04.2. Biken aus Leidenschaft

wenn ich mir so meine Gedanken mache und sehe was ich so in den letzten Tagen alles in das Radfahren investiert habe, dann könnte man glatt denken ich sei verrückt. Zumindest werden so einige außenstehende Nicht- oder Kaumradfahrer denken.
Damit ist aber wahrscheinlich ja noch nicht Schluss, meine Gedanken gehen ja schon weiter, weiter an eine neues reines Spaßgerät.
Der ein oder anderer Radfahrer aus Überzeugung wird aber auch nur milde lächeln, sich wiedererkennen oder sogar denken „Mensch jung, du steht´s noch am Anfang“.

Die Tage habe ich erstmalig ernsthaft begonnen dadrüber nachzudenken. Die Sache war die, daß ich beruflich hier ganz in der Nähe unterwegs war und auf einer Hauptverkehrsstraße einen reiferen Herren auf einem schnellem Bike sah. Es war ein Stevens Roadflyer 2010 ( leider keine orginal Homepageverlinkung möglich 😦  ).
Ein total schnittiges und schlichtes Bike.

Etwas später hatte ich dann die Möglichkeit mal eine kurzen blick auf dieses Bike in dem Radshop am Ende dieser Hauptstraße zu machen. Und da wurde mir klar: etwas stimmt nicht mit mir !

Mit Leidenschaft würde ich es aber so profan nicht bezeichnen. Ich sehe das Radfahren als Alltag ohne jede große Versinnlichung im Stil von „das Rad muß ständig topsauber und chick sein“. Ich fahre Rad weil´s Spaß macht, gesund ist und die Umwelt schont und ich nicht einsehe für einen Zeitvorteil von knapp 10 Minuten, mich in meinen SMART zu setzten, anzufangen zu schwitzen, weil die Klima kaputt ist ( Reparatur lohnt nicht ). Außerdem bin ich gerne Prakmatiker, es ist so schön einfach.

Dennoch Spaß an schönen Rädern habe ich schon.

Mein immer noch aktuelle Rennrad hängt ja noch „brach“ im Schuppen. Und so könnte ich mir durchaus vorstellen, dieses chicke Teil doch nochmal rauszukramen und es in etwas diesem Stevens Roadflyer mal so richtig zu zeigen. Mein Rad hat noch einen Stahlrahmen alter Machart, ist vollverchromt und nur teilweise schwarz glänzend lackiert. Mit sowas kann ein Raod Flyer nicht glänzen – im wörtlichen sinne.
Rein gedanklich könnte ich es von der reinen Kettenschaltung befreien, hinten eine Nabenschaltung ( eventuell sogar mit Rücktritt ) verbauen inkl. des dann notwendigen neuen Hinterrades ( oder das alte neu einspeichen ), Einen anderen Lenker sowie neue passende Brems- u. Schaltungshebel.

Edit 21.03.2013

Tja die Geschichte mit dem Stahl Renner hat sich ja nun doch irgendwie anders ergeben – es ist nun ein Singlespeed geworden. Aber so macht es nochmehr Spaß. Ich hoffe nur noch richtig lange. Meine Befürchtung ist nur, das es bei Langzeitnutzung hier zu Verschleißaktionen kommen könnte, die dann mal nicht so einfach zu lösen sind. Auch was das finanzielle anbelangt.

Ein Mountainbike habe ich immer noch nicht, dafür spiele ich derweilen mit dem Gedanken, das Volotec nur noch als Winter- u. Tourenrad zu nutzten. Auch vor dem Hintergrund, das dieses Fahrrad nun doch schon etwas gelaufen hat – 26.626km aktuell heute am 21.03.2013 –  , als auch die verbaute Technik eventuell doch zu überdimensioniert ist und so für die alltäglichen Arbeitsfahrten eine Neuanschaffung zu tätigen. Allerdings nicht im ganz gehobenen preislichen Segment, in etwas so ein Radon Skill 9.0 Disc für 999 Euro.

Aber ein richtiges Mountainbike muß immer noch her. Wenn da nur nicht die Sache mit den Kosten immer so wär…

2 Antworten to “04.2. Biken aus Leidenschaft”

  1. Wolfgang Leuner Says:

    Hallo,

    ich bin seit ein paar Jahren dazu übergegangen meine Räder selber aufzubauen. Das ist zwar nicht immer billiger als von der Stange, aber es macht Spaß und man fährt ein absolutes Einzelstück.

    Hier kannst du die Ergebnisse ansehen:

    http://web.me.com/wolfgang.leuner/Web-Site/Willkommen.html

    Dein altes Rennrad ist aber auch ein schönes Stück 🙂

    Aufmerksam auf deine Seite wurde ich bei der Warnwestendiskussion, als du auf meinen Brief reagiert hast.

    Gruß
    Wolfgang

  2. alex Says:

    Hallo Wolfgang,

    ich muß schon sagen, sehen nicht schlecht aus Deine Räder. Was mir so daran gefällt ist, daß du nicht so den Desinghyp nachmachst, sondern alles ganz normal aber dennoch anders aussieht. Das Rennrad gefällt mir am besten – es sieht so schön nach „fahr mich jetzt !“ aus.

    Und wie ich sehe, du bist ein MACuser – so wie unsereins. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: