Laufschuhe kaufen…

…ist deutlich einfacher. Oder: ist ein Cyclocross-Bike die bessere Alternative zum Radweg ?

So in etwa könnten auch die Überschriften zu den folgenden Gedankengängen lauten.

Wo fange ich an ? Also folgendes, ich glaube das der Gedanke mit dem Leasing Fahrrad 1.0 gar kein schlechter Ansatz war – ganz grob. Und mit einer Warnung. Denn das hier ist keine kurze Zeile mal so eben für zwischendurch.

Dann fortführende, jedes mal wenn ich das bisher gut bewährte Volotec in die Hand nehme sind da zwei, drei Grundgedanken. Zum einen die fetten 15kg Nackendgewicht, dann die Tatsache, daß dort Spikereifen reinpassen und immer wieder der nicht nur unbedingt subjektive Eindruck, daß die Lagersitze einen weg haben.

An dem Punkt zusammenfassend, der Bock hat jetzt über 28.000 Kilometer gelaufen, die hat es gut gemacht, aber so richtig was noch reinstecken, ob sich das noch mal lohnt ?
Ich gebe es zu, es ist eine Art Hassliebe aktuell, aber irgendwie lässt das einem dann doch keine Ruhe, denn…

…jetzt kommt wieder der nächste Punkt, auch wenn man sich im Kreise dreht: ein neues Fahrrad könnte her.

Was würde ich von jenem Fahrrad erwarten ? Kurz zusammengefasst:

  • Langstreckentauglichkeit im Ganzen als auch für Touren ( ü. 100km am Stück )
  • gemäßigte Speedtauglichkeit was wiederum ein relativ niedriges Systhemgewicht mit sich bringen sollte, natürlich in Relation zu Anschaffungskosten, als eben auch Alltagstauglichkeit im Ganzjahresbetrieb
  • und wo wir dann schon mal beim Ganzjahresbetrieb sind, Spikereifen sollten rein passen

Wenn ich jetzt so meine gedanklichen Beschäftigungen und Infos aus diversen Foren aufmerksam summiere, bin ich irgendwo bei einem Cyclocross-Bike. Ich wäre damit nicht der einzige der diesen Umkehrschluss zieht. Denn Cyclocrosser lassen sich ja auch mit normalen, schmaleren Straßenreifen fahren und werden nicht selten aufgrund ihrer Robustheit auch als Randonneur Räder eingesetzt. Und jene Räder haben auch nicht selten Scheibenbremsen.

Rollen wir also mal die Sache so auf. Thema Rahmenbauart, also Cyclocrosser/ Randonneur sollte damit klar sein.

Spikereifen: eine weitere mir sehr wichtige Vorgabe für mich. Ich liebe es im Winter durch die Landschaft zu kurven. Meine bisherigen und immer noch bewährten Continental Nordic Spike sind zwar recht fett mit 42 x 622, aber der eine oder andere Gesprächspartner auf der Händlerseite meinte, könnte zwar eng werden, würde man aber auf jeden Fall mal ausprobieren.
Das wäre also mal eine Option, anderseits würde ich inzwischen auch eine Option nutzten entsprechendes grobprofiliges mit fetten „Nägeln“ drin neu anzuschaffen. Liste mit entsprechender Auswahl habe ich ja schon. Der Punkt sollte damit vom Tisch sein.

Scheibenbremsen: ja ich weiß ein teilweise heiß diskutiertes Thema, aber ich habe eigentlich bis jetzt keine großen negativen Erfahrungen mit hydraulischen Scheibenbremsen gemacht. Gut, auch dort muß man mal etwas schauen, das es sauber ist und genug Belag drauf. Gerade im Winter und bei Mistwetter. Ja, und auch da gebe ich zu, ich bin nicht immer so genau mit gewesen ( vielleicht macht auch gerade deshalb meine hintere mit neuen Belägen bestücke Bremse gerne mal Schleifgeräusche ) , aber man kann sich ja bessern.

Warum komme ich aber zu Scheibenbremsen ? Natürlich wegen der Bremsleistung, auch wenn ich sagen muß, so heftig mußte ich sie Gott sein dank nie nutzen. Zum anderen, Felgenbremsen machen auch irgendwann aus der Felge ein dünnes Etwas. Neue Bremsscheiben sind aber mal eben schnell besorgt und auch selbst montiert, die ganze Nummer hält sich dann auch noch in einem überschaubaren Kostenrahmen.
Neue Laufräder hingegen, sind gerade im letzteren Punkt, doch ganz anders aufgestellt. Muß also nicht sein.

Jetzt ist aber natürlich das Ding, das Scheibenbremsen beim Rennrad/ Cyclocrosser/ Randonneur bis jetzt meist mechanisch sind. Mechanische Scheibenbremsen sind aber wohl etwas „tricky“. Eines der bewährten Modelle ist die von Avid BB 7.
Natürlich habe ich da erstmal das Tour Magazin geholt, wo gerade ein Test war. Die Avid hatte zwar dei Empfehlung bekommen und hatte auch die beste Bremsleistung, aber wenn man so den Thread im Rennrad Forum „durch hat“, kommt so eine leicht fader Beigeschmack auf, der etwa in jene Richtung geht, die besagt, Cyclocross Training & Rennen alles tuti mit etwas Pflege, aber für den harten Alltagseinsatz eher, naja, so lala.

Kernpunkte sind Nachstellbarkeit der Beläge und Bremspower. Mechanische Scheibenbremsen wirken ja leider nur einseitig auf einen Kolben und so muß man zwangsläufig die Beläge wechseln oder eben nachstellen.

Mechanische Scheibenbremsen mit zwei Bremskolben gibt es auch, nur sind die wohl zum einen nicht so verbreitet, nicht so gut in der Wirkung bzw. noch nicht im Vergleich getestet. Sind wohl von TRP/ Tektro Racing Parts.

Jetzt gibt es ja hydraulische Scheibenbremsen, und seid kurzem auch für Rennräder und eben dann auch für Cyclocrosser. Nur die scheinen mit der Markteinführung direkt gleich wieder vom Markt genommen zu sein, weil es wohl sehr ausuferde technische Probleme gab. Um es kurz zu machen, sie haben nicht gebremst ! Hier im RoadBIKE Forum auch eine Info dazu.

Kurze Pause

Nach diesen zwei wesentlichen Kernpunkten meiner Betrachtungen habe ich jetzt aber noch das eine oder andere.

Wenn ich nun einen Radhändler gefunden habe, der entsprechende Gerätschaften anbieten kann, was ja heute nicht so alltäglich ist, fasse ich fünf Fragen zusammen:

  • Scheibenbremsen
  • Spikereifen
  • Rahmenmaterial – hauptsächlich Carbon oder Alu
  • Art des Tretlagers
  • Laufräder

Die ersten zwei Punkte sind von mir betrachtet, bleiben aber weiter im Fokus.

Rahmenmaterial: Carbon vs. Alu/ Stahl. An diesem Punkt war ich dann doch recht erstaunt, als man mir eben in dem Beratungsgespräch erläuterte das Carbon ja länger haltbar sei als Alu. Ich war zunächst überrascht, aber auch hier wieder auf Nachfrage im RoadBIKE Forum, kam die Erklärung. Aluminium ist nicht dauerschwingfest, sprich mit der Zeit wird ein Rahmen weich. Die Kraft die man eigentlich über die Pedale, Kette in den ganzen Antrieb in den Vortieb bringen will, verschwindet irgendwann im Rahmen, in dem er sich verzieht. ( Eventuell könnte auch genau das der punkt sein, der dem Volotec nun so langsam zum Verhängnis wird. )

Soweit so gut und ist auch verständlich für mich. Ich war zwar bisher Carbon nicht abgeneigt gegenüber, in etwa so wie Scheibenbremsen für ein Cyclocrosser, dachte aber einfach ist nur teurer und etwas empfindlicher. Auch wenn man in Sachen Empfindlichkeit eben ein paar Tricks beachten sollte, sich dieser Punkt also wieder relativiert.

Art des Tretlagers: …das ganze neumodische Zeugs… . Ja ich gebe hier zu, der neueren Bauart von eingeklebten Tretlagern stand ich sehr kritisch gegenüber. Am Voltec habe ich ein HT 2 drin, einen passendes Montagewerkzeug, ist also alles kein Problem mal eben rausmachen, saubermachen und wieder einbauen.
Wie das dann bei diesen eingeklebten aussieht auch mit Hinblick auf Dauerhaltbarkeit im Ganzjahresbetrieb, keinen Plan ?

Laufräder: auch hier hätte ich gerne etwas wo man auch mal mit dem Speichenschlüssel ran kann. Oder gibt es andere Infos, die mir sagen, braucht man bei dieser oder jener Art von Laufrad nicht ?

Jetzt komme ich mal zu potentiellen Objekten der Begierde/ Erst-Test- u. Sichtobjekten:

Insgesamt ist es gar nicht so leicht eine bescheidene Auswahl mal unter den Arsch zu bekommen. Mal ganz zu schweigen von verlässlichen und brauchbaren Infos seitens der Händler, ausgiebigere Testfahrt mal mit eingeschlossen. Radsport Danne in Sundern/ Hachen könnte noch was stehen haben.

So und hier ist zu diesem Zeitpunkt ( 21.02.2014 ) erstmal Schluss mit den Überlegungen.

01.03.2014: so weiter geht´s…

inzwischen habe ich im CX Forum noch haufenweise Infos gefunden. Die Jungs dort scheinen auch ganz gut & locker drauf zu sein, also habe ich mich registriert.

Ganz nebenbei ist dann auch ein potentieller Shop ausfindig gemacht worden, der wohl einem User/ Mod dort gehört. Leider liegt dieser Shop mal nicht eben um die Ecke sondern in Cochem. Gute 4 Stunden Fahrzeit von hier. Wäre dann der Crossladen.
Gut dabei wäre, man würde von jemanden beraten der nicht nur eine potentielle Auswahl an Bikes hat, sondern auch selbst Cyclocross fährt.

Aporpos Auswahl, neben den schon oben genannten Modellen wäre dann eben auch ein GIANT TCX SLR Disc mit von der Partie und beim weiteren Stöbern ist mir dann noch ein Kona Jake the snake aufgefallen.
Das wiederum könnte man eventuell in der Ruhrgarage angesiedelt in der Herner Str. 7., 44787 Bochum bekommen.

Lange Rede schmaler Sinn, wenn´s mal nach Cochem gehen würde, sehe ich hier den besseren Kontakt. Den dort ist man auch im Thema Bremsen bestimmt besser aufgestellt.
Gedanke iss: ein entsprechendes Bike ordern und ab Shop gleich auch auf vernünftige TRP HY/RD/ Hylex umbauen lassen.

Ganz nebenbei ist dann auch mal in meinem Lieblingsforum die Frage der Kurbel aufgekommen. Compact-Kurbel oder Cyclocross abgestimmt ? Da ich mich ja so kenne und schon mit angrenzender Sicherheit sagen kann, das ich auch da wieder rumbasteln werde.

Und s bin ich nach einigem kurzem Stöbern dann so in die Richtung FSA Road Compact Kettenblatt 110mm, was es in 34, 36, 38 und 46, 48 und 50 gäbe. Das sollte wohl die passende FSA Gossamer Pro Compact Kurbel dazu sein, welche auch noch mal schöner, im meinen Augen, als eine 105er ausschaut.

So das war´s wieder bis hier…

09.03.2014 – Zwischenstand…

…und ich behaupte bis jetzt auch die beste Ausgangslage wäre ein…

  • GIANT TCX SLR Disc in ca. 58 Rahmenhöhe/ ca. unter 10kg zu 1.299,00 Euro
  • zweiter Laufradsatz inkl. Bremscheiben, Kassette, Drahtreifen ( ? ), Schläuche und Schnellspanner ( ? ) und Versand zu 260,00 Euro ( Angebot <klick> )
  • TRP/ HY/RD qausi-hydraulische Bremsen zu 89,00 Euro
  • Umrüstung auf 160mm Bremsscheibe am Hinterrad ab Lieferung möglich/ sicher ist sicher
  • Gepäckträger je nach Ausführung zwischen 45,00 und maximal 90,00 Euro

…sagen wir mal also grob 1.800,00 Euro komplett.

Leider hat sich GIANT noch nicht über die Art/ genau Bezeichnung Kurbel ausgelassen – ich hatte sie angschrieben.

Und schauen müßt eman auch noch, wie das mit der Befestigung des Seatpost-Bag am eben nicht runden Sattelrohr des GIANT ausschaut.

Und wenn ich so täglich auf meinen Rädern durch die gegen düse, sehe ich unter meinem Hinter schon jenes Cyclocross-Bike.

15.03.2014 – wieder Zwischenstand…

also zu der schon obrigen Liste der Neuanschaffung müßten sich dann noch ein paar Dinge hinzugesllen, als da wären…

05.04.2014 – weiterer Zwischenstand…

So nach einigen Überlegungen kam mir der Gedanke, schau doch mal bei JobRad ob nicht der Crossladen in Cochem mit von der Partie ist. Und Bingo ! ist er.

Hintergrund ist einfach der, selbst wenn ich jetzt noch mal neue Reifen für das Volotec holen, es wird nicht besser und somit eher ein Winterfahrrad. Der Stahl Renner rennt zwar ganz gut, aber das Tretlager wird, neben den jetzt schon vorhandene Geräuschen, irgendwann wieder den Strecken machen.

Werfe ich also mal alle Posten, etwas großzügig und somit nicht letztendlich fix gerecht zusammen, komme ich knapp unter 2.000 Euro, eher weniger. Letztendlich spart man durch das Leasing sogar noch was vom eigentlichen Kaufpreis, sprich das Bike-Parket ist billiger.

Also mal wieder sacken lassen.

14.04.2014 – wieder neuer Zwischenstand…

So heute hatte ich mal die Möglicheit in der Ruhrgarage angesiedelt in der Herner Str. 7., 44787 Bochum einen Besuch abzustatten. War ganz klasse, zumal eine nette Bedienung da war, die mir bekannt vor kam. hat sich dann im Laufe des Gesprächs herausgestellt, daß er der ehmalige Besitzer eines Bikeshops war, der Steppenwolf vertreten hatte.

Also das Kona Jake the snake hatte sie da und sogar in 58 Rahmenhöhe. Aber er hatte auch Stevens Gaverne da. In 58 Rahmenhöhe zwar noch im Karton verpackt aber…

Jetzt bin ich wieder in´s grübeln gekommen. Beide, also das Stevens sowohl auch das Kona haben HT Tretlager und Alurahmen. Irgendwie gefällt mir die Sach mit dem HT-Tretlager doch besser.
Wahrscheinlich bin ich da eher traditionell gepolt. dann ist es ja so, das der bisherige Vavorit, das GIANT, keine rundes Sattelrohr hat und einen Carbonsattelstütze.

Das Stevens hat zudem noch eine Kompact Kurbel, wo das große Kettenblatt 50 Zahn zählt. Das kommt meinem persönlichen Geschmack ja doch recht nahe. Auch wenn ich denke, mit weniger könnte ich auch leben oder mich dran gewöhnen. Das KONA hat aber die schönere Kurbel. Beide haben sie aber nicht die Bremsen die ich eigentlich haben will.
Wobei das mit den TRP Spyre ausgestattete Stevens auch immer noch gut gehen, oder besser gesagt, stoppen sollte.

So jetzt hatte ich den guten Mann mal im Laden angespitzt wie´s denn mit den Kosten eines zweiten Satzes Laufräder aussehen würde. Da er etwas wühlte und sich schlau machte, schaute wir dann auf´s Stevens und stellten fest, da ist wohl eine gruppenlose Nabe verbaut. Sollte das einen zu denken geben ? Ansich wird bei Bikes dieser Preisklasse keine Spitztechnik verbaut, also was soll´s ?

Bei seiner Laufradsuche, aber vor allen Dingen bei hinterher beim Grübeln kam mir die Überlegung, wenn jetzt eigentlich kein Hersteller die von mir angedachten Standards hat, wiso lass ich mir dann nocht ein Bike aufbauen ? Oder, frage dieses zumindest an und lass das mal auf mich zurollen, also preislich.

Der Gedanke kam mir in etwa so. Bei DasRad Dortmund haben sie ja auch das Stevens wo ich schon draufsaß. Man könnte also hingehen, die wieder mal platt fragen ob sie nicht die TRP/ HY/RD samt 160mm Scheibe umrüsten täten. Nichts jetzt gegen die Ruhrgarage, aber Dortmund ist halt näher dran und ich als Kunde bekannt. Natürlich fände ich es auch schade für die Ruhrgarage, war mir sofort sympathisch der Laden.

So und für so Aufbauten hätte ich als Bekannte ( aus meiner Übersicht ) hier: Vinci in Schwerte und Wurm Bikes in Hattingen. Man könnte sich also mal eine Konfiguration zusammenstellen und die „antippen“.

Fragen kostet ja nix.

15.04.2014 – einen Tag weiter

…Nachdenken kostet auch nix. Fakt ist, ich war heute wieder in der Ruhrgarage, diesmal aber um mir eine neue Sonnebrille zu gönnen und die alte UVEX auszurangieren. Natürlich habe ich dann doch noch mal nach dem KONA gefragt, sprich Kosten und Gewicht.
Das KONA ist ein 2013, gingen also 10% runter, wobei bei dem Gewicht von eher 12kg Stahlrahmen !, die dann im Raum standen, das eher ein Totschlagargument ist. 12 Kilogramm kommen mir nicht in´s Haus, oder besser unter den Arsch, also ne´ sorry. Da kann KONA so kultig sein wie iss.

Eigentlich ist mir heute morgen aber eingefallen, daß diese auch ein Punkt sein könnte, ein Cyclocrosser selbst aufzubauen. Was das dann unter dem Strich kosten könnte… ?
Obwohl ich eigentlich lieber ein fertige Bike haben tät.

Jedenfalls auf der Abfahrt von Ruhrgarage hatte ich dann noch Rockers Bikeshop zur linken Hand. Dort prangerte dann das Logo Colnago an einer Außenfahne ( meine ich ). Und jetzt dürft Ihr mal raten wo ich noch versuchen werde diese Woche reinzuschauen ?

Denn das Colnagno World Cup hatte mir auch optisch schon gut zugesagt. Hatte ich ja weit oben schon erwähnt.

16.04.2014: leider gab mein Job den angedachten weiteren Bikeshop-Besuch nicht her.

22.04.2014: mal abgesehen davon das ich heute mal kurz in Schwerte bei VINCI war, ist mir gerade noch Poison Cyclocrosser in den Kopf gekommen. Die sitzten mit einem Concept-Store in Nickenich, was von hier aus auch mal nur gerade etwas mehr als 2h entfernt ist. Aber zu mehr hat´s bis jetzt nicht gereicht…

09.05.2014: es ist einige Zeit in´s Land gezogen und ich habe mich immer noch nicht für ein Bike entschieden. Das liegt aber auch daran, daß ich keine Zeit gefunden hatte mir noch mal, daß eine oder andere anzuschauen.

Nachwievor sind das GIANT und das Stevens Gavern die Topvavoriten. jedes auf seinen Art.

Aber es ist auch so, daß ich jetzt erstmal das Tretlager am Stahl Renner zum Wechsel eingereicht habe. Zur Zeit fahre ich also recht fleißig das Volotec, welches mit den neuen Reifen deutlich mehr Spaß macht.
Und weil letzteres zur Zeit auch so ist, habe ich erstmal eine Neuanschaffung etwas rausgeschoben, denn die Frage nach den Bremsen kam mir dann doch wieder.

Und die lautet wie folgt: wenn ich jetzt mit dem was ich habe gut zurecht komme, könnte ich doch rein theoretisch noch ein wenig warten, bis der hydraulische Kram von SRAM auf dem Markt ist und gut läuft.

Bis dahin könnte ich mich dann eventuell auch noch mal der Frage nach dem Wackeln am Dämpferlager des Volotec widmen.

29.06.2014: das Volotec läuft fast wieder, auch wenn sich eine weitere Wackelquelle am Dämpfer aufgetan hat. Nachwievor sind für ein Cyclocross drei Bikes im Rennen, das Poison Cyclocrosser und das Colnagno World Cup lasseich mal etwas außen vor, zwei alte Favoriten und ein eventuell anderes neu entdecke Modell.

———————————————–

19.07.2014: also Überlegenstand ist das, auch auf die Gefahr hin das ich mich im Kreise drehe und eventuell sogar nerve…

GIANT TCX SLR Disc ist zwar komplett mit der SRAM S-700 Bremsanlage zu bekommen, hat aber ein Pressfittretlager und eine Carbonsattelstütze. Roh-Kosten 1.550,00 Euro. Komplettkosten mit den unten aufgeführten Zusattzteilen 2.050,00 Euro

Propunkte:

  • die zweifelsohne sehr fachliche Beratung durch den Crossladen, welcher auch im CX-Forum vertreten ist
  • ebenfalls positiv darf man annehmen, das die Durchlaufbreiten beim GIANT gignatisch sind, Probleme mit 42 Spikes also kaum auftreten sollten

Contrapunkte:

  • leider ist der Crossladen aber nicht mal eben um die Ecke ( Cochem/ ca. 3h Autofahrt )
  • etwas Kopfzerbrechen macht mir die Sattelstütze, wenn auch wahrscheinlich eher unbegründet

Poison OpiatCross Disc hat auch jene SRAM S-700 Bremseanlage, für ca.1.500,00 Euro. Komplettkosten mit den unten aufgeführten Zusattzteilen 2.000,00 Euro
Hier werde ich werde also Poisen mal anschreiben müssen, wegen den unklaren Punkten. Soweit ist dieses Bike erst mal nur eine Drittoption.

Propunkte:

Contrapunkte/ unklare Punkte:

  • auf der Homepage steht aber noch was von dem Problem
  • welches Tretlager verbaut ist…
  • …und welches Material die Sattelstütze hat, kann man nur mutmaßen

Stevens Gavere kostet, meine ich im Das Rad Dortmund ca. 1.200,00 Euro. Komplettkosten mit den unten aufgeführten Zusattzteilen X.XXX,XX Euro  ???

Propunkte:

  • sie haben noch eines in 58 Rahmenhöhe da, Probefahrt wird also möglich sein
  • HT 2 Tretlager ( Werkzeug bei mir vorhanden ) & Alu-Sattelstütze

Contrapunkte/ unklare Punkte:

  • das Stevens Gavere hat „nur“ eine zwar von mir bisher favorisierte TRP Spyre/ mechansiche Scheibenbremse, aber hier stellen sich folgende Fragen…
  • könnte jene Bremsanlage erstmal reichen ? Und wenn nicht…
  • Dirket-Umbaumöglichkeit auf SRAM S-700 Bremsanlage/ Komplettgruppe zu welchen Kosten ?

Zum Abschluss sind folgende Posten aber zum jeweilligen Bike hinzu zu ziehen

  • zweiter Laufradsatz, Bremsscheiben nebst zweiter Kassette ca. 200,00 Euro,
  • Gepäckträger ca. 50,00 Euro,
  • Ortlieb High-Visibilty Radtasche ca. 200,00 Euro ( das Paar, also zwei Stück, wobei ich eigentlich nur einen bräuchte ) und
  • Sigma Sport BC14.12 Alti Tacho nochmal ca. 50,00 Euro.

Also ich gebe es zu, ich mache es mir nicht leicht und auch nicht den Leuten, die mir ansich super behilflich sein wollen/ sind. Danke also mal an der Stelle. Platt gesagt würde ich am liebsten das Stevens umbauen lassen. Da wäre dann das Tretlager dran, die Sattelstütze und die Gruppe samt Bremse. Fettich iss !
Anderseits muß ich aber auch sagen, könnte ich mit dem Rad so leben wie es ist, auch mit der Nur-Alugabel und den schlichten Baugruppenelmenten = ausgiebige Probefahrt ?

Beim GIANT schätze ich sehr die Beratung und Kompetenz, letztendlich machen die kaum was anderes als Cyclocrosser verkaufen.

Das Poisen ist nur eine dritte Alternative. Jedenfalls würde ich es nicht wegen dem vermeintlich günstigeren Preis bevorzugen. Was daraus wird …

20.07.2014: so kleiner Nachtrag noch, hab´s tatsächlich geschafft Poison anzuschreiben, mal sehen was draus wird.

———————————————–

21.07.2014: so wie gestern schon geschrieben, hatte Poison super schnell geantwortet. Ich aktuallisiere deshalb mal hier, so für mich und Interessierte, entsprechend. Alle Contrapunkte/ unklare Punkte konnten geklärt werden. Also da wären…

  • das „Problem“ mit der SRAM 700 hydraulischen Bremse ist gelöst, entsprechende Bikes werden bereits umgerüstet
  • welches Tretlager verbaut ist: BSA Standard Jipi !
  • Alu Sattelstütze hatte ich aber auf der Homepage übersehen
  • der zweite komplette Laufradsatz kostet dort 400,00 Euro, wobei…

…mir da noch die Frage nach der Art der Laufräder eingefallen ist. Also standard Nippel zum nachjustieren ( was so scheint, nach meinen bisherigen Recherchen ) oder sind es Systhemlaufräder ? Anbei könnte man auch noch mal die Frage nach der maximalen Durchlaufbreite von Reifen stellen. Sprich ist eine 42 Spikereifenbreite möglich ?

Ich gebe es zu, das Poison ist damit gut im Rennen.

Ansonsten, entsprechende Cyclocrosser werden aufgebaut und auch in 58 Rahmenhöhe. Was dann wiederum bedeutet, das in zwei Wochen, also ab Mitte August/ 11.08. Begutachtung & Testfahrt möglich wäre.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: