Was braucht man noch ?

by

Biketechnik/ Bikebasteln/ Tools für Unterwegs: oder was gehört unbedingt noch zum Radfahren mit dazu außer ein verkehrstüchtiges Rad mit Licht ?

-der Fahrradhelm: dieser gehört als aller erstes auf die Liste. Ein ohne fahren geht nicht. Selbst bei einer kleinen Testfahrt mal eben um den Block, sollte Mann & Frau dran denken.

Alles andere kann warten.

Weiterhin sinnvoll ist, daß ein oder andere Goodie noch zu besitzten um mal eben schnell kleinere technische Defekte, sofern „bedingtes Fachwissen“ vorhanden, selbst beheben zu können.

Luftpumpe: sie sollte immer mit dabei sein. Es gibt genug Schwachmaten die mal die Luft nur so zum Spaß aus dem Reifen lassen. Bei einem Platten ist sie sowieso unabdingbar. Ich habe das alte Modell der SKS Injex T-Zoom. Vorteile sind: klein robust weil Markenware, leistungsstark durch Teleskopvorrichtung und man kann alle drei gängigen Ventilarten damit bedienen. Aber vorher braucht man…

Auch gab´s einen Nachschlag in Form einer Topeak RaceRocket HP Luftpumpe.

Flickzeug: gibt es für kleines Geld in jedem Radladen. Ich habe da welches von REMA das TipTop und neulich erworben eine Topeak Rescue Box. Besser ist allerdings gleich einen…

Ersatzschlauch: mitzuführen, da daß finden des zumeist winzigen Lochs nicht immer einfach ist. ( Wie´s geht beschreibe ich hier <klick> gleich mal kurz. ) Es sei denn das Loch ist so groß, daß man es schon im Dunkeln ertasten kann. Nur dann kann man es meist auch nicht mehr flicken.

-Reifenheber: sind zwar auch in meiner Survival Gear Box drin, hatte mir aber nochmal ein paar stabilere von Schwalbe besorgt. Sind einfach etwas besser und stabiler von der Handhabung her, als die die in der Survival Box sind.
Die habe ich inzwischen durch ein paar deutlich solidere und von der Handhabung her bessere Crankbrothers Speedier Lever ersetzt.

Bordwerkzeug: manchmal sind es aber auch nur Banalitäten die einem das Radleben schwer machen. Eine lose Schraube. eine gerissene Kette. Ich habe hier die Survival Gear Box wieder von Topeak was neben dem Flickzeug auch noch diverses Kleinwerkzeuge und sogar einen kleinen aber brauchbaren Kettennieter drin hat. Natürlich gibt es auch noch diverse andere Hersteller und Bordwerkzeuge, war also mehr Zufall das ich eines von Topeak genommen habe. Aufgestockt hatte ich die Box unter anderem mit einer…

-Pinsette: und zwar zum rauspopeln von diversen „Nettigkeiten“, die einem gerne mal im Reifen stecken bleiben. Denn wenn man Pannenschutzreifen hat, wie ich zB. die Continental Cyclocross Plus, oder auch nur normale Reifen, sind kleine Glass- oder Metallsplitter nicht mal eben so rausgeholt. Und das sollte man unbedingt, denn sonst ist alle Flickarbeit umsonst.

Erstatzkettenglied: die Kette/ einzelnen Kettenglieder können beschädigt werden. Und da es offensichtlich ist, daß durch das Fehlen der Kette in seiner Funktion des Fahrrades stark einschränkt und einer Weiterfahrt ohne selbige ein unüberwindbares Hinderniss ist, bietet es sich an ein winziges aber entscheidendes Ersatzteil mit sich zu führen. Ich habe mir welche von Connex/ Wippermann besorgt. Sind insgasmt ganz praktisch für unterwegs, auch wenn ich da noch keinen Bedarf hatte *klopf auf Holz* aber auch bei diversen Montage -u. Reinigungsarbeiten am Bike.

Einweghandschuhe: oder alternativ auch ein dünnes paar alter Handschuhe für Bastelarbeiten unterwegs. Man kennt sie aus dem medizinischen Bereich, sie sind billig und soweit ich weiß inzwischen in jeder Aphotheke zu bekommen. Am Rad gibt es diverse Stellen wo Dreck oder Schmiestoffe dran sind. Der Kontakt ist aus fast unausweichlich. Und sind die Hände erstmal dreckig mit diesem Schmierkram, kann man sie nur schwer mal schnell wieder reinigen , da warm Wasser und Seife meist sehr fern sind.
Und hat man erstmal das Schmierzeug an den Händen, sind auch meist schnell die Bikeklamotten versaut.Gerade bei hochwertiger Kleidung echt ärgerlich.
Hier auch noch mein tipp: ein paar höherwertigere Einweghandschuhe sind meist angenehmer zu tragen, sind dicker im Material, halten also nicht nur länger bei den Bastelarbeiten, sondern man kann sie auch eventuell ein zweites oder drittes mal tragen.

-Kabelbinder: stinknormale Kabelbinder aus dem Elektrozubehör können das eine oder andere Bauteil was sich am Rad gelöst hat mal eben schnell wieder fixieren und so größere Ungemach vermeiden.

-Stirnlampe: jene ( Mammut/ Lucido T-Peak/ oder änliche Modelle ) macht sich gut beim basteln im Dunkeln um die Hände frei zu haben.

Bei Mehrtagestouren ist aber zu überlegen den Gesamtbestand aufzustocken. Klebeband, ein Messer, mehr Flickzeug sowie einen weiteren Ersatzschlauch und ein Speichenspanner sind eine Überlegung wert.

Ach übrigens, hier sind noch eventuell ein paar Tips dabei. Also viel Glück das Ihr die Dinge nicht braucht.

Beitrag edtitiert am 29.11.2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: