Singlespeedumbau I

by

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: so nachdem ich jetzt schon einige Kilometer im Singelspeedmodus 53-16 gefahren bin war ich es dann doch leid, den ganzen unnützen Kram mit mir rumzuschleppen.

Kurze Geschichte vorab. Es hat alles ganz harmlos angfangen. Ich habe mich über das mittlere 48 Kettenblatt zunächst auf das große 50 Hochgearbeitet und dann das 50 gegen das 53 getauscht. An der hinteren Übersetzung habe ich nie was gemacht, bin also kontinuierlich immer mit dem 16 Ritzel gefahren. Schalten fand ich nicht notwendig und wenn, dann nur für einen Wimpernschlag lang.
Den Zustand als solches hätte man ja einfach belassen können, doch es gab zwei Knackpunkte. Knackpunkt eins war der immer mal wieder schleifende Umwerfer an der Kurbel, der ein nachjustieren während der Fahrt – auch schalten gennant – nötig machte. Der zweite war schlichtweg die Bauteile zu reduzieren um unnützen Balast loszuwerden.

Die Lösung lag so nahe. Wie durch einen Zufall hatte ich beruflich mal wieder in einer schönen Stadt zu tun, schön für mich, da es dort mindestens drei interesnannte Bikeläden gibt. Und eine davon suchte ich dann auch gleich am zweiten Tag auf: die Tolaris Fahrradmanufaktur.

Der Inhaber schaute zwar etwas verdutzt, ich nehme mal an, weil er sonst nur komplette Individualaufbauten macht, aber nach ein zwei Sätzen waren wir eine potenten Lösung nahe.

Das erste Problem mit dem schleifenden Umwerfer wird sich bis auf weiteres mittels einem Satz Kettenblattschrauben lösen lassen. Das 53 bleibt drauf, der Rest wandert ins Archiv. Ebenfalls ins Archiv wird dann der komplette Umwerfer mit all den Nettigkeiten wandern, die da noch so dranhängen.

Der Umbau auf den totalen Singelspeed allerdings wird wohl noch etwas dauern. Er hatte zwar ein passendes 16 Freilaufritzel da, wir bekamen sogar die Schraubkassette runter und das neue drauf, doch es zeigte sich bald, die Kettenlinie war was für´n Arsch .
Distanzringe, neudeutscht Spacer, hatte er auch da, die müssen aber erstmal für die Schraubaufnahme an der Kassette bearbeitet werden, weil sie nur für neuere Kassettenaufnahmen geeignet sind. Die Fixiernasen müssen also mittels Feile weg. Ob sie aber überhaupt Lösung bringen werden, wird sich erst noch zeigen müssen.
Das andere Problem war, das neue 16 Soloritzel war schon montiert und handfest angezogen. Demontage mit dem Spezialwerkzeug, ähnlich oder gleich diesem hier <klick>, unmöglich da noch eine Distanzhülle auf der Achse steckte. Da ich aber auch weiter mußte, packte ich alles fluchs ein entlohnte die hilfreiche Unterstützung und das Material und zog von dannen. Bis nach Hause würde ich mit dem Stahl Renner auf jeden Fall kommen. Zwar leider nur auf dem mittleren 48 Kettenblatt, wegen dem Schräglauf der Kettenlinie, aber immerhin.

Zu Hause hat mich dann doch gejuckt, denn basteln macht wenig Sinn, wenn das Soloritzel noch drauf ist. Also Hinterrad schnell auf einer Nutzfahrt mit dem PKW reingeworfen und ab zu einem örtlichen Schrauber. Eine Schrauberin hatte dann das Werkzeug da und mit eine kleinen Trick haben wir´s dann runterbekommen – 4 Euro, ich gab dann 5.

So was passiert jetzt ? Erstmal wahrscheinlich nicht allzuviel.

Was auf jeden Fall passieren wird, wie oben schon erwähnt, die Azahl der Kettenblätter wird arg reduziert, das 53 bleibt fakt. Und das wird versucht, zugunster einer machbaren Distanzringlösung am Soloritzel, auf der Kurbel in der Mitte zu montieren. Hier könnte aber das Problem des Kettenstrebenkontaktes auftreten. Probieren ist also angsagt. Das Schaltwerk für die Kettenblätter ist auf jeden fall somit schonmal demontiert. Wenn ich die Position für das Kettenblatt gefunden habe, wird weiter entschieden.

Sollte sich eine einigermaßen optimale Lösung mit den Distanzringen machen lassen, könnte auch das hintere Schaltwerk „Geschichte sein“, Kette kürzen einbezogen.
Ich gehe aber nicht unbedingt davon aus. Denn erstmal muß per Auge gepeilt werden welcher Spacer überhaupt passen würde und dann ob noch genug „Fleisch“ am Gewinde ist, das Soloritzel aufzunhemen. Ein Knackpunkt. Sollte also ein Spacer grob passen und auch noch genug Futter da sein, müssen die innenliegenden Nasen weg, Fein-feilarbeit halt und dann muß so ein Ring ja auch iregdnwie wo halten. Und da sie ja kein Innengewinde haben, wie eben das Soloritzel, wird man schauen müssen.
Falls alle Stricke reißen wandert die immer noch vorhanden Sechsafachkassette zwecks Aufrechterhaltung des Fahrbetriebs wieder in ihre angestammte Postition. Ich mutmaße mal, daß ich sogar das passende Werkzeug dafür habe. Es könnte jener Kassettenschlüsel sein, den man von Shimano auch für die herkömmlichen aber neuen Kassetten nutzt und auch für die Centerlock-Bermscheibenaufnahme. Ob dann meiner Arbeitswut noch das Schaltwerk als Opfer herhalten muß, nebst Kette kürzen, behalte ich mir offen.

Bider habe ich jetzt noch keine, ich denke aber mal morgen werde ich das einen oder anderen  machen.

Derweilen werd ich mich mal nach Tips umhören und auch mal bei BMO mich umschauen.
Mein Ziel ist es im grunde genommen einen Singelspeedumbau mit möglichst gerigem Kapitaleinsatz zu realisieren. Weil neues Laufrad oder gar Kurbel samt Lager wär mir ne´ Nummer zu groß.

Also mal schauen… 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: