9.334km/ 12.07.2013

by

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: diese Woche war auch wieder dünn.
Am Dienstag war ich wieder in Castrop Rauxel jobmäßig unterwegs. Und da ich da ja täglich bei Track & Trail vorbei muß schaute ich mal kurz in´s Schaufenster.
Sofort mußte ich einfach einen Parkplatz suchen, den im Schaufenster stand ein Cannondale Quik Speed, was ich erspäht hatte. Bin dann also rein und wurde wie immer höflich fragend enpfangen.
Spontan fiel mir die Frage nach einer passenden Luftpumpe für meinen Stahl Renner ein. Die Frage wurde sehr schnell geklärt und ich dachte mir, Mensch egal, dieser Monat wird hart, gönn dir was. Es ist eine Topeak RaceRocket HP geworden. Als Geburtstagsgeschenk von der Fa. ein Ideales Stück, da der Kaufpreis unter 30,00 Euro liegt.
Die habe ich dann auch gleich Nachmittags kurz ausprobiert. Iss einfach genial, der Effekt mit dem Schauch. Ich habe also die Luft aus dem Vorderad gelassen, na gut nicht ganz, aber fast. Dann den Schlauch drauf geschraubt und angefangen zu pumpen. Man muß nix am Laufrad festhalten, nicht darauf achten ob das eine Dictung richtig umschließt. Einfach nur draufschrauben und lospumpen. Für so einen kleine Pumpe, fand ich den Schlauch auch schnell vollgepumpt. Großartig anstrengend war es eigentlich auch nicht. Gut sie hat jetzt kein Mnometer, aber dafür hat man ja den Daumen. Und für einen Pannenflickaktion reicht das allemal.

Das habe ich mir dann auch noch das Cannondale Quik Speed angeschaut. 2x 10 Schaltung und Carbon Rahmen wird zu einem Preisparket von ü. 2.000 geschnürrt. Sieht natürlich heiß aus und die angesagten fast 8kg, habe ich sofort geglaubt. Gut wenn ich mal soviel Geld über habe…

Außerdem war ich am Dienstag noch bei dem neuen Megastore Lucky Bike in Dortmund. Hatte mal wieder Zwangs-Aus-Zeit beim Job. Ist ein riesen Store, sehr clean und aufgeräumt, weitläufig bis dorthinaus. Die Bikes stehen schön in Reihe und Glied, nach Radtyp sortiert in Gruppen oder hängen auf einen leicht angeschrägtem Podest an der Wand. Auf Augenhöhe sozusagen. Personal trägt Uniform und ist auch vorhanden. Man wird aber keineswegs „belästigt“. Zubehör und Bekleidung war in einer nicht geringen Menge vorhanden. Aber hier, wie wohl auch bei den Bikes, hat nur die Hausmarken. Aber nun gut, ist ja beim kleinen Fachhändler um die Ecke auch nicht anders.

Am Donnerstag und Freitag bin ich dann wieder mit dem Stahl Renner zum Job. Wobei der Freitag noch eine besondere Überraschung hatte. Aber lest hier <klick> selbst, wenn Ihr wollt.

Bike Klamotten Pflege: ach ja die Tage hatte ich dann doch mal wieder meine Löffler GTX AS Vario Jacke gewaschen.

*mit meiner neuen Musik im Ohr*

Ein schönes Wochende noch…

4 Antworten to “9.334km/ 12.07.2013”

  1. skriptum/skryptoria Says:

    Feine Mucke! ;o)

    Von allem anderen habe ich leider gar keine Ahnung. Du dafür umso mehr! ☺

    • alex Says:

      …Hallöchen,

      ja gefällt Dir ? Schön freut mich. Wenn Du jetzt so um die Ecke wärst, würde ich Dir die CD rüberreichen. Habe sie übrigens aus dem Second Hand für´n ollen Zehner geschossen.

      Zur Musik selber – vorsicht ich könnte ausschweifen – als ich sie das erste mal hörte, so beiläufig, gefiel sie mir überhauptnicht. Ist aber bei den auch den letzten Veröffentlichungen von DM so gewesen. Und dann plötzlich, liegen mir so so Songs im Ohr…

      Ich kann dieses Album zur Zeit nch schwer beschreiben. Würde sagen, es ist eine äußerst gelunge Mischung aus Bekannten Klängen und neuen Einflüssen, zum Teil aus dem Techno & Trance Segment. Was mir aber am meisten liegt, ist die doch zum Teil sehr persöhnliche Gesangsnote von David Gahan. Hier erkenne ich Paraellen zu seinen Eigenwerken, die immer eine gewisse Schwere & Melancholie mit sich bringt.
      Die Sounds sind aber alle äußerst satt verpackt. Rcihtig gut und auch laut hören, aber ungestört hören, wird da schon zur Pflicht.

      Leider streiken an diesem Punkt meine mehr als 20 jahre alten Sennheiser HD50 Kopfhörer, aufgrund eines Wackelkontaktes am Kopfhörereingang, hin und wieder.

      Und zu dem „allem anderen“, vom Radfahren braucht man keine Ahnung zu haben. Das kommt von alleine.

      Schönes Wochende noch. 😉

      • skriptum/skryptoria Says:

        So laut, dass es die Kopfhörer aus den Eingängen haut, höre ich normalerweise sowieso nicht! ;o) DM gehört für mich zu den Bands, die man über Jahrzehnte immer wieder hören kann, ohne dass es je langweilig oder eintönig wird. Und doch ist da ein hoher Wiedererkennungswert, sobald man ein Stück von ihnen hört. So kann das gern weitergehen!

        Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir auch, danke! ☼

  2. alex Says:

    Es sit nicht unbedingt die Lautstärke die entscheidend ist. Es ist vielmehr die Klangsattheit.
    Musik in Form von Lärm zu hören, empfinde ich auch als störend.

Schreibe eine Antwort zu skriptum/skryptoria Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: