Jahresabschlussbericht 2013

by

Jahresabschlussbericht 2013: tja auch dieses Jahr ist nun wieder zu ende. Im Gegensatz zum Vorjahr ist zwar viel passiert, aber eben nicht in meiner „sportlichen Laufbahn“.
Ohne mich entschuldigen zu wollen, wofür auch, ich war zweimal krank und habe einen Großteil meiner Freizeit & Urlaub in ein persönliches Projekt gesteckt, der Hausisolierung.

Jene wurde von mir schon über Jahre angedacht und zwischenzeitlich hatte ich immer wieder mal Erfahrungen sammeln können. Klar, soetwas ist ja auch nicht aus dem Stehgreif gemacht. Es lief zwar recht gut, was den zeitlichen Ablauf anging, aber zu guter letzt hatte sich dann nochmal der Rücken gemeldet. Satte zwei Wochen hatte ich diesmal daran zu knacken.

Apropos Rücken: den ersten Ausfall holte ich mir auch auf den Rücken. Da allerdings nicht wegen zu viel Arbeit ergo zu wenig gesundes Training, sondern wegen zu wenig Bewegung und ziviel rumlungern auf´m Sofa etc..

Nun gut, jetzt wo ich hier diese Zeilen schreiben, geht es mir schon wieder recht gut, aber aufpassen werde ich immer noch. Und das schon alleine weil ich keinen Bock mehr darauf habe.
Und keinen Bock darauf habe ich auch, daß mir dann gesagt wird: „tja Du wirst alt“.

Nicht das ich was gegen das alt werden hätte, ja sogar nicht gegen die Folgen, aber ich habe etwas dagegen, daß ich nichts tun werde um mir ein Leben im Alter so angnehm wie möglich zu machen. Also auch fit und beweglich bleiben.
Bedeutet also im Klartext, ich werde mich nicht mit dem Alter zurücklehnen, in´s schon besagte Sofa und mich dick und rund futtern und es mir so gut gehen lassen. Denn auf dieses „gute gehen lassen“ habe ich keinen Bock.

Gut dreimal keinen Bock haben reicht jetzt aber.

Leider habe ich immer noch kein neues Fahrrad/ Bike anschaffen können. dafür hatte ich aber reichlich Spaß mit meinem alten Stahl Renner. Denn jener wurde dieses Jahr ordentlich über diverse Strecken gescheucht. Ich habe das zur Zeit nicht ganz so im Überlick , ich schätze aber mal, mit dem Stahl Renner habe ich mehr Kilometer gemacht als mit dem Volotec. *schau schnell nach* Und da liege ich nicht falsch.

Und schon sind wir beim Thema Volotec. Das Bike rollt immer noch. Auch wenn ich dieses Jahr noch den einen oder anderen Euro habe reinfließen lassen müssen. Aber selbst mit den weit über 27.000km kurz vor den 28.000km auf dem Buckel zeigt sich außer Verschleiß in technischer und optischer Hinsicht fast nix. Dennoch fast bei jeder Fahrt/ Tour fällt mir das Gewicht „schwer“.
Satte 15kg und in der Winterzeit noch die nicht ganz leichten und auch vom Rollwiederstand nicht unbeachtlichen Continental Nordic Spike drauf lassen den Speed, wenn man davon noch sprechen kann, doch arg schrumpfen.
Ganz anders als der immer noch schwere Stahl Renner.

Genau da würde ich mal gerne ansetzten. Ein schnellerer Alltagsrenner oder eben ein echtes MTB, oder am besten beides. Aber nun gut…

Gut rein vom „Zahlenspiel“/ Wann wieviel her bin ich unter dem Level vom Vorjahr, aber damit kann ich leben. Dafür ist die Hütte fettich.

…und sonst ? Newsticker: abei mal der letzte Bericht vom Dezember aus meinem Trainingstagebuch.

Das nächste Jahr kommt bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: