16.122km & 31.402km/ 14.11.2014

by

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Biketourenbilder: so letzten Sonntag war es dann mal wieder soweit. Irgendwie hatte mich die Woche davor gut angervt, wahrscheinlich auch weil ich am Samstag auch wieder mal handwerklich tätig war. Im grunde freue ich mich ja wenn ich helfen kann, aber manchmal eben…
Dann war da noch das Ding mit dem Wetter letzten Samstag. Ich nehme mal an, alles was in der BRD Fahrräder hatte war unterwegs. Natürlich auch die Mädels & Jungs diverser Winterpokale. Nur ich hockte da auf einer Baustelle rum und konnte nicht „raus“. Das ging dann soweit, daß ich am späten Nachmittag sogar noch etwas Laub geharkt hatte. So war ich wenigstens etwas an der frischen Luft.

Unter dem Strich, mußte der Sonntag also etwas Abhilfe schaffen. Gestarte wurde wie immer mit meinem Sonntagsfrühstück: Mehlpfannekuchen mit Zucker und der obliglate Café con Latte. Wobei ich vorab schon recht lange im Bett rumgelümmelt habe. Währendessen und danach wurde im I-Net gesurft, aber auch nicht so lange wie sonst schon mal. Als Abschluss des Morgens gab es dann „Menthaltraining“.

Nach dem ich dann im Haus noch etwas „klar Schiff gemacht hatte“ schwang ich meinen Arsch auf den Stahl Renner und radelte so gen Jobstandort. Gefahren wurde ganz entspannt, einfach nur für schön und so ging es entlang des Kanals auf einen Bahntrasse rüber, den etwas quer durch Bergkamen um dann via Kuhbachtrasse und Sesekeradweg an´s Ziel zu kommen. Ich war ganz stoltz auf mich, schon auf der Anfahrt hatte ich so etwas mehr als 1h Fahrzeit gemacht.

DSC04495

So sah es auf der Kuhbachtrasse aus. Wenn man das so sieht, ahnt man das der Stahl Renner wohl noch öfters dieses Jahr bewegt wird. Es sei denn das Wetter iss mistig oder ich verspühre so eine gewisse Lust auf´s Unterholz.

DSC04497

Und immer wieder zogen Gänse Richtung Süden

DSC04500

ein bisschen Sonneuntergang Stimmung

Ach ja, nach dem Eintrudeln gab es auch noch eine kleine Pflegeeinheit.

Bikealltag Volotec: am Montagfrüh kam dann aber doch das Volotec zum Einsatz. Der Grund war klar, irgendwie sah es nach Nass aus, auch wenn es auf der Fahrt selbst nicht geregnet hatte. Aber auf wieder groß Reine-machen am Stahl Renner hatte ich keine Lust.

Dienstag: dann war da noch das Ding mit der Heimfahrt. Irgendwie muß man ja wenigstens auf 2h Fahrzeit am Tag kommen um gescheit Punkte sammeln zu können. Und mit dem Stahl Renner ist ma(n)n einfach zu schnell zu Hause. Damit ich aber überhaupt auf 2h Fahrzeit kam, mußte ich noch einen Abstecher zur Hundehalde Westenhellweg Rünthe machen. Nach der Heimfahrt war ich dann noch auf ne´ „Runde durch´n Busch“.

Mittwoch: da ich eigentlich nur wieder auf 2h Fahrzeit kommen wollte, bin ich dann mal auf die Halde hinter der Fa. die ich ja auch hin und wieder mal so mache. Plötzlich entdecke ich eine Abzweigung am Anstieg und dahinter ein Trampelpfad. Als ich so eine Ebene höher meine Runde drehe, schaue ich immer wieder wie weit der Weg geht.
Kurz vor dem Abstieg bin ich dann in die Abzweigung rein und bin fast bis um die halbe Halde rumgekommen. Der Rest war von Sturmzeugs so dicht…

Immerhin hat mir diese Erforschaktion schon gute 20 Minuten gebracht. Und weil´s eh schon zu spät war, habe ich dann die längere Heimfahrt angetreten. Leider stellte ich zu einem zu späten Zeitpunkt fest, daß ich morgens vergessen hatte die Trinkpulle noch in der Fa. wieder aufzufüllen. Also gab´s diesmal etwas weniger zu süppeln zwischendurch. Ging aber noch so, nur als ich ankam hatte ich Brand. Irgendwie war´s kühl, sodaß der Durst nicht so emens war, dann aber doch wieder nicht, weil ich auch gut was weggefiebert hatte. Zumindest war das BeActive Extrem Zip Turtleneck gut feucht.
Gut drei Stunden und ein paar Kaputte für den Tag reichen auch.

Donnerstag: stehe ich in der früh so im Bad und wundere mich, das ich meine Klüsen nicht so recht aufbekomme. Was für einen Art Espresso ich da wohl brauchen würde ? Schaue ich in den Spiegel und denk mir – Mensch watt´n datt. Gerade das linke Auge sah so ein wenig aus, als ob ich mich geprügelt hätte.

Sah arg geschwollen aus und da fiel mir ein, das der Juckreiz wohl von einem Mückenstich gekommen ist. Den hatte ich mir wohl auf der gestrigen verlängerten Heimfahrt eingefangen. Unglaublich Mückenstich im November. Was kommt als nächstes ? Sonnebrand im Dezember ?

Ansonsten gab´s nur zwei kleine Verlängerung auf der Heimfahrt, einmal. Der erste Schwenk um den Beversee, den zweiten, mal seid langen wieder über jenen Track.

Freitag: schon Anfang der Woche hatte ich mir für diesen Tag eine längere Heimfahrt vorgenommen. Soll heißen, die anderen längeren oder verlängerten Heimfahrten waren außerplanmäßig.

Leider verlief der Tag vom Job her bicht so wie ich mir das dachte. Ich habe den Einweiser gemiemt und saß für eine erhebliche Zeit nur auf dem Beifahrersitz. At last wollte ich mir mal ein nettes Brötchen holen, was auch von meiner Kollegin nicht abgelehnt wurde. Und so war unde Futterstop bei der Fleischerei Beerman in Datteln. Mein Speiseplan bestand aus zwei Stück Frickadellenbrötchen warm und einem Leberkäsbrötchen. Nur wenige Kilometer später hatte ich sie verdrückt, absolut lecker, nur danach ging nix mehr.
In der Fa. angekommen wurde erst mal eine Coke als Muntermacher nachgekippt. Da aber nicht viel zu tun war, sackte ich so ein wenig ab. Das merkte ich auch schon beim losrollen vom Hof. So die richtige Motivation wollte irgendwie nicht aufkommen.

Dennoch rollte ich wieder auf den Kurs für die ausgedehnte Heimfahrt. Den ersten Schwenk machte ich gleich wenige hundert Meter später. Immer schön mit Blick links auf die Preußenhalde, die ich ja schon im Verlauf dieser Woche erkundet hatte. Vom Nullplateau aus, also dort wo das gemeine Fußvolk so ist, konnte man nicht viel sehen, außer viel Astwerk. Eine echte Spur war nur schwer auszumachen. Wird also nix helfen, Erkundung von oben steht noch an.

Gut dann ging´s auf Kurs. Es ging also über die…

Etwa kurz vor Werne/ Höhe Marina Rünthe gibt es dann verschiedene Möglichkeiten. Durchziehen bis zum Kanal, die Trasse bis zum Ende in Stockum, doch noch einen Abstecher zum Beversee, oder rechts halten um über die Verbindung Waldspielrunde – Beversee & Schacht 3 eben zur Waldspielrunde zu kommen.

Unter dem Strich kommen so mehr oder weniger 3h Fahrzeit und etwa 60 Kilometer am Tag zusammen. Das schöne an dieser Strecke ist, man hat kaum PKW Kontakt, es gibt viel Wald & Grün zu sehen, es ist relativ windgeschützt und und und…

Kurz – einfach spitze !

Und genau das war dann heute mein Plan ! Gut die komplette Waldspierunde wurde nicht gemacht, aber zumindest ein gute Stück jenen Wald zu durchqueren. war aber echt stockduster dort, der Boden mehr als nur feucht und kam auch meine B&M Ixon IQ Premium an die Grenzen der Ausleuchtung.

Im kleinen Gang also vorsichtig durcharbeiten um dann in wieder durch den Heimatwald ( vom Lauftraining her ) bis zur Halde Kissinger Höhe zu kommen. Dort ging es dan aber auch nur straight rauf, auf Asphaltpiste, erst die letzten Hügelmeters wurden über Stein- u. Brockenwerk gemacht.

Oben angekommen wurden ein paar Bilder gemacht, zur Zeit läd aber der Digicam-Akku, ein kräftiger Schluck aus der Pulle genommen und dann recht geradlinig gen Home zu rollen.

Biketourenbilder: von heute…

DSC04501

Sonnenuntergang am Horizont

DSC04503

oben auf der Halde grob Blick Richtung Nord

DSC04504

grob Blick Richtung Süd

DSC04505

grob Blick Richtung West – dann Akku empty

Der Tag war somit fast perfekt, ich habe ein wenig geschafft und Points für den WP gesammelt, anschließend wurde das Volotec noch etwas gepflegt.

Winterpokal ´14/´15: und so will ich dann jetzt auch mal ein zwei Zeilen zum Thema Winterpokal niederschreiben. Noch sind nicht alle Meldung drin, das weiß ich, weil auch unser Team eigentlich noch auf einen Mitstreiter wartet. Ob der wohl noch mal kommt, geht ja nur bis zum 17.11. ?

Das Thema Winterpokal werde ich nicht so explizit hier auf dem Blog verfolgen. Zum einen ist mir das auch noch zu viel Arbeit, tippe ja eh schon recht viel-gut, und zum anderen ist das Wetter noch zu gut. Von daher denke ich, daß ein etwas zweiwöchiger Rhytmus ausreichend sein sollte. Zumindest für dieses Jahr.

Bisher stehen:

  • 602 Teams im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 54
  • 2.561 Teilnehmer im Winterpokal meine Position auf Platz 92
  • Screenshot der Signatur 14.11.2014/ ca. 20:40 Uhr

WP Pic JPG

Ich würde mal sagen, trotz des ja noch relativ milden guten Wetters, von Winter möchte ich da mal nicht reden, ist das schon ein guter Start.

Der letzte Teilnehmer hält sich noch im Ausland auf, mischt also noch nicht mit, Ersatz parat zu besorgen habe ich keinen Bock mehr drauf, denn ich hatte schon zwei Quereinsteiger die Interesse hatten, jene dann aber wegen Altgenossen vertröstet habe. Den letzten Versuch einen auch mir persönlich bekannten Vielfahrer zu locken, war nicht so erfolgreich. Gut kann ich auch verstehen.

Jetzt iss erstma´ Wochende.

Advertisements

2 Antworten to “16.122km & 31.402km/ 14.11.2014”

  1. wutzonwheelz Says:

    Ach Winterpokal, was hab ich da schon Kämpfe bestritten ……

    • alex Says:

      …ja aber das sind die echten Kämpfe. Sich bei Wind und Wetter auf den Bock schwingen um noch ein paar Meterchens zu machen. In diesem Zusammenhang ist mir dann die an Dich gestellte Frage nach dem „warum ?“ eingefallen.

      Ich schätze mal, aufgrund einer kleineren Änderung im Wochendablauf heute zu nächste Woche Samstag könnte da noch „kommen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: