19.216km & 34.651km/ 01.08.2015

by

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Bikebilder: ein Beitrag im Langrückblich, etwas kreuz und quer geschrieben.

Irgendwie ist Urlaub Kacke. Viel gefahren bin ich gar nicht. Habe nur die eine oder andere Tour ausgearbeitet und sonst mich hier nur zu Hause rumgetrieben, die Zeit mit Laufen & Training verbracht. Gechillt habe ich auch, im Urlaub ist das ja immer so´n Ding.

Ein bisschen neues Silikon im Bad gemacht, mal drei Preisanfragen für Glas des noch zu machenden Vordach rausgeschickt. Dafür dann auch noch die entsprechenden Aluleisten eingestielt, Schleifpapier für die dann ansthenden Malerarbeiten geholt, ein wenig Kleinkram gleich mit dabei.

Es gibt also hier was zu tun, dort, die Family muß dann auch immer irgendwie gekuschelt werden. Ist ja auch alles ganz schön, doch manchmal wird das auch anstrengend. Mal eben freizeitmäßig spontan was machen ist nicht so einfach.

Radfahren tuen sie wenn dann nur mir zu liebe, muß also nicht sein. Spazieren gehen, dazu muß meine Holde sich auch immer durchringen. Mal wo hinfahren und sich umschauen, ne´n Käffchen schlürfen…

Donnerstag: naja und so bin ich dann recht spontan mit dem Stahl Renner mal eben nach H&W geradelt wo ich dann auch gleich mal das fette neue Schloss eingesetzt habe.

DSC05447

Klar ist die Kette mit nur 55cm kurz, aber es reicht. So sind Bikes aber jedenfalls press gesichert und man schleppt nicht Tonnen mit sich rum. Und irre ist das Gefühl wenn man weiß, sein Bock ist gut gesichert. Nicht mehr dieses unterschwellige Gefühl…

Noch etwas experimentell dürfte die „Lagerung“ der Kette während der Fahrt sein. Beim Volotec habe ich bis jetzt zwei Varianten entdeckt.

Variante Nr.1. welche auch am Stahl Renner zum Zuge kommt

DSC05448 Schloss

Variante Nr.2. hat sich auf der unten beschrieben Tour nicht so bewährt. Das Schloss kann bei starken bremsen nach vorne gegen den Reifen rutschen.

DSC05449 Schloss

Beim Stahl Renner werde ich aber noch schauen müssen. Denn eine dauerhafte Reibung am Lack wird seine Spuren hinterlassen. Und das ist definitiv nicht gewollt.

DSC05450 Schloss

Jedenfalls war diese kurze Ausfahrt recht angenehm. Leider hatte es sich dann zum Nachmittag wieder etwas zugezogen und Schauer gab es auch.

Bikealltag Volotec/ Biketouren/ Biketouren Bilder: Freitag war es dann mal wieder soweit für eine kurze Tour.
Da meine diversen ausgedachten Tourenideen mir alle zu lang erschienen habe ich eine Fortsetzung der Werseradtour mal vorgschlagen, welche dann auch gleich und ebenso spontan angenommen wurde. Die bisher gefahrene Strecke ist ja schon super schön. Also haben wir uns mal den Rest vorgenommen.

Aber wieder ganz entspannt, auch wenn wir uns recht früh getroffen haben. Entspannt, weil wir auf jeden Fall bis Beckum fahren wollten und dann mal schauen wie weit wir noch kommen würden. Also einmal berücksichtig die Tagesform, das Wetter und die hoffentlich gute Wegführung.

Gleich forab, das Wetter war das absolut geringste Problem. Ich hatte zwar in der Frühe nur 13c° und frischen Wind. Aber es ließ sich schon anhand des Himmels erahnen, wenige Wolken und viel Sonne standen wettertechnisch auf dem Programm.

DSC05467

Beim Thema Tagesform waren wir beide wohl mehr als gut drauf. Die Wegführung bis nach Beckum tat dann ein übriges. Die teils haarigen Beschilderungen nahmen wir gelassen, denn auch jene waren uns ja bekannt.

Hinter dem Aktivpark Phoenix ging es dann aber schon los. Keiner von uns war je dort und dem Werseradwegschild folgend landeten wir zunächst auf eine Art Trampelpfad. Gut für uns kein Problem, weil noch – die Betonung liegt auf noch – jung, aber etwas hoch ging es dann doch noch. Der übliche Sonntagstourenradler wird an der Stelle schon mißmutig werden.

Dann ging es aber über einen recht ruhige Landstraße. Schmal aber ebenso wenig befahren, wie die Baubreite vermuten lässt. Der Sicherheit wegen ist das nicht das Optimalste, aber bei dem Wetter rechnen die Eingeborenen wohl mit einer entsprechenden Radfrequenz. Mal so ein Eindruck von der Landstraße…

DSC05468

Man passiert dann eine malerische und ebenso ruhige Ortschaft, Vellern genannt, wo man wohl auf seine Lage besonders stolz ist. Denn der Werseradweg wird etwas unlogisch erst hinter den Ortskern geführt, dann wieder zum Ortskern hin, hinter der Kirche her, dann wieder raus aus dem Ortskern um letztendlich irgendwie wieder quer weiter Richtung Ost zu gehen.

Ab da wird´s zum einen gemütich, weil man über einen noch ruhigere Landstraße fährt, aber eben auch ungemütlicher, weil es eine nette lange Steigung gibt. Oben angekommen hat man eine super Aussicht über´s Land.
Wo es rauf geht, geht´s auch wieder runter, dem war dann auch so. Nach gefühlt wenigen Minuten stand man dann an der Abfahrt der A2 für Oelde. Ab da geht es noch recht schön und logisch geführt bis etwa in Höhe Zentrum.

Dort sind wir dann für eine erste längere Futterpause in die FUZO.

DSC05470 oelde markt

Freitag ist Markttag und so gab es genug Auswahl an Essbarem. Wir entschieden uns für ein wirklich schönes Stück Backfisch mit Brötchen und Currysoße. Dreieuronochwatt für ein super leckeres und vor allen Dingen nicht so fetttrifendes Stück Backfisch.

DSC05472 fisch

Ab da ging es dann weiter. Oder doch nicht ? So richtig konnen wir das nicht herausfinden. Selbst das Mobilnavi des Mitfahrers streikte. Unsinnige Wegführung, fehlende Ragwegschilder, oder gar Radwegschilder ohne Werseradweg Zusatzschild,…
…selbst Einheimische konnten uns da nicht weiter helfen. Dennoch nahmen wir einen Auskunft an und kamen so auf einer Nebenroute im Flachen recht fix bis an´s Ziel.

DSC05473 ziel

DSC05474 ziel km

An dem Punkt war auch sicher, dieser Tag wird mit deutliche mehr als nur 100km enden – hoffentlich. In Rheda Wiedenbrück sind wir tatsächlich sauber angelegte Rad-Fußweg-Kombis gefahren. Diagonal farblich deutlich abgrenzende Pflastersteine, keine Hindernisse auf der Fahrbahn und on Top, klare Eingliederungen in Kreisverkehre. Fast ein Traum.

Und das schreibe ich !

Rheda Wiedenbrück machte auf mich einen eher ausgestorbenen Eindruck. Sah so aus wie ein sehr großes Dorf, das eine Jetztzeitberechtigung über die umliegende Wirtschft hat. Die Einkaufsstraße war auch sehr ruhig. Ich meine wir waren ja jetzt nicht am Sonntagfrüh dort, sondern am Freitag Mittag.

Jedenfalls gab´s dann noch mal ein Käffchen, für mich eine Coke und Erdbeerkuchen mit Sahne. Ich muß ja auf meine Linie achten. So im Nachhinein, das hätte auch der Punkt sein sollen, etwas mehr zu sich zu nehmen ( Nudeln oder so ). Denn kurz vor Heimatziel ( 5km ), war dann doch irgendwie der Stecker raus.

Ach ja fast vergessen. Kurz hinter Oelde fiel mir dann der Zustand meines Hinterreifens auf. Jener verlangte offensichtlich nach Luft. Der sollte mich im Verlauf der Tour noch ein paar mal ärgern.

Gut nach dieser Pause noch schnell zum Schloss rüber. Erst die Schlossmühle…

DSC05475 schlossmühle

…mit davor stehenden „Haustier“, einer Edelkatze. Ein Jaguar Mark II in Bestzustand ließ nicht nur uns die Augen rollen. Ich hielt aber erfurchtsvoll gebürenden Abstand, denn das gute Stück war angemeldet und gehörte also jemandem.

DSC05478 katze

Und das Schloss selbst, wo man aber nicht rein kann. Die Anlage davor ist aber auch schon sehr sehenswert. Leider hatten wir keine Zeit noch eine Runde durch den Park zu drehen.

DSC05480 schloss

Mein Mitfahrer hatte zwar noch ein weiteres Werseradweg Schild entdeckt, das wies aber eher in Richtung Ost, also nicht der Heimat. Auch die Ausschilderung Paderborn schien reizvoll, wurde aber alles von mir geblockt.
Wenn man am Endzielpunkt schon gute 60km auf dem Tacho hat und es ja auch wieder irgendwann dunkel wird, eigentlich keine Ortskenntnisse, Karte oder Navi zur Hand hat, sollte eine entspannten Tour auch eine ebensolche bleiben. Also wurde umgekehrt und dann auch auf jene Abzweigung gefahren, die wir kurz vor´m Ortseingang entdeckt hatten. Und jene wies wieder auf den Werseradweg.

Der Werseradweg war aber auch da wieder alles andere als logisch. Die Werse begleitend ? Eher nicht. Warum ? Keine Ahnung. Jedenfalls sorgte diese Werseradwegführung bei uns für allgemene Erheiterung. Gut mit Erheiterung war dann spätestens Schluss, als wir den Stromberg vor uns hatten.

Und wieder hatte ich die armen Tourenfahrer in meinem Kopf. Diese Rampe mit den Trekkingfahrrädern hochradeln ? Wir hatten gut zu tun und oben angekommen wurde erstmal pausiert. Die Landschaft wurde via Aussichtsturm begutachtet, ein paar kleine Stärkungen genascht und dann ging es weiter.

DSC05482 berg

DSC05484 begr

Durch Stromberg, dem Ort selbst ging es dann etwas über Felder, dann durch Wald und stets bergab.

DSC05486

So kamen wir dann wieder in Oelde aus, diesmal sogar auf der offiziellen Route. Jedenfalls fast, denn eine Baustelle am Waldausgang vereitelte noch einen Abschnitt. Das habe ich aber gerade eben erst auf der Karte gesehen. Logische Folge: ich brauche auch von dort noch einen Karte !

Die restliche Strecke war Spiellerei, auch wenn wir am Ortseingang zu Beckum die Zufahrt zum Werseradweg verpassten. Inzwischen hatte ich meinem Hinterreifen zweimal Luft gespendet.

Aber weil wir ja schon länger keine Päuschen mehr gemacht hatten kehrte wir in Beckum noch in die Kaffeerösterrei Roestkultur ein.

DSC05487 kaffee beckum

DSC05489 kaffee beckum

Nochmal Luft in den Hinterreifen machen, der jetzt ganz platt war und weiter Richtung Heimat. Kurz vor der Zufahrtstrecke wurde von mir noch einen Banane eingeschoben und auf der Strecke wieder Luft auf´s Hinterrad. So langsam nervte es, aber Schlauch raus ruppen, Decke absuchen und frischen Schlauch reinmachen, dazu hatte ich keinen Lust.

An der Werries-Schleuse trennten sich dann wieder unsere Wege und ich radelte noch gemütlich am Kanal entlang. Natürlich mußte ich noch zwei-dreimal Luft einfüllen. Zu guter letzte sogar auch auf dem Vorderrad, wo ich mir wohl beim überrumpeln einen Steins, einen Snakebite eingefangen hatte. Hier mal ein Bild vom vorletzten „Boxenstop“.

DSC05490 pumppause

Restbilder von der Tour sind wieder bei Picasa hinterlegt.

Hier die Tourendaten:

Inzwischen habe ich beide dann auch die von uns gefahrenen Abschnitte eingepflegt. Werseradweg Ost Beckum – Oelde und den Werseradweg Ost Oelde – Rheda Wiedenbrück stehen nun im Schrift und Karte zur Verfügung.

Leider mußte ich dann heute einen Wartungseinheit hinterher legen und die aufgetauchten Plattfüße zu beseitigen. Ein Snakebite und ein gelöster Flicken am Hinterrad.

…und sonst ?/ Newsticker/ Bike Testcenter: naja und weil die aktuelle Minipumpe ja nun auch schon reichlich im Einsatz war, habe ich den Testbericht der Meqix Airlift HPL fertig getippt.

Ansonsten ist dann jetzt Monatsabschluss. Radmäßig will und kann ich mich nicht beklagen und auch vom Laufen her gibt´s nix zum meckern. Ich glaube mein Trainingstagebuch gibt da genug Auskunft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: