Stahl Renner Speichenreflektoren

by

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen: echte „Männer“ müssen ja immer was bauen oder verbessern. Also war ich mal ein echter Mann, was auf diese Bastelaktion zutrifft.

An meinem Stahl Renner habe ich ja schon diverse coole Speichenreflektoren hergezaubert. Doch gerade am Hinterrad war mir das nicht genug Abstrahlfläche. Zumal ich immer ein gewisses Bild von dem Etwas im Kopf hatte, es aber nicht umsetzten konnte, da die Finalzündung fehlte. Und die Tage hatte ich diese Finalzündung.

Grundlage war eine Art Propellerdesign und so wurde erstmal ein Stück Pappe als Muster geschnitten.

DSC05454

Das Pappstück diente wie gesagt nur als Schnittmuster für jene recht dünne PE-Einwickelfolie. Bei meinen bisherigen Speichenreflektoren mußte eine dünne Kunststoffolie herhalten. Die war zum einen aber alle, dann noch zu schwer, aber zum anderen zu unflexibel. Und so habe ich dann eben jene PE-Einwickelfolie genommen und die Trägerflächen geschnitten.

DSC05455

Hier sieht man sehr schön die dünne PE-Einwickelfolie im Zuschnitt.

DSC05456

Anschließend wurde das Trägermaterial zunächst einseitig mit 5cm breiter 3M Reflexfolie von der Rolle beklebt. Davon hatte ich noch gut was im Schuppen liegen. Nach dem bekleben der ersten Seite erfolgte hier und da ein Nachschnitt.

DSC05457

Nach dem bekleben der ersten Seite, erfolgte dann die Gegenseite. Hin und wieder wurde ein Grobzuschnitt per Schere vorgenommen.

DSC05458

Leider war das mit den Restflächen nicht immer so passend, das es ohne „Verschnitt“ also Verlust an der 3M Folie ging. So Kliengeschnibsle heb ich dann doch nicht auf. Iss dann Pillekram der nur wo rumliegt und doch nie sinnvoll zum Einsatz kommt.

DSC05459

Klar ist auch, um Muttis gute Tischplatte nicht einzuritzen, sollte man eine gute Unterlage habe. Dafür hatte ich noch ein Reststück, also eines was man eben genau noch für solche Arbeiten einsetzten kann, einer Siebdruckplatte in 3mm Stärke. Als Schnittschiene diente mir ein 1cm breite Aluschiene und zum schneiden selbst kam das gute Cuttermesser samt Wechselklingen zum Einsatz. Scharf sollte es schon sein, denn sonst geht die Klinge nicht sauber durch das gesamte Material.

DSC05460

Fast fertig, nur noch einmal die Ränder sauber abcuttern und der Reflektor als solches ist ready to use – fast jedenfalls.

DSC05461

Denn irgendwie muß der Reflektor jetzt eine Verbindung zu den Speichen bekommen. Bewährt haben sich da bei mir Kabelbinder. Leider hatte ich nur noch die schmalen im Hause, werde da also die Tage mal im Baumarkt nachfassen müssen. Die eher schmalen Kabelbinder halten nicht so lange. UV Strahlung macht sie szu schnell proös und auch was die Haltekräfte selbst anbelangt sind sie nicht so gut. Da ist mir schon mal ein Reflektor verlustig gegangen.
Zum Glück hatte ich damals ein Teilstück wieder gefunden, konnte es also noch zum Einsatz bringen.

Für die Kabelbinder habe ich dann einfach schmale Schnitte an den Außenrändern angelegt, wo man dann die Teile durchschieben kann.

DSC05462

Erste Bilder auf der Terrasse, leider im Hellen und natürlich aus kaum mehr als 1,5m Entfernung. Ich denke aber, bei der Reflexionsfläche und dann im Rotation, das wird so schnell erstmal keiner übersehen.

DSC05463

Und einmal ein Bild „angeblitzt“. Für das Vorderrad habe ich auch noch einen zusammengeschnitten. Der wird dann gleich mit den dickeren Kabelbinder montiert.

DSC05464

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: