264 km/ 27.11.2015

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder: die zweite Woche hat formal begonnen. Zunächst mal sei aber erwähnt, heute, am Tag der Beitragseröffnung sozusagen ( Samstag ), habe ich dem CAADX erstmal eine kurze Putzaktion mit dem trockenen Lappen gegönnt. Da wird ja gleich die oder der eine das neue Gefährt bewundern wollen.

DSC06027 caadx artgerecht top

„artgerecht gehalten“ = mit Buschdreck

DSC06030 caadx artgerecht top

„artgerecht gehalten“

DSC06039 caadx top

und wieder „frisch gemacht“

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen: wie die neue XLC Comp LED Bianca festmachen können ? Dies geschah mittels einer noch in der Wühlkiste befindlichen Cateye Rücklichthalterschelle. Passt soweit.

Einen möglichen Platz für die schöne Messingklingel habe ich auch schon gefunden. Müßte mir das mal anschauen, wenn der neue Vorbau drauf ist.

Die Sache mit dem Reflexband war dann auch gedanklicher Gegenstand. Ist aber von den Felgen her nicht ganz so leicht machbar wie beim Volotec. Dennoch hat es dann besser geklappt als gedacht.

Reflexschneiden

In der Firma hatten wir eine gescheite Schneidemaschiene die für mich dann fleißg 17mm breite Streifen „mal eben“ abschnitt. Keine 10 Minuten und ich hatte 100 Stück ( 20stk. pro Laufrad, inkl. einer gewissen Anzahl an Reserve ) geschnitten.
Auf dem Bild kann man meine Anschlagkonstruktion in etwa erkennen. Ein einfacher Karton, da drunter einen Pappstreifen geklebt und das ganze Gebilde unter die Schneidemaschiene maßgerecht gestellt. Die Schneidemaschiene hat ja eine gewichtigen Gusstisch, da verrutscht nix.

DSC06042 reflexfelgen

Ergebniss/ alle Laufräder auf der Terrasse frühmorgens „angeblitzt“ macht schon was her.

DSC06043 reflexfelgen

Und nochmal solo nur die am Bike. Die „serienmäßigen“ verschwinden aber noch. Wobei sie nichtmal so unterst-mies ausschauen. Am Lenker hängt übrigens mein Helm, auch beklebt, aber schon x-länger.

DSC06048 reflexfelgen idee

Und das ist der Schriftzug, wo ich einfach mal so in meinem kranken Kopf jenen ebenfalls aus der Reflexfolie zu schneiden. Dann wird das Orginal einfach überklebt und fettich iss !

Übrigens die Reflexfolie ist auch recht gut brauchbar. Ich hatte in der Fa, ausversehen einen kleineren Schnibsel auf der Arbeitsfläche, den ich nicht mal groß angedrückt hatte. Der ließ sich nur mit Mühe entfernen.

Außerdem habe ich noch den guten alten Ortlieb Saddle-Bag an´s CAADX gemacht. Passt mir irgendwie optisch besser.

Bei den ganzen Garten-, Frischmach – u. Bastelaktionen hat mich wieder unser Mitbewohner begutachtet. Keine 50cm oder auch deutlich weniger, von mir entfernt…

DSC06037 mitbewohner top

Für ihn war das natürlich klasse, daß das ganze Laub weg war. So konnte er oder sie wieder in der Erde nach Futter suchen.

Und wieder weiter im Text Bastelaktionen. Platz für Klingel ist gefunden, wobei da etwas Kaltverformung an der Klemmschelle nötig war. Gehalten wird es, wie unten zu sehen, durch Kabelbinder.

DSC06045 bell

DSC06046 bell

DSC06047 bell

So hat die gute Klingel nicht nur eine ideale Position, ist also gut erreichbar, stört nicht beim schalten oder bremsen sondern hält auch recht gut.
Eventuell werde ich noch ein oder zwei breite Kabelbinder zusätzlich zum Einsatz bringen. Die Minikabelbinder werden gerne nach einer gewissen Zeit brüchig.

Montag: Anfahrt bei morgendlichen frischen Temperaturen mit Gegenwind. Keine besonderen Vorkommnisse, außer das ich den Eindruck hatte, ich komme gut vorwärts. Schätzen konnte ich das nur, weil…

…ich erst am Nachmittag die Gelegenheit hatte nach Rückenwind zu fahren. Der Sigma Alti 14.12 Tacho war da und der zweite Laufradsatz samt Kassette, Bremsscheiben und den Continental 4-Seasons in 25 x 622 waren fertig montiert, auch da.
Das beste aber war, der Vorbau wurde gegen einen kürzeren getauscht. Die Längenwahl erfolgte nach einer Frage meinerseits, wie man denn überhaupt diese Art von Brems-Schaltgriffkombi samt Lenker üblicherweise greift ?

Ja es ist mir aufgefallen – es war komplettes Neuland für mich !

Aber gut das man in einem Fachgeschäft ist und dort eine klare Aussage machen konnte. Und so viel die Wahl dann auch auf die kürzere Version.

Dienstag: endlich „Schicht im Schacht“ und ab wie nix auf´s CAADX und los. Die Wetterprognose sagte zwar was von Niederschlag aus, aber beim Start kein Tropfen zu sehen. Etwas frisch war es ja. Aber ich hatte eine gute Kleiderwahl getroffen, also konnte ich, was den Punkt betraf, beruhigt losrollen.

Auf dem Plan stand die Monsterroute CX Waldautobahn. Jene hatte ich ja noch vor dem Kauf des CAADX mit dem Volotec befahren. Und so mußte das jetzt einfach sein…

Was soll ich sagen. Spaß in allen Etappen. Mal langsam daherrollen, genüsslich durch den Schlamm wühlen, dem Gegenwind trotzen, der wieder gerade aus fröhlich West kalt bließ und die ersten 3 bis 4 Kilometer so richtig gut „hart“ machte…
…ja so Bekloppte wie ich stehen darauf, wir brauchen das so „hart“. Was natürlich totaler Blödsinn ist. Ich habe dann einfach eine bessere Übersetzung gewählt und bin halt so gerollt wie ich konnte. Bin ja nicht deppert und verausgabe mich schon auf den ersten Metern. Hatte ja noch ein paar vor mir.

Diese Strecke war auch ein guter Test. Zum einen als Vergleich zum Volotec und wie das Bike so funktioniert. Wie reagiert es, wie ist das mit den Bremsen, die ich jetzt die Tage auch mal einbremsen sollte. Immer wieder begeistert bin ich von der Übersetzung. An der Kurbel mit 36 – 46 ideal übersetzt und hinten eine solide Shimano 105er Kassette in 11-fach Bestückung ( 11-12-13-14-15-17-19-21-23-25-28 ). Richtig super lineare Stufung schafft Futter in allen Lebenslagen.

Ich kürze diesem Tag dann mal ab: hatte Spaß all around, Suchtfaktor hoch eins.

Mittwoch: am morgen saß mir entweder der Vortag noch etwas in den Knochen oder der Montagabend. Der ist ja immer noch etwas länger. Dennoch rollte ich so vor mich daher und siehe da, die Digicam wieder im rechten Moment gezückt…

DSC06044 incitymoon

Ortseingang auf dem neu angelegtem Rad-Fußwegkombi, ein „Meisterwerk“ deutscher Straßenplaner. Mehr sag ich dazu nicht. Man hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben. Aber ich glaube an dem Punkt klinke ich mal thematisch lieber aus…

Die Rückfahrt war strickt am Kanal entlang. Irgendwo hinter der Treppenbrücke überlegte ich noch kurz doch noch einen Ausflug in das Beversee Terrain zu machen. Der Gedanke war einfach der, ein paar gute Fahrzeitwerte zu machen um weiter Punkte für unser Winterpokal-Team zu machen.

Da ich aber noch Laufen wollte, gab es dort nur eine ganz kurze, aber mächtig dreckige, Passage, die direkt wieder hinter dem Hafen rauskommt.

Dennoch reichte es noch für einen kleinen Schwenker über den Ostenhellweg Ex-Flak Track. Ma(n)n kann´s einfach nicht sein lassen. Dazu aber noch mehr im Abschlusswort der Woche.

Donnerstag: leider wieder nur eine Anfahrt zum Job, da eine weitere Abendpostfahrt als Urlaubsvertretung anstand. Morgens hatte ich aber wieder irgendwie Mühe. Schon kurz nach der ersten „Dorfdurchfahrt“ habe ich mir einen Snickers-Riegel reingeschoben. Dann ging es wieder. War wohl doch mehr leer gebrannt vom Laufen gestern.

Freitag: die Heimfahrt ging dann, wie schon am Vortag in meinen Hirnwindungen zu erahnen war über die Verbindung Lipperadweg Lünen – Trianel Kraftwerk Lünen erstmal entgegengesetzt der eigentlichen Heimatrichtung.
Als kleines Starter-Leckerli gönnte ich mir aber noch einen Waldausflug über den Lünen Gahmen Kanal-Wald Evo Track.

DSC06049 forest top

Die erste kleine Einfahrtskuhle habe ich gut mit dem CAADX Starrbike geschafft. So schön trocken wie die ersten Meters auf dem Bild war diese Waldroute dann aber doch nicht. Unter dem Laub lauerten nur bei näherer Anfahrt ersichtliche tiefste Schlammkuhlen.
Dummer Weise hatte ich zunächst noch einen zu optimistischen Gang ( 36 – 25 ) an der Kette. So hatten die Conti CycloXKing etwas Mühe und ich muste „aussteigen“.

Aber mein Gott, bei den Schlammkuhlen. So insgeheim fragte ich mich dann ob man was mit den Conti Mountain King CX hätte mehr ausrichten können ? Ich glaube nein ! Denn dort hätte nur eine größere Breite entscheidende Vorteile gebracht. Die gibt es aber ab Werk so nicht mehr.

Zum Glück hatte ich aber meine wasserdichten Winterschuhe an. Sonst hätte ich ab dem Punkt schon die Rückfahrt antreten müssen, wegen nasser Socken.

Also ging es weiter Richtung Kanal und zwar dirket. Den Lünen Gahmen Kanal-Wald Evo Track habe ich mir aber gespart. Zwei Gründe dazu. Der erste, nach der Schlamattacke wollte ich ja eigentlich nur mit etwas Spaß nach Hause rollen und nicht noch so eine Nummer durchfahren. Später gerne.
Später aber auch deshalb, weil am Ende dieses Tracks eine Monsterkuhle, geschätzt gute 1,5 tief, wartet. Und da wollte ich mit dem noch recht frischen Bike so mit der noch wenigen Übung nicht gleich durch.

Den Lüntec Track hatte ich auch noch im Kopf, aber auch den habe ich zugunsten der Fahrzeit, ich wollte ja noch Laufen gehen, nicht gemacht. Und so ging es recht direkt zum Kanal und dann eben nur über die ursprünglich gedachte Route.

DSC06052 kraftwerk top

iss doch auch schön

DSC06054 top

Kurz vor Ankunft, auf der Höhe zwischen dem Sperrwerk und dem Hafen Bergkamen Rünthe wurde aber nochmal Fotostop gemacht.

DSC06059 top

Schön Laufen im Heimatwald war ich dann auch noch…

Abschlusswort der Woche: tja was soll ich groß rumerzählen ? Man könnte es so zusammenfassen.

Es ist eine neue Zeitrechnung angebrochen.

Kein „ich muß mehr auf der Straße fahren“ ( Stahl Renner ) oder ich komme, dank „Wipp-Neigung“ und dem Eigengewicht von fast 15kg ( Volotec ), auf dem verdammten Asphalt nicht so recht vom Fleck.

Ich, ach was – man also jeder kann – mit so einem Bike herfahren wo man will. Einschränkunge gibt es kaum.

In dieser Woche habe ich im grunde nur morgens die Rennbahn bemüht, Nachmittags war immer was „leckeres“ mit dabei. Und ich habe mich schon zurück gehalten. Die Anzahl der Strecken die ich noch fahren will, die mir im bekannt sind und im Kopf rumschweben, zu den oben schon erwähnten, will ich hier nicht aufführen.
Das Ding ist aber auch das, ich habe gar nicht soviel Zeit  , das ich alles in einer Woche machen könnte. Zum Glück könnte man auch sagen, denn so hat man später noch was davon.

At last: jetzt könnte ich den Stahl Renner endlich in die Winterruhe schicken. Gründlich putzen, wachsen und mich dann auch mal den Oberflächenrost widmen.

Und wie ich das jetzt mit dem Volotec halte, weiß ich auch noch nicht so richtig ?
Einfach den Schwalbe Rapid Rob drauf machen, zumal dann noch in 35er Baubreite, möchte ich eigentlich nicht. Das Bike ja schon so ordentlich Gewicht, da müssen dann nicht noch so sperrige Klötze drauf. Einziger Vorteil: sie wären quasi hier und umsonst. Erwische ich mich dabei, wie man alles schön reden kann ?

Ob ich da die Continental Nordic Spike drauf mache und es so zum reinen Winterrad degradiere, ist auch eine Frage eines potentiellen Testes mit dem CAADX. Am liebsten würde ich da aber die oder noch einen Satz Continental CycloXKing Race Sport ( 300g ) drauf machen, Die sind für Radtouren ideal gewesen.
Dann könnte ich auch die vom CAADX wieder runter nehmen und da, auch für Gelände mit mehr Bodenfeuchte die bewährten Continental MountainKing CX 32-622 ( 320g ) drauf zaubern. Ich glaube das wäre die beste Idee. Also mal demnächst einen Satz Continental MountainKing CX besorgen, oder doch noch einen CycloXKing Race Sport…

Oder das CAADX mit dem zweiten Laufradsatz ein paar smartere Spike-Winterreifen ?

Winterpokal ´15/ ´16: so erstes Resumé in dem Thema. Mein Start dieses Jahr war ja etwas turbulent und teilweise verbockt. Anders gesagt, einiges ist passiert und so war Punkte sammeln am Start eher mau.

Aber was soll´s, es war ja eh kein Winterwetter gewesen und als alter Hase weiß man ja, bei schechtem Wetter scheidet sich die Spreu vom Weizen. Und so konnte ich in den letzten Tage von einer kurz abgegriffen Position 400 irgendwo bis knapp 500 ein „paar Meterchens gut machen“.

Insgesamt habe ich ja dieses mal nicht so die riesigen Ansprüche, wenn man das überhaupt sagen kann. Ab März ist für mich mit Radfahren eh erstmal grob Schluss – der neue Job.

Und so der Stand der Dinge:

  • 628 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 71
  • 3.093 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 196
  • Screenshots aus dem WP 27.11.2015/ ca. 20:30 Uhr

me jpg

team jpg

Man könnte also beruhigt feststellen, wenn das Wetter unbeständiger, frostiger echt mieser wird, dann ist wieder „unsere Zeit gekommen“.

*Psst* …morgen fahre ich wieder zum Job um die Wochenendpost zu holen.

Restbilder von dieser Woche

See you !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: