2.650 km/ 12.03.2016

by

Bike Alltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Biketouren Bilder: so die zweite Arbeitswoche im neuen Job ist rum, womit dann zumindest hier das Kapitel Mannschaftswechsel vorläufig abgeschlossen ist.

So langsam gewinne ich an Routine, vor allem was das Commuting anbelangt. Die Dokumententasche ist eine dieser Erleichterungen. Gut wäre jetzt noch eine brauchbare Jacke, wo ich aber evnetuell schon was im Auge habe. Das kann aber warten.
Auch das ganze rumgeschlörre von Trinkgut hat sich erledigt. Der „Kraneberger“ vor Ort ist eine äquitante Schlürfware. Die Fahrten zum Job und auch wieder zurck sind nicht groß erwähnenswert. Weshalb auch hier an dieser Stelle dazu kaum mehr was stehen wird. Genug des Alltags.

Zwei Punkte gab´s aber diese Woche. Der erste Punkt, meine guten Radschuhe haben etwas gelitten. Ich habe dazu einen entsprechenden Beitrag getippt. Der zweite Punkt war dann die gestrige Heimfahrt die ich ja auch schon gedanklich angestrebt hatte.

Das Treffen an der Radstation klappte vorzüglich, ich war sogar recht zeitlich dran und habe so mal die Knipse herausgeholt.

DSC06691 HBF start-home

Das Wetter war uns gnädig, kaum Wind, wenn auch hier und da etwas frisch. Klar aus Osten kommt um diese Jahreszeit kaum warme Luft. Wir waren aber recht gut präpariert, nur mit den Schuhwerk also den Füßen wurde es gegen Ende etwas frisch.

Leider hatten wir uns etwas anders orientiert und sind anstatt auf meiner angedachten Route durch einen übrigens offiziell ausgeschilderte Routenführung via der Volkenhoffs Weg, gefahren. Es ging für uns also am Kommunal Friedhof Dasbeck entlang.

War auch sehr schön, aber wir mußten dann doch ein Stückchen auf dem begleitenden Radweg der Münsterstraße fahren um dann wieder durch einen Linksschwenk auf in angedachte Richtung zu kommen. Waldstedde war dann schnell passiert, übrigens ein nettes Nest. Da könnte man ruhig nochmal durchfahren.
Hinter Waldstedde wurde dann mal langsam das Licht aktiviert. Mein Kumpel mußte dazu aber erst ein zwei Handgriffe erledigen, war wohl ein Wackelkontakt. Ich nutze die Kurzpause um mal wieder auf den Auslöser zu drücken. Ja das sind doch mal Aussichten.

DSC06692 skyline

Die Fahrt bis zum Ziel-Wendepunkt Drensteinfurt war dann hinter uns gebracht. Klar steuerte ich direkt in´s Herz des Städtchen um zu schauen ob´s Eishaus auf hat. Es war geöffnet…

DSC06694 eishaus

Ich lud den Kumpel zum Kakao ein, löffelte noch eine Kugel Eis, natürlich wurde auch noch geplauscht. Dann zogen wir weiter über bekannte Wegstrecke.
Das lief auch ganz gut, denn Wind hatten wir nur von der Seite. Irgendwo im Niergendwo überkam mich dann doch ein kleines Hüngerchen. Klaro, denn so richtig was zum Futtern hatte ich den Tag über ja noch nicht gehabt. Also wurden noch zwei Laugebrötchen nachgeladen. Eines für mich, eines für´n Kumpel. Dabei bestaunten wir den sternenklaren Himmel.

Mein Gefährt lag dabei am Rand, der Kumpel hat ja einen Luxushobel mit Ständer. In meinen Augen unnützes Gewicht. Aber er hat auch einen Tourenklassiker und ich ein CX-Bike. Da sind Welten zwischen.

DSC06695 brakepoint

Bis zum Kanal war´s dann auch nicht mehr weit. Dort verabschiedeten wir uns. Ich zog nochmal die Kipse raus, wo dann aber auch der Akku alsbald Leerstand anzeigte.

DSC06696 thegreenone

DSC06697 thegreenone

…und sonst?/ Newstwicker: im Laufe der letzten Woche hatte ich da noch was über die laufenden Abgasproblematik niedergetippt

Schönes Wochenende noch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: