Shimano Shuhe: Wo gehobelt wird…

by

…da fallen eben auch Spähne!

Schuhe/ Tribute to…: so meine „guten“ Shimano Bike-Treter haben sich in der Woche etwas dem Verschleiß hingeben. Hatte ich sie doch erst neulich, also um genau zu gehen Februar 2014 mit Reflexmaterial ausgerüstet und selbst sind sie wohl kaum älter als aus Herbst 2008, also quasi fast neu. Leider löste sich die Umlenkfixierung an einem Schuh aus ihrem Gebinde. Hier mal ein Bild von dem noch intakten linken Schuh…

DSC06700 tribute to shoes

…und eines vom eben rechten Schuh ohne.

DSC06701 tribute to shoes

Keine Qualität mehr heutzutage. Ich gehe jetzt mal so grob etwa von 18.000 bis 20.000 Kilometer Beanspruchung aus und da dürfte doch soetwas nicht vorkommen. Nein Scherz…
Natürlich hatte ich jetzt keinen Bock da groß was zu unternehmen, sprich Ersatz zu besorgen oder gar zum Schuster zu gehen. Wobei letzteres doch eine durchaus mir gefallende Maßnahme gewesen wäre und so wurde erstmal behalfmäßig überbrückt. Für zwei, drei Tage die Klett-Schnalle erstmal so positioniert…

DSC06702 tribute to shoes

Neue Schuhe wären zwar reizvoll, behinhalten aber die Tatsache, daß das zeitaufwändig ist. Und Zeit ist eben zur Zeit etwas, was ich gerne etwas entspannter geplant hätte. Und somit gehört Schuhe kaufen, ein überaus weibliche Lieblingsbeschäftigung, nicht dazu.

Außerdem komme ich mit den Schuhen noch gut zurecht, man kann gescheit drin Laufen, was ja für mich aktuell für die Wegstrecke HBF – Arbeitsort sehr von Interesse ist. Meine Winterschuhe lassen sich dazu leider überhaupt nicht gebrauchen. Dort ist die Sohle so irre steif, das an ein längeres Gehen nicht zu denken ist.
Ja natürlich hatte ich auch schon mit dem Gedanken gespielt mir die auch damals in´s Auge gefassten Winterschuhe anzuschaffen. Was dann aber auch wieder unnötig Geld vernichtend gewesen wäre, eher so in Rictung Luxus und somit eventuell später mal.

Außerdem würde dies nicht das Grundproblem beheben und einen potetiellen Fast-Ganzjahresschuh ersetzten. Denn einen gescheiten Halbschuh worin man eben auch laufen könnte, hätte ich dann trotzdem gebraucht. Und da will ich dann mal lieber in Ruhe schauen und auch erst wenn gar nix mehr geht.

Punkt-aus!

Und ebenso punkt-aus hatte ich dann am Freitagmorgen die Idee. Die Klettverschlüsse entfernen und statt dessen Schnürrstopper an die ja immer noch, aber von mir bis dato nie genutzten Schnürsenkel machen. Und gut iss die Geschichte. Also heute mal eben welche besorgt…

DSC06703 tribute to shoes

…noch ist der Klettverschluss dran, bis das gute Opinel mal näher rückte und flux das überschüssige Material entfernte. Tuning auf die andere Art. Das bringt auf der Strecke bestimmt einen emensen Zeitvorteil, von der Aerodynamik kaum zu sprechen.

DSC06704 tribute to shoes

Dann noch der eigentlich noch intakte Schuh und schon kann es in die nächste Dekade der Nutzung gehen.

DSC06705 tribute to shoes

Ach ja, die kleinere Abreibungslochstelle, erwähne ich jetzt nicht. Ist halt so. Wo gehobelt wird, da fallen eben auch Späne.

DSC06706 tribute to shoes

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: