35.801km/ 24.04.2016

by

Bikealltag Volotec: …und dann wurde es doch noch eine kleine Runde. Nach dem Mittagmahl was mich erwartungsgemäß in einen gewissen Trägheitszustand brachte, wurde erstmal gechillt. Online war nix los, so bemühte ich mal etwas die Flimmerkiste. Dabei erwischte ich eine interessante Doku oder waren es der zweie? Egal…

…praktischerweis vor dem Langweilligwerden und dem nächsten heftigen Wetterumschwung, wovon schon einer mit Hagel durchgezogen war und so eine Ausfahrt kaum noch in Reichweite rücken ließ, zog ich dann los.

Ein Ziel samt Aufgabenstellung war klar. Die Halde Radbod sollte es sein und zwar um dort mal genauer zu schauen, was es sonst noch so an CX/ MTB mäßigen Sreckenführungen gibt.

Das Wetter spieltes größtenteils mit, ja es war sogar sonnig, wenn auch mit einem recht frischen und teilweise scharfen Nordwind durchsetzt. Noch an der esrten Ampel stehend bewunderte ich die Spiele der Natur. In der Ferne waren noch die stockdunklen Wolken zu sehen, während bei uns die Sone schien. Auf dem noch warmen Asphalt damfte der Regenguss ab, ein Bild für die Götter. Und so fuhr ich los…

Die Streckenführungen an der Halde die ich erspäte wurden dann auch abgerollt. Die Halde hat auf etwa dem ersten Drittel der Höhenführung und auf dem zweiten Drittel noch einen Rundweg. Entdeckt habe ich mindestens vier potentielle Querverbindungen, die man aber besser mit einem potenteren Bike machen sollte.
Mein vollgefedertes Volotec, mit den eher schmalen Reifen, wo ja auch nicht mehr die Masse an Profil druff iss und den verbauten Bremsen, schien mir nicht nur wegen dieser Bauteile dafür nicht ganz so geeignet. Auch die bauseitesbedingte Eigeart eher ein Trekkingbike zu sein, als denn ein MTB brachte mich dann zu dem Schluss, mit den nächstes Jahr anstehenden 50 Jahren, etwas ruhiger angehen zu lassen. Also zumindest mit dem Bike…

…nicht das wir uns da falsch verstehen.

Denn auf Kapitaldeffekt wie Rahmenbruch oder so hatte ich keinen Bock. Und sei es nur drum, nicht nach Hause laufen zu müssen und dabei die traurigen Reste zu tragen.

Bei der letzten Umrundung zog sich dann das Wetter arg zu, es begann mal wieder zu nieseln, also bin ich mal flux um den Haldenfuß herum in Richtung Häuschen gedüst. Dabei hatte ich dann auch Glück mit dem Wetter. Mich erhaschte quasi nur einen leichte Feuchte. Beim einrollen schien die Sonne schon wieder aus vollem Munde.

Hat sich also gelohnt. Jetzt noch ein MTB und dann…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: