4.721km/ 26.06.2016

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Biketouren Bilder: so bin schon lange wieder im Lande und habe sogar dem CAADX mal eine Pflegeeinheit gegönnt.

Das Wetter war bombe ! Leider meldete sich dann auch noch die letzte Ex-Kollegin. Sie hatte wohl unerwarteten Stress und mußte deshalb auch absagen.
So setzte ich die angesetzte Runde eben alleine fort. Denn, wenn ich jene abgefahren hätte, wollte ich nochmal die eine Alternativstrecke für meine neue Heimfahrtrunde im letzten Drittel ausprobieren.

Die Anfahrt via meiner Rennbahn war zwar etwas dröge, weil mit grobstolligeren Reifen so am Asphalt lutschen ist nicht so der Burner. Aber ich kam gut vorwärts und konnte dann so den letzten Kontakt zur Ex-Kollegin „abwickeln“.
Ist ja irgendwie ätzend mit diesen Smartphones. In der Sonne oder auch nur bei Tageslicht, sieht man auf den Display´s so gut wie nix. Also „wickelte“ ich den Kontakt unter einer Zufahrtbrücke in Richtung Schwansbell ab.

Dann ging´s halt weiter und zwar so wie angedacht. Schon am ersten „Einstieg“ zeigte sich, das Wetter mit der ganzen Wärme und den Niederschlägen ließ alles wuchern und den Boden aufweichen. Und so tastete ich mich durch den ersten Abschnitt.

DSC07287 strecke

Bild vom „Einstieg“, ist hier aber noch superbreit

Der nächste Part war die Duchfahrt des Südepark, den ich ja letztes mal bei der Erstbefahrung verpasst hatte. Hier mal ein Pic von der Zufahrt, mit dem satt-sonnigen Himmel.

DSC07289 strecke

Da kann man sehr schön durchtuckern.

Den Endpunkt hat man dann auf der anderen Seite der A2 und so brauchte ich nur einen Augenblick für meinen Kopfkompass. Dann ging´s weiter, via einer anderen eher wenig frequentierten Halde. Dort drehte ich eine nette Rund und wagte mich an die Anfahrt.
Die Abfahrt bietet zwei Möglichkeiten. Die eine ist straight, also schlichtweg geradeaus, was dann aber schon ordentlich Gefälle hat. Naja und da mußte ich dann feststellen, das ich vergessen hatte den Sattel niedriger zu stellen. Imbusschlüssel hatte ich natürlich auch nicht mit dabei außerdem lungerte da noch der Saddle-Bag hinter dem Sattel. Eine passende Gewichtsverlagerung nach hinten war als eher nur eingeschränkt möglich.

Also beschloss ich die sache locker anzugehen und nahm die Serpertinenabfahrt. Die ist aber auch stellenweise etwas zirkeliger und die Bodenbeschaffenheit ist nicht immer so klar. Das wechselt von nass-glitschig, über vereinzelt steining, gerne auch mal etwas loses Geröllzeug bis hin zu dem einen oder anderen, wenn auch kleineren Wasserausspühlung. Und so erwischte auch eine Kurve wo ich absteigen mußte. Aber sonst…

Leider war dann unten erstmal Schluss mit schnelle Durchfahrt, weil auch dort der im letzten Herbst noch breite Trampelpfad fast völlig zugewuchert war. Hundegänger & Spieziergänger kamen da dann auch noch durch und so wartet ich eine Weile, bis ich dann das CAADX da durchschob. Ein Himmelreich für eine Heckenschere.

Der Rest der Strecke bis zum Plateau der Halde Lanstrop ( erstaunlich was so Suchmaschienen so alles wieder zu tage fördern ) war dann wieder eher Spielerrei. Ob angekommen wurde dann erstmal der Ausblick genossen und ein kurzes Päuschen gemacht. Die Bilder geben das glaube ich ganz gut wieder.

DSC07300 aussicht

DSC07301 aussicht

DSC07302 aussicht

DSC07303 aussicht

DSC07304 aussicht

DSC07305 pause

Erstaunlich fand ich auch, wie ruhig es da oben war. Selbst die nahe Autobahn hörte man nicht. Man hätte da oben ruhig in der Sonne liegend ein Nickerchen machen können. Ich wollte aber auch wieder zeitig nach Hause und auf dem Weg dorthin ja auch noch was streckenmäßig austesten. Also wieder runter von der Halde. Schussfahrt yeah !

DSC07307 aussicht

DSC07309 aussicht

…unten angekommen, kurz vor dem Lanstroper See…

DSC07310 aussicht

DSC07312 cut

Unter dem Strich kann ich sagen, ich habe nichts mit diesem Tag falsch gemacht. Auch wenn das frühere aufstehen etws „weh tat“. Ich war dann doch noch etwas angeschlagen vom Bastelvortag. Ach ja, ich vergas zu sagen, mein Kumpel brauchte mal wieder ne´ helfende Hand. Dennoch schaffte ich es gestern noch eine kleine „Runde durch´n Busch“ zu drehen.

Was noch ? Ach ja, die Alternativstrecke die ich halt für meine neue Heimfahrt ausgemacht hatte, passt super. Jetzt werde ich mal die Tage die gesamte Strecke in Teile zerlegt aufzeichnen nebst Streckenbeschreibung. Natürlich werde ich sie auch wieder fahren. Freue mich schon druff.

Derweilen bin ich noch dabei eine genauere Streckenbeschreibung der heutigen Runde, auch für die Streckenkarte, aufzustellen, was dann aber noch etwas dauern kann.

Bikebasteln: leider zeigte ich am End der Tour, daß das hintere Nabenlager Spiel hatte. Muß der Sache wohl mal auf den Grund gehen, wiso soetwas immer wieder mal passieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: