Kaufberatung 1.3/ Qualität

by

Kaufberatung: es tat sich mal wieder an, daß das Thema Kaufberatung im MountainBIKE Forum mit der allgemeinen Qualität im Kontext zu gewissen umlaufenden – ich sage mal – Gerüchten als Fragestellung auftauchte. Die Zeilen die mir dazu aus dem Kopf kamen, bringe ich dann auch mal hier für Interessierte nieder.

Wenn man lange genug sucht, wird es immer Quellen zu quasi jedem x-bleibigen Label geben, die da aussagen es gibt Probleme. Ich kann mir das aber kaum vorstellen das ausgerechten Trek wirklich Probleme hat.

Letztendlich gab es auch mal Zeiten wo das Fuel und das Remedy lange als Refrenzmodelle galten ( heute würd ich mir wünschen, das ich neben dem finazillen Grundstock für die Anschaffung, das Trek gerade ein 26″ Remedy noch bauen würde ). Einziger „Schwachpunkt“ waren oft die vergleichweise schweren Laufräder ( ein Punkt den man aber ändern kann ). Dafür waren die aber auch ne´ ganze Nummer stabiler.

Geht einfach zu den Händlern und schau Euch/ Dir die verschiedenen Label mal im Vergleich der Qualität an. Da wird´s kaum Unterschiede geben. Es sei denn man zahlt noch mehr.
Bei dem „mehr zahlen“ kommt dann aber auch noch hinzu, das man im grunde nur hochwertigere Anbau- sprich Zubauteile bekommt. Also anstatt einer durchgängigen XT-Ausstattung dann eben XTR. Oder hochwertigere Laufräder, Leichtbauteile stehen ja auch immer hoch im Kurs, sowohl auf der Wunschliste als auch beim Preis. Die Basis, der Rahmen, wird dann aber in der Regel nicht besser sein.

Die Basismodelle kommen zumeist in Alurahmen daher, die dann wieder gleich sind, und die Ausbaustufen eben in Carbonrahmen, wo´s dann aber auch keine Unterschiede mehr gibt. Komme aber gleich dazu nochmal drauf zurück.

Ganz anders ansetten könnte man dann nur über das Thema Rahmenbau. Dies ist aber eine ganz andere Materie.

Also, die verbauten Bauteile stammen von externen Firmen. Da kaufen aber im grunde alle ein. Wo soll da ein Problem sein bei nur einem Label ???

Bleiben also die Rahmen. Jene werden, der Preisklasse entsprechend entwickelt und gefertigt. Hier kann man im grunde sagen, innerhalb einer Preisklasse werden auch hier die Unterschiede von label zu Label eher maginal sein. Der eine baut einen Rahmen sportlicher, der andere eher gemütlicher von der Geometrie her. Was dann „besser“ ist, kann nur der Endkunde entscheiden.
Gut der einen oder ander andere Hersteller wird hier und da einen Tacken mehr Erfahrung haben, ja und dann ? Ist das für den Hobbyfahrer als Endkunden tatsächlich erfahrbar ?

Die Fertigungsqualität des Rahmens, auch hier kann es einen Unterschied im sachen Erfahrung geben. Das aber unter dem Strich und wieder in der Preisklasse betrachtet zu unterscheiden, dürfte recht schwer sein.

Bleibt dann noch die Montagequalität als Ganzes. Zunächst mal ab Werk. Hier wird jeder Hersteller den Teufel tun sich da Patzer zu leisten. Dafür steht bei allen zu viel auf´n Spiel. Klar, kann passieren ist wohl aber eher die Ausnahme. Wäre also noch die Endmontage im Vertrieb, sprich dem letztendlichen verkaufenden Händler. Auch der wird sich hüten da grobe Schnitzer zu machen. Und wenn doch, muß er halt eben nochmal „ran“. Hierzu dann aber wieder eine generell Aussage zu einem Label zu treffen wird schon echt schwer.

Aber auch hier wieder der Betrachtungspunkt Preisklasse. Einen Baumarkthobel sollte man in den beiden vorherigen Punkten der Rahmenqualität nicht all zu viel abverlangen. Einem Markenlabe wie Trek ( so wie Du es dir rausgesucht hast ) da braucht man sich erstma´ keine Gedanken machen.

Letztendlich bleibt also nur der Punkt des Montags-Bikes. Das kann, wir sind alle nur Menschen, jedem passieren. Hierfür gibt es aber eine ganze Anzahl an Qualitätchecks die zu überwinden sind. Wenn da also was ist, dürfte ein kompetenter Händler der auch etwas auf sich hält, der letzte sein der da sagt: „ne´sorry iss nich unser Ding.“
Hier sei dann aber auch mal so grob einschätzungstechnisch gesagt, hat der Händler vor Ort in meinen Augen gegenüber, mit seinem recht direkten Servicekapazität und Ansprechbarkeit, einem Versender einen klaren Vorteil.

Mal so anbei, den letzten großen Bautz hat sich, so ich das noch im Hinterstübchen habe, hatte sich Sram geleistet, mit der Einführung von hydraulischen Scheibenbremsen im RR-Segment.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: