7.418km/ 11.11.2016

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Sport & Alltag: wie war so die Woche ?

Montag: Wochenstart war mal alles andere als prikelnd, denn es zuckte so ein wenig im Hals. Außerdem überkam mich schon am Sonntagnachmittag ein gewisses Unwohlsein. Kurz um, ich charterte mir unseren Kleinwagen und konnte damit zum Job hinfahren, als auch wieder zurück, logisch. Somit war ich auch von dem Sauwetter nicht so in Mitleidenschaft gezogen.
Ab dem frühen Nachmittag ging´s mir schon wieder besser. Ich hoffe mal das es nur ein Durchflug war. Sicherheitshalber wird die Nummer mit der Bürgerblechbüchse morgen nochmal wiederholt.

Dienstag: ja wie schon gesagt…

Mittwoch: erstes echtes Dreckwetter heute. Die komplette Winterregenwetterkluft war angezogen. Winterschuhe, Regenhose, dicke Handschuhe, ja so gar die Sturmhaube kam zum zuge.
Denn in der Frühe hatte es gerade mal 1,5c° auf Tacho. Niederschlag, wenn auch in mäßigen Mengen war vorhanden. Nur der Wind, der war eher verhalten. Also zumindest auf der Hinfahrt gen West. Unter dem Strich also das richtige Wetter um mal eben um kurz vor 06:00 auf´s CAADX zu steigen und die Fahrt zum Job zu machen. Ging aber gut. Der echte Vorteil dieses Wetter: man kommt nur schlecht in´s schwitzen. Bedeutet für mich, ich muß nach der Schicht nicht das Wechselshirt bemühen.

Auf der Rückfahrt zeichnete sich mal wieder aus, das man zur Teilnahme am Winterpokal knallharte Disziplin braucht. Echt, bei dem Dreckwetter, dann wieder nach Hause zu radeln, also Fahrtrichtung Ost, gegen den Wind das war schon was. Am härtesten war es, nicht hochzuschalten wenn´s mal gut lief, sondern im Gang zu bleiben und eben nicht schneller zu werden. Fahrtzeit ist alles. So bin ich dann für heute auf die 2h Fahrtzeit gekommen.
Mehr war auch für heute nicht angestrebt. Erstmal wieder langsam warmlaufen. Zweite Erkenntniss des Tages: ich sollte mal in´s Auge fassen die Conti Nordic Spike auf den anderen Laufradsatz zu ziehen. In den Kurven war ich heute sehr bedächtig unterwegs.

Donnerstag: wieder so ein Mistwettertag. „Leider“ nur wärmer, denn mit Temperaturen um die 5c° kommt man schon wieder zu schnell an´s schwitzen. Die morgendliche Anfahrt war ja noch erträglich.
Nachmittags auf der Heimfahrt rätselte ich noch. Das Extra T-Shirt noch drüber oder nicht ? Mit zu wenig kann´s schnell kühl werden. Gerade wenn man dann schwitzt. Zieht man es sofort an, darf man nicht zu schnell kurbeln, um eben nicht zu schwitzen. Ich entschied mich für die letztere Variante. Mußte ja sowieso langsamer machen um Winterpokalfahrtzeit zu generieren.

Weil die Fahrt vom Vortag nur mit Mühe gestreckt werden konnte, entschied ich mich weiter am Sesekradweg zu fahren und zwar bis kurz hinter Kamen. Dort wechselte ich dann auf die alte Bahntrasse Stockum – Werne – Unna/ Kaserne. In Höhe Rünthe bin ich dann weiter am Kanal entlang. Das reichte dann für knapp 45 Kilometer bei gut über 2:15h Fahrtzeit. Fettich für heute.

Die andere Sache ist die, ich bekam heute Bescheid was jobmäßig nächste Woche anliegt. Spät anfangen und dafür aber lange auf Schicht sein. Blöd dachte ich, aber nun gut. Was mir als nächstes einfiel war, wie gehabt aufzustehen, ist eh mein Rhythmus und dann eine verlängerte Anfahrt zu machen. Das wird stets eine nette Kombi sein, wo´s eben wieder über die Stockum – Werne – Unna Trasse geht, dann via Südkamen „raus“ irgendwie an Scharnhorst vorbeigeschrabbt und dann über die Lünen Preußenhafen Trasse zum Job zu kommen.
So wie ich das im Kopf habe sind das grob 35 Kilometer Oneway. Würde dann am Tag 55 Kilometer machen. Das ganze wären dann, wenn ich das durchhalte, ma(n)n hat ja keine anderen Hobbies, ca. 275 Kilometer in der Woche ! Fange gerade an, an mir selbst zu zweifeln…

Warten wir´s ab.

Freitag: letzte reguläre Runde für diese Arbeitswoche. Morgens wieder in guter Montur zum Job hin, kaum Gegenwind, lief gut.

Erwähnt hatte ich ja schon, das Radfahren, expliziet im Winter, einen gesegnete Apetitt mit sich bringt ? Falls nicht, so habe ich es somit jetzt getan. Heute morgen in der Fa. angekommen. Erstmal einen Marsriegel, dann zweit Teile Obst. Kurz vor´m ersten Anfahrtspunkt dann zwei Brötchen mit Fleischwurst. Irgendwo zwischendrin noch ein Teil Obst, dann die beiden obligartorischen Knäckebrotknifften. Bevor ich dann wider aus dem Stall raus bin, hatte ich mir noch mal zwei mittelprächtig große Brötchen einverleibt.

Auf der Heimfahrt fühlte ich mich dennoch nicht richtig mit „Strom“ gefüllt, habe also langsam gehen lassen. Fahrtzeit soll ja gut sein. Jetzt gerade eben habe ich mir eine Portion Nudeln mit Hack-Lauch-Sößchen reingeschoben, da wären wohl gut und gerne zwei eventuell auch dreie von satt geworden. Damit ich nicht so lange warten muß, habe ich das in einer Salatschüssel gefüllt. So mußte ich nur zweimal warm machen.

Ach ja übrigens, macht Euch keine Sorgen, von Mittwoch, also da wo ich mit dem Radeln nach der kleinen Erkältungsattacke wieder begonnen hatte, bis heute habe ich gute 2 Kilo verbrannt. Trotz der Futterei.

Zu Hause angekommen dann erstmal ws für´s CAADX getan, halt Kette ölen und so. Den zusätzlichen Trinkflaschenhalter, also jener der hinter den Sattel kommt, habe ich auch dran gemacht. Die 1 Liter Reservewasserflasche ist bereits gefüllt und vier weitere Trinkflaschen mit Wasser für die morgige Tour stehen ebenfalls bereit. Ein Großteil der Anziehsachen ( Merinosocken, Winterschuhe, Winterhandschuhe, warme U-Bux, normales CRAFT BeActive Extrem Turtle Zip was ganz gut funktioniert und zwar in Kombi mit dem gleichartigen T-Shirt von dem ich dann noch zwei Stück zum wechseln mit habe ), Regenhose, hält ja auch gut den Wind ab, Jacke und eben der ganze Kleinkram, liegen auch schon bereit. Mal sehen was ich morgen wirklich so anziehe.

Rein vom Wetter her soll es ja trocken bleiben, was schonmal sehr gut ist. Aber mit gerade mal -2c° ( bis max. 2c° ) und das trotz Sonnenneigung wird´s wohl recht frisch sein. Ich denke ich werde wohl die Kluft von der Woche nutzen.

Ganz wichtig ist, neben dem Trinken morgen, auch noch vernünftig Frühstücken und was für unterwegs mitnehmen. Ausschlafen zum fit sein wird heute auch auf dem Plan stehen.

Bei der Tour die ich diese Woche so vom Job her gedreht hatte, kommt man an vielen Radläden vorbei. Bei Radpsort Möller & Söhne habe ich dann heute mal angehalten. War soweiso zu gut in der Zeit und zu früh sollte man ja auch nicht sein. Praktischerweise bin ich dann mal mit der Knäckebrotstulle in der Hand eben dort vor´m Schaufenster gestanden. Nase plattdrücken.
Da hangen sie dann die äußerst schnittig und chic ausschauenden Renner. Das waren nicht so neuzeitliche plangelutschte Renner. Das waren so Rennmaschienen die einen sehr klassischen Touch hatten. Auch von den Anbauteilen her, viel bling-bling, also auch da kein neuzeitliches stumpfschwarz oder eloxiertes Zeuch. Ich komme jetzt gerade nicht auf das Label…

Winterpokal/ Winterpokal ´16/ ´17: so mal die erste „Ansage“ zum Stand der Dinge.

Erstmal Vorstellung von unserem Team. Ich fange mal an mit dem geworbenen „Söldner“…

TotoHabschned – der gute Mann ist auch Blogger & Radfahrer himself. Kennen gelernt hat man sich im Radforum und so praktischerweise die eine oder andere Tour daraus entstanden. Ebenso praktisch ist, der Junge kurbelt viel, genug viel um unserem Team gut zu Gesichte zu stehen.

gostereo – auch ihn kenne ich persönlich, auch wenn es für eine gemeinsame Tour leider nie reichte. Das wurde bisher hauptsächlich dadurch verhindert, das ich hier am östlichen Rand vom Pott beheimatet bin und der eben im Bergischen angesiedelt ist. Da ich eher nicht so der Freund davon bin, ein Bike in eine Bürgerblechbüchse zu schmeißen um mal eben für´ne Tour wo hinzufahren, hat sich das bis dato so nicht ergeben. Er selbst ist aber auch familiär gut eingespannt und muß sich noch um seine „Bude“ kümmern. Zeit wäre da also der andere Faktor. Kennen gelernt haben wir uns übrigens über das MountainBIKE Forum.

Kafka – ist eigentlich Yeti und zwar der Yeti welcher ebenfalls aus dem MountainBIKE Forum kommt. Ich meine er war es auch der seinerzeit mich nicht nur zu dieser völlig bescheuerten Winterpokalnummer überredet hat, sondern auch das Team Velociraptoren inne hatte.
Ihn habe ich leider bisher nie persönlich kennen gelernt, wäre aber wohl mal sehr interessant. Irgendwie scheinen wir auf einem Level zu schweben. Ein Kennenlernen dürfte schwierig werden, wohl auch aufgrund räumlicher Distanzen. So wie ich das gepeilt habe, sitzt er nicht in der BRD sondern wo im Osten. Ist wohl dort hingezogen.

Ja so ist datt. So jetzt mal zu den Zahlen…

  • 599 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 72 ( Toto´s Punkte sind da aber wohl noch nicht mit drin )
  • 2.674 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 66
  • Screenshots aus dem WP 12.11.2016/ ca. 20:45 Uhr

team-kopie-jpg

me-kopie-jpg

Man könnte sagen, die Woche ist dann doch nochmal gut gelaufen.

3 Antworten to “7.418km/ 11.11.2016”

  1. 🔆Sigrid🔆aktiv60plus🔆 Says:

    Dein „Bike-Alltag“ beschäftigt dich „gefühlt“ 24 Stunden, wenn ich deine Beiträge so lese 😀 Schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: