9.368km/ 06.01.2017

by

Bikealltag/ Winterfahrten/ The Cure – Forest/ Biketouren Bilder: gut, das neue Jahr starte mit einem…

Montag: und wer wollte das noch glauben, es hatte tatsächlich noch geschneit. Also früh morgens noch schnell die Spikereifen bestücketn Laufräder drauf gemacht und dann das CAADX vor die Tür gestellt. Beweisfoto ist pflicht.

dsc08108-top

Die Anfahrt zum Job war eher gemischt was die Gefühlslage anbelangte. Klar Schnee ist schön, sieht auch alles ganz klasse aus, nur das Fahren in Schnee oder unter diesen Bedingungen hat so seine Leckerli. Man sollte, auch mit Spikereifen, immer mal schauen wie die Wegführung so ausschaut.
Sind da schon fette Eisklumpen wo auf der Straße, oder die ganz bösen Spurrillen, also jene von anderen Radfahrern, die aber schon wieder gefroren sind und die Fahrt so beeinflussen kann, als wenn man in Straßenbahnschienen gelangt ?

Ich hatte Glück, morgens war noch alles recht gut. Da es eh über die Rennbahn ging, war auch mein „Angebotsstreifen“ mit Streusalz bedacht worden. Links neben mir war der Schnee schon komplett weggetaut.

Was ein bisschen mehr zu schaffen machte, war der doch nicht ganz unwesentliche Westgegenwind. Schneite es noch, trieb jener den Schnee ins Gesicht und die Sicht ist dann nie so richtig gut. Natürlich ist es auch anstrengender. Aber ich erreichte tapfer den Claim der Firma. Kurz vorher nochmal…

dsc08112-top

…ein nettes Bild von einer Neuschneestrecke, die vom Schloss Schwansbell zum Kanal führt. Außnahmsweise mal mit Blitz fotografiert.

Auf der Heimfahrt war das alles dann nicht mehr ganz so nett. Es war wärmer geworden, ich mußte mir ein Zusatzshirt ausziehen, dann war´s dann aber später auch nicht mehr wirklich so warm… . Später halt, weil ich beschlossen hatte heute mal nix an Training zu machen, sondern mir eine Rückfahrt an der Seseke zu gönnen. Aber dort war die Strecke schon von festgefrorenen Fußstapfen gekennzeichnet. Also Holperstrecke. Echtes Tempo aufbauen war nicht so lecker.

dsc08115-top

Seepark Lünen

Im Kopf kreisten schon die ersten Vorbereitungen für´s Wochenende.

Dienstag: Kackwetter, sorry kann man nicht anders beschreiben. Nicht richtig kalt, nicht richtig warm, dann aber wieder zu warm, on top noch teilweise Niederschlag. Untermalt wird das ganze noch von einer guten Süd-west-west Windrichtung, die die ansich völlig überflüssigen tonnenschweren Spikereifen am Aspahlt förmlich kleben lassen. So macht Radfahren definitiv keinen Spaß.
Kommt dann noch hinzu, das ich gestern Abend zwar müde zu Bett gegangen bin, aber nur kurz wegnickte. Dann war ich wieder hellwach und bin erst später wieder eingeschlafen. Ausgeschlafen war ich also auch nicht. Das ich wieder wach geworden bin, lag wohl an den mit Espresso selbstgebrannten Mandeln von meiner Schwägerin. Das sie selbstgebrannt waren wusste ich ja, aber das der Espresso da so eine Wirkung haben würde, eher nicht.

Wie stark der Wind am morgen war merkte ich dann Nachmittags. Ohne große Mühen drehte ich trotz der Spikereifen das CAADX mit satten 26km/h und mehr über den Nachhauseweg. Da muß schon ganz schön was blasen von hinten.

Bike nachgedacht: dann war da noch die Sache mit Winterswijk. Ja und wie sagte ich doch gerade eben oben noch ? Radfahren sollte Spaßmachen. Also zumindest irgendwie. Und während ich da so so vor mich hinkrubelte, mit satten 18km/h *würg* dachte ich an Winterswijk. Bei so einem Wetter 100 Kilometer gegen den Wind ? Die Straßen bzw. Wegeverhältnisse wüsste ich nicht und das Wetter sollte sich zum Wochenende nochmal kräftig zuziehen. Kälte samt Niederschlag, also Schnee, Schneeregen oder eben Graupel. Wenn da erstmal eingefahrene Spuren drin sind, oder eben Fußstapfen, das alles noch wieder gefriert…

Nachmittags hatte ich dann nochmal mit diesen Gedanken zu kämpfen. Lange Rede, wenig Sinn, am Freitagabend schnell noch die Sachen an´s Bike frickeln, Samstag in der Frühe bei Kackwetter raus und dann los ? Ne´ danke ! Radfahren muß an dem Punkt Spaß machen.
Und wenn ich Freitagabend den Bock in die Fitness-Garage stelle, dann werde ich schon über 200 Kilometer diese Woche gemacht haben. Bei der Emscherradtour bin ich ja auch direkt mit den gepackten Bike zum Startpunkt geradelt. War zwar nur ne´ entspannte Stunde, fand ich dann aber so im nachhinein nicht ganz so gut.

Auf dem Job geht´s dann auch wieder los. Die Leute werden krank und ich werde die nächsten drei Tage dann eben eine Tour abreißen wo ich eben auch nicht mal ne´ Stunde „eher raus“ könnte. Wäre ja auch eine Option.

Außerdem ich meine Holde dieses Wochenende nicht auf Schicht. Und wenn ich dann so alle Pros & Contras aufführe, ein Resumé ziehe, dann muß ich erkennen, das ich und meine Holde weder Weihnachten noch Silvester mal so richtig Zeit für einander hatten. Über den Jahreswechsel war sie komplett in der Frühschicht und Nachmittags entsprechend k.o..

Letztendlich abe den Kollegen Bescheid gegeben, ist zwar irgendwie schade drum, und wie ich das schon kommen sehe, werde sie wahrscheinlich ein Bombenwetter haben. Gut, dann hab ich eben an dem Punkt Pech gehabt. Die Vorratseinkäufe…

dsc08120-tourevorrat

Ich werde jetzt die Woche mit den Spikereifen, oder auch nicht, also vielleicht auch mit normalen Reifen, noch abziehen und dann iss gut. Also weiter im…

Und Kettenpflege mal angesagt.

Bikealltag: …und dann mit dem Mittwoch. Wärmer ja, aber eben auch Niederschläge. Zum Glück war ich gestern noch Laufen, was auch wieder gut klappte ( einziges Manko war, das stellenweise im Wald noch nette „Eisschollen“ lagen ). Ebenfalls gut war heute, ich konnte heute ohne Spikereifen fahren.

Donnerstag: ist wieder richtig frisch geworden, aber noch nicht so ganz frisch. Aber das Wetter gefällt mir so besser, als diese komische ich-weiß-nicht-ob-es kalt-ist-aber-auf-jedenfall-mal-nassfeucht. Definitiv dont-like !
Da es aber so auch leider wieder arschglatt war, hatte ja gestern Abend nochmal mächtig geschauert, stand heute in der Frühe die Montage des Spikereifen-Laufradsatzes an. Gut, damit konnte ich leben, denn es hat sich gelohnt. Spiegelglatte Fahrabschnitte, aber eben auch keine furchtbaren Eisrillen oder Eismuscheln. Da konnte man wenigstens ordentlich fahren.

Leider konnte ich aber auch nicht lassen mal in ein Fahrradgeschäft zu gehen. Ergbniss: ich habe die freie Wirtschaft in Form des Fachhandel ca. 55 Euro Umsatz beschert.

Freitag: schon im Radforum-Thread zur ja morgen startenden Winterwijk Tour ist der begriff „Buffetfräse“ aufgetaucht.

dsc08129-kleine-mahlzeit

…für diese kleinen ( 27cm Duchmesser in der Höhe 6-7cm bepackt ) mit Tellerchen Nudel in Käse-Sahne-Soße samt geschnibbelter Tomate an Oregano & Basilikum habe ich keine 8 Minuten gegessen. Das ich satt hinter war konnte ich so nicht sagen. Also schlummert gerade noch ne´Salami Pizza mit Extrakäse und Lauchzwibeln im Backofen. Was zum Nachtisch, der mal sicher ist, kommt ? Warten wir´s ab. Und dabei bin ich heute nur 29 Kilometer zurück geradelt.

Auch heute morgen, als ich mir für meinen Makrele ein Brötchen beim Bäcker holte, stand da so ein nette kleiner Frankfurter Kranz. Den hätte ich glatt schon futtern können. „Brauche sie nicht einpacken oder schneiden. Den nehm ich so auf die Hand !

Ansonsten hatte mein Kopf ja schon befürchtet, daß ich eben nicht einfach so nach Hause fahre, sondern anstatt einer Trainingseinheit, wozu ich eh keinen Bock hatte, war ja auch schon gut diese Woche, eine verlängerte Heimfahrt zu machen. Sesekeradweg bis kurz vor Bönen stand dann auf dem Programm. Wobei ich mich langsam vortastet. Denn mit dem Wegfall des Tages-Sonnenlichtes fiel das Thermometer mal wieder gut auf -4c°.

War aber eine recht schön Rückfahrt, auch wenn die Füße zum Schluss schon arg kalt waren. Warum kan ich nicht mal sagen ? Hatte die 600er Merinowollsocken an, die Winterschuhe, alles winddicht verpackt.

dsc08124-seseke

kurz hinter dem Seepark Lünen

dsc08125-seseke-schwan

Schwäne an der Seseke/ Kamen Ost

dsc08127-seseke-bo%cc%88nen

kurz vor Bönen…

dsc08128-seseke-bo%cc%88nen

…noch ein letzter Stop

Gut, die erste Arbeitswoche ist nu´ rum, hat soweit alles ganz gut geklappt, auch wenn´s vom Wetter her nicht immer so lecker war. Das das mit der Tour nicht klappt ist zwar schade, wird aber irgendwann mal nachgeholt. Und wenn ich das alleine mache. Dann aber nicht gerade im Winter.

Ach ja, mein Sigmatacho brauchte heute eine neue Batterie. Da ich eh, wie die Tage im gleichen Gebiet unterwegs war, ging´s wieder zu Megabike Iserlohn.

So, und jetzt ist Wochenende !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: