Gestern…

by

…war es soweit meine Damen & Herren !

Bikealltag/ The Cure – Forest/  Radwegbenutzungspflicht/ Zustände Radwege: ich habe tatsächlich den Mega-Monster-Ride des Jahrhundert hinter mich gebracht.

Nach gut 47 Minuten passierte ich den Ortseingang meines Heimatdorfes und trampelte weiter gen Zentrum um zwei Besorgungen zu erledigen. Nicht das ich die vorab zurückgelegten 47 Minuten bei gutem Gegenwind, Niederschlag und nur knapp 3c° hinter mich gebracht hatte, was im Gegensatz zu dem was dann folgte ein reines Zuckerschlecken war, es nervte einfach nur.

Irgendwie wurde mir mit jedem Meter klar, wie gut ich es habe und warum ich so gerne abseits jeglicher Zivilisation unterweges bin. Genug Argumente für hochkalibrige Cycocrosser oder Mountainbikes fielen mir ein. Aber das zurücklegen von Radmetern innerstädtisch und dann noch auf benutzungspflichtigen Radwegen gleicht ja einem Höllenritt.

Gefahren wurde via Dortmunder Straße, Herringer Weg und die Wilhemstraße um dann an einer Abzweigung die erste Erldigung einzuholen. Innerstädtisches Unvergnügen der benutzungspflichtigen Radwege in Reinstform. Die Anordnung der Radwegbenutzungspflicht mit der Verkehrsführung in Richtung Innenstadt führt über ein Flickwerk an verschiedensten Untergründen. Rissiger Beton/ Asphalt, grobes Pflaster oder Betonplatten sind kennzeichned für die Unebenheiten.Wer da mal eine einigermaße saubere bauliche Ausführung kontrolliert hat, die Frage stellte ich mir nicht nur einmal ?

An einer Stelle wurde die Mindestbreite von 2,5 Meter unterschritten ( geschätzt knapp 1,1m+ ), an zwei Stellen wurde wohl „versehentlich“ das Verkehrszeichen 237 aufgestellt, welches eigentlich nur für Radfahrstreifen vorgesehen ist ( sein sollte, sodenn nicht eine weitere Freigabe für andere Verkehrsteilnehmer, ergo Fußgänger, freigegeben ist ). An einer Stelle stand eine Fußgängerampel im direkten Verlauf und das ewige rauf und runter für die Bordsteinabsenkungen brauch ich erst gar nicht erwähnen.

Kurz gesagt, der ganze Regen, Gegenwind und die nur 3c° waren das geringste Übel. Natürlich hatten sie die Teile so nicht da, wie ich sie bestellt hatte. Ich lasse sie jetzt mit der Post kommen, denn man zeigte durchaus Verständniss.

Ganz ehrlich, wenn ich hier in Hamm innerstädtisch mir diesen Krampf täglich antuen müsste wäre ich beim ADFC an vorderster Front – Mädels !  ( bei einem Jahresbeitrag von 56 Euro grübel ich schon ) ! Und das mit dem ADFC wäre nur die humanistische Variante, glaubt mir.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: