11.419km/6.03.2017

by

Bikealltag/ The Cure – Forest: so es ist mal wieder Zeit ein paar Zeilen zu tippen.

Montag: der heutige Tag war eher durchwachsen. Von einem vom Wetter her, halt viel Nässe, aber auch von meiner Stimmung her. Der frühe doppelte Espresso brachte zwar ordentlich Schub, aber schon beim losrollen merkte ich…

Dazu dann gleich mehr.

Auf der Heimfahrt, was ja klar war, taten sich alle Wolken auf und es ergoss sich ein rechter Pladderegen über mich. Dazu kam, das es mit 5,5c° nicht mal gerade warm war. Also wurde unter einer Kanalbrücke die Sturmhaube wieder rausgezerrt und übergezogen. Ja ich bin ein Weichei.

Biketouren/ Biketouren „After-Show-Party“: schön war´s dann doch, aber ich war heute in der Frühe ganz nett leer-gebrannt. Die Hinfahrt klappte noch ganz ordentlich, doch schon beim Einrollen fühlte sich das so an, als käme da eine Erkältung, die dann aber doch keine Erkältung ist.
Den Tag über habe ich dann eine gute Portion „Brennstoff“ nachgelegt. Kuchen am Morgen zum Cappucino, Roggenbrötchen mit Makrele gab´s dann zum Frühstück und später noch eine Minidöner mit einem schönen 0,3 Coke aus einer echten Glasflasche. Kann mir ja einer erzählen was er will, schmeckt dann einfach ganz anders.

Jetzt gerade habe ich die erste Portion Nudeln weggemacht und schon als der Teller leer war merkte ich, da werd ich mir wohl gleich nochmal ein Pfännchen braten. Unglaublich.

Nach dem Döner fing es so langsam wieder an „Spaß“ zu machen. Dann geht´s heute nochmal zeitiger in´s Bettchen und morgen sind wir dann wieder voll da.

Biketouren Resumé: nächster Punkt die Auswahl an Strecken zur Emscherquelle. Als erstes ist da de traditionelle Route.

  • Dorf Anfahrt Emscherquelle Unna: ist die erste Strecke die ich so kannte bzw. ausgearbeitet hatte, also mit dem Finger auf der Onlinekarte rausgesucht. Diese Strecke ist 35 Kilometer lang und soll, laut Onlinekarte 150 Höhenmeter haben. Jenen ist ganz nett, hat aber den Nachteil, das es mitten durch Unna hindurch geht. Unna ansich ist ja ganz nett, ja sogar schön, also so mit alter Stadtmauer ein paar wirklich alten Fachwerkbauten, aber vom Verkehr her, also auch vom Radverkehr her, eher weniger prikelnd. Punkt zwei ist, bzw. war, die sich ziehende Steigung rauf in Richtung Billmerich. Mal ein Bild vom Höhenprofil…

dorf unna emscherquelle 150hm Kopie .jpg

  • Dorf Anfahrt via Kessbüren – Emscherquelle: die Alternativroute ist auch 35 Kilometer lang hat aber 180 Höhemeter. Hier dachte ich, könnte ich alle Nachteile entschärfen. Gut, die Sache mit der Ortsdurchfahrt Unna ist mir damit auch gelungen, doch satte 30 hm mehr und dann jenes Höhenprofil…

höhenprofil kessbüren Kopie .jpg

Die beiden anderen, aber eben auch recht ähnlichen Routen weisen da kaum Veränderungen in der Höhenmeter-Situation auf. Trotzdem, auch mal nur so für mich, die Strecken bei Bikemap.net.

Was ist jetzt schöner ? Rein von der Strecke her, also in erster Linie von der Landschaft drumherum, finde ich nachwievor die Kessbürener Strecken schöner. Wenn man aber eventuell noch auf einen Café in der City aus ist, dann ist die Strecke über Unna natürlich weiter vorne.
Denn Fakt ist auch, die 30 Meter Höhenunterschied „machen den Hund nicht fett„, wie man so schön sagt. Wäre also nur das Profil interessant, wo dann die Kessbürener Strecken mit einer heftigeren Steigung auf eben weniger Streckenlänge aufwarten. Rampen sozusagen, sieht man ja bei den Profilen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: