11.617km/ 10.03.2017

by

Bikealltag/ The Cure – Forest: Start in den nächsten Wochenabriss mit dem Dienstag. Der Tag begann mal wieder mit der frühmorgendlichen Jobanfahrt bei nassfrischen 5,5c° aber kaum Wind. Man kann nicht alles haben.

Nachmittags ging es dann doch wieder an der Seseke zurück. Grund: einfach ein bisschen rollen lassen und auch hier und da mal etwas Grünzeugs beiseite räumen. Hinterher war dann aber wieder Kettenpflege angesagt. Mal sehen was morgen kommt. Auf dem Nachhauseweg bin ich dann zu guter letzt noch zwischen den Wetterfronten gewechselt. Beim losrollen Jacke auf, Handschuhe aus. Ab Bergkamen, mit zunehmender Fahrtrichtung Nordost, genau auf die Regenwolken zu, überigens ein Bild für die Digicam, die ich natürlich nicht mithatte, war dann eben wieder ankleiden angesagt. Mann wurde das frisch.

Mittwoch: wieder etwas frischer erholt durch eine weitere gute Protion Schlaf ging´s recht gut zum Job, auch wenn es wieder arg frisch war.

Idee !: ärgerlich ist, das auf einem Abschnitt kurz vor´m Job immer noch jede Menge Glassplitter vom Karneval rumliegen. Inzwischen schiebe ich da lieber das Stück. Man hat sich zwar schon einen Mitführbesen ( muß mal ein Bild machen ) gebaut. Bisher sehe ich aber noch kein Zeitpuffer mich da mal an die Arbeit zu machen. Iss ja mehr und so reicht auch kein Handbesen.

Erkenntniss das Tages: ich muß fressen bis der Arzt kommt. Unglaublich was ich zur Zeit verbrenne. Heute in der Frühe nach dem Ankommen in der Fa. und dem Frischmachen samt arbeitstechnischer Vorbereitungen gab´s erstmal zwei Brötchen mit einem viertel Fleischwurst als Grundlage.
Danach war der Tag dann ohne größere Fressatacken auszuhalten. Die zwei Teile Obst reichten, ein bischen Kekskarm zum fürhmorgendlichen Anfahrtskaffee, der eigentlich gar kein Kaffe ist, sondern eine Choco, so nennt unser Fa. Kaffeeautomat wohl den Kakao, mit einem doppelten Espresso drin und später dann noch die beiden doppelten Schnitten Knäckebrot. Dafür gab es gerade nach dem Training, eine XXXL Lasagne als Mittagabendbrot.

Die Heimfahrt ging am Kanal entlang, um´s Kraftwerk rum. Viel Bodenfeuchte mit leicht erhöter Luftfeuchte. Dreckswetter halt.

Donnerstag: wieder nicht das beste Wetter, aber so ist das eben. Aber es wäre meckern auf sehr hohem Niveau. Denn ich bin heute komplett trocken geblieben und hatte noch nicht mal echten Gegenwind. Die Rückfahrt wurde ausnahmsweise mal fix abgehandelt, weil eigentlich ein Termin anstand.
Uneigentlich nahm dann aber meine Holde den Termin wahr und ich hatte dann viel Luft. Ich nutze dann mal die Zeit dem CAADX wieder eine kleinere bis mittelprächtige Pflegeeinheit zu gönnen. Denn morgen soll das Wetter nochmal besser werden, es wird also wohl eine längere Rückfahrt geben.

Kilometer schruppen und Fahrtzeit schinden ! Nein, einfach so weil´s eben Spaß macht draußen aktiv zu sein. Denn schon bei der Radpflege war ich draußen. Bei angenehmen fast 13c°.

Außerdem ist der Tagesgedanke beim Dermizax Material, wozu ich dann auch gleich mal einen Artikel abgesetzt habe.

Jedenfalls schwebt mir für morgen eine größere Feierabendrunde vor. Gut, die könnte jetzt etwas mehr heftig werden, wobei…
…Bock hätte ich schon und wenn´s gut läuft. Man muß ja auch mal was Verrücktes machen und Samstag ist eh ruhig angesagt

Freitag: morgens recht fix zm Job hin und nachmittags ging es dann los…

Bikedefekte & „Plattfüße“: …kaum den Seepark Lünen hinter sich gelassen, war mal wieder ein Plattfuß fällig. Mutmaßenderweise hat sich der frischer Flicken durch den hohen Druck und die Schlageinwirkungen diverser Bodenunebenheiten am Seepark verabschiedet ( Plattfußhistorie <klick> ).
Das wurde, natürlich routiniert wie immer, beseitigt und dann ging die Fahrt weiter. Allerdings fehlte etwas der Schub. Also ließ ich es ruhig angehen und zückte hier und da die Digicam.

Gänse auf der Seseke Radroute

Päuschen an der selbigen Radrout

irgendwo hinter dem Industriegebiet Bönen

noch ein kurzer Pipi-Stop

endlich am Kanal angekommen nach knapp 2h Fahrtzeit

Schwan an den Flughafenwiesen-Teich

kurz vor der Burg

Zu diesen Bilder gibt es im Märzalbum noch ein paar mehr.

Die Sache war wohl die, geplant & motiviert hatte ich ja eine rechte Monsterunde. Doch schon mit dem Plattfuß war irgendwie die Motivation raus, zumal auch noch die Portion chinesische Nudeln irgendwie im Margen lag. Die brauchen einfach immer ein wenig bis die „durch sind“.
Die Sonne versteckte sich auch mehr als sie präsent war. Auch wenn es warm war, ich rollte einfach so vor mich hin. Klar war, über Ahlen wird das nix, eventuell noch einen Abstecher hoch nach Drensteinfurt. Die Route von dem Kumpel aus´m Dorf hatte ich da im Kopf. Ob ich die zusammen bekommen würde ?

Doch auch daraus wurde nix, denn ich hatte vergessen mein Vorderlicht bei der Ankunft in der Fa. an´s Ladekabel zu hängen. Irgendwie blöd ! Und bei nur 15 Lux rumdümpeln hatte ich auch keinen Bock. Also wurde eben die einfachste und somit auch kürzeste Route gemacht. Genug für heute.

Bikeklamotten/ Bikeklamotten Pflege: Erkenntniss auch wieder dieses Tages, ich werde wohl am Wochenende mal meine Regensachen waschen und nachiprägnieren. Thema nachimprägnieren…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: