Was kostet Radfahren – kleine EK-Kunde

by

look after…/ The Cure – Forest: so mal so für mich eine kleine Einkauf´s & Bestell-Liste, die so über eine gewisse Fahrleistung hin fällig wird.

Als ersten drei Posten die im Verlauf von ca. 3.000 Kilometern werden folgende Routineverschleißteile fällig. Die zwei anderen Posten stehen unten an.


  • 3.000 Kilometer Package-Routinewechsel-Kosten 69 Euro/ 280 Euro pro Jahr
  • 4.000 Kilometer Reifen-Routinewechsel-Kosten 76 Euro/ 155 Euro 2x pro Jahr
  • 10.000 Kilometer Kettenblatt-Routinewechsel-Kosten 50 Euro/ 50 Euro pro Jahr

  • Gesamt-Routinewechsel-Kosten von 485 Euro pro Jahr

Zum Thema Reifen: wie lange meine Straßenreifen wirklich halten, entzieht sich momentan noch meiner Kenntniss ( und das trotz ordentlicher Buchführung ). Grund, bis jetzt habe ich echte Straßenreifen ein paar mal gewechselt, also typentechnisch und somit haben sie alle noch nicht ihr Maximum an Laufleistung erreicht.

Mutmaßenderweise aber halte jene länger als die von mir recht häufig genutzten Conti MountainKing CX Reifen. Jene haben ein recht grobes Profil, passen somit sehr gut zu den Streckenbeschaffenheiten die ich so pflege, halten aber bis jetzt maximal nur knapp ü. 4.500 Kilometer.

Zum Thema Kosten allgemein: gut die Summe schaut jetzt erstmal erschreckend hoch aus. Aber wieder runtergerechnet…

  • …auf 12 Monate macht das gerade mal keine 41 Euro pro Monat

Ich runde ja im Standard auf, es wird ja nix billiger. Da darf dann doch die Gegenfrage gestellt werden, kann man davon ein Automobil kostenmäßig exklusiv der Anschaffung betreiben ( komme ich noch gleich zu ) ?

An der Stelle will ich aber auch nicht verheimlichen, das zu diesen Gesamt-Routinewechsel-Kosten mit Sicherheit auch noch das eine oder andere Unvorhersehbare kommen mag. Auch das eine oder andere hinfällige Goodie werde ich nicht verschweigen. Aber diese Kosten lassen sich auch von mir nicht genau taxieren.

Grund, denn obwohl ich meine Kosten über die Jahre recht gut im Auge behalten habe, die meisten dieser Kosten-Dinge sind mehr oder weniger einmalige Anschaffungen, wie zB. im Bereich Bekleidung oder nochmal eine Stirn-Helmleuchte für Dunkelwaldfahrten. Und gerade da habe ich mir den Luxus gegönnt und jene Posten auch mal aus eigener Tasche gelöhnt. Also nix Haushaltskasse.

Thema Unvorhersehbares: was kann da kommen ? Ich kann man mich beim Volotec an Tretlager und an ein Steuerlager erinnern, die jeweils nach erheblicher Kilometerleistung verreckt sind.

Das Tretlager habe ich samt Werkzeug angeschafft und hat mich dann unter dem Strich so keine 50 Euro gekostet. Dieses Tretlager ist da immer noch drin und der olle Bock hat jetzt aktuell über 36.000 Kilometer auf dem Buckel.
Das Steuerlager habe ich in der Werkstatt des Vertrauens, also bei Wütec machen machen lassen. Das Lager selbst wurde dann gegen ein Besseres, weil gedichtestes ersetzt und hat als Bauteil keine 20 Euro gekostet. Lasst es also mal mit „machen“ auf 35 Euro kommen.

Und ja, recht früh war da beim Volotec gleich noch ein kompletter Laufradsatz der den Strecker machte. Die Nummer kostet recht rund 200 Euro, das weiß ich noch. Das wird aber wohl so gewesen sein, daß zum einen da seitens der Erstausstattung gespart wurde und zum anderen, ich es wohl auch mal hätte warten lassen sollen. Das wusste ich aber alles damals noch nicht. Ja, auch ich war mal unwissend und leichtgläubig im Bereich Fahrrad. Was aber nich heißen soll, daß ich heute alles weiß.

Und so ist das dann, wenn man es denn wirklich genaustens vergleichen will, somit auch über´s Jahr bzw. die Laufleistungen gerechnet, gar nicht mal so teuer.

Thema Unvorhersehbares II: Unvorhersehbares gibt es nicht, wenn man sich ein paar Dinge, eben das Vorhersehbare, vor Augen hält.

Ich gehe jetzt mal exklusiv der Anschaffungskosten von einem Klein-PKW aus bei einer Ganzjahresfahrleistung von 9.000 Kilometern, welche in den letzten zwei-drei Jahren mindestens abgespult habe. Natürlich mit dem Fahrrad, nicht mit einem PKW.

Gemäßigte 6,5 Liter auf 100 Kilometer, wiederum auf 9.000 Kilometer macht schonmal satte 585 Liter Gesamtverbrauch pro Jahr zu Gesamtkosten von ( sagen wir grob 1,35 Euro/ Liter ) liegen wir schon bei knapp 790 Euro.

Ohne Versicherung, Steuern und auch ohne das Fitness-Studio was man sich spart.

Interessant nicht !?

Thema Wartung & taxierbare Kosten: damit mir so Dinge wie beim Volotec nicht nochmal passieren, werde ich mit dem CAADX mal bei Wütec vorstellig.

Nach Abschluss des Winterpokal werden die also das CAADX in ihre treuen Hände bekommen und sich dann mit mir in Absprache um gewisse Dinge mal kümmern. Dinge wie…

  • Laufräder, derer 4 Stück und deren Lager
  • Tretlager
  • Steuerlager

Die sollen, sodenn auch vom Fachmann her abgenickt, alles aufmachen, schauen ob alles gut ist, reinigen und neu fetten. Gerade beim Pressfit-Tretlager mache ich mir da so meine Gedanken ob das überhaupt geht ?

Die Sachen mit den Laufrädern und Steuerlager habe ich mir alle schonmal in Videos angschaut, müßte mir dann aber wieder zumindest für die Nabenlager entsprechende Werkzeuge, wenn auch zu überschauberen Kosten, zulegen. Dafür das man das aber eher selten macht und auch die Einstellung der Lager Erfahrung und ebenso Fingerspitzengefühl bedarf, da darf das dann ruhig Wütec machen.

Also, bevor ich da rumfummel und doch hinterher noch Rat einholen muß oder den ganzen Kram dann doch zu Wütec bringe. Die sollen mir einen Preis machen und gut sollte sein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: