Fuerteventura 1.5 – Restart

by

Bikealltag/ Urlaub: So…

…seit gestern wieder im Lande und endlich die eigene Dusche. Einziger Schönheitsfehler, der Nachbar hatte schon die Heizung deaktiviert, oder sie ist mal wieder defekt, was bei den hiesigen Temperaturen ja nun schon gefühlsecht ist. Und da braucht man nicht aus so einer Gegend kommen, wo wir jetzt waren.

Das zweite alkoholfreie Radler war auch schnell aufgezischt, lecker gegessen hatten wir auch und dann ging es noch nett ab in´s eigene Bettchen. Die Nacht davor war nicht nur kurz, der Wecker ging um 05:40, sondern auch noch unruhig.

Der größte Teil der Hotelgäste waren ja nun Engländer. Ein Völckchen für sich und man muß ja auch nicht jede Eigenschaft oder Benehmen mögen. Ja vieles hat sogar seinen eigenen Charm, wenn man es denn so sehen will. Aber so nebeneinander kommt man doch irgendwie aus.
Am Abend habe noch ein paar Engländer auf der Terrasse vor´m Zimmer lauter gequascht. Gut, war dann irgendwann vorbei, kann man halt nix machen. Doch dann, natürlich gerade als man wieder eingenickt ist, laute Musik. Kommend von einer gegenüberliegende Terrasse. Nach ein paar Anstandsminuten des Wartens wartschel ich raus auf die Terrasse und schaue nach. Und siehe da, ein offensichtlich…

…deutscher Gast, alkoholisiert, dazu noch laut & schlecht mitsingend ist der Quell der Unruhe. Ich rufe ihm rüber:“lauter geht´s nicht„, und lege mich wieder hin. Es wird kurz leiser, eine Frauenstimme wird hörbar, dann wird die Musik lauter.

Dann vernimmt man die leicht gereizte Stimme eine Bürgerin dieser freischwimmenen Insel und ich denke noch so: „fein die werden sich gleich darum kümmern, mit ein paar Jungs. Die Klopfen, wenn´s gut für ihn läuft noch einmal an, dann gibt´s was auf die Fresse…

…und Ruhe ist.“

Nicht das ich das gut heißen würde, nein ich bin kein Freund von Gewallt. Aber andersrum, ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt wie ich das Problem lösen könnte, falls es nicht anders verschwindet. Plan a. Zimmer ausmachen, ab zur Rezeption und denen mal stecken sich darum ganz schnell zu kümmern. Plan b. mal nett anklopfen und dem jungen Mann mit verschärfter Freundlichkeit sinnhaftig machen, das man mal gerne auch mit den noch in der EU verweilenden Nachbarschaft vorbeikommt, falls er sich nicht eines Besseren besinnt.
Plan c. lassen wir mal in der wörtlichen Ausführung sein. Ihr erinnert Euch doch noch sicher an die Fluchsprechblasen aus Asterix & Obelix…

Jedenfalls ist danach zum Glück auch schnell Ruhe eingekehrt. Es muß so gegen halbzwei gewesen sein. Spät genug !

Entsprechend mau war bei mir in der Frühe die Stimmung. Erst als ich am Flughafen den am Tag vorab besorgten Dosen-Café geschlürft hatte…

…mit etwas Kekskram, da ging es wieder. Zwei Stunden nach dem Start gab´s dann noch mal einen Café-Nachschub Marke Lavazza, frisch aufgebrüht.

Der wird tatsächlich frisch in einem Becher aufgegossen. Sie Stewardess stellt mir den Becher hin und ich schaute etwas verduzt. Denn man sah recht gut so eine fette Brühe vor sich schwimmen und ich fragte mich schon, was soll der Scheiß !? Dann reichte sie mir aber den Deckel vom Becher und erklärte mir, das man den Café durch das Sieb – aha ! – trinken muß.
Hatte ich so auch noch nicht. Gut für 4,50 Euro, inkl. eines kleinen Kuchen, schon eine Hausnummer, aber ja, er war´s echt wert. Super Aroma, und auch die Wirkung war nicht ganz ohne. Ich brauchte zwar alle drei Tütchen Kaffeweißer, ja welch ein Frevel bei dem Café, um eine einigermaßen hellere Tönung, von Farbe will ich hier mal nicht sprechen, das wäre zu viel des Guten, zu erreichen. Auf Café schwarz, nur mit Zucker, hatte ich keinen Bock.

Bikebasteln: damit das aber heute nicht ganz so ohne was mit Fahrrad wird, habe ich mal schnell das neulich mitgelieferte Antiplattband auf die Laufräder gefrickelt. Morgen soll´s ja wieder mit dem CAADX zum Job gehen. Mal schnell nach dem Wetter schauen…

*bbrrr* …frostige -1c° am frühen Morgen. Alder watt da los ? Und nachmittags auf der Heimfahrt schon wieder „satte“ 7c°. *lach* Da werd ich wohl die Wintersachen nochmal rauskramen müssen. Einziges Trostpflaster, es bleibt trocken. Wie sag ich doch immer so schön: bei schön Wetter kann ja jeder ! In dem Sinne…

…tüssken !

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: