11.06.2017 – Sonntagsgelaber

by

Sport & Alltag: ich beginne diesesmal wieder an einem Sonntag, der recht relaxed startete, indem ich erstmal mächtig lange in den Federn gelegen habe. Um konkret eine Uhrzeit zu nennen, es war schon 08:00 Uhr.
Entsprechend desorientiert hockte ich bei der typischen Café con Leché in der Küche und versuchte mich mal in Wiederbelebungsversuchen. Der erste Ansatz stockte noch etwas, dann ging es aber. Kurz vor Schluss meines Morgenrituals, überkam mich dann doch ein Hüngerchen. Also wurde mal ganz geschmeidig…

…eine Pfännchen Rührei gemacht, dazu noch eine geschnittene Tomate, etwas Schinken und eine fette Gewürzgurke dazu. Dann aber raus an die noch vermeintlich frische Luft.

Vermeintlich, denn es ging so gut wie kein Wind, sodaß mit dem Abwandern der ersten Quellmorgenwolken die Sonne sich temperaturmäßig gut durchsetzten konnte. Schnell waren über 20c° erreicht und das Sonnensegel wurde von mir aufgespannt. Denn nix ist unschöner als schon am Morgen sein Menthaltraining auf der Terrasse zu machen, wenn dabei einem schon die Sonne auf´s Hirn brennt. Und so sah´s dann bei mir aus…

Warm war´s aber trotzdem, aber so ging´s halt. Ich bin zwar kein ausgesprochener Sonnenmensch, mag zwar wenn es angenehm ist,… ähm ??? Jetzt hab ich den Faden kurz verloren. Ach ja ! Sonne intensiv muß ich nicht haben.

Im Verlauf des Tages wurde das Internet durchforstet und Daten geplündert, Infos gesammelt, das restliche Grillgut samt Nudelsalat vernichtet, ein Eiscafé mußte auch noch dran glauben und dann war vorbei mit Langeweile.

Der Rasen wurde gekürzt, auch der auf dem Grünstreifen vor´m Hause sowie gleich noch der Kanaldeckel mal angehoben und komplett entleert. Sonst steht da recht ungünstig stets ein PKW, so kann die Stadt da also nicht dran. Ach ja, etwas Unkraut wurde noch aus den Ritzen gekratzt.
Ab dem Zeitpunkt fing es auch schon an etwas zu nieseln, aber der große Regen blieb mal wieder aus.

Schon ab dem Vormittag wurde mit der Holden freundschaftlich erörtert, ob man denn nicht doch etwas unternehmen solle, anstatt nur im Garten zu hocken. Klar war, mir wäre nur rumgammeln zu langweilig und mit Sicherheit auch nicht gesund. Die Mobilität lässt grüßen.
Leider konnte die Beste aller Ehefrauen sich nicht so recht entscheiden, Frauen halt. Ich schlug zunächst eine entspannte Fahrt in´s Centrum vor. Dort dann in´s örtliche Großkino, wo ein wirklich guter Chinaman drin angesiedelt ist. Dort hätte man dann, vor allem ich, eine kleinen Mahlzeit für schmales Geld zu sich nehmen können und auf dem Heimweg wo noch einen Cappuccino schlürfen. So hätte sie nicht kochen brauchen.

Aber natürlich brauchen die armen kleinen Kinderchen ( 13 Jahre, 18 Jahre und 20 Jahre alt ) ihr Mittagessen. Und so gab´s dann ja das restliche Grillzeug. Alternativ schlug ich dann eine Fahrt dann eben ohne Chinaman vor, nur mit Cappuccino, Eis, keines Stückchen Kuchen, oder so. Einfach nur weil man dann ein Ziel hat und auch einen Grund mal wo relaxed zu hocken – Peoplewatching machend.

Aber eigentlich will ich gar keinen Kuchen oder Eis„: war dann eine andere Alternative, nur raus zu fahren, sich wo auf eine Bank hocken und blöd die Wiese anschauen. Im grunde war mir aber klar, sie zu motivieren, ob ihres eigenen Vorschlags ein paar Meters gemütlich zu rollen, war im Grunde genommen ein sinnloses Unterfangen.

Und so kam es dann ja auch. Homies waren wir dann doch und mit der aufziehenden Feuchtigkeit, die sich hauptsächlich in Luftfeuchtigkeit äußerte beschloss ich nach der Gartenarbeit nur ein wenig „Afterrun-Workout“ durchzuziehen. Das war dann zwar hart, weil schwühlwarm, aber es ging dann doch noch. Ein wenig in den Arsch treten muß man sich ja doch. Hilft ja nix.

Eigentlich schade das meine Holde da so nicht mit dem Radfahren was anfangen kann. Im Grunde könnte sie mit einem E-Bike auch vieles machen. Das will sie aber nicht, vor allem wohl wegen der Kosten. Klar was Günstiges würde sie kaufen, ich würde für sie aber eher was Besseres einholen.
Denn dann könnte sie auch mal zum Job damit. Sie fährt ja in den gleichen Ort wie ich. Sie würde dann nur in Richtung Nord abbiegen, während ich mehr in Richtung Südwest abkurve.

Jetzt überlege ich noch was ich mir zum futtern mache. Hunger habe ich irgendwie auf was Herzhaftes, auch wenn ich keinen genauen Plan habe. Werd gleichmal schauen was so noch machbar ist.

…und sonst ? / Newsticker/ Bike Testcenter: ganz nebenher habe ich noch gestern Abend ein paar Testberichte vorbereitet. Natürlich von den neuen Radhosen und der frischen Lezyen Luftpumpe. Aber abgesetzt wurde nur der Testbericht von der Endura Mullet Sonnenbrille. Wer also mag, kann dort meine Testeindrücke abgreifen.

Witz: nochmal eben so mit eingespielt hier…look after…/ Biketouren Navigation: und um nochmal das Thema zeitnahe Anschaffungsziele anzugehen und zwar in Sachen Navigation und Datenfishing, hier mal eine kleine Auflistung derer potentieller Produkte, die mir so in´s Auge gefallen sind. Nur so für mich…

BrytonRider 330E  ( der bisherige auch empfohlene Favorit )

  • Abmessungen: 45,1 x 69,5 x 17,3 mm
  • Gewicht: 56g
  • Bildschirm: 1,8 Zoll Mono LCD
  • Akkulaufzeit: 36 Stunden (Herstellerangabe)
  • 114,90 €

Sigma Sport Rox 7.0

  • Abmessungen: 73,5mm x 50 mm x 21,5mm
  • Gewicht: 61g
  • Bildschirm: 1,7″-Full-Dot-Matrix-LCD mit 160x128px
  • Akkulaufzeit: 13 Stunden
  • 104,90 €

Lezyne Mini GPS

  • Abmessungen: 33,7 mm x 47,9 mm x 23 mm
  • Gewicht: 29g
  • Bildschirm: 22 mm x 26 mm
  • Akkulaufzeit: 13 Stunden
  • 88,90 €

…und jetzt gerade so beim Stöbern ist mir noch das scheinbar größere aufgefallen, bzw. mir wurde noch ein größeres Bryton empfohlen. Und zwar die…

Lezyne Macro GPS, mit derer Daten…

  • Abmessungen: 42,9 mm x 67,8 mm x 27,3 mm
  • Gewicht: 76g
  • Bildschirm: 31,7 mm x 40,1 mm
  • Akkulaufzeit: 22 Stunden
  • 88,90 €

Bryton 530 E GPS, sozusagen als Topgerät in meiner Auswahl

  • Abmessungen: 54,9 x 92,2 x 17,6 mm
  • Gewicht: 79g
  • Bildschirm: 2,8 Zoll Monochrom LCD
  • Akkulaufzeit: 33 Stunden (Herstellerangabe)
  • 154,90 €

Ja, das war dann mal mein Sonntag. Jetzt nochwas zwischen die Kiemen schieben, einen alkoholfreien Radler daruf schütten und dan ist rum das Wochenende.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: