10:11Uhr/ 16.07.2017

by

Morgengruß: moin moin zusammen, ich brauch jetzt erstmal ne´ Megdrönung um überhaupt wieder in die Spur zu kommen. Von wachwerden wollen wir erstmal nicht reden. Ich bin um 08:00 wach gewesen…, nein wach ist der falsche Ausdruck. Ich bin hochgeschreckt, kurz raus und hab mich dann wieder hingelegt und nochmal zwei Stündchen drangehängt. Jetzt bin ich sowas von durch…

Naja, Café con Leché und ein paar Croissants sollten es so langsam richten.

Ich weiß gar nicht wiso ? Ob das gestern schon wieder alles zu viel war ? Ja wie war das denn ? Eigentlich recht normal. Erst schön in Ruhe frühstücken, dann was für den inneren-Body machen, was auch wieder gut tat, dann wieder etwas online die Leute vollspammen um danach noch was für die Kräfigung zu machen. Hat auch alles super funktioniert.

Dann schön geduscht und sich mal wieder ein paar schöne leckere chinesische Tütennudeln zum Mittag zu gönnen. Ja, so richtiger Junkfood. Zum Nachtisch gab´s noch einen doppelten Espresso, nachdem mir ja die Café con Leché am Morgen etwas zu dünn geraten war.

*hol die heißen Croisants aus dem Ofen* Hhhhmmmmm, lecker… Der Tag ist gerettet !

Dabei war ich natürlich wieder online. Überhaupt…

MacBook: …wenn ich am Wochenende zu Hause bin, oder auch nur eine absehbare Zeit wech, dann mach ich inzwischen das MacBook gar nicht mehr aus. So spare ich mir das Startprozedere, wenn er mal wieder nicht so will wie er sollte. Ich mach ihn dann einfach zu und stell ihn weg. Hat er nicht mehr genug Saft, häng ich ihn an den Strom und gut iss.
Wobei ich ja sagen muß, daß er – ich merke gerade, „er“ wird von mir personifiziert, ich habe eine Beziehung zu „ihm“ – in der letzten Woche meist recht anstandslos gestartet ist oder nur ein zwei Startversuche brauchte.

Also, bei diesem Onlinesein stöberte ich wieder so rum. Und dann nahm das Unglück seinen Lauf. Ich entdeckte meine potentielle Wunschluftpumpe, die BBB Dual Pressure BMP-39, im Onlineshop bei Lucky Bike. Gute Idee dachte ich, denn praktischerweise sollte ich ja meine jüngste Tochter aus dem Megadorf abholen.
Der Plan war schnell geschmiedet. Früher losfahren, dahin, die Pumpe ausführlich begutachten um sie dann, falls alle Punkte passen, mit auf die heimische Burg zu nehmen.

Dann kam meine älteste Tochter in´s Spiel. Hier wurd´s etwas turbulent, also genau das was ich vermeiden wollte. Meine ALDI-Sim gab nicht mehr so das her, wonach mir war. Ich konnte ein bestimmtes Parket nicht buchen und auch meine Älteste schaute nur verwundert. Dann zückte sie noch eine SIM-Karte vom schon genannten Anbieter und bot an diese mal auszuprobieren.

Leichtsinnigerweise stimmte ich dem zu. Kleiner Schönheitsfehler: dazu muß man das Gerät ausschalten und dann wieder anschalten, logisch. Da dort aber auch die FA.-Sim drin verbaut ist, überlegte ich erst kurz wie der Pin war. Dann ging´s los.

Natürlich war die ALDI-Sim schon zu alt und entsprechend gesperrt. Und natürlich war der FA.-Sim irgendwie nicht richtig, oder sie hat sich vertippt, oder, da war noch ein anderer Sim-Lock mit auf der Karte, denn bei der Aktivierung im Fachhandel hatte man sich ja auch schon vertippt.

Genau das was man also so braucht !

Gut, die alte ALDI-Sim wurde gar nicht mehr eingebaut, ich besorgte mir, quasi noch vor der eigentlichen Einkaufs- u. Abholfahrt eine frisches Starterparket und gut war. Gut natürlich nicht, denn auch das kostet ja Geld. Aber wenn nicht jetzt, wann dann ?
Denn dieses nervige nicht umbuchen können und auch nicht mehr wissen mit welchem Emailaccount man sich registriert hatte, führte dazu, daß ich mich schon einige Zeit vor dieser Neuanschaffung drückte.

Dann drehte ich meine Runde.

Ab in den ersten Laden, Neustart holen, dann rüber in den anderen Laden und die Pumpe begutachten. Drehen, wenden, schauen, genau hinschauen und so gut wie möglich testen. Dann Zugriff

Jawohl, die Pumpe hat potential ! Falls das Haus Lezyne mal ernsthaftes Interesse daran hat, wie sich Kunden eine zuverlässig und unproblematisch funktionierende Luftpume mitsamt Manometer vorstellen, dann dürften sie gerne mal hier vorbei kommen und sich das anschauen.

Dann die jüngste Tochter eingesammelt und ab nach Hause. Recht dierkt ab auf die heimische Terrasse und beim Stahl Renner das Pannenschutzband moniert. Ja und was soll ich sagen, es funktionierte alles so wie soll, also mit der Pumpe.

Dann wieder rein und sich freuend ganz entspannt wieder an´s MacBook gesetzt. Dann kam die älteste Tochter doch früher heim als erwartet und die Simaktivierung nahm seinen Lauf. Ich sage Euch… !

Die Zeiten wo man mal eben so eine Prepaid in´s Mobil wirft und lostelefonieren kann, die sind lange vorbei. Heute ist man von der Gesetzesseite her verpflichtet mittels Ausweis und einer entsprechend stabilen Internetleitung wiederrum via Videokoferenz sich zu legitimieren. Dabei wird der Ausweis abfotografiert und wohl auch gefilmt, damit die Hologramme sichtbar werden, soll jener dabei gedreht und gebogen werden. Hiernach wird das dann alles geprüft und dann an die zuvor online mit den persönlichen Daten hinterlegten Emailaccount geschickt. „Du bist drin, das ist aber leicht„, hat sich somit mal sowas von komplett erledigt.

Natürlich kommt ab einem gewissen Punkt die I-Netleitung in´s stocken und die Tonqualität ist auch nicht die beste. Zumal man dann noch die Stimmen der anderen Mitarbeiter in dem dafür zuständigen Center im Hintergrund hört. Wundebar wie das so klappt.

Letztendlich ist es uns, also meiner Tochter und mir, sowie der Mitarbeiterin gelungen diesen Akt zu bewälltigen. Ich gaube das war dann auch der Punkt, der mir den letzten Saft aussaugte. Danach wurde ich richtig müde. Aber…
…zum pennen gehen war´s noch deutlich zu früh. Also surfte ich noch eine gute Weile durch´s Internet-Universum, tippte noch ein paar viele Zeilen eines bald kommenden Beitrags vor um mich dann irgendwann doch auf´s Ohr zu hauen. War ein langer Tag. Mal sehen wie es heute wird. Wetter schaut ja nicht so prall aus, aber genau die richtige Temperatur für mich. Geh gleich raus auf die Terrasse, Menthaltraining machen.

Advertisements

7 Antworten to “10:11Uhr/ 16.07.2017”

  1. 🔆Sigrid🔆aktiv60plus🔆 Says:

    Sehr kurzweilig geschrieben Alex. Eigentlich habe ich gar keine Zeit für „WP“ oder Beiträge, aber seit Wochen dreht sich alles hier um’s Umziehen. 45 Kartons stehen schon gestapelt hier, nebenher setze ich Anzeigen bei Kleinanzeigen rein, um Möbel, Armaturen usw. los zu werden. Beantworte unzählige Anfragen deswegen, telefoniere mit potentiellen Käufern. Daneben gibt’s ja auch noch den Alltag und es muss eingekauft und gekocht werden. Immerhin: Küchenzeile geht weg nach Unna-Massen, Vorratsschrank holt ein Billardclub ab, CD’s hat jemand aus Duisburg abgeholt, nun sucht nur noch unser schöner, großer Boschkühlschrank eine neue Küche nebst Bewohner. Mal sehen, ob ich das alles noch hin bekomme. Die Leute schwirren dann ab Sonntag hier rum und bauen ab. Ein Tohowabohou wird das und strapaziert inzwischen meine Nerven. Ich wäre so gerne – ausnahmsweise – mal vier Wochen älter, dann hätten wir nämlich alles hinter uns – sogar die Übergabe der jetzigen Wohnung. Kartons auspacken in der neuen Wohnung wird dann eine leichte Übung – so ganz ohne Zeitdruck. Schönen Sonntag, Sigrid

    • alex Says:

      Hallo Sigrid, auch diese vier Wochen gehen um. Du weißt doch, alles hat ein Ende…, irgendwann. Und dann kommt die Zeit des Genießens.

      • 🔆Sigrid🔆aktiv60plus🔆 Says:

        Stimmt. Aber in vier Wochen werde ich wohl noch lange nicht alle Kartons ausgeräumt haben.
        Aber die vielen Fahrten vom Revier nach Süddeutschland sind dann vorbei. 😁

      • alex Says:

        Vielleicht hätte man sich schon Jahre vorher mal damit strategisch befassen sollen, so als Denkanstoß.
        Meine Mom entmistet schon seit Jahren ihren Hausstand.

        Oder der Begriff „Zen“, der fällt mir auch noch ein.

        Aber Du hast schon recht, was man nicht alles so in der Zeit ansammelt. Aber Kisten kann man ja auch mal stehen lassen. Vielleicht ergibt sich dann mal so die Möglichkeit da auch noch das eine oder andere wegzugeben.

      • 🔆Sigrid🔆aktiv60plus🔆 Says:

        Lieber Alex, es ist nicht so wie du denkst. Im Jahre 2009 habe ich mein Haus verkauft und ALLES, was ich nicht unbedingt brauchte. Umzug und Einzug in eine 65 qm Wohnung mit meinem neuen Lebenspartner. Also, außer zwei Möbelstücken und ein paar Kartons mit Klamotten war da nicht.

        Bei mir gibt’s auch jetzt nichts, was schon seit Jahren rumsteht. Ich miste mehrmals jährlich aus, aber trotzdem, es ist komisch, hat man Dinge – und nicht nur ich – die man da doch weggibt. Werkzeug, mehrfache vorhandene Kabeltrommeln, Werkzeug, das man schon ewig nicht mehr benutzt hat oder wofür es heute bessere Varianten gibt, Übertöpfe, Blumentöpfe usw. usw. und bei uns müssen halt nun auch alle Lampen weg, Vorhangstangen und Schienen.

        Also nichts, was wir in dunklen Ecken gelagert hätten, sondern was wir in der neuen Wohnung nicht mehr brauchen. Dort gibt es das nämlich schon alles. Selbst eine komplette neue Küche, weshalb unsere nun auch weg muss. Das ist also kein Gerümpel, sondern 8 Jahre altes Zeugs.

        Was die unglaublich vielen Kartons angeht: So ein Karton ist so schnell voll, dass man das nicht glauben mag. Gerade auch unsere ganzen Sportklamotten haben alleine zwei Kartons gebraucht. Bettwäsche usw. nimmt unglaublich viel Platz weg ….. So füllt man Karton um Karton und staunt 🙂

        Nein, was wir jetzt mitnehmen ist komplett durchgesehen und da muss nichts mehr entsorgt werden. Ich bin total „aufgeräumt“ und sammle NICHTS und lagere nichts ein, was ich nicht brauche und manches brauche ich nun deshalb nicht mehr, weil es dort vor Ort schon vorhanden ist.

        Simplify your life – das kommt mir entgegen, trotzdem hat man Klamotten, Schuhe, eine voll ausgestattete Küche, Geräte usw. Deshalb auch die vielen Kartons.

        Aber du hast recht, nicht alle Kartoninhalte sind so wichtig, dass sie sofort ausgepackt werden müssen.

        In diesem Sinne herzliche Grüße von einer „aufgeräumten“ Sigrid

      • alex Says:

        Hallo Sigrid, so dramatisch hab ich das nicht gemeint. Habe ja selbst eine Menge Sportkleidung und was Werkzeug angeht…

      • 🔆Sigrid🔆aktiv60plus🔆 Says:

        Weiß ich, aber ich wehre mich dagegen,, dass „Älteren“ öfter mal nachgesagt wird, sie würden nichts entsorgen, alles stapeln, sammeln usw. Bei mir ist das eben nicht so und ich habe auch noch nie Ecken und Regale gehabt, wo ich unnützes Zeug gesammelt habe. Was aber wirklich überrascht ist, dass Karton um Karton gefüllt wird aus einer ganz normalen Wohnwand, dem Küchenschrank oder dem Kleiderschrank. Das glaubt man gar nicht, was das Zeugs alles Platz braucht. Ratzfatz ist ein Karton voll …. und der nächste muss gefaltet werden. Hoffentlich können wir die dann später alle schnell wieder verkaufen. Immerhin kostet einer 2,50 EUR. LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: