Rumgelaber

by

Bikebasteln: bevor ( oder danach ) das CAADX zum Schrauber des Vertrauens geht, muß ich mir noch was für diese Scheuerstelle einfallen lassen. Da werd ich wohl mal in einem Baumarkt stöbern gehen.

 

Die damals mitgerauchten Klebepads hielten ja unheimlich lange. Genau genommen keine Woche. Und wenn da wider eine neue Kabelzughülle verlegt werden muß, dann sollte da langfristig was brauchbares hin. Ansonsten sollte für den Tretlagerwechsel/ Umbau-Tausch auf BSA mitsamt Wechsel Schaltzug, Schaltzughülle und dann wohl auch Lenkerband nix mehr anfallen.

Bikeklamotten/ Bike Klamotten Pflege: da im Radforum die Information von t.klebi auftauchte, das man Funktions-Membran Kleidung doch öfters waschen sollte als es dann doch gemacht wird…

…bin ich irgendwie gewillt, einem Paar SealSkinz Socken irgendwann nochmal eine Chance zu geben. Übrigens auch der Grund warum ich meine SealSkinz Handschuhe aus der Ecke gezerrt habe. Praktischerweise fand ich neulich einen Testbericht der SealSinz Thin Knee Socks bei Rund ums Rad gefunden.

Wasserdichte Northwave Celsius GTX Schuhe, vorzugsweise für den winterlichen Einsatz hab ich ja. Aber jene im Frühling & Herbst tragen, wenn die Temperaturen doch eher gemäßigter sind, mag ich nicht so sehr. Die Schuhe sind gut, im Winter um trockene und warme ( wobei das auch so eine tricky Sache ist ) Füße zu haben, aber damit einigermaßen laufen ist eher nicht.

Und wenn es eben wärmer ist und regnet, sind wasserdichte Überschuhe auch nur die halbe Lösung. Mal abgesehen davon, das meine durch diverse Gänge auch schon wider arg geschunden ausschauen. Längere, eben kniehohe Socken wären dann eben mal ein Plan.

Leider mußte ich bei den von mir bisher erworbenen Socken nach einiger Tragezeit feststellen, daß jene nicht mehr so wasserdicht sind. Jetzt sind die mehr als 50 Euro natürlich eine Hemmschwelle und die Tatsache das man sie öfters, also im grunde nach jedem Tragen waschen sollte, spricht auch nicht gerade für sich, auch wenn das logisch ist. Aber so ist das eben. Man könnte es ja mal probieren, zumindest für längere Fahrten & Touren kann man das ja mal in´s Auge fassen.

Werd mal sehen wie ich das mache…

…und sonst ?: hatte ich eigentlich erzählt, das wir am Karfreitag einen Familieneausflug in den ZOOM Gelsenkirchen gemacht haben ? Das dürfte eine gute Info für die Tier & Zoofreunde unter den von mir abonnierten Blogs sein.

Ich komme ja aus dem Megadorf des Blauweißen Fußballclub mit der Gründerjahreszahl im Namenstitel. Die unzähligen Zoobesuche dort erinnern mich immer an meine Kindheit. Der in Stein gehauene kleine Elefant vor dem immer noch traditionellen Eingang wurde nicht nur von mir als Kröte für das Fotoalbum geklettert, sondern wird auch noch als fotografischer Höhepunkt, wenn auch inzwischen in digitaler Form, genutzt.

Viel hat sich geändert, der Totalumbau hat dem ehemaligen Gelsenkirchener Zoo ein neues Outfit verpasst, um nicht zu sagen, ein zeitgemäßes. Nicht nur die Attraktivität für das zahlende Publikum wurde gesteigert, auch die Gehege sind keine Verwahrzellen für wilde Tiere aus fernen Ländern mehr.

Der neue ZOOM gliedert sich in drei weitläufige Themnwelten, die jeder für sich schon einen Besuch wert. Wir haben jetzt, gemütlich aber auch nicht mit der wohl größten Tierliebhaberrei, man möge es uns/ mir nachsehen, pro Themenwelt gut zwei Stunden gebraucht. Jedes Einzelgehege ist sehr groß, schön aufgebaut und wohl für Publikum als auch die dort lebenden Tiere ein Augenweide. Es gibt viel Freilauf, Ruhezonen für die Tiere und so wie ich das beruteilen könnte, artgerechte Vegetation. Die Gehege sind von verschiedenen „Plattformen“ aus einsehbar.

Gut wenn an Feiertagen viel los ist, dann muß man sich auch mal Zeit nehmen, die erste Gruppe schauen lassen, um dann in der nächsten Welle alles in Augenschein zu nehmen. Wir hatten auf jeden Fall einen sehr schönen Tag.

In jenem öffentlich zugängigem Album <klick> hab ich mal ein paar Bilder zusammen gestellt.

Ich fand das schon imposant so nah bei den Tieren sein zu können. Die Nashörner hatte ich nicht so gigantisch in Erinnerung, mit dem möchte man irgendwie nicht in den Konflikt geraten. In der Tropenhalle der Asienwelt konnte man auch sehr viel sehen, fand ich auch ganz toll. Zwar nervte mich dann ab einem gewissen Punkt die Fülle an Besuchern und die damit verbundene Lautstärke, aber es gab auch ruhige Ecken. Nicht an Feiertagen oder unter der Woche ist das wohl insgesamt reizvollen. Wohl auch für Tierliebhaber.

Bikealltag: der Wochenanfang mit dem…

Montag: … als Feiertag startete entspannt. Länger Frühstücken, sogar ganz klassisch mit Brötchen und so, dann raus auf die Terrasse für mein Menthaltraining. Die Sonne entwickelte immer mehr Kraft, es war äußerst angenehm draußen.

Als ich damit fertig war wurde das Vogelhäuchsen demontiert und dann sofort angeschliffen und mit dem Pinsel bearbeitet. Dauert zwar eine Weile, aber mein Gott man hat ja Zeit und das Wetter passte immer noch.

Nach der Vogelhausaktion wurde noch das Afterrun-Workout hinter gelegt und dann ab in die Dusche. Vorläufiges Tageschnitt mit anschließendem Mittagessen und Ruhepause. Und jetzt den Tag ausklingen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: