23.212km/ 01.06.2018

by

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: und nach dem eher entspannten aber mächtig heißem Wochenende, wieder der Start in die nächste kurze Feiertagswoche.

Montag: morgens war die Welt noch in Ordnung, zumindest im Untergeschoss. Denn dort war es angenehm von der Temperatur her. Und so konnte ich in Ruhe den Espresso schlürfen und zwei Kekse rein mümmeln. Da ich heute später anfangen „durfte“, was ja nicht so mein Ding ist, verweilte ich etwas länger in der Burg, bevor es auf die Piste ging.
Tatsächlich habe ich noch ein wärmeres T-Shirt angezogen und auch die Windstepper-Weste war mit von der Partie. Doch kurz vor Ziel wurde zunächst der Reißverschluss gelupft um dann letztendlich die Weste ganz aus zu ziehen. War doch schon mummelig warm. Vorbote für was noch kommen würde ?

Mit Sicherheit ja !

In der Firma händigte mir der Kollege den Blaupunkt Bikepilot aus. Läuft soweit, muß ihn jetzt aber mal irgendwie routenmäßig testen.

Ja und wie das eben so war, der Tag wurde knallheiß. Der KFZ aber auch der Fahrradtacho zeigten Spitzenwerte von über 30c° ! Wobei die Sonne noch sehr intensiv war. Nicht schön, wie ich fand. Ich versuchte mit einer Heimfahrt via Sesekeradroute und dann Kuhbachtrasse soviel wie möglich an Schatten mit zu nehmen. Die Rechnung von wegen er Erleichterung ging leider nicht ganz auf. Also zu Hause erstmal die Füße…

IMG_20180528_175537378

…in einen Wanne mit kaltem Wasser gesteckt. Leider bestätigte sich nicht mein Eindruck das hinten am fernen westlichen Himmel so etwas wie ein seichtes Gewitter zu sehen war.

IMG_20180528_174205466

Das grüne Froschtier auf der Leiter, welche in einem Glas steckt flüstert was von morgen Nachmittag. Leider pünktlich zum Schichtende.

Dienstag: der Morgen war irgendwie – warm. Irgendwann in der Nacht bin ich in´s UG gezogen und habe dort weiter gepennt. Nach dem Weckerbimmeln drehte ich mich noch mal um, dann gab es aber doch Bikerfrühstück. Draußen wärmer als gestern, die Jobanfahrt klappte gut. Den Tag über zogen die Temperaturen arg an, daß ganze in Kombination mit hoher Luftfeuchte. Von halbneun bis um knapp eins am Mittag hatte ich mir schon fast 3,5l. Wasser in den Körper geschüttet.
Das herannahenden Gewitter samt Regenfront konnte ich zwar sehen, aber so richtig…

Zum Feierabend hin kam zwar eine Brise auf und als ich mit dem Stahl Renner vor dem Tor des Brötchengebers stand kamen sogar ein paar Tropfen, aber mehr als ein seichter Schauer war das nicht. Erhöhte Luftfeuchte wie ich zu sagen pflege. Zumindest „kühlte“ es sich ab, im mittel war es „nur noch“ knapp über 20c°. Die Rückfahrt klappte mittelmäßig gut.

Mittwoch: der vorletzte Tag in der Arbeitswoche. Frühstart wieder mit einer eher unruhigen Nacht, weil pupenwarm. Aber zumindest nicht so warm, daß ich nach unten ziehen wollte. Also den Espresso in die Kehle gegossen, einen Keks dazu gefuttert und dann raus auf den Stahl Renner und ab auf die Piste. Heute war es auf der Anfahrt schon wider wärmer als gestern und so schlug ich meine Windstopperweste eine gute Zeit früher um den Gürtel.

Die nachmittägliche Rückfahrt war eigentlich fast angenehm. Aber nur fast weil gut windstill und vor allem die Luftfeuchtigkeit war nicht so arg präsent wie gestern. Ich hoffe ja inständig, daß es die Tage milder wird. Braucht doch kein Mensch, zumindest nicht hier in diesen Breitengraden. Und so geht der Blick auf den morgigen freien Tag. Was könnte man machen ?

Ich befürchte, da ich ja im Rhythmus bin, wird’s wohl für mich so ab halb sieben ab in die Küche gehen. Dort werde ich was zu mir nehmen, eventuell sogar mal etwas mehr als sonst und versuchen vor der großen Hitze noch eine Trainingseinheit durch zu ziehen. Für den Rest vom Tag… ?
Mal sehen, chillen wird nach dem Training auf jeden Fall drin sein. Mittagessen wäre dann auch so ein Plan. Ansonsten könnte man mal den Blaupunkt Bikepilot  mit einer Strecke über den Berg hoch nach Herbern füttern und dann mal schauen wie sich das so macht.

Donnerstag: am Feiertagmorgen war ich total in´e Fritten, mußte erstmal lebenserhaltende Maßnahmen durchführen. Doppelter Espresso mit zwei Keksen – alles andere war sowas von sinnlos !

Später war ich schon einen paar guten Schritte weiter, die „Ladung“ hat den Kreislauf in den Griff bekommen, ma(n)n war des Denkes und somit des Schreibens wieder fähig. Es ist einfach nur diese Wärme, ich kann dann einfach nicht so gut pennen, kämpfe irgendwie mit der eigentlich zu dünnen Bedecke, was natürlich nichts anderes ist als nur ein dünnes Tuch. Dann noch der andere Rhythmus, halt den Wecker ausmachen und sich nochmal umdrehen.
In der Küche/ UG ging es dann von der Temperatur. Es schien noch angenehm draußen zu sein. Jedenfalls schwirrten in meinem Kopf so einige Gedanken. Als da wären, der heutige Tagesablauf. Wetterkarte für morgen konnte nicht geladen werden. Weltuntergang ? Wer weiß ! Hab mich dann am vormittag so gut es ging sportlich aktiviert.
( Sport & Alltag: nur so als Randinfo, drei Sätze Klimmzüge a 20stk. in unterschiedlichen Griffvarianten, dann noch einen Satz mit 14 wieder eine andere Griffvarianten und die sonst üblichen „Spielereien“ an Übungen. )

Hintergrund, denn dann könnte ich morgen nachmittag geruhsamer ausklingen lassen. Wie würde sich dann noch zeigen.

Dann ist da der Kopf irgendwie bei meinem Onkel. Ihm hatte man vor knapp zwei Jahren einen Lungenlappen auf Grund von Krebs entfernt. Natürlich dann das Üblich hinterher. Jetzt ist bei einer Untersuchung heraus gekommen, da ist wieder was. Ganz mies blöd !!!

Bike & Pack: dann die Outdoor-Geschichte in meinem Kopf. Gestern hatte ich mir ja Aufhängeseile für die Hängematte besorgt, ich finde das spannend. Und dann natürlich die Sache mit dem Tourpur Laden in Dortmund. Das ist so als wäre Weihnachten, aber man kann nicht hin. Es bestätigt aber auch immer wieder den Fakt, in so Läden ( Bikestors & Fahrradmessen gehören auch dazu ) darf ich einfach nicht reingehen. Mit der Hängematte und den erworbenen Seilen hab ich auch einen Versuch auf dem heimischen Burghof gestartet.

Wie befürchtet, an der Fitness-Garagen Seite No-Problem, aber die gegenüber liegende Seite…
…zu weit weg, oder eben zu instabil.

Mailings: und so habe ich dann mal am fortgeschrittenen Feiertag mich bei Endura registriert und denen einen Mail geschickt. An meiner Enduraa Mullet Sonnenbrille hatte sich ein Bügelgummi verabschiedet. Da die Brille ja so noch „für gut iss, dachte ich mir, eventuell gibt es da wo Ersatz.

Schon am Nachmittag hatte ich in dem Punkt eine Rückantwort: man kann mir leider nicht helfen, diese Gummis sind in keinem Lager. Der Tip ging in Richtung Baumarkt. Nun gut, werd ma´ schauen… . Aber flott sind die mit der Antwort, das kann man ja sagen. Top!

Bike Klamotten Pflege: und weil ich in den letzten Tage auch schon mit Löffler einen schriftlichen  Austausch hatte und meine geliebte Löffler GTX AS Vario Jacke eingeschickt wird, zur weiteren & näheren Begutachtung, habe ich jene gerade mal in die Waschmaschine gesteckt. Hatte sie ja die Tage an und da sollte sich schon frisch sein.
Wird dann also auch auf die Reise geschickt. Bin mal gespannt auf deren Erkenntnis.

Biketouren: der Rest vom Tag wurde dann doch noch mit einer netten und entspannten CX-Erkundungstour/ Gravel Finest !!! gefüllt. Die Conti MountainKing CX Reifen wurden mit dem entsprechenden Laufradsatz montiert und eine Trinkflasche in den Kühlschrank gepackt. So würde das Flüssige länger erfrischend bleiben. Die Tour aber sehr chillig, da es doch „etwas“ wärmer war. Weiter im…

Bikealltag: der Freitag entpuppte sich als gemischt, was aber laut dem Wetterfrosch zu erwarten war. Morgens noch super angenehm und vor allem trocken fluppte die Fahrt zum Job vorzüglich. Doch am…

…Nachmittag bekam die Sache Drive. Noch vor dem Tor des Arbeitgebers stehend vernahm erste seichte Tröpfchen, doch dann wieder nix. Innerlich ärgerte man, also ich so ein wenig, denn wenn Regen kommen würde, dann würden auch die Temperaturen noch etwas angenehmer werden. Befürchtungen das es bei einem ehr feucht-warmen Klima bleiben würde, wurden mit dem Erreichen der Rennbahn ganz locker bei Seite gewischt.
Zunächst noch setzte der Regen eher zaghaft ein, beschloss dann aber wohl in der Steigerung der Streckenlänge im gleichem Maße zu zunehmen. Gott was waren das für herrlich dicke Tropfen und wie schön doch die Straße und die Wegstrecken unter Wasser stehen können. Natürlich blieb ich nicht lange wirklich trocken. Zunächst war nur das T-Shirt feucht, dann nass und dann ging das mal so richtig los. Bis die Nässe aber durch die Endura Bikeshort durch war und die Polster-U-Bux erreicht hatte, dauerte es schon ein gutes Stück.

Im vorletzten Ort angekommen machte ich mir aber keine Sorgen mehr, ob meine Socken trocken bleiben würden. Wie war das doch noch gleich: Regen iss wenn datt Wasser wieder aus´e Schuhe rausläuft !

An der Ampel stehend sah ich wie ein vorbeifahrender LKW-Lenker nur den Kopf schüttelte. Aber was hätte ich machen sollen ? Wo unterstellen war eh schon komplett sinnbefreit, weil eh alles nass. Also konnte ich auch ruhig weiter nach Hause fahren.

Dort angekommen wurde dem Stahl Renner eine entsprechende Reinigung angetan. Messung der Kettenlänge war auch angesagt, da kann ich langsam-schnell mal nachbestellen. Gebraucht werden Kettenblatt, was etwas tricky werden könnte, 9-fach Kette samt Kettenschloss, 16er Singlespeedkassette und frische Bremsschuhe.

Die Woche ist um, mehr hab ich da im Moment nicht zu erzählen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: