23.163km/ 10.06.2018/ CAADX Multi-Test-Runde I

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder/ Biketouren/ Biketouren Navigation/ Blaupunkt Bikepilot/ NightOfThe100Miles/ Test: diese ersten Zeilen werde ich kurz dem Unternehmen Blaupunkt Bikepilot widmen. „Iss Sonntag, das Menthaltraining lief gut, sonst nix los auf der Bude, also kannst´e mal schauen wie das so klappt mit dem technischen Feature.
So oder so ähnlich waren meine Gedanken. Eigentlich war eine Erkundungsrunde in einem Gebiet angedacht, welche ich unter dem Titel – CX Tour/ Schloss Westerwinkel – Schloss Nordkirchen – laufen habe. Der Gedanke war der, das ganze sollte vertrickst genug sein um sich dann demnächst bei der NightOfThe100Miles als Bewährungsprobe heraus zu stellen.

Dummer Weise Nr. 1. tauchte dann die Idee auf, das man als Family am frühen Abend gemeinsam eine Lokalität aufsuchen könnte um ebenso gemeinsam leckere Speisen zu sich zu nehmen. Gut dachte ich, daß ist mal ein Alternativplan, dann zauber ich hier nur etwas und er Ecke rum.
Halt sich nicht bis kurz vor dem Duschen und der Fahrt zum Lokal noch wo aus dem Wald fallen zu lassen, ergo es entspannter angehen zu lassen. Also hab ich mir den Blaupunkt Bikepilot geschnappt und ihn an´s MacBook Air via USB Gedrahte zu stöpseln.

Dummer Weise Nr. 2. irgendwie taucht der verflixte Blaupunkt Bikepilot nicht im Finder auf ?! Auch Versuche ihn via Blauzahn an den Mac-Kasten zu bringen scheiterten. Hin und wieder zeigte das die Systemsteuerung – Bluetooth – an das eine Verbindung existiert, dann aber wohl doch nicht. Jetzt war guter Rat teuer, watt nu ?

Ich bin da ganz ehrlich, ich hab´s net hinbekommen, auch nicht über das Menü des Blaupunkt Bikepilot. Ein wenig ratlos bis seicht angemervt, hab ich dann den Blaupunkt Bikepilot an´s CAADX geschraubt, bzw. natürlich zuerst deren Halterung, welche auch nicht der letzte Schluss ist und bin dann einfach so losgesollt. Zum Thema letzter Schluss, mal ein Bild…

IMG_20180610_132356975

Natürlich habe ich jetzt alle Optionen am Lenker ausgeschöpft und mit drei Geräten eine wahrehaftige Sammlung an Elektronik am Geweihlenker, das jeder Strahlenbeauftragter sofort den roten Notbutton drücken würde.

Nein, mal Spaß beiseite, innerlich sind die Stunden des immer noch guten und bewährten Sigma Alti 14.12 gezählt. Es ist ein klasse Gerät, aber wenn man etwas Navigation nebst Aufzeichnung von Streckendaten haben will, dann ist dieses Gerät nicht der richtige Partner. Im Grunde hängt er auch nur noch am Lenker, weil über ihn die Gesamtkilometer des CAADX so herrlich unkompliziert erfasst werden. Das Drahtgebamsel was vorne runter zur Gabel läuft nervt mich voll an.
Eine Funktion ( Aufzeichnung der Gesamtkilometer ) die ich am Zweitgerät, dem Bryton Rider 330 so noch nicht ausfindig machen konnte, aber noch nicht wollte. Der Bryton machte in meiner Nutzungszeit genau das, was ich von ihm wollte. Er zeichnet die Fahrten auf und stellt sie via dem Home-Wlan in Sekundenbruchteilen den gewünschten Plattformen zur Verfügung. „Das bisschen Navigation was er machen kann„, so dachte ich damals kurz vor dem Erwerb: „das wird mir schon reichen.“

Das die Navigation aber im Grunde zu nix taugt, hatte ich ja schon wo hier geäußert. Das liegt nicht an der grundsätzlichen Fähigkeit Touren auf zu spielen und sie dann ab zu fahren, auch nicht an dem nur schwarz-weiß Display, ja noch nicht mal an dem sehr kleinen Display, sondern einfach an der Tatsache, das der Bryton versucht weite Streckenabschnitte auf eben diesen winzigen Bildschirm zu bannen. Das tut er in der Form, das er die Strecke nicht nur einzoomt, sondern darüber noch verzerrt darstellt. Ich selbst hatte es, daß der Bryton mich links abbiegen lassen wollte, obwohl ich dort täglich seit sechs Jahren geradeaus fahre.

Und so kam der Blaupunkt Bikepilot mal wider in´s Spiel, eben auch weil es ja demnächst auf die NightOfThe100Miles gehen soll.

Grundsätzlich steht also bei mir fest, mittelfristig wird der ganze E-Kram am Lenker durch nur noch ein Gerät ( Garmin oder Wahoo wo ich die Tage ein paar durchaus überzeugende Videos auf YT gesehen habe ) ersetzt ! Für die heutige Testfahrt kam er dann also nur mit dran, das bleibt also nicht so.

Was ist mir also heute so bei dem Test aufgefallen und in welcher Form ?

Der Bildschirm: grundsätzlich kann ich sagen, daß die 8,8cm/ 3,5″ Bildschrimdiagonale schon eine gute Sache sind und meiner ersten Meinung nach keines wirklich größeren Abmessung bedarf.

Das Tachodisplay/ Computer auf dem Hausptdisplay genannt kann, so wie ich es auch auf er Testfahrt hatte, mit sechs Anzeigefeldern aufgebaut werden, wobei jedes Feld via antippen individuell in seiner Anzeigefunktion belegt werden kann.
( Ich erwähne das, weil es absolut intuitiv geht, sodaß selbst so ein technoligischer Voll-Honk wie meiner einer das hinbekommt. ) Neben den sechs Anzeigefeldern können noch zwei oder wahlweise vier angezeigt werden. Das hin- u. her switchen zwischen denn dann einzelnen Anzeigefeldern der Daten erfolgt am Kopf des Bildschirm über Pfeiltasten.

Die Darstellung der Daten über sechs Anzeigenfelder ist aber schon mehr als ausreichend groß genug um alle reinen Tacho-Werte ablesen zu können. Ich hatte leserlich „nur das Problem“, daß das Gerät natürlich nicht optimal platziert war ( siehe das Bild oben ).

Die Helligkeit: die Bildschirm lässt sich via dem Menü – Einstellungen – Bildschirm regeln. Mich nervte es, das der Bildschirm nach kuzer Zeit immer wider leicht verdunkelte. Das ist aber eine Stromsparfunktion/ Lichttimer, die ich dann kurz nach dem lossollen deaktiviert habe, sprich sie auf „nie“ gestellt habe. Denn bei Sonneneinstrahlung sieht man, zumal durch eine Sonnenbrille, nur noch einen vagen Schatten von Etwas auf dem Bildschirm. Klar ist dann aber auch, die Akkuleistung wird dann in der Gesamtbetriebszeit leiden. Und as dann wohl auch bei Nachtfahrten, wo man einer ( unbekannten ) Route folgen müßte.

Die Skin, gemeint ist wohl die Bildschirmoberfläche kann zwischen „dunkel“, wohl für die Nacht gedacht, „hell“ dann für Tagfahrten und „Auto“ gewählt werden. Bei der letzteren Funktion erwarte ich ein automatisches Umstellen bei Nachtfahrten. Eine Funktion die ich beim Bryton inzwischen sehr schätze, denn ich habe gerne beim schnellen Blick auf das Anzeigegerät alle relevanten Daten sichtbar. Oder anders gesagt, ich will sie nicht erst durch einen Druck auf irgendeinen Button sichtbar machen.

Tachodisplay/ Computer & Nutzung: den Punkt das man eine Strecke aufzeichnen kann, will ich noch kurz einspielen. Im Grunde ist es ganz einfach, denn am unteren Rand ist der rot hinterlegte Button REC den man einfach drückt und die Schose läuft, dachte ich…
Nein, zunächst erscheint noch ein Auswahlfenster das da besagt „Aufnehmen“ oder eben „Abbrechen“. Drückt man nun auf „Aufnehmen“ ist der REC Button am unteren Ende mit dem Doppelsymbol „STOP/ Pause“ belegt. selbsterklärend wie ich finde.

Drückt man aber nun tatsächlich diese „STOP/ Pause“ Button, erscheint wieder ein Auswahlfenster, diesmal mit den Symbolen für „Pause“, „Stop“ oder „Abbruch“. Hier muß ich sagen, das im Vergleich zum Bryton, wo das derart vorzüglich geregelt ist, hier ein wenig viel und damit auch zu viel des Guten geregelt wird.

Der Bryton verfällt, solange man eine Aufzeichnung nicht expliziet gestoppt hat in einen Ruhemodus, hält eine von mir nicht genauer taxierte Zeit einfach den Bildschirm, bis er letztendlich ganz in den Ruhemous fällt und den Bildschirm tot macht. Das spart wiederum Strom und Rumgefummel. Fährt man nun wieder los, erkennt das der Bryton und startet automatisch die Aufzeichnung.

Soweit so gut also mit dem Blaupunkt Bikepilot. Jetzt nich rausbekommen wie ich das Gerät an´s MacBook Air bekomme, was übrigens bei meinem alten MacBook gar kein Problem war, dann kann ich in die nächste Testphase gehen.

Insgesamt kann ich sagen, ist der Blaupunkt Bikepilot gar nicht mal so schlecht. Soviel also zu diesem Teil des heutigen Testtages. Teil zwei folgt sogleich…

( Die heutige Strecke auf Strava & die Frage zur MacBook Air Verbindung hab ich mal im Radforum gestellt )

Advertisements

Eine Antwort to “23.163km/ 10.06.2018/ CAADX Multi-Test-Runde I”

  1. bikingtom Says:

    Als kleine Anmerkung: ich liebe den Wahoo ELEMNT Bolt! So einfach, so umfangreich, so leicht zu verstehen! Synchronisiert mit vielen Portalen per wlan und gut ist! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: