10:19 Uhr/ 04.01.2019

by

Morgengruß/ Rumgealbert/ Urlaub: am heutigen Freitag, dem letzten Tag von meinem Kurzurlaub, noch ein nettes Frühstück gemacht. Espressofrühstück samt Tageszeitung war der erste Teil, jetzt akkut ist der zweite Teil des Frühstücks dran.

Heute wird es wohl eher ganz gemütlich in Richtung Innenstadt gehen. Dort habe ich das Ziel den Outdoor Hamm Laden aufzusuchen und mich nach einer Möglichkeit zum Feueranmachen um zu schauen. Draußen ist es recht nass-feucht, kein Wind und hellgrau. Mit dem nass-feucht ist das eher ungemütlich frisch, da wird also eine gute Lage Kleidung angesagt sein. Zumal…
…ich dann so den vorsichtigen Verdachte hege, daß sich da was bei mir einschleichen tät. Ist mir seit vorgestern Abend aufgefallen, daß ich so ein leichtes Hüstel habe. Bis gestern hab ich das mal an trockener Heizungsluft festgemacht. Denn als ich gestern draußen mein Crosstraining samt Core-Einheit gemacht habe war nix. Danach dann wieder aber eben auch drinnen. Vorsicht ist geboten.

Vorvorgestern und vorgestern bin ich zu meiner Mom in die alte Heimat gefahren. Aber mit unserem kleinen Kraftfahrzeug. Zwei Tagesbesuch in ganz entspannt mit potentiellem wo-hin-fahren stand auf der Tagesordnung.

Eigentlich wollten wir ins Planetarium Bochum und vorab mal wider einen Versuch starten im Matzen ( jüdisches/ koscheres Restaurant ) zu speisen. Hat man noch nie gemacht, kann man also mal angehen. Wir sind ja offen für alles. Vor der Abfahrt hatte ich noch online einen Tisch bestellt, zum Glück mit dem Plicht-Hinterlassen der Mobilrufnummer. Dann bin ich rübergefahren zur Mom.

Und schon kurz nach der Ankunft vibrierte mein Moto. Ich neugierig nachgeschaut, eine Rufnummer tauchte auf. Ich rief zurück und siehe da – das Matzen ! „Leider würde man das Restaurant heute erst wider fertig machen für die kommenden Tage und so heute noch geschlossen haben.“ Ja schadeeeee.

Wir dann also etwas gegrübelt, was man sonst noch so machen könne ? Planetarium war ja so kein Ding, aber wo noch was nett futtern in Bochum ? Den Inder nochmal besuchen wollte mein Mom nicht. Und so kamen wir auf die Idee kurzentschlossen, halt so wie damals, mal wider nach Velo zu fahren. Das haben wir dann auch umgesetzt, warum lange diskutieren.

Wir sind ja beide nicht so super mobil was laufen von langen Strecken anbelangt, von daher passte das. Aber zumindest bei mir klappte das einigermaßen gut. Natürlich mal hier und da hinsetzten. In einem super schönen und nettem Café – Cook & Bone – wurde noch ein standesgemäßes Heißgetränk zu uns genommen. Dann starteten wir die zweite Runde. An dessen Ende stand dann Kibberlinge futtern an und eine mittlere Portion Fritten gönnten wir uns auch noch, aber zusammen. Den großen Hunger hatte ich nicht.

Meine Mom ist dann och schnell zu den beiden Brüdern rein, ich wartete wieder draußen. Der letzte Gang war dann in den großen Apotheken-Store auch direkt am Marktplatz. Meine Mom wollte dort was zum einschlafen und entspannen erwerben. Praktisch war, man wurde erstklassig beraten und diese Apotheke hat eine Kinder und Sitzecke, wo man sich sogar noch Wasser ziehen kann und Kaffee gab´s dort auch. Toiletten sowieso. Muß man sich mal merken.

Dann kam die Rückfahrt. An dessen Ende wurde dann mein Onkel fernmündlich kontaktiert, anschließend „eingeladen“ mit dem letzten Tagesziel in einem spanischen Restaurant zu futtern. Und jenes war dann das Plaza Madrid. Mann war das lecker…
Nach diesem Essen war ich aber sowas von papensatt, da ging erstmal nix mehr. Erst nach gut zwei Stunden normalisierte sich die Lage und wieder etwas später war mir sogar noch nach einem kleinen Nachtisch in Form einer Creme Brulee.

Lustigerweise hatte ich in genau diesem Restaurant vor fast auf den Tag genau, meine beiden besten Kumpels zum Geburtstag eingeladen. Und ich hatte, wie das damals eben so üblich war, die nach dem Essen angebotene Cammel angenommen, aber ! auch angesteckt und ausgepafft. Die einzige Zigarette die ich überhaupt in meinem Leben „geraucht“ hatte.

( Restbilder zu Velo aber auch von dem leckeren Essen beim Spanier im <klick> Album. )

Jo, und am Tag darauf, ich hatte bei meiner Mom genächtigt, wie halt auf meinen eigentlich sonst üblichen Fahrradheimattouren, sind wir noch was einkaufen gewesen, haben noch ein wenig geklönt und dann bin ich wider gen Heimat gefahren.

Heute stand dann nur kleines Programm an, Fällt bei mir unter das Motto Outdoorgeschichten/ 04.01.2019.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: