31.844km/ 22.11.2019/ Lone-some Channel Challenge

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bike- u. Biketouren Bilder/ Biketouren/ Channel Challenge: ich versuch mich mal im kurzen Text.

06:11 Abfahrt an einem Resturlaubstag. Der Wecker bimmelt wie immer, aber wach war ich sowieso. Also mal eben zum Kanalanfang hoch, nett schauen und dann den Kanal runter rollen lassen. Macht man ja so selten. *lach*

Bei Ankunft am ersten Etappenziel noch alles gut, Bilder gemacht, Riegel gefuttert an der Trinkpulle gesaugt, dann kehr um und weiter in den Tagesanbruch hinein. Nach eineinhalb Stunden konnte das Licht am Bike gelöscht werden. Weiterfahrt bis zum nächsten Etappenziel, auch wohl bekannt. Die Brücke und wider Pulle nuckeln, Riegel einschmeißen. Ein nettes Gespräch mit einem Hundegänger, als ich mich dann losreiße ist mir fast schon zu kalt.
Und es beginnt seicht zu regnen. Ich sehe ein Gesamttagesziel dahin schwinden. Doch bis zum Preußenhafen will-muß ich kommen.

( das restliche Filmmaterial im Album <klick> )

Ich komme dort an und kann bis dahin das Wolkenband mit den Regenwolken quer über mich hinweg ziehen sehen. Ich bestelle mein Frühstück, Currywurst-Pommes-Mayo. Es ist 10:00 Uhr als ich beim Hafenmeister in der Stube sitzt. Die Jacke ganz nah bei der Heizung über einen Hocker gehängt, meine Mützen auf der Heizung. Ich lass es mir schmecken…
…und sehe wie die Regentropfen auf dem sonst glatten Wasser niedergehen. Essen und abwarte, werde eine spontane treffen. Ich bin aufgefüllt mit Brennstoff, fühle mich eigentlich wohl und mache mich auf. Der Regen lässt nach, ein paar Meter weiter ist der Himmel trocken. Ich rolle vor mich dahin und merke, es stockt bei mir.

Doch zu viel gefuttert ? Dann macht es Bing – trinken wäre besser. In der ganzen Fahrtzeit nicht mal knapp 2 Liter und das bei der wohligen Wärme unter meiner Jacke. Ungut, ich gelobe Besserung und greife mehrmals zur Trinkflasche. Ich komme an der Kanalmündung an, schieße das obligatorische Bild, mache noch ein paar andere und setzte das eine oder andere im Radforum ab. Dann roll ich wider los.

Ich komme etwas zäher voran, kann aber die Sonne genießen. Dann mache ich einen Versuch die Kanalseite vor Waltrop zu wechseln. Eine gute Idee, denn jenen Uferseite ist deutlich besser in Tackt. Leider sind es nur wenige Meter Vorteil. Der Bryton-Akku verabschiedet sich, ich bin genervt. Ich krame die Powerbank hervor und kann jene den Bryton nutzend am Lenker fixieren. Prinzip Hoffnung: sind die Daten bis zum Zeitpunkt X noch vorhanden ?

Wieder kurz vor dem Preußenhafen stelle ich mich ein wenig in die Sonne und Wechsel mein Funktionsshirt, lasse das dadrüber gestreifte Biketrickot ganz weg und auch die zweite Mütze verschwindet im Gepäck. Ich fühle mich nun etwas besser und lasse den Preußenhafen links. Nein in Wirklichkeit rechts liegen.

Inzwischen kann ich wieder ein wenig flotter fahren, will es aber auch nicht übertreiben. Die Fahrzeit wird in Punkte für den Winterpokal gezählt. Je langsamer man fährt, des so mehr Fahrzeit, des so mehr Punkte. Heute kein Problem für mich. Irgendwann rolle ich auf täglichen Wegen, fahre zur Rennbahn hoch und stehe vor dem heimischen Burgtor.

Natürlich mußte ich dem treuen Fahrgerät hinterher etwas Pflege angedeihen lassen. Ja gut, etwas mehr. Und die Waschmaschine mußte dringest gefüttert werden. Ich hatte natürlich auch eine Grundreinigung nötig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: