Tracking & Spotting/ 32.795km/ 04.01.2020

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bike Chillaxing Runden/ Biketouren/ Bike-u. Biktouren Bilder: kein Waldweg, kein Trampelpfad war heute vor mir sicher !

Dafür das ich erst nicht so recht wusste wo es her gehen sollte und auch meine Motivation eher im Lowenergie-Modus war muß ich sagen, war doch spitze. Der Wettergott spielte mit. Außer ein paar Regentropfen hab ich nix ab bekommen. Erst kurz vor der Burg wurd´s was den Niederschlag anbelangt etwas intensiver, aber auch nix aufregendes.

Schon auf der Anfahrt zum eigentlichen Zielgebiet hab ich den einen oder anderen Waldweg sowie Trampelfad erkundet. Mehr oder weniger im Hinterkopf hatte ich, ruhige Ecken zu finden, die nicht so ganz dicht an Wegen liegen, sich aber als Hängemattenplätze eignen.

spot_ergebnis.jpg

Nach den ersten Abstechern ging es noch über die eine oder andere Waldstrecke. Auf einer bin ich ab einem Wegpunkt X wider umgedreht und wieder zurück gefahren. Man konnte sehr gut ahnen wohin es ging und warum sollte ich diese Schleife dann fahren ? Zumal der Weg wo man dann ausgekommen wäre auch in einem eher grenzwertig zu fahrenden Zustand. Ganz so viel Zeit wollte ich jetzt da aber auch nicht investieren, also heiter weiter.

Das weiter war bekannt und rollte sich entsprechend gut ab. Auch hier wurde noch der eine oder andere Abstecher gefahren. Meist nur um zu schauen wie die Wegzustände allgemein so sind. Man war ja lange nicht dort. Und so rollte ich recht fix über die B54 und kam in mein Zielgebiet.

Gedanklich beim Vorbeifahren und auch schon oft mit dem Finger auf diversen Karten hatte ich was im Kopf. Es mußte doch eine Verbindung nach Norden, im Idealfall bis kurz vor Herbern/ dem Wald von Schloss Westerwinkel geben.
Am Vormittag hatte ich nochmal entsprechendes Onlinekartenmaterial begutachtet und dort eine gestrichelte Linie gesehen. Dies sollte bedeuten, daß dort mindestens so etwas wie ein Trampelpfad oder gar ein Waldweg  wäre. Ich fahre also so am Bauernhof vorbei und sehe dann, jep iss so ! Der „Radweg“ ist zwar gut ausgefahren von diversen Waldmaschienen, für mich aber brauchbar.

Nach diesem „Radweg“, man beachte die Ausschilderung und den Zustand, kam ich an einen Ort, den ich so nicht vermutet hätte.
Der eine oder andere wird mit Sicherheit die Nase rümpfen, von wegen Radweg. Natürlich ist das bestenfalls eine Radstrecke und für mich der ja gerne mal etwas mehr Cross oder neudeutsch Gravel unterwegs ist macht das nicht die Bohne. Ganz im Gegenteil. Lassen wir mal den fahrerischen Aspekt außen vor, sicher wird sein, auf so Radwegen werden nicht die meisten fahren. Und je weniger da fahren, des weniger Komplikationen und Müll.

( ach ja, wie immer Restfilm- u. Bildmaterial im Album )

Dann kam ich an jenen Ort der mir extremste zugesagt hatte. Eine erstklassige Pausenstelle ( ein paar Wort dazu im Nebenblog ) tat sich mir auf.

Nach einer wunderbaren Pause in diesem absolut stillen Wald, der übrigens wirklich top ist, ging’s dann weiter. Beim Umschauen habe ich nicht viel ausmachen können. Hängeplätze für Hängematte sind vorhanden, Brennholz liegt gestapelt bereit aber auch genug im hinteren Wald. Zumindest soviel, daß man sich was zum futtern machen könnte und der Café am Morgen könnte auch gekocht werden. Im übrigen war jener Pausenplatz top in Schuss. Nicht ein Dreckkrümel hab ich gefunden. Sieht man ja auch nicht oft.

Das wird für mich, gerne auch in Begleitung mit Sicherheit ein öfters angefahrener Punkt werden.

Nachdem ich mich dann rüber gemacht habe in den Wald von Schloss Westerwinkel, stand eine Aufgabenstellung an. Ich hatte zwar nicht viel geschwitzt, zumindest nicht merklich, wusste aber, daß mein internen Wasserhaushalt Nachschub brauchte. Also ging’s ach Herbern rein, dort rechts raus un das zum örtlichen EDEKA.

Frisch aufgefüllt ging es an die Rückrunde. Ich beschloss mich wider durch den Schlosswald zu schlagen um die dort am Eingang erspähte Strecke zu inspizieren. Sah zunächst noch ganz brauchbar aus…

…zog sich dann aber gegen Ende mächtig zu. Zuziehen bedeutet bei mir, der Weg wird immer schmaler und immer weniger fahrbar. Zum Ende hin war nur noch ein sehr schmaler Trampelpfad vorhanden der beidseitig von überragenden Buschwerk gesäumt wurde. So Grünzeug hängt sich gerne in die Pedale und wenn man dann nicht gut raus kommt, legt man sich ab.
Das war nicht mein Plan, also wurde geschoben. Ganz am Ende war sowieso finito mit Weg. Dort stand eine Bank und ein breiter Rasenstreifen in Richtung eines Grundstücks ( habe gerade gesehen, auf der Onlinekarte ist ein Wegschwenker eingezeichnet, der wird aber soweit nicht mehr vorhanden sein ). Da wollte ich jetzt nicht auffällig werden und bin gerade aus am Rand es Ackers entlang gelaufen, bis ich halt wider auf Straße traf. Dort wurde kurz orientiert und dann auf wider bekannte Strecken weiter gefahren.

Erstaunlicher Weise, auch wenn ich ja schon ein paar mal dort lang gefahren bin, dieser Hütte hatte ich noch nie wissentlich wahr genommen. Ist stellte mir also ernsthaft die Frage, was zum Geier ist das ?

Des Rästels Lösung ist, es ist ein Bienenstock in XXXXL. Da hab ich mich dann natürlich nicht groß aufgehalten und bin weiter. So richtig lauschig ist dieser Waldabschnitt eh nicht, die A1 führt recht direkt dran entlang.

Anbei mal die Strecke auf dem Strava Onlineportal, damit man sehen kann, woher ich da gedüst bin. Natürlich war nach der Ankunft eine kurze Pflegeeinheit fällig. Bei der bin ich auf die Idee gekommen, nicht wie sonst üblich den groben Dreck mit dem Wasserschlauch runter zu spülen, sondern es mit der kleinen Gießkanne mal zu probieren.
Das klappte auch sehr gut. Erspart einem dann das hin und wider fummelte anschließen des Schlauches, das anschließende leer laufen lassen, gerade im Winter sehr wichtig und das aufrollen.

Winterpokal/ Winterpokal 2019/2020: der Dezember ist nun auch vorbei, viel hab ich da nicht geschafft, entsprechend sind die Platzierungen nach hinten gerutscht.

Der erste Blick in die Statistiken – stand 04.01.2020/ 18:48 Uhr.


Im IBC steht das Velociraptoren Team bei…

  • 598 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 65 
  • 3.053 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 160

Die Positionen waren zu erwarten, soviel Auszeit hatte ich im Dezember noch nie.


Die Positionen aus dem Winterpokal des Radforum

  • 11 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 01 
  • 72 Teilnehmer im Winterpokal meine Position auf Platz 14

Im Radforum geht das Ergebnis mit der Tendenz im IBC konform. Man wird sehen wie sich das weiter entwickelt. Auch gesundheitlich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: