36.648km/ 23.04.2020

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bike- & Biketouren Bilder: so der Urlaub ist nun vorbei, anders gelaufen als eigentlich geplant, aber wir wissen ja warum. Der…

Montag-Dienstag: …der natürlich ein waschechter Dienstag ist, bei mir aber eben auch ein Montag. Halt erster Arbeitstag in dieser Woche. Und was soll ich sagen – Wow!

Sonnenaufgang, beste klare Luft draußen und dazu eine Temperatur über 6c°. Dazu noch eine gute Brise von hinten und so ging es mit gutem Anschub gen Job. Hoch zum Channel, ein Stück dort entlang, dann vor dem Kraftwerk wechsel auf die Rennbahn, noch einen Rechtsharken an den Lippeauen kurz vor Lünen entlang.

Weil die Anfahrt so wow war, fragt man sich schon wiso ist man im Urlaub nicht immer früher aufgestanden?

Am Job angekommen, frisch machen und Neuigkeiten abgreifen oder weiter geben, so denn vorhanden. Die eine MTB Kollegin ließ verlautbaren, daß man ja mal wieder… .
Eine nette Runde hatte ich umgehend parat. Ja das ginge, man wird terminlich sehen. Ich muß auch mal wider in die alte Heimat, hilft ja alles nix.

Dann wurde ich über einen See/ Blaue Lagune in Hamm gefragt. Wie sich dann bei meinen Recherchen herausstellte ist der Dyckerhoffsee ein Baggersee und liegt nicht in Hamm, sondern in Beckum. Gut, er liegt an der Hammer Straße, zumindest irgendwie. Die Fotos der Suchmaschine lassen mir eine gewisse Lust aufkommen jenen mal zu checken. Hängematte und überhaupt inklusive. Wieder ein Ziel für demnächst.

Auch wenn es immer wider die gleichen Locations für die Montags-Bilder sind…

Natürlich war der Rückenwind auf der nachmittäglichen Heimfahrt immer noch da. Leider immer noch aus der gleichen Richtung und somit von vorne. Das war dann stellenweise wider ein ganz schönes Gestrampel. Aber ebenso natürlich mußte ich einfach an meinem Lieblingsaussichtsturm vorbei schauen.

Der erste Arbeitstag war gelaufen und im Schnitt nicht schlecht. Auf in den nächsten Tag.

Mittwoch: es sollte ein Stück wärmer sein als gestern, die Kleidung wurde vorsorglich entsprechend angepasst. Die Umstände, vorzugsweise der Wind war es wie am Vortag. Es ging also entspannt und fix zum Job hin. Wärmer war es tatsächlich, also alles gut.

Die Zeit am Job konnte irgendwie sinnvoll gefüllt werden, dann schlug wider die Stunde der Stempeluhr. Rückfahrt wie am Vortag – Gegenwind aber bei bestem Wetter. Nach der Ankunft gar nicht groß umgezogen, sondern mit Kind no.1. noch eine gute Motivationsrunde hier um den nahen Bock gedreht.

Es ging durch den Heimatwald, dort dann Linksschwenk mehr oder weniger gegen Wind, der aber dank des Waldes dort nicht so heftig war.
Nach einem weiteren Turn am Fuß einer östlich liegenden Halde vorbei, durch den Lippepark und danach recht straight ab zur Burg. Die Runde war zwar zeitlich kürzer, aber man hat sich wacker geschlagen. Ich würde sagen, eher zügig durchgängig gefahren und von daher auch gut ausreichend. Nach der Ankunft fiel dann auch die Frage, wann es denn demnächst wider los ginge. Das freut mich sehr.

Donnerstag: auch wenn ich irgendwie in den Jobrhythmus gekommen bin, in den frühen Morgenstunden ist man froh über den guten kräftigen Espresso.

Die Zeilen der restlichen Woche demnächst, bleibt entspannt & gesund!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: