Der Inspirator – Blick nach vorne/ 21.05.2020

by

Bike & Pack/ Outdoor: wenn man schon mal seien Blog und somit auch deren Entwürfe aufräumt, dann taucht er wider auf. Der mein Inspirator, der Titel ist mir gerade so eingefallen, alias Hochen Kleinhenz mit seinem Blog… 

MIT MEINEMFAHRRAD UND ICH

…hat mal wieder eine Bericht online gestellt. Mir ist also die Tage aufgefallen, daß ich an seiner Art zu schreiben und passend dazu Bilder ein zu stellen, mich zumindest indirekt  inspiriert hat. Ich mag diese Art halt. Wollt ich mal so sagen.

Bikealltag/ Rumgelaber/ Cyborg-R: ansonsten auch dieser Tag läuft mal wider so vor mich hin. Ich bin recht spät aufgestanden, also um acht habe gefrühstückt und bin dann recht früh raus. Klar draußen nett, also der aufgehenden Sonne noch entschlüpfend in den Schatten gehockt und dann nach und nach das Sonnensegel sowie die Hängematte aufgehängt. Das übliche also.

Aber ganz ehrlich gammelnd in der Cocoon, so nach fast vier Wochen out-of-order wegen Rücken, kann ma(n)n selbst der netten Aussicht…

… nicht mehr viel abgewinnen. Es ist dem Feiertag geschuldet verhältnismäßig ruhig hier, die Buchenhecke im satten Grün und die Vöglein zwischern. Ich surfe im I-Net, lege das Mobil auf die Seite und schließe für einen langen Moment die Augen. Man genießt den Augenblick, hat aber auch die Hoffnung eventuell noch auf ein Nickerchen. Aber die Zeit vergeht einfach nicht.
Wunderbar für jeden der was zu tun hat oder mal eine kurze Auszeit bräuchte. Aber dieses rumgammeln… .

Einblick in den üblichen Tagesablauf? Aufstehen wenn man lange geschlafen hat, also spätestens um 08:00Uhr.

Das Espresso-Frühstück mit Tageszeitung, so denn vorhanden, etwa eine Stunde. Dann mobil werden, weil ja langes Sitzen nicht gut ist, als raus in den Burggarten/ Burgterrasse. Jetzt stehen mir grob geschätzt 20qm Auslauf zur Verfügung. Wenn es gut läuft, schaue ich auch mal am Gehweg, Grünstreifen oder ums Haus rum nach dem Rechten. Man sammelt einzelne kleine Äste auf oder Müll der anderen Leuten ausversehen runter gefallen ist.

Kurze Zeit später wird die Hängematte startklar gemacht. Entweder erst Hängematte einnehmen, oder noch eine Zeit lang auf der Terrasse sitzen.
So ab 10:00 Uhr könnte ein Art Frühstück fällig sein. Jenes aber auch nur, wenn sowas wie Hunger vorliegt.

Im weiteren Verlauf des Vormittags dümpel ich zwischen Terrasse und Hängematte rum. Hin und wieder fällt einem noch was ein, was man machen könnte. Dazu zählt dann auch der Zeitverteib sich eine Espresso zu kochen. Dann mit dem Canway Holzvergaser, Holz und Birkenrinde als Zunder sowie dem Zündstahl. Also ganz old-school Feuer machen.

An dem Punkt fällt mir ein, ich könnte das ja auch mal mit einem Feuerbogen probieren. Zeit genug hätte ich ja.

Irgendwann geht’s auf dem Mittag zu. Ich räume dann ganz gerne die Spülmaschine ein oder aus, je nachdem wer im Hause sonst noch was macht. Staubsaugen geht auch.

Nach dem Mittagessen kann auch Espresso gemacht werden, wenn der nicht schon am Vormittag gemacht wurde. Mehr als zwei am Tag lassen einen am Abend nicht mehr wirklich müde sein. Ich verbringen den restlichen Tag wider im Burggraten in wechselnde Positionen mit ebenso wechselnden Tätigkeiten. Also was man so Tätigkeiten nennen kann.

Irgendwann wird es Abend, jetzt wird die Luft dünn. Eine der ersten Kernfragen, muß man überhaupt noch was essen? Denn eigentlich dürfte man kaum Hunger haben, man hat ja nix gemacht. Wenn die Frage geklärt ist, also ob nicht oder ob und dann was, nächste Frage. Duschen oder nicht? Man kommt ja nicht wirklich den Tag über ins schwitzen.
Gründlich frisch machen reicht also hin und wider.Doch beim Duschen vergeht mehr Zeit. Abwägen.

Der Rest vom Abend wird entweder mit dem Vervollständigen diverse Blogartikel und deren eventueller Veröffentlichung gefüllt, sowie YT gucken. Dabei hoffen das man irgendwann sowas wie müde wird und in die Federn klettern kann. Es zieht sich halt.

5 Antworten to “Der Inspirator – Blick nach vorne/ 21.05.2020”

  1. Linsenfutter Says:

    Stress sieht anders aus ….

  2. Jochen Kleinhenz Says:

    Danke für die Blumen, Alex 🙏
    »Transpirator« wäre aber die passendere Bezeichnung, so wie ich gerade mit dem Rad unterwegs bin … 😉
    Vielleicht sollte ich mangelnde Form durch mehr Bloggen wettmachen – da ernte ich mehr Ruhm …
    Danke jedenfalls fürs Mitlesen.

Schreibe eine Antwort zu Linsenfutter Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: