37.899km/ 05.07.2020 Geniale Sonntags-Dörfer-Runde

by

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Bike- & Biketouren Bilder: ich war dann mal wider unterwegs.

Der Sonntag Vormittag war gemächlich verstrichen, ein echtes Frühstück brauchte ich nicht. Doch was ich brauchte war Bewegung in der Form, wie man sie im Radforum zu pflegen weiß.

Als Fahrgerät wurde doch das Gangschaltungsrad gewählt, wer weiß wie blöd der Wind einem kommen mag.

Meine Runde im Navihirn, ab nach Drensteinfurt und dann irgendwie zurück. Und so stach ich los. An einer Abzweigung kam ich dann zum stehen. Der Begriff Kurricker Berg tauchte vor meinem inneren Auge auf, also mal schnell eingebogen.

Die heftige Steigung, glaubt man den örtlichen Eingeborenen, entpuppte sich eher als ein Huckel.

(Restbilder im Tagesalbum)

Gut, dann mal das Teil gerockt und oben den Landschaftsverlauf gutiert.

Da soll es aber noch eine „bessere“ Auffahrt geben. Oben lugte ich dann abermals in das Mobilnavi. Amecke als nächste Ortschaft sah brauchbar aus. Da kurz durchgehuscht stand ich alsbald an jenem Abzweigpunkt, den ich neulich als attraktive ausmachte. Halt nur von der anderen Seite. Jener liegt quasi am Ortsschild Drensteinfurt.

Da ich noch mehr als fit war, beschloss ich nur eine kurze Obst- & Trinkpause ein zu legen.

Danach ging es auf ein kurzes Stück nach Walstedde um dann ab dort wieder die heimische Stadtgrenze zu passieren. Die Route hatte ich zwar so nicht direkt parat, fiel mir dann aber mit der Ortsdurchfahrt ein. Noch ein zwei Nettigkeiten an Wellen…

…dann kam der Blick auf den Uhrzeiger. Espresso oder nicht? Eigentlich nur ein schneller, dann stand ich aber wieder an einer „so doofen“ Kreuzung. Da war ich doch schon mal und bin seinerzeit auch anders gefahren? Also wieder der Blick in die elektronische Karte und dann mal los. Der Espresso wurde wortwörtlich abgebogen.

Nach zwei kurzen Fehlversuchen, ich hatte den ausgemachten passenden Abzweig verpasst, lief es aber. Einfach genial dieser Weg!

Ratz-fatz stand ich wieder an der Geinegge und konnte so suppi at home rollen.

War ein supe Radtag, muß man so sagen! Die Streck als Ganzes betrachtet, aber auch das Wetter spielte mit. Nicht zu kalt, nicht zu warm, Niederschlag nur in kurzer Form von erhöhter Luftfeuchtigkeit und sogar der Wind kam fast immer aus der besseren Richtung. Wobei gerade er mit seinem Rauschen, ob nun im offenen Land oder bei den Waldpassagen sein imposantes Lied spielte. Ich mag das so.

Ach ja, vom Job her bin ich ja die Tage ein paar mal in Ahlen gewesen. Da ist auch noch Wald. Bei der heutigen Durchfahrt hab ich da noch was entdeckt. Lohnt also für ein weiteres mal.

Eine Antwort to “37.899km/ 05.07.2020 Geniale Sonntags-Dörfer-Runde”

  1. Christian Says:

    So kann der Tag doch gut beginnen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: