Bevor der Tag weiter geht…/ 24.07.2021

by

Bikealltag/ Rumgelaber/ Bilder: ja mit diesen ersten Zeilen am heutigen Samstag ist der Tag noch fast jung, aber mich hat es ma´ wieder um halb sieben aus den Federn gerissen. Da werd ich einfach schlagartig wach und habe dann auch die dritte und vierte Mütze Zusatzmütze Schlaf durch. So grundsätzlich…

…es gab schon das Espresso-Frühstück auf der Burgterrasse, wo das frische Holz immer noch richt. Mal sehen, die Chancen stehen gut, daß ich heute noch den letzten morschen Außenbalken austausche.

Jedenfall mit dem wachmachenden Heißgetränk war natürlich auch die Samstagszeitung wieder fällig. Der erste Aufhänger für mich…

…der Burghügel Mark. Da wird ja schon seit ein paar Tagen gebaut, ja länger als geplant, aber das soll hier nicht das Thema sein.
Ich finde dieses Projekt interessant, kann aber auch nicht verschweigen, daß ich innerlich ein anderes Bild von der Umsetzung hatte. Das wird aber wohl einfach daran liegen, daß man andere schon bekannte Opjekte im Kopf hat.

Aber mit dem heutigen Zeitungsbericht lässt das Bild schon gut erahnen, wie es denn mal aussehen könnte. Nur schade das es sich noch etwas zieht. Aber im Gegensatz zu meiner letzten Inaugescheinnahme, hat sich schon mächtig was getan. Ich freue mich drauf.

Dann der nächste Artikel…

Radpunk Cycles verlässt das nette Dorf Dinkern und zieht auf 800qm Ladenfläche hier in den Dorfkern. Da fällt mir ein, man könnte ja mal ausrücken und schauen wo das so genau ist und wie der Fortlauf wäre. Eventuell dann noch rüber in die Kaffeerösterrei bei der alten Mühle? Grobe Pläne für weitere Schandtaten. *lach*

Vom Hörensagen her, soll als Standort ein altes Kaufhaus oder so ähnlich die neue Räumlichkeit sein. 800qm sind ja kein Pappenstiel, da darf man also auch gespannt sein. Ebenfalls rein vom Hörensagen her, soll auch Radpunk Cycles nicht der Standard Radladen sein. Man könnte also auch mal was außerhalb der üblichen E-Bikes, Citybikes und Ähnliches bekommen. Apropos…

E-Bike: ich meine man hatte erwähnt, daß einen Kolleging hier aus´m Dorf sich ein fettes E-Bike geholt hat um damit eingermaßen regelmäßig zum Job zu kommen. Ich meine es wäre ein CUBE Reaction Hybrid SLT 625 29, eine verdammt lange Betitelung. *lach*

Der Hintergrund ist, sie will mit dem Bike regelmäßiger zum Job kommen, hat aber im Vergleich zu mir noch mal 15 Kilometer zusätzlich, was dann eine einfache Strecke von 35 Kilometer macht. Das ist schon mal eine Hausnummer.

Bisher macht sie das mit dem Auto, aber seit dem sie dieses Bike hat, kommt sie immer öfters mt dem Teil. Natürlich tauschen wir uns hin und wieder aus, hatte sie mch doch auch zu diesem Plan „konsultiert“. Groß weiter helfen konnte ich ihr da aber nicht, E-Bikes sind nicht mein Gebiet.

Jedenfalls stand gestern so das „Mopped“ in der Halle, sie kam gerade von ihrer Jobrunde rein und ich fragte mal platt nach einer wirklich kleinen Testfahrt. Ja und die wurde auch gemacht, aber nur in ganz klein.
Das Mopped, denn so sehe ich das, raus aus der Halle geschoben, draußen vorsichtig drauf gesetzt, kostet ja auch was so ein Teil, da will man sich also nicht gleich mit abmetern und den Aspahlt unnötig mit dem Bike zerkratzen *grins* und dann ein paar mal die Pedale kreisen lassen.

Im Ecomodus merkt man nicht, daß es vorwärts geht. Das hat in meinen Augen schon nichts mehr mit Radfahren zu tun, denn nach wenigen Kurbelumdrehungen stand der Tacho nahe 20km/h.
Gut, kann ich mit dem Stahl Renner aus, aber da eben mit Kraftensatz. Denn noch, ich fand die Idee gut – für sie. Das macht Sinn, auch der Akku soll im Ecomodus für gute 150km ausreichen. Das heißt, nach einer Tagesfahrt bei ihr mit 70km, wäre rein theoretisch sogar noch ein zweiter Jobturn drin.

Ganz klasse und das mit Betonung auf deutlch mehr als den E-Antrieb, fand ich die Bremsen. Vorne als auch hinten waren Mörderbremsscheiben montiert. Klar bei der Masse… . Aber auch die Bremsanage selbst hat mir echten Respekt abverlangt. Das war dann auch der Punkt wo ich bei der Testfahrt immer dachte:„jetzt bloß nicht unüberegt zu heftig am Hebel ziehen!“ Denn dann wäre der Abflug über den Lenker vorprogramiert.

Den noch kamen bei mir umgehend meine eigenen Gedanken dazu auf. Ich würde so ein Mopped tatsählich eher als Kraftfahrzeug sehen.
Demontieren würde ich die Federgabel, denn jene wird bei den onehin extrem fetten Stollenreifen für flotte Fahrten nicht nötig sein. Praktischer Weise würde mit deren Wegfall auch noch was bei den Pfunden purzeln.

Und wo wir gerade bei den Reifen sind, so fette grobstollige Reifen braucht es nicht. Ist nur unnötiger Rollwiderstand und um Strecke zu machen könnte was Feinstolligeres drauf, was gleichzeitig wieder leichter machen würde, aber auch den Rollwiderstand senken.

Ansonsten, ja eine gute Alternative zum Auto. Ein paar Steckdosen Kollektoren wo auf´s Dach geschmissen oder an den Balkon gehängt und schon kann man mehr oder weniger umsonst Radfahren.

Café: eine weitere Aufgabenstellung für heute oder morgen wäre, bei der erst neulich erworbenen Bialetti…

…die zugebenermaßen nicht die Welt gekostet hat, dann aber doch in Sachen Griff nicht die gewohnte Haltbarkeit aufwies, muß halt eine besser Lösung ran.

Am gestrigen Tag nach der Ankunft im Stall und den letzten Handgriffen war ein leckerer Espresso con Leche fällig. Der neue Vollautomat macht mir der Espresso zu bitter (was ich aber auch gleich beim Verköstigen noch in Anwesenheit des Installateur anmerkte). Also griff ich zu meiner „Notlösung für alle Fälle im Stall“ und brutzelte mir einen eigenen.

Recht traditionell also auf der Herdplatte zubereitet stellte sich dann heraus, daß beim Runternehmen der Griff irgendwie in seiner Haltbarkeitkonsitenz arg erweicht war. Kurz um das Ding anderweitig vom Herd geholt und beschlossen…

…das geht in Besser. Und da werd ich heute mal schauen, was ich zaubern kann. Für den Espresso unterwegs hab ich ja schon eine Lösung zur Hand, so in die Richtung könnte es also gehen.

MacBook Air: noch eine kleine Meldung von gestern, es ist mir erstmalg gelungen das Update aus zu triksen. Wer kennt das nicht, immer dann wenn man nur mal eben schnell noch was wichtiges machen will-muß, kommt ein Update rein. Nervt und ist ärgerlich, auch wenn es sinnvoll ist.

Doch mit dem gestrigen Abschalten war es soweit. Da mein MacBook Air eh an den Saft mußte, hab ich das über Nacht zaubern lassen und heute früh war alles gut. *freu*

Und jetzt dann doch zum…

Morgengruß: der heutige Tag scheint ganz brauchbar zu werden vom Wetter her, ich werd mir jetzt noch ein kleines Frühstück machen, der Wind weht und die Vöglein in der Hecke sind wohl schon mit dem Frühstück fertig.

Habt also einen schönen Tag und bleibt bitte gesund!  😉

4 Antworten to “Bevor der Tag weiter geht…/ 24.07.2021”

  1. Linsenfutter Says:

    Hoffentlich haben die sich nicht wieder vermessen, so wie beim Storchenhorst. Der steht außerhalb (lt.Grundbuch) auf Gebiet des Bauern. (ohne Genehmigung) Lach …
    LG Jürgen

  2. coffeenewstom Says:

    Schön, Deine neue Bialetti. Mir war trotzdem sofort klar, dass Du sie nicht ohne Umbauten in Betrieb nehmen wirst…

  3. alex Says:

    Naja, sagen wir mal so, einen dem Preis wohl angemessene Qualität des Griffes ließ nach der zweiten Nutzung jenen derat erweichen, daß er drohte abzubrechen.

    Eher ungünstig mit dem wertvollen Gut drin.

    Also neigt der Herr zu einer technisch zwar simplen-groben Lösung mittels solidem Gartendraht, aber eben auch in haltbarer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: