Archive for the ‘Morgengruß’ Category

Espresso-Morgengruß/ 27.01.2023

Januar 27, 2023

Bikealltag/ Morgengruß/ Bilder: ich hatte ja die Tage schon darüber berichtet und heute finde ich passen die Bilder.

Ich war dann doch am Mittwoch im Einzugsgebiet von Kijamii Caffee in Witten und auch die Zeit passte. Nachdem ich das fast-Kunststück der Parkplatzsuche gelöst hatte, betrat ich also die Lokalität.
Ich war auf‘ s angenehmste überrascht das es sich so viele Besucher bequem gemacht hatten.

Das freute mich nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Inhaber. Zu dem war es wohlig warm im Innern und ich überlegte glatt, nicht doch auf den kleinen Espresso Platz zu nehmen.
Doch ein ebenso netter großer Stehtische direkt neben der Theke lud mich Alas Alternative ein.

Mein Wunsch nach diesem kleinen aber kräftigen Getränk wurde vernommen und sogleich serviert.
Schwups, da stand er nun, gereicht mit einem Glas Wasser.

 

Ich nippte zunächst dran, dann wurden zwei kleine Löffel braunen Zucker hinzugefügt. Umrühren und in wenigen Schlücken trinken.

Das Aroma? Nun, ich würde sagen kräftig, eine Spur Bitterheit aber eben noch von der angenehmen Art. Dann noch cremig und leicht blumig. Interessant auf jeden Fall.

Aber wie das leider so ist, auch dieser Kleine dauerte nicht lange. Zum Glück, denn man hatte ja auf der Jobrunde noch ein, zwei Stationen ab zu fahren.

Am gestrigen Donnerstag passte das leider nicht ganz so. Natürlich wäre auch erneut die Parkplatzaufgabe vorne an gestanden. Aber mal sehen, eventuell heute?

Euch noch einen netten Tag, ja ich weiß, ist nicht einfach bei dem feucht-kaltem Wetter. *brrr* Aber gesund sollt Ihr trotzdem bleiben.  😉

Morgenstart mit einem Witz/ 20.01.2023

Januar 20, 2023

Bikealltag/ Morgengruß/ Witz: jo, zwei Dinge. Nachdem es gestern früh mal wieder eine gute Portion Gegenwind hatte, Schnee alleine reichte wohl nicht, bin ich heute früher aus den Federn um entspannter in den Tag zu kommen.
Entspannter auch, weil ich so mehr Zeit habe zum Job zu kommen, aber auch die übliche winterliche Anziehorgie zu hantieren. Bin mal gespannt wie das heute so wird?

Jedenfalls wird das geplant am Job erneut sehr ruhig, da mach ich mir keinen Kopf. Außerdem bin ich gestern auch früher ins Bett gehuscht. Was soll ich mich künstlich am Leben erhalten, wenn eh nix mehr los ist. War dann so einen Art Winterschlafmodus und tat dann auch gut.

Für heute stehen auch keine großen Besonderheiten an, außer eventuell klar Schiff machen am CAADX, aber auch bei mir. Da das Wetter aber auch leider wieder auf Winter gestellt hat, wird das wohl auch nix mit einer netten Radrunde am Wochenende. Aber wer weiß… *blinzel*

Denn irgendwie schwebt mir schon seit ein paar Tagen mehr das Bild von einer Radfahrt in die alte Heimat vor dem geistigen Auge.
Gut, daß wird jetzt nix, daß könnte ich dann aber am morgigen Samstag eventuell mit dem GOLF angehen. Also wenn das passt.

Alle anderen Ideen zu einer Radausfahrt stehen aber eher im Kontext zum Wetter und werden von daher ein wenig auf die Reservebank geschoben. Soviel also dazu. Damit das hier aber am frühen Morgen nicht ganz so umspaßig wird, kram ich den mal aus der Ecke meiner Entwürfe.

Gespräch zwischen zwei Jägern…

„Ich habe einen extrem intelligenten Hund, findest du nicht?“
„Ja, das habe ich auch schon bemerkt. Jedes mal, wenn du zum Schuss ansetzt, verkriecht er sich hinter dem dicksten Baum!“

Somit dann einen netten Tag, macht den Kamin an, legt Euch die Wolledecke über die Beine und schlürft wahlweise an der Tasse mit dem Heißgetränk oder dem guten Whisky. Grund sollte Ihr aber auch noch bitte bleiben!  😉

05:00Uhr/ 19.01.2023

Januar 19, 2023

Newsticker/ Morgengruß: heute ist mal wider so ein Tag, wo ein Morgengruß an die Leserschaft reichen muß. Im Thema Radalltag hab ich zwar wieder ein paar Zeilen gemacht, aber die wird’s halt später geben.

Damit aber keine große Langeweile aufkommt, hab ich an andere Stelle <klick> ein wenig was zu meinem Lieblngsaussichtstrum geschrieben. Also wer mag…

Ansonsten Euch einen netten Tag und bleibt bitte schön gesund!  😉

05:15Uhr/ 17.01.2023

Januar 17, 2023

Morgengruß: mann o mann, was ist das wieder für ein Wetter draußen!? Da fällt mir nur ein, Holzhütten-Kamin-an-Wetter. *lach*
Schon auf der gestrigen Rückfahrt zog das mit dem Winter wieder deutlich an, Ihr wisst schon, so nass-kalt. Aber wie heute früh der Wecker ging, pfiff der Wind erneut draußen und Niederschlag war auch gut zu hören.

Da ich aber gestern dann doch mal die Wetterausschau bemüht hatte, hocke ich jetzt hier am Küchenstammplatz bereits in der nächsten Stufe der warmen Kleidung. Nicht die allerletzte und auch nicht die Vorstufe dazu, aber schon gut genug.

Leider verspricht der Arbeitstag heute geplant sowas von unaufgeregt zu werden, das Wort – gar nix – steht da im Raum, daß es mich nicht wirklich ambitioniert antreibt. Da bleibt dann also nur die Bewegung auf dem Rad und dann am hoffentlich frühen Nachmittag noch eine sportliche Einheit.

Gut, so werd ich mich dann gleich mal in den Tag auf machen und wünsche Euch einen netten Verlauf des Selbigen, gepaart mit der nötigen Portion Gesundheit!  😉

Alles kalter Caffee/ 12.01.2023

Januar 12, 2023

Bikealltag/ Morgengruß/ Speisekarte/ Café: ich hatte es ja schon angedeutet, also kommt jetzt hier die erste wenn auch nur kurze Geschichte zu meiner Neuanschaffung. Es ist eine Mario Mizudashi cold brew Kanne für die Zubereitung von 600ml cold-brew Caffee.

Für die Leser die von einem cold-brew, oder auch kalt aufgeblühten Caffee, wenn man es denn wörtlich übersetzt noch nichts gehört oder gelesen haben, hier ein kurzer Abriss.

Caffee entwickelt beim heißen, im Besonderen bei zu heißem Aufgießen Bitterstoffe. Das verfälscht eine Kaffeebohne nicht nur, sondern kann sie, bei entsprechender Qualität, oder sollte man eher sagen, Nichtqualität nur noch zu einem heißen Getränk mit Koffein machen. Damit man so eine Brühe, man entschuldige diesen Ausdruck, dann noch zu sich nehmen kann, kommt gerne Milch, Zucker oder eben beides zum Zuge.
Getreu dem Motto, der Zweck heiligt die Mittel, schmeckt das zwar dann irgendwie, macht vor allem aber wach. Koffein sei dank.

Doch Caffee kann mehr.

Der Trick ist in der Regel relativ einfach: wenig Hitze oder zumindest nur sehr kurz. Dies ist ja im Besonderen bei Espresso der Fall. Aber auch herkömmlicher Caffee kann gut schmecken. Klassisch aufgegossen, übrigens wie auch bei Tee, bitte nicht mit kochenden Wasser. Den Negativeffekt hatte ich ja bereits erwähnt.

Da sich Caffee in aller Form auch abseits der oft beworbenen Kaffeehauskette US-amerikansicher Machart auch so inzwischen gut breit macht, hat man vor allem vielen Röstereien und den oft anhängenden Café Gastronomien zu verdanken.

Auf diesem oft gehypten Weg, ist halt wieder chic ins Café zu gehen, kommen dann aber diverse Zubereitungsarten ins Spiel. Das wird ja zum Teil wie eine Lebensart oder gar Kunst gelebt. Um jetzt aber mal etwas pragmatischer zu Potte zu kommen, cold-brew Caffee.

In der Tat ist es eine sehr grob gemahlene Bohne die mit kaltem Wasser oder mit maximal 30c° warmen Wasser aufgegossen wird, durchaus eine wohlschmeckende Variante (unabhängig von der noch nicht existerenden Erfahrung). Damit nun aber auch das Aroma in ausreichender Menge in die erhoffte und auch wachmachende Substanz kommt, braucht es einen erheblich größeren Faktor X = Zeit, bis der Caffee fertig ist. Man spricht da von gut 8 bis 12 Stunden.

Ist also mal eher nix für den schnellen (Pappbecher to-go) für zwischendurch. Aus dieser Problematik ergibt sich dann Wieder rum mein Anliegen. Wie zum Geier kann man sowas mal probieren?

Grundsätzlich geht das schon, aber eben nur mit dem Zeitfaktor X. Das andere ist, es wird quasi auch nur in größeren Mengen zubereitet. Also nur die eine Tasse wird schon schwer.

Und hier schließt sich ein weg der Kreis der Geschichte. Das es dafür spezielle Kannen für die Zubereitung gab, wusste ich schon.
Das ich ja anstatt einem Backfischbrötchen mit einem wohlmundenden Espresso am Markt in Holzwickede vorlieb nehmen mußte, das Leben kann so hart sein *heul-rum-lach* hatte ich ja berichtet. Natürlich wurde die dargebotene Ware abgelichtet.

Damit hatte ich die Quelle oder auch den Schlüssel zum Glück. Die Rösterei aus Bochum genannt RöstArt hatte eine nett gemachte Onlinepräsenz und dort wurde gestöbert. Und wie das eben so ist, der Mann wurde fündig.

Schon die Verpackung, oder besser gesagt, die Polsterung war genial. Ein sehr großer blauer Sack, ich vermute mal für den Transport von Kaffeebohnen, lag zusammen geknüllt als Schutz um die Kartonage der Mario Mizudashi cold brew Kanne.

Das Prinzip ist jetzt also einfach. Die grob gemahlene Bohne in den Filter tun und dann die Menge Wasser drauf.

Dann das angehende Gemisch lange ziehen lassen. Kalt stellen im Kühlschrank ist auch für die noch verbleibende Menge, nach der Zubereitung eine Option.

Versprochen wird ein aromatisches Getränke, ohne Bitterstoffe, erfrischend da kalt, was dann aber auch im Kühlschrank gelagert mehrere Tage haltbar ist.

Und das muß man(n) ja mal ausprobieren, oder?

Die passende Geschichte dazu…

Und dann betritt auch gleich noch eine weiter mir bisher unbekannte Kaffeerösterei die Bühne.
Vom job her zufällig am Standort unterwegs, am Morgen noch gescheckt, machte aber „leider“ erst um zehn auf. Bis dahin wurde Ersatzware für den körperinternen Koffeinspiegel anderweitig besorgt.

Bei der zweiten Runde durch das Dorf dann der plötzliche Einfall und drei Straßen anders gefahren, schon stand man im Laden.

Kijamii nennt sich der Laden. Kurz angesprochen welche Zubereitung anliegen sollte und direkt eine Hausempfehlung bekommen.

Mahlen lassen, den Geldschein über die Kassentheke geschoben und mit noch einem kleinen Prospekt.

Möge das Experiment beginnen!

Euch noch einen schönen Tag und bleibt bitte gesund!  😉

 

05:04Uhr/ 10.01.2023

Januar 10, 2023

Bikealltag/ Bilder/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Idee !: hab ich eigentlich schon gesagt wie sehr ich diese beiden, hatte ja direkt eine Zweite geholt, Mützen liebe?

Der Tragekomfort ist ungebrochen, ich kann einseitig den Mundschutz einhängen, aber auch ganz fix die zweite Seite drunter schieben.

Dank dem Thinsulate Material ist sie schnuckelig warm, kann aber auch problemlos in Innenräumen getragen werden, weil man dann eben nicht dadrunter anfängt zu schwitzen wie Affe.
Und dann noch für den Preis. Keine sechs Euro, einfach genial.

Also, wenn ich das noch nicht erzählt habe, dann hab ich es jetzt getan.

Idee !: ich habe ja an einer Zufahrt zu einem Waldstück vom Kanal runter eine Treppe zu meistern. Dort gibt es zwar eine dieser Schieberampen, aber mal ganz ehrlich, so der Burner sind die nicht Und schon mal gar nicht, wenn es über drei Etagen runter geht. Die Alternative ist tragen, also das Rad tragen.

Das ist aber an meinem CAADX gar nicht so einfach. Einfach schultern geht nicht, weil ich ja eine hängende Oberrohrtasche habe. Die ist dann eben im Rahmendreieck und dort dann im Weg.
Ich kann zwar das CAADX mit seinem ganzen Gesicht gut auf meinen Schultern runter tragen, aber auch dafür muß es erstmal hoch. Je nachdem was ich so an Wechselwäsche mit habe, kann das aber schon mal was wiegen und warum es sich schwer machen, wenn es auch einfacher geht?

Ich greife mir einfach das rechte Pedal und hebe es dort an.So in der Hand kann ich es auch gut ausbalancieren, muß mich aber nicht wirklich tief bücken, geschweige denn dann ganzen Bock nach oben wuchten.
Der andere Vorteil ist, im Gegensatz zu dem zuerst von mir gegriffenen Sattelrohr, ist anders Pedale relativ wenig Dreck dran.

Tja und das war’s dann auch erstmal so für heute. Werd jetzt gleich losrasten und gucken was der Arbeitstag so bringt. Offiziell war gestern noch nix angeschlagen, im wörtlichen Sinne, hab da aber so eine Vermutung. Es bleibt also spannend.

Euch noch einen netten Tag und bleibt schön gesund!  😉

Heute eine kurze und eine andere Geschichte/ 06.01.2023

Januar 6, 2023

Morgengruß: da diese Radfahrwoche mal wieder nur aus vier Tagen besteht, kommen die erstlichen Worte in Schriftform erst morgen. Was will ich auch groß erzählen, wenn man den einen Tag mit dem Auto zum Job fährt. Selbst der Hintergrund dafür ist eher analer Art. Von daher…

Newsticker: tja und nach dem morgendlichen Gruß an die Leserschaft geht’s hier <klick> zum Beitrag über einen weiteren Topf für das draußen Kochen.

Euch dann noch einen netten Tag und wie stets, bleibt mir bitte gut gesund!  😉

05:00Uhr/ 03.01.2023

Januar 3, 2023

Morgengruß/ Bild: auch heute gibt’s nur eine kurzen Gruß in die Morgenrunde. Aber auch nur, weil ich mit einem anderen Beitrag nicht fertig geworden bin.

Jedenfalls lief der gestrige Tag ganz manierlich und so gab es ein etwas andere Heimfahrt. Aber ach davon könnt Ihr bald was lesen.

Habt also einen netten Tag und bleibt bitte schön gesund!  😉

05:09Uhr/ 02.01.2023

Januar 2, 2023

Bikealltag/ Volotec/ Sport/ Morgengruß: nachdem die lange Nacht des Jahreswechsel um irgendwo nach 09:00Uhr gelaufen war ging es zu den Üblichkeiten über. Sprich Espresso doppio hinter die Kauleiste gekippt und so langsam in den frischen Tag und in das frische Jahr gestartet.

Was will man auch anders machen, große Erwartungen hatte ich da nicht. Und um ehrlich zu sein, wer braucht schon Großes? Kann doch ein angenehmer Alltag auch nett sein.

Und so habe ich den ersten Tag im neuen Jahr relativ gewöhnlich verstreichen lassen. Espresso-Frühstück, etwas im Internet stöbern, noch ein paar Kontakte abklappern um dann final draußen zu landen.
Dort wurde abermals Laub gründlicher auf de Seite geschafft dann aber doch mal dem Volotec eine Kettenpflege gegönnt.

Ich nutzte das Rad ja nur noch sehr selten, was ich zwar schade finde, aber da ich bisher noch keinen Weg gefunden habe, den ausgelutschten Hinterbau wo fixieren zu lassen, sind lange Strecken damit eher die Ausnahme.

Aber die Kette hatte wohl auch bei den wenigen Fahrten ein wenig mehr Nässe abbekommen und so war die Prise Kettendeo gut gegen den zarten Oberflächenrost.

Ja und als ich diese beiden Teile beendet hatte, konnte ich mich in Ruhe dem Training widmen. Jetzt war ich schon fast geneigt zu sagen, bei bestem Wetter. Aber zumindest war es warm und es hat nicht geregnet. Und ich fand es trotzdem schön. Ich brauche ja aber auch keine 30c° und strahlende Sonne. Draußen ist immer schön.

Als ich damit fertig war, hab ich mir ein kleines Mittagessen draußen zubereitet. Das hatte zwar auch wieder einen Hintergrund, wäre dann aber eigene Story (die ich bisher noch nicht getippt habe und somit nachgeschoben wird).

Newsticker: und damit die Leserschaft auch erfährt was ich so bis zum Jahreswechsel, also den Tag über getrieben habe, gibt’s dazu einen separaten Text samt Bildmaterial an geeigneter Stelle <klick>.

Ansonsten, Euch einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Personal-Tetris/ 04:49Uhr/ 29.12.2022

Dezember 29, 2022

Bikealltag/ Morgengruß/ Alltag: tja schön wäre wenn es was anderes zu erzählen gäbe. Gibt’s aber nicht.

Ein abendlicher Anruf ließ gestern ein neues Bühnenprogramm zu. Die neue Rollenverteilung verschaffte mir zwei Jobrunde an einem Tag. Die geplante Runde nach dem Mittag und  vormittags noch eine weitere.

Damit sind für den Tag gute 333km Strecke via diverser Bundesautobahnen fällig.

Mit dem Start geht’s in Richtung Osten grob in den Raum Lippstadt und dann wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die zweite Runde stößt dann bis Münster hoch und ab dort mit ein paar weiteren Anfahrten erneut zum Stall.

Dort ist dann aber nicht etwa Schluss, sondern die ganze Rutsche muß noch in das nahe Mega-D-Dorf.

Um es abzukürzen, es war ein langer Tag und dies ganz anders als geplant.

Damit die Sache aber nicht langweilig wird, für den Rest der Woche steht dieses Programm auf dem Spielplan.

Gut daran, man braucht sich über weitere Punkte im Tagesablauf keine Gedanken machen.

Ich tue dies denn noch, denn so ein wenig was für den Rücken sollte machbar sein.

Aber lasst Euch nicht beirren, genießt den Tag und bleibt bitte gesund!  😉