Archive for the ‘Rumgelaber’ Category

Viertel nach seche, nein danke/ 21.01.2023

Januar 22, 2023

Bikealltag/ Rumgelaber: vielleicht sollte ich hier mal einen Rad- & Rahmenbauer erwähnen, der mir immer wieder auffällt? Mal sehen, ich komme also eventuell später dazu.

Aber mal ganz ehrlich, so um viertel nach sechs am Samstagmorgen muß man noch nicht aufstehen.
Auch mit der Nasenspitze gefühlt ist es draußen nicht wärmer geworden, also nur kurz den Wasserhaushalt registrieren und sich dann wieder die Bettdecke über den Kopf ziehen.

Irgendwo um achte herum war es dann aber soweit, der Körper meldete Bereitschaft an, sich also mal in die Hauskluft gleiten lassen, jetzt hätte ich fast geschwungen geschrieben, aber in dem Alter schwingt man nicht mehr *lach* und ab um sich den Espresso auf zu setzen.

Der nächste Routineschritt, im wörtlichen Sinne, ist der Schritt vor die Burgpforte um die Samstagszeitung rein zu holen.
Auch wenn es einem egal sein könnte, der Blick schweift auf das Thermometer. Dort stehen frostige -5c° an, die sich auch mit der Optik der Umwelt deckt. Egal…

…wieder rein und sich bei einer ersten Stärkung in Form eines Stückchen Kuchen den Espresso über die Lippen fließen zu lassen. Tagesbeginn am Samstag halt.

Tja und dann bin wie angekündigt mit dem GOLF in die alte Heimat. Am dorthinein Standort der gleichen Baumarktkette wie hier im Dorf wurde dann ein Zwischenstop eingelegt. Irgendwie landete dann eine…

…eine vierte Mütze bei mir auf dem Kassenband. Der Grund ist, nach der Ankunft gestern hab ich ja klar Schiff am CAADX gemacht. Da es ja nun nicht gerade muckelig warm war, hätt eich mich über einen spontanen Zugriff auf eben so eine Mütze gefreut.

Natürlich bin ich dann rein gegangen und hab mir eine Mütze raus geholt. Besser wäre aber gewesen, wenn die Mütze in der Fitness-Garage gehangen hätte.

Naja und so hab ich jetzt einen am Job, eine hier für Sport & Garten, eine für gut und dann jetzt noch eine als Bereitschaft in der Fitness-Garage. Konsum pur!

Wo wir gerade bei Konsum sind, beim Streifzug an den Regelreihen vorbei erspähte ich noch einen Petromax Feuertopf in schon fast niedlicher Größe.

Ich habe jetzt nicht nach dem Preis geschaut, aber die Homepage von Petromax gibt gerade mal nur 25 Euro her.
Da das Gesicht aber eher jenseits von Gut & Böse ist, was ja bei misten Gusstöpfen kein Wunder ist, ist sowas nur für den stationären Gebrauch und damit nur für Nett oder Schön.

Dann hatte ich noch Makita Akkuschrauber speziell für Frauen gesehen.

Gab´s in rosa wie auf dem Foto, aber auch in weiß. Leider hab ich da bei Makita selbst nix auf der Homepage gefunden.

Tja, aber wie das eben so ist, irgendwann kommt der Moment wo auch der netteste Heimatbesuch zu Ende geht und man rollt wieder ab.

Zu Hause wieder angekommen stand schon ein kleines Päckchen von Reflecto bereit und natürlich wusste ich was drin ist. Reflexmaterial in 5cm Breite und 6m Länge.

Das wird seinen Platz finden an den Enden diverser Hosenbeine. Zumindest an meiner Regenhose ist da ja schon was dran, aber das Material ist halt nur ein reflektierender Stoff. Aber gerade am Beinende ist so ein Material schon gut beansprucht und so mit der Zeit nicht mehr ganz so effektiv.
Naja und neben der Regenhose werden auch meine beiden langen Radhosen dann was davon an den Beinenden bekommen (hier <klick> mal ein Beispielbild).

Dieses Material ist aber aus einem sehr flexiblem Kunststoff den an aufnähen kann. Die Reflexweise aber auch die Haltbarkeit sollte damit in den beanspruchten Bereichen deutlich besser sein.

Ja und so klang dann der Samstagabend irgendwie aus und für den folgenden Sonntag hab ich auch schon den einen oder anderen Plan. Aber das würde dann wieder eine andere Geschichte.

 

 

 

 

…und sonst?/ politische – meine Meinung: beim Blick auf die erste Seite der Zeitung fällt mir sofort die oben und mittig platzierte Meldung auf. Im Zitatauszug äußert sich der NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) dann entschuldigend so :“…Die Demonstranten hätten den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken selbst zu verantworten… .

…Politisches Engagement sei wichtig. Die Aktivisten müssten sich in einem Rechtsstaat aber an die Regeln halten.“

Seltsame Interpretation von Regeln. Gegenfrage: hält sich, oder tut das RWE was für die Einhaltung der Klimagrenzen (Regeln!) mit dem Abbauen und letztendlich der Verbrennung von Braunkohle?

Das ist reine Profitgier auf Kosten des Klimawandel (vor der fadenscheinigen Argumentation von existierenden Verträgen). Schlimm dabei, unter dem Schutz der Staatsmacht. Und auf deren Homepage tut man so, als sei man der Grünmacher schlechthin. Man entschuldige die Redensart, aber ich muß mich mal eben gepflegt übergeben.

Aber lassen wir das, groß was sagen oder aufregen bringt ja leider nix. Euch dann noch einen netten Sonntag und bleibt bitte gesund!  😉

Dolci Momenti/ 20.01.202

Januar 20, 2023

Rumgelaber/ Liveticker: nett, nett und dann heute gleich mal ausprobiert.

Dolci Momenti im nahen Mega-D-Dorf hat gut was zu bieten. Denke ich.

Ich weiß jetzt nicht wie oft ich an dieser Lokalität vorbei bin. Bestimmt ein paar hundert Mal.

Gut, natürlich habe ich meistens keine Zeit da mal meinen neugierigen Rüssel rein zu stecken.
Aber heute war ein zumindest kurzes Zeitfenster wohl passend.

Und dann war da der Moment wo man die Räumlichkeit betritt. Wow dachte ich nur, super angenehm hell eingerichtet und auch die Auslage sah alles andere aus, als das einem nicht in irgendeiner Form das Wasser im Munde zusammen fließen würde.

Der Schwenk vom Auge geht rüber zur Macchina. Espresso sollte machbar sein, also mal wacker den Wunsch geäußert.

Man bat zwar Platz zu nehmen, aber ich bevorzugte den kurzen Reiz in Stehen und auch nicht für to-go, womöglich im Pappbecher. *rümpf die Nase*

Das Gusto, ohne Bild weil ich zu schnell war, aber auch nicht gleich beim ersten Besuch zu aufdringlich sein wollte.

Was ein Leckerchen! Cremig bis dorthinaus, kräftig & vollmundig und wirklich nur eine ganz leichte Spur von Bitterheit. Das können so nurganz wenige.
Und das ganze für gerade mal 2 Euro.

Da kommen wir doch gerne noch mal wieder.

Bis demnächst.  😉

05:04Uhr/ 10.01.2023

Januar 10, 2023

Bikealltag/ Bilder/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Idee !: hab ich eigentlich schon gesagt wie sehr ich diese beiden, hatte ja direkt eine Zweite geholt, Mützen liebe?

Der Tragekomfort ist ungebrochen, ich kann einseitig den Mundschutz einhängen, aber auch ganz fix die zweite Seite drunter schieben.

Dank dem Thinsulate Material ist sie schnuckelig warm, kann aber auch problemlos in Innenräumen getragen werden, weil man dann eben nicht dadrunter anfängt zu schwitzen wie Affe.
Und dann noch für den Preis. Keine sechs Euro, einfach genial.

Also, wenn ich das noch nicht erzählt habe, dann hab ich es jetzt getan.

Idee !: ich habe ja an einer Zufahrt zu einem Waldstück vom Kanal runter eine Treppe zu meistern. Dort gibt es zwar eine dieser Schieberampen, aber mal ganz ehrlich, so der Burner sind die nicht Und schon mal gar nicht, wenn es über drei Etagen runter geht. Die Alternative ist tragen, also das Rad tragen.

Das ist aber an meinem CAADX gar nicht so einfach. Einfach schultern geht nicht, weil ich ja eine hängende Oberrohrtasche habe. Die ist dann eben im Rahmendreieck und dort dann im Weg.
Ich kann zwar das CAADX mit seinem ganzen Gesicht gut auf meinen Schultern runter tragen, aber auch dafür muß es erstmal hoch. Je nachdem was ich so an Wechselwäsche mit habe, kann das aber schon mal was wiegen und warum es sich schwer machen, wenn es auch einfacher geht?

Ich greife mir einfach das rechte Pedal und hebe es dort an.So in der Hand kann ich es auch gut ausbalancieren, muß mich aber nicht wirklich tief bücken, geschweige denn dann ganzen Bock nach oben wuchten.
Der andere Vorteil ist, im Gegensatz zu dem zuerst von mir gegriffenen Sattelrohr, ist anders Pedale relativ wenig Dreck dran.

Tja und das war’s dann auch erstmal so für heute. Werd jetzt gleich losrasten und gucken was der Arbeitstag so bringt. Offiziell war gestern noch nix angeschlagen, im wörtlichen Sinne, hab da aber so eine Vermutung. Es bleibt also spannend.

Euch noch einen netten Tag und bleibt schön gesund!  😉

Beitrag hin oder her…/ 10.12.2022

Dezember 10, 2022

Bikealltag/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Biketouren/ Touren-Ansage: …groß was zum erzählen hab ich in den heutigen Morgenstunden nur fast. Zumindest hängt ein Beitrag samt Bildmaterial im Entwurf, aber da ich ja die Tage ein wenig mehr unterwegs war, bin ich nicht zur Fertigstellung gekommen. Vielleicht heute oder dann morgen. Damit es aber nicht ganz so langweilig wird…

Newsticker:…habe ich auf der Nebenbaustelle <klick> ein wenig was über den gestrigen Tag online gebracht. Weiter im Morgentext…

Und damit der Schreib- & Lesestoff nicht ausgeht, ich aber auch nicht wo auf der Burg rumhänge, oder noch sinnbefreiter wieder irgendwelche Bastelprojekte, die dann eh nicht fertig werden anfange, hab ich für heute noch eine Radausfahrt im Kopf.

Das Wetter ist zwar arg frisch, aber sonst wohl brauchbar. Bedeutet trocken und wohl auch nicht wirklich windig. Warm ankleiden, ein wenig sinnvollen Kram mit einpacken und dann mal los. Mal sehen wie weit wir kommen?

Euch einen netten tag und bliebt bitte schön gesund!  😉

X-day/ 09.12.2022

Dezember 9, 2022

Bikealltag/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Outdoor/ car-to-go/ Urlaub/ Bilder: da sind wir wieder, auf der Burg zurück vom Besuch der alten Heimat und machen dort weiter, wo man in den letzten Tagen aufgehört hat. Beim Espresso!

Natürlich hat man nicht wirklich beim Espresso aufgehört, aber in der Regel gab es stets ein Koffeingetränk jener oder ähnlicher Bauart am Abschluss eines Abschnittes.
Nicht das mich das gestört hätte, natürlich ganz im Gegenteil, aber zum gestrigen Tagesabschluss bin ich trotz der nötigen Bettschwere und der fortgeschritten Stunde ins Bett gekrochen…

…und lag dann trotzdem noch eine ganze Weile wach. Ich tippe aber auch mal dadrauf, daß ich in den letzten Tagen körperlich eher inaktiv war und sich so mein Körper weigerte, der Schlunz!, sich aus zu ruhen geschweige denn zu schlafen. *lach*

Aber alles halb so wild, wie man ja sieht ich bin wieder – on – und lasse die Finger für die gewohnten weiteren Zeilen über die Tastatur fliegen.

Heute ist Tag neun des Monats Dezember und damit auch der letzte meiner Urlaubstage. Ich könnte jetzt so die Resturlaubstage resümieren und zumindest sagen, viel bin ich nicht mit dem Rad unterwegs gewesen. Ist aber auch nicht so wild, sind ja noch zwei Wochenendtage vor der Brust und wer weiß…

Das Tagesprogramm für heute sieht ein mehr oder weniger spontanes Treffen am östlichen Rand des wuppertaler Raum vor. Da gibt’s einen netten Kollegen der auch Urlaub hat und heute raus muß, so seine Aussage, er aber aus familiären Gründen nicht in den hiesigen Claim vorrücken kann.
Da ich ja noch die GOLF Motorkutsche zur Verfügung hab werde ich heute mal wieder relativ untypisch für mich hat in seinen Claim aufschlagen. Soweit der grobe Plan.

Gut daran, am Tage passiert was, der Mann ist beschäftigt und draußen an der frischen Luft, wenn auch heute mal wieder arg frisch, aber das wird schon gehen.

Apropos beschäftigt, ich denke dieses mal werd ich nicht das Monster von Ajunglilak Schlafsack mit im Gepäck haben sondern meinen Yeti Schlafsack aber auch wohl mal das neue 3 x 4m Tarp samt der kleineren Neuerwerbungen mit in den Rucksack werfen.

Dieses Treffen hat keine großen Ziele. Einfach treffen halt, einen netten Caffee schlürfen, sich eventuell eine Kleinigkeit für die Magengrube zubereiten, quatschen und chillen. Den Bericht der letzten beiden Tage könnte ich dann noch fertig tippen, falls es dort ein brauchbares Funknetz gibt.

Ganz so lang wird das dann aber wohl auch nicht werden, hier könnte zumindest bei mir die Temperatur eine Rolle spielen, aber auch das Zeitfenster. Denn der Kollege hat ja familiär auch noch was vor und was ich dann mit dem Resttag anfange, wird sich noch zeigen müssen.

Erste grobe Planung dazu, man könnte ja den neuen Antriebsriemen auf den Schallplattenspieler machen…

(links liegt der neue Antriebsriemen, rechts das neue Tarp)

…ein wenig Musik auflegen und eventuell dabei sich körperlich aktivieren. Dann ist die Chance auch groß, daß man des nachts besser in den Schlaf gleitet.

Bis dahin, Euch einen schönen Tag und bleibt bitte schön gesund!  😉

Viel geschafft/ 06.12.2022

Dezember 7, 2022

Bikealltag/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Urlaub/ Outdoor/ Bild: auch dieser zweite Urlaubstag könnte kurz abgehandelt werden. Wird er aber nicht, auch wenn nicht wirklich viel passiert ist.
Denn genau das kann man in Frage stellen. Ich versuch mal den Tagesablauf im Rückblick auf die Kette zu bekommen. Wirklich lange lag man nicht im Bett, dann gab es auch nur das übliche Espresso-Frühstück. Die Betonung liegt auf nur.

Denn bis zum geplanten Tageshöhepunkt, dem sportlichen Teil, wurde dank des gestern Abend zu sich genommenen Abendessen nix mehr gefuttert.

Die ersten Handgriffe erledigte ich in fast frischer Luft. Um genau zu sagen, in der Fitness-Garage. Dort wollte ich in erster Linie sehen, was der Trockungungsprozess des Amazonas Tarp so machte?

Es trocknete halt so vor sich hin und sah, was das anging schon ganz gut aus. Ganz nebenbei hab ich mir eine Abspannleine für eine weitere Tarpnutzung in freier Wildbahn raus gesucht. Nicht ganz so ideal, aber machbar.
Nicht ideal, weil es sich hierbei um eine Paracord-Leine handelt. Das Zeug ist ja super robust, aber eben auch entsprechend dick und schwer. Na gut, für hier im Wald ist das zu verschmerzen.

Ein paar weiter Handgriffe galten möglichen Lösungen 1l Nalgene Wasserflaschen in meiner Fahrradlenkertasche zu generieren. Die nicht ganz so finale Lösung wird mit einem Zukauf in bekannter großer Sportkette erfolgen. Dann hätte ich zusätzliche 2l. Trinkwasser isoliert mit on board.

Überhaupt, Zukauf. Ich habe mir eine kleine Liste gemacht die ich dann beim Besuch abarbeiten kann. Nur Kleinkram fürs draußen sein, aber nützlich.

Außerdem ist es mir gelungen ein Tarp von der Max Fuchs AG 3 x 4 m bei Asmc zu bestellen.
Der erste Versuch gestern Abend verlief irgendwie, nun sagen wir mal, sehr unglücklich. Der Fehler lag aber weder bei ASMC noch bei mir. Ich war also nicht zu schnell.

Das Problem war, im Registrierungsprozes muß man ja irgendwann ein Passwort zusammen basteln. Das klappte aber derartig suboptimal, das es ab dieser Stelle ordentlich schief lief und ich mich weder registrieren noch anmelden konnte.
Asmc kannte mich quasi gar nicht, da hatte ich mal den Mailkontakt gesucht und um Rat gefragt.

Das Problem lag wohl am Browser. Der schlug, ganz konform mit dem Betriebsystem ein Passwort in derart hochsicher vor, das ich das nicht haben wollte. Aber ein neue zu generieren war irgendwie nur schwer möglich. Wie ich das dann zum Schluss hinbekommen habe, kann ich dabei nur selbst mutmaßen.

Jedenfalls ist das 3 x 4 Tarp bestellt und bezahlt, per PayPal. Ich hasse dieses Bezahlsoftware, ich bin da eher old school. Ich mag Rechnungen und dann eine Überweisung, so wie früher halt.
Jetzt ist es ja so, daß sich in den Bezahlprozess noch jemand reingeschoben hat, der das für mich erledigt. Natürlich bietet er einen maximalen Schutz an. Dafür muß ich mich aber online anmelden, also bei diesem Bezahlservice, dann bekomme ich einen Code zugeschickt, den ich dann zwecks Autorisierung eingeben muß.

Kundenfreundlich ist also, wenn ich drei Prozesse zusätzlich zum Kauf abarbeiten muß, anstatt nur zwei direkte Handgriffe. Und dran verdienen tun sie ja auch noch. Aber nun…

Des Weiteren hab ich mir einen neuen Antriebsriemen für meinen Plattenspieler bestellt. Natürlich auf dem oben genannten Weg. Geht ja heute gar nicht mehr anders.

Zwischendurch hab ich noch die „Ablage“ weg gearbeitet. Das hatte auch so seine Würze. dabei sind auch ein paar wirklich alte, also jene mit einem Datum von 1900 zum Opfer gefallen.
Das war aber nur ein Stapel. Ich glaub ich muß da nochmals ran. *rümpf die Nase*

Gut, dann hatte ich es aber dann und ich konnte mich nach oben ins DG verkrümeln. Keiner im Haus, draußen nicht ganz so prickelnd für ein Training und die Musik Maschine lockte.

Natürlich hätte ich auch draußen trainieren können. Klamotten hab ich genug und die Terrasse kann man ja vom Schnee befreien. Eine entsprechende Unterlage, oder genau genommen, mehrere Unterlagen hab ich ja. Aber ich hatte auch keinen Bock wie ein Michelin-Männchen gekleidet draußen den Part zu machen.

Geht ja auch so.

Taj und als ich dann mit dem Training durch war, ging’s in die wohlverdiente heiße Dusche. Hunger hatte ich bis dahin immer noch nicht. Hab mir nur ein schönes Glas Milch gegönnt.

Dabei wurden dann noch eine größere Anzahl Bilder gesichtet und gesichert. Waren ja nur etwa 3.674 Dateien, oder so. *lach*

Dann hatte ich es aber, viel geschafft und alles war gut. Euch noch einen netten Tag und bleibt bitte schön gesund!   😉

…mal abgesehen davon…/ 01.12.2022

Dezember 1, 2022

Morgengruß/ Rumgelaber: …das es ab jetzt nur noch 23 Tage und der Rest von heute bis Heiligabend ist, was könnte unter dem Tannenbaum liegen, wenn es einen Wunsch gäbe?

Erstaunliche Gemeinsamkeiten

Derweil läuft der Espresso so geschmeidig über die Lippen, wie die gestrige Heimfahrt nördlich an der Lippe, also oberhalb dann also wieder am südlichen Rand von Cappenberg vorbei. Erstaunlich, beides richtet Körper & Geist auf.

Natürlich ist weitläufig bekannt, da Caffee in seinen unterschiedlichsten Formen und Prägungen auf einen schon fast unheilsame Weis mit dem Radfahren verbunden ist. Aber warum das so ist, scheint mir erst jetzt klar geworden zu sein. *lach*

Euch einen schönen ersten Dezember, einen netten Tag und möge die Gesundheit in unendlichen Weiten über Euch kommen!  😉

 

 

 

Newsticker: ach ja, noch ein paar weitere Zeilen gibt’s auf dem Nebenblog, Thema Hängematte & Gedanken <klick>.

Fundstück/ Die Frage nach dem… Wetter/ vom 20.11.2022

November 30, 2022

Bikealltag/ Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Outdoor/ Bilder: ist schon irgendwie blöd, wenn man vergessen…

Blöd I

Sonntag den 20.11.2022: …hat den Wecker zu deaktivieren und das nun schon das zweite Mal.

Sonntag 08:01Uhr: man hockt in der Küche die Latte Macchiato ist bestens und eigentlich ist man wach. Zum Glück, denn das mit dem Wecker ist mir schon letzten Sonntag passiert. Da hab ich mich aber nochmals rumgedreht und eine weitere Runde geratzt. Natürlich habe ich nicht dran gedacht, den Sonntagswecker-Radrunde zu deaktivieren, also ging das Schauspiel heute erneut los.

Soweit so gut, heute bin ich aber auf jeden Fall gut wach und bin dann also raus. Latte Macchiato stand als erstes auf dem Plan und dann wird’s gleich noch ein, oder zwei Mehlpfannekuchen zum Frühstück geben.
So frisch gestärkt kann es dann in den Tag gehen, wenn da nicht diese Frage nach dem Wetter wäre.

Gut, für heute erwarte ich keine Überraschungen und um ehrlich zu sein, für morgen auch nicht wirklich. Aber bleibt das jetzt so rattig? Kann sich mein Körper nun daran gewöhnen? Wird ab morgen früh die ganz warme Rad-Funktionswäsche mal wieder zum Einsatz kommen?

Übrigens seit langem mal wieder. Denn ich kann ich mich jetzt daran erinnern, daß das im letzten Winter so war. Ist aber auch für heute erst mal egal.

Kernfrage mit Kernthema

Die Kernfrage für heute wäre, was machen? Die Überlegung wird sein, sich sein Rückentraining für den heutigen Tag wo einbauen. Nachteilig an dieser Fragenkombination ist, das Rückentraining dauert grob abgesteckt 45 Minuten und ist damit natürlich nicht tagesfüllend. Was also mit dem restlichen Tag machen?

Man könnte, so als Spontangedanke, sich ein paar warme Klamotten nebst Caffee-Equipment in einen Rucksack stopfen und sich auf eine nette Zeit an jenem Waldstück abhängen, wo wir auch gestern wieder dran vorbei gelaufen sind.

Das ist, von hier kommend, an einer Weggabelung. Ich weiß nicht ob man auf dem Bild erkennen kann, ja wenn man es direkt anklickt und so in den Bildschirmmodus holt, aber ein paar Kids bauen da regelmäßig einfache Shelter. So nennt man das in Outdoor-Kreisen, also aus dicken Ästen & Stämmen Unterstände, wobei wir Alten wohl damals einfach Buden gesagt haben.
Wenn ich das jetzt so richtig überlege, gefällt mir der Begriff – Bude – sogar besser.

…jedenfalls liegt das an einer Gabelung mit Südlage und da ja nun einwandfrei Winter ist, sind auch die Laubkronen bei weitem nicht mehr dicht. Sonne sollte da also heute gut reinkommen, tat sie ja auch schon gestern. Durch den Baumbestand hat man aber auch einen gewissen Windschutz. Dort könnte man also eine nette Zeit haben, gut eingepackt, einen Caffee-Getränk, oder eventuell doch besser einen heißen Tee?

Denn zwei Nachteile hätte dieser Plan. Der erste Nachteil stört mich eher wenig. Da dieser Wald auch von Spaziergängern gut frequentiert wird, wird man auffallen. Ich sehe die Sache aber eher gelassen. Ein weg positive Werbung für die Sache Hängematte machen, kann ja nicht schaden.

Der andere Nachteil wäre, den man ja auch gut kennt, legt man sich dann zu gewohnter Zeit zur Nachtruhe, ist man eigentlich nicht wirklich müde und kommt nicht wie gewohnt in den Schlaf.

Aber irgendwas sollte man schon machen. Und so ergibt sich bei mir im Kopf ein Bild, wo man mit der liebsten Burgdame auf einen Spaziergang im nahen Kurpark unterwegs ist und sie dann auf eine Tasse Caffee bei Pohl´s Mühle einlädt. So hätte man eine Portion Bewegung und ein Ziel. Nur ist die Burgdame nicht ganz so Caffeeköstlichkeiten. Aber nun gut.

Derweil werd ich mal einen erstes Winterpokal-Geschreibsel vorbereiten. So hab ich auch was zu tun. Denn die Latte Macchiatio ist inzwischen leer, jetzt muß ich nur etwas warten bis der erste Hunger kommt.

Einschub

Ist mir gerade eingefallen und zwar im Zusammenhang mit dem Artikel von Linsenfutter – Begeisterung.
Ich meine es muß letzten Donnerstag auf der Heimfahrt gewesen sein, wo ich mal wieder fasziniert einer Naturszene mit niedergehender Sonne zugesehen habe. Der Standort war hier an einem Stück Strecke zwischen dem Datteln-Hamm-Kanal und dem stillgelegten Kraftwerk Stockum.

An dem Feld mit in der Weite stehenden kleinem Wald schaute ich also so einen Augenblick zu und machte dann mitten auf dem Feld wohl ein Reh aus.

So auf dem kleinen Bild wird man nur Adleraugen was ausmachen können, auch meine Stirnlampe reicht nicht soweit, gibt deshalb nur die Richtung an, weshalb ich mal einen roten Pfeil auf den Punkt gemacht habe. Aber dort stand wohl ein Reh. Es hatte mich gesehen, ich hatte es gesehen.
Regungslos stand es nun dort und wartete wohl ab, wann sich dieser komische Radfahrer wieder vom Acker(Rand) macht.

Tatsächlicher Sonntag

Es kam dann fast so wie angedacht. Cappenberg wurde dann als Spaziergebiet gewünscht und da man sich dort ja ein wenig auskennt, wurde die Blechfamilienkutsche bemüht um dort eine mehr oder weniger nette Runde zu drehen. Nur mehr oder weniger, denn das Wetter war nicht stetig sonnig, aber so ist das eben in dieser Jahreszeit.

Wir waren dann aber doch für einen gute Stunde unterwegs, was auch fast gereicht hat an Bewegung. habe aber festgestellt, ich sollte mich da nochmals mit dem Rad umschauen. da war so ein Weg… .
Kann aber auch einfach sein, daß ich diesen Weg doch kannte. Nur wenn man nicht all zu oft daher fährt, und dann noch zu Fuß aus einer anderen Richtung kommt, dann schaut das os anders aus.

War jedenfalls schön und so konnten wir guter Dinge heimfahren. Bei der Wiederankunft überreichte uns die Nachbarschaft die ausgelöste Bestellung. Die Mavic Beinlinge fazinieren mich natürlich mal wieder. Logisch, ist da doch ein wenig mehr Bling-Bling dran.

Um dann aber nach Caffee & Kuchen nicht in ein untätiges Loch zu fallen, wurde vor der Burgpforte auf dem Grünstreifen und dem bescheidenen Burggarten abermals das rechen geschwungen. Bewegung an der frischen Luft halt.

Dann ging es ins Dachgeschoss, die Musikmaschine wurde aktiviert und dann was für den Rücken nebst Anhang gemacht.

Nach einer guten Dusche und einem leckeren Abendessen wurde der Tag ausklingen gelassen und sich auch zeitig in die Federn gelegt. War dann auch eine gute Nacht, womit man gut erholt in den nächsten Arbeitsabschnitt starten kann.

Blöd II

Ja und wie ich dann feststellen mußte, diesen Beitrag/ Fundstück hatte ich glatt vergessen online zu stellen.
Ich glaube so langsam verliere ich den Überblick. *lach*

Trotzdem, Euch einen netten Tag und bleibt bitte gesund!   😉

05:15Uhr/ 25.11.2022

November 25, 2022

Morgengruß/ Rumgelaber/ Alltag/ Bild: na gut, dann doch! Das einzige was half, war der Sternenhimmel!

Der Tag beginnt gewohnt früh, wenngleich ich es auch schon beim Gang aus den Federn hab geruhsamer angehen lassen. Warum sollte ich auch Eile an den Tag legen, wenn der Schichtbeginn eh deutlich später ist? Leider verschiebt sich so auch der Feierabend in die frühen Abendstunden, gestern wurde sich um Halbsechs ausgeklinkt. Jetzt muß man aber sagen, mindestens dreißig Minuten gehen aufs Konto verschiedener Verkehrsbedingungen.

Dabei ging jene Nachmittags-Jobrunde doch zu Anfangs gut geschmeidig über de Bühne. Die Fahrt nach Münster und anschließend zum nächsten Konundenkontakt konnte entspannt abgehandelt werden.

Da war es dann wieder

Dort angekommen, übrigens wo ich mir bei meiner zweiten Cyborg-R Aktion hab was einbauen lassen, war das Wetter nett, aber die angesetzte Abholzeit fix wie in Stahlbeton gegossen.
Satte dreizig Minuten plus standen also nun im Universum des Raumes, scheinbar sinnlos (denn realistisch gesehen tut sich da nix mehr).

Damit jene jetzt nicht ebenso sinnlos verstreichen, hab ich meine Füße geschnappt und mich auf zwei Runden im nahen Wald bewegt.

Das tat auch gut und hatte mich körperlich & geistig nach vorne gebracht. Dann war es soweit, Zugriff und anschließend Abfahrt.

Rüber ins nächste Dorf, dort seinen Runde gedreht und auch noch einen zusätzliche Anfahrt, wenn auch vom Plan her regulär gemacht. Um dort jetzt aber hin zu kommen, steht man in einer fetten Baustellenkreuzung. Die Ampelanlage lässt für den Baustellenbetrieb immer nur eine Fahrtrichtung von dreien zu.
Man steht also eh schon lange dort, bevor man drüber kommt und wenn dann noch einer pennt, dann sind das mal locker drei, vier oder mehr Ampelphasen.

Aber irgendwann hat man auch das genommen, also fix zum Stall um dort um- u. einzuladen. Dann die Weiterfahrt in das Moloch der vorweihnachtlichen Megacity. Dort gibt’s eigentliche einen Abgabe, da ich aber nix hatte, wurde der ortsgleiche Kunde angerufen, ob denn überhaupt was zum abholen vorläge?

Natürlich hatte man was, also mußte man hin. Da hat man dann schon mal nix zum abgeben, muß aber trotzdem dort hin für die Parallelabholung. Da hätte ich locker fünfzehn bis zwanzig Minuten kompensieren können. Aber nein…

Und dann steht man gerade mehr oder weniger in der Zufahrt zum dann aber wirklich allerletzten Abgabeort, bimmelt die Fernsprachbox. Kurze Rücksprache wo man denn bleibe. Rückantwort meinerseits: „ich habe praktisch den Fuß schon in der Tür. Verkehrsaufkommen halt.“ *würg*

Endlich die Firmenblechkutsche entleert, anschließend mit zurück zu führenden Leergut wiederbefüllt geht’s dann halt zum Stall. Ich sage nur, raus aus dem Moloch. Tja und dann wurde nach dem Umziehen halt um Halbsechs die Reißleine gezogen.

Ich hoffe das der gleiche Part am heutigen Tag geschmeidiger abläuft. Realistisch gesehen… . Ach komm lassen wir das.

Euch einen netten Tag und bleibt schön gesund!  😉

 

Chips & Bier/ 19.11.2022

November 20, 2022

Bikealltag/ Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Bikebasteln/ meine Bikepflege/ Bilder: erste Zeilen schon am Vorabend, damit man auch was vermeintlich aufregendes über den Samstag erzählen kann. Getippt beim zweiten alkoholfreien Radler und eine kleinen 50g Tüte Chips.
Kalt ist es draußen, aber so im heimeischen Federbett wird das eine nette Nacht.

Samstag: der Tag beginnt wie er beginnen sollte, einen Espresso doppio und dazu passende italienische Kekse.

Samstagszeitung und anschließend dann doch noch zwei Toastbrot als Sandwich um was im Bauch zu haben.

Sport: das Training gestern verlief so lala. Klar, man hat ja auch nach der C-Infektion noch nicht wirklich oft oder länger was gemacht, es braucht halt seine Zeit. Außerdem war diese Woche was das Training anging, nicht ganz so optimal.

Da das Wetter immer wieder mal ein paar mehr Tropfen mit sich brachte, wurde die Fitness-Garage von den drei Fahrrädern befreit (was mich zu dem immer wiederkehrenden Gedanken zu einer Rad-Garage bringt), kurz mal durchgefegt und dann dort die Matte ausgerollt.

Sport II/ Outdoor: auch wenn für den heutigen Samstag keine sportliche Einheit in dem Sinne anstand, ein Spaziergang am Vormittag durch den nahen Heimatwald war drin.

Immer wieder nette Stellen die im waldwegnahen Geäst einladen.

Café: nachdem die Burgdame und meiner-einer wieder angekommen waren, ging es an die nächste Stufe im Tagesplan. Abermals die Fitness-Garage leer räumen, dieses Mal aber das CAADX im Inneren belassen und sich erstmal einen Caffee aufgießen.

Der E-Heizlüfter tat während dessen seinen Dienst und so konnte man dann frisch gestärkt ans Tageswerk.

Meine Bikepflege: …14:27Uhr ich haben fertig. Für ein paar weitere Zeilen hab ich mich, wohlverdient in der Fitness-Garage in die Cocoon gelegt.

Was wurde alles gemacht? Eigentlich nur das, was nötig war und gerade sowieso durch die Hand lief. Gestartet wurde mit einer doch noch mal durchgeführten Kettenpflege in gründlicher, dann die Kettenlänge messen wo aber immer noch alles brauchbar ist. Da ich meinte die Tage das ein Pedal leicht unwillig seinen Dienst berichten wollte, gab es auch da ein wenig was vom Motorex Wet Portect in den Mechanismus. Die Schaltzugführungen unter dem Tretlager haben dann auch gleich was abbekommen.
Und weil man ja eh am hinteren Laufrad dran war, wurde dort die Sunrace (CSMS8 11-fach Kassette 11-36) abgenommen und mal sauber gemacht. Zu guter letzt wurden dann die beiden Continental Contact Spike 240 Reifen montiert.

Das liest sich alles viel an, sind auch ein paar Handgriffe mehr, dauert aber vor allem so lange, das war jetzt eine gute Stunde, weil die Fitness-Garage keine ideal Werkstatt ist.

Das CAADX steht in den meisten Fällen auf dem Kopf, für echte Radmechaniker ein echtes No-Go und ich hocke auf meinem Hocker davor…

…und wenn ich auf der andere Seite was tun habe, dann muß ich aufstehen, das Bike ein wenig auf die andere Seite heben und rum gehen.

Platz für einen Montageständer wäre, aber nur wenn jener nicht diese Auslegerfüße hätte. Denn genau über diese stolpert man, wenn man ums Rad rum muß. Also wenn man den Montageständer in der Fitness-Garage nutzen würde.

Für draußen auf der Burgterrasse ist das machbar. Besser wäre aber, wenn ich ein passendes Alurundrohr als Passtück zwischen Montageständer und der Bodenhülse für die Wäschespinne finden würde.

Bisher lehne ich meine Räder für Schlauchwäschen an ein Alurundrohr, daß eigentlich für die Birdbox gedacht ist. Irgendwann fahr ich da mal in einen Baufachmarkt und such mir das was aus.

Noch ein paar weitere Einblicke in meine „Werkstatt“, die ja somit eigentlich keine Werkstatt ist?

Direkt an der Schiebetür hängen diverse Pinsel und Bürsten für einen schnellen Zugriff. Damit kann ich Dreck wenn er getrocknet ist, einfach runter reiben.

Oder wenn ich eine Schlauchwäsche mache, habe ich oben drüber noch eine alte Glasreiniger-Sprühflasche mit einer fertigen Seifenlaugenlösung hängen. Das Rad nass machen, ein wenig davon drauf, dann einfach mit einem passenden Pinsel/ Bürste einreiben und anschließend mit dem Wasserschlauch runter spühlen. Da braucht‘ s keine Hochdruckdampfstrahler.

Übrigens hängt dort auch ein roter Lappen (ein altes Handtuch) um die Bremsscheiben abzureiben. Rot weil – Achtung – auf Bremsscheiben sollte kein Fett oder Öl. Ansonsten hängt dort auch meine Standpumpe und Flickzeug liegt dort auch.

Ein anderer Lappen hängt auch meist in der Nähe um dann das Fahrrad nach der Schlauchwäsche (grob) trocken zu reiben.

Das reicht auch schon meist.

Für die Kettenpflege habe ich eine kleine Box (do wo mein Finger hin zeigt) vor Kopf im Regal. Diese Box steht oben auf den anderen drei Boxen auf.

Ein einfacher Aufkleber mit dem Namen des Rades verrät mir, in welcher Box die jeweiligen passenden Verschleißteile sind. So braucht man nur gucken und dann zugreifen.

Ach ja, an der linken Längsseite oben hängen dann noch diverse Werkzeuge, die immer wieder mal zum Einsatz kommen.

So hab ich das hier organisiert. Ist alles natürlich keine echte Schrauberwerkstatt, aber da ich eh nicht der Schrauber bin sonder mehr der Fahrer, geht das.

So und jetzt werd ich mal duschen gehen, wir sind gleich auf Familiengeburtstag.

Euch dann noch einen netten Sonntag und wie immer, bitte bleibt schön gesund!  😉