Archive for the ‘Aida 2019’ Category

Urlaub Adria/ 13.10./ Kurzbericht 1.

Oktober 13, 2019

Urlaub: nach den ersten Generalgedanken nun ein paar Worte zu einer Seereise. Von mir.

Ich konnte mit dieser Art zu reisen nie viel anfangen. Wie ist das so, was geht ab und die ganzen Umstände ?

Jetzt absolut gesagt kann ich einen gewissen Gefallen daran finden. Seereisen habe was mit Erkundung zu tun.

Man hockt also nicht nur mehr oder weniger gelangweilt am Pool rum, lässt sich die Sonne auf den Pelz brennen um zeigen zu können wie toll der Urlaub war und schleppt sich langsam vom Bauchwerpunkt immer näher der Erdmittelachse angezogen zum Buffet. Auch jenes wird zum zeigen möglichst umfangreich abgelichtet. Alles eher nicht mein Ding.

Eine Seereise bietet also den vermittelden Kontext dazu. Zumindest hier an Bord wurde vom Veranstalter ein sehr umfangreiches Angebot an unterschiedlichsten Ausflügen angeboten.

Für mich schon zu viel, denn das ich mich im Vorfeld entscheiden konnte, war schon schwer.

Jetzt wo man weiß wie der Hase laufen kann, würde das leichter sein. Und so kommen dann die auch für mich spezifischen Radtouren in Frage. Ob da jetzt mit Strom & Motor mit der Burgdame oder eher solo ohne Unterstützung spielt erstmal keine Rolle.

Auch würde ich dafür den Helm und Bikeklamotten einpacken, passt halt besser und man fühlt sich wohler. Ach ja, der kleine Trinkrucksack der könnte auch mit ins Gepäck. Sportklamotten sowieso, denn auch dazu hat man wenigstens etwas Raum.

Die Ausflüge selbst gehen auch von leichter Kost, also an einen schönen Strand liegen, bis hin zum Tagesausflug mit sehr gutem und informativen Programm. Ich kann sagen, daß alle Guides ( die wohl in der Regel vor Ort sind und somit nicht direkt zur Crew gehören ) wirklich gut waren.

Was noch ?

Da die Aida Blue noch eines der kleineren Schiffe ist, das reicht mir. Man findet sich noch gut zurecht, sieht man mal von gelegentlichen Verirrungen ab.

Man hat mehr als genug Auswahl an Speisemöglichkeiten, Bars und Entertainment. Ich habe schon nach kurzer Zeit die Auswahl beim Essen eingeschränkt. Großer gemischter Salat, Hauptgericht am liebsten Nudel oder Reis mit Beilage, ein kleiner Nachtisch hinterher. Was soll man auch machen ?
Nur weil es da ist kann man doch ab einem gewissen Punkt gar nicht mehr futtern als geht. Gut, viele scheinen da keine natürlich Barriere zu haben… . Finde ich aber total over-waste ( überfrachtet oder auch übertrieben ).

Gut, man kann sich im Urlaub auch mal was gönnen.

Das Entertainment hier an Board, das war eigentlich immer klasse bis spitze. Und das sage ich, als einer der schon beim heimatlichen TV Programm in den Würgereiz verfällt. Live ist eben doch was anderes und man kann echt sagen, die Akteure sind voller Begeisterung dabei (was für Pillen bekommen die ? *lach*) und man versteht es nicht nur das Publikum an zu sprechen sondern regelrecht abzuholen. Bei der gestrigen Huldigung des Personals hier auf der Bühne, stellvertretend durch eine Anzahl der Crewmembers, gab’s mehr als zehn Minuten Beifall. Der Kapitän kam gar nicht mehr zu Wort und diese Gerühtheit kann man nicht spielen.

Ist so eine Seereise auch was für Alleinreisende bzw. Individualreisende ?

Definitiv ja ! Hier auf dem Schiff ist der Dreigenerationen-Familienauftritt genauso normal, wie Singlereisende. Paare sowieso. Wer kontaktfreudig ist, wird auch immer wieder wo wen treffen um zu Quatschen. Ob man jene Person aber zufällig wieder trifft, ist auf Grund der dann doch eher hohen Passagierzahl eher gering. Wir haben jedenfalls immer wieder mal Leute getroffen und kamen ins Gespräch.

Die andere Seite wäre dann sich eine Ruhezone zu bauen. Hier gilt, das Schiff ist sehr groß, es gibt Möglichkeit genug. Nicht immer so ideal wie man es gewohnt ist, aber so ist das eben. Aber die unserige Reise lief von Sonntag bis zum heutigen Sonntag, da kann man das handeln.

Würde ich das nochmal machen – die Kernfrage. Irgendwie ja, aber auch irgendwie nein. Da ich ja aber nicht alleine bin, wird das selten ausschließlich von mir entschieden.

  1. Ich selber würde da wohl eher ein – nein – äußern.

Urlaub Adria/ 13.10./#Ökokologie

Oktober 13, 2019

Urlaub: der letzte Tag hat begonnen, die Gedanken schwirren noch im Kopf. Es gibt viel zu erzählen…

…doch ich habe beschlossen, daß ich nicht all jene Zeilen hier einbringen werde, die ich schon wo vorgetippt habe. Das wird dann doch zuviel für eine Leserschaft. Man könnte eine Art Abriss, unterfüttert mit ein paar anderen für hier neuen Bildern machen. Das könnte der bessere Weg sein. Soviel erstmal mal dazu.


Ein paar Hintergedanken dennoch. Eine Kreuzfahrt zu machen wird ja auf besten Wege in der Presse zur Zeit gut und durchaus auch kritisch beleuchtet. Ich selber stehe dem nicht ganz so positiv gegenüber. Was wer mich kennt, dem wird das auch klar sein dürfte. Doch warum macht man dann so‘ n Scheiß ?

Zunächst mal stehe ich mit der Entscheidung und dem vorstehend Wunsch eine solche Tour zu machen nicht alleine da. Die holde Burgdame hatte sich das gewünscht, wobei sie zudem noch einen runden Geburtstag auf jener Seereise hatte. Und ihr Plan war, anstatt einer big party diese Nummer mal zu machen. Dem habe ich zugestimmt, kann man ja mal machen.

Eine andere, aber bitte nicht als entschuldigene Sichtweise ist, dem kleinen Mann wird ein schlechtes Gewissen ein geredet, die großen Dreckmacher aber hingehen können sich mit Geld CO2 Zertifikate kaufen und sind dann clean. Was natürlich Mumpitz ist. Und das schon viele Jahre lang. Dazu noch

… gerade hier jetzt in Venedig liegend, ja die Kreuzfahrtschiffe bringen haufenweise Gäste, aber in den Orten wo Kreuzfahrtschiffe anlegen, kommen nicht nur Kreuzfahrtschiffgäste an. Da sind wohl noch eine nicht ganz zu vernachlässigende Anzahl an Tagesgästen und normale Touristen/ Städtereisende. Und alle zusammen machen das Problem. Hier jetzt also hin zu gehen und nur auf einen Zweig ein zu dreschen halte ich für kurzsichtig.

Es ist also eine große und generelle Aufgabe. Und die wird, wie so oft, kein Passagier lösen.

Natürlich hat er die finale Entscheidungsgewalt, aber da ist es wie bei den Autos. Kauft man einen sparsamen ( was auch oft in Frage zu stellen ist ) Kleinwagen, zahlt man oft drauf. Denn wenn Hersteller große Fahrzeug für ( geschöhnte ) Spottpreise oder Hammer-Leasingraten auf den Markt drückt, dann werden sich wohl die wenigsten gegen ein solches Lockangebot wehren. So funktioniert nun mal der Markt.

Doch was will man machen ?

Ganz ehrlich, auch die üblichen Pauschal(flug)reisen sind umwelttechnisch nicht der Hammer. Da ist ja nicht nur der Flug, sondern auch das für mich schon seit Jahren unverständliche Feriengetue mit den Flughäfen. Da wird dann, auf welchem Weg auch immer, jedenfalls nicht ökologisch korrekt, quer durch die Republik gereist, nur weil der Abflug aus einem anderen Bundesland außerhalb der Ferienzeit billiger ist.

Das Kerosin komplett steuerbefreit ist, ist auch kein großes Geheimnis. Da kommt also auch trotz Umweltverschmutzung weder Geld rein um Schäden aus zu gleichen, noch einen Anreiz zu schaffen, darüber mal nach zu denken.

Ist man vor Ort endlich angekommen stehen haufenweise Busse mit laufenden Motoren am Flughafen für den Transfer. Und das sind nicht immer die neuesten Busse. Und je weiter man in den Süden fährt, je ärmer das Land und um so abhängiger vom Tourismus, des so fragwürdiger ist die ganze Logistik um die Verpflegung der Touristen. Woher kommt der Strom, das Essen, wie wird jenes angebaut/ gezüchtet und was passiert mit dem ganzen Müll ?

Dinge die auch gerne nicht aufgerufen werden. Vom Reisenden aber auch den Anbietern.

Wer jetzt glaubt von mir das Pauschalrezept der individuellen Radreise mit Hängematte und schmaler Verköstigung zu hören, den muß ich enttäuschen.

Nehmen wir nur mal ein grobes Viertel der Gäste hier on board an, wären das gute 500 bis 700 Radreisende. Egal wie man das anstellt, auch die würden ihren ökologischen Fußabdruck hinterlassen. So ist das eben.

Vielleicht ist Urlaub gar nicht mal so gesund ?

Urlaub Adria/ 11.10.

Oktober 11, 2019

Urlaub: zur aktuellen Stunde ist es soweit.

Heute haben wir den Ausflug in den Nationalpark Krka, nahe Zadar gemacht. Unser Schiff liegt dort.

Der Nationalpark ist richtig schön, auch wenn wir wohl nur einen Bruchteil, halt tourigerecht, gesehen haben.

Aber schon am Tor hatte ich ein paar zu leihende Bianchi 28″ HT‘ s Mountainbikes gesehen. Und spontan zuckte es in mir. Hier ein paar Bilder vom Nationalpark.

Ne‘, war schon schön. Am großen Wasserfall, dem einzigen den man zu Fuß erreichen kann…

groß unten_ergebnis.jpg

 

… war natürlich viel los.

Jetzt fahren wir wieder zurück und machen noch einen Stop an der Meeresorgel.

Hilft aber alles nix, so langsam-schnell will ich wieder auf meinen Fahrrädern strampeln.
Ab Montag geht’s wieder los und die Vorfreude ist groß !

Urlaub Adria 09.10.2019

Oktober 9, 2019

Urlaub: ein kurzer Gruß von der Rundreise. Viele Eindrücke, viele Gedanken, auch dahinter in zweiter, dritter Reihe. Ein paar bildliche Eindrücke, ungefiltert.

 

(das komplette Urlaubsalbum findet man hier <klick> )

Meine Worte finden bis jetzt hier keine Platz. Technische Gründe stehen da hauptsächlich vor. Ich denke da könnte aber was folgen.

Ich wünsche noch ein paar schöne Tage aus der Ferne.