Archive for the ‘10. Biketechnik’ Category

Ein Sonntag/ 24.01.2023

Januar 24, 2023

Bikealltag/ Bilder/ Bikebasteln/ Antrieb/ Biketechnik/ Reifen: hier noch ein Nachtrag vom letzten Sonntag.

Als erstes wurde mal die Position der neuen Mütze, griffbereit um die Ecke von der Schiebetür, eingenommen.

Dann wurden die Spikereifen gewechselt. Die Continental Contact Spike 240 kamen runter und wurden durch zwei 45NRTH Xerxes Reifen mit je 140 Spikes ersetzt.

Leider habe ich von den 45NRTH Xerxes Reifen nur einen bereits gut gebrauchten in der nochmals leichtere Faltreifen-Variante im Stall und einen neuen mit satten *grins* 530g auch nicht sonderlich schwere Variante als Drahtreifen.

Das sollte sich im Vergleich zu den schweren 715g Continental Contact Spike 240 schon gut bemerkbar machen. Außerdem, wenn ich mir so das Foto anschauen, gefällt mir das eher offene Profil der 45NRTH Xerxes Reifen besser. Das sollte im Schnee ein weg mehr Grip mit sich bringen.

Warnung Technikkram!

Weiter im Text und zwar beim Thema ausprobieren und Übersetzung, im speziellen hinten bei der Sunrace Kassette mit ihren Übersetzungen von 11-12-13-15-17-19-21–24-28-32-36.

Ich wollte also mal gucken, ob ich die schnellen Gänge mit den 11, 12 u. 13 Zahn an der Ritzen eventuell durch Ritzel der ja nicht im Bestand befindlichen Miche Primato Light 11 Kassette mit 12- 32 ersetzten kann?

Da ich ja eh die Spikereifen gewechselt hatte, könnt ich auch gleich mal die Sunrace Kassette demontieren, säubern und genauer betrachten in welchen Einzelteile sie aufgebaut ist.

Zwar liegen sich die angepeilten Ritzel (=Gänge) durch welche von der Miche Kassette tauschen, aber es harkte Schin daran, daß ich nicht die passenden Zahnungen zur Hand hatte. Hab dann trotzdem mal aufgebaut…

…sah auch soweit gut aus, nur dumm war, ich konnte die Kassette nicht final fest auf dem Freilauf kontern. Sie wackelte also und damit war der Testaufbau ohne Erfolg.

Der Hintergrund ist einfach der, ich nutze diese kleinen-schnellen Gänge quasi gar nicht. Eine weitere Alternative wurde dann im Radforum angefragt.

Jener Plan wäre, die Kettenblätter an der Kurbel zu wechseln. Die sind jetzt auch schon seit dem 20.08.2012 bei 46.502km drauf. Mit den aktuellen 56.891km haben sie 10.389km auf dem Buckel. Klar da geht noch was, aber neu ist auch was anderes.

Mit je um zwei Zahn kleinere Kettenblätter hätte ich wohl auch nicht nur mehr Zugriff auf die kleinen Ritzel (hinten), sondern analog damit auch nicht mehr „Fleisch“ am Berg. Denn der Unterschied zwischen einer Übersetzung von 30-36 auf nur noch 28-36 macht sich auf jeden Fall bemerkbar.
Das wären dann ein 44z T.A. Kettenblatt und ein 28z T.A. Kettenblatt. Kann man ja mal überlegen.

Newsticker/ Outdoor: tja und dann war da noch die Geschichte mit der Boardküche <klick>. Ansonsten Euch einen netten Tag und bleibt bitte gut gesund!  😉

 

 

B&M Ixon IQ Premium – dann doch getauscht/ 25.11.2022

November 29, 2022

Bikedefekte/ B&M Ixon IQ Premium: ich hatte die Tage ja schon, ich glaube zweimal, durchscheinen lassen, daß es wieder mit dem Busch & Müller Ixon IQ Premium ganz unpremium-like die schon aus vielen Jahren bekannten Discoerscheinungen gibt.

Da ich ja als Alltagsfahrer stets ein Vorderlicht gleicher Marke und Bauart griffbereit liegen habe, was bleibt einem auch anderes übrig, hab ich jene ab Mittwoch (22.11.2022) als Joker gezogen.

Eigentlich war ich dabei selbst von mir überrascht. Denn sonderlich aufgeregt hat mich das dieses Mal nicht.
Nicht das ich nicht sagen würde, daß es nicht ärgerlich ist, aber irgendwie… .

Kurze Rede, fast gar keinen Sinn, mit dieser letzten, die Betonung liegt auf der letzten, Reservelampe, ist also bei dem Thema die Reservebank leer. Innerlich hoffe ich mal, daß diese Lampe zumindest den Winter schafft. Das wird aber, auf Grund der bisherigen Erfahrung, denn bisher hielten sie so grob ein Jahr, auch so sein.

Zwei Dinge

Denn wenn der Winter rum ist, werd ich mich mit hoher Wahrscheinlichkeit nach einem anderen Vorderlicht umschauen.

Auch wenn mich die Langzeithaltbarkeit, wobei der Begriff Langzeit jetzt bei knapp einem Jahr eher ein Witz ist, könnte es trotzdem ein Produkt aus dem Hause Busch & Müller werden.
Dazu aber gleich noch mehr Gefasel.

Das andere ist, da ist dieser Arbeitskollege der dann meinte, ich solle ihm doch mal die defekte Lampe geben. Er würde sich das mal anschauen und dann gucken. Diesen Gedanken hatte ich ja nicht erst einmal und der Kollege aus’m Claim hatte sich ja auch mal ein Vorderlicht von mir genommen. Was soll ich sie auch hier rumliegen lassen, wenn er mit Elektronik um gehen kann und sich die Lampe wieder fertig macht?

Gefasel

…doch mit dem Fertigmachen war es natürlich nicht getan. Denn dies hatte den Schönheitsfehler, daß die Lampe nicht mehr so ganz regendicht war. Aber um das zu vermeiden, werd ich wohl eher auf ein neues Produkt zurückgreifen.

Dabei habe ich eine B&M IQ-XM speed ins Auge gefasst. Jene soll ohne zweiten Akku und einem passenden Halter für meine Lenkerposition knapp 300 Euro kosten.

300 Euro sind jetzt ne´ Menge Holz, aber die bedien auf dem BRD Markt befindlichen Lampen ähnlicher Bauart kosten noch mehr.
Wobei ich jetzt aber nicht zum günstigeren Produkt greife, sondern die B&M IQ-XM speed einen für mich entscheidenen Vorteil hat. Wenn man jenen in der 70 Lux Leuchtstufe nutzt, was ich aufgrund der Erfahrungen mit meinem aktuellen Vorderlich mit max. 80 Lux für völlig ausreichend halte, dann leuchte sie satte 7h.

Und genau das brauche ich.

Natürlich gibt es Lampen die mehr können. Mehr Licht auf der Straße, Lichtbild also die Ausleuchtung lass ich jetzt mal außen vor, mehr Technik, vor allem Fernlicht was ich eher nie brauchen tut, dann aber auch diverse elektronische Helferlein wie Bluetooth Fernbedienungen um die verschiedene Leuchtmodi um zu schalten, das brauche ich so nicht. Und deshalb…

Biketechnik/ Licht/ Lichtvergleiche: …hier mal ein Vergleich.

  • B&M IQ-XM speed / ca. 300 Euro (ohne zusätzliche Halterung)
    • Abblendlicht 120 Lux (4,5 Std.)
    • mittlere Stufe 70 Lux (7 Std.)
    • niedrigste Stufe 20 Lux (23 Std.).
  • Lupin SL AF/ ca. 450 Euro
    • 110 Lux (17 Std.?)
  • Supernova M99 MINI Pro B54/ ca. 579 Euro
    • 150 Lux (10 Std.)
    • 30 Lux (50 Std.)

Da kann man schon sehen, daß da im direkten Vergleich zum einen Welten beim Preis zwischen liegen, aber auch bei den Leistungsmöglichkeiten.

Wobei mir jetzt bei der Lupin SL AF nicht wirklich klar ist, wie lange sie nun wirklich bei den 110 Lux leuchtet. Da könnte man bei den Eigenschaften mal besser Klartext reden.

Nochmal so zum Preis. In meiner Übersicht der defekten Vorderlichter sind schon drei Stück zu sehen. Aktuell hatte ich hier ebenfalls drei Stück liegen, wovon ja eine noch gut ist und zum Einsatz kommt.

Sagen wir mal also sechs Lampen, wobei dabei noch zwei hinzukommen, die ich dem Kollegen aus’m Claim gegeben habe. Das macht dann unterm Strich gute sieben defekte B & M Ixon IQ Premium zu zählen sind.
Dann sagen wir pro Lampe einen Onlinepreis von 50 Euro, was dann über die Jahre gesehen gute 350 Euro wären, ohne die Hampellei mit Anschreiben der Lieferanten, hin schicken und wieder einen Austauschlampe in den Fingern zu halten. Das Alleinen nervt schon.

Natürlich

…gibt es noch weitere Anbieter. Als da wären noch eine Lupine SL Mono für geschmeidige 185 Taler, die geschmeidigen 90 Lux daher kommt, aber dann auch leider nur 2 Stunden Licht macht.

Und dann wäre da noch eine Supernova Airstream 2 die für ebenfalls noch verträgliche knapp 200 Taler über die Ladentheke gereicht würde. Aber da wird von mir das Lichtbild/ Ausleuchtung bei den gebotenen 105 Lux und einer angeblichen Leuchtdauer von 14 Std. (bei 4 Leuchtstufen) eher in Frage gestellt.

Ansonsten für die Leserschaft einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Reden wir über‘ s Wetter, oder so…/ 05.08.2022

August 5, 2022

Bikealltag/ Hitzefahrten +20c°/ Rumgelaber: nein, eigentlich will ich gar nicht über‘ s Wetter reden, tue ich dann doch. Am heutigen…

Donnerstag: …so um cirka kurz vor elf hat das Thermometer schon wieder die 30c° überschritten.
Gut war, daß ich mit nur einer kurzen Genuss-Schleife zum Job bin, denn auch in den Morgenstunden war es nicht wirklich kalt.

13:52Uhr: inzwischen bin ich auf der Nachmittags-Jobrunde und gerade aus Münster von der BAB runter.

Stand-Wartezeit also weitere Zeilen. Daran zu denken das Kraftfahrzeug aus zu machen und damit auch die Funktion der Klimaanlage gen Null zu setzen ist nicht. Das Transportgut muß in jedem Fall gekühlt werden, denn es ist auch Gefrorenes mit von der Partie.

Münster: ja nette Ecke, kennt man ja auch ein wenig vom Radfahren her. Aber bei dem Wetter sind an Radfahrten in diesen Claim erst wieder im Herbst zu denken.

Nicht umsonst richten sich die Menschen in heißen Regionen ihren Tagesablauf auf das Wetter ein.

Was noch?

Einen Blick in die laufenden Zahlen des Jahres will ich dann doch tun. Aktuell stehen gute 6.212km in den sieben Monaten auf dem Habenkonto.

Erstaunlich fand ich, daß ich trotz des Urlaubs und der einen Woche gesundheitlicher Indisponiertheit doch 931km zusammen bekommen habe.
Wie ist mir ein wenig rätselhaft, aber ich mutmaße, der eine oder andere Ausflug zwecks Grünpflege auf meine Halde wird dazu beigetragen haben.

Klasse wäre natürlich wenn ich am Monatsende August die 8.000km voll hätte, aber…

…da müßten dann mal eben noch satte 1.701km woher gezaubert werden. Bei dem Wetter eher extrem unwahrscheinlich. Zumal das ja dann fast das Dopplte wäre, was ich sonst so zusammen bekomme.

Macht aber auch nix, auf’s noch laufende Jahr gesehen, werden die 10.000 bis Silvester wohl voll sein.

Hoffen wir mal. Nicht der Kilometer wegen, sondern das ich bis dahin keine gesundheitlichen Unannehmlichkeiten haben werde.

Neuanschaffung

Es war mal wieder soweit, ein Kurzbesuch im Decathlon wurde fällig. Eigentlich hatte ich was anderes gesucht, daß war aber so nicht zu bekommen wie ich mir das vorgestellte.

Dann noch ein kurzer Schwenk in die rechte Regalreihe mit der Fahrradabteilung.

Da ich jetzt schon zwei oder drei Trinkflaschenhalter seitlich am Sattel montiert als defekt melden muß, sollte mal was besseres her.

Der erste Trinkflaschenhalter war eher optimisch gewählt, aber man hatte ihn im Hause.
Aus Kunststoff in einer eher edlen Optik hergestellt hatte er aber leider bei einem der extrem seltenen Umfaller (das Rad kippt seitlich um, wenn es beim abstellen/ anlehnen doch wo abrutscht) des CAADX nicht stand gehalt.

Blöd gelaufen, kann passieren. Den danach angebauten Trinkflaschenhalter wählte ich dann aus dem aus was ich noch on meiner Fahrradbox gefunden hatte.

Der war aber leider von der Klemmwirkung eher bescheiden, so daß volle Flaschen beim überfahren von besseren Bodenwellen oder Schlaglöcher heraus katapultiert wurden.

Die als nächstes montierten waren eine Neuanschaffung. Optisch vernachlässigbar, von der Klemmwirkung her wie die Ersten, dafür sollte der grobere aber auch massiver ausgeführte Kunststoff besser halten. Nun, tat er dann aber leider nicht.

Natürlich durchkämmte ich immer wieder diverse Onlinequellen und stöberte auch in dem einen oder anderen Radladen. Das was man so bekommt ist, nun ja…

Im Decathlon fand ich dann ein paar ganz einfach und die sind aus schnödem Metall. Das könnte sich zwar verbiegen, aber wohl kaum brechen.

Mal sehen wie sie sich machen? Aber für den Kurs von 7,99 Euro kann man das ja probieren.

Visibility

War ich die Tage im gut bekannten Radladen und entdeckte dort Litemove. Leider sind das aber nur E-Bikefunzeln.

Newsticker/ Biketechnik/ Licht: bei der Suche nach der dort entdeckten Lampe stoße ich auf einen Onlineartikel der RennradNews von der gerade gelaufenen Eurobike.

Und dabei fällt mir ein, neulich beim Treffen mit Jochen (Jochens Bike Blog) hatte er auch davon erzählt. Jedenfalls kommt aus dem Hause Busch & Müller eine IQ XM Speed betitelte Leuchte auf den Markt.

Die Leistungsdaten mit 20 / 70 /120 Lux (4,5 h Leuchtdauer) lassen schon mal neugierig werden. Und zwar auf genauere Daten.

Gut, das war’s erstmal soweit. Hoffen wir mal das über Nacht der Regen und damit die Abkühlung übers Land zieht. Beides wäre mal wieder dringend nötig.

Habt einen erholsamen Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Stahl/ 19.06.2022

Juni 20, 2022

Zen/ Rahmenbauer BRD/ look after…: irgendwie landet man immer bei Stahl.

Ungeachtet einer eher unterschwelligen Radsucht, über die man auch weitere Zeilen tippen könnte, aber auch eher um einen Gegengewicht zu diversen Alterserscheinungen zu setzten, gucken und damit auch träumen kann man ja. So oder so ähnlich tippe ich mal das Entrée.

In der einer Freitagfrühe der letzten Woche stöber ich bei Instagram um mir diverse Warte-Standzeiten vor den Kunden zu vertreiben. Und was sehen meine entzückten Augen?
Eine klasse Bild mit einem vermeintlich ebenso klasse aus schauenden Fahrrad.

(Bildrechte Instagram Michi/ steelisreal – dinolfo_cycles <klick>)

Neugierig macht mich dann die Optik des Rahmens und der kleine Textvermerk, only steel is real (nur Stahl ist real/ was als ein Abgesang zu neumodischen Rahmenmaterialien gerne genutzt wird).

Ein paar Beiträge weiter des auf jener Platform tätigen Nutzers hatte ich einen Hinweis zu dem, was da gefahren und entsprechend abgelichtet wurde.

Das Haus aus dem der Rahmen stammt nennt sich Dinolfocyles.com und ist ein weiterer Rahmenbauer in unserer Republik.

Auch positiv vermerke ich, der Standort ist im Raum Hannover. Kurz überschlagen, zwei Stunden mit einem Kraftfahrzeug. Dann also kurz die Homepage aufgesucht, kurz mit dem Finger drüber gehuscht…
…ja schaut nicht nur gut aus, hat mit dem nur mit Klarlack überzogenen Stahlrahmen ein eher seltenes Erscheinungsbild, sondern auch das von mir bevorzugte BSA Tretlager ist als Standard gesetzt.

Soviel also zur ersten Begutachtung, wobei auch der Rahmenpreis (ca.2.600Euro) im üblichen – Rahmen – ist.

Sonntagmorgen: inzwischen hab ich mich da mal auf dem MacBook Air Bildschirm umgeschaut und finde durchaus Gefallen.
Dabei gleich gesagt, ich lasse mich nicht blenden und habe zu einem aufgebauten Rahmen ein paar Ideen, oder noch besser gesagt technische Vorgaben.

Ein paar technische Details stimmen mich nachdenklich.

An der Hintetachse wird serienmäßig nur mit 140mm Bremsscheiben gestoppt, jene sind aber via Adapter auf 160mm aufzustocken. Öööhm ja, warum nicht gleich serienmäßig die 160mm?
Sind die Rahmen eher nur für leichtgewichtige Nutzer unter 70kg gedacht (die zudem auch ohne Gepäck unterwegs sind)?

Das Tretlager, mein spezielles Thema, können alle handelsüblichen Kurbeln verbaut werden. Diese können aber nur bis 42z haben.
Da taucht bei mir die nächste Frage auf. Gehört nun eine Shimano GRX 2-fach Kurbel mit maximal 46z nicht zu den üblichen Kurbeln?

Eine andere Stelle stimmt mich auch nachdenklich. Für die vordere Gabel werden Angaben zu den Steuerkopflagern gemacht. In den Teileiste & Montagehilfen jene zu montieren steht was von einpressen.

Irgendwie stößt dieser Begriff bei mir aber einen gewissen Unmut los. Darauf folgt dann die Frage, kann man das nicht grundsätzlich oder in einem/ meinem speziellen Fall anders lösen?

Aber so ist das eben. Chic hat aber auch ein paar Fragen parat.

Euch einen schönen Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Die Sache ist doch die…/ 06.05.2022

Mai 6, 2022

Bikealltag/ Alltag/ Biketouren/ Touren-Ansage: während ich so im heimischen Großclaim mit der Jobrunde unterwegs bin, bekomme ich mal wieder Lust, eine Radrunde östlich zu machen.

Es könnte zunächst am Kanal entlang gehen, dann irgendwie eine Querung nutzen um mit der Lupia Fähre über die Lippe zu kommen und anschließend einen Weg finden rüber zum Altes Forsthaus zu kommen.

Das Areal um das Forsthaus hatte ich noch nie befahren,bin quasi immer drumherum. Der Schwiegervater sprach aber neulich davon und so wäre das mal ein Ziel.

Man könnte aber auch sich deutlich weiter nach Osten rollen lassen. Marschrichtung Lippstadt wo es, so die campingerfahrene Kollegin, einen Campingplatz direkt an der Lippe geben soll.
Ob der allerdings hängemattentauglich ist, müßte man mal erkundigen?

Auf jeden Fall ist die Sache mal die, irgendwie muß ich raus! Jetzt aber noch ein wenig was anderes.

Cannondale CAADX Freiläufe/ look after… : das meine beiden Hinterräder am CAADX in den Lagern und in den Freiläufen ihrem natürlich technischen Ende entgegen gehen, hatte ich ja schon hinreichend ausgebreitet.  Eigentlich hatte ich auch gar keinen Bock mehr drauf und hab das so mal ein wenig vor mich her geschoben.

Teile selbst zusammen suchen und dann bei Wütec zusammen bauen lassen, war da die eine Lösung. Die andere Lösung wäre gewesen, sich mal mit S.M.I. in Kontakt zu begeben. Da auf der Homepage waren zumindest fertige Laufradsätze, einzelnen Hinterräder wären wohl auch möglich gewesen. So jedenfalls meine Mutmaßung.

Da ich jetzt aber schon ein paar Tage mehr mit der Jobrunde bei meinem gut bekannten Stammschrauber Fahrrad Schricke vorbei gefahren bin, hab ich ihm mal heute nach dem Schichtende einen Besuch abgestattet.
Den technischen Anforderungskatalog hatte ich inzwischen so im Kopf. Nur eines habe ich, aber auch nur auf Nachfrage hin, nochmals nachgeschaut. Letztendlich hatte ich seinen Zusage, das ich bis Ende nächster Woche eine telefonische Rückinfo von ihm bekommen würde. Mein Gott, ende nächster Woche! Gibt’s das wirklich.

Dann bin ich erst mal in Richtung Burg losgefahren und irgendwo auf halben Weg bimmelte die Mobilsprachkiste. Die Kommunikation war zu anfangs noch passabel, dann versagte aber irgendwie die Verbindung. Ich bin dann einfach wider zurück.

Fahrrad Schricke hatte tatsächlich bei kurzer Recherche was passendes gefunden. Er ließ mich noch mal drüber schauen, dann wurde bestellt und angezahlt.

Damit sollte die Nummer in absehbarer Zeit, man sprach von 10 Werktagen, gelaufen sein.

do nature: zwischen den beiden Besuchen bei Fahrrad Schricke war ich dann mal wieder oben auf Humbert. Ein paar Wasserflaschen hatte ich im Gepäck und die wurden dann verteilt. Auf der Rückfahrt schaute ich abermals am nahen Friedhof nach den Brunnen.

Endlich, Wasser ist wieder verfügbar. Da werd ich wohl mal am Samstag ein wenig was nach oben schaffen. Alternativ wäre natürlich auch Regen ein guter Plan.

Ach ja, hatte ich doch am Vortag mal recherchiert wo wohl die mit Wasser aufzugießende Erde herkommt. Und siehe da, hier am Dorf ist der Großhandel ansässig und nochmals praktischer, kurz neben der Jobrunde. Also ma‘ fix reingeflitzt und nachgefragt.

Leider können nur Händler dort was kaufen, Privatpersonen wie unsereins nicht. Schade. Das Zeug nennt sich übrigens Humusziegel oder KoKoserde. Hier bei Utopia <klick> mal ein paar Infos dazu.

Euch noch einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Bastel- u. Info“stunde“ nur so für mich/ 26.04.2022

April 27, 2022

Bikedefekte/ Cannodnale CAADX Freiläufe/ Biketechnik/ look after…: gleich vorweg, dieser Artikel ist nur als Sammelbecken zu einem inzwischen gedanklich ausgeweiteten Baustelle zu sehen.
Das er was für die Leserschaft ist kann ich schlichtweg verneinen. Wer sich aber denn noch antun will, bitte schön.

Habe heute/ die Tage ma‘ ein praktisches Zeitfenster genutzt und einen guten Radladen- & Schrauber aufgesucht. Ich muß ja nicht um den heißen Brei reden, ich war dann bei Wütec.

Mit dem CAADX im Schlepptau wurde also vorgesprochen. Fakt ist, der Nervenstrang ewig hinter Radpunk Cycle hinterher zu telefonieren oder gar im Laden vorstellig zu werden, hat irgendwie sein dead end gefunden.

Wunder, was man sich mal auf der Zunge zergehen lassen sollte das überhaupt so zu nennen, also einen Rückruf mit einer Information erwarte ich von denen nicht wirklich.

Wütec nimmt für das Einspeichen eines Laufrades knapp 40 Euro. An Teile selbst kommen sie so gut wie gar nicht dran, würden aber auch mit den kundenseits angschafften Teilen arbeiten.

Damit würde-könnte man jetzt schauen, welche Naben inkl. der Freilaufkörper zu bekommen sind.

Warum jetzt doch den kompletten Wechsel (was ja noch nicht final raus ist)? Ganz einfach. Da Radpunk und damit auch Cannondale raus ist, wird’s auch keine Freiläufe von deren Seite her geben (oder irgendwann in gefühlt hundert Jahren).
Einzige Möglichkeit Dr. Cannondale Parts Formula FH Freilauf/ stk. ca. 70,-.

Mailings: und so hatte ich dann Dr. Cannondale via des Kontaktformular bemüht und nach ein paar Tagen die Rückinfo bekommen, die Teile wären lagermäßig nicht vorhanden. Was für mich irgendwie schon fast klar war. Naja, in diesem Zeiten…

Jedenfalls bei der Nummer würden nur die Freiläufe getauscht, wobei ich nicht weiß was ich da genau verbaut habe, ergo auch nicht weiß was ich bestellen könnte.

Außerdem, das die Lager in der hinteren Naben auch nicht mehr wirklich die Besten sind, ist ein offenes Geheimnis. Es würde sich also die Frage stellen, wenn die Freiläufe neu wären, wann sind die Lager komplett franse?
Da kann man dann also gleich komplett tauschen.

Und Wütec hatte jene schon zweimal „ein letztes Mal“ auf Vordermann gebracht. Bedeutet, selbst wenn man jetzt für gemutmaßt schmales Geld die Teile bekommen würde, ist ein Risiko da, daß demnächst die hinteren Naben hinüber sind. Aber das sagte ich ja schon.

Und so komme ich dann zum Wechsel der Naben inklusive der Freiläufe, oder eben komplett hinten neue Laufräder.

Beides müßte ich aber erstmal passend zusammen bekommen und dann eben auch nicht nur virtuell, sondern in echt zu bekommen.


Hier nur so für mich ein paar grobe Rechnungsbespiele die aber so nie passen. Dienen mir eigentlich ur als Quelle zum suchen.

Natürlich wird das dann kein billiger Spaß. Aber was bedeutet schon Spaß? Als erstes braucht man Felgen und so hier <klick> die Auswahl an Felgen bei Bike24.de.

Da werde ich mal gegenrechnen, erste Notizen (die aber wohl nicht passen)wenn man bei DT-Swiss wegen den schon vorhanden Felgen bleiben würde

  • 80 Euro/ 2x Einspeichen
  • ??? Euro/ 4x DT-Swiss Naben inkl. Freiläufe sind nicht zu bekommen
  • 60 Euro/ 120stk. Speichen (1 Laufrad mit 28stk. u. 1 Laufrad mit 32stk.)
  • ??? Euro gesamt

Hier der Komplettaufbau mit komplett neuen Teilen, da ja inzwischen von DT-Swiss Naben auch die Lagerbestände tendenziell unter Null liegen

Die Gegenrechnung bei 2skt. kompletten Laufradersätzen.

Von Mavic gibt’s ein LRS für 300,- das sowohl Steckachsen als auch via serienmäßige Adapter Schnellspanner kann

…wo wir dann gerade bei S.M.I. Sports sind und da jene fertige Laufräder anbieten…

Bei der Auswahl bei müßte ich mich erstmal reinfuchsen was da technisch ginge bzw. wo die Unterschiede bei den verschiedenen Laufradsätzen liegen?


Die letzte Einspielung wird aber eher hinfällig sein. Es wird, so meine aktuelle Einschätzung nicht auf komplette neue Laufradsätze hinaus laufen. Denn…

Einen weitere Überlegung: wenn man jetzt erstmal nur die beiden Vorderräder bei Wütec nachschauen und dann eventuell „aufhübschen“ lässt inkl. einer fachkundigen Aussage dazu, dann könnten beide Vorderräder weiter im CAADX verbleiben.
Das ist natürlich auch ein wenig pokern. Denn auch die Vorderräder haben so ihre Kilometer gesehen.
Im Folgezug kämen nur hinten zwei komplett neue Laufräder rein, oder eben nur zwei neu aufgebaute hintere Laufräder. Das dann natürlich die Kosten enorm überschaubarer halten würde. Und so hab ich dann mal Infos gesammelt.

Dier Infos aus dem Radforum legen nahe, daß die Vorderräder noch gut sein könnten. Klar, die Gründe dazu liegen fast auf der Hand.

Am Vorderrad treten nur bedingt starke Belastungen auf. Am Hinterrad hingegen zerrt schon der Antrieb, der dann quasi über die Naben, Speichen bis hin zu den Felgen (unter anderem feine Risse im Speichennippel-Bereich, wie sie ja auch bei meinen alten Felgen vorhanden waren) geht.

Plan A: ich werde jetzt erstmal vorab nur die Vorderräder bei Wütec auf die Werkbank legen, daß sie da drauf schauen. Es könnte dann sein, daß dann dort mit ein wenig backup die Sache erledigt ist. Auf jeden Fall in einem geringeren preislichen Unfang, als noch komplett neue Vorderräder oder eben aus Einzelteilen aufgebaute.

Dann käme Plan B, also die Hinterräder dran. Ob es dann komplett neue werden oder aus Einzelteilen, soweit auf dem freien Markt zu bekommen und dazu noch im Idealfall passend zu den schon neuen Felgen, wird sich noch zeigen müssen?

Und auch da könnte man die Einzelteiloption wie wieder bei S.M.I. Sports geschaut über nur einen Aufbau mit neuen Naben-Freilauf Kombination zum Teilepreis von je ca. 90,- nachdenken.

Morgengruß: so nach dem lanweiligen und wohl sehr verwirrenden Geschreibsel geht an Euch doch noch der Wunsch an Euch für einen netten Tag raus und natürlich auch, daß Ihr so Gensund wie möglich bleibt!  😉

 

 

 

Hinterräder – gesucht wird…/ 20.04.2022

April 21, 2022

look after…/ Cannondale Freiläufe: the show must go on!

Da sich der gute Mann schwer tut mal zu Telefonhörer zu greifen, wird die Zeit langsam knapp.
Das mit dem Straßenreifen bestückte Hinterrad ist schon außer Betrieb, weil der Freilauf bereits voll durchrutscht.

Aber inzwischen fühlt sich das auch am mit Grobstollenreifen bestückten Laufrad… . Um es kurz zu machen, eine weitere Sichtung an Ersatzteilen zwecks Austausch durch einen Fachbetrieb ergab, daß auch jene inzwischen rar, wenn überhaupt noch vorhanden sind.

Und so werden entweder gesucht 2stk. komplette hintere Laufräder, was um den Umbau herum führt/ eventuell kostenobtimierter ist) mit folgenden technischen Vorgaben:

  • Schnellspanner (was im Moment die größte Hürde zu sein scheint)
  • Achsmaß 10-135mm
  • Freiläufe für 11-fach Schaltung
  • Scheibenbremsen (6-Loch vorhanden würde aber auch Centerlock nehmen und entsprechend Bremsscheiben einholen)

Alternativ, wenn Umbau dann…

  • DT swiss Naben inkl. 11-fach Freiläufe 1x 32 Loch u. 1x 28-Loch weil entsprechende DT swiss Felgen bereits in die ollen Naben eingespeicht wurden
  • entsprechende Speichen
  • Schnellspanner
  • Achsmaß 10-135mm
  • Scheibenbremsaufnahme wie oben

Morgengruß: ja ansonsten wird der Tag so für mich laufen, viel wird das nicht sein, aber erfüllt genug. Und sind wir mal ehrlich, brauchen wir große Überraschungen? Bis dahin werde ich mal den Hasenstall aufräumen…

Macht Euch also einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

 

Es werde Licht/ 04:49Uhr/ 11.11.2021

November 11, 2021

Morgengruß/ Biketechnik/ Licht & Zubehör/ Bilder: ganz so viel zum erzählen gibt’s nicht. Draußen ist es wohl wieder recht frisch, schon gestern hatte ich auf dem offenen Land -2c°. Ging aber ganz gut, war einen trockene Kälte.

Am Nachmittag gab´s dann den ersten Harken auf der Heimfahrt, was dann unter dem Strich knapp an die 30km ran ging. Man muß ja sehen, daß man wieder ins Training kommt. Mit der Ankunft an der heimischen Burg lag ein kleiner Umschlag auf dem Küchenstammplatz.

Es werde Licht, wenn auch nur angestrahlt. Das sind refelcto Reflexstreifen für Fahrradfelgen für die neu eingespeichten hinteren Laufräder. Eines ist ja hier schon im Hause.

Bisher hab ich das ja in Eigenregie gemacht, aber auch nur, weil ich zum einen Reflexfolie hatte und zum anderen, weil diese Art an Aufklebern noch gar nicht zu kaufen gab. Mal sehen wann ich das mache?
Bisher ist das CAADX ja eh schon auffällig genug. Mal sehen ob ich mich soweit im Archiv durchwühle um ein Bild zu finden.

Ansonsten, gestern fehlte noch 10 Kilometer bis zu den 47.000 Kilometer für das CAADX. Das wird dann heute ganz automatisch abgespult.

Macht Euch also keine Sorgen, es gibt noch genug Stoff zum schreiben und damit auch Lesestoff. Macht Euch einen schönen Tag und bleibt bitte gesund, so wie halt geht!  😉

Rumgelaber 16.& 17.10.2021

Oktober 18, 2021

Rumgelaber/ Motorola G30: zum Tagesgeschehen am Samstag, was ja schon mal gut ist, das neue Motorola G30 macht mit seinem riesen Akku richtig Spaß.

So kann ich, im Ruheposition meinen Senf ins Netz tippen, ohne irgendwann schon ans Kabel zu müssen. Das war dann aber auch schon die positive Meldung für den Tag. Wobei…
…so mies ist es ja nun auch nicht.

Die Nacht war gut, schlafen ging gut, was ja schon die halbe Miete ist. Da die Nacht aber irgendwann auch zu Ende war, mehr schlafen ging nicht, war aufstehen angesagt. Das klappte auch soweit ganz gut, ankleiden und rumlaufen halt auch.

Mit dem Espresso-Frühstück ist aber auch klar, wo das Problem sitz. Im Lendenwirbelbereich ist es so, als ob da irgendwie ein ganz feiner Schnitt in der Horizontalen geführt wird. Sitzen geht, ist aber eben nicht lecker. Ich schlürfe den Wachmacher mit ein paar Keksen und werfe hinterher noch zwei kleine Schnittchen in die Magengrube hinterher. Füllung für die Drops.

Nach dem Frühstück halten wir, also die holde Burgdame und ich noch mal die Zollstöcke in die Küche. Sollte soweit alles machbar sein.
Nach oder sogar noch vor dem Kreta/ Stalida Urlaub werden wir noch einen letzten Termin bei einer kompetenten Stelle anstreben. Drei hatte die Holde schon ins Auge gefast zwei angelaufen bzw. einer von denen war hier vor Ort. Mit dieser weiteren Möglichkeit wäre noch der Vorteil, man hat auch das bereits ins Auge gefallene Wohn- Esszimmer Ambiente zur Hand.

Ich beziehe meine Liegeposition, DMax bietet echtes Männer-TV. *lach* Gezeigt werden drei Orte in Kanada wo sich ein paar Jungs ihre Hütten bauen.

Unter was für abenteuerlichen Umständen die das machen… . Und dann die Bauweise, Holzständer Konstruktion genannt. Die Tackern ganz Konstruktionen zusammen, Verschraubungen sind schon selten, die mehr oder weniger aus den gleich dimensionierten Holzbrettern bestehen.

Hammer finde ich immer den Optimismus bei den Dampfsperren. Die Folien werden platt auf’s Holz geackert und die Außenverkleidung ebenfalls platt drauf. Eine konstruktive Hinterlüftung findet quasi nicht statt. Feuchtstellen und damit Gammel ist damit vorprogrammiert.

Zwei der Truppen baut ihre Hütte bzw. ihr Loft im Dauerregen auf.

Die kleine Hütte könnte sie einfach mit einer abgespannten Folie wenigstens einigermaßen trocken halten. Aber auf die Idee kommen sie gar nicht. So saugt sich das Holz aber voll mit Wasser, was für die Zweiertruppe das Aufrichten zu einer echten Aufgabe macht.

Die andere Truppe baut ein größeres Loft, sind auch zu viert. Entsprechend fix bekommen sie die Wände gestellt, aber anstatt dann fix eine Dachkonstruktion zu zaubern, werkeln sie lieber an anderen Sachen weiter.

Muß man erstmal verstehen.

18:39 Uhr: der Tag ist fast geschafft, so langsam löst sich das im Rücken.

Was hat man(n) gemacht? Naja, nicht wirklich viel. Im erster Linie flach auf dem Rücken gelegen das E-Wärmekissen im Rücken. Dabei ein wenig Dokumentation geguckt.

Die eine oder andere Sitzaktion wie Mittagessen und Cappuccino & Kuchen…

…ging schon ganz gut. Ein kleiner Lichtblick am Tag. Ich denke morgen noch und dann hoffe ich das sich das verlaufen hat.

Sonntag: ja auch die weitere Nacht war so wie die vorherige, nur nicht mehr ganz so lang. Wenn man sich den ganzen Tag ausruht, ist man ja nicht mehr wirklich müde.

Der Tagesablauf unterscheidet sich nicht wirklich vom Vortag. Ein wenig Koffeingetränk, ein kleines Frühstück samt der Drops und dann rüber in auf die „Warmhalteplatte“. Das TV-Programm wird natürlich nicht besser. Ich tippe also in wechselnder Haltung einen Bericht fertig.

Irgendwann gibt es Mittagessen, dann wieder Lagerung. So ein altes Stück Fleisch will gut abgelagert sein. *lach* Irgendwann treibt es mich in den Burggarten, man braucht frische Luft. Ich mache etwas Laub, die Bewegung tut mir gut, macht mich aber auch skeptisch. Sollte ein morgiger Arbeitstag machbar sein?

15:37Uhr: wenig später kann ich ein paar einfache aber hoffentlich wirksame Übungen machen. Prinzip Hoffnung, zumindest geht das recht passabel.

19:54Uhr: auch der Tag und damit das gelaufene Wochenende neigt sich dem Ende entgegen. Ich hab mir zum Abendbrot ein paar Schnittchen gemacht, Tomate und Gewürzgurken dazu und natürlich das alkoholfreie Radler.

Bis dahin konnte ich ein paar mal die erwähnten Übungen machen, groß was gebracht hat es aber bis jetzt nicht. Beim Sitzen merke ich klar und deutlich was muskuläres im linken Bein sowie hin und wieder im Lendenwirbelbereich. Morgen geht’s mit dem GOLF zum Job und dann sehen wir mal weiter.

look after/ Outdoor: ich suche ja seit langem noch eine passende Möglichkeit Espressopulver sowie den Zucker auf Radtouren gut zu transportieren.

Durch einen Tipp aus dem Hängemattenforum welcher den Suchbegriff einwarf, der da lautet Aluminiumschraubdosen konnte ich bei Amazon schon ein paar vermeintlich passende Dosen finden. Und da wären dann die…

Benecreat Aludosen mit Schraubverschluss so ein Favorit. Gute 200ml Füllvolumen, ein Durchmesser von 9,2cm und einer Höhe von 4,5cm sollte ausreichend sein. 6stk. für knapp 17 Euro zzgl. Versand werden sich finanziell auch noch stemmen lassen. Aber darum kümmern ich mich ein anderes mal.

Macht das Beste aus dem Tag und bleibt gesund!  😉

 

32.535km/ 21 09.2021

September 22, 2021

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-15/ Winterfahrten/ Bike- & Biketouren Bilder: der Lauf des Lebens geht weiter, die Uhr tickte und der Kalender schlug um auf den…

Montag: irgendwie bin ich an den Küchenstammplatz gekommen und irgendwie war dann auch der Espresso con Leche da.
Mit dem ersten Kontrollschritt vor die Burgpforte war klar, die am Vortag getroffene Kleiderwahl war mehr als gut.

Auf dem offenen Land der Rennbahn hatte es nur frisch-flockige 6c°, die wärmere Mütze und die Langfingerhandschuhe waren damit gut zu tragen.
Der Wind bläst in den Rücken und schiebt an, aber so kommt wr aus Osten und bringt die kalte Luft mit.

Innerlich braucht ich etwas um richtig wach zu werden, dann aber waren sie da diese Szenen am Kanal.

(mehr Bilder im Septemberalbum)

Hat sich doch gelohnt. Frisch machen und umkleiden, die Jobrunde vorbereiten und das Frühstück verzehren. Abfahrt.

Den Tag über klart es auf, aber frisch blieb es. Denn der Ostwind ließ die Kurbel mal langsamer kreisen, die Rückfahrt verlangte nach mehr Krafteinsatz. Aber das kennt man ja. Und dann kam der…

Dienstag: …mit seiner mächtigen Frische. Irgendwie war es schon am Vorabend deutlich kälter geworden. Aber was ich am Morgen auf dem Thermometer vor der Burgpforte sah, ließ einen ein wenig erstarren. Da standen gerade mal Winterfahrten-mäßige…

4c°

…und innerlich hatte ich mir schon meine Fahrradjacke angezogen.

Natürlich wurde bei der Kleiderwahl aufgestockt und dann ging es los, langsam aber beständig. Hauptsache erstmal warm werden.
Die klare Luft wird auf den ersten Kilometern nur zögerlich auf dem Weg zur Lunge vorgewärmt. Das Hirn vordert den Streuwagen für seine Funktion an. Mensch, was für ein Umschwung. Aber der Vollmond trotze der Kälte und gab ein wunderbares Bild.

Biketouren/ Touren-Ansage: weiter Zeilen aus dem Kopf es ist bereits 08:55Uhr und zwei gute Fleischwurst-Brötchen sowie ein Stück Apfelkuchen sind Geschichte.

Da am nächsten Samstag/ Sonntag die Gravelgames in Recklinghausen ausgerufen worden sind, kann man da ja ma‘ hin. Natürlich kam umgehend der Gedanke auf, den Besuch mit einer standesgemäßen Radfahrt zu verbinden.

Dann sprach mich dir Mountainbike Kollegin vom Job an, ob ich denn auch… . Nur weil sie ja nicht ganz so trittfest ist, stellte ich die Option einer PKW-Fahrt.

Heute kam sie damit um die Ecke, daß sie sich doch anders verplant hätte. Also doch eine Soloradanfahrt? Der Gedanke reift.

Die anderen Baustelle mit den einschlafenden Händen und den Handschuhen

…da hat sich gezeigt, daß die Vermutung das es an der Wärme liegen könnte, nicht ganz so falsch ist. Denn just als sich die Temperaturen normalisiert hatten, war das Problem weg.
Unzufrieden ist man darüber nicht.

Die Heimfahrt am heutigen Dienstag wurde zum abspannen von der Stand-Wartezeit am Job, sowas bringt mich echt an den Rand des Nichts, auf der Sesekeradroute durchgeführt. Bestes Wetter dafür, also trocken und frisch genug damit nicht Unmengen an Radfahrern die Strecke verstopfen. *lach*

Leider ist kurz vor dem östliche Ausgang in Kamen immer noch eine blöde Baustelle und die Umleitung ist nicht wirklich nett. Also dann aber so diese Umleitung fuhr dachte ich: „warum nicht mal gerade aus probieren? Da müßte man doch auf die Klöcknerbahnroute stoßen.“ Naja, tatsächlich stößt man auch auf die Klöcknerbahnroute, doch zuvor muß man erstmal drüber weg, links ein wenig durch die Felder, was auch äußerst nett wenn auch sehr kurz war um dann mit einem weiteren links-links Schwenk endlich dort anzukommen, wo man hin will.

Erstbefahrungen: und so gab es mal spontan, völlig untypisch für mich *grins* mal wieder einen kurzen Erkundungstrip.

Dort dann angekommen wurde die Fahrt in üblicher Weise fortgesetzt.

Test/ Biketechnik/ Licht/ Lichttest-Bilder: ach ja die neue Sigma Aura 80 hatte heute mal das gezeigt, was man wohl befürchten muß.

Nach ca. 40 Minuten auf der eher gemäßigten Sesekeradroute mit feinem Split und verdichtetem Erdreich hat sich die Lampe soweit geneigt, das sie bestenfalls noch den Bereich direkt vor dem Vorderrad ausleuchten würde. Sieht man ja gut auf dem Bild oben.

Das ist natürlich nicht gut und könnte auch passieren wenn man auf bestem Asphalt mal über eine blöde Bodendelle fährt. Das ginge dann schlagartig und ebenso schlagartig würde man in ein dunkles Loch fahren. Kein guter Plan.

Soweit so gut, morgen soll es wieder wärmer sein, es geht dann also in die restliche Runde der Woche. Wollen wir mal hoffen, daß es weiter so geschmeidig läuft.

Macht Euch einen netten Tag und bliebt bitte gesund!  😉