Archive for the ‘Bike & Pack’ Category

Ortlieb Accessory Pack – Fresh-up

September 2, 2019

Bike & Pack/ Mailings Status/ Mailings Erfolgsmeldung: ich hatte ja die Tage das Problem der nicht optimal funktionierenden Klettverschlüsse am Accessory Pack bei Ortlieb angesprochen. Irgendwann ist es mir dann auch gelungen das Päckchen auf die Reise zu schicken und im Verlauf der letzten Woche bekam ich auch die Rückmeldung ist angekommen. Dann erstmal Funkstille.

Heute komme ich nach Hause war ein Megakarton gekommen. Erstauen ob der Größe der Verpackung ! Was da wohl alles drin sein könnte ? Natürlich fallen einem sofort tausend Dinge ein, aber nach dem Öffnen dann doch kein komplett neues Set-Up, nur ein offensichtlich neuer Accessory-Pack.

Also wurde gleich mal ausgepackt und testmontiert. Zunächst am Stahl Renner, wo es gewohnt gut klappte. Aber schon dort fiel mir auf, die Klettschnallen sind irgendwie anders. Dann ging der Test am CAADX weiter. Auch dort klappte das zu meiner Zufriedenheit.
Offensichtlich hatte man Ortlieb das Problem schon auf dem Schirm und hatte die Klettschnallen sowohl in der Flexibilität als auch in der Haltekraft deutlich geändert. Mit der besseren Flexibilität legen sie sich besser um Rundungen wie eben Lenker oder Sattelstütze. Die zusätzliche besser Haltekraft der Klettverschlüsse komplettiert das dann.

Mein Daumen hoch !

 

 

Schön wäre jetzt noch wenn sich mal Cannondale melden würde…

 

25.590km/ 28.06.2019

Juni 28, 2019

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Biketouren Bilder/ Hitzefahrten +20c°: ja dann hätten wir das auch wieder geschafft, die Hitzewoche ist nun rum. Ganz ehrlich, sonst stöhn ich stets über solche Temperaturen, aber gefühlt ging das. Der Grund dürfte wohl die nicht all zu hohe Luftfeuchtigkeit sein. Aber, ja schön iss was anderes.

Montag: nach der Ankunft at home war die 900ml. Wasserpulle am Stahl Renner fast leer und eine komplette Wasserflasche mußte auch nich dran glauben. Dann ging es zum Rehasport.

Dienstag: PKW-Nutzung weil Doc-Termin. Gefühl der heißeste Tag, weil auf der Fa.-Kutsche bis zu 39c° !!! auf dem Termometer standen. Zudem ehr hohe Luftfeuchte und kein erfrischender Wind mehr. Erkenntnis des Tages: ab 35c° bekommt eine reguläre Klimaanlage in so einen Kübelwagen das nicht mehr vernünftig runter gekühlt. Die Anlage läuft konstant auf Gebläsestufe 3 ( von 4 ), Umluft und halt Klima. Dann geht´ s so einigermaßen. Außerdem hatten wir heute die höchste Luftfeuchtigkeit. Ab morgen soll jenen wider nach unten gehen. Prinzip Hoffnung, oder…
…höchste Zeit den dreimonatigen Grönlandurlaub an zu gehen. Mistwetter.

Newsticker/ Bike & Pack: den erworbenen Kleinkarm im Bikepacking Segment mal auf der zwar schattigen dennoch aber brütentwarmen Burg-Terrasse begutachtet und getestet. Bei der Espresso Macchina sehe ich ( also Kochtopf ) eine Art Aludose um sie herum. Müsste es doch wo zu kaufen geben ?
Donnerstag: im Verlauf des Tages mal ein paar übliche Verdächtige abgeklappert. Nanu-Nana, Tedi und Action aber nix gefunden. In Dortmund auf einen schnellen Sprung rein bei Magic Mount wo sie eine recht interessante Auslage an Geschirr für den Outdoorbereich haben. Eine Regals Tasse war zu klein aber von Stanley hatten sie ein einfaches Kockset mit Kunstoffdeckel und Spoon liegen. Das saß schon ganz gut, schreckte mich aber ab, weil jur knapp mehr als 700ml Volumen erlaubt sind. Kam aber auch knapp 36 Euro. Die Suche gewinnt an drive.

Weiter im Tagestext…

Mittwoch: ein weiterer Tag in der Affenhitze. In der Nacht in den Mittwoch rein bin ich erstmalig vom OG ins UG gewandert und habe mich dort auf den Boden ( Fliesen ) mit meinen beiden Oberbetten, je einmal der Länge nach gefaltet und dann gestapelt als Matratze hin gelegt. So ging es.

Tagsüber leider keine deutliche Besserung. Zwar nur noch knapp über 30c°, aber die Hitze steht. Kein Wind und wohl hohe Luftfeuchtigkeit. Durchhalten…
…die Heimfahrt auf dem Radel wird wohl lustig. *würg*

über den Nachmittag: Die Heimfahrt bekam von mir den Titel: verbranntes Land & Sonnen(krebs)hungerige. Am Abend zog ein erfrischender Wind auf, die Burg wurde gründlichst durchgelüftet womit dann einer erholsamen Nacht nichts im Wege stand.

Donnerstag: alder Falder, das Außenthermometer an der Burgpforte sagte mal gerade 12c°. Die Knielinge und Windweste waren eh schon Programm und so wurden die Armlinge noch mit in die Ausrüstung aufgenommen.

Die Lunge konnte wieder unbeschwert frischen Sauerstoff aufnehmen und in das Blut leiten. Ansonsten hatte ich ja schon ein paar Zeilen zur morgendlichen Anfahrt getippt.

Nachmittags sah die Sache schon wieder anders aus. Immerhin gute 25c°+ lagen an. Aber mit dem erfrischend Wind war das gut zum aushalten. Auch die Heimfahrt selbst war fast schon ein Genuss. Der Tacho stand konstant was bei 25km/h, man kam somit gut von der Stelle. War wohl ein schneller Tag.

Freitag: mich fröstelst ! Beim Gang vor die Burgpforte erstarrte der Blick am Thermometer. Nur 9c° sollen es sein ? Griff zur Kleiderkammer um ein langarmiges Shirt über zu streifen. Ist das schön draußen !!!

Die Lungen füllen sich mit der frischen Luft, es rollt gut, auch im entspannten Modus. Der Angebotsstreifen gehört mir.

IMG_20190628_061621639~2

So könnte ich ewig fahren. Westwärts, westwärts bis Scharbeutz. Nur das mit dem Essen, daß war schwieriger. Im Fa. Standort hatte ich kein Brot nicht mehr. Improvisation mit einer Dose Herring in Tomatensoße und Obst. Innere Fragen: war‘ s das jetzt mit dem heißen Sommer ? Von mir aus gerne. Immerhin, den ersten von den drei Sommermonaten haben wir geschafft.

…was dann auch wieder fast einen Blick in die Zahlen lohnt. Mit den 888km fehlt noch was bis zu den 1.000/ Monat, aber wen juckt‘ s ? Zumal…

Biketouren/ Touren-Ansage: …es am Sonntag auf eine Tour in der Gruppe losgeht. Treffen um 10:00 am Dorf-HBF und dann ma‘ schauen wo es dem Wetter entsprechend entspannt her geht ?

30.445km & 25.431km/ 21.06.2019

Juni 21, 2019

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ The Cure – Forest/ Biketouren/ Bike- u. Biketouren Bilder: ja wie das Leben so ist, letzte Woche noch rumgeheult das außer viel Arbeit ( wenn auch nur für mich ungünstige Arbeitszeit ) dafür aber wenig Zeit war, sah das diese Woche schon wieder ganz gelassen aus. Auf der einen Seite zum Glück, denn viel Action bei dem Wetter ist nicht ganz mein Ding, auf der anderen Seite wenn zu wenig zu tun ist, ist das auch nicht mein Ding. Man sieht schon, iss nich einfach mir mir. *schmunzel*

Am… Montag …hab ich erstmal noch das CAADX genutzt und zwar mit Gepäckträger und der dazu gehörigen Satteltasche. Ich hatte meine zwei Café-Isolierbecher zwecks gründlicher Maschinenreinigung mit nach Hause gebracht und die sollten nun wieder zurück. Auserdem verschwanden im Gepäck noch ein Handtuch nebst Waschlappen für das tägliche Frischmachen nach der Ankunft in der Fa. im Gepäck sowie eine Hose für den Job. Gründe genug um mit großem Stauvolumen zu radeln. Das klappte auch ganz gut, so what !?

Dienstag: …ab da kam dann für zwei Tage der Stahl Renner zum Einsatz. Ein bisschen entspannt Speed machen, wobei das Speedmachen nur in der Frühe statt fand. Nachmittags mit der Wärme-Hitze hab ich dann so rollen lassen wie ging.

Da aber Donnerstag der Feiertage ist, hatte ich mich schon die ganze Woche über mit einer machbaren Tour beschäftigt. Sollte was entspanntes sein, also zumindest wo Espresso kochen und frühstücken, Hängematte optional. Rein von der zu fahrenden Strecke auch gerne etwas länger. Doch mit der Zeit hatte ich ein paar Ideen, konnte mich aber nicht wirklich final entscheiden.

Mittwoch: nochmal Stahl Renner Wetter und in den frühen Morgenstunden schon knapp 20c° ! Ging aber so noch, wahrscheinlich hat man sich langsam daran gewöhnt. Nein, die Wärme-Hitze ist nach meinen Gefühl nach mehr eine trockene Hitze. Das macht es erträglicher, als bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Der Nachhauseweg wurde mal wider an Cappenberg vorbei gemacht. Ich brauchte zwar erst eine Weile, denn so richtig motiviert war ich nicht wirklich. Klar drinnen im Stall des Brötchengebers war es schon gut warm, aber wenn man dann vor die Tür tritt… .
Doch nach ein paar guten Meters setzte der Fahreffekt ein. Solange man unterwegs ist, also nicht stehen bleibt, hat man einen recht angenehmen Wind. Nur trinken sollte man nicht vergessen. Ich hab es aber langsam angehen lassen, eine Waldstelle angeschaut und an zwei Stellen mal wider den Scherbenkicker gemacht. Da lagen ausnahmsweise mal zerdepperte Wasserflaschen. Schon merkwürdig, wie ich fand.

Bike & Pack/ Outdoor: nach der Ankunft wurde das CAADX für die Tour vorgepackt. Hängematte und Tarp sowie was zum Espresso machen. Mit von der Partie ist auch kleine Dose Eintopf für ein Mittagmahl. Etwas Platz ist noch im Ortlieb Seat-Pack.
Im Handlebar-Pack ist es aber schon fast voll und da ist nur die Hängematte samt Tarp drin. Logistik will also nochmal überdacht werden. Denn bisher ist da noch kein Schlafsack mit von der Partie, was mir doch zu denken gibt. Den Canway Holzvergaser hab ich gar nicht rein bekommen, bzw. ich hab ihn wider raus genommen, weil er massig Volumen dicht machte. Aber das wird sich noch alles einspielen, man muß halt nur machen.

Freitag: der Tag wo viele Kunden Brückentag machen. Morgens auf der Fahrt mit dem Stahl Renner zum Job hatte ich so nicht ganz den Schwung. Das Wetter passte aber bestens. In der Frühe nur knapp 14c° dazu noch eine erfrischende Brise.

Am Job angekommen und frisch gemacht ging das große Fressen los. Der fehlende Schwung am Morgen beruhte wohl auf den nur mäßigen Brennstoffnachschub am vorhergehenden Abend. Da half auch die Exrapizza am Abend nix.

Am Vormittag die weiteren Gedanken. Woher bei dem herrlichen Wetter auf dem Nachhauseweg ? Channel-Kraftwerk-Altlünen-Cappenberg-Werne ? Hört sich gut an. Mal sehen was nachher meine Akkus sagen. Die Akkus war zwar wider gefüllt, auch danke einer Spaghetti Carbonara vom ortsansässigen Italiener nahe der Fa.. Dennoch verspürte ich nicht die ganz große Lust und so wurde es für die Rückfahrt nur ein kleiner Schwenker via Stockum und dem ersten Teilstück der Klöcknerbahnroute. Muß reichen dachte ich, denn hinterher wurde noch was für die Rücken getan. Etwas Core-Training mußte mal wider sein. Ganz nebenher wurde die Kette und der Stahl Renner allgemein frisch gemacht.

Und mit dem Volumen in Sachen Bikepacking habe ich auch rumgespielt. Dazu aber später mehr, somit erstmal ein nettes Wochenende an die Leserschaft !

24.681km/ 10.05.2019

Mai 10, 2019

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: *ironiemodus an* …scheiß Leben. *ironiemodus aus*

Cut & Einschub: …das schöne am Leben ist, das man es spüren kann. Wenn man es denn auch wirklich lebt und eben nicht jeden Tag in die gleiche Tretmühle zu fallen vermag. Man hat die Chance noch einen Herzschlag mehr aus ihm zu holen, seine Sinne ein wenig mehr jenem Reiz aus zu setzten, der einem den inneren Frieden bringt. Dabei sind es oft nur die Kleinigkeiten, manchmal nur Augenblicke die man sonst so nicht sieht. Dinge, Orte oder Situationen welche alltäglich sind, aber im Strom unter zu gehen drohen. Es müssen keine dramatischen Ereignisse sein, auch die ruhigen Orte geben einem Kraft.

IMG_20190509_064058605

Montag: …früh nochmal nach der Luftpumpe gesucht, weil auch meine CRAFT Unterziehhandschuhe nicht zu finden waren. Zum Glück war es frisch genug, ich konnte also die warmen Handschuh als Ersatz anziehen. Auch wenn ich sagen muß, beim Eintrudeln im Hof des Brötchengebers war es schon sehr warm an den Flossen. Zwei Dinge die ich also mal finden sollte – später.

Derweilen rollte es sich ma‘ super geschmeidig mit dem Stahl Renner zum Job.

Am Gewicht kann‘ s net liegen, werden wohl die besseren Laufräder-Naben-Kombi sein. Das Kraftwerk als Marker-Point für die halbe Strecke wurde nach knapp ü. 20min. hinter sich gelassen. Ohne Stress, einfach so. Mit dem CAADX muß da schon gezielt Druck machen.

…was dann wieder zu der Überlegung führen müsste, doch mal, also zumindest schon mal vorab, frischere LRS für‘ s CAADX zu sichten. Hatte da ja neulich bei einem Radschrauber des Vertrauens ein angerissenes Vorgespräch.

Bike Defekte: am CX-LRS hab ich neulich mal von Hand gedreht. Zwei, maximal drei Umdrehungen, dann war Schluss. Also am Hinterrad. Vorne dreht‘ s länger. Aufgrund der eher miesen Vormontage ab Werk, oder Qualitätskontrolle, waren ja an beiden hinteren LRS die Nabenverschlüsse nach knapp 1.000km lose.
Da ich das damals noch nicht so auf‘ n Schirm hatte, hat der Händler das zwar gefixed, er wird aber wohl nur die Nabe mit Fett voll gepackt haben und dann so festgeknallt, das sie sich noch dreht. Miese Masche.

Denn bei einer späteren Wartung, aber wieder beim Schrauber des Vertrauens, diesmal aber ein anderer, waren schon gute Laufspuren zu erkennen. Er hat dann mit verständnisvollem Blick frische Kugeln reingepackt und auch gefettet so wie muß. Und nicht einfach nur picke-packe voll.

Aktuell dreht sich das Schauspiel noch, aber im Grunde warte ich darauf, daß die Naben verrecken. Bin ja ehr der Typ der eher auf Verschleiß fährt. Könnte also diese Jahr wieder teuer werden. So die Denkweise der Holden. Weiter im Standardtext = Bikealltag

…die Rückfahrt war genauso fix ( 23km/h+ Schnitt ) wie halt die Hinfahrt in den frühen Stunden des Tages. Dazu schob noch eine seichte Brise von hinten. Radfahren kann so herrlich sein.

Die Folgetage sahen im Prinzip nicht anders aus, außer das es am…

Mittwoch: …auf der Rückfahrt tatsächlich mal Regen gab. Das war jetzt aber nicht ganz so dramatisch, auch wenn ich keine Regenhose mit dabei hatte. War nur ein seichter Sprühregen und die eher dicke Hose landete nach der Ankunft sowieso in der Wäsche. Kalt, also regen-kalt war es auch nicht. Selbst bei den beiden Ampelstops war alles im grünen Bereich.
Natürlich hab ich den Stahl Renner nach der Ankunft einer kurzen Schlauchwäsche nebst trockenreiben unterzogen. Nicht da sich der Siff am Folgetag wirklich stören würde, aber er hinterlässt immer so unschöne Spuren auf dem Chrom und dem tiefschwarzen Lack. Und so macht man sich lieber einmal eine kurze Arbeit, als dann irgendwann länger daran zu putzen. Kette abziehen war dann natürlich auch Pflicht, ist ja aber Kinderkram.

Bike & Pack/ Outdoor: den Tag über kam mir so ein vermeintlich blöder Gedanke. Wenn ich im Thema Schlafsack nicht wirklich weiter komme, könnte man ja schon mal das Thema Hängematte final angehen.

Das Amazonas Moskito Traveler Thermo Set gibt’s Gesamtpaket für schlappe 150, aber dazu könnte man ja gleich noch den Underquilt mit ordern. Das Underquilt gäbe es für 99 Euro und hätte auch ein gefälliges Packmaß von 32 x 16,5cm. Gut, wären dann auch wider 250 die versenkt würden aber….
…ich könnte mir vorstellen, daß jene zusätzlich wärmende Schicht, in Kombination mit meinem eher dünnen Ajungilak Kompakt Ultra Twin, den aber wider gepimpt mit dem ja auch im Hause befindlichen Cocoon TravelSheet,zumindest in der ja jetzt anstehenden Sommerjahreszeit eine brauchbare Kombi ergeben könnte.

Praktisch wäre dann, es wäre eine komplette Hängemattenkombi, also auch eine mit etwas was gegen diese kleinen Stech-Blutsaug-Beißviecher hat, aber auch mit einem Niederschlagschutz versehen Schlafmöglichkeit im Stall. Und wieder weiter im Bikealltag

…in der Frühe des Donnerstag wieder einen Tacken wärmer, also die Kleiderordnung anders als am Vortag. Der Stahl Renner rollt bestens und dann die Erkenntnis, die folgenden Tage, wie halt auch schon dieser frühe Tag, werden ein paar der besten sein.

Am Nachmittag mußte ich sogar etwas tricksen, denn das Thermometer in der Firmenkutsche zeigte stellenweise was nahe der 19c°. Und so wurde alles was vermeintlich warm war im Ortlieb Seat-Pack verstaut, das Hardshell, wie man ja die letzte äußere Schicht, also die Jacke ganz außen nennt, mußte sogar oben unter das Zurrband. An dem Punkt war es mal wider soweit, das Thema Bikepacking schaffte mir ein wenig mehr Gedanken. Wie wird das bloß alles gehen ? Jedenfalls griff ich mir den Jobwindbraker, hatte nur das kurzärmelige Biketrickot an, Hose, Knielinge, Socken und eben Schuhe. War das wider eine nette Rückfahrt.

( Bilder <klick> der Woche/ und der vorherige Rest des Monats Mai… )

09:07Uhr/ Morgengruß

März 14, 2019

Morgenruß/ Outdoor/ Bike & Pack: hatte ich die Tage ja schon erwähnt das Ausschau gehalten wurde in schon Rucksack. Gestern ergab es sich, daß ich meinen Kopf ma´ wider in den Unterwegs Hamm Laden stecken konnte. Womit dann der eigentlich vorab ins Auge gefasste Osprey Zealot 15 eher außen vor gerückt ist. Jener Rucksack war eh nicht dort im Laden, was ich auch um ehrlich zu sagen nicht erwartet hätte und zum anderen ist es ein dann doch eher ein nur zum biken geeigneter Rücksack.
Das bedeutet, daß seine Hüftauflagen, jene ich für essenziell halte, eher mit weniger Haltefunktion ausgestattet sind.

Gut, alternativ wird jetzt ein Osprey Talon 22 ( 22l ) und ein Osprey Syncro 20 ( 20l ) zwecks Ansicht dort in den Laden beordert. Hilft ja doch nix, Ersatz muß irgendwie her. Soviel also dazu.

Ansonsten frühstücke ich gerade, es gibt nur etwas Ziegenkäse und Tomate, Espresso und ein paar kleinste Stückchen Kuchen sind schon erledigt. Gleich geht’s zur Physiotherapie, vorab oder direkt danach an der örtlichen Müllkippe das Laub weggebracht und auf jenem Weg noch einen Kasten Wasser in die Familienkutsche geladen.

Nach der Wiederankunft dieser Runde werd ich mich in meine Kluft schmeißen und eine Runde zu Fuß drehen. Ziel ist heute die Halde Radbod, wo es dann wohl auch auf die Halde ergo Haldenzeichen rauf gehen könnte. Also um genau zu sein, es wird mich wohl kaum was davon abhalten. *freu*

Kleidung- u. ausrüstungstechnisch werd ich dafür aber besser vorbereiten. Im speziellen etwas mehr zum trinken mitnehmen. Nicht so wie letztes mal

Ansonsten allen noch einen schönen Tag !

08:53Uhr / 16.12.2018

Dezember 16, 2018

Morgengruß/ Rumgelaber: ja ich bin mal wider wach geworden und so wie es scheint, kann ich an in letzter Zeit an den Wochenenden länger in den Federn liegen. Gut, war natürlich auch gestern wider spät, muß so gegen elf gewesen sein… . Aber ist ja egal !

Ja und wie man auf den Bildern sehen kann, hier am östlichen Rand vom Pott hat es weißes Puder von oben gegeben. Und ganz ehrlich, ich mag das jetzt gerade so, lässt es in mir eine gewisse weihnachtliche Stimmung aufkommen.

Denn die hat bei mir in den letzten Tage irgendwie gelitten oder noch besser gesagt, ist erst gar nicht aufgekommen. Der Termin kommt auf einen zugeflogen, nimmt dann nochmal Fahrt auf und irgendwie…, bevor man sich versieht ist da nix mit weihnachtliche Stimmung.

Das hängt bei mir natürlich auch irgendwie mit dem Job zusammen. Frei machen kann ich nicht, da auch andere über die Feiertage frei haben wollen. Kann ich ja verstehen, bedeutet aber dann für die die kommen, daß sie eben auch am 24. oder am 31. Antritt haben.
Soweit so gut, ist ja auch kein Job den man liegen lassen kann, da sind Dinge die transportiert werden müssen, der Gesundheit wegen. Zumal viel los ist da nicht, die meisten machen ja Urlaub an den Feiertagen oder sogar zwischen bzw. um die Feiertage drumherum. Das kann dann aber auch ganz blöd laufen, sodaß man morgens was abholen muß, dann eine ewig lange Brückenzeit hat, vielleicht nochmal zwischendurch eine Anfahrt hat, aber eigentlich erst wider am frühen der eben späten Nachmittag einen Termin hat. Dann ist der Tag komplett kaputt und man ist irgendwie froh wenn man abends an der Tafel sitzt.

Am 31. bin ich dann noch nicht mal für Tour eingetragen. Gut, hat den Vorteil das man nicht sinnlos durch die Gegend eiert, ist mir vor Jahren mal passiert, erzähl ich gleich, sitzt dann aber eben in der Fa. rum und mimt den Ersatzmann für alle möglichen Unmöglichkeiten, die so hoffen alle, nie eintreffen werden. Aber nun gut, ich werd den Part schon durchgeschoben bekommen. Und wer weiß, vielleicht hab ich ja auch Glück, kann noch etwas Geld in die Outdoorwirtschaft oder bei einem Bikestore investieren.

Was mich aber am meisten nervt ist, das meine Holde auf ihrem Job eine Urlaubssperre über die Feiertage hat und das schon seit Jahren. Genau genommen ist es so, daß seit wir zusammen & verheiratet sind, wir noch nie zusammen über Weihnachten, Neujahr Urlaub hatten. Das finde ich schon einen Hammer. Ist aber einen andere Geschichte.

Jetzt ist jedenfalls erstmal etwas Schnee draußen, es schaut weihnachtlich aus und ich werde das beste draus machen – müssen.

 

( Die Gesichte mit dem 31. wo ich mal eine Tour hatte, das muß man mal erzählt haben. Es ging in Richtung Osten und weitere Umgebung. Da ich halt Mädchen für alles bin und auch eine gewisse Schlüsselgewallt habe, durfte ich des frühen Morgens kommen, die Bude aufschließen und noch die Post in die Fächer verteilen. Der Start war so auf halb sieben. Für meine Jobrunde, die ich ja kannte, habe ich extra vorab nochmal abgeklopft, ob da auch wirklich was zu holen ist.

Die jeweiligen Tourbesetzungen sollen das, was sie auch eigentlich machen, aber eben „nicht selbst drin stecken“, könne da so gut wie nix zu, was die an Vorgaben bekommen. Für mich stand jedenfalls fest, ja da ist was zu holen. Ich also morgens rein in den Stall, die ersten Handgriffe gemacht, dann meine motorisierte Blechbüchse fertig gemacht und ausgerückt. Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrzeit am ersten Ort und…
…“das tut uns leid, wir haben gar nicht für sie !“ Wie bitte ?! Gut kann ja mal sein, ist dann halt eine Ausnahme. Da ich aber auch etwas der Zeit voraus war, bin ich den örtlichen Edeka-Großmarkt und habe erstmal knapp eine Stund gefrühstückt. Das geht, weil unsere Abholungen oft Terminabholungen sind und so eben und das gerade an so speziellen Tagen „etwas“ mehr Brückenzeit entsteht.

Nach dem Frühstück dann zur nächsten Abholung gefahren, da auch nichts. Meine Runde fertig gemacht, das waren nicht gerade viele Häuser die ich angefahren hatte, aber zum Schluss hatte ich zwei läppische Tütchen, kaum befüllt im Auto ( und anhand der Befüllung, also was da so drin ist, kann auch ich erkennen, daß ist jetzt nix wichtiges ). Dafür habe ich mich dann aber fünf Stunde in der Ecke rumgedrückt. Irgendwie war ich nicht so prickelnd gestimmt.

Ich dann wider die eine Stunde zurückgeeiert über die verschneite BAB und am Empfangsort warteten sie schon auf mich. Die Leute dort haben ja auch Infos wer mit was reinkommt. Sie warteten schon so lange auf mich, daß sie kurz davor waren mich anzurufen. Und ich kam da mit den zwei Tütchen an. Auch deren Gesichter sind schlagartig recht lang geworden, denn die Mitarbeiter dort waren auch gut zahlreich anwesend und konnte sich jetzt um diese „Megamenge“ kümmern.

Zu guter letzt bin ich dann wider in den Stall gefahren und habe mit dem letzten Mitarbeiter dort die Bude wieder dicht gemacht, also Einschluss. Und die ganze Nummer für zwei Tütchen. Gut, jedenfalls hatte ich an dem Tag mal ordentlich Schnee gesehen. )

Apropos Schnee, wo doch jetzt gerade draußen was an dem weißen Pulver rumliegt, natürlich kümmert sich die mitanliegende Nachbarschaft nicht darum mal den Gehweg frei zu machen. Die von schräg hinten gegenüber waren schon draußen, haben ihre Blechbüchse frei gemacht und sind dann los. Eigentlich liegt die Zuständigkeit bei drei Parteien. Und jetzt dürft Ihr mal raten wer sich darum quasi alleinig kümmert ? Ach lassen wir das…

Bike & Pack: eine andere, zumindest für mich schöne Geschichte. Wie man oben auf dem Bild sehen kann, hatte ich mir die Tage ja einen Canway Holzvergaser Feuerdings eingeholt. Das ganze hängt mit der Möglichkeit zusammen, dann doch mal auf Tour sich einen Café/ Espresso machen zu können. Auf dem obrigen Bild ist der Stand der Dinge zu sehen ( weitere Bilder im Album <klick> ).

Den schon im Hause befindliche Espressokocher war eher von kleinem Format. Warum ich die Größe gewählt hatte, lässt isch nur mit dem Packmaß erklären. Üblicherweise trinke ich die doppelte Menge. Jedenfalls ist das Teil so klein, das der Kunststoffgriff gut in die Flammen ragen würde.
Und wie ja allgemein so bekannt sein sollte, Kunststoffgriff und heiße Flammen sollen sich nicht so gut vertragen. Zumal ich den Canway für diesen Miniepressokocher noch baulich pimpen mußte ( vier Schlitze mit der Flex in den Windfangrand und da dann eben zwei Stahlspeichen reingelegt ), damit jener überhaupt darauf irgendwas zubereiten kann.

Es mußte eine Lösung her. Ich also gestern ab in die City, hatte sowieso noch was zum erledigen und dann mal eben im Stammshop Unterwegs Hamm vorbeigeschaut. Mein angedachter Trick war recht einfach, ein größere Espressokocher sollte den Durchmesser des Windfangs locker überstehen und somit den Kunststoffgriff genug von den Flammen fern halten. Und siehe da, während man in der City in einem Sammelsoriumshop so einen Espressokocher nicht mehr führte…
Unterwegs Hamm hatte nicht nur einen Größe vorrätig. *Like* Für nichtmal einen schlappen Zehner war dies Aufgabenstellung gelöst. Natürlich habe ich das dann auch gleich mal gestern kurz ausprobiert. Klappte alles und sogar recht fix. Der Canway feuert so gut, daß schon nach kurzer Zeit das Wasser anfing zu brodeln, das hört man ja immer so schön. Ich habe da jetzt nicht die Zeit gestoppt, aber länger als drei Minuten hat das nicht gedauert. Nur Espressopulver hatte ich nicht drin.

Damit ist das Thema Café kochen unterwegs zubereiten erstmal durch.

Nächster Gedanken, der im Zusammenhang mit den im Verlauf der letzten Woche gemachten Gedankenzügen zusammenhängt ist, dann doch noch einen Esbit Spiritusbrennen einzuholen. Der sollte locker in den Durchmesser vom Windfang passen und dann eben als kleine Alternative zum Holz sein. Einfach nur so. Dank Info seitens DeWi/ Radforum, sollte der Spiritusbrenner aber zwischen 25-30mm im Idealfall vom zu erwärmenden Behältnis entfernt sein. Sollte aber irgendwie machbar sein, kleine Bastelaufgabe halt.

Die Kleinigkeit von einer Tasse werd ich aber auch noch angehen. Denn die Edelstahltasse ist nur einwandig. Hier sollten aber doppelwandige Tassen in geeignetem Shops griffbereit stehen. Doppelwandig – warum ? Zum einen damit man sich nicht an der heißen Tasse die Pfoten verbrennt, zum anderen der Inhalt aber auch länger heiß bleibt.

…und sonst ?/ Newsticker: ja und um das dann auch mal informativ durch zu reichen, ab dem 25.01.2019 werd ich erstmal für ein paar Tage mich der Gesundheit wegen zurück ziehen. Mehr dazu unter Ich werde alt #6.

27.687km/ 07.12.2018/ Teil II

Dezember 8, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Sport & Alltag/ Alter: dieser Wochentagebuch könnte anders werden. Rein vom Wetter her war es etwas turbulent, oder sagen wir besser wechselhaft. War es am Montag noch angenehm warm, kramte ich am Mittwochmorgen noch eine extra Lage Kleidung aus dem Kleiderschrank.

Auch wurden am Mittwoch erstmalig die vormontierten 45NRTH Xerxes Faltreifen mit den 140 Spikes als Laufradsatz ins CAADX gepflanzt. Am Vortag war es mächtig feucht, die Nacht mit locker unter 0c° nicht gerade das was man warm nennen könnte und der Profiblick über den Asphalt ließ mich zu dieser Wahl kommen. Man kann ja nie wissen. Kurz gesagt, kein Bock auf Stress. Denn…

…die Nächte zuvor waren nicht ganz so ruhig. Warum kann ich natürlich nicht mit Gewissheit sagen. Ich denke aber mal von den Knochen her. Von Dienstag auf Mittwochmorgen war ich plötzlich um 02:00 Uhr wach. Bin dann kurz raus den interneren Wasserhaushalt regulieren und hab mich wider hingelegt.
Normalerweise penne ich dann wider sofort ein. Nein, im Grunde schlafe ich schon wider bevor ich mich hinlege. Doch diesmal war es anders. Ich lag noch bis gut nach 03:00 Uhr wach. Und dann hab ich am morgen noch eine meiner Espressotassen zerdeppert. Zum Glück noch ohne Espresso drin, aber schon mit Zucker. Dinge die ma(n)n am frühen Morgen so nicht gebrauchen kann.

Und ich habe was für beim Weihnachtsmann vorbestellt, damit er nicht los muß und alles zusammensuchen. Praktisch finde ich.

Eine Meldung noch zur Woche. Auf meiner Rennbahn haben sie ja den kombinierten Fuß-Radweg neu gemacht. Diese Woche machte sich wohl jemand einen Spaß daraus, eine Attacke zu fahren. In regelmäßig-unregelmäßigen Abständen fanden sich diverse ehemalige Glasbehältnisse wie Weinflaschen und Einmachgläser. Nicht ganz so schön. Ein paar davon, also die ich gesehen hatte, wurden von mir beseitigt.
Da stellt sich dem geneigten Radler doch die Frage, was denken sich solche Menschen ? Oder, was wäre wenn gleichartiges auf der Fahrbahn der Kraftfahrzeuge liegen würde ? Ich denke da ein ein Glasbehältnis gefüllt mit Holzschrauben oder etwa Nägel ? Ich glaube da wäre auch keiner drüber amüsiert. Schwamm drüber.

Freitag: der Wochenabschluss wurde auch mal wider durch den Job neu geordnet. Mußte ich mich die vorigen Tage etwas zeitigen aus den Federn pellen, damit ich ebenso zeitig am Job aufschlage. Ich will mich dann ja immer noch in Ruhe umziehen, Schnittchen machen und auch das eine oder andere an Essbaren einwerfen. Da die Verkehrslage als auch die Strecke eher gediegen war, fasste ich den Entschluss lieber ein gutes Zeitpuffer zu haben.
Doch dank Planänderung stand eben für den Freitag eine ganz andere Kombi auf dem Plan.

Zudem war es brütend warm geworden. Schon morgens vor dem Burgtor hatte es satte 10c°. Es war also wider mehr ausziehen als anziehen angesagt. Die Mehrzeit durch die Möglichkeit später am Job aufschlagen zu können nutze ich für eine kleine Extrarunde. Windwetterbedingt aber nicht das was ich angedacht hatte, sondern nur eine Softvariante.

Doch irgendwann ist so eine Woche auch mal zu ende und mit dem letzten Aufgebot an Straßenverkehr nebst dem dazugehörigem Stau, dem Fahrzeug säubern für die Übergabe an die Kollegin war mal wider später Feierabend. Ist ja kein Ding, muß ja gemacht werden. Da ich eh spät aus dem Stall bin, wollte ich noch mindestens einen kleinen Extraharken zum abspannen fahren. Im Kopf war schon am Vormittag klar, das wird wider eine Kombi aus Wanderweg und dessen Anfahrt und dann irgendwie über Werne zurück. Und so kam es dann auch.

Es ist nach 20 Minuten Fahrzeit mal wider dunkel und ich schalte das Vorderlicht an. In freudiger Erwartung, wie lange es wohl leuchten wird. Die Fahrt beginnt nun erst richtig…

Bike & Pack/ Bivy & Zelt: und auch hier bin ich ein Stück weiter gekommen. Am Wochenbeginn ergab sich ein Zeitfenster samt logistischer Möglichkeit mal bei Outdoor Fair reinzuschauen. Ich war da ja schonmal. Beim ersten mal bin ich doch glatt und das mit Navi und genauer Adresse vorbei gefahren. Ja das ist mir als erfahrener Kurierfahrer passiert. Der Laden ist ja von außen recht unscheinbar im Untergeschoss von einem Wohnblock in einer Wohngegend.
Dieses Mal fand ich dann aber wieder den Weg und ohne Navi, quasi aus´m Kopp. Ich wollte dann doch nochmal das Thema Hängematten angehen. Von meinem ersten Besuch wusste ich, das sie haufenweise Exped Hängematten im Laden hatten. In meinem Fokus stand das Packmaß des Exped Scott Hammock Combi. Ich konnte mir nicht vorstellen, daß das so 45cm sein soll.

Hier war dann aber auch noch das erste Thema, die Slit Line in Augenschein nehmen. Das ging umgehend, hatte man griffbereit. Nach meiner Begutachtung ist das handelbar, wenn auch natürlich keine supertechnischelegante Lösung wie sie von AmazonasTherm-a-Rest oder gar Sea to Summit geboten werden.

Der gute Mann der mich beriet schaut auch sofort nach dem Exped Scott Hammock Combi, fand es in der Auslage aber nicht. Der Blick in seinen PC aber offenbarte, daß es im Keller liegen würde. Da ich irgendwie nicht die Megazeit hatte, bat ich fragend, ob er es hochholen könnte und ich dann einfach nochmal vorbei kommen würde. Er nickte ab und so verblieben wird dann auch.

Da sie im Laden auch Schlafsäcke hatten, wagte ich auch da noch eine kurzen informativen Vorstoß. Fatal, fatal.

Daunenschlafsäcke für unterwegs auf´n Bike. Er fragte den Temperaturbereich ab und irgendwie in der Mitte trafen wir uns. Er kramte recht emsig zunächst ein Modell Nomad raus. Da war zwar in Daunen und lag auch im Temperaturbereich 5c°, aber er wurde stutzig. Es schein ihm viel zu dünn und somit nicht für die angesagten 5c° tauglich. Zum Vergleich suchte er ein Modell aus dem Hause Yeti. Das erste Modell was er hier zu Hand hatte war zwar für noch deutlich mehr, oder besser gesagt, weniger Temperatur geeignet, aber es sollte nur aufzeigen wohin die Reise geht. Er stöberte weiter und fand dann das 5c° Modell.

Das fühlte sich ganz anders an, hatte irgendwie deutlich mehr Volumen, als das von Nomad. Ich bejahte seine Therorie, mußte aber auch einsehen, daß ein passender Schlafsack noch eine ganz andere Nummer werden würde, als eben Hängematte.

Weiter im Text. Zwei Tage später, selbes Zeitfester, stand ich wider im Laden. Das Exped Scott Hammock Combi wurde unter der Ladentheke hervorgeholt und ich hielt das mitgebrachte Maßband an den Orginalpacksack. Dann wurde ausgepackt. Und siehe da, die Hängematte nebst Fliegengitter ist orginalverpackt, also noch recht großzügig nur noch 35cm lang. Mit etwas anderen rollen oder eben stopfen in einen Packsack würde sich das Voluemnproblem mit den Abmessungen erledigen. Das Tarp selbst war kaum ein viertel dessen, was die Hängematten-Fliegengitter Kombi maß.

Womit ich dann zum Artikel Bike & Pack & Sleep #6 verweisen möchte.


Eigentlich wollte ich ja mit der oben aufgeführten Bestellung noch einen Robens Lumberjack Holzofen mitordern. Nein, genau genommen hatte ich den schon bestellt, aber…
….da kam DeWi aus dem Radforum um die Ecke und meinte, im Betrieb wäre das Nachlegen von Holz ein Problem, da die Öffnung suboptimal groß wäre. Anders gesagt, die Öffnung ist zu klein. Er riet mir zu dem Canway Capingkocher Holzvergaser, den er auch habe.
Gleiches Prinzip, nur entsprechend besser zum Holznachfüllen umgesetzt und, auch wieder praktisch, bei Amazon einholbar. Weiteres Proargument, noch günstiger. Gebongt.

Sorry Mädels bei Bike24.de für die Stornierung bei Euch, aber mit den Vorteilen hätte ich mich bei dem Robens Lumberjack geärgert. Damit dürfte das Thema was warm machen unterwegs erstmal durch sein.

 

Bike & Pack & Sleep #6/ 30.12.2018

Dezember 7, 2018

Bike & pack/ Bivy & Zelt: nochmal hochgespielt die aktuelle Übersicht aus #5 , exklusive der Sea to Summit Modelle, da die Homepage aber auch andere Infoquellen für mich nicht so offensichtlich befriedigend sind.

( Ich werde diesen Artikel bei Neuigkeiten einfach entsprechend aufmöbeln. Sonst zieht sich der Faden zu lang.)

Optional gäbe es noch ein…


  • Therm-a-Rest Slacker Hammock House ( by WalkOnTheWildSide ) ca. 190 Euro/ ca. 2,0kg/ Packmaß 38 x 23cm/ Lieferumfang: Hängematte ( 315 x 163 cm ) inkl. Moskitonetz, Tarp, 4 x Heringe, clevere Aufhängung, Packsack/ kein Matteneinschubfach

Optional gäbe es noch…


  • Exped Scott Hammock Combi ( by Unterwegs Outdoor Shop/ wo ich ja nun eine habe ) ca. 230 Euro/ ca. 1,8kg/  Packmaß 45 x 18 cm/ Lieferumfang: Hängematte ( 295 x 140 cm ) inkl. Moskitonetz u. Einschubfach für Isomatte, Tarp mit 10.000mm Wassersäule !, inkl. Aufhängung leider per Slit-Line/
  • Exped Drin Clips ( by Unterwegs Outdoor Shop/ wo ich ja nun eine habe ) 19 Euro/ ca. 100g
  • Exped Poncho & Hammock Underquilt ca. 100 Euro Packmaß 30 x 20 cm
  • Exped Verso Quilt ( Daunen ! ) ca. 180 Euro Packmaß 1,7l/ Abmessungen 135 x 210m Füllgewicht 450g

Die Folgegedanken beruhen dann auf dem nächsten Artikel. Ma(n)n müßte jetzt nur nochmal ein, zwei Nächte in meiner aktuellen Hängematte schlafen um zu sehen, ob das wirklich passt vom liegen her. Die Aufgabenstellung ist also, wo das möglich wäre ?

Plan A. wäre irgendwo im Burggemäuer. Das müßte aber wo unauffällig sein, schon alleine damit das keinen Stress bei anderen Familienmitgliedern auslöst. Oder, jene doch die Männer mit den weißen Kitteln holen.

Plan B. könnte sein, im örtlichen Baufachmarkt geeignete Harken einholen und den Versuch in der Fitness-Garage starten. Dort wäre ja auch die Temperatur kein Problem, denn den Megaschlafsack ( leider ein Kunstfaserschlafsck und somit fett wie eine Bombe, selbst komprimiert ) für locker 0c° und weniger habe ich ja. Zur Not könnte ich ja den Dünnen noch mit reinnehmen. Ich denke die Harken werd ich auf jeden Fall besorgen, hab da einfach Bock drauf.


Einfach mal quer gedacht, das Thema Hängematte.

Eigentlich dachte ich würde das Amazonas Set nehmen und zwar aufgrund des Packmaßes. Nun ist aber Exped zumindest an dem Punkt wider im Rennen. Das Amazonas Set hat mit der Therm-a-Rest gemeinsam, die guten Abspanvorrichtungen.
Aber Therm-a-Rest hat kein Matteneinschubfach ! Gut bietet dafür etwas wo ich denke, könnte sogar besser sein. Denn der Therm-a-Rest Slacker Hammock Hängemattenwärmer scheint mir durchaus sinnig.

Jetzt kommt es aber, alle drei haben aber einen Nachtteil, denn nur die Sea to Summit Hängematten werden aus eine Art Strumpf gezogen. Man hängt also erst eine Seite ab, zieht dann die Hängematte raus und verankert diese am anderen Ende am Baum. Und wider ein „aber“, Sea to Summit hat weder ein Matteneinschubfach noch andere Isolierungen. Zumindest habe ich da noch nix gefunden.
Und mit der Hängematte von Therm-a-Rest hat sie noch gemein, daß das Moskitonetz nicht abgespreizt werden kann. Ja, es ist sogar um die gesamte Hängematte herum.

Jetzt müßte ich eigentlich eine Hängematte im Set holen und dann die cleveren Anhänger entweder von Seat to Summit oder eben Amazonas dazu nehmen. Letztere wird mir aber schon fast wider etwas zu einfach in die Hängematte eingehängt. Sea to Summit wäre hier also meine erste Wahl, oder halt das Therm-a-Rest Slacker Suspenders Hanging Kit.

Damit ich dann ( erstmal ) um einen wider volumenfressende ( in Sachen räum aber auch finanziellen Einsatz ) Isomatteherum komme, den Therm-a-Rest Slacker Hammock Hängemattenwärmer. Oder die Eigenlösung, die schon vorhandene Exped Hängematte mit Rettungsdeckenfolie ausrüsten. Ob das wohl so machbar wäre ?

Man sieht, könnte einen wilde Kombi werden.


Freitagabend: man hat nix anderes zu tun als sich mit dem Kram im Kopf zu beschäftigen. Also wie bin ich überhaupt wider zum Exped Scott Hammock Combi gekommen ? Die 10.000mm Wassersäule beim Tarp sind mal eine Ansage. Praxis hin der her. Preislich liegt sie recht gleich auf mit dem Amazonas Moskito-Traveller Thermo als Komplettset, also mit Tarp und den T-Strap.

Die T-Strap bei Amazonas sind aber auch nicht der letzte Schluss, denn die Matte kann sich recht einfach lösen, wenn sie nicht unter Last steht. Sp clever die Lösung auch zu sein scheint. Die Slit-Lines von Exped werden auch trotz einfacher Handhabung ich mein Ding werden. Sowas hat man im Gefühl. Jene sind aber nur via Carabiner ( wo es ja die auch von mir favorisierten Exped Drin Clips gibt ) mit der Matte verbunden.

Und jetzt komme ich…

…denn da gibt es von Therm-a-Rest das Suspender Hängegurte-Set ( ca. 25 Euro ) als auch die Sea to Summit Hammock Suspension Set ( ca. 20 Euro ) ist einzeln zu bekommen. Bedeutet, egal welche Hängematte ich nehme, die Aufhängungsfrage kann quasi Label-Übergreifend für mich optimal gelöst werden.

Die andere Frage…

…wäre noch die-eine thermo-isolierdende Lösung. Ich bin zwar nach wie vor der Meinung, daß ich keine Übernachtungen bei unter sagen wir mal 10c° in der Hängematte machen werde. Trotzdem kann es bei 10c° schon arg frisch sein. Entsprechende Luftfeuchtigkeit hier, ein wenig mehr Wind und jener noch aus der „richtigen“ Richtung, ratz fatz ist einem kalt.

So eine Lösung sollte also nicht unbedingt beim Transport fett auftragen, weshalb dann auch Therm-a-Rest mit seiner Lösung ganz weit vorne ist. Ob sich eine solche Lösung in Eigenarbeit reproduzieren ließe steht noch offen.

Erstmal fettich…


30.12.2018: inzwischen haben ein Therm-a-Rest das Suspender Hängegurte-Set  den Weg in die heimische Burg gefunden und ich stelle mal hier, auch dann aus dem wohl potentiellen Echt-Shop, jene Liste an möglichen Schlafsäcken jetzt in Folge auf. Die wurden mir als erste Sichtungsvorschlag im Hammer Laden mitgegeben.

Draußen übernachten – mal anders

November 27, 2018

Bike & Pack/ empfohlen: gerade so beim abendlichen stöbern auf YT vorgeschlagen bekommen.

Ich fand´s mal cool, denn so einfach kann man vieles halten und wird dafür mit der Schönheit der Natur belohnt.

Rumgelaber/ 11.11.2018/ Bike & Pack & Sleep #5

November 11, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber: jo, da es draußen sonnig war, ich mit den ersten Zeilen hier um 11:47 Uhr dem Tagesplan etwas hinterher hinke, die Nacht war irgendwie blöd, verlasse ich die Zeitzone früher Morgen und verschiebe die Fertigstellung des Artikels auf den Abend. Oder – ich muß raus, Frühsport steht an !

*später*

Und so war ich eine gute lange Zeit draußen, habe erst meinen Frühsport gemacht, vorab noch das Laub aus dem Burggarten entfernt und hinter noch eine Krafttrainingeinheit hinterher geschoben. So langsam kommt man wider rein. Jedenfalls hatte ich so viel frische Luft und erst als es sich langsam anfing einzuregnen bin ich dann rein. Das muß so um kurz vor vier gewesen sein.

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen/ Reflexmaterial – Bezugsinfo: da ich immer noch ein wenig was im Kopf habe mein CAADX im Design zu verändern und dies gedenke wider mit Reflexfolie zu verrichten, hab ich heute früh mal den Artikel Reflexmaterial – Bezugsinfo/ 11.11.2018 aktuallisiert.
War ein wenig wühlen um bei der Reflecto GmbH das Material zu finden, was ich das letzte mal bestellt hatte. Aber nun hab ich es gefunden und so wird dann wohl auch passende in Maß und farblicher Vorstellung bestellt.

Hab’s dann gefunden und sogar das Login *lach* und erstmal drei Farben a 2m geordert.

Bike & Pack/ Bivy & Zelt: nach dem letzten Artikel Bike & Pack & Sleep #4 zu diesem Thema hat sich überraschenderweise was in meiner Auswahl getan, womit ich dann aber immer noch keine ganz finale Entscheidung getroffen habe. Eine Auflistung mit Daten & Fakten, nur wider so für mich, verkneife ich mir trotzdem nicht.


  • Amazonas Moskito-Traveller Thermo ca. 90 Euro/ ca. 650g/ Packmaß 25 x 9,5 cm/ Lieferumfang: Hängematte ( 275 x 140cm ) inkl. Moskitonetz & Abspreizstäbe, Packsack/ Matteneinschubfach
  • Amazonas Traveller Tarp ca. 69 Euro/ ca. 800g/ Packmaß 25 x 10 cm/ Lieferumfang: Tarp Wassersäule 3.000mm inkl. Abspannung, Packsack
  • Amazonas T-Strap ca. 26 Euro/ ca. 400g
  • Amazonas Gesamtpaket ca. 185 Euro/ ca. 1,8kg

Optional gäbe es noch ein…


  • Therm-a-Rest Slacker Hammock House ( by WalkOnTheWildSide ) ca. 190 Euro/ ca. 2,0kg/ Packmaß 38 x 23cm/ Lieferumfang: Hängematte ( 315 x 163 cm ) inkl. Moskitonetz, Tarp, 4 x Heringe, clevere Aufhängung, Packsack/ kein Matteneinschubfach

Optional gäbe es noch…


  • Exped Scott Hammock Combi ( by Unterwegs Outdoor Shop/ wo ich ja nun eine habe ) ca. 230 Euro/ ca. 1,8kg/  Packmaß 45 x 18 cm/ Lieferumfang: Hängematte ( 295 x 140 cm ) inkl. Moskitonetz u. Einschubfach für Isomatte, Tarp mit 10.000mm Wassersäule !, inkl. Aufhängung leider per Slit-Line/
  • Exped Drin Clips ( by Unterwegs Outdoor Shop/ wo ich ja nun eine habe ) 19 Euro/ ca. 100g

Amazonas ist schon vorne gelistet weil sie im Packmaß/ Hängematte von 25 x 9,5 cm & 25 x 10 cm für das Tarp wohl die besten Werte aufstellen ( sogar das Amazonas Underquilt liegt da mit nur 32 x 17cm weit vorne ). Wenn der Krempel vorne zwischen den Rennradlenker soll, dann kann ich da eigentlich nur das Amazonas Set nehmen.