Archive for the ‘Bike Urlaub’ Category

Fuerteventura review

April 22, 2017

Bikealltag/ Bilder: und wenn ich mal Zeit finde noch ein paar Zeilen als Rückblick, ein wenig vorgeträumt oder doch schon geplant ?

Warnung: dieser Beitrag wird der gneigten Leserschaft etwas mehr Zeit abverlangen um wirklich alles zu lesen. Legen Sie sich also bitte was zu essen & trinken bereit und nehmen sie eine bequeme Sitzposition ein ! Danke.

Also der Ort Cotillo hat mich, auch wenn wir nur recht kurz da waren, schon faziniert. Wohl auch weil es ein Ort ist, bei dem ich meine Vorstellungen von Urlaub am besten umzusetzten sehe.

Der schon in den vorgegangen Berichten genannte Namenfetter Alex hat nicht nur eine Segway Vermietung,…

…sondern auch noch ein nettes Apartement. Ach ja, wie gut, neben seiner Segway Vermietung noch eine Bikevermietung mit Merida-Bikes.

Bilder vom „vollen“ Strand…

Echt schlimm dieses „Gedränge“.

Das mit dem vollen Strand erwähne ich nur, weil Alex sich bei uns zweimal entschuldigte, daß soviel Betrieb sei. Und das war nicht ironisch gemeint von ihm. Tatsächlich standen hier und da Wohnmobile von Einheimischen/ Spanier, die diesen Ort auch gerne über die Osterfeiertage für die Erholung aufsuchen. Klar kann ich verstehen, denn Cotillo hat mir auch extremst zugesagt.

Natürlich gibt´s nicht nur in Cotillo nette Apartments, wahrscheinlich auf der gesamten Insel. Villavalhalla ist da so eine, die wir auf einem Spaziergang am Strand ausfindig gemacht haben. Naja ausfindig gemacht ist jetzt übertrieben, es liegt ja genau am Strand, man läuft also direkt daran vorbei. Also an diesem Strand…

…herrlich nicht.

Wobei mir der „Turm“ jetzt schon eine gehörige Nummer zu groß ist ( und wahrscheinlich auch nicht zum Portemonai passt ).

Ein anderes schönes Thema, wenn auch mit Sicherheit nicht ganz ohne Hintergedanken oder auch hier und da nicht ganz zu ende gedacht, sind die Radweganlagen in Corralejo.

Bild von der neueren Shopping-Meile

Ja von solchen breiten Fußwegen, dann noch in Kombi mit Radfahrspuren und mit dem Wetter, da traümt hier so mancher Radler von. Schätze mal das selbst die Holländer da nicht mithalten können. Tja !

Der Ort Corralejo: eigentlich eine Touri-Hochburg, mit Hotelanlagen und mutmaßenderweise auch mit dem einen oder anderen Apartment, hatte ich ja bereits erwähnt, bietet neben den neueren Shoppingmeilen auch die eine noch eine gewisse Ursprünglichkeit.

Man muß aber schon etwas genauer hinsehen um noch die alten Teile zu erkennen. Witzigerweise ist der Strand, obgleich er sehr schön ist, kaum von Touristen vereinnahmt. Das obrige Bild zeigt einen Teil, schon recht nahe am Hafen. Die anliegenden Gebäude lassen erahnen wie es dort so in den ersten Touristenjahren wohl ausgesehen haben muß. Das eine oder andere Café ist noch dort, wird aber nur von Einheimischen oder den „Anderen Touristen“, eben jene die nicht auf den Trubel stehen besucht.

Andere Gründe aber nicht dort an den Strand zu gehen werden auch der recht stetig präsente Wind sein, der einem den Sand in jede Ritze treibt. Dann ist da noch das „Problem“ mit der Sonne beziehungsweise mit dem fehlenden Schatten. Sobald die Sonne einen gewissen Grad am Himmel erklommen hat, brennt sie sich richtig in die Haut rein. Und, der Strand ist recht natürlich.
Also keine kilometerlangen künstlich aufgeschütteten Sandstrände, sondern so wie es eben in der Natur ist. Und dazu gehört dann auch Seetank der am Strand rumligt und riecht, genauso wie eben Steine und Felsen, vorzugsweise Vulkangestein. Da geht man natürlich nicht freiwillig barfuß drüber.

Etwas näher zum Hafen hin, wo wir aber leider nie waren, der Stress halt *lach* kann man auch noch etwas von der alten Einkaufs-u. Touristenmeile sehen.

Alles noch da, halt nur nicht so modern. Ich fand es aber trotzdem nett, denn…

…es erinnerte mich an meine frühste Kindheit auf Mallorca, wo es solche Meilen ja auch gab ( gibt ? ). Ich glaube das solche Orte gut sind um Urlaub zu machen. Einfach mal sich in ein Straßencafé hocken, eine Café trinken, ein Eis löffeln oder auch einen dieser typischen spanischen Kuchen.

Kurzer Einschub mal so zwischendurch: ich merke gerade, obwohl wir nur ganze 6 Tage vor Ort waren, ein Tag Anreise mit sehr später Ankunft im Hotel und eben einen Tag Abreise superfrüh, was mir alle im Kopf rumschwebt. Ich denke da kommt noch die eine oder andere Zeile dazu. Bilder sollen ja auch rein und müßten entsprechend ausgewählt werden.

Bike Urlaub: ganz allgemein würde sich eine Reise mit dem Bike nach Fuerteventura wohl gut lohnen. Ziele wären da neben der Inselerkundung oder auch ein Übersetzten auf die ganz nahe vor Coralejo liegende Insel…

Isla la Lobos ! Jene ist zwar nicht wirklich groß, wäre aber wohl für ein Happening gut zu gebrauchen. Es juckt halt. Überhaupt von Corralejo rüber könnte man mal bis nach Cotillo radeln, schön an der Küste entlang, was sogar möglich ist, so die Info von Alex.

Oder auf den Vulkan bei Corralejo, wo ich ja schon läuferisch oben war…

…leider hat das ja diesemal so nicht geklappt, also das mit dem Laufen. Iss aber ein anderes Thema, esrtmal auf die Ablage geschoben.

Noch ein Bild von unserem Balkon aus, am frühen Morgen, Sonnenaufgang. Ich hocke auf dem Balkon, ein Glas Wasser und plündere die Wifi-Leitung, während sich meine Mädels frühstückfertig machen. Kann sich also nur noch um Stunden handeln…

Noch ein Bild von der Fahrt nach Cotillo, beste MTB-Terrain soweit das Auge reicht. Überall Fußwege/ Trampelpfade quer über´s Feld.

Bike mitnehmen müßte man natürlich vorab mit bei der Airline abklären. Alternativ, aber auch noch im einzelnen zu prüfen, weil das was da einem als Mountainbike oft angeboten wird, würde hier auf dem Trödel noch ein mildes Lächeln ernten. Oder wie der Schrotthändler sagen würde:„ja gut ich nehm´s umsonst mit.“
Nein, so mies sind sie nun dort auch wieder nicht. Aber für teilweise unter 15 Euro pro Tag, was will man erwarten ?

Rostige Ketten, was aber wohl auch zu einem Großteil der salzhaltigen Seeluft geschuldet sein wird, Cantibremsen aus den 80´er Jahren und Federgabeln die noch nie einen Tropfen Öl gesehen haben.

Und so hatten wir in der Nähe unsere Anlage fußläufig keine 5 Minuten den BH-Concept Store/ ProAction Bike Rent Fuerteventura.

Noch etwas weiter weg, aber von mir nicht in Augenschein genommen, wozu der Stress ?, waren noch die Easy Riders mit Specialized Bikes stationiert.

Überhaupt gibt es zumindest virtuell eine Auswahl an Bikerent-Shops.

Thema Fliegen

Bin ja von Kindheit an mit dem Fliegen in Kontakt gewesen. Ich konnte wohl gerade laufen, da saß ich schon in einem Flugzeug nach Mallorca. Fliegen hat mich immer fazieniert. Mit der Zeit ist diese Fazination, wie auch einige andere, dahin geschwunden. Da spielt natürlich auch die Ökobilanz des Fliegens eine Rolle, aber auch das ich schon in dem einen oder anderen Land war. Klar, mit dem Flieger.

Verloren hat die Fazination aber auch, weil sich ja einiges geändert hat. Ich meine, ich kenne noch Zeiten da ist man zu Fuß über´s Rollfeld gewartschelt und hat in diese gigantischen Turbinen der 747 geschaut. Da war zum Teil noch Koffer mitnehmen angesagt, was aber zugegebenermaßen sehr lange her ist.

Aber was man heute alles beachten muß und was man alles nicht darf, weil´s zu gefährlich ist ! Lachhaft. Wenn da einer mit irgendwas anrichten will, wird er nicht gerade durch die Kontrolle reingehen. So Leute suchen sich die Schlupflöcher über die Logistik.

Auch sehr zum Nachteil hat sich verändert, das der Service beim Fliegen arg gelitten hat. Klar, muß ja heute alles spottbillig sein. Das Personal verdient auch nicht mehr so wie früher, es gibt nicht mal mehr Kaffee, Tee oder Wasser umsonst. Bei Kurzstrecke ist das ja kein Problem, aber wenn mal länger fliegt.
Und dann das Ding mit dem Essen im Flieger. Gut, war nicht immer das beste Essen, aber es war dann doch so der Punkt wo man aus der Monotonie rausgeholt wurde. Man wusste, der Start ist rum, ne´ Stunde später gibt´s was zu futtern. Aktion in der Bude, rumhampeln mit dem Plastigbesteck, aufpassen das man sich nicht bekleckert, den Müll solange irgendwie-irgendwo deponieren. Ich fand´s einfach klasse und finde das gehört schon mit dazu.

Jetzt beim letzten Rückflug habe ich es aber auch wieder gemerkt. Irgendwie klebt man wie ein kleiner Junge am fenster und schaut raus. Diese Wolkenspiele, die Sonne und der Horizont.

Und dann noch dieser Irre Speed, wenn „er“, als der Polit die Schubhebel nach vorne legt um zu starte. Irre, zumal wenn man bedenktdas ist jetzt keine Hayabusa ( das Teil finde ich übrigens besonders häßlich ) sondern ein tonnenschweres Flugzeug. Angst hatte ich beim Fliegen übrigens noch nie. Und was bin ich schon in für Flieger eingestiegen ! Der Knaller war mal eine viermotorige Iljuschin Il-18, mit der wir von Rumänien nach Düsseldorf geflogen sind. Das war Abenteuer pur.

Klar, da wurde, gerade in den jungen Jahren die eine oder ander Tüte vollgemacht, aber sonst nix. Mit dem heranwachsen wusste ich aber auch sehr viel über´s Fliegen und die Technik drumherum. Ist ja auch fazinierend. Männerkram halt.

Ja, und das war´s dann auch erstmal mit dem Urlaub und den Urlaubsbericht. Ich hoffe die Leserschaft hat etwas gefallen am Bericht und den Bilder gefunden, oder sogar Lust auf eine Reise dorthin bekommen. Natürlich bietet die Isnel noch viel mehr. Meine Mädels hatte zwar vorab immer irgendwie rumgesponnen noch mal einen Tag ein Auto zu nehmen, aber ganz ehrlich…
…ich habe für diesen eher kurzen Zeitraum mir nix vorgenommen oder gar geplant, hätte auch mit Sicherheit kein Fass aufgemacht. Für mich waren diese sechs Tage vor Ort auch eher ein verlängertes Wochenende, alsdaß es ein echter Urlaub war.

08:24Uhr / 19.08.2016

August 19, 2016

Bikealltag: so wieder einen guten Schritt weiter. Der Rücken machte gestern längere Mobilität, also echtes und vor allem aufrechtes Gehen möglich. Natürlich war ich vorsichtig.
Um aber etwas in Bewegung zu kommen, habe gestern Vormittag dem CAADX mal eine komplettere Grundreinigung verpasst. Schön auf der Terrasse mit der Sonne im Rücken. Nicht ganz so sauber ist allerdings die Kurbel geworden, denn die hätte ich dazu ausbauen müssen. Und ob und vor allem wie das so geht, das mußte ich mir erstmal anschauen. Iss ja ein Pressfit-Tretlager verbaut, da wollte ich dann nicht so einfach drangehen. Die Flaschenhalter sind auch nicht tip-top, mußte dann aber auch nicht.

Ansonsten war´s langweilig.

Heute sieht es schon wieder besser aus, auch wenn ich noch nicht viel gemacht habe. Café con Leche, etwas Kekskram, das übliche halt. Um nicht wieder ganz in eine Art Schonungsuntätigkeit zu versacken wird gleich mal IKEA angesteuert. Etwas Frühstücken und ein wenig die Beine vertreten. Der Pfefferstreuer muß neu, da er mir die Tage auf den Fliesenboden gepurzelt ist.
Fliesenboden und Pfefferstreuer mit Glaskörper, so nun auch die angewandte Physik, vertragensich nicht so gut. Das härtere Matariel löst in dem teilflexiblen Material eine Spannung aus, die sich zunächst in einer Kurve aufbaut und letztendlich über in einer Spannungsentladung resumiert.

Ergebniss: keine Pfeffermühle – kein gut sein !

Bike Urlaub: über das radforum.de bin ich dann auf jenes Hotel (?) Massa Marittima gestoßen. Ja Toskana wäre auch mal was…

So, dann mal schauen was der Tag so bringt.

Bikeurlaub in Frankreich…

Juni 30, 2012

…gefällig ?

Bike Urlaub: Wer es noch nicht wusste, an kann demnächst, aber wahrscheinlich auch schon immer, radurlaub in Frankreich machen. Der ADFC hat einen entsprechenden Artikel über die Vélodyssée rausgegeben. Frankreich strebt also gezielt an, sich intressant für´s Radreisen zu machen.
Allerdings bezweifele ich nicht, daß Radreisen auch in anderen Länder geht, ob nun mit oder ohen „offiziellen“ Radweg.

…und sonst ?/ newsticker: mir ist gerade aufgefallen, daß ich bei all meinen Linksetztungen ( am rechten Blogand ) bisher die offiziellen Interesservertreter bisher nicht aufgeführt habe. Das habe ich gerade eben nachgeholt und somit die mir bisher bekannten großen zwei „nachgereicht“. Den DIMB für die Offrroadfraktion und den eben den ADFC für die Onroadfraktion.

Ich persönlich bin aber in keiner der beiden Gruppierungen Mitglied, was aber wohl mehr daran liegt, daß ich ich A. nicht entscheiden könnte und B. ich immer wieder mit einigen Ansichten nicht ganz klar komme. Außerdem so im Alltag, für meine Zwecke…, man kommt auch ganz gut alleine zurecht.

Tüssken

Bikeurlaub an der Sonne

Juni 5, 2012

Ja auch wenn es leider wohl noch etwas dauern wird, so bin ich heute auf die zweite mich ansprechende Anzeige bzgl. Bikeurlaub gestoßen. Dabei könnte es nach La Palma gehen und zwar über diese Anzeige: Magic-Bike LaPalma.
Leihbikes gibt es dort auch, was dann für mich einen Anschaffung, habe noch gar kein MTB , als auch, wenn doch vorhanden, eine Transport im Flieger ersparen würde.

Iss doch schön wenn man noch Träume hat…

Bike „Traum“Urlaub ?

März 5, 2011

chices Hotel im Allgäu, Obersdorf: das EXPLORER Hotel. Habe ich gerade aus der Samstagszeitung gefischt und ich muß ja sagen, bin ja so´n bischen Design mäßig vorbelastet, gerade auch was Architektur anbelangt. Dann wie hier noch in Zusammenspiel mit dem „Green“. ob ich mal einen Bikeurlaub machen werde ? Wer weiß…

-schnitt