Archive for the ‘Bikealltag’ Category

08:39Uhr/ 17.10.2021

Oktober 17, 2021

Morgengruß: ja der Sonntagvormittag ist noch vermeintlich jung, auch wenn für meine Verhältnisse nicht mehr wirklich so jung. Bin ja eher Frühaufsteher.

Die Nacht war gut brauchbar, aber der Rücken ist immer noch nicht so wie er sein sollte. Mal sehen wie sich das entwickelt? Ich hoffe heute tut sich da noch was, denn sonst müßte ich mir einen Alternativplan ausdenken.

Denn noch, macht das Beste aus dem Sonntag und bleibt bitte gesund!  😉

Newsticker: ansonsten hab ich mich mal gestern an einen kurzen *hüstel* Artikel <klick> zu meinem kleinen Espresso-Set gemacht. Da gab es ja die Tage eine Frage zu.  😉 Viel Spaß beim lesen.

Rumgelaber 15.10.2021

Oktober 16, 2021

Rumgelaber: ja der Tag beginnt irgendwie…

… entspannter weil ich dank einem Tag Urlaub den Wecker abstellen kann und mich noch mal umdrehen kann.
Aber so gegen halb acht ist der Spaß dann vorbei, ich bin wach und stehe auf. Doch schon mit dem Aufstehen ist irgend etwas anders. Also los, ab ins Bad, ankleiden und den Espresso doppio kippen.

Und als ich dann da so am Küchenstammplatz hocke, online nix Neues die Tageszeitung gibt auch nix her, wird mir klar, dieses Anders kommt mir bekannt vor.

Der Rücken meldet sich, leider zum absolut falschen Zeitpunkt. Innerlich könnte ich kotzen, der angedachte Ausflug mit meiner Mom rückt auf traurig unangenehme Weise in die Ferne.

Ich versuche mein Glück mit bekannten Drops, lege das E-Heizkissen im Wohnbereich aus und versuche mittels ein paar Bewegung heraus zu finden wo es genauer harkt. Natürlich ist der Lendenwirbel Bereich bekannt, aber ich kann da manuell zunächst nix machen. Mein Gesicht wird lang. Ich lege mich also möglichst flach hin und lasse die Wärme einwirken. Die Drops machen für einen kurzen Zeitraum müde.

Jetzt nach diesen Zeilen hab ich innerlich das Wochenende abgeharkt und meine Mom telefonisch informiert. Was ein Mist.

16:36Uhr: die Welt dreht sich weiter, aber mehr oder weniger ohne mich.

Natürlich ist ein Mistwetter ab dem Mittag nicht mehr vorhanden, ich kann also nur auf ein angenehmes Herbstwetter gucken. Liegend auf dem Boden…

…das Heizkissen tut seinen Dienst.

Etwas später am Mittag schiebt die Jüngste einen Gnocchi Auflauf in den Ofen, man mus ja auch was futtern und sei‘ s nur für die Drops.
Mit dem Mittagessen wird auch klar, was ein Problem ist. Sitzen.

Am Mittagstisch merke ich es am meisten. Sitzen ist eher sehr unangenehm, ruhig sitzen kann ich kaum. Und es liegt nicht an Himmeln im Po.

Liegen geht, aufstehen auch und auch gehen ist fast beschwerdelos machbar. Zweimal schnappe ich frische Luft im Burggarten. Bei der letzten Runde stelle ich das Vogelhäuschen auf und befülle es mit einer kleinen Portion.

Wenig später ist es erspäht, vier kleine Piepmätze lungern in der Hecke und starten ihre Anflugversuche. Ich freue mich ein wenig.

Derweil läuft das TV, wirklich gucken tue ich nur abschnittweise.

Der Tag neigt sich ereignisslos dem Ende entgegen.

Habt ein nettes Wochenende und bleibt bitte gesund (also nicht so wie ich)!  😉

33.407km/ 14.10.2021

Oktober 15, 2021

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketour Bilder: das es neue Zeilen gibt, war wohl jedem klar und so starte ich mal mit dem Tag danach, dem…

Mittwoch: das dies nur eine Viertagewoche werden wird, hatte ich glaube ich hier noch nicht erwähnt. Egal, Frühstart irgendwie wieder so lala. Zudem draußen wieder eine Stufe herbst-winterlich. Auf der Anfahrt zeigte das Thermometer nur 3c°. Brbrrr!

Am Job gerade vom Stahl Renner gestiegen, meine Brille beschlägt beim Aufsetzen, die Anrufannahme misslingt.
Ich kleide mich kurz aus und rufe zurück, eine „kleine Planänderung“ was die Jobrunde angeht.
Für mich Action den ganzen Tag lang.

14:54Uhr: ich hänge mal wieder wie ein Taxifahrer in der Warteschleife. Meine Erfahrung sagt mir, ab 15:15Uhr kann ich mal einen geschmeidigen Versuch beim „Zugriff“ machen. Schön wäre wenn ich Glück hätte und das Transportgut griffbereit auf der Theke steht. Ansonsten…

…warten.

Und sonst? Es hat zwar draußen knapp 15c°, aber mit der eher frischen Luft fühlt sich das eher wie 10c° an. Ich denke die Zeiten von Langarmshirt und nur einer Windweste sind langsam vorbei. Ich habe dann Glück, tatsächlich stand das Transportgut fertig gepackt auf der Theke, nur kurz grüßen, die Boxen greifen und Abflug.

Donnerstag: für heute hat man mich im „Programm“ auf eine kleinere Jobrunde eingeteilt. Bin gespannt wie sich der Kollege auf der gestrigen Runde macht? Soweit ich weiß ist er jene schon länger nicht mehr gefahren und überhaupt…
…beliebt ist diese Runde nicht. Da haben Leute überraschender Weise mal einen wichtigen Termin oder werden dann auch schon mal plötzlich krank. Ja so ist das im Arbeitsleben, es trennt irgendwie die Menschen zwischen Erwachsen und… . Ach komm lassen wir das.

Der Espresso doppio war jedenfalls gut und so werd ich mich jetzt gleich auf machen. Rein in die restliche Nacht, dem Tag entgegen.

10:31Uhr: der Tag läuft wie er laufen muß, aber nicht unbedingt sollte. Manchmal fragt man sich, was treiben die anderen Kollegen auf der Jobrunde so (die man gerade vertritt)? Egal.

Man ist jedenfalls trocken und mit einer Portion Gegenwind zum Job gekommen. Jene Brise kam aus Westen, wohl aber eher Süd-Westen und damit kam auch viel warme Luft rein.
Auf dem Bryton Tacho standen 8c°, doch mit dem warmen Luftstrom kam einen das eher wie 10-13c° vor. Auch egal.

Test/ Licht & Reflex: auf den letzten Metern noch mal einen kurzen Fotostop gemacht um die Sache mit den Reflexaufklebern an der Arschrakete ablichten zu können. Das gemachte Foto gibt es nur schwächer her, als es wirklich ist. Was anders hab ich aber auch nicht erwartet.

Bei der Ankunft muß ich mir eingestehen, die Reflektoren werden nicht wirklich lange halten.

Einen Grund warum dies leider so ist kann ich mir denken. Die Außenseiten des Backloader werden mit einer wasserresistenten Beschichtung versehen sein. Denn nach Fahrten durch Nässe kann man deutlich erkennen, wie Feuchtigkeit/ Wasser abperlt. Ich denke da wird dann es auch ein Kleber schwer haben.

Ansonsten, die Jobrunde vorbereitet, ein paar leckere Schnittchen gefuttert und nun eben – Jobrunde.

12:50Uhr: immer wieder ziehen leichte Regenschauer über‘ s Land. Ist dies so weil ich seit gestern meine Regenhose mit habe? Auch egal, lieber schauen wie das Wetter morgen so sein wird.

Bikedefekte: hab gerade mit Radpunk Cycles telefoniert, seltsamerweise sind gestern beide Felgen eingetroffen, man werkelt sie nun fertig. Wenn’s gut läuft, wäre morgen (Freitag) ein Laufrad fertig.
Da ich sowieso über‘ s Wochenende unterwegs bin hab ich gesagt, ich melde mich am Montag.

Denn nächste Woche wären dann sowieso beide fertig. Dann könnte ich ja auch gleich beide abholen und würde nicht für nur ein Laufrad hin und her gurken. Zumal ich sie ja eh am Wochenende nicht brauchen werde.

16:30Uhr: das Wochenende im speziellen der Freitag ist noch nicht final geplant. Es soll aber auf jeden Fall Regen geben, was dann eine ganz nette Frühstücksradrunde eher nur zu einer Frühstücksradrunde werden ließe. Also ohne – ganz nett.

Das ist also nicht mein Plan. Derweil gönne ich mir aktuell eine kurze Gedankenpause am Lieblingsaussichtsturm und spiele ein wenig mit der Mobilcam rum.

Eigentlich ein Jammer, den das Rad hatte ich erst vor zwei Tagen in einen optisch & technisch besseren Zustand gebracht. Wird also echt Zeit mit den beiden Laufrädern. *freu*

Zum morgigen Tag. Man, also ich könnte am Vormittag mein Training machen, was ich wohl heute nicht machen werde. Der Grund ist ja zum einen die Regenneigung aber auch, das ich ja eh früh wach sein werde.
Und so kann ich die Zeit sinnvoll nutzen.

20:19Uhr: der Golf ist etwas fein gemacht, mal den Ölstab gezogen, Scheibenwasser aufgefüllt, den Staubsauger durch den Innenraum geschoben und die Seiten- sowie die Windschutzscheibe etwas sauber gemacht. Die Reise kann also starten.

Das wird dann erst am Nachmittag in Richtung alte Heimat gehen, dort nächtigen und dann am Samstag final los.

Bis dahin, habt einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

Velociraptoren Winterpokal Radforum 2021 – 2022/ 13.10.2021

Oktober 14, 2021

Winterpokal 2021 – 2022/ DAS Team!: es ist soweit, im Radforum der Winterpokal steht das erste Velociraptoren Team. Fünf Recken haben sich zusammen gefunden und so wie ich das nachverfolgen kann, waren irgendwie auch schon mal jeder mit im Velociraptoren Team. Einen Neuzugang haben wir im Radforum zu verzeichnen.

PH98, Skymax und Syra alles bekannte Gesichter und Carp wäre dann der Neuling. Nicht mit dabei ist dieses mal Kafka. Wobei mir nicht ganz klar ist, warum er sich bis jetzt nicht gemeldet hat? Nun gut, vielleicht weil ihm die Stimmung im Radforum was den Winterpokal angeht, zu unruhig war?

Ich habe dann diese Aktion. mal zum Anlass genommen und ein paar Bilder aus meinen diversen Alben heraus zu filtern. Bilder wo man noch sehen das Winter ist, aber auch ein paar schöne Eindrücke wahrnehmen kann. Mal sehen, ein Bild vermisse ich noch, vielleicht schaue ich später mal nach wo es ist.

 

Ach ja, wer sich jetzt fragt was das für ein Spuk ist, ich mal hab mir mal erlaubt dazu ein paar Zeile <klick> zu tippen.

Rumgelaber: derweil liefen immer ein paar Planungsbeispiele für den Freitag-Urlaubstag durch den Kopf.

Natürlich könnte man wie gewohnt aufstehen und sich dann eine entspannte Radrunde gönnen. Etwas Gepäck für Espresso kochen und ein Frühstück könnte man mitnehmen.

Wenn man dann zurück wäre frisch machen, was zwischen die Kiemen werfen und dann den Golf mal auffrischen. Staubsauger und Waschanlage wäre da mal so ein Plan.

Wenn der Part abgehandelt wäre könnte man zum frühen Abend hin schon in die alte Heimat fahren.
Das hätte den Vorteil, daß man am nächsten Morgen entspannt nach einem Heißgetränk und einem kleinen Happen direkt nach Aachen fahren könnte. Denn das ist das Ziel für’s Wochenende.

Der Plan B wäre nach dem Auto frischmachen erst am Samstag Morgen sich auf die Socken zu machen. Man wird sehen.

Morgengruß: bis zu den nächsten Zeilen von mir, die unweigerlich auf Euch einströmen werden *grins*, macht Euch eine netten Tag und bleibt vor allem gesund!  😉

33.324km/ 12.10.2021

Oktober 13, 2021

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketour Bilder: und erneut auf ein paar Zeilen aus dem Leben on the road…

Montag: ich stelle an den nicht mehr ganz so frühen Morgenstunden fest, trotz einer geruhsamen Nacht braucht es ein schubbringendes Heißgetränk.

Mit den ersten Kurbelundrehungen wird klar warum. Der Sonntag war trotz des Trainings am Vormittag vor allem zum Ende hin doch eher bewegungsarm. Ein Zustand der wohl bei mir eine gewisse Unstimmigkeit auslöst.
Also rolle ich so vor mich hin und stelle fest, dank der südlichen Brise hat es warme 8c°.

Ich rolle weiter und betrachte kurz hinter Schloss Schwansbell die angebrachten Reflektoren am Backloader.
Das was ich sehe gibt es nicht so her wie es in der Realität scheint, aber ich bin zufrieden. Den Gedanken das eine seitliche Erweiterung noch zusätzlich was bringen würde halte ich fest. Die Form bei Füllung des Backloader könnte dafür geeignet sein.

Mittags: Also bin ich ma‘ spontan in den Sport Check (Dortmund), ehemalig Karstadt Sport und hab dort ganz fix eines gefunden.

Und wie man erkennen kann, sogar zu einem guten Preis. 14,95 Euro an der Kasse, das original „Ticket“ liegt bei 32,95 Euro.

16:14Uhr: da ich ausnahmsweise mal früher vom Job los kann und das Wetter bestens ist, Sonne bei 14c° dann kaum Wolken und den Wind aus der richtigen Richtung, gibt’s noch einen kleinen Harken bis zur Burg.

Es geht zunächst am Nordufer dann am Südufer des Datteln-Hamm-Kanal entlang, dabei am Beversee vorbei und zum Abschluss noch die Schleife durch den Heimatwald. Schöne Eindrücke.

(<klick> Oktoberalbum )

Dienstag 09:33Uhr: der Tag rollt ganz langsam vor sich hin, was ja so gar nicht mein Ding ist. Am vorherigen Nachmittag auch nur gesellschaftliche Zusammenkunft, da also auch keine Action.

War dann zeitig in Bett und hab mir dann am Morgen den Espresso special an der Gurgel entlang laufen lassen. Draußen vernimmt man sowas wie nass. Und tatsächlich, die Böden sind noch feucht, aber von oben kommt nix nach.

Nach der üblichen Jobanfahrt bemerkte ich, daß sich ein Reflektor am Backloader am Rand löst. Ich sinniere was der Grund sein könnte?

Schade, denn eigentlich halte diese für Stoffe gemachten Reflektor Pads sehr gut. An meine Regenjacke schon ein Fastewigkeit.
Schade, weil ich das gerne am Backloader noch erweitern würde. Vielleicht klebe nachher noch einen weiteren Pad, nur so zum Test drauf? Ich nippe in der Stand-Wartezeit nochmals am zweiten Espresso special und tippe diese Zeilen.

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen/ Test: in der Mittagspause 13:18Uhr mal fix einen weiteren Reflexaufkleber positioniert…

2 reflex test_ergebnis

…und den Finger mal auf den sich lösenden gehalten.

1 reflex test_ergebnis

Ich mutmaße mal, daß entweder die Klebefläche dort nicht ganz sauber war, oder das Untergrundmaterial Feuchtigkeit (gab ja Niederschlag in der Nacht) mehr anzieht und so ein Lösen der Klebeschicht begünstigt.

So kann das aber jetzt erst mal länger dran bleiben, halt zum Test.

14:03Uhr: man sitzt mit dem restlichen Espresso special und Kekse beim Reifendaler der Firma, seit dem Vormittag zieht Regen übers Land. Mal mehr, mal weniger.
Nett wäre und was dann auch als Hoffnung zu sehen ist, wenn zum Schichtende sich dieses Thema für eine gute Stunde zurück halten würde.

Denn Regenjacke hab ich ja mit, aber leider nur die kurze Variante der Regenhose. Und sind wir mal ehrlich, nasse Schuhe & Socken sind nicht wirklich prikelnd. Wir sind guter Dinge.

Am frühen Abend: und als ich dann so aufs Rad gestiegen bin schaue ich in meinen Helm. Die Polster vom Scott AEPX Plus Helm könnten mal dringend in neu.

Dafür habe ich bestes Wetter auf der Rückfahrt. Sonne und nur wenig Wolken, der Regen ist durch und auch der Wind aus der richtigen Richtung. Zu Hause angekommen wird dem Stahl Renner eine Kurzpflege gegönnt.

Außerdem liegt ein mittelprächtig großes Parket auf dem Küchenstuhl. Der Aufdruck verrät wo es herkommt und damit auch was da drin ist.
Der „Blumenhändler“ hat die beiden Pärchen Shimano GRX RD-RX810 11-fach Schaltungsrädchen einfliegen lassen. Wahnsinn für so kleine Bauteile so ein fetter Karton.

Es gibt gebratene Nudeln und wie üblich ein großes alkoholfreies Radler zum Abendbrot. Dann tippe ich die letzten Zeilen und werde so langsam müde.

Habt einen netten Herbsttag und bleibt bitte gesund & munter!  😉

05:24Uhr/ 12.10.2021

Oktober 12, 2021

Morgengruß: der Tag ist noch jung, auch wenn es nicht wirklich so ausschaut. Aber das mit dem Ausschauen ist halt so eine Sache, vor allem wenn es draußen noch stockdunkel ist.

Ich komme heute früh nur bedingt in Schwung, da hilft auch das bekannte Koffeingetränk nicht so viel. Der Hintergrund dazu wäre, gestern war ein eher inaktiver Tag.
Zum einen am Job nur eine kleine Vormittagsrunde und dann noch mit mehr fahren als machen und auch am Nachmittag war auf Grund einer Feierlichkeit Rumsitzen angesagt. Das ist ja so nicht alles meine Welt.

Da halt auch der kleine Harken an Extrakilometer auf der Rückfahrt vom Job aus nicht wirklich viel. Einzig die Eindrücke bei dem Wetter und dann der Duft im Gebiet des Beversee…

(<klick> Oktoberalbum )

Tja und auch heute wird nicht wirklich mehr passieren und das auch noch im Ganzen. Mal sehen was sich zaubern lässt? Denn noch…

…macht Euch einen netten Tag und bleibt bitte gesund!  😉

05:29Uhr/ 11.10.2021/ 300 Beiträge in Folge auf WordPress

Oktober 11, 2021

Newsticker/ WordPress: mit dem gestrigen Beitrag hab ich 300 Beiträge in Folge voll gemacht.

Wollt ich nur mal so sagen.

Morgengruß: und weiter geht’s mit Beitrag 301. Der Tag ist noch jung und dunkel, aber was anderes hab ich nicht erwartet. Das Heißgetränk ist bis auf eine Pfütze geschrumpft entsprechend ist die Wirkung. Damit wird’s auch langsam Zeit sich fertig zu machen, also die Nase vor die Burgpforte halten um zu schauen wie warm bzw. kalt es wirklich ist, dann in die restliche Kleidung schlüpfen. So ganz bin ich nicht in der Spur, der gestrige Tag war dann unter dem Strich eventuell doch zu entspannt?
Ist ja auch egal, kann ja gleich arbeiten und damit kommt auch wieder Bewegung ins Spiel.

Ansonsten wird es eine kürzere Viertagewoche, Freitag hab ich einen Tag Urlaub. Bis dahin, habt einen netten Tag und bleibt gesund!  😉

Rumgelaber 10.10.2021

Oktober 10, 2021

Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen/ Bikebilder/ Outdoor/ Café: erste Zeilen vom Sonntag, habe ein paar vorgetippte aber nie veröffentlichte Beiträge in den virtuellen Mülleimer verschoben und über 220 Spam-Kommentare gelöscht.

Dann während meines Frühstück ein wenig den Blogreader bemüht, im Radforum war noch tote Hose. Den Versuch noch ein paar Zeilen in den Jahresabschlussbericht zu tippen, dafür konnte ich keine Motivation aufbringen, hab ich dann sein lassen.

Derweil ist es draußen zwar schon mehr als hell, die Sonne steht schon gut am Himmel und Wolken sind auch eher mau. Aber das Thermometer klettert nur mühsam am Horizont entlang, was dann zur Folge hat, daß im Burggarten kaum 10c° anliegen. Passende Kleidung ist also angesagt.

11:53Uhr: hab dann dem Stahl Renner wie schon am Vortag noch den einen oder anderen Handgriff zukommen lassen und dann natürlich auch die Vorderradbremse getauscht.
Lief auch soweit alles gut, nur daß man so auch Einblicke in das Material Stahl im Zusammenhang mit Fahrrad bekommt.

Diverse Lackabplatzter, Kratzspuren im darunter liegendem Chrom und in deren Folge dann eben auch leichte Rostspuren.

Bike nachgedacht: Stahl ist mit Sicherheit schwingungstechnisch ein gutes Material für den Rahmenbau. Aber mit Hinblick auf eine Nutzung außerhalb des urbanen asphaltierten Raumes dann doch eher suboptimal. Gut, weiter im Text…

…da die Ortlieb Tasche ja nun zumindest für mich ihr natürliches Ende erreicht hat, wurde dann der Neuzugang aus dem Hause Topeak mit dem 15l Backloader montiert.
Vom Handling her komme ich mit dem Backloader besser zurecht und er ist auch unter diversen Ladungsbedingungen stabiler.

Lange Rede wenig Sinn, auf zum nächsten Tagesordnungspunkt, dem sportlichen Teil des Tages. Das passt heute besser auf dem Zeitstrahl und so wird jener Part eben um einen Tag vorgezogen.

Licht & Sicht befestigen: da ich dann beim Training den Stahl Renner draußen hab stehen lassen, fiel mir immer wieder der frische Topeak Backloader auf. Irgendwie hatte ich das Gefühl im Thema Reflexmaterial würde da noch was zu machen sein.

backloader reflex_ergebnis

Dann stand nach dem Training Futter fassen im familiären Kreis an, worauf ich mich dann im Anschluss in die bereit hängende Cocoon Hängematte auf machte. Doch bevor ich mich entspannt zurück legen würde, sollte noch ein weiterer Testlauf in Sachen Mokka Zubereitung gestartet werden. Die Uhrzeit passte noch, also mal auf.

Ich würde sagen, mit der Portionierung bin ich zufrieden. Einen gehäuften Löffel pro Tasse (ca. 50ml.) und dann hab ich die Sache zweimal aufkochen lassen.

Outdoor: anschließend wurde dann in der Hängematte gechillt, wie man ja heute so sagt. Damit ich aber nicht ganz untätig rumdösen würde, hab ich auch da einen weiteren Test gemacht.
Meine olle Decathlon Isomatte, leider zusammen gepackt viel zu fett um auf dem Rad mitgenommen zu werden, schirmte von unten gegen Kälte ab.

cocoon isomatte_ergebnis

Soweit so gut, ein paar mögliche Isomatten wurden mal spontan noch unsortiert gesichtet. Aber ab einem gewissen Punkt wurd´s mir auch in der Hängematte zu langweilig, in die Dusche mußte ich ja auch noch. Also hab ich den ganzen Kram wieder verräumt und hab mich ganz fein gemacht. Der nächste Tag kann kommen.

Habt noch einen netten Sonntagabend und bleibt bitte gesund!  😉

33.237km/ 08.10.2021

Oktober 9, 2021

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketour Bilder: tataaaa!!! Ja wer hätte es gedacht, die Wortreise geht weiter. Wir schreiben 14:54Uhr und den…

Mittwoch: …und man kann sagen, der Herbst zeigt sich ein wenig mehr herbstlicher. Auf der morgendlichen Anfahrt, die für diesen und die beiden restlichen Wochentage auch ein halbes Stündchen früher startet, ist es gekonnt frisch aber vor allem windiger.

Ich komme aber brauchbar in Schwung, nur ein netter Sonnenaufgang und dazu passende Wolkenbilder bleiben aus.

Vom Job her geht es zunächst auf eine Runde in den soester Raum, dann rüber nach Lippstadt und von da aus wieder über Soest retour.

Natürlich kommen umgehend Erinnerungen an die 200km Tagestour bis fast nach Paderborn auf. Gemischt wird das noch mit ein paar Ideen weiterer Tourenmöglichkeiten. Von Soest aus könnte man ja auch einfach runter zum Möhnesee, oder so ähnlich. Verwirrt, spontan, nicht wirklich zu greifen und denn noch gute Ideen.

Mobile/ Moto G30: mit der Wiederankunft im Stall gelingt es einem pc-begabten aber auch jüngeren Kollegen mein frisches Mobile mit einem meiner Blauzahnfreisprechdinger (oder bluetooth) zu koppeln. Puh endlich, denn das war schon nervig.

Mit der Rückfahrt machte sich aber auch leider eine gewisse Regenneigung hier im Großraum breit. Jetzt so mit diesen Zeilen scheint es aber ein Ende gefunden zu haben. Und wie sage ich dich so gerne, gut für‘ s Grün.

Damit könnte der praktischen Rückfahrt fast nix im Wege stehen. Wir werden sehen.

21:24Uhr: ich liege wieder wach im Bett und tippe die nächsten Zeilen.

Die Rückfahrt war dann doch noch im letzten Drittel nass geworden. Hat mich aber nicht davon abgehalten die Besorgung zu machen. Feinster Nieselregen begleitete mich, was hinterher der Waschmaschine noch ein paar Teile mehr bescherte.

(<klick> zum Oktoberalbum )

Auch habe ich im drei Online-Shops Verschleißteile für die beiden in Betrieb befindlichen Räder geordert. Ist nicht gerade wenig geworden.
Aber so hab ich wenigstens alles hier, aufgeteilt für zwei Rädern und für die nächsten 12.000km, grob. So langsam hab ich aber auch die Nauze voll von Teile kaufen und ewig was reparieren zu müssen oder noch schlimmer reparieren lassen zu müssen.

Donnerstag: nachdem ich dann, warum auch immer, gestern Abend abermals nicht wie gewohnt in den Schlaf kam, die nächsten Zeilen am frühen dunklen Morgen. Der Espresso doppio ist genauso schwarz wie die restliche Nacht und wie das Wetter draußen ist, wird sich zeigen. Trockneren sollte es auf jeden Fall sein.

Und dem war dann auch so und so konnte ich straight an der Rennbahn entlang gen Burg fahren, denn für diesen Tag stand mal wieder etwas Programm auf dem Tagesplan.

Sport: ich wollte dann also das mildwarme Wetter nutzen und meinen sportlichen Part auf der Burgterrasse abhalten. Das klappte auch super gut und so kam ich gut in den Schlaf.

Leider muß ich aber an der Stelle mal sagen, daß ich schon seit Tagen mein Windstopper-Halstuch suche. Nach dem Teil hab ich jetzt schon an allen möglichen aber auch unmöglichen Stellen gesucht.
Ich habe nicht den geringsten Schimmer wo das geblieben ist?

Das dumme ist jetzt natürlich, es war nicht so ein schnell zu bekommendes Windstopper-Halstuch, sondern eines aus dem Motoradbedarf. Bekommen hatte ich es im Schmitz Zweirad Center, die seinerzeit und wohl auch noch aktuell auch motorisierte Zweiräder vertrieben haben. Der große Vorteil dieses Halstuch, der Preis.
Der Nachteil, die Farbe. Denn ich schätze wenn´ s in einer auffälligen Farbe wäre oder gewesen wäre, dann hätte ich es schon gefunden. Und vor meinem innerlichen Auge sehe ich schon den Moment, wenn ich ein neues Halstuch habe, finde ich das alte. Nun gut.

Freitag: holle die Waldfee! Der Schreiberling öffnet nach dem Morgenritual die Burgpforte und erspäht mal ganz locker flockige 3c°! Die gute Jacke gegriffen und auch sonst bei der Kleidung nicht gegeizt. Es passt aber alles soweit. Im Emaileingang wird die Ankunft des dicken Parketts angekündigt.
Mein Lob an Bike24.de so fix waren sie schon lange nicht mehr.

Jetzt sollten noch die Schaltungsrädchen von Rose eintreffen und die DICTA Freilaufritzel 3/32″ für den Stahl Renner vom neu entdeckten Custom Junkies. Es ist zwar keine Not am Mann, aber spannend wäre es doch wie gut das bei den beiden klappt. Weiter im Tagestext.

Den Tag über wird eine gute Portion Brennstoff nachgeführt, Milchreis mit Obst und ein Burger schon nach der Ankunft im Stall.

Der Arbeitstag rutscht erst wie gewohnt geschmeidig über die Bühne, doch leider im letzten Viertel machen sich diverse Umstände wie Ferienbeginn, Baustellen und dann noch ein Unfall auf einer Kreuzung bemerkbar. Unter dem Strich komme ich von der Jobrunde gute 40min. später im Stall an. Die üblichen arbeitsbeendenden Handgriffe und noch eine Packung Instantnudeln, dann die Abfahrt. Ein festes Ziel vor Augen.

Bikedefekte: leider ergab die telefonisch eingeholte Info bei Radpunk, daß die eine Felge doch nicht eingetroffen ist.
Ich sprach ihm mein Verständnis aus und wir verblieben auf Mitte nächster Woche auf ein weiteres Telefonat. Ist nicht schön, aber da machst‘ e nix. Nächste Baustelle…

…vor einigen vielen Tagen, um genau zu sagen Anfang August, ist ja am Stahl Renner an der Hinterradberemse eine Rückstellfeder weggebrochen. Und sieht‘ e wieder richtig gedacht und gehandelt.

(Bild links zeigt der gelbe Stift auf auf die Ecke wo die Feder sitzen sollte, die man auf dem rechten Bild, ebenfalls mit dem gelben Stift noch sehen kann)

Gestern morgen machte es vorne wo kurz knack und ich hatte kurz im dunkeln gefühlt-nachgeschaut. Da aber meine Lenkertasche arg befüllt war, Blumenerde halt, schob ich das da drauf.

Jetzt gerade (mit diesen Zeilen also am Samstag) beim Grundreinbringen hab ich dann gesehen, ups die Feder ist auch gebrochen. Zum Glück hatte ich beim Neukauf für die Hintere gleich die Vordere mit eingekauft. Da kann ich beruhigt wechseln.

Ansonsten, leider war die angedachten Routenwahl via der Sesekeradroute nicht die beste, zu windoffen die ganze Sache. Ich schwenke spontan auf einen Versuch am Südufer des Channel um.

Meet & Great: dort treffe ich den Husky-Man und da wir uns schon am Morgen begenet sind, quatschen wir. Ich bin aber abgestiegen und latsche mit dem Stahl Renner schiebend in der Hand nebenher, zwischen zwei, drei oder auch vier Brücken.

Insgesamt war das nett, aber die weitere Routenwahl war eher was für´n Arsch, sorry. Der Gegenwind macht ein fahren oberhalb der 20km/h kaum möglich, irgendwie ist auch eine gute Portion Pudding in den Beinen, die 3-5kg Blumenerde hängt aber immer noch am Fahrgerät und die Streckenwahl der nördlichen Querung von Bergkamen ist ja sowas von mistig. Radwegbenutzungspflich und Co. lassen grüßen.
Doch so ist nun man das Leben, einzig das milde Sonnenwetter steht mir bei und irgendwann komme ich auch wieder auf als besser einzustufende Strecke und kann mit jedem Meter mehr Freude bekommend dem Ziel entgegen rollen.

Nach einer ersten noch zu fahrenden Steigung und einer Kehre steige ich ab und schiebe die Megarampe hoch. Fahren geht dort nur mit entsprechender Übersetzung und die ist mit absoluter Sicherheit nicht am Stahl Renner vorzufinden.

do nature: oben angekommen sehe ich sehr schnell, auch andere Sonnenblumen ragen ihr Köpfe hoch. Man legt das Fahrgerät auf die Seite, nicht aber ohne vorher alle Erdtüten aus zu packen. Ein erster Blick…

…und Freude kommt auf. Dann häufe ich den mittleren Beutel Erde um die Birke an.

4 birke_ergebnis

So sollte Regenwasser eine bessere Versorgung der Wurzlen möglich machen.

Dann gehe zum Beet Nr.3. rüber. Da hat sich ja bis jetzt ja von der Einsaat so gut wie nix blicken lassen. Außer einer einzigen kleinen Blume.

Auf dem Weg dorthin fällt mir eine kleine supergelbe Blume auf. Die war bisher nicht dort, ist aber auch nicht von mir. Schwör echt. *lach* Die Stelle ist eventuell drei Schritte vom Beet entfernt. Vielleicht ist da aber dann as rüber geflogen? Kann ich mir bei dem Boden, der ja fast nur aus Stein besteht, kaum vorstellen, daß sich da dann was auswächst.

Zufrieden blicke ich mich um und im Kopf plane ich weiter. Dann packe ich zusammen und lasse mich den langen Weg nach unten rollen. Ich komme wie gewohnt an, die Brennstoffspeicher sind aber dank dem Gegenwind gut leer. Waschmaschine befüllen, duschen und dann Brennstoff einwerfen.
Die Woche ist rum, das Wochenende kann kommen. Und mit dem am jetzigen…

Samstag: …Abend die letzten Zeilen. Ich war ehr oder weniger bis gerade unterwegs. Am Vormittag etwas Laub harken, dann Möbel gucken. Zum Mittag gab´s ne´einfache Pizza und noch einen Versuch in Sachen Mokka machen. Dann war mit der Ältesten James Bond angesagt und hinterher sind wir noch Burger futtern gewesen. War ein netter Tag.

Ja ich weiß der gewöhnlich zu Tagesbeginn veröffentlichte Bericht kommt spät. Aber wie schon gesagt, ich hatte ein wenig Programm heute. Ich bitte diesen Umstand tunlichst zu entschuldigen. *lach*

Macht Euch noch einen netten Abend und bleibt bitte Gesund!  😉

Rumgelaber 08:02Uhr/ 08.10.2021

Oktober 8, 2021

Rumgelaber/ Bilder: inzwischen ist einiges an Zeit ins Land gezogen, ein paar weitere Zeilen dazu.

War dann mächtig frisch draußen, der Spitzenwert nach unten zeichnete mit gerade mal 3c° eine klasse Szene.

Und selbst die Blechlenker schienen lieber mit der Bedecke über dem Kopf lieber im Bett zu bleiben.

Ich selbst hab mir erst mal ein Frühstück zubereitet.

frühstück_ergebnis

Ein US-Frikadellenbrötchen und einen Milchreis gepimpt mit Banane und einem Pfirsich. Auch das Training von gestern fordert Brennstoff als Tribut.

Die Post für die Jobrunde ist gepackt, gleich noch die Brokens in die Blechkutsche werfen und mit dem Espresso special in Griffnähe abfahren.

Kurz vor dem ersten Ziel anhalten und ein paar Bilder schießen.

(noch ein paar Bilder von dem Moment hab ich in einem Album <klick> geparkt)

Das sind Momente wofür es sich lohnt aufzustehen.

Bis denn… 😉