Archive for the ‘Bikealltag’ Category

05:25Uhr/ 23.02.2018

Februar 23, 2018

Reifen/ Spikereifen: da mach ich mir den Kopf wie ich die fast 200 Okken zusammen bekomme um die potentiellen Spikereifen käuflich zu erwerben…
…bin ich gerade durch einen Verweis auf die A-Dugast Cross Diavolo Spike Schlauchreifen gestoßen. Und jetzt haltet Euch fest, das STÜCK zu nur 149,90 Euro !!!

Gut wiegen jetzt nur 445g bei einer 32er Reifenbreite, es gibt aber noch ein 33-622 Format. Das ist jetzt natürlich meine Argumentationsgrundlage wie günstig ich da mit den knapp 200,- für mein Paar daher kommen tät. Aber Schlauchreifen sind nur was die wahren Rennradler. Was es nicht alles gibt…

Morgengruß: ja ansonsten, wie Ihr seht, ich bin wieder am Ball, meine Akkus, also die vom Bryton und der B&M Ixon IQ Premium also die von meinem Laib sind über Nacht wieder geladen, ich fühle mich wieder frisch, werde dann wohl also gleich wieder durch die Kälte und die Nacht gen Job radeln. Noch versuche ich Gedanken an eine heutige Rückfahrt zu verdrängen.
Was natürlich so nicht ganz gelingt. Denn, ich denke, daß der Wind aus nord-ost nicht großartig gedreht hat. Aber die Hoffnung bleibt.

Advertisements

09:23Uhr/ 21.02.2018

Februar 21, 2018

Morgengruß/ Biketouren Bilder: wenn auch Recht spät, aber es gibt immer was zu erzählen.

Stehe ich also so heute früh auf und irgendwie sitzt das Sandmännchen noch gut in den Knochen. Ob es wohl gestern doch zeitlich zu eng gestrickt war ?

Egal ! Espresso gekippt ein zwei Happen gegessen und dann ab in die Mutter Natur.

Kaum sitzt der Schreiber auf dem Rad, die Kurbel dreht sich langsam analog im Takt der Beine, die frische Luft durchströmt den Körper…

…ma(n)n wird zu einem anderen Menschen !

Kaum fünfzehn Minuten später ist die Welt wieder in Ordnung. Am Channel noch eine spielerische Szene mit einem beleuchteten Frachter…

IMG_20180221_064141637.jpg

…es hat gute -2,5c° und der vom Vortag noch schlammige Boden ist sehr fest. Möge Euch auch der Tag so gut gelingen !

…ach ja – 09:47 & Rumgelaber

Februar 17, 2018

Bikealltag/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: ja irgendwie hatte ich das wohl gestern vergessen, aber so heute früh nach der Café con Leche und den beiden Keksen dachte ich mir mal…

…kannst ja mal das Bild von gestern nachmittag auf der Heimfahrt einstellen. So hat auch einen einfache Heimfahrt immer wieder schöne „Bilder“.

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig!: ein gesellschaftspolitisches Statement ! Das was da ja zur Zeit geplant wird treibt mich fast zum Wahnsinn !!! Nun sollen Steuergelder für die Dieselnachrüstung herhalten ! Der Deutschlandfunk titelt, in meinen Augen zurecht: Schon die Idee ist ein Armutszeugnis !

Kein Geld für Soziales, dafür aber aus den öffentliche Steuersäckel denen in den Rachen schmeißen, die das Problem trotz jahrelanger Ansage wissentlich nicht ausreichend angegangen sind, nein sich die Kohle dafür lieber noch als Boni & Rendite einverleibt haben.

DAS nenne ich Vorsätzlichkeit aus niedrigen Beweggründen. Denn Habgier, im Volk auch bekannt unter Begriff „Raffgier“, ist ein niedriger Beweggrund.

Politisch gesehen, spiegelt es aber genau das wieder, was in der BRD läuft ( und zwar schon seit Jahrzehnten ). Genau genommen haben wir einen neuen, bisher unerreichtes Level erreicht. Leider kein sehr gutes Level !

Aber wie schon gesagt, Armutszeugnis. Die Eu-Vorgaben sind seit Jahren aktuell und bekannt und zwar allen Beteiligten. Die aktuelle Regierung, die in meinen Augen gar keine Regierung ist, sondern aus gewählte Nichtmehrheiten besteht, die zudem völlig unfähig sind, sich den anstehenden Aufgaben zu stellen.

  • Vielmehr wird extern das zur Schau getragen, was intern an Postengeschacher ansteht…
  • …Macherhalt ist alles…
  • …lange anstehende Aufgaben sind nichts…
  • …man lässt sich wieder auf einen Deal mit der vermeintlichen Wirtschaftallmacht ein und gesteht so seine Nichtauthorität auf blamabel Weise ein…
  • …aber auch die ach so kompetente Wirtschaft stellt sich wieder ein Armutszeugnis aus, indem sie sagt: „also wenn wir das Geld hätten, dann könnten wir ja…“ ( interessant wäre mal, wieviel öffentliches Geld die Automobilwirtschaft bisher erhalten hat, aber zu nix fertig entwickeln konnte. Hat man als Staatsbürger darauf kein Recht diese zahlen zu erfahren ? )

Trotzdem noch ein schönes Wochenende ! Und dafür das man sich wieder über die beschwerlichen Zeilen geackert hat…

Witz:

20.566km/ 16.02.2018

Februar 16, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: tja die nächst Woche ist angelaufen und startet mit dem…

Montag: ich hatte zwar eine geruhsame Nacht, auch war das mit dem Espresso ganz gut, nur draußen war es mal wider gut kalt. Sehr kalt. Blöd war, am Sonntag noch und wohl auch über Nacht, gab es Niederschläge. Es war zwar nicht so schattig wie in der vorherigen Woche, aber genauso nötig kalt, das Spikereifen angesagt waren. Natürlich war das wenige weiß was da auf der Straße noch am Rand lag auch alles andere als schön. Es war mehr so eine weiße Pampe.

Gut, ich will mich da jetzt nicht groß beschweren. Zumindest auf der Rennbahn war es ja so, daß die Streuwagen sehr früh raus waren und so eigentlich gar kein Eis oder eben Schnee mehr vorhanden war. Halt bis auf die weiße Pampe. Rein vom fahren ging das also so.

Den Tag über wurde es auch wärmer, wenn man das so sagen kann, und die Sonne kam raus. Leider war ich im Zentrum des Megadorfes von den Jecken oder dessen Zug eingekesselt. Das kostete mich gute 45 Minuten, wenn das mal reicht, zusätzliche Arbeitszeit. So kam ich dann halt spät vom Hof des Lehnherren. Eigentlich wollte ich noch eine neue Extrarunde ins Heim radeln. Aber durch das lange hocken in der Mistkarre war ich irgendwie…
…durch !

Also rollte ich nur am Kanal entlang gen Burg. Mal wieder ein Sonnenuntergang-Bild an der bekannten Kanalbrücke…

IMG_20180212_172641002_HDR

…dann weiter. Gut, wenn man schonmal da ist und Spikereifen drauf hat, kann ja durch den Schnee rollen. Am Kanal hatte es den Tag über wohl etliche schattige Abschnitte oder der Wind war zu kalt. Es lag also noch genug rum. Aber auch dort war es mehr eine Eispampe, als schöner Schnee. Man kann ja mal ein Bild davon machen.

IMG_20180212_174401549.jpg

Unter dem Strich war das nicht sonderlich gut zu fahren und entschloss ich mich dann auch das letzte Stück auf einer Nebenroute via Straße zu machen. Endlich auf der Burg angekommen wurde die Kette mal etwas mit Öl versorgt.

Dienstag: wieder sehr frisch draußen aber weitgehendst eisfrei. Also wurde die Laufräder mit den Cyclocrossreifen draufgemacht. Natürlich mußte ich gut aufpassen und reaktionsbereit sein. Erst im letzten Drittel der Rennbahn tat sich ein ganz zarter Glitzer auf. Gut das ich an der Stelle sowieso hoch zum Kanal bin. Ich mag die Linksabbiegerkreuzung zur Zeit nicht sonderlich.

Nachmittags war die Welt wieder gut in Ordnung. Die Sonne schien und beim losfahren zeigte der Tacho satte 5,5c° Plus an. Und so rollt eich recht passabel am Randstreifen entlang. Wunderlich fand ich nur das der Wind aus süd kam. Klimaumschwung & Erderwärmung als Grund ? Ach was, werden die da oben alle sagen… . Ich kann mich nicht daran erinnern, daß im Winter jemals der Wind aus süd kam und zudem dann noch so kalt war.

Vom Randstreifen weg bin ich wider durch die Lippeauen gefahren. Da gab es noch zwei, drei Stellen wo Eis war. An einer ging mir auch fast der Bock weg. Nochmal Glück gehabt. Nach dem Fastausrutscher wurde aber ein Bild gemacht. Wieder Sonnenuntergang in den Lippeauen ( Bild rechts ).

Das linke Bild ist im Sauerland aufgenommen. Da kurve ich zur Zeit vom Job her rum. So sieht Winter & Schnee mal schön aus. Da würde ich auch nicht über klotzschwere Spikereifen meckern. Hier sind sie doch arg über, bis auf ganz wenige Ecken.
Ach ja, das kleine Päckchen mit dem Griptape ist angekommen.

IMG_20180213_183342871.jpg

Da gibt’s dann wieder mal ein wenig zum basteln. *freu*

Sport & Alltag: ach ja, bevor ich dann rein bin in die Burggemäuer gab es wieder eine Trainingseinheit. Auch wenn ich beim Lehnsherren noch etwas schlapp los gerollt bin, zu Hause angekommen war ich dann schnell warm. Bei den Klimmzügen bin ich inzwischen bei 3 x 18 Stück angelangt. Gut, die letzte nochmal nachgereicht, aber immerhin. Wollte ich nur mal so sagen…

Mittwoch: Espresso & Süßkram, dann wider die lange Anziehprozedur und raus in die Kälte – der Job ruft. Wird es eigentlich dieses Jahr noch warm ? Niedrigste Temperatur war dann auch -4,8c°. Hat was. Und, so grob gegen sechs Uhr beginnt schon der Sonnenaufgang ! Jener ist bei diesem kalt-glasklarem Wetter dann doppelt so schön.

Bei der Heimfahrt hatte ich irgendwie…

…ja nicht so die große Lust. War ein wenig schlapp oder auch unmotiviert, keine Ahnung. Also hab ich mich einfach rollen lassen. Fotostop am Lieblingsturm war dann auch mit drin.

Das Leergut ist natürlich nicht von mich ! Ist übrigen das erste mal das dort überhaupt irgendwas rumlag an „Müll“. Wobei das ja Leergut war. Hatte nur keine Möglichkeit das mitzunehmen. Jedenfalls nicht, ohne-mit Risiko mir Klamotten einzusauen.

PKW vvs. Bike: scheinbar ist diese Woche die Woche der „Freunde“. Oder warum kommen die ( UN-HD 266 & UN-NA 555 ) beim überholen so ungestüm nahe ? Vielleicht haben die Lenker aber auch nur ein Problem mit den Maßen ? 1,5m Abstand, nicht 15cm.

Donnerstag: es war spät gestern Abend, denn ich hatte um 20:20 noch einen Physiotherapie Termin. Normalerweise fange ich da schon so langsam an mich in die Horizontale zu begeben. Der Espresso wird’s schon richten. Dann noch etwas Radfahren und ma(n)n kommt wieder in Schwung. Gut war, es war wieder wärmer und die und scheinbar schneefrei.

War ja aber klar ! Gestern Abend hatte ich ja noch die LRS mit den Spikereifen montiert, geh also heute raus, alles schaut gut aus, also frickel ich wieder auf CX-Schlappen um. Doch kaum bin ich vom Hof gerollt, was sehen meine lieblichen Äuglein ? Ganz zarte Schneeflöckchen wie sie vom Himmel fallen.

War dann aber doch alles halb so wild. Es kamen noch ein paar mehr runter, aber durchgängiger Schneefall und deren Folgen, schaut anders aus. Auf meiner „Rennbahn“ waren die Streufahrzeuge schon aktiv, bzw. hinter dem letzten Dorf kam einer gerade angerollt.
So war mein Randstreifen fast sauber. Halt bis auf ein paar wenige Streckenmeters.

Bin dann aber hoch zum Kanal, wo es immer noch die beiden Stellen gab. Aber mit vorsichtigem rantasten war auch das nicht das Problem. Dort wurde dann auch das linke Bild gemacht, mal wider unter einer Brücke.

Nachmittags ging es dann mal wieder nett am Kanal entlang nach Hause. Gegen ende hin entschloss ich mich noch ein kleine Schleife dranzuhängen ( ganze Strecke <klick> ). Es hatte zwar garkein Sonne, also ganz anders als gestern, aber ich hatte so einen Schub. Muß man ja nutzen. Bild ( rechts ) wurde noch auf einer anderen Brücke gemacht.

Freitag: letzter Tag dieser Woche, schaun´wer´ma´wider das so wird. Nach einer geruhsamen Nacht und dem guten Espresso kam die Ernüchterung. Gute Eisbildung auf der Straße vor dem Haus, also mal fix die Spikereifenklopper draufgeschmissen und los gerollt.
Trotz der frühen Morgenstimmung lief es gut, sprich ich kam passabel von der Stelle. Es war auch recht warmfit fast 2c° plus. Doch die Feuchtigkeit lässt das einen deutlich kälter erscheinen. ich war aber gut gekleidet,von daher kein Problem.

Nachmittags einfach nur Rennbahn zurückgefahren und gut war. Weil ja wider eine satte Portion Salz auf den Straßen verteilt wurde, griff dann doch nach der Ankunft zum Putzeimer.

Jetzt ist erstmal Wochenende und so wünsche ich Euch auch ein schönes.

Volotec !!!

Februar 15, 2018

Bikealltag/ Bikealltag-Volotec/ Bikebilder: und weil’s so schön ist, hab ich mal das Volotec bemüht um damit zur Physiotherapie zu gelangen.

1518635460604867477597.jpg

War das ein irres Gefühl da mal wieder drauf zu hüpfen. Vollgefedert, was natürlich auch gleich wippte am Hinterbau. Die Reifen hatte ich noch mit Luft versorgt. An den Dämpfer hatte ich nicht gedacht. Ja gut, Schlampe, ich geb‘ s zu. Aber er sackte auch nur etwas mehr ein, schlug also nicht durch.

Eigentlich schade das man da nix mehr mit den Lageraufnahmen machen kann.

Die Wahrheit ist, ich wollte nicht das neuere CAADX hier im Dorf abschließen.

Ansonsten, noch einen schönen Tag !

Rumgelaber 11.02.2018

Februar 12, 2018

Rumgelaber/ Bikealltag: es hilft ja alles nix…

…Samstag: …auch wenn die vorherige Woche vom Radfahren her recht gut, also um konkret zu sagen, weitgehendste spikereifenfrei gelaufen ist, eine Warmwassserwäsche war doch angebracht. der Grund ist recht einfach. Meine Rennbahn ist ja auch eine PKW Hauptachse und deshalb wird dort auch zeitig gestreut. Da es letzte Woche doch hier und da etwas frostig war, vernahm mein Antlitz doch Spuren von einem weißen Etwas am CAADX.
Grund genug also mal einen Eimer warmes Wasser auf die Terrasse zu zerren, den alten Malerpinsel aus dem Fahrradwascheimer zu holen und so mal Hand an´s Bike zu legen. Das war dann Plan B. für den heutigen Samstag. Warum Plan B. ?

Idee !: …weil Plan A. war Grip-Tape zu bestellen. Grip-Tape wofür und was ist das ? Was das ist wusste ich schon vorher nur auf die Idee bin nicht ich gekommen, sondern habe es aus einem YT-Video 10 BIKE Hacks für den Winter.

Also Grip-Tape ist halt ein Klebeband, was man auf Oberflächen macht damit diese wiederum griffiger werden. Da man im Winter ja vorzugsweise Handschuhe auf dem Fahrrad anhat, kann es tatsächlich mal sein, daß man einen Schaltgriff nicht so genau trifft oder eben abrutscht.
Der gute Mann im Video hat dann einfach kleine Stücke auf die Griffe geklebt und damit sollte das Problem zumindest arg eingeschränkt sein. Bei bekannten Onlineversandhandel kostet mich so eine kleine Rolle keine 5,00 Euro, kann man also mal investieren.

Plan C. dann hab ich jetzt mal Wütec via deren Kontaktformular angeschrieben, was so Einspeicharbeiten kosten täten ? Irgendwann wird das ja mal aktuelle werden… . Mal sehen was da so kommt.

Sonntag: ich hocke nun schon wider gut eine Dreiviertelstunde auf dem Stammplatz in der Küche und bin seit langen mal wieder früher wach. Es war heute noch kurz vor acht das ich raus bin. Für mich ein gutes Zeichen, das ich eine erholsame Nacht hatte. Überhaupt war der gestrige Tag mal komplett relaxed.

Ich bin so stolz auf mich *lach*, ich habe sogar die drei Fernlenkungen in den Griff bekommen und OHNE Einweisung oder Gebrauchsanleitung Netflix aktivieren können. Danach gab´s erstmal Das Boot als Film. Leider, wie ich feststellen mußte, nur Teil 1. ( geht bis etwa wo sie ausgelaufen und im Atlantik angekommen sind ). Mehr war auf Netflix nicht zu bekommen.
Ein immer noch guter Film, ein unbestrittener Klassiker für mich ! Schade das ich den Rest nicht auch noch abgreifen konnte. Überhaupt, was soll der Mist…

Und weil gerade Männertag war, mein Sohn schaute was seinen Mannschaft, die ich jetzt nicht benennen werde, da ich lange in dem Konterpart wohnorttechnisch angesiedelt war ( gut ich gebe zu, ich mache mir nix aus Fußball ), macht…, irgendwie hab ich hier den Faden verloren. Ich hingegen beschloss den auch für mich immer noch als gut bezeichnenden Film Pulp Fiction aufzurufen.

Der war dann auch in voller Abspiellänge zu betrachten, wobei volle Abspiellänge selbst für mich inzwischen bedeutet, das zieht sich schon. Inzwischen mag ich vor allem die kleinen netten Gags und Sprüche die da drin sind. Aber es gibt auch Teile der Handlung, die mir nicht mehr ganz so liegen. Jedenfalls verbrachte ich so auf dem Sofa !, jawohl Ihr lest richtig, auf dem Sofa ein paar gute Stunden. Danach war´s dann aber vorbei.

Ja und jetzt hocke ich in der Küche, Café con Leche mit zwei Keksen sind schon lange Geschichte. Der Blick nach draußen lässt daraus schließen, ja es könnte eventuell heute noch so etwas wie hell werden. Aber so richtig… ? Wohl eher kaum. Grau wird der Farbton des Tages sein.
Dafür ist es wärmer geworden und Wind, ja ich höre eindeutig eine gute bis sehr gute Brise Wind draußen. Im Grunde ist es so, das wie es heute ist mich weniger stört. Klar schöner wäre besser, aber wie schaut’s morgen aus ?

Der Blick zum Wetterfrosch: Niederschlag ja und jener sogar stellenweise sicher also über 50%, aber irgendwann ab dem frühen Mittag auch Sonne. Temperaturtechnisch irgendwas um den Nullpunkt. Blödes Wetter. Ich werde jetzt erstmal was für den alten Laib machen, aktiv werden.
Kurz nach dem Start dieses Trainings wurde aber auch klar, ein kleines Frühstück musste dann doch her. Also mal schnell die…

Speisekarte: …gezückt, eine Banane kleingeschnitten und grob mit der Gabel püriert in eine Schale gegeben, dann eine Birne in kleine Stücke geschnitten, dazu noch einen Riegel Schokolade zerbröselt und alles vermengt. fertig war das kleine Zwischenfrühstück.

Dann ging es auch schon wider geschmeidiger mit der körperlichen Ertüchtigung voran. Hiernach habe ich erstmal ein wenig pausiert, den eine oder anderen Handgriff erledigt, Betten machen halt und so´n Kram um dann zum Mittag hin die zweite Trainingseinheit nachzuschieben.

Damit habe ich mein vorläufiges Tagesziel erreicht. Denn, morgen wird der Tag auch vom Job her wieder etwas länger, die Trainingseinheit die ich heute gemacht habe würde nur in Eile nachgeschoben und so kann ich, wenn mir danach ist…
…eventuell noch ein paar Extrameters mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Ja, so der grobe Plan für morgen.

Jetzt werden gerade Nudeln gekocht, es gibt den Hausmannsklassiker

Speisekarte: …gebratene Nudeln mit Ei, Salz & Pfeffer – Mahlzeit !

 

(Anmerkung: hatte vergessen den Artikel zu veröffentlichen *lach*)

 

Passierschein A38 – Cappuccino & MacDonald

Februar 10, 2018

Bikealltag: so…

…ma(n)n sollte es kaum glauben, aber so einfach ist das !

Früher bist du in die Schnellrestaurantbude maschiert, bist zur Kasse hin, hast kurz gewartet bis du dran warst, hast bestellt & bezahlt und er hat für dich den Cappuccino gemacht.

Heute ist das alles viel einfacher !

Man geht also wieder in die bekannte US-Burgerbräterbude und…
…geht erstmal zu einer seelenlosen Kiste wo man die Bestellung aufgibt. ( An dem Punkt sei gesagt, die junge Dame, kaum hüftgroß zu meinereiner war zwar sehr freundlich wies mich aber auch darauf hin, das man mit EC-Card bezahlen kann. Dazu gleich mehr. ) Wenn man sich dann durch das gigantische Touchscreen-Menü geblättert hat und alles ausgewählt hat, wechselt man in das Bestell-Menü des seelenlosen Automaten. Von dort geht´s dann, fals gewünscht in den direkten Bezahlmodus ( womit ich mich nochmal befassen muß ) oder eben man druckt sich einen Bestellnummer aus. Mit der…

…geht man dann zum endlich bekannten & freundlichen Mitarbeiter, der dann diesen Schein goutiert und man kann zahlen. Ganz old-school noch mit Bargeld. Hey man ! Von dieser Position wechselt man dann in die Warteschleife oder eben an den Abholschalter. Blöd ist, wenn man mitnehmen will, denn dann steht man da wie ötzgen Doof und wartet eben. Die Leute die sich am Tisch platzieren bekommen ihre Bestellung per Personal an den Tisch gebracht.
Spätestens hier kam ich mir vor wie auf einem deutschen Amt oder eben wie bei Asterix & Obelix mit dem Passierschein A38. Schön ist, während man wartet kann man beobachten wie fein säuberlich die Bestellung auf den Tabletts platziert werden. Irgendwann ist man dann fertig.

Ach ja Kasse, bezahlen und EC-Card. Der Cappuccino kostet in Small jetzt satte 2,14Euro. Das ist mal eine satte Preissteigerung von 0,45 Cent für die gleiche Menge. Und das nur, weil man den Laden jetzt umgebaut und modernisiert wurde. Deckt man damit die Kosten für die Modernisierung und die Vereinfachung *lach* für den Kunden ?

Habe dann bei der Quittung eine Einladung zu einer Kundenumfrage bekommen. Als dank würde man ein Softdrink bekommen. Tut mir aber leid, soviel Zeit hab ich aber nicht, noch ein Softdrink einzulösen. Früher, ja früher war alles besser. Kundorienrientierte Vorgehensweise sieht anders aus.

Fehlt jetzt nur noch das mich jemand beim Vornamen anredet/ anreden will. Starbucks & Co. lassen grüßen. Was mich dann wieder irgendwie auf die Szene aus Falling Down bringt.

Morgengruß/ Sport & Alltag: aber nach dieser Story muß ich jetzt erstmal was für meinen alten Laib tun. Neumodisch würde das wohl unter die Rubrik „Core“ fallen, was mir persönlich von der Begrifflichkeit nicht viel bringt. Ich muß mich einfach nur bewegen.
Übrigens, zum Frühstück gab´s nur Café con Leche und zwei Kekse. Zum mehr kann ich mich nicht motivieren, wüsste jetzt auch so nicht was. Vielleicht nach dem Training. Einen schönen Samstag noch.

20.395km/ 09.02.2018

Februar 9, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: hatte ich eigentlich schon mal was von meiner Fahrradwoche und dem Leben so nebenher erzählt ? Der…

Montag: …Abend ist somit der Punkt an dem ich beginne. Natürlich startet der Tag, nach einer übrigens sehr geruhsamen Nacht, mit einem ebenso guten Espresso und zwei Keksen. Draußen ist es kalt. Sehr kalt, wie kalt sagte mir dann der Blick auf das Außenthermometer. Knapp an die 2c°. Aber was noch viel wichtiger also diese Info war, es war weitgehendste trocken. Also schön warm angezogen und raus in Richtung Fitness-Garage. Der Blick schweift in geübter Manier über die Straße vor dem Haus.
Das Laternenlicht spiegelt sich nicht in der Oberfläche. Dennoch setzte ich einen Fuß prüfend auf die Fahrbahnoberfläche und versuche eine Art gleitende Bewegung zu machen. Furztrocken ist der Asphalt, kein Eis zu sehen und auch keines zu spüren.

Also auf in die Fitness-Garage und das CAADX mit den Cyclocrossreifen bestiegen. Die klotzschweren Spikereifen bleiben wo sie sind. Es rollt gut. Ab einem Punkt X beschließe ich dennoch hoch zum Kanal zu fahren. Dort ist kein Asphalt, der wassergebundene Boden somit noch sicherer. Spart mir auch eine Holzbrücke. Auf jenen muß sich Eis bilden. Drüber fahren geht meist besser, als drüber laufen. Letzteres wird dann oft zum Eiertanz. Beim Fahren muß man nur die Nerven bewahren und den Lenker gerade halten. Ein Bild von der letzten Brücke, die kurz vor dem „Stall“, am Tage aufgenommen.

IMG_20180205_155713288.jpg

Morgens sind jene Brücken komplett mit einer feinen Schicht an Glitzer überzogen. Ein sehr sicheres Zeichen für Eisbildung.

Erstbefahrungen: nachmittags war das Wetter viel zu gut um nur einfach so nach Hause zu fahren. Also wurde der Plan umgesetzt eine erste neue Streckenerkundung anzugehen. Es ging kurz vor Lünen via den Lippeauen hoch nach Cappenberg. Doch diesmal mehr aus nord-west angefahren. Quasi quer durch den Wald, was mir die bisherigen, immer mit irgendwas was mir nicht passte gespickten Strecken sparen sollte. Hier erstmal die Strecke im Ganzen.

 

Den Weg hatte ich recht gut gefunden. Auf dem Bild wo der Schlagbaum ist, gibt es noch eine Stichweg, der dann aber zum Hauptweg führt. Den werd ich nächstes mal ausprobieren. Denn auf einem Hauptweg war eigentlich noch alles gesperrt. Wegen Baumräumarbeiten halt.

Übrigens, viele der Hauptwege im Cappenberegrwald sind wahre Grobstreckenparadise. Die Querung die ich heute gefahren habe, hatte mehr was von: „wir haben da noch Bauschutt über. Komm, wir machen daraus einen Waldweg.“ Natürlich war die Oberfläche feucht und in weiten Teilen noch mit Moos überwachsen. Eine besondere „interessante“ Mischung. Aber was beschwer ich mich denn ? Letztendlich bin ich da hergefahren, hatte es mir ausgesucht und auch gefunden.

Nächstes mal noch den noch unbekannten Stichweg fahren und dann mal schauen…

…ich hatte da wo auf einer Karte noch eine potentielle Strecke zur Waldschule wo virtuell erspäht. Ich kann’s halt nicht lassen. Der Blick von der Borker Straße aus verhieß aber zunächst mal nix Gutes. Durch die schweren Waldmaschienen werd ich da wohl nur mit einer Kettenraupe durchkommen.

Nach einer kurzen Orientierungsphase rollte ich dann aber recht fix Kohuesholz Eingang. Dort zog dann schon die feuchte Kälte aus dem Wald langsam in meine Glieder. Also fix angehalten, die 3/4 U-Buxe aus dem Gepäck gezerrt und ebenso fix jene noch unter die Regenhose, über die warme lange U-Bux gezogen. Dann erstmal Strecke machen und sich wieder warm fahren. Ging dann auch ganz gut. Jedenfalls habe ich am ersten Tag der Woche schon wieder gute 55 Kilometer plus auf dem Tacho stehen. Fängt ja schon gut an…

Morgen soll es ja wieder kalt werden, aber trocken. Like! Ich wage mal den langen Blick in die Woche und der Wetterfrosch reflektiert meine Neugierde, es bleibt kalt aber trocken.

Dienstag: wieder das Tagesstarterfrühstück aus den üblichen Leckerli. Dann ab raus in die Fitness-Garage und ab zum Job. Es rollt mit seichtem Rückenwind, auf den fetten Spikereifen, ja diesen Tag mal „mit Nägel“, recht manierlich.

Nachmittags schaut die Sache schon wieder anders aus. Ich gebe mir größte Mühe nicht zu fluchen, nicht drüber nachzudenken und am besten erst gar nicht auf den Tacho zu schauen. Es rollt zäh. Sowas von zäh, als wenn die jemand Pattex zwischen die Reifen und dem Untergrund geschmiert hat.
Das beste ist, ich frage mich wozu mache ich diesen Stunt überhaupt ? Denn das Thema fällt wohl unter die Überschrift: die drei Fragezeichen. Ja gut, auf den beiden Brücken, von denen ich aber wider nur eine überfahren hatte, da war es glatt. Aber der olle Rest der Strecke ? Nix ! Jetzt, so kurz vor dem Pennen gehen, spiele ich mit dem Gedanken, die Lage am Donnerstag wider neu zu checken. Sollten sich die Verhältnisse am Untergrund als trocken herausstellen, werden wohl wieder die Cyclocross-Laufräder drauf gemacht. Scheiß drauf – ehrlich !

Ach ja zu morgen, dem…

Mittwoch: …da wird nix mit Radfahren. Die Holde hat mir sogar eine Blechkutsche organisiert, wir haben einen Termin am Nachmittag. Jener wäre, mit dem Radeln für ich nur stressig zu erreichen. Nächste Aktion also wieder am…

Donnerstag: nach dem Espresso sollte die Welt wieder etwas mehr in Ordnung sein. Schauen wir mal wie die Straßenverhältnisse so draußen sind. Draußen hatte es von der Temperatur nochmal angezogen. Auf dem frühmorgendlichen Tacho gefror die Anzeige bei -7,7c°!!! Wenn ich jetzt so grob den Durchschnittspeed peile ( ca. 18km/h und mit den Angaben kurz schließe ), dann dürfte das im realen Leben so um die -20c° !!! grob sein. Zeit dann doch mal die Facemask aus der Ecke zu holen.

Ganz ehrlich, trotz der dicken Daunenfausthandschuhe habe ich gut einen halbe Stunde gebraucht, um überhaupt auf soetwas zu kommen, wo man von Temperatur reden könnte. In der Firma angekommen, ganz flux umgezogen, wurde auch umgehend eine Dose Makrele als Brennstoff in den Schlund geworfen. Das „alte Problem“, das ich bei diesen Temperaturen gar nicht soviel fressen kann wie ich verbrenne, war ja schon am Vortag aufgetreten.

Da hatte ich mir bei einem kurzen Stop schnell eine kleine Portion chinesischer Nudel vom China-Imbiss einverlaibt. Danach dachte ich nur „ja und jetzt ?“ Sättigungsgefühl ? Schon mal wo gehört, aber real gespürt, wohl eher nicht.

Gut, nachmittags schien die Sonne und zumindest bei der Abfahrt standen kurzfristig fast 4c° an. Natürlich nicht arg lange. Denn je mehr sich die Sonnen gen Horizont neigte, des mehr war ich froh doch das zweite Langarmshirt angezogen zu haben. Aber am Seebad Lünen war der See schon zugefroren.

IMG_20180208_161810242_HDR.jpg

Ich tuckerte mehr oder weniger gemütlich an der Seseke entlang. Vor Kamen schlug ich mich dann aber wieder rüber und entschloss mich noch zu einem kleinen Waldausflug. Ich weiß, hört sich blöd an, aber wer kam eigentlich auf die ebenso blöde Idee, mal wieder jenes Waldstück zu fahren, das schon unter normalen Umständen fast grenzwertig ist ?

Nach dem Sturm lag dort, neben der ohnehin schon derben Bodenfeuchtigkeit, der eine oder andere „Ast“ rum.

So ganz nebenbei frag ich mich jetzt aber, wer wird die dort mal wann weg machen ? Ist ja keine stark frequentierte Wanderroute. Egal, noch ein wenig kurz den Ausblick genießen…

IMG_20180208_173743160.jpg

…dann aber doch wider gut ankurbeln um warm zu werden. Denn die Füße wurden langsam kühl. Unangenehm. Für morgen soll es ja ähnlich werden, vor allem trocken. Bedeutet für mich, daß ich wieder auf Spikereifen verzichten kann. Aber morgen ist auch nur normale Fahrt angesagt, da ich für nachmittags noch eine Trainingseinheit ins Auge gefasst habe. Also…

Freitag: erstmal letzter Aufruf für dies Woche. Schnell noch den Espresso genippt, am Keks gebissen und dann ab raus ! Da ist es wieder recht frisch, aber ma(n)n ist besser gerüstet als am Vortag. Noch ein Zusatz T-Shirt drunter und ein zweites paar Baumwollsocken in den Schuhen. Das fühlt sich alles recht gut an, auch wenn man wider eine Weile braucht um warm zu werden.
Die doch kalte Luft die man einatmet muß erstmal erwärmt werden. Blöderweise findet das im Körperzentrum statt. Die dort verweilenden Organe müssen aber auch beheizt werden. Der Körper stellt also auf maximale Heizleistung um. Er lässt die Pumpe laufen und das mal schneller, denn so etwas braucht viel Energie. Bis dann mal alles so richtig temperiert läuft, dauert das halt. Ungünstigerweise zieht der Körper dann noch das warme Blut aus den entfernten Regionen wie Zehen, Finger, Füße und Hände ab. Darum hat man eben kalte Füße & Pfoten. Heute früh ging das aber, eben weil ich gut gerüstet war und auch weil es, im Gegensatz zu gestern, verhältnismäßig warm war. Es war nur gute -3,7c°, also 3c° mehr als gestern. Geht doch !

Nachmittags ging es zunächst recht straight nach Hause. Einziger Unterschied war, ich fuhr mal auf der anderen Kanalseite. Die Sonne schien mal wieder, es waren sogar Plusgrade auf dem Tacho. Langer Schatten vor dem Rad…

IMG_20180209_163926848.jpg

…und plötzlich stand ich an der anderen Seite wo ich die Tage schonmal von der anderen Seite war. Das „neue Kanalstück“ sieht richtig lecker aus. Blöd iss nur, man kommt nicht dran. Von der Westseite her, also von da wo ich heute angefahren bin, hat man die Tore sogar zugeschweißt !

Gut, ich bin dann ab da noch etwas kreuz & quer, hatte eigentlich keinen Bock über die Erich-Ollenhauer-Straße, aber irgendwie führte dann doch kein Weg daran vorbei.

Resume der Woche: ja irgendwie gut gelaufen. Trotz das es wirklich knackig kalt war, es war trocken. Und so bin ich nur einen Tag auf den Spikereifen gefahren. Blöd ist, die Woche war auch irgendwie anstrengend für mich. Im Job fahre ich jetzt schon die zweite, oder ist es schon die dritte Woche ?, die gleiche Runde ab. Sauerland ist schön, ich mag auch Wuppertal, aber immer das gleiche ? Zudem gibt diese Runde nicht so irre viel laufende Bewegung her. Was sich dann natürlich wieder auf mein „Alter“ auswirkt.

Zur Zeit zwickt es ganz schön und mehr als ein paar hundert Meter gehen ist schon mistig. Leider hab ich nur am Montag Abwechslung, dann aber wieder vier Tage diesen Turn. Ganz blöd iss, ich hatte diese Woche auch keinen Physiotermin. Da wollte ich eigentlich schon etwas weiter sein. Mit dem was ich so mache oder was ich weiß, trete ich da zur Zeit auf der Stelle. Aber nun gut, kann man eben nix machen. Nächsten Mittwoch ist wieder Termin.

Jedenfalls strengt das dann auch an. Es nervt auch irgendwie. Jetzt werd ich noch Korrekturlesen und dann ab in die Federn, wider gut auspennen und Kraft schöpfen. Ein schönes Wochenende noch !

22.411km/ 03.02.2018

Februar 4, 2018

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ crasy Fahrten/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: also nachdem ich den Samstagvormittag mehr oder weniger sinnig hinter mich gebracht hatte… *lach*
…nein, war natürlich schön relaxed. Das Wetter draußen ließ und ließ nicht nach. Die Sonne stand am Himmel und als ich endlich alles fertig hatte, mußte ich mit dem Rad raus. Doch so insgesamt war es schon zu spät eine der beiden Touren anzugehen, die ich noch am Vormittag geplant hatte.

Und so kam nur die einzige wahre Idee zum Zuge, eine crasy Fahrt zu machen und zwar jenen meinem Urban Cycle Lippepark Rundkurs. Letzte Jahr hatte ich den schon gemacht und somit gehört er auch zu den WPC Strecken. Dieses mal bin ich da eine Stunde plus im Kreis gefahren.

IMG_20180203_150550607_HDR.jpg

Das obligatorische Abschluss & Beweisbild – ich war hier. Als ganzes ist dann jene Aktion bei Strava zu bewundern. Blöd war natürlich, kann man ja auf dem Bild gut erkennen, der Himmel, das Wetter…

…kaum bin ich losgefahren und auf meinen Rundkurs eingebogen, zog es sich zu. Es wurde arg frisch, der Wind blies stellenweise ganz blöd von süd-westen her und brachte eine mächtige Kaltluftfront mit sich. Meine eigentliche Windstopper-Wintermütze hatte ich erst gewaschen, sie lag noch schön zum trocknen auf der Heizung und ich hatte, ob des ja eigentlichen schönen Sonnenwetters, nur die CRAFT Windstoppermütze mit.

Aber die Zeit nahm so ihren Lauf und nach jeder Runde dachte ich: „die nächsten Runde machst du noch, dann bist du wieder weiter.“ Und so war das dann auch. Runde um Runde und schon konnte ich absteigen, das Bild machen und zum osmanischen Drehspießgrill des Vertrauens rollen. Schön den Wanst voll schlagen, noch etwas chillen und im I-Net surfen. Schaut doch lecker aus ?

IMG_20180203_152544686.jpg

Blöd ist jetzt, eigentlich wollte ich nur einen Dönerteller mit Salat, Reis und Brot. Hatte ich auch so auf der Karte gelesen, habe dann aber die Nummer einen Etage tiefer bestellt. Und die war mit Käse überbacken. Versteht mich mich nicht falsch, war top lecker, aber liegt gut im Margen.
Der nächste Punkt ist, mit Käse überbacken ist gut. Aber warum nimmt man dann keinen türkischen Schafskäse ? Es schmeckte gut, hatte aber jenen italienischen Touch. Passt irgendwie nicht. Gut, nächstes mal passe ich besser auf.

Danach bin ich dann nach Hause gerollt und hab mich nochmal dem CAADX gewidmet. Zumindest hatte ich so zum Schluss den Eindruck, daß das Schaltwerk jetzt besser fluppt. Die Motivation reichte noch für einen Ansatz zu einem Afterrun-Workout.
Aber hier machte sich dann das opulente Mittagmahl bemerkbar. Mehr als drei Durchgänge waren nicht zu machen. Ab in die Dusche, die frisch gewaschene neue Bergans Letto Jacke zum trockenen aufgehangen und jetzt etwas tippen.

Sonntag: inzwischen ist es halb-zwölf Uhr !!! und ich hocke immer noch am Stammplatz in der Küche. Gut ich, nein wir, also meine Holde und meiner-einer sind erst gegen zehn aufgestanden. Rührei und eine Tomate gab es nach der üblichen Café con Leche & Keks für mich.
Den Blogreader hab ich jetzt durchgelesene, viele nette & schönen Beiträge darunter, natürlich auch oft mit leckeren Bildern gespickt, oder eben nur Bilder. Draußen scheint jetzt die Sonne, der Himmel ist klar. Für mein Menthaltraining ist das Wohnzimmer inzwischen eher ungünstig. Der TV läuft schon, ich spekuliere also darauf, sehr gut und eben so sehr warm angezogen diesen Part draußen zu machen. Das TV stört mich zu sehr.

Muß mich jetzt etwas in den Arsch treten und los. Sonst wird das heute nix. Bewegung ist alles.

Also die acht Lagen Klamotten angezogen und raus…

Das Wetter spielte mit, frisch war es trotzdem. Nachdem ich begonnen hatte stieg die Körpertemperatur und ich konnte zumindest die auch etwas einengende letzte Überhose und eine Trainingsjacke ( von dreien! ) ausziehen.

*kurze-lange Zeit später*

So der frühe Abend ist herangebrochen, soweit so gut, habe alles gemacht was ich machen wollte. Auch wenn dieses „wollte“ nicht sehr umfangreich war. Denn neben dem Menthaltraining stand noch die Circuit Training Routine für heute mal auf dem Programm.
So kann ich morgen mal vielleicht etwas nach der Schicht Bikestrecken-Expedition machen, was dann eventuell einen Anfahrt nach Cappenberg hoch werden könnte. Quasi das letzte Stück von jener Dorf-SchlossHerbern-Ascheberg-Nordkirchen-Cappenberg(Dorf)-Lünen/Lippeauen Route, halt nur vom Ende her aufgerollt. Und, damit das auch nicht zu lang wird, natürlich nur einfach auf der Cappenberger Route vorbei, also nicht hoch bis nach Nordkirchen. Dienstag dann die nächste Trainingseinheit und am Mittwoch bin ich ja eh wider bei Physiotherapie.

Wetterbericht für morgen, kalt aber wohl kein Niederschlag. Die stetige Frage Spikereifen ja oder nein wird sich erst morgen früh beantworten lassen.

…und sonst ?/ Newsticker/ Biketouren Bilder: ich weiß ja nicht, aber ich hatte in den vorhergegangenen Beiträgen dieses Jahr immer wieder mal Bilder eingestellt. Natürlich habe ich noch mehr Bilder. Im Flickr Januar Album <klick> ist einiges mehr zu sehen, als ich sie hier im Blog eingepflegt habe. Wer also mag darf reinschauen.

Dann noch einen schönen Sonntagabend !

10:36Uhr/ 03.02.2018

Februar 3, 2018

Morgengruß/ Bikealltag/ Biketouren/ Touren-Ansage: so iss mal wieder recht früh-spät am Morgen, genau genommen geht es auf den Mittag zu. Ich hocke hier, logisch, am Küchenstammplatz, das Haus ist so leer wie die Steppenlandschaft in Hinterkaukasien. Alle sind ausgeflogen oder noch nicht wieder daheim.

Ebenso logisch ist, ist hocke jetzt hier so schon fast zwei Stunden, hab in Ruhe die Café con Leche getrunken, zwei Kekse dazu, die Samstagszeitung in aller genüsslicher Ruhe geblättert, dann noch drei Spiegeleichen in die-meine gute Gusspfanne gekloppt und dazu noch ein Scheibchen Toast mit Margarine bestrichen verzehrt. Diese „frühmorgendliche“ Chill-Out-Time wurde dann noch mit diversen Bike-Forum Lese-u. Tippaktionen gefüllt, bevor ich mir dachte, komm, nach der Biketour ist vor der Biketour !

Also schau mal was du da noch so im Kopp hast. Könnte ich mir sogar für morgen vorstellen, also Sonntagsausflug. Herausgekommen sind zwei Touren, wobei die eine nur eine Variante der Ersteren ist. Kernthema ist eine Fahrt über Schloss Herbern/ Schloss Westerwinkel hoch bis Ascheberg, dann rüber nach Nordkirchen und ab da zunächst mal über bekannte Wegstrecken bis nach Cappenberg, mein aktuelles Lieblingsthema halt, rein.

Ab da dann entweder recht straigth runter zum Kanal und at Home gedüst, oder, und das hatte ich auch noch im Kopp, etwas nordwestlich von Cappenberg, runter zu den lünerner Lippeauen. Hier die beiden Strecken im Grobgestückel…

Bei den Strecken kämen dann je noch die Anfahrt zum „Einstieg“ mit dabei, geschätzte 5km ganz-grob und dann je noch die Rückfahrt ab dem Endpunkt. Das wären dann so ebenfalls ganz-grob 25km bei der ersten Strecke und ca. 20km bei der letzteren.
Unter dem Strich könnte dann so ca. 83km + Höhenmeters abfallen. Ist dann mal doch nicht so knapp…

Reizen tut mich vor allem die erstere Strecke. Gerade raus aus dem Cappenberger Wald, eben rein nach Cappenberg da dann ( kurz ) durch um eine noch brauchbare Umfahrung der nicht immer so prikelnden Strecken zum Schloss Cappenberg zu finden.
Denn die erste offizielle Abfahrtsstrecke nach Cappenberg an der Hauptachse aus Lünen raus, hat zwei ekelhafte Treppenanstiege. Ich will radfahren, nicht absteigen und dann noch diese Treppen hochschieben. Zumal führt diese Strecke an einer gut befahrenen Straße entlang.

Die andere hatte ich ja, da aber von den Lippenauen hochkommend, vor einiger Zeit schonmal befahren. Die ist richtig lecker, geht zwar viel bergan, aber schön durch richtig urigen Wald. Mag ich ja – iss einfach so. Leider endet die entweder rechtseitig zuführend direkt auf den offiziellen Parkplatz zu Schloss Cappenberg, oder eben links herum an der „Am Brauereiknapp“ entlang. Da geht es nicht nur wieder steif bergan, sondern auf der Straße entlang oder eben an dem eher sehr schmalen Randstreifen/ Gehweg, wenn man das überhaupt „Gehweg“ nennen kann. Mit der neueren Variante hätte ich aber eventuell mal was besseres „im Ärmel“.

Schauen wir ma´.