Archive for the ‘Singlespeedmodus 53-16’ Category

Tagesgedanken

Oktober 7, 2012

Bikealltag: so ich bin jetzt nochmal etwas faul, muß auch erst das Mittagessen sacken lassen und so habe ich gerade bei Craft, einem meiner Lieblings-Onlineshops nochmal eine Bestellung ausgelöst. Noch ein Craft Be Active Extrem Turtelneck Zip in weiß und ebenfalls nochmal eine Be Active Extreme Windstopper Skull Hat. 

Habe ich alles schon nur bei den Shirts kann ich bisher mindestens noch eines gebrauchen, da ich in einer normalen Woche 4 Turns zum Job hin bzw. wieder nach Hause habe. Und so kann ich für jeden Turn ein Shirt nutzten, ohne irgendwo zwischendruch die Waschmaschiene anschmeißen zu müssen oder per Handwäsche für Nachschub zu sorgen. Die Skull Hat trage ich auch so schonmal ganz gerne so bzw. würde sie auch zum Laufen anziehen.

Bikealltag Stahl Renner/ Biken nachgedacht: Kernthema Singelspeed. In meinem Falle ja noch Singlespeedmodus da noch kein Umbau erfolgt ist. Was steckt dahinter – bei mir ?

Es ist im Grunde genommen ganz einfach – zunächst mal.

Rein technisch gesehen brauche ich am Stahl Renner keine 18 Gänge ( Dreifachkurbel ) und noch nicht mal die 6 Gänge auf der vorhandenen Kassette werden von mir genutzt.  Es ist wahrscheinlich einfach so, daß so eine Unterrohrschaltung nicht unbedingt zum Schalten einlädt. Gerade bei höherem Tempo ist das immer ein bisschen Abenteuer, wenn man noch unebene Straßen hat und ordentlich Verkehr sollte man das am besten sowieso lassen. Ich will nicht behaupten, daß ich das auch ohne Rasterung nicht hinbekomme, schalten tue ich eh nach Gehör-Gefühl, aber dennoch Obacht ist angesagt.

An der Dreifachkurbel schalte ich so gut wie gar nicht, technisch gesehen, aber doch ein wenig. Denn wenn ich etwas Antritt produziere, ist einfach bauarttechnische Bewegung im „Unterbau“ und der Umwerfer schleift entweder an der Innenseite an der Kette oder an der Außenseite am rechten Kurbelarm. Und so bin ich mehr oder weniger gezwungen immer mal etwas nachzustellen.
( Dabei fällt mir ein, daß diese „Problem“ schon bei der Erstausstattung auftauchte, allerdings noch in Kombination mit einen orginal Shimano Umwerfer, ich glaube ein 600er, der damals allerdings nicht den Schaltgriff/ Weghebel auf´s dritte Kettenblatt schaffte. Und so wurde er durch einen SUNTOUR 3040 XCM/ Bild ausgetauscht, wo ich dann mit alles abgreifen konnte. )

Weiterhin ist es so, daß die Gegend hier nicht allzuviele Gemeinheiten bereit hält um eine so große Übersetzungsbandbereite nutzen zu können oder auch zu müssen. Damit wäre der technische Part schon abgeharkt, wenn ich mal das Bauartgewicht außen vor lasse. Denn wenn ich ja weniger Teile am Rad habe, ist es leichter und – ach ja – es kann auch weniger kaputt gehen bzw. muß gepflegt & gewartet werden. Jetzt haben wir aber wirklich alles, von der technischen Seite her gesehen.

Der andere Part, nicht mehr ganz so einfach, ist der der Kopfsache. Obwohl nicht ganz so einfach auch wiederum nicht ganz richtig ist. Denn die Dinge im Leben auf das zu minimieren wozu man sie wirklich braucht und sich dadrüber zu freuen, ist heutzutage gar nicht mal so leicht – für sehr viele Menschen.

Denn unsere Gesellschaft ist auf Konsum und Wachstum ausgerichtet, was ansich ja noch nicht mal so schlecht ist. Doch das Ausmaß welches es angenommen hat, finde ich inzwischen schon bedenklich. Jeder Handgriff, alles in unserem Leben ist auf eine immer wiederkehrenden Neuerschaffung hin ausgerichtet. Und für diese Neuerschaffung, wird so manches Opferlamm geschlachtet. Dieses Opferlamm sind im wesentlichen alte Werte.

Ich glaube, daß ein wesentlicher Bestandteil des Hyps um Singelspeed und Fixbikes vom Mainsteam gesteuert wird, sondern eher vom Unterbewusstsein der Leute, die diese Einfachheit & Beständigkeit vermissen.

Ich sehe um mich herum sehr viele Leute die immerzu irgendetwas tun müssen und neues erschaffen um Glücklich zu sein. Dabei bemerken sie gar nicht, daß sie nicht glücklicher werden, sondern sich grandios in ihr eigenes Unglück stürzen.

Aber das nur so allgemein am Rande betrachtet.

Ich fand das auf meiner letzten Radtour mehr als schön. Einfach dahinrollen, die Momente genießen, jeden Moment. Den verdammten Gegenwind, die längeren und seichten Steigungen, am besten noch mit dem Gegwind kombiniert. Anders gibt es aber auch „Geschenke“ die einem nur so gereicht werden. Rückenwind, glatter topfebener Asphalt, die herrliche Aussicht über die Felder, sattes Grün und dazu noch die Sonne im Rücken. Jede Menge Momente die umsonst sind, außer das man sich hinaus bewegen muß in die Natur. Für viele schon ein Schritt zuviel.

Es sind also die einfachsten Dinge im Leben, die uns Glück schenken. Nicht ganz umsonst, aber auf jeden Fall lohnend.

Mich reizen solche Dinge immer mehr. Im grunde genommen war es schon immer so, doch ich habe es bisher nicht so wahrgenommen. Dabei würde ich jetzt aber nicht behaupten daß ich mich nicht mehr für neue Technik inzteressieren würde oder sogar nicht haben wollte, so ein MTB-Fully ist mit Sicherheit was feines, doch für den Alltag darf es ruhig etwas weniger sein.

Und so finde ich es auch schon etwas bedauerlich, daß der nächste Winterpokal anrückt und mit ihm leider auch das Sauwetter. Denn zum einen bin ich mit dem Stahl Renner deutlich zu schnell um ordentlich Punkte zu sammeln und so dauerhaft sich einsauen zu lassen ist zumindest für Alltagsfahrten nicht mein Ding. Gut man könnte jetzt wieder mit einem Racebalde Set von SKS kontern, aber dann wird´s ja auch schon wieder „mehr“ am eigentlich gedanklich schon gestrippten Stahl Renner.

6.228km/ 23.653km/ 21.09.2012

September 21, 2012

Bikealltag Stahl Renner: so nachdem ich letztes Wochende das bisher große 50 Kettenblatt gegen ein 53 getauscht hatte bin ich wieder fast die ganze Woche mit dem Stahl Renner im Singlespeedmodus gefahren. Sprich ein 53 Kettenblatt enfaltet sich an einem 16 Ritzel.
Das klappte auch besser als ich gedacht hatte. Die Trittfrequenz ist zwar bei meinem Reisetempo auf ca. 60 „Schläge“ gesunken, aber wenn ich dann man so langsam Fahrt aufnehme steht die Tachonadel mal schnell um die 30km/h. So wirklich deutlich schwere ist es nicht. Gut wenn es Bergan geht oder bei Gegenwind merkt man es doch. Es ist aber nicht so, daß ich mir dann einen abstemmen muß. Man lässt halt langsamer die Beine rollen. Ohnehin habe ich den Eindruck, daß diese Art des Bikens eher besser für die Trittechnik ist.

Bikealltag Volotec: das Volotec wurde von mir heute „aktiviert“, weil ich da noch eine zwei neue Abstecher auf Bikemap für eine mögliche Tour gefunden habe.
Es ist in ersten Linie eine südliche Abzweigung nach dem Lanstroper Ei, mit einer dann folgenden Durchquerung des Kurler Busches. Hintergrund ist weiterhin, mal bei einer Heimattour meinem Mitfahrer looking4aride auch mal hier was bieten zu können. Wenn ich die Route komplett fertig habe, wird so mancher Abstecher durch´s Grün möglich sein. Und das wird nicht nur dann Spaß machen, denn schon heute hatte ich im besagten Busch mal richtig Spaß.

Biketechnik Licht: das neu montierte Busch & Müller TOPLIGTH Flat S permament Rücklichte ist der Hammer. Ich hatte es ja bisher nur im Hellen begutachten können, aber am Donnerstagmorgen, bei übrigens nur feuchten 5c°, im stockdunkeln, habe ich erstmal gesehen was dieses Licht kann. Die Lichtstreuung durch diese LineTec Technologie ist einfach der Wahnsinn. Also wer mich damit nicht sieht ist devinitiv nicht für den Straßenverkehr tauglich aufgrund von Blindfisch.

Biketechnik Zubehör: da ich ja nun das Licht so super montiert habe, ja ich weiß Eigenlob stinkt, habe ich seid Mittwoch etwa ein Dutzend Fahrradgeschäfte abgegrast um eine neues „Montgaesystem“ für den Ortlieb Saddle-Bag zu bekommen. Ist gar nicht so einfach.
Am Mittwoch war ich bei folgenden Radläden: Zweirad Höni, Radsport Buckx, Zweirad Engels, Schmitz Fahrräder ( der hatte auch nix, wo er doch fast alles hat ) und am Donnerstag war ich dann noch bei einem Stammschrauber und zwar bei Wütec Fahrrad Pur, der aber auch nix mehr da hatte und bei Fahrrad Wilmes. Die Homepage von Ortlieb selbst gibt nichts her und bei Bike24.net hatte ich bis jetzt auch nichts gefunden.

Naja und heute habe ich dann nochmal einen Versuch gestartet. Irgendwie habe ich es noch geschafft mal eben zwischendruch bei Track & Trail reinzuschauen. Ja genau jener Laden der mir auch den Saddle-Bag bestellt hatte. Er hatte das teil zwar auch nicht da, griff aber mehr oder weniger sofort zum Telefonhörer un drief Ortlieb an. Noch während des Gesprächs konnte ich das Teil dann ordern. Ich habe aber vorsichtshalber mal zwei Stück bestellt, man weiß ja nie…
Kleiner Schöhnheitsfehler, sie kommen irgendwann nächste Woche mit der Post und ich muß dann eben wieder bei Track & Trail vorbeifahren. Hoffentlich wird mir aber nicht Jobmäßig da ein Strich durch die Rechnung gemacht. Denn dann müßte ich eine Kollegin damit beauftragen die Abholung für mich zu machen.

Bikeklamotten Handschuhe: die neuen Gore Mistral Windstopper Handschuhe in XXXL mußte ich einfach diese Woche kaufen. Es war ja schon mehr als frisch morgens und nur mit den Craft Allround Glove Liner war´s dann doch recht frisch. Die Handschuhe hatte ich ja seinerzeit schonmal in XL gekauft. Viel zu klein um damit gescheit Rad zu fahren.
Jetzt muß man ja echt mal fragen, wofür es eigentlich Größenagaben gibt ? Denn die Craft Allround Glove Liner hatte ich in XL gekauft und die sind mindestens XXXL. Gut ist bei denen nicht weiter tragisch, habe mir halt gedacht das die Nordländer eben große Händer haben. Aber wenn ich das jetzt so mit dem XXXL von Gore sehe und mir XL so knapp ist, daß ich sie nur noch zm Laufen anziehen kann.

Jedenfalls kann ich jetzt die Gore Mistral mit den Craft Allround Glove Liner drunter tragen und bin so recht flexibel, was Temperaturen angeht. Da drunter kann ich immer noch meine regulären Roeckl Inden Handschuhe tragen.

Tja so war meine Woche