Archive for the ‘MacBook Air’ Category

Rumgelaber

Juni 3, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber: ich hab ja sonst nix mehr zu tun, also kann ich mal wider die Tasten klappern lassen.

Samstag & Sonntag im Mix: Nach dem lesen der Samstagszeitung mitsamt einem ehr schmalen Bikerfrühstück wurde das CAADX in die Familienkutsche geladen und zum Schrauber gebracht. Hier hatte ich, entgegen meinen üblichen Gewohnheiten, mal nicht auf Wütec oder DasRad Dortmund, meine beiden Stammschrauberläden, gesetzt.

Der Grund ist recht einfach, MegaBike Unna ist knapp 20 Kilometer von mir entfernt, Wütec 27 Kilometer und DasRad Dortmund sogar 30 Kilometer. Das andere blöde war dann, die Holde brauchte die Familienkutsche um damit zur Mittagsschicht zu fahren. Da keine zweite Blechkiste greifbar war, hatte ich also nur ein schmales Zeitfenster, da ich zudem noch optimal füllen mußte.

Mußte, weil wenn nicht heute, wann dann ? Abholen werd ich auch irgendwie hinbekommen und wenn ich mich nur hinbringen lasse. Zurück könnte ich dann ja mit dem technisch wider auf Vordermann gebrachten CAADX kurbeln. Aber das kommt dann erst demnächst.
Denn für heute stand außerdem noch das Aufsuchen des Elektronikmarkes des Vertrauens, Berlet in Bergkamen, auf dem Programm. Denn mein MacBook Air rief nach einer neuen externen Festplatte, zwecks TimeMashine und Datensicherung.

The Cure – Forest: ja und so hab ich das dann auch gemacht. Aber auch wohlwissend das auch MegaBike Unna ein Einpresswerkzeug für Pressfit-Tretlager hat, denn der Herr Habschned hatte dort erst kürzlich seines auch erneuern lassen. Jetzt lass ich dort…

  • das Pressfit Tretlager erneuern
  • beide Schaltzüge erneuern
  • Schaltzughülle für den Umwerfer ( vorderes Schaltwerk )
  • Steuersatz nochmal nachfetten

Der Techniker hat dann im Gespräch auch nochmal Hand an die montieren CX-Laufräder gelegt. Klamotten sie laufen raus, aber da geht noch was und sei nicht so tragisch. Und so kam ich dann mit ihm zu diesem speziellen Punkt nochmal in ein tieferes Gespräch.

Natürlich könnte man nur die Naben neu machen, wobei dann die Speichen aufgrund technischer Gegebenheiten auch in neu müßten. Es fiel der Name Novatec ( mal ein paar gefilterte Modelle in meinem Stamm-Online-Shop ) und die Cirkakosten für eine Hinterradnabe bei 100, eine vordere 50 dann noch mal 35 für Speichen. Hörte sich interessant an, auch preislich war das jetzt nicht so heftig. Natürlich steht das aber erstmal außen vor, noch läuft alles.

MacBook Air: gut der Bock ist beim Schrauber, ab schnell rüber zu Berlet um dort nach einer kurzen Nachfrage ein 1Terrabite für schlappe 50 Euro in der Hand zu halten. Dann fix rüber zur Holden, die schon den Kochlöffel in der Burgküche auf die Seite legte. Den ersten Startversuch der TimeMashine scheiterte kläglich an meiner Blöd-Unsicherheit. Wie gut das mir, dank auch meiner Screenshots, im Radforum wider geholfen wurde. Wenn ich das nicht hätte.
Ich kann mich noch daran erinnern, bei meinem MacBook war das nicht so ein Zenoba. Die Festplatte wurde einfach angeschlossen, das System fragte noch einmal nach, dies wurde damals bestätigt und fortan war klar wie das zu laufen hätte. Aber dieses mal…

Bikealltag Stahl Renner/ …look after: auch hier wird sich was tun müssen. Noch dreht das bewährte Fahrgerät prächtig, aber schon gestrigen Reinigung zeigte sich ja, mindestens das 53 Zähne messende Kettenblatt, die Kette samt Kettenschloss, das Freilaufritzel und die Bremsschuhe stehen kurz vor dem Wechsel.

Jetzt hab ich mal den Schädel in meine Fahrradkiste gesteckt, hatte so ein Bild vor mir und das bestätigte sich auch. Kette samt Kettenschloss ist schon oder noch im Hause. Ein Bestellkostenfaktor weniger. Die Bremsschuhe sind nicht der Megaknaller wenn sie bestellt werden, das Freilaufritzel ebenfalls. Kann man alles machen.

„Ärger“ macht jetzt ausgerechnet das Kettenblatt. Denn schon gestern Freitagabend war schnell klar, ein Kettenblatt mit einem Lochkreisdurchmesser von 86mm ist ein absoluter Exot. In keinem bekannten Onlinekaufportal kannte man diesen Lochkreisdurchmesser und selbst die Suchmaschine gab wenn überhaupt nur Treffer im Ausland an, oder eventuell auf dem Gebrauchtmarkt. Fand ich dann unschön, war auch irgendwie gefrustet, hatte dann abgebrochen und bin in die Federn gestiegen.

Am Samstag tauchten dann im Rennrad NEWS Forum die ersten brauchbaren Infos auf. Da gibt es noch den Laden von Tobi, die RadBude in Dortmund, den ich zwar schon kenne, aber so noch nie in Echt da war. warum auch immer, hatte sich so nie ergeben. Eventuell könnte ich damals nächste Woche reinschauen.

Reinschauen könnte ich aber auch bei Radschlag welcher mir von dem Kumpel des Kumpels aus´m Claim empfohlen wurde. Da sollen noch ganze Schätze im Keller liegen. Plan B. beim Thema Kettenblatt wäre, der geneigte Radler hat noch ein 52 Zahn Kettenblatt in der Fitness-Garage hängen. Womit ich dann auch zum anderen Thema überleiten würde…

…denn über Neukauf braucht man, also ich, gar nicht nach zu denken. Alle Mono Kurbeln kosten nicht gerade wenig und die Singlespeed-Fans hören wohl bei 48 Zahn Kettenblättern auf. Was soll ich aber mit einer Bergübersetzung ?
Nein Scherz bei Seite, ich mag dieses langarmige und langsame kurbeln an den Pedalen. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, das ich da auf unter 52 Zahn überhaupt kommen möchte. Einziger Alternativplan wäre dann nur noch, sich eine entsprechende 2-fach oder eben 3-fach Kurve zu besorgen und die anderen Kettenblätter nicht zu montieren. Also so wie gehabt. An dem Punkt stünde quasi nur die Kettenlinie auf der Tagesordnung. Müßte ich dann mal checken wie oder ob das überhaupt umfrickelbar wäre.

Bikebasteln: damit die ganze Wechselaktion schon mal drive bekommt, habe ich dann am heutigen Sonntag vorsorglich schon die Schaltröllchen gewechselt. Oder sollte ich lieber sagen, die Ninjasterne ?

Das waren immer noch die allerersten vom damaligen Aufbau. Ja so ein wenig Schlampe kann ich schon sein. Aber lief ja. Bin mal gespannt wie, vielleicht heute noch Testfahrt ? Ziel Pinos EisbudeDen Rest, außer einem Kettenblatt versteht sich, habe ich bestellt, müßte also im Verlauf der Woche eintrudeln. Ich schwenke mal von dem ganzen technischen Kram rüber wider zum…

Rumgelaber: nach dem samstäglichen Mittagessen wurde die Hecke noch von außen und von oben geschnitten. Das ist imm ein Haufen Arbeit. Denn gerade der Schnitt oben drauf ist tricky, weil die Hecke schon gut breit gewachsen ist. Und natürlich muß der ganze Schnitt auch wider zusammengeharkt werden. Und da kommt schon was zusammen. Aber jetzt ist erstmal wider Ruhe bis zu Herbst, denn dann wird nochmal nachgeschnitten.

Ja so war das Wochenende. Die neue, mal wider normal lange Woche, kann kommen.

Advertisements

23.212km/ 01.06.2018

Juni 1, 2018

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: und nach dem eher entspannten aber mächtig heißem Wochenende, wieder der Start in die nächste kurze Feiertagswoche.

Montag: morgens war die Welt noch in Ordnung, zumindest im Untergeschoss. Denn dort war es angenehm von der Temperatur her. Und so konnte ich in Ruhe den Espresso schlürfen und zwei Kekse rein mümmeln. Da ich heute später anfangen „durfte“, was ja nicht so mein Ding ist, verweilte ich etwas länger in der Burg, bevor es auf die Piste ging.
Tatsächlich habe ich noch ein wärmeres T-Shirt angezogen und auch die Windstepper-Weste war mit von der Partie. Doch kurz vor Ziel wurde zunächst der Reißverschluss gelupft um dann letztendlich die Weste ganz aus zu ziehen. War doch schon mummelig warm. Vorbote für was noch kommen würde ?

Mit Sicherheit ja !

In der Firma händigte mir der Kollege den Blaupunkt Bikepilot aus. Läuft soweit, muß ihn jetzt aber mal irgendwie routenmäßig testen.

Ja und wie das eben so war, der Tag wurde knallheiß. Der KFZ aber auch der Fahrradtacho zeigten Spitzenwerte von über 30c° ! Wobei die Sonne noch sehr intensiv war. Nicht schön, wie ich fand. Ich versuchte mit einer Heimfahrt via Sesekeradroute und dann Kuhbachtrasse soviel wie möglich an Schatten mit zu nehmen. Die Rechnung von wegen er Erleichterung ging leider nicht ganz auf. Also zu Hause erstmal die Füße…

IMG_20180528_175537378

…in einen Wanne mit kaltem Wasser gesteckt. Leider bestätigte sich nicht mein Eindruck das hinten am fernen westlichen Himmel so etwas wie ein seichtes Gewitter zu sehen war.

IMG_20180528_174205466

Das grüne Froschtier auf der Leiter, welche in einem Glas steckt flüstert was von morgen Nachmittag. Leider pünktlich zum Schichtende.

Dienstag: der Morgen war irgendwie – warm. Irgendwann in der Nacht bin ich in´s UG gezogen und habe dort weiter gepennt. Nach dem Weckerbimmeln drehte ich mich noch mal um, dann gab es aber doch Bikerfrühstück. Draußen wärmer als gestern, die Jobanfahrt klappte gut. Den Tag über zogen die Temperaturen arg an, daß ganze in Kombination mit hoher Luftfeuchte. Von halbneun bis um knapp eins am Mittag hatte ich mir schon fast 3,5l. Wasser in den Körper geschüttet.
Das herannahenden Gewitter samt Regenfront konnte ich zwar sehen, aber so richtig…

Zum Feierabend hin kam zwar eine Brise auf und als ich mit dem Stahl Renner vor dem Tor des Brötchengebers stand kamen sogar ein paar Tropfen, aber mehr als ein seichter Schauer war das nicht. Erhöhte Luftfeuchte wie ich zu sagen pflege. Zumindest „kühlte“ es sich ab, im mittel war es „nur noch“ knapp über 20c°. Die Rückfahrt klappte mittelmäßig gut.

Mittwoch: der vorletzte Tag in der Arbeitswoche. Frühstart wieder mit einer eher unruhigen Nacht, weil pupenwarm. Aber zumindest nicht so warm, daß ich nach unten ziehen wollte. Also den Espresso in die Kehle gegossen, einen Keks dazu gefuttert und dann raus auf den Stahl Renner und ab auf die Piste. Heute war es auf der Anfahrt schon wider wärmer als gestern und so schlug ich meine Windstopperweste eine gute Zeit früher um den Gürtel.

Die nachmittägliche Rückfahrt war eigentlich fast angenehm. Aber nur fast weil gut windstill und vor allem die Luftfeuchtigkeit war nicht so arg präsent wie gestern. Ich hoffe ja inständig, daß es die Tage milder wird. Braucht doch kein Mensch, zumindest nicht hier in diesen Breitengraden. Und so geht der Blick auf den morgigen freien Tag. Was könnte man machen ?

Ich befürchte, da ich ja im Rhythmus bin, wird’s wohl für mich so ab halb sieben ab in die Küche gehen. Dort werde ich was zu mir nehmen, eventuell sogar mal etwas mehr als sonst und versuchen vor der großen Hitze noch eine Trainingseinheit durch zu ziehen. Für den Rest vom Tag… ?
Mal sehen, chillen wird nach dem Training auf jeden Fall drin sein. Mittagessen wäre dann auch so ein Plan. Ansonsten könnte man mal den Blaupunkt Bikepilot  mit einer Strecke über den Berg hoch nach Herbern füttern und dann mal schauen wie sich das so macht.

Donnerstag: am Feiertagmorgen war ich total in´e Fritten, mußte erstmal lebenserhaltende Maßnahmen durchführen. Doppelter Espresso mit zwei Keksen – alles andere war sowas von sinnlos !

Später war ich schon einen paar guten Schritte weiter, die „Ladung“ hat den Kreislauf in den Griff bekommen, ma(n)n war des Denkes und somit des Schreibens wieder fähig. Es ist einfach nur diese Wärme, ich kann dann einfach nicht so gut pennen, kämpfe irgendwie mit der eigentlich zu dünnen Bedecke, was natürlich nichts anderes ist als nur ein dünnes Tuch. Dann noch der andere Rhythmus, halt den Wecker ausmachen und sich nochmal umdrehen.
In der Küche/ UG ging es dann von der Temperatur. Es schien noch angenehm draußen zu sein. Jedenfalls schwirrten in meinem Kopf so einige Gedanken. Als da wären, der heutige Tagesablauf. Wetterkarte für morgen konnte nicht geladen werden. Weltuntergang ? Wer weiß ! Hab mich dann am vormittag so gut es ging sportlich aktiviert.
( Sport & Alltag: nur so als Randinfo, drei Sätze Klimmzüge a 20stk. in unterschiedlichen Griffvarianten, dann noch einen Satz mit 14 wieder eine andere Griffvarianten und die sonst üblichen „Spielereien“ an Übungen. )

Hintergrund, denn dann könnte ich morgen nachmittag geruhsamer ausklingen lassen. Wie würde sich dann noch zeigen.

Dann ist da der Kopf irgendwie bei meinem Onkel. Ihm hatte man vor knapp zwei Jahren einen Lungenlappen auf Grund von Krebs entfernt. Natürlich dann das Üblich hinterher. Jetzt ist bei einer Untersuchung heraus gekommen, da ist wieder was. Ganz mies blöd !!!

Bike & Pack: dann die Outdoor-Geschichte in meinem Kopf. Gestern hatte ich mir ja Aufhängeseile für die Hängematte besorgt, ich finde das spannend. Und dann natürlich die Sache mit dem Tourpur Laden in Dortmund. Das ist so als wäre Weihnachten, aber man kann nicht hin. Es bestätigt aber auch immer wieder den Fakt, in so Läden ( Bikestors & Fahrradmessen gehören auch dazu ) darf ich einfach nicht reingehen. Mit der Hängematte und den erworbenen Seilen hab ich auch einen Versuch auf dem heimischen Burghof gestartet.

Wie befürchtet, an der Fitness-Garagen Seite No-Problem, aber die gegenüber liegende Seite…
…zu weit weg, oder eben zu instabil.

Mailings: und so habe ich dann mal am fortgeschrittenen Feiertag mich bei Endura registriert und denen einen Mail geschickt. An meiner Enduraa Mullet Sonnenbrille hatte sich ein Bügelgummi verabschiedet. Da die Brille ja so noch „für gut iss, dachte ich mir, eventuell gibt es da wo Ersatz.

Schon am Nachmittag hatte ich in dem Punkt eine Rückantwort: man kann mir leider nicht helfen, diese Gummis sind in keinem Lager. Der Tip ging in Richtung Baumarkt. Nun gut, werd ma´ schauen… . Aber flott sind die mit der Antwort, das kann man ja sagen. Top!

Bike Klamotten Pflege: und weil ich in den letzten Tage auch schon mit Löffler einen schriftlichen  Austausch hatte und meine geliebte Löffler GTX AS Vario Jacke eingeschickt wird, zur weiteren & näheren Begutachtung, habe ich jene gerade mal in die Waschmaschine gesteckt. Hatte sie ja die Tage an und da sollte sich schon frisch sein.
Wird dann also auch auf die Reise geschickt. Bin mal gespannt auf deren Erkenntnis.

Biketouren: der Rest vom Tag wurde dann doch noch mit einer netten und entspannten CX-Erkundungstour/ Gravel Finest !!! gefüllt. Die Conti MountainKing CX Reifen wurden mit dem entsprechenden Laufradsatz montiert und eine Trinkflasche in den Kühlschrank gepackt. So würde das Flüssige länger erfrischend bleiben. Die Tour aber sehr chillig, da es doch „etwas“ wärmer war. Weiter im…

Bikealltag: der Freitag entpuppte sich als gemischt, was aber laut dem Wetterfrosch zu erwarten war. Morgens noch super angenehm und vor allem trocken fluppte die Fahrt zum Job vorzüglich. Doch am…

…Nachmittag bekam die Sache Drive. Noch vor dem Tor des Arbeitgebers stehend vernahm erste seichte Tröpfchen, doch dann wieder nix. Innerlich ärgerte man, also ich so ein wenig, denn wenn Regen kommen würde, dann würden auch die Temperaturen noch etwas angenehmer werden. Befürchtungen das es bei einem ehr feucht-warmen Klima bleiben würde, wurden mit dem Erreichen der Rennbahn ganz locker bei Seite gewischt.
Zunächst noch setzte der Regen eher zaghaft ein, beschloss dann aber wohl in der Steigerung der Streckenlänge im gleichem Maße zu zunehmen. Gott was waren das für herrlich dicke Tropfen und wie schön doch die Straße und die Wegstrecken unter Wasser stehen können. Natürlich blieb ich nicht lange wirklich trocken. Zunächst war nur das T-Shirt feucht, dann nass und dann ging das mal so richtig los. Bis die Nässe aber durch die Endura Bikeshort durch war und die Polster-U-Bux erreicht hatte, dauerte es schon ein gutes Stück.

Im vorletzten Ort angekommen machte ich mir aber keine Sorgen mehr, ob meine Socken trocken bleiben würden. Wie war das doch noch gleich: Regen iss wenn datt Wasser wieder aus´e Schuhe rausläuft !

An der Ampel stehend sah ich wie ein vorbeifahrender LKW-Lenker nur den Kopf schüttelte. Aber was hätte ich machen sollen ? Wo unterstellen war eh schon komplett sinnbefreit, weil eh alles nass. Also konnte ich auch ruhig weiter nach Hause fahren.

Dort angekommen wurde dem Stahl Renner eine entsprechende Reinigung angetan. Messung der Kettenlänge war auch angesagt, da kann ich langsam-schnell mal nachbestellen. Gebraucht werden Kettenblatt, was etwas tricky werden könnte, 9-fach Kette samt Kettenschloss, 16er Singlespeedkassette und frische Bremsschuhe.

Die Woche ist um, mehr hab ich da im Moment nicht zu erzählen.

 

23.136km/ 31.05.2018/ CAADX Gravel Finest !!!

Mai 31, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ crasy Fahrten/ Hitzefahrten +20c°/ Biketouren/ Bikebilder/ Biketouren Bilder/ Erstbefahrung: irgendwie muß man ja schon gut behämmert sein, bei so einem drecks-schwühl-hammer-heißen-warem Wetter auf´s Bike zu klettern und eine Tour zu machen !

Gut, ich geb’s zu, Ihr habt mich erwischt, es ist eben so und kann man nix dran machen.

Die Tour auf der virtuellen Karte samt ein paar Randdaten kann man bei Strava <klick> bewundern, die Bilder hier <klick> im entsprechenden Album.

Wie war das jetzt, wieso mußte ich wider so eine Tour machen ? Der Anfang wurde mit einer entspannten Tour und dem Kumpel hier aus´m Claim gemacht. Das nannte sich dann Pfingstsamstag-Tour. Ist natürlich wider länger geworden als gedacht, aber nun gut. Jedenfalls kurven wir so im letzten viertel der Tour so zum Schloss Herbern rum und rollen so nach Hause.
Dabei haben wir zu einem großen Teil die heutige Ausfahrt gemacht, halt nur rückwärts. Und weil ich neugierig bin hatte ich mir diese letzte Strecke genauer auf der Karte angeschaut. Und wie ich so auf die Karte schaue, sind mir dann noch ein zwei potentielle Leckerli aufgefallen, die ich natürlich nicht einfach so nur auf der Karte gelesen stehen lassen konnte.

Und nachdem der heutige Vormittag rum war, ich bereits das erste mal geduscht, juckte es einfach. Natürlich war das brüllend-schwühl-heiß und der Schweiß tropfte bei Stops nur so in Strömen. Scheibenwischer für die Sonnenbrille wäre echt hilfreich gewesen. Aber so lange man rollte, war es aus zu halten. Gut, kühl war das nicht, aber man drohte zumindest nicht zu überhitzen. Viel trinken half, und wenn ich sagen viel, dann meine ich auch viel. Um genau zu gehen, zwei Flachen Mineralwasser auf der Tour und noch eine komplett hinterher. Auf dem Programm standen aber auch Waldabschnitten mit viel Vegetation, die wiederum guten Sonnenschutz bot. Kurz um, war also schön. Warum seht Ihr hier auf ein paar Bildern.

Zwei grobe bzw. ein grobes und ein festes Ziel hatte ich auf der Tour heute. Nochmal hoch zum Schloss Westerwinkel, wo ich eh durchfahren müßte und dort nochmal ein weg die Äuglein spitzen, dabei die Onlinekarte zur Hilfe nehmen und dann rüber zum Eiscafé.

Ich bin jetzt etwas irritiert, denn die Internetpräsenz auf der Speisekarte differenziert doch deutlich von der tatsächlichen Internetpräsenz – Eiscafeilgelato. Der Standort ist aber soweit korrekt und kaum zu verfehlen. Das ganze nennt sich jetzt im realen Leben, also dort wo ich war, Mel´s Café ( muß das noch in meine Liste aufnehmen ).
Leider war das heute irgendwie doof. Ich bestellte bei dem überaus freundlichen Personal ein Spaghetti-Eis was auch nach draußen gebracht wurde. Der kurze Blick drinnen war jetzt nicht so umschweifend, aber es gefiel mir sehr gut. Eigentlich hätte ich mich noch genauer umschauen sollen. Eventuell wäre es drinnen sogar besser, weil kühler, gewesen…
…denn draußen mußte ich das Spaghetti-Eis wegschaufeln, weil es so rasende schnell geschmolzen ist, daß ich dachte, man hätte das ganze mit einer Art zartem Joghurt verfeinert. Auf Nachfrage hin wurde mir noch versichert, daß es auch im Sommer Waffeln & Kuchen geben würde. Also nicht so wie im Eishaus Drensteinfurt, wo man sich dann ein besseres Frühstück spart um eine leckere Waffel zu verspeisen und dann festellen muß, da iss nix mit Waffel im Sommer.

Die Hinfahrt rockte aber. Schnell machte ich via Kopfkompass und Nase die von mir auf der Onlinekarte ausgemachte Zuführung zu der Walddurchquerung aus. Begeisterung pur, nett zu fahren, viel Schatten, war heute super wichtig, die Wegstrecke gravelmäßig auch mal hier und da gröberer Untergrund. Das ganze dann noch gepaart mit ein paar Wellen im Gelände – passt.

Auch den Anschuss an die Strecke die wir letztes mal vom Schloss weg gefahren sind fand ich super gut. Auch hier fühlten sich die breiteren Conti MountainKing CX Reifen super wohl. Ganz im Gegensatz zu den bei der Erstbefahrung genutzten  Conti Grand Prix 4 Seasons in 28er Breite. Da liegen doch noch Welten zwischen. Und die Welten bedeuteten, daß ich mich dabei erwischte wie ich gut Streckenmeters auf den groben Waldstraßen machte.

Oben am Schloss angekommen, kurz auf einer Bank pausiert, ein paar Poserbilder online gestellt, den Menschen etwas beim Golf spielen zugeschaut, dann aber doch noch eine kleine Runde durch den Schlosspark gemacht. Hiernach stand dann Eisdielenbesuch an. War lecker nur leider zu heiß draußen und…
…in der Ferne konnte man schon ein heran nahendes Unwetter sehen. Also schnell Kasse gemacht und wieder auf das CAADX geschwungen.

Auf der Rückfahrt fand ich dann auch den Weg außen am Wald vorbei, auch hier wieder geradelt wie irre. Wieso fahre ich auf einer mir unbekannten Strecke so schnell ? Übersät mit Schlaglöchern und groben Steinzeugs lief es aber so gut. Das Highlight war dann wider und den letzten Wald, wo ich schon auf der Hinfahrt noch eine viel versprechende Querung sah. Auch hier konnte ich nicht anders, da mußte ich rein.

Am Anfang war das noch eine breitere aber grobe Waldautobahn. Dann zog sich die Strecke aber zu, so wie ich halt sage, sprich sie wurde enger. Bis zum Hochsitz ging es noch, doch danach ? Es wurde nicht nur arg eng sondern der superschmale Trampelpfad war gesäumt mit Brennnesseln ! Hölle, darauf hatte ich eigentlich keinen Bock. Doch was machen ? Der innere Schweinhund sagte:“komm schon, da willst du unbedingt durch“, und der gute Geist sagte:“dreh um, fahr die paar Meters zurück, geht schnell und du weißt ja auch nicht was da noch kommt, eventuell sogar Sackgasse ?

Natürlich bin ich da durch und die Brennnesseln waren nicht so schlimm. Wenn man eh am saften ist wie Atze, dann ist das ganz fix vorbei mit dem Brennen. Kann man getrost ignorieren. Interessant fand ich dann, das mitten auf der Strecke drei offensichtlich nicht natürlichen Ursprungs stehende Hügel waren. Gut einen halben Meter hoch, schön fest gebaut, ja kann man nicht anders sagen. Da standen wohl also für den geneigten MTB´ler Sprungkuppen auf dem Weg. Ein umfahren war wohl nie vorgesehen. Und so mußte ich da auch drüber.

Die ersten beiden waren noch gut einsichtig, doch so gerade auf den dritten zurollend war ich mir nicht sicher, was kommt danach ? Also hab ich ganz chicken-like den Wurfanker auf der Kuppe gezogen und hab mir die erstmal angeschaut. War zu machen, keine üble Senke in der Folge. Interessant, interessant was man so alles im Wald findet. Danach folgte dann nur nich breiter Trampelpfad auch mal ohne Grünzeuch.

Der Rest der Tour war dann nur noch „für schön“. Erstmal noch kräftig an der Wasserpulle nuckeln, noch ein paar Horizontbilder machen und dann endlich auf der Burg einrollen. War ein schöner Tag !

Biketouren/ Touren Ansage: … oder vielmehr als Idee, für demnächst könnte man sich mal Routen in Richtung west anschauen. Oberhalb von Capelle liegt zum einen der Ichterloh-Wald, wo es wohl Strecken gibt und im Anschluss rüber nach Nordkirchen noch den Hirschpark.

…und sonst ?: ja was liegt sonst so an ? Der Blick in die gelaufenen Zahlen für das ebenso gelaufene Jahr und den Monat Mai sagen… , da ist ganz schön was zusammen gekommen !

Aktuell stehen 5.092 Kilometer mit dem Monatsende Mai auf dem Konto. Jetzt muß ich echt mal grübel, wieso überhaupt ist der Mai so fett geworden ? Im Grunde hab ich da keine Ahnung ! Gut, die eine Tour wo’s bis vor die Tore Paderborn ging, das waren schon gute 200km+, darfür war ich aber in der Woche darauf außer Gefecht.
Und so richtig kann ich mich nicht daran erinnern, große Ausfahrten gemacht zu haben. Und das nicht mal im Urlaub. Selbst die Forums-Tour in Wuppertal war nicht so megakimlometermäßig. Ja gut, da war die Stahl Renner chill-out-Tour, die auch nochmal gute 77 Kilometer einspülte.

O.k., ich habe gelogen, da war ja noch die Tour mit dem Kumpel aus dem Claim, wo nochmal 127km anfielen. Und am Tag vor Paderborn waren da auch noch die Tour, wo wir Besuch aus Paderborn hatten. Alder leck Ars*h, war doch noch viel mehr als ich dachte.

Für den anstehenden Samstag wird wohl das einliefern des CAADX auf dem Plan stehen, Bürgerblechbüchse damit beladen und los nach Megabike aber in Unna. Die Zeit ist reif, nein die Zeit muß reif sein ! Das Tretlager sollte jetzt gewechselt werden, der neue Schaltzug samt entsprechender Schaltzughülle montiert und dann wird wohl auch das Lenkerband neu kommen müssen.
Iss ja logisch, da die Schaltzughüllen darunter verlaufen. Ich schätze dann werd ich wohl auch gleich den hinteren Schaltzug tauschen lassen, denn jener ist letztmalig bei Wütec gemacht worden und zwar am 24.01.2017/ 9.806km. Das ist dann eine Rutsche und gut iss.

Dann werd ich gleich noch nach Berlet rüber rollen und mir mittels einem Geschenkgutschein eine frische externe Festplatte für das…

MacBook Air: …holen. Denn laut Aussage unseren IT-Spezi wird die alte einfach nur auf sein.

Rumgelaber

April 8, 2018

…und sonst ?/ Bikealltag/ Morgengruß: ja nun hocke ich hier irgendwie so in der Küche auf dem Stammplatz rum und lasse den Kopf mal so kreisen. Erstmal allen hier einen schönen Sonntag !

Es ist schon 10:00 Uhr und ich grübel so gerade vor mich hin, was ich mir zum Frühstück mache ? Rührei hatte ich schon lange nicht mehr, da geht die Tendenz ganz stark hin. Nebensächlichkeiten halt, aber eben auch wichtige Entscheidungen.

Apropos Nebensächlichkeiten aber doch wichtig, hatte ich doch glatt vergessen zu erwähnen, das ich die ganze Woche schon zwei Dinge suche wie ein Bekloppter.
Das eine ist mein Kabel um meinen alten I-Pod aufzuladen bzw. wie Musik zu füttern. Eigentlich hatte ich das Kabel vor ein paar Wochen ma´ nach Hause geschlörrt um den einen oder anderen neuen Song via meinem nicht mehr ganz so neuen MacBook Air aufzuspielen. Diese Nummer klappte aber nicht ganz so. Das MacBook Air erkannte zwar den I-Pod, bastelte auch eine Verbindung aber ein Aufspielen der neuen Musik war so nicht durchzuführen. Naja und wie halt öfter bei mir, so nicht mit dem richtigen Nerv bestückt, hab ich’s dann bei Seite gelegt.

Jetzt die Tage wollte ich auf dem Job mal ein paar gute alte Songs hören, da meckerte der I-Pod, den ich inzwischen wieder in der Firma hatte, das der Akku leer war. Beim Blick in den Spind stellte ich aber fest, das Kabel zum aufladen war nicht da, daß Ladegerät schon. Seit dem wühle ich hier und dort rum. Leider bis dato ohne nennenswerten Erfolg.

Das andere ist, ich weiß super recht genau, daß ich eigentlich für die letzte Reflexbeklebungsaktion meiner neuen Bergans Letto Jacke entsprechende Kleiber Reflexstücke bestellt hatte. Jetzt ist das genauso wie mit dem verflixten Kabel was ich schon suche. Man sieht vor dem geistigen Auge, wo und wie man es noch in der Hand hat und wo man es deponiert. Jetzt glaubt aber nicht, das ich die Kleiber Reflexpads finde !

Ja ne´Pustekuchen. Jetzt ist die Sache ja ansich nicht so schwer, denn ma(n)n hat nur drei Lagerorte wo der Kram liegen könnte. Hier auf der Burg habe ich zwei Schubladen, bestenfalls der dreie, die aber alle im Umkreis von nicht mal einem Meter sind. Dort Lager ich quasi alles was ich griffbereit für den Alltag outside haben muss.

Eine Schublade mit Schlüssel, Protemonai und so´n Kram, die Schublade daneben mit Handschuhen, Mütze für den Alltag und die andere mit dem ganzen Gezumpel fürs Fahrradfahren. Jetzt fragt mich nicht wie oft ich diese Schubladen schon auseinander genommen habe…, aber leider auch nix gefunden. Blöd finde ich.

Auf dem Job hab ich auch den Spind schon mehr fach durchgewühlt, aber auch da leider ohne Erfolg. Die Kleiber Reflexpads könnte ich ja einfach neu bestellen, aber das Kabel ?

MacBook Air: da einfach ein neues kaufen ist ein Ding. Die original Kabel kosten ja ein heiden Geld, da muß man sich auch als ansich eingefleischter Apple-User fragen… . Und ob sich das dann noch lohnt ? Eigentlich könnte ich ja mal die Baustelle ganz anders angehen und mich nach einem anderen Musikmedium umschauen, wo auch mehr drauf passt und zudem noch kompatibel mit Mac ist. Aber wie das eben so ist, zur Zeit habe ich da irgendwie nicht den Drang zu. Ich werde alt…

Zum politischen Geschehen, auch wenn ich das hier nicht für gewöhnlich bringe, aber der aktuelle Fall in Münster, was ja hier keine 50km entfernt ist, wurde im Radforum diskutiert. Wobei diskutiert noch zu viel gesagt ist, ist halt eben gestern dort auf den Tisch gebracht worden. Und weil das wohl noch so heiß war…

…habe ich mir mal erlaubt die auch dort von mir zierten Schriftsätze ( von mir in Kursivschrift eingefügt ) hier rüber zu kopieren. Ich finde sie zeigen gut, wie Meinungen funktionieren. Der Rest ist halt von mir…

Moin zusammen,

Wie kann es sein das 700Gefährder bei uns sind?
Angeblich soll der Täter Deutscher sein.
Für mich ist er ein Mörder!

Das ein Mensch ein Mörder ist, ist ein Fakt. Das Gefährder bei uns sind, hat viele Gründe, die in solchen Augenblicken von vielen Menschen hinterfragt werden. Leider oft in der Form, das diese ihre eigentliche eigene Meinung, also warum diese Gefährder hier sind, von gesteuerten/ sensationsgierigen Medien beeinflusst wird.

„Nur interessiert deine Meinung a b s o l u t niemanden.“

Doch mich schon, auch wenn er nur mal wieder nur einen Dreizeiler/ Link eingestellt hat.

„Es ist nichts bekannt wer, wieso und weshalb. Mach also keine Panik und vor allem keine Hetzereien gegen irgendwelche Leute. Diese Hetzereien hatten wir vor vielen Jahren und das braucht kein Mensch mehr.“

Richtig, Panikmache ist in solchen Fällen immer suboptimal. Solche Panik hat in der Historie schon oft zu aus heutiger Sicht rechtlich nicht tragbaren Gesellschaftseinstelung geführt, die nicht selten dann in Progromen über gegangen sind. Selbstredend zu Gunsten hier von mir nicht genannter politischer Richtungen aller Couleur.

( an dem Punkt geht es zwar im Original kurz anders weiter, ich denke ich kann aber meine Gedanken dazu trotzdem so weiter führen )… Es ist halt schwierig seinen Emotionen auf solche Attentate in wörtlicher/ schriftlicher Form zu fassen.

Zum Vorfall und deren Umgang in den Medien selbst. Natürlich ist das bedauerlich und jetzt kann „man nirgends mehr sicher sein“. Das sind doch so die Kernaussagen der Menschen jetzt und somit wohl auch seine Kernaussage. Der Ort des Geschehens ist von mir keine 50km entfernt, man kennt ihn. Bin ich jetzt deshalb nicht mehr sicher ? Mumpitz sage ich – und das auch ganz gezielt !

Natürlich wurde direkt nach dem Attentat hier auf der heimischen Terrasse schon vortrefflich fabuliert, das ja auch ein solcher Vorfall hier bei uns quasi auf der Terrasse stattfinden könnte. Einfachste fahrphsikaische Einwände von zu erreichender Geschwindigkeit, vor der Hecke parkender Kraftfahrzeuge und dem zu erreichenden Winkel wurden als Mumpiz abgetan. Übrigens ebenso die Tatsache das es zu diesem Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt. Was soll man also denken ?

Eines der Ziele des Terrorismus ist doch, die Menschen in Angst zu versetzten über eine vermeintliche Gewissheit, das es hier und überall passieren könnte. Ja und jetzt ! Ich könnte genauso hier und jetzt beim Frühstückstisch vom Blitz erschlagen werden, an dem noch nicht vorhandenen Frühstück ersticken oder morgen früh auf der Fahrt zum Job von irgendeinem 90km/h schnellen Deppen in den Graben buxiert werden.

Soll ich mich jetzt in einem Bunker vergraben ?

Das Leben ist nun mal gefährlich, da kann man nix dran machen. Ich denke ja klar ist blöd, daß hier soviel gefährliche Menschen in der BRD rumdüsen. Leider wird es dafür aber auch immer einen oder zumeist mehrere Gründe geben. Ich fühle mich jedenfalls in dieser BRD nicht unsicher. Da gut es ganz andere Länder, wo man zweimal überlegt was man wie tut und ob man es überhaupt macht.

Cut bei dem Thema. macht Euch keinen Kopp, habt noch ein schönes Wochenende !

Winterpokal Montag 19.03.2018

März 20, 2018

Winterpokal/ Winterpokal ´17/ ´18: und wieder ein paar Zeilen zum Stand der Dinge, habe ja leider aufgrund der gesundheitlichen Unpässlichkeit etwas mehr Zeit.

Also mal schnell ein paar Screenshots…

MacBook Air: ganz stolz, ich habe herausgefunden das man über die cmd und einfach-Pfeil-nach-oben-Taste sowie der 3 am Mac „echte“ Screenshots machen kann. Sind jetzt aufgrund der Gesamtgröße nicht so der Knaller, aber ich finde, schneller gemacht als mit dem Unterprogramm Bildschirmfoto.

…gemacht ( 19.03.2018/ ca. 20:00 Uhr ). Die Zahlen im März mit 661 Kilometer schauen schon gut aus. Doch die nächsten Tage werden da ein kleines Loch reißen. Schwamm drüber.

Der im IBC geführten Winterpokal…

  • 543 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 31 
  • 2.659 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 66

Das letzte Bild zeigt meine Statistik. An die Werte des besten & Vorjahres würde ich nur durch ein Wunder noch heran kommen. Dennoch liege ich laut dem zweiten Screenshot in der Einzelposition mit Platz 66 immer noch besser, als zeitgleich in den Vorjahren. In 2011/ 2012 hatte ich mal den 74 Platz, was aber einer der ersten WP´s war, wo ich nur gezielt und wohl auch sehr ambitioniert „geblozt“ habe.

Ich schließe so für mich daraus, daß die allgemeinen Ambitionen im IBC WP der Teilnehmer etwas nachgelassen hat, was ich dann, trotz geringerer Fahrwerte, nach vorne gebracht hat.

…und im Radforum ausgetragenen Winterpokal schaut die Situation so aus…

  • 09 Teams fix im Winterpokal unser Team die Velociraptoren auf Platz 02 
  • 40 Teilnehmer fix im Winterpokal meine Position auf Platz 02

Im Radforum somit im Grunde nette Konstanten, mehr oder weniger. Da ich jetzt aber erstmal „raus“ bin, wird sich das wohl verschieben. Mir ist das durchaus klar, aber ebenso auch egal. Egal bedeutet aber nicht gleichgültig, nur daran ändern kann ich ja zur Zeit nix. Kann halt nur sehen das ich wieder möglichst gut auf die Beine komme.

Ohnehin bin ich der Ansicht, die aber auch auf den Winterpokaljahren seit erstmalig 2010/ 2011 beruht, das man nicht mit zu großen Erwartungen da ran gehen sollte.
Denn meist kommt immer etwas. Wenn es nicht die alljährliche Erkältung oder so eine garstige Grippe ist, spielt einem das Wetter oft einen Streich oder die Technik kapituliert final. In sofern hab ich bis jetzt also Glück gehabt.

Also, im großen und ganzen lief es bis jetzt gut, man steht allgemein gut dar, also was soll’s. Im Radforum ist zumindest ein Teammitglied aus dem erstplatziertem Team auf Malle und dreht bei sehr stimmigem Wetter seine Runden. Ich gönn es ihm, möge er uns mit ebenso stimmigen Bildern aufmuntern oder zumindest Träume wecken oder sogar Sehnsüchte wecken.

Ja ist schon schön dort, könnte ich mir jetzt auch vorstellen ! Soviel also zum Thema Winterpokal.

Spikereifen selber bauen III & Rumgealber

Dezember 10, 2017

Bikebasteln/ Reifen ( montieren )/ (Bike)bilder: gut dann war gerade noch etwas Endarbeit angesagt ( nach dem gestrigen Vorarbeiten ). Die vorbereitet Pelle mußte auf das Hinterrad am Volotec. Vorab einen ollen Schlauch vom Ventil befreit ( einfach ausgeschnitten ) und jenen als zusätzlichen Druckschutz eingelegt.

Das entpuppte sich dann bei der Montage als etwas tricky. Denn Druckschutz, 32er Reifenformat und der angepumpte Schlauch, das war beim aufziehen der Pelle schon knartsch eng. Ging dann aber doch. Et voila…

IMG_20171210_124244077.jpg

Schaut schonmal imposant und somit fast brauchbar aus. Fast, denn es zeigte sich, die Spax ragen da um gut 5mm+ raus. Damit auf Asphalt fahren ? Wohl eher nicht. Etwas Sackgasse.

IMG_20171210_124314246.jpg

Ja, soweit bin ich bis jetzt gekommen. Nächster Plan wäre kürzere Spax, potentiellen in 2VA, zu besorgen. Das dürfte aber schwer werden, bis gar nicht möglich sein. Also doch eher Neukauf geeigneter Spikereifen ? Wäre auf jeden Fall mal weniger arbeitsintensiv.

Bikealltag/ MacBook Air: auch hin dem Thema gibt’s ein paar aktuelle Zeilen. Mache ich heute Vormittag so mein Menthaltraining und will dabei Musik hören, stell ich dann doch wieder fest, iss doch nicht alles in I-Tunes gelandet. Jetzt fragt mich nicht warum ?
Da werd ich dann gleich via USB-Stick vom guten alten MacBook, die einzelnen Alben runterladen und eben hier aufspielen. Hoffentlich klappt das. Was ich aber an der Sache jetzt nicht verstehe, es sind noch nicht mal Alben die ich im I-Tunes Store erworben habe, sondern welche die ich seinerzeit noch per CD, meist gebraucht gekauft, aufgespielt hatte. Unschöner-unnötiger Bastelkram.

Dann werd ich nochmal eine Datensicherung machen, was ja über die Time-Machine recht geflissentlich geht. Meine fette Excel-Datei hab ich schon gerade auf einen externen Stick gesichert. Man kann ja nie wissen.

Dann muß noch eine App in Schwung gebracht werden. Mal sehen wie das so klappt. Soll ja recht einfach sein, meine Mom hat’s an ihrem Mac auch hinbekommen, da werd ich das Ding wohl auch knacken.

Inzwischen schneit es sich hier ein. Sieht zwar schön aus…

1512913747082463780180

…aber das wird morgen früh ein arges Gestrampel mit den Conti Nordic Spike zum Job. Ergo, Wecker nochmal ein viertel Stündchen früher bimmeln lassen.

So und nun, GO !

09:38 Uhr/ Rumgealbert & MacBook Air

November 25, 2017

Morgengruß: gut mal diesen schon vor einiger Zeit torgetippten Beitrag aus der Senke geholt, wollte ihn eh schon loswerden, also veröffentlichen und so bietet es sich dann an.

Inzwischen ist es schon die oben genannte Uhrzeit, das Frühstück ist gefuttert, hier und da gelesen und entgegen meinen ersten Erwartungen ist es doch so etwas wie hell draußen geworden. Jetzt werd ich den Betrag nochmal versuchen Korrektur zu lesen und mich dann dem Tagesablauf zu widmen. Beginnend mit ein paar sportlichen Tätigkeiten, wie immer am Wochenende, für den Rücken und Rumpf.

Bikealltag: und falls mal einer nicht weiß was er mit seinem Geld nicht anfangen kann, oder sogar noch Bikes überzählig stehen hat und sein Finanzvolumen in Form eines Bikes mir vermachen zu gedenkt, das…

Storck Fascenario.3 Aston Martin – Special Edition

…Rennrad, nur 5,9kg „schwer“, für nur schlappe 17.777 Euro nehme ich Geren in Empfang. Aller, was es nicht alles gibt. Da müßte ich ja meine Fitness-Garage und den Burghof in einen Hochsicherheitstrakt umbauen. Aber chic schaut´s schon aus.

MacBook Air: ja das andere Thema. Irgendwie muß ich ja sagen…

…es war mir ja schon klar, daß das eine oder andere anders sein wird, aber dieses Rumgehampelt. Etwas Kritik, oder eben auch nur eine andere Sichtweise, an gewissen Dingen. Wo fangen wir an ?

Positiv ist, das Teil läuft wie Atze, in der Handhabung gibt´s nix zum meckern. YT-Videos kann ich ansehen ohne Ende, da läuft kein Lüfter an und dreht sich ne´n Wolf, der Akku hält gefühlt ewig, hatte das Air letzten, also irgendwas letztens, Sonntag morgens angeschmissen, immer wieder was dran gemacht, dann mal wieder weggeklappt, dann wieder was gezaubert und als ich den Akkustand abends beim Ausschalten sah, dachte ich nur, alle Achtung ! Geladen hatte ich es dann erst wieder am Montag Abend.

Negativ ist, hierbei aber nicht unbedingt am MacBook Air selbst, sondern vielmehr mit der Handhabung der Cloud. Klar neue Geräte leben vom Onlinedasein, ist ja auch praktisch wenn man auf alles und zu jeder Zeit von jedem Gerät aus zugreifen kann. Zumal der Zugang zu einer apple-eigenen Cloud ja schon beim Einrichten des Gerätes quasi intuitiv angestrebt wird. Das war´s dann aber auch schon.

Die Cloud hat ein Volumen von gerade mal 5GB. Nicht viel für eine dauergereichte Cloud eines Anbieters der für seine Geräte schon einen recht stolzen Einstiegpreis feil bietet und sonst mit dem vollen Programm gerne zu glänzen bereit ist. Die 5GB sind aber recht fix voll und dann ? Ja klar, alles kein Problem, man kann aufstocken in verschiedenen Stufen. Aber, auch da, leider nicht kostenfrei. Für´n knappen Euro pro Monat hat man schon ein ganz anderes Volumen. Ich sage also, eines was man auch tatsächlich Händeln kann. Denn in einer Zeit wo man mal schnell einen Snapshot mit dem Mobil macht, ist ein externen Speicher mal fix voll gespielt.

Kommt dann ja noch hinzu, das die heutigen Geräte gar nicht mehr auf einen internen brauchbares Speichervolumen ausgelegt sind. Meine i-Photo Library glänzt mit 15,2 GB und die i-Tunes mit knapp 13,4GB. Die 4GB der neuen Bilder ( wo ich seit dem nicht mehr Vorhandensein am alten MacBook des i-Photo/ da gab´s keine Version mehr für das alte Mac OS ) händle sind da nur ein Abriss dessen was da ja noch kommen mag.

Gut, da man dann aber erstmal in dieser Cloud drin ist, wird´s etwas tricky da wieder raus zu kommen. Denn es gibt eine gnadenlose Synchronisation zwischen Cloud und dem haptischen Gerät, in meinem Falle das MacBook Air. Will man Cloud Speicher frei machen und sagt zum Bespiel das Dokumente gelöscht werden können, sind jene auch erstmal auf dem Gerät futsch. Da muß man erstmal den Harken finden, der automatisch vorhanden ist und den deaktivieren.

Bei mir war gut, weil ich alle Daten vom alten MacBook auf der Timemashine ( externen haptischer Speichert also nix anderes als eine zweite Festplatte ) automatisch gesichert hatte. Also hatte ich erstmal die Cloud gekappt und mir dann die Daten aus der Timemashine „gezogen“.

Meine Versuche jene Daten automatisch aufspielen zu lassen sind, nun ja, wohl eher gescheitert. Hier muß ich aber sagen, hab das immer so Abends nach dem Chillen gemacht und mich somit auch nie wirklich in Ruhe damit befasst. Andersrum hätte ja auch ein Hinweis beim Einrichten des Neugerätes hilfreich sein können.

Denn wenn man erstmal weiß das es dafür sogar ein extra Program gibt, Migrationsassistent genannt, dann wäre das ja ein Leichtes.  Jetzt hatte ich aber das neue Air eingerichtet und wollte dieses Superprogramm durchlaufen lassen. Kleiner Schönheitsfehler, man kann zwar gewisse Auswahlen treffen, aber zunächst mal gibt es nur sehr wenige dieser Art. Ich habe dann an dem Punkt abgebrochen, als es nur noch die Returntaste gab, oder die Möglichkeit den alten Benutzeraccount auch auf dem neuen Gerät zu installieren.

DAS aber hatte man damals schon seitens Gravis bei meiner Mom und deren Mac gemacht. Folge war dann, das aber wirklich alles doppelt war. Und zwar inklusive des alten Betriebssystem. War dann nicht so prickelnd und wollte ich nun wirklich nicht.

Also Plan B, Daten auf der Timemashine lokalisieren und händisch auf´s neue Air Book verpflanzen. Leichter gesagt als getan.

Denn, erster Schönheitsfehler, zunächst sind offensichtlich die guten alten Ordner Bilder, Musik und Filme in der Seitenleiste des Finders so nicht mehr präsent. Das erscheint auch zunächst logisch, was soll man mit Ordner auf einem haptischen Gerät wenn´s doch sowas schönes wie eine Cloud gibt ? Halt, da war doch was ?

Nun gilt es also die Musik und Bilderdateien passend in die jeweiligen Ordner unter zu bringen. Pfadsuche nennt man das dann. Man stöbert, holt sich Infos von anderen Mac-Usern und kommt sich irgendwie vor, wie Ötzken Doof.

Eigentlich hat man sich doch wieder für einen Mac entschieden, damit diese Win-Bastelein so nicht haben muß. Und hier muß ich sagen, klare Kritik an Apple. Cloud hin der her, ja klar ist vorteilhaft, aber bei einem erst der Summe XXL zum einen ein derart kleines Cloud-Volumen anzubieten und dann noch die Hand dafür aufzuhalten wem man mehr braucht, auf der anderen Seite aber die Endgeräte auch nicht die Volumenmasse hergeben… .

Dann kommt erschwerend hinzu, selbst wenn man bereit wäre für ein ordentliches Volumen was in die Kasse zu schmeißen, man kann es nur per Kreditkarte ! Ja hallo ! Soll sich unsereins, der bisher maximal mit der Kreditkarte bezahlt für den Spaß extra eine Kreditkarte anschaffen ? Tut´s der gute alte Dauerauftrag oder Einzugermächtigung nicht mehr ?

Gut, genug rumgemeckert. Ich habe jedenfalls erstmal Musik und Filme von der Timemashine exportiert und mir in zwei aussagekräftige Ordner auf den Schreibtisch gelegt. Von da ab hatte ich gestern in einem Wahnsinnsanflug, warum auch immer, die Musik irgendwie bei i-Tunes untergebracht. Dort scheint sie auch wieder irgendwie zu laufen. So ganz geblickt hab ich das noch nicht. Vielleicht liegst auch am Alter.

Der Bezug auf meine bescheidenen 15,2 GB an Bildern hab ich nun folgende Entscheidung getroffen. Cloud ja, aber nicht die von Apple. Die werden wo in einem kostenlosen Email-Account geparkt. Wie ich das dort dann mit der Sortierung, oder auch Neusortierung handhaben werde, das steht noch aus. Der Grundansatz, daß das funktioniert ist aber bereits geprüft und auch schon ansatzweise umgesetzt. Bilder aus 2001 bis aktuell 2008 sind schon verlagert.

Hier denke ich aber auch, es wird, neben der Timemashine, noch eine weitere zusätzliche externe Speichermöglichkeit geben. Eine entsprechend dicke Speicherkarte wird’s dann wohl werden. Denn genau dafür hat das MacBook Air sogar einen Slot !

Und nun auf auf Ihr müden Geister… !!!

MacBook Air = MacBook reloaded

November 4, 2017

Bikealltag/ MacBook Air: weiter im Text, inzwischen ist einiges passiert. Ich sage mal, das Wesentlichste ist erledigt. Einen Haufen Favoriten hab ich manuell eingespeist und das Office Student Päckchen ist auch schon installiert. Dennoch, ein paar Fragen bleiben noch.

  • wie kann man eine neue Startseite auf Safari, wenn überhaupt, festlegen ? Hab ich auch noch nicht gefunden.
  • Bei Safari kann ich nur ein privates Fenster über „Ablage – neues privates Fenster“ ( oder Tastenkombi ) öffnen ? Bei Firefox war da oben rechts noch ein Button. Scheint beim Safari nicht so zu sein, oder irre ich mich da ?
  • Wie bekomme ich die ganzen Bilder und die I-Tunes Musik vom „Alten“ in die I-Cloude ( macht diesen Schritt auch das alte Mac OS X 10.7.5 mit ) ?

Gerade beim letzten Punkt verspüre ich einen gewissen Reiz. Denn das „Neue“ hat ja nicht die Masse an Speicher. Warum also den unnötig vollspeichern, wenn man doch vieles in die/ eine Cloud legen könnte ?

Natürlich könnte ich wohl auch einfach über die Timemashine was zaubern. Nur wie ? Apropos, werd gleich nochmal eine Sicherheitskopie machen.

MacBook reloaded = MacBook Air

November 4, 2017

Bikealltag/ MacBook/ MacBook Air: so die ersten Zeilen auf dem neuen MacBook Air hier auf´m Blog. Noch fummel ich hier ein wenig rum, sprich richte mir gerade auf Safari ( war da ja bisher Firefox-Nutzer werde mich da aber wohl nun umorientieren, um die Kapazität des MacBook Air nicht unnütz zu strapazieren ) meine Favoriten ein.

Merke gerade, bzw. schon beim Start des MacBook Air, das ja dann doch etwas neuer und somit andere Trackpad…
…wir müssen noch Freunde werden. Kann gerade aktuell nicht in meinen Kategorien im alten Dashboard scrollen.

Kapazität und MacBook Air, i-Cloude hat sich bei mir gemeldet. Nein, natürlich nicht. Aber ich bin da jetzt auch drin. Und weil es ja damals, also vor 10 Jahren mit i-Cloud noch nicht so war, interessiert mich das nun. Die gefühlt 1 Mio. Bilder und Musik, wär mal was… . Dann bräuchte ich das nicht hier direkt auf dem MacBook Air draufpacken.

MacBook Air, Spontangedanke: bisher hatte zwar mein MacBook keinen Namen, aber ich grübel nun, ob ich dem neuen einen Namen geben sollte ? Vorschläge, die weibliche Leserschaft ist da doch bestimmt creativ.

Ich mach mal weiter, wollte nur mal den Vollzug melden. Bis denne´…