Archive for the ‘Morgengruß’ Category

09:30Uhr – Rumgelaber 17.08.2019

August 17, 2019

Morgengruß & Rumgelaber: noch hocke ich in der heimischen Küche am Stammplatz, die Frage nach Rührei oder Spiegelei auf dem Frühstücksbrot ist innerlich gelöst. Es wird Rührei werden. Ihr lacht, aber da sind sehr wichtige Fragen. *grins*

Derweilen Blätter ich in der Samstagszeitung und bin auf einen kurzen Artikel über einen Restauration eines VW 412 LE gestoßen. Neben dem Druckartikel im Westfälischen Anzeiger gibt es auch eine Homepage über das Projekt. Jene ist unter dem Titel vw412Projekt.de zu finden. Wer also mag… .
Für mich ist so ein Auto noch ein Auto und als ehemaliger Käferfahrer sowieso interessant. Der dort aufgemöbelte Typ4 ist sowieso ein klasse Auto in meinen Augen. Leider ist es VW nicht gelungen diese brauchbare Volkstechnik mit einem entsprechenden Volksbudget zu erwerben in die Neuzeit zu retten. Die Fahrzeuge aus dem Hause ( und natürlich auch der anderen Anbieter ) sind heute mehr rollende Daten- u. Elektroniklabore die beim kleinsten Wackelkontakt kapitale Probleme mit sich bringen. Was mich dann noch an ein anderes Auto erinnert…

Hatte ich die Tage entdeckt und es handelt sich um einen Lada 2107 ( oder auch WAS-2107 ). Einfache ehrliche Autos ohne großen Schnick-Schnack. Dieses Model löste laut Wikipedia den Lada 2101 ab, der im Grunde ein in Lizenz gebauter Fiat 124 war. Fiat 124 fände ich jetzt auch nicht schlecht.

Warum ? Ich denke das was ich so auf den aktuellen Straßen sehe sieht nicht nur alles gleich aus, sondern hat sich in Sachen Fortschritt nicht wirklich bewegt. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, die aber auf dem Markt kaum Präsenz haben.
Der Kunde wird, man möge mir diese Ausdrucksweise nicht nachtragen, verarscht.

…und sonst ?/ „Vor Ort“: ach ja, da gab es noch den Artikel zur Strecke 77 die mal eine Autobahn werden sollte( hier noch eine wohl brauchbare Onlinepräsenz ). Der Artikel wartet mit ein paar Bildern auf und die ganze Story soll am nahen Welver im dortigen Wald bzw. an einem Wanderweg zwischen dem Friedhof in Kirchwelver und dem Dorf Dinkern liegen.

Gugste also, wäre doch mal wider für demnächst ein Radausflugsziel. Der Wald hinter Welver wollte sowieso mal besser erkundet werden.

 

Keine Ahnung wieviel Kilometer/ 05.08.2019

August 5, 2019

Rumgelaber/ Morgengruß/ Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Bike- u. Biketouren Bilder: später Schichtbeginn gleich verlängerte Jobanfahrt.

Die Zeit die man hat kann und sollte man nutze. Der geneigte Radfahrer halt für eine entspannte Anfahrt und gegen Ende noch eine spontane Streckenerkundung. Getreu dem Motto, irgendwann mal gesehen, man wollte schon ewig mal da her fahren, heute war es dann soweit.

Nach der letzten Heimfahrt in lang & schnell, gab es zwei Tage Pause, davon am gestrigen Sonntag mit ganz viel chillen. Vorzugsweise im heimischen Burggarten und dort dann auch in der Hängematte. Am späten Nachmittag war dann noch nett Grillen angesagt und so muß ich sagen…

… bin ich dann doch etwas zu viel voll gefuttert und entspannt in die Federn gestiegen. Heute früh war dann die Motivation entsprechend gestapelt und stand im entsprechenden Kontext zum gelaufenen Freitag.

Aber seht selbst…

img_20190805_075443663_ergebnis

 

Habt einen schönen Tag !

05:40Uhr/ 29.07.2019

Juli 29, 2019

Morgengruß: und wieder langsam am Start, zumindest für die nächste Woche. So sah ich heute früh auf dem Weg runter in die Küche aus…

( ich find den Comic soooo klasse ) Inzwischen hab ich meine Drohung drin und etwas Brennstoff ebenso. Die Nacht war eigentlich gut auch wenn ich sagen muß, irgendwie etwas unruhig. Vielleicht ist es der Wetterumschwung ? *lach* Nein, ich denke wir sollten die kommende Woche mit einem entspannten Gefühl angehen, es kann nur besser werden. Jeder und so auch ich hofft, das es nicht wieder so knüppelheiß wird.

Denn ich für meinen Fall muß sagen, der zweitätige Verzicht auf´s Radfahren in Kombination mit dem Nichtstun war nicht so prickelnd. Man krebst dann nur noch irgendwo knapp über Ruhepuls rum und kommt kaum noch in die Schuhe. Zum Glück konnte ich ab Freitag sehr spät nachmittag die erste Bewegungseinheit machen, am Samstag eine weitere und gestern dann wieder einen Ruhetag.

Ich wünsche dann mal allen eine nette kommende Woche und bleibt tapfer !

05:43Uhr/ 26.07.2019/ Leserwünsche

Juli 26, 2019

Morgengruß: nur ganz kurz, ich bin froh wenn ich heute zu Hause wider angekommen bin und hoffe inständig, daß es sich wenigstens etwas abkühlt. Und das wäre dann auch mein Leserwunsch ! Habt einen schönen Tag und lasst es langsam angehen. Noch ein Bild vom Montagmorgen…

 

 

 

 

So jetzt aber schnell die Espresso-Macchina nebst Espressotasse reinigen, dann raus in den kleinen Garten und großzügig den Wasserschlauch einsetzten um danach mit dem Auto zum Job zu rollen.

05:23Uhr/ 23.07.2017

Juli 23, 2019

Morgengruß/ WordPress: Tag zwei der Woche zwei nach dem Urlaub läuft gerade an, der Espresso ist halb getrunken als Beilage gibt es heute „Wickinger“. Draußen wird es langsam hell und es dürfte noch angenehm sein. Die Arbeitstage diese Woche sind lang, vielleicht bekomme ich die eine oder andere ausgedehnte Jobanfahrt hin. Wenigstens etwas.
Lustig finde ich, das ich die Cookies von meinem eigenen Blog akzeptieren soll. Technik muß man schon verstehen. *Kopfschüttel-lach*

Einen schönen Tag noch !

05:22Uhr/ 18.07.2019

Juli 18, 2019

Morgengruß/ Biketouren Bilder: man gleitet durch die westlichen Lippeauen, es ist wohlig warm…

Riechst Du den Duft des Korns ?

05:30Uhr/ 15.07.2019/ to be back again

Juli 15, 2019

Morgenrgruß/ Urlaub: unschwer zu erkennen ist, ich bin wider am Ball und somit in der Heimat angekommen. Die Rückreise gestaltete sich auf eine doch geschmeidige Weise, auch wenn ich sagen will, gegen Ende hin war mir das rumhocken dann doch zu viel. Tagen wir von vorne an. Der Wecker schlug um Punkt 05:00Uhr den Gong. Für mich ja an sich keine ungewöhnliche Uhrzeit, aber auch hier muß ich sagen so im Urlaubsmodus hätte man ja doch ganz gerne… .
Hinzu kam, ich habe die Nacht irgendwie nicht ganz so ruhig geschlafen, war auch zwischenzeitlich immer wider mal wach. Ob das jetzt mehr ein Alarmschlaf war oder Vorfreude kann ich nicht ganz sagen. Also sich kurz frisch machen, ankleiden, den Rest in den Koffer verstauen und gemeinsamer Abmarsch zum Morgenritual. Ein doppelter Espresso reichte mir, dazu zwei Scheiben Baguette mit etwas Butter bestrichen und nicht zu vergessen, ein winziges Stückchen spanischer Kuchen. Dann ging es raus in die morgendliche Frische.

( Das Urlaubs-Album ist nun voll und kann gerne besichtigt wedren )

Gut, ist natürlich gelogen, aber im Gegensatz zu abends war es doch um einiges deutlich angenehmer. Der Himmel war aber gut bedeckt, ich vermute mal deshalb auch eine größere Luftfeuchtigkeit. Der Sonnenaufgang gab alles, der Bus kam und los zum Airport.

Die Fahrt hierhin wurde auch mit nur wenige Stops gemacht. Ist schon irre durch was für Gassen sich diese Busfahrer da zirkeln. An einer Kurve mußte er sogar zurücksetzten um sie durchfahren zu können. Jedenfalls empfand ich die Rückfahrt deutlich angenehmer. Am Flughafen angekommen konnten wir gut organisiert die Koffer aufgeben und dann noch den letzten Café. Meine Holde hatte da noch einen Cappuccino aus der BRD und bei mir gab es eine Latte Macchiato aus gleichem Herstellerhaus.

Beim Durchlaufen der Sicherheitskontrolle bin ich gleich zweimal aufgefallen. Auf dem Hinflug war das eingebaute Neuteil der Cyborgaktion dank Bodyscanner kein Problem. Mit einem herkömmlichen Metaldetecktor klappt das nicht ganz so gut. Mir fiel das aber noch ein, konnte das also erklären, man tastete mich nochmal ab und winkte mich dann zum Handgepäck.
Ob ich etwas zu trinken Rucksack hätte„, lautete die Pfandfrage. Eigentlich nicht und so erwiderte ich: „ob ich den Rucksack auspacken solle ?

Ja gut shit, da war tatsächlich noch eine kleine Wasserflasche vom Strand mit drin, die ich gar nicht mehr auf´n Schirm hatte oder im schlaftrunkenen Döselkopp irgendwie mit in den Rucksack verfrachtet hatte. Was holen die einen auch so früh ab ? Nachdem diese Frage auch geklärt war, marschierten wir noch durch die ja heute übliche Verkaufsmeile, früher nannte man das Dutyfree. Heute komme ich mir zumindest so vor, als würde man genötigt all jenen Dinge zu kaufen, die Mann sowieso nicht braucht.

Am Gate dann angekommen die nochmalige Ernüchterung, unser Flug war imme noch mit Delay gekennzeichnet. Mir war das relativ egal, irgendwann würde man hier weg kommen, sei’s drum. Ich habe letztendlich auch schon in Kairo am Gate gesessen, wo nicht mal Personal zu sehen war. Da hat man was zu trinken mit und ein paar Kekse machen sich auch immer gut. Lesestoff vertreibt einem die Langeweile. Hier war der Airport Palma de Mallorca ganz vorne mit dabei.
Schon beim Kofferabgeben ins Wlan eingelockt und mal eben fix sieben Update gezogen. Läuft besser als alles was ich bisher so im Urlaub hatte.

Und so stand irgendwann die Boeing 757-300 von Condor am Gate und es konnte los gehen. Diesmal hatten wir auch Glück. Da wir weit vorne saßen hatten wir die Premium Sitzplätze erwischt. So verging der Flug recht angenehm, gerne wider.

Nach der Ankunft in D´Dorf dauerte es noch etwas bis die Koffer übers Band liefen, dann ging es aber weiter. Auf dem Weg zum Skytrain noch fix eine Lahmacun mit Käsefüllung aufgegriffen und dann ab zum Airportbahnhof sich gondeln lassen. Während der Wartezeit wurde gespeist, dann ging es in den RS1 gen Heimatbahnhof. Und so sind wir hier angekommen.

Ich habe noch schnell den Koffer ausgepackt, etwas klar Schiff gemacht und dann raus in den Burg-Garten. Sich dort ein kleiner Rundgang und zum Einstimmen dem Bewegungsdrang etwas nachgegeben. Zum Abendbrot Hausmannskost, Nudeln gebraten mit Ei, Salz & Pfeffer. Endlich wider zu Hause !

Jetzt gleich raus auf´s CAADX steigen und ma wider Radfahren. Wird bestimmt lustig.

05:49Uhr/ 14.07.2019

Juli 14, 2019

Morgengruß: es geht wieder zurück ins heimatliche Dorf, gleich kommt der Bus und sammelt uns ein. Noch ein schneller Café-Espresso ein paar Happen für den Margen und dann check-out.

Ich freue mich auf die heimische Burg, auf ein gutes weil normales Alltagsleben. Eines ohne sinnloses Rumgammeln, sich dahintreiben lassen.

Der Mensch braucht was zu tun, kleine Ziele, die ihm beim Erreichen Freude spenden.

09:48Uhr/ 13.07.2019

Juli 13, 2019

Morgengruß/ Urlaub: ganz ehrlich, was soll der ganze Stress ? Nach dem hier für mich üblichen Urlaubsfrühstück, gestartet mit zwei süßen kleinen Teilchen und zwei Tassen Espresso grande…

img_20190713_091440755_ergebnis.jpg

…gefolgt von ein paar Stücken Baguette und Beilagen, verweile ich noch etwas auf dem Zimmer. Etwas frisch machen und dann ab zum Pool.

Dort ist noch Schatten, man wird es also gut aushalten können.

Insgesamt neigt sich die Nummer hier dem Ende entgegen. Die Abholzeit haben wir schon, es ist in der Frühe um 06:20 Uhr.
So kommen wir hier gut weg, morgens ist es noch angenehm und wir sollten zeitig zu Hause sein.

Gestern Abend haben wir noch eine Runde hier hoch an der Meile gemacht. Ist wie Cranger Kirmes, ein Ramschnippesladen nach dem anderen, selten dazwischen die eine oder andere ansprechendere Ladenzeile.

Natürlich  bin ich auch mal quer ab zum erspähten Radladen, der wohl nur ein Radverleih ist.

 

Nachdem wir wieder am Hotel waren gab es zwei Cocktails des Tages für die Holde und zwei Wasser für den Herren.

Den Tag am abendlichen Pool ausklingen lassen.

03:48 Uhr/ 05.07.2019

Juli 5, 2019

Morgengruß: jo – das Ende dieser Woche ist formal erreicht, jetzt nur noch das übliche Tagesprogramm abspulen. Es ist noch nicht vier Uhr am ultra-frühen Morgen. Andere würden sagen, mitten in der Nacht und ich habe gerade eben den letzten Schluck aus der Espressotasse genommen. Mit jenem stehen meine Augen nun auf hab-Acht und so werd mich nun ankleiden, den Rest der üblichen Dinge am Bike verstauen und meine nicht mehr ganz so müden Knochen auf jenes schwingen.
Na gut, schwingen ist jetzt arg übertrieben, sagen wir eher wuchten. *lach*

Doch dann wird es sein wie schon in den letzten Tagen dieser Woche, ich werde nahezu alleine über das Asphaltband gleiten bis ich am Ort des Brötchengebers ankomme.

Nach dem Schichtende werde ich mir noch eine Extrarunde gönnen. In meinem Kopf steht dazu ein grober Plan. Ab dem Ort des Arbeitsgeschehens den Kanal bis zur Mündung fahren, rechts ab dem anderen Kanal folgen bis Lüdinghausen und dort dann via bekannter Routen, spontan zusammen gestrickt weil es ja ein paar Möglichkeiten gibt, dann wider gen Osten und somit zur heimischen Burg zurück radeln. Ziel dabei ist, auf der Strecke abspannen. Und so könnte es in Lüdinghausen auch zu einem Stückchen Kuchen kommen, oder so…

Einen schönen Tag noch !