Archive for the ‘Morgengruß’ Category

06:39Uhr/ 22.04.2019

April 22, 2019

Morgengruß/ Outdoor: bin heute spät dran aber die letzte Nacht in der Hängematte war bestens. Jedenfalls die beste von allen bis jetzt. Entweder ich war ich so KO oder es lag doch an der Matte darin. Gestern Abend kam ich auf die glorreiche Idee meine olle und simple Decathlon Isomatte in die Hängematte zu legen.

Das wird wohl was gebracht haben, zumindest in zweierlei Richtung. Zum einen zusätzliche Isolation von unten, was ich schon gestern Abend bei einem ersten Liegetest und zwar noch ohne Schlafsack bemerkte, aber auch, daß die Hängematte recht formstabil war.
Ich kann mich jetzt nicht genau daran erinnern, aber ich meine ich war letzte Nacht nur einmal „raus“. Und als ich wider in die Matte bzw. den Schlafsack einstieg, war das deutlich einfacher.

Also, ich bin heute erst um kurz vor sechs wachgeworden und war auch in der Nacht, so ich mich erinnern kann, wenn dann nur sehr kurz wach. Ma(n)n kann also sagen, durchgeschlafen. Dennoch war ich irgendwie zerstört und hab mich erstmal mit ein paar guten Schlücken Espresso richten müssen.

So, ich wünsche allen einen netten Tag noch, ich werd jetzt noch den Rest vom Heißgetränk schlürfen und dann mal schauen was der Tag so bringt. Letzteres ist zur Zeit meine Kernfrage.

05:49Uhr/ 21.04.2019

April 21, 2019

Morgengruß/ Outdoor: ganz ehrlich, man muß schon gut einen an der Murmel haben, wenn man im Urlaub am Ostersonntag um diese Uhrzeit wach ist !

Aber so ist das eben. Ich habe eine weitere Nacht draußen in der Hängematte geschlafen, diesmal aber wieder mit dem warmen Ajungilak Kompakt Shelter Schlafsack. Ich hatte zwar vor nochmal meinen leichten aber auch eben nicht so warmen anderen Schlafsack zu testen, aber der Blick in das Glas mit dem grünen Tier auf der Leiter ließ mich unweigerlich umschwenken.
In der frühen, auch was allerfrühsten Morgenstunden Temperaturen nur knapp oberhalb von 5c° sind nicht der Traum um dann in einem eher Sommerschlafsack zu schlummern. Und so war es dann auch.

Fangen wir aber mal da an, wo der Tag wirklich begann. Es ist nicht so das ich erst so „spät“ um kurz vor sechs erwacht wäre, nein das allmorgendliche Schauspiel begann bereits mit dem „Lärm“ der zwitschernden Vögel draußen und jenes um recht punktgenau 05:00 Uhr !

Jawohl, um 05:00 hat bei mir jemand den Strom angestellt. Es war frisch, ich hatte schon vorher wach gelegen und in den super klaren Sternenhimmel geschaut. Der große Wagen war in der Sichtachse ein gutes Stück näher an die Ostseite der Burg gerückt. Ich mummelte mich noch ein wenig ein, hatte ja keinen Plan wie spät, oder wohl eher wie früh es war.
Da es frisch war und das auch im warmen Schlafsack, zog ich mir erst die Fleecemütze über. Dann machte es bling und ich begriff, daß ein Plan auch die Hose sowie die Fleecejacke mit in den Schlafsack zu ziehen nicht der schlechteste sein würde. Also den Krempel auch noch in den Schlafsack verfrachtet und das ganze Teil ordentlich zugezogen. So nebenbei bemerkt, an der Nummer welche Sache man über Nacht im Schlafsack lagert, daran werd ich noch arbeiten müssen. Die dicken 600er Merionwollsocken waren jedenfalls die ganze Nacht mit von der Partie. Überhaupt Merionwollkleidung, da war doch noch was ?

Ich schweife ab. Ab einem vermeintlichen Zeitpunkt wo ich das Gefühl hatte die Kleidung war warm genug *rümpf die Nase* entschloss ich auf den Uhrzeiger zu schauen. Und siehe da, frisch-fromm-fröhliche fünf Uhr, ein guter Zeitpunkt sich aus den Schlsack zu pellen, ganz fix in Kleidung zu schlüpfen und sich einen Espresso zu machen.

Ab da habe ich aber etwas geschummelt. Bin dann rein, hab mir doch noch eine lange U-Buxe angezogen und ein warmes Shirt kam mir auch noch in die Finger. Was soll der Geiz ! At last kam noch die Daunenjacke drüber, die hatte ich aber schon am Abend bereit gelegt. Und wie ich so sehe, bei nur knapper 5c° ist das durchaus legitim.

Dann wurde noch eine gescheite Stuhlauflage zusammen gestellt, damit mein zartes Radlergesäß *lach* es schön warm hat und letztendlich der Trangia Triangel Spiritusbrenner angeschmissen.

Und das mit dem Trangia Triangel ist dann auch der Punkt wo ich zum anstehenden Tagesplan umschwenke. Geplant ist und das wohl recht zeitnah, ja klar wenn man eh schon wach ist, hoch zur tausendjährigen Eiche im Naturschutzgebiet Ichterloh zu fahren.
Mit im Gepäck wird auf jeden Fall die Hängematte sein, wo ich dann vor Ort schauen wollte ob es da doch nicht ein Plätzchen zum aufhängen gibt. Wäre einfach zu schade wenn nicht. Das die mobile Feuerstelle für ein zweites koffeinhaltiges Heißgetränk genauso mit von der Partie ist, wie das restliche Brot und etwas was man dazu futtern kann, versteht sich von selbst.

Am Ziel angekommen, wird dann ausprobiert und gefrühstückt, oder auch andersrum, um anschließend wider zurück gefahren. Am frühen Nachmittag habe ich eine nette Einladung innerhalb der Familie zum Grillen. Da will man ja nicht unhöflich sein und womöglich zu spät kommen.

Somit wünsche ich allen einen netten Ostersonntag ! Geht raus, genießt den Tag und last bloß keinen Stress aufkommen.

07:02Uhr/ 20.04.2019

April 20, 2019

Morgengruß/ Rumgealber/ Outdoor: aktuell steht noch eine Pfütze des Espresso in der Tasse, hin und wider tröpfelt davon etwas über meine Lippe in den Mund. Der Tag beginnt. Draußen ist – ja was ist ? Zustand X, denn ich habe letzte Nacht nicht draußen in der Hängematte gepennt.

Gestern Abend war zwar der Ansatz da, aber dann hat es mich doch irgendwie in die Federn gezogen. Die Kombi des Ajungilak Kompakt Ultra Twin Schlafsack mit dem Cocoon TravelSheet war jetzt so verkehrt nicht, aber eben auch nicht so wie man sich das vorstellt.
Kernbegriff – fummelig. Und wenn man dann kurz hintereinander zweimal austreten muß…, da hatte ich dann keinen Bock mehr. Muß ich ja auch nicht, hab ja Urlaub. Und das es geht weiß ich ja nun, wobei hier so auf der Burgterrasse das auch schon fast sinnbefreit ist. Auch wenn’s schön ist in die Sterne zu schauen.

Ach ja, zum Thema, hatte ich gestern mal bei Bike24.de in meinem Merkzettel geblättert und dort ein paar auch nicht mehr zu habende Schlafsäcke, aber auch andere Artikel gelöscht. Dabei hab ich noch einen Kandidaten/ meine Auflistung ausgemacht. Bei Bike24.de hab ich dann mal nach dem Packmaß gefragt, also per Mail, weil jenes nicht in der Produktbeschreibung heraus ging.

Naja und jetzt hocke Ich hier so in der heimischen Küche am Stammplatz und habe mir so gerade eben den Rest des koffeeinhaltigen Heißgetränk einverlaibt. Während ich so durch´s Radforum stöbert, kommt mir wider der Name KOGA unter. Und schon lande ich wider auf deren Homepage. Dei Augen werden wässerig, Sehnsucht…

Leider ist der aktuelle Beachracer, in dieser Season trägt man weiß, immer noch nur mit mechanischen Scheibenbremsen zu haben, dafür hat man nun einen Beachracer Pro, hört hört – was für ein Brummer, mit geraden Lenker und einer sehr hochpreisigen Ausstattung auf dem Markt platziert. Carbonrahmen – Fehlanzeige. Zum Glück, da man das eh nicht bezahlen könnte. Lottoschein nicht vergessen aus zu füllen ! *lach*

Zurück zum Tagesgeschehen, ich denke ich werde jetzt gleich hier ein wenig klar Schiff machen, mich dann ankleiden und auf´s CAADX schwingen. Im Gepäck noch das Brot und Belag, nur was ?, eventuell noch den neuen Trangia Triangle ? Wobei, man trifft sich ja zum Kaffee, dann wohl eher nicht. Es sollte langsam draußen warm werden…

Einen schönen Tag noch !

Ach ja, ich darf nicht vergessen ich muß noch in meinen Stamm-Outdoor-Laden vorne schauen. Der Topf zum Wassermachen, der hat dank einer Behandlung gelitten und hat nun ungünstigerweise drei kleine Löcher. Ich werde mir also Ersatz einholen müssen.

06:38Uhr/ 19.04.2019

April 19, 2019

Morgengruß/ Outdoor: der Tag begann genauso, wie ich mir das immer vorgestellt habe. Die Dämmerung zieht langsam ins Land, die Vöglein zwitschern und die Nase nimmt die sehr frische Luft mit der Nasenspitze, welche aus dem Schlafsack schaut, als erstes wahr !

 

( neben diesen beiden Bildern hab ich es tatsächlich geschafft – und das vor dem Espresso ! – noch einen filmische Sequenz <klick> einzufangen )

06:19 und ich bin durch das Zwischern der Vögel wach geworden, habe die erste komplette Nacht in der Hängematte gepennt. Die erste Tasse Espresso ist getrunken, der Mensch lebt !

Zwei Bilder vom frühen Morgen, das unverkennbare Nachtlager, hat übrigens immer noch bestens funktioniert und der neue Trangia Triangel, gestern erworben, bei seiner Aufgabenstellung, dem Espressokochen.

Ansonsten, noch sind es nur 10c° draußen und ich denke, der Durchschnittsmensch hat keine echte Ahnung, wie „kalt“ diese zehn Grad sein können. Ich find’s herrlich ! Noch die zweite Tasse austrinken und dann mal schauen was der Tag so bis zum Mittagessen als Einladung so bringt. Übrigens, Haferkekse kann ich zum ersten Frühstück gut empfehlen.

Und so wünsche ich allen einen schönen Tag !!!

Newsticker/ Bikealltag/ The Cure – Forest/ Urlaub/ Biketouren: und nach dem gestrigen Zahndoctermin war etwas Seelenpflege angesagt. Von der kleinen Radtour am Kanal hoch, mit Hängemattenpause eine gute Stunde lang und der Rückfahrt gegen den heftigen Wind erzähl ich heute mal nix. Nur jenes, war klasse ! Ein kleines Album <klick> hab ich aber trotzdem.

 

06:59Uhr/ 12.04.2019

April 12, 2019

Morgengruß: erster Urlaubstag und um 06:45 war ich wach und bin dann runter in die Küche, Espresso gekocht und nun hocke ich hier. Gut kann man halt nix dran machen. Um 09:00 Zahndoc Termin, Zahnpflege und wohl eine Baustelle fixen. Jene nervte in den vergangenen Tagen immer wieder, Nahrung hat sich dort gerne verbunkert. War aber zum Glück schmerzfrei.
Dann mal sehen was der Tag so bringt ? Von meiner Seite aus ist nix geplant, was will man auch planen, denn es ist der letzte Tag bevor der Rest der Family in die USA abdüst.

Wenn ich so aus dem Küchenfenster schaue, ist das Wetter so lala. Zumindest trocken und der Wind scheint auch nicht mehr so aus der kalten Richtung zu kommen. Kann aber auch täuschen. Wobei das mit dem trocken auch nicht so gut ist. Denn die Natur braucht ja noch Wasser. Wenn ich zum Beispiel unsere Buchenhecke sehe, die schon seit dem letzten Jahr braune Blätter hat und bis heute immer noch keine Ansätze für´s kommende Grün zu sehen ist. Wenn das zu trocken bleibt, werd ich mal wider gründlich den Wasserschlauch drauf halten.

Gut, der Espresso ist getrunken, jetzt noch etwas „surfen“ und dann von dem leckeren Wallnussbrot was frühstücken.

Bis dahin, allen einen netten Tag noch !

Newsticker: ach ja, da ja gestern letzter Arbeitstag war, hab ich mir mal wider eine nette Heimfahrt gegönnt und ganz nebenbei an meiner „Nebenbaustelle“ was ausprobiert. Der Bericht liest sich dann wie folgt –> KLICK

07:28 Uhr/ 10.04.2019

April 10, 2019

Morgengruß: …also ganz ehrlich, so war das nicht gedacht ! Schon gestern beim Blick auf die Onlinewettervorschau dachte ich, man steht im Wald. Da wurden Temperaturen von 0c° bzw. knapp darüber für die frühen Morgenstunden aufgerufen. Hatte ich die Tage doch noch die Conti 4-Seasons als Sommerreifen aufmontiert, schaut die Welt nun etwas anders aus.
Der Griff in die Kleiderkammer ließ mich dann auch unweigerlich in Richtung warm gehen. Auf kalt sein – keinen Bock. Soweit aber alles erstmal kein Problem. Ist nur unschön, weil man sich innerlich schon auf besseres Wetter eingestellt hatte. Da lässt es sich doch einfacher eine chillige Radrunde drehen, vor allem wenn man gerade wider neu einsteigt. Aber das wird schon gehen, zumindest für den Bikeallltag.

Doch so insgesamt hoffe ich schon das es wärmer wird. Noch heute und morgen Arbeitansantritt, dann Urlaub. Und da wollte ich die Sache schon etwas entspannter angehen. Vor allem mal die Sache mit er Hängematte und dem darin pennen. Oder mal wo auf einer entspannten Tour wo rumhängen und den Tag genießen. Aber mit den Temperaturen und vor allem dem Wind, da dürfte das wohl weniger entspannend sein.

Denn auch der Wind hatte mich in den letzten beiden Tagen auf den Jobheimfahrten arg geärgert. Da wehte eine eher gute Brise und wie immer, was ja klar war, von vorne. Lag es jetzt am Wiedereinstig das ich da eher tempomäßig gehemmt unterwegs war, oder doch am Gegenwind ? Entspannung sieht anders aus.

Jetzt aber erstmal die Küche klar Schiff machen, die Burgpforte öffnen mit dem konzentrieren Blick auf das Thermometer, sich dann fertig kleiden und rein in den Tag, ab zum Job. Und somit…

…allen einen netten Tag heute !

07:12 Uhr/ 07.04.2019

April 7, 2019

Morgengruß/ Rumgelaber: jo es scheint so , als ob ich langsam wider in den alten Flow komme. Zum einen war ich gestern zeitig in den Federn und zum anderen heute früh entsprechend wach. Gut das eine spielt dem anderen zu, früh schlafen gehen gleich früher aufstehen, aber ganz ehrlich…
…mir ist das recht so. In den letzten langen Wochen war das oft genug anders und es hat mir nie richtig gepasst. Ist mal ganz nett, aber eben nicht meine Welt. Mit den Vögeln aufstehen ( was mich als Titel zumindest gedanklich zu einem weiteren Beitrag inspiriert ) das könnte so der Titel sein.

Der Boden der Espressotasse gibt noch einen kleinen Rest her, ein Brocken Ritter Sport Halbbitter liegt noch zur Hand. Der heutige Tag soll ja so werden wie der gestrige und das wünsche ich auch der Leserschaft.

Für mich wird es sich heute so unterscheiden, daß ich eben nicht mit dem Hochdruckgerät und der Bodenbürste alles um und auf´n Grundstück wider fein mache, sondern wir uns heute zu einem österlichen Familientreffen zusammen finden. Da die Holde anschließend direkt zu ihrem Job abrückt, werde ich die Gelegenheit nutzen und mich zu Fuß wider in Richtung Burg aufmachen. Regulär sind das knapp 5km, ich werd aber ma´ schauen ob es da nicht noch einen schöneren Weg gibt ?

*geh auf einer Onlinekarte kurz abstecken*

Ja was mit knapp 10km bekommen wir da in schön zusammen. Mal sehen wie das läuft. Ich denke nach der gestrigen Saubermachaktion kann man sich mal eine nette Runde durch die Lippeauen gönnen und die Füße mal wider etwas auf Vordermann bringen.

Denn gestern das hat schon gedauert, gestartet habe ich um 11.00 Uhr. Wobei ich zunächst noch Glück hatte. Der Kumpel rief mich schon um vor 11:00 an, wir hatten jene Uhrzeit ausgemacht, das ich den Kränzel schon abholen kann. Ich dann also rumgefahren, das Teil eingeladen und auf dem Rückweg noch einen Kasten Wasser geholt.

Auf der Burg wieder angekommen fix die Sachen auf die Seite gestellt und dann los…, dachte ich. Denn nach dem Anschließen der Bodenbürste passierte erstmal nix. Es tropfte etwas Wasser raus, aber bei weitem nix, womit man die Pflastersteine hätte bereinigen können. Nach ein paar Versuchen hab ich dann erstmal auf die Lanze umgebaut und die Kantsteine abgestrahlt.
Doch die Pflastersteine damit machen würde keinen Sinn machen, also hab ich mich nach dem ersten Durchgang hingesetzt und nochmal probiert. Ohne Bodenbürste würde das nicht nur ewig dauern, sondern auch jede Menge Dreck mit hochwirbeln. Sehr unschön und vor daher keine Alternative. Nachdem es wider nicht so ging wie sollte mußte ich mich also mit der Bodenbürste auseinander setzten. Auseinandersetzen im wörtlichen Sinne.

Erstmal geschaut ob sich das Teil überhaupt dreht, also mit den Fingers gedreht ? Tat es. Dann geschaut ob da wo irgendwie was am harken iss oder offensichtlich verstopft sein könnte ? Soweit erstmal alles gut. Dann mal zaghaft am Hahn gedrückt und beobachtet wo Wasser in welchen Mengen aus den beiden Düsen kam ? An einer Düse kam gar nix, an der anderen nur ein paar Tropfen. Dann den Drehteller abmontiert. Mit dem ersten Teil der Lanze dann mal Wasser durchlaufen lassen. Bis zum Drehteller kam das Wasser sang und klanglos an.

Jetzt den Drehteller samt Düsen angeschaut. Schnell erkannt, die Düsen lassen den Teller rotieren, denn auch einen andere Vorrichtung war nicht auszumachen. Also mal nur den ersten Teil an den Drehteller gehalten um zu schauen was passiert. Das Ergebnis war gleich. Folgerung: die Düsen mußten irgendwie verstopft sein. Also rein in die Fitness-Garage und sich ein paar Sachen für ein Durchstoßen von sehr kleinen Düsen zusammen gesucht. Gefunden und dann erstmal den oberen Teil, der aber nicht verstopft war, durchstoßen. Den Teller umgedreht und gesehen, daß man die Düsen demontieren kann.
Also die passende Nuss vom Ratschenset gegriffen und los. Und schon beim ersten in die Hand nehmen war klar, eine Düse war, warum und wie auch immer dicht, die andere ging so.

Ich hab dann beide Düsen frei gemacht und dann lief das Teil als wär nie was gewesen. Hat mich aber gut einen halbe Stunde gekostet. Jedenfalls konnte ich dann alles fein machen.

Und so hab ich dann alle Pflastersteine auf der Burg-Terrasse, die Holzterrasse, die Holzflächen in der Stardkorbecke und an der Fitness-Garage, die Stellplätze, den Bereich vor dem Burgtor bis zum Müllplatz und den Gehweg vor der Burg bereinigt. War ein Haufen Arbeit vor allem, weil ich immer wider zwischendurch aufhören mußte und alles was so aus den Fugen rausgeholt wurde, mit dem normalen Wasserschlauch wegspülen oder mit dem groben Besen wegfegen mußte.

Natürlich reichte irgendwann der Schlauch für den die Gartenspritze nicht mehr und so mußte ich noch die Schlauchanschlüsse ummodeln. Jetzt weiß der Geier wo ich die Gardenadüse hingepackt habe. Ich hab sie vor meinem geistigen Auge gesehen, aber natürlich nicht gefunden. Wäre ja auch zu einfach gewesen. Aber irgendwann, also um genau zu gehen um 17:00 Uhr, da hatte ich dann alles fertig. Also mit aufräumen und den Kränzel wider transportfertig & fein gemacht.

Sechs Stunden Arbeit im Prinzip am Stück durch. Da war ich dann auch zugegebenermaßen etwas… . Nun ja, das hab ich schon gemerkt. Nervig war das rumbasteln und das ich alles alleine gemacht habe. Keiner der schon mal wo was weggefegt hatte, oder ein paar Spritzer von den Fensterscheiben gemacht, oder gar die Gartenmöbel wieder hingestellt hätte.

Natürlich hätte ich es auch sein lassen können. Wozu macht man sich so eine Arbeit überhaupt und vor allem auf dem Gehweg ? Mooswuchs heißt das Hauptzauberwort und dann noch Unkraut. Mit so einer Bodenbürste holt man das alles aus den Fugen und von den Oberflächen. Auf dem Holz wird das sonst rutschig wenn es feucht oder gar nass ist. Wobei ich jetzt sagen muß, mit dem Kränzel auf dem Holz arbeiten ist zwar schön, aber dann doch eventuell suboptimal.

Denn an den Wandflächen habe recht direkt gemerkt, da sind einige Stelle arg rauh geworden sind. Das werde ich nach dem kompletten Trocknen noch haptisch abtasten müssen und zur Not, also gerade auf der Terrassen Fläche glatt schleifen müssen. Denn diese kleinen Holzsplitter sind doch unschön in den Fingern oder gar im Fuß.

Das werde ich dann für nächstes Mal im Auge behalten müssen. Die Verwitterung der Oberflächen ist nicht das Problem. Das kann die sibirische Lärche ab. Der Moosbelag ist jetzt auch nicht das kapitale Problem, halt nur auf der Terrasse. Da wird’s dann wohl doch die Handbürste wieder werden, wenn es mal soweit ist.

Jedenfalls ist jetzt alles fertig, so braucht ich das nicht im Urlaub machen, da hab ich anderes vor und es hat mir halt auch keine Ruhe gelassen. Gerade das ganze kleine Zeug auf dem Gehweg vor der Burg. Ist aber auch kein Wunder, ich hab das mindestens das letzte mal vor drei Jahren, wenn überhaupt gemacht.

Und jetzt diese Geschichte abschließen und ab in den Sonntag.

07:54 Uhr/ 25.03.2019

März 25, 2019

Morgengruß/ Rumgelaber/ Outdoor/ Bike nachgedacht: jo, einen wunderschönen guten Morgen ! Wie man unschwer am Titel erkennen kann, in den vermeintlich frühen Tagesstunden schon wach. Und zwar hellwach. Und ebenso, der doppelte Espresso ist getrunken, der Kreislauf läuft eins-a und die grauen Zellen sind genauso aktiv wie die Vöglein draußen in unserer Buchenhecke.

Das Wetter ist zur Zeit sonnig-wechselhaft aktuell noch recht frisch, Niederschlag gab es auch, ist aber jetzt trocken. Das gibt natürlich einen schöne Stimmung draußen. In Folge dessen laufen meine Überlegungen, wie ich diesen Tag gestalte ? Dabei konzentriert sich alles um den vorläufig Physiotermin um 12:20. Da ich die Tage in meinem Training etwas faul war, was natürlich nur bedeutet, daß ich mal zwei Tage nichts von meinem Training gemacht habe, wird’s da heute mal wider Zeit.
Hinzu kommt, ich würde gerne mal wider eine größere Runde zu Fuß unterwegs sein. Womit sich dann eine Kombi Liegestütze, Situps und Kniebeugen im Raum steht, Physiotermin und eben draußen unterwegs sein.

Weiter überlegt, sich vor dem Physiotemrin komplett verausgaben sollte eher ungünstig sein. Man kann ja wohl kaum frisch durchgeschwitzt es sich gut gehen lassen. Damit sagt mein Kopp, die kurze Strecke hinlaufen ja geht und dann hinterher zu Fuß unterwegs sein. Die paar Muckigeschichten könnte ich dann anschließend machen, optimaler wäre es aber am Vormittag. Denn der Vormittag hat so ein Zeitfenster, wo erstmal nix anliegt.

Das blöde ist, sinnigerweise sollte ich dazu erstmal was frühstücken, habe aber erstmal so keinen Hunger. Das andere ist, Krafttraining am Vormittag ist nicht ganz so mein Ding. Wird sich aber kaum anders machen lassen, da muß ich dann durch. *lach* Im Idealfall mach ich das ja draußen. Da war ich aber jetzt gerade schon kurz, wärmer anziehen wird wohl Pflicht sein. Hohe Luftfeuchtigkeit und ein recht erfrische Brise weht um´s Haus. Egal ! Draußen bin ich dann aber in jedem Falle mehr motiviert. Oder war das diszipliniert ?

Überhaupt, ich bin wach. Wach auch in dem Sinne, daß ich langsam wider anfangen muß mit dem Alltag. Egal was ich versuche zu machen, irgendwie füllt es den Tag nicht aus. Dann hocke ich vor dem MacBook Air und stöbern durch eine Auswahl an Schlafsäcken, schaue nach einem Staupacksack für den schon vorhandenen Schlafsack, könnte ja auch erstmal gehen, so die Idee.
Dann war ich gerade auf Unterwegs Outdoor Online-Shop unterwegs und hab mir die Trangia Klamotten angesehen, wo es das überaus reizvolle Triangle Set gibt, was für den dann hoffentlich passenden Spiritusbrenner funktioniert, wo es dann aber auch noch eine Gasbrenner zu gibt.

Ist aber erstmal alles Mumpiz, was zum zubereiten und warm bzw. heiß machen hab ich ja. Hängematten sind gesichtet, hier steht für mich nach wie vor der Langzeittest an. Das kann ich auch hier im Garten oder in der Fitness-Garage machen. Spätestens Ostern wird das mal durchgezogen.

Gestern Sonntag: ja da war ich mal wider bei meiner Mom zu Besuch, diesmal noch mit dem Auto. Uns ist es gelungen ins Matzen zu gehen. Das Matzen ist ein jiddisches Restaurant und hatte meinen Mom sowie mich schon länger mal gelockt. Mal was neues ausprobieren.
Bisher hatten wir zwei oder drei Ansätze gemacht dieses Restaurant zu besuchen. Zweimal war es geschlossen, wobei wir uns an den Öffnungszeiten auf der Homepage orientiert hatten. Das letzte mal hatten wir sogar angerufen, dann ist aber was von unserer Seite aus dazwischen gekommen. Ah, ich sehe gerade, man hat wohl die Internetpräsenz neu überarbeitet. Ob jetzt die Öffnungszeiten passen hab ich aber nicht nachgeschaut.

Wie ist das Matzen oder wie ist jiddisches Essen ? Grundprinzipiell – ich glaube man geht da mit einer gewissen anderen Erwartung ran. Ich weiß jetzt nicht warum, aber man, also wir, haben da was wohl so etwas wie einen ganz andere Küche als die die man so kennt erwartet. Also Speisen die sich von durchschnittlichen europäischen Speiseplan unterscheiden. Auch wenn der Vergleich jetzt hinken mag, so in Richtung chinesisch, mexikanisch oder eben indisch, um mal ein paar mögliche Differenzierungen zu nennen.

Dem ist aber nicht so. Es gibt also zunächst mal bekannte Speisen. Fleisch, Kartoffeln, Fisch und Kuchen sowie Gemüse. Hier und da ließ auch schon die eher übersichtliche Speisekarte des Matzen erahnen, in anderen Kombinationen der einzelnen Zutaten. Nicht komplett fremdartig, interessant und durchaus schmackhaft schon beim lesen.

Butter bei de´Fische. Wir kamen rein ins Restaurant und ich hätte ob des Wohlgeruchs sofort losfuttern können. Meine Mom hat ein Hauptgericht mit gefüllter Obergine genommen ich hatte ein Lammgullasch oder Eintopf ? in einem Steintopf. Als Vorspeise haben wir uns zusammen einen Antipastiteller, wozu auch sehr leckeres flaches Brot gehörte, gegönnt. Dazu eine große Flasche Wasser und gut war.

Ja und wie hat es geschmeckt ? Hervorragend !

Jetzt muß ich aber noch einwerfen, die Speisekarte bietet eine gute aber auch eher überschaubare Auswahl an Gerichten. Nicht etwa wenig, aber eben auch keine Mega-Auswahl. Ich fand das aber mehr als genug und konnte ja auch fündig werden. Leider war das Gericht was ich mir zunächst ausgesucht hatte schon nicht mehr zu haben. Man schaut zwar etwas verdutzt, mir wurde aber eine dann ja auch gewählte Alternative genannt im nach hinein weiß man so aber auch, das ist frisch zubereitet, da wird nix aufgetaut. Wenn alle, dann alle. Hinterher hab ich mir noch ein Stückchen Hochzeitskuchen, Fluden auf der Homepage-Karte, gegönnt. Danach war ich aber sowas von pappsatt…

Wir sind dann anschließend noch in das Planetarium Bochum gegangen. Die beiden Locations liegen ja fußläufig keine 2min. auseinander, was auch die Möglichkeiten zum Parken recht gut werden lässt.

Ja soweit die Zeilen zum gelaufene Geschehen, jetzt doch noch schnell was zum futtern machen, eine Kleinigkeit muß sein, etwas aufräumen und dann raus an die sehr frische Luft !

Cyborg Resume 8.Wo./ Morgengruß 07:75 Uhr

März 22, 2019

Cyborg: …und wieder der Ausgabe Restart-Prozess ( die vorherigen Niederschriften: Resume 1. Wo. / Cyborg Resume 2. Woche Cyborg Resume 6. Woche und at last Cyborg Resume 7. Woche ).

Heute nur die Kurzform:

– bei Nordic-Walking/ Spazier Runden lief es gut, wobei ich in dieser Woche nicht sehr viel gelaufen bin. Dafür gab´s aber die erste lange Radfahrt und jene noch auf dem Cyclocrosser dem CAADX. Dazu hab eich aber keinen Bericht geschrieben, sind unter dem Strich gute 47 Kilometer gewesen, das ganze Schauspiel dauerte ohne große Eisess-Pause und ein paar kleineren Päusschen 2:30h. Man kann nicht meckern.

– auch das Thema Sitzpause bei einem Lauf ist nicht so präsent wie vorher. Bei der 10km+ Runde gestern habe ich eigentlich nur eine echte Pause gemacht. Sonst nur, weil ich die Trinkpullen nicht gescheit aus dem Ortlieb Hip-Pack bekomme. Und selbst diese längere Pause war mehr eine Genusspause, als notwendig

– der muskuläre Bereich des rechten Beines hatte sich in dieser Woche kaum noch bemerkbar gemacht. Nur auf der gestrigen größeren Runde war da mal so ein Ansatz

– beim Thema Aufstehen wo ich eine kurze Weile brauche um gescheit stehen oder laufen zu können, hat sich wider deutlich reduziert.

– die physiktherapeutischen Termin laufen, man ist zufrieden, findet aber natürlich immer noch einige Punkte wo es dann eben pikst oder zwickt. Nix neues also

– Hausaufgaben: Krafttraining & Crosstraining gehen auch weiter.

–  Autofahrten weiterhin beschwerdefrei

Somit ist dann der Beitrag & Übersicht Ich werde alt #2/ Chronologie auch entsprechend überarbeitet.

Morgengruß: hier schaut es so aus, daß ich erstmal bei ca. 5c° Außentemperatur in der Küche meine doppelten Espresso trinke, die Sonne steht aber aber schon parat. Erstmal wach werden.

Meine „Befürchtung“ ist, das es heute gut warm wird. Angesagt sind was bis auf die 20c° zu ! Denn ich will ja heute wider Radfahren. Habe zwar ein klares Ziel, wo dann auch die Strecken recht klar definiert sind. Recht klar, denn der Rückweg könnte ja wieder in einer kleinen Schleife enden. Doch je besser das Wetter deso weniger „klein“ die Schleife. Zumal ich ja auch noch praktisch-theoretisch Zeit ohne Ende habe. Ich werd mich also disziplinieren müssen.

Morgengruß 08:03 Uhr/ 19.03.2019

März 19, 2019

Morgengruß: Wetterchen schaut ja fast lecker aus. Noch sind es zwar kaum über 0c°, aber kaum Wolken, viel Sonne. ( Übertreib ) kennt man so ja kaum noch. Da wollen wir doch mal die Zeit nutzen.

Und weil dem so ist will ich mal allen einen netten Tag wünschen, geht raus und genießt die Sonnenstrahlen und schnappt die frische Luft. Und falls die Sonne noch nicht bei Euch angekommen ist, mögen sie die Wolken bei Seite schieben und Euch zu Teil werden.

Biketouren/ Touren-Ansage: auch ja, der Kollege aus dem östlichen Teil des Claims schaut nachher hier bei mir vorbei. Könnte also sein das es für eine nächste Ausfahrt wider aufs – diesmal – CAADX geht. Jenes hab ich gestern nochmal aus der Fitness-Garage geholt, die Spikereifen-Laufradsätze gegen die Cyclocross-Laufradsätze getauscht und bin nochmal grob mit dem Lappen rum. Freu mich schon drauf !