Archive for the ‘Morgengruß’ Category

05:34/ 07:22 Uhr/ 17.04.2018

April 17, 2018

Morgengruß: draußen zwitschern die Vöglein aber noch ist es dunkel. Genauso dunkel wie mein doppelter Espresso. Derweilen rattert meine Timemashine, doch was mich irritiert – irgendwie dreht das Symbol nicht. Was zaubert er da ?
Blöd, denn so langsam sollte er mal fertig machen, muß ja gleich los. Ich werd das Backup jetzt überspringen und den Part heute am späten Nachmittag machen. Wenn er so lahmarschig ist ! Aber eventuell braucht er auch erstmal einen kräftigen Espresso.

So, für mich noch einen letzten kleinen Schluck, ein Stückchen Leckerli und dann gleich alles zusammen kramen und raus auf den Stahl Renner. Es könnte noch leicht frisch draußen sein, werd mal schauen. Im Kopf hab ich schon eine Idee wie ich heute eine verlängerte und eher dem Genuss verpflichtende Heimfahrt machen werde. Dabei könnte ich noch einen Ansatz machen, den einen oder anderen Flyer unter das radelnde Volk zu bringen.

Genug geplaudert, auf auf in den potentiell netten Tag, lasst Euch nicht nerven oder unterbuttern, genießt die sonnige Zeit. Setzt Euch in der Pause raus und trinkt in Ruhe einen ordentlichen Café !

Und nun noch ein Bild vom heutigen Tagesstart, aufgenommen kurz vor Ziel…

IMG_20180417_064922337_HDR.jpg

Ja so kann datt bleiben. *freu*

Advertisements

Rumgelaber

April 8, 2018

…und sonst ?/ Bikealltag/ Morgengruß: ja nun hocke ich hier irgendwie so in der Küche auf dem Stammplatz rum und lasse den Kopf mal so kreisen. Erstmal allen hier einen schönen Sonntag !

Es ist schon 10:00 Uhr und ich grübel so gerade vor mich hin, was ich mir zum Frühstück mache ? Rührei hatte ich schon lange nicht mehr, da geht die Tendenz ganz stark hin. Nebensächlichkeiten halt, aber eben auch wichtige Entscheidungen.

Apropos Nebensächlichkeiten aber doch wichtig, hatte ich doch glatt vergessen zu erwähnen, das ich die ganze Woche schon zwei Dinge suche wie ein Bekloppter.
Das eine ist mein Kabel um meinen alten I-Pod aufzuladen bzw. wie Musik zu füttern. Eigentlich hatte ich das Kabel vor ein paar Wochen ma´ nach Hause geschlörrt um den einen oder anderen neuen Song via meinem nicht mehr ganz so neuen MacBook Air aufzuspielen. Diese Nummer klappte aber nicht ganz so. Das MacBook Air erkannte zwar den I-Pod, bastelte auch eine Verbindung aber ein Aufspielen der neuen Musik war so nicht durchzuführen. Naja und wie halt öfter bei mir, so nicht mit dem richtigen Nerv bestückt, hab ich’s dann bei Seite gelegt.

Jetzt die Tage wollte ich auf dem Job mal ein paar gute alte Songs hören, da meckerte der I-Pod, den ich inzwischen wieder in der Firma hatte, das der Akku leer war. Beim Blick in den Spind stellte ich aber fest, das Kabel zum aufladen war nicht da, daß Ladegerät schon. Seit dem wühle ich hier und dort rum. Leider bis dato ohne nennenswerten Erfolg.

Das andere ist, ich weiß super recht genau, daß ich eigentlich für die letzte Reflexbeklebungsaktion meiner neuen Bergans Letto Jacke entsprechende Kleiber Reflexstücke bestellt hatte. Jetzt ist das genauso wie mit dem verflixten Kabel was ich schon suche. Man sieht vor dem geistigen Auge, wo und wie man es noch in der Hand hat und wo man es deponiert. Jetzt glaubt aber nicht, das ich die Kleiber Reflexpads finde !

Ja ne´Pustekuchen. Jetzt ist die Sache ja ansich nicht so schwer, denn ma(n)n hat nur drei Lagerorte wo der Kram liegen könnte. Hier auf der Burg habe ich zwei Schubladen, bestenfalls der dreie, die aber alle im Umkreis von nicht mal einem Meter sind. Dort Lager ich quasi alles was ich griffbereit für den Alltag outside haben muss.

Eine Schublade mit Schlüssel, Protemonai und so´n Kram, die Schublade daneben mit Handschuhen, Mütze für den Alltag und die andere mit dem ganzen Gezumpel fürs Fahrradfahren. Jetzt fragt mich nicht wie oft ich diese Schubladen schon auseinander genommen habe…, aber leider auch nix gefunden. Blöd finde ich.

Auf dem Job hab ich auch den Spind schon mehr fach durchgewühlt, aber auch da leider ohne Erfolg. Die Kleiber Reflexpads könnte ich ja einfach neu bestellen, aber das Kabel ?

MacBook Air: da einfach ein neues kaufen ist ein Ding. Die original Kabel kosten ja ein heiden Geld, da muß man sich auch als ansich eingefleischter Apple-User fragen… . Und ob sich das dann noch lohnt ? Eigentlich könnte ich ja mal die Baustelle ganz anders angehen und mich nach einem anderen Musikmedium umschauen, wo auch mehr drauf passt und zudem noch kompatibel mit Mac ist. Aber wie das eben so ist, zur Zeit habe ich da irgendwie nicht den Drang zu. Ich werde alt…

Zum politischen Geschehen, auch wenn ich das hier nicht für gewöhnlich bringe, aber der aktuelle Fall in Münster, was ja hier keine 50km entfernt ist, wurde im Radforum diskutiert. Wobei diskutiert noch zu viel gesagt ist, ist halt eben gestern dort auf den Tisch gebracht worden. Und weil das wohl noch so heiß war…

…habe ich mir mal erlaubt die auch dort von mir zierten Schriftsätze ( von mir in Kursivschrift eingefügt ) hier rüber zu kopieren. Ich finde sie zeigen gut, wie Meinungen funktionieren. Der Rest ist halt von mir…

Moin zusammen,

Wie kann es sein das 700Gefährder bei uns sind?
Angeblich soll der Täter Deutscher sein.
Für mich ist er ein Mörder!

Das ein Mensch ein Mörder ist, ist ein Fakt. Das Gefährder bei uns sind, hat viele Gründe, die in solchen Augenblicken von vielen Menschen hinterfragt werden. Leider oft in der Form, das diese ihre eigentliche eigene Meinung, also warum diese Gefährder hier sind, von gesteuerten/ sensationsgierigen Medien beeinflusst wird.

„Nur interessiert deine Meinung a b s o l u t niemanden.“

Doch mich schon, auch wenn er nur mal wieder nur einen Dreizeiler/ Link eingestellt hat.

„Es ist nichts bekannt wer, wieso und weshalb. Mach also keine Panik und vor allem keine Hetzereien gegen irgendwelche Leute. Diese Hetzereien hatten wir vor vielen Jahren und das braucht kein Mensch mehr.“

Richtig, Panikmache ist in solchen Fällen immer suboptimal. Solche Panik hat in der Historie schon oft zu aus heutiger Sicht rechtlich nicht tragbaren Gesellschaftseinstelung geführt, die nicht selten dann in Progromen über gegangen sind. Selbstredend zu Gunsten hier von mir nicht genannter politischer Richtungen aller Couleur.

( an dem Punkt geht es zwar im Original kurz anders weiter, ich denke ich kann aber meine Gedanken dazu trotzdem so weiter führen )… Es ist halt schwierig seinen Emotionen auf solche Attentate in wörtlicher/ schriftlicher Form zu fassen.

Zum Vorfall und deren Umgang in den Medien selbst. Natürlich ist das bedauerlich und jetzt kann „man nirgends mehr sicher sein“. Das sind doch so die Kernaussagen der Menschen jetzt und somit wohl auch seine Kernaussage. Der Ort des Geschehens ist von mir keine 50km entfernt, man kennt ihn. Bin ich jetzt deshalb nicht mehr sicher ? Mumpitz sage ich – und das auch ganz gezielt !

Natürlich wurde direkt nach dem Attentat hier auf der heimischen Terrasse schon vortrefflich fabuliert, das ja auch ein solcher Vorfall hier bei uns quasi auf der Terrasse stattfinden könnte. Einfachste fahrphsikaische Einwände von zu erreichender Geschwindigkeit, vor der Hecke parkender Kraftfahrzeuge und dem zu erreichenden Winkel wurden als Mumpiz abgetan. Übrigens ebenso die Tatsache das es zu diesem Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse gibt. Was soll man also denken ?

Eines der Ziele des Terrorismus ist doch, die Menschen in Angst zu versetzten über eine vermeintliche Gewissheit, das es hier und überall passieren könnte. Ja und jetzt ! Ich könnte genauso hier und jetzt beim Frühstückstisch vom Blitz erschlagen werden, an dem noch nicht vorhandenen Frühstück ersticken oder morgen früh auf der Fahrt zum Job von irgendeinem 90km/h schnellen Deppen in den Graben buxiert werden.

Soll ich mich jetzt in einem Bunker vergraben ?

Das Leben ist nun mal gefährlich, da kann man nix dran machen. Ich denke ja klar ist blöd, daß hier soviel gefährliche Menschen in der BRD rumdüsen. Leider wird es dafür aber auch immer einen oder zumeist mehrere Gründe geben. Ich fühle mich jedenfalls in dieser BRD nicht unsicher. Da gut es ganz andere Länder, wo man zweimal überlegt was man wie tut und ob man es überhaupt macht.

Cut bei dem Thema. macht Euch keinen Kopp, habt noch ein schönes Wochenende !

Frohe Ostern & Morgengruß

April 1, 2018

Morgengruß: als nochmal zum mitlesen, der Leserschaft ein frohes Osterfest ! Hier in der Küche ist es eher gemütlich, wobei der Blick nach draußen eher einen grauen Himmel zeigt. Von daher…

…nein ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Man wird ja auch wider schnell verwöhnt, denn gestern hab ich ja noch bei strahlender Sonne eine kleine Radrunde gedreht. Aber Regen muß ja auch sein, denn sonst klappt das mit der Natur und dem Pflanzenwuchs nicht gescheit. Der Winter hier in der Region war sowieso viel zu trocken.

Rennbahn refresh !

März 25, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Radweg(benutzungspflicht): ich hatte ja schon die Tage immer wieder mal kurz erwähnt, das sie auf „meiner“ Rennbahn die Asphaltdecke neu machen. War auch dringend nötig, zumindest für die PKW-Boliden. Denn jene haben mal ganz gerne die Flicken und Schlaglöcher via dem Randstreifen überfahren. Das war zwar bedenklich, auch wenn ich wirklich sagen kann, war ich auf dem Randstreifen unterwegs, ist es da nie eng geworden. Das wird wohl meiner außerordentlichen guten Sichtbarkeit geschudlet sein. Oder – leuchtet wie ein Tannenbaum ! *lach*

Auf der gestrigen Ausfahrt hab ich dann kurz angehalten und das neue Machwerk betrachtet. Die optische Betrachtung sagt…

IMG_20180324_172715383_HDR.jpg

…WOW ! Da hat man aber wohl ins Volle gegriffen. Aber…

…jetzt wird das ganze Bauwerk wohl nur von der Nördlichen Lippestraße bis zur ebenfalls neu gemachten Kreuzung an der Jahnstraße gehen. Und wer sich das genauer betrachtet, der wird kaum erwarten, das eine beidseitige Auslegung dieser Radfahrspur nebst hervorragend gemachter baulichen Trennung auf dem gesamten Hammer Straße/ Westenhellweg nicht zu finden sein wird.

Doch was bedeutet das ?

Diese Hauptverkehrsachse ist für PKW genauso eine wichtige und eben so sehr zügig befahrene Wegstrecke wie für die wenigen Radfahrer. Während nun aber den motorisierten Verkehrsteilnhemern zwei vollständige und durchgängige Fahrspuren zur Verfügung stehen, kann der geneigte Radler nur mit Fahrtrichtung West/ Lünen gefahrlos diese Strecke benutzen.

Kommt jener aus Westen und will, so wie ich üblich nach Osten Rünthe, hat er ein Problem. Denn dann muß er die Fahrbahn von der üblichen rechten Seite auf die entgegen gesetzte linke Fahrbahn wechseln, was ein Überqueren der Achse bedeutet. Jedenfalls dann, wenn es eine Radwegbenutzungspflicht geben wird ( wovon ich schon fast ausgehe ).

Aber selbst wenn es diese Radwegbenutzungspflicht nicht geben wird, gehe ich davon aus, das der dann in Fahrtrichtung ost bisher verlaufende Randstreifen ( von mir auch gerne als Angebotsstreifen betitelt ) auf diesem neu gemachten Streckenabschnitt nicht mehr vorhanden sein wird.

Das bedeutet nun entweder, man nutzt die Fahrbahn, es kann eng werden man wird sich aber unweigerlich den Unmut einzelner Kraftfahrzeugführer zuziehen,…
…oder man nimmt den nicht ganz ungefährlichen Fahrbahnwechsel vor. Jener kann aber nur, und da spreche ich aus eigener Erfahrung, nur erfolgen, wenn man anhält, sich über den den freien Verkehrsfluss mehr als nur optisch klar wird und erst dann den Wechsel vornimmt.

Denn mal eben über die Schulter geschaut und rübergefahren, damit ist es nicht getan. Viel zu gefährlich, weil selbst auf den geschwindigkeitbergrenzten Streckenabschnitte, jene Begrenzung nicht eingehalten wird. Anders gesagt, es wird gnadenlos gekachelt, Speed von 100km/h und mehr sind fast die Regel. ( Von den gefährlichen und ebenso unsinnigen Überholmanövern rede ich hier mal nicht. )

Jetzt frag ich mich ernsthaft was hat man sich dabei gedacht ? Meine Vermutung…

…im Grunde wird man es gut meinen, hat sich aber, so als Kraftfahrzeuglenker und Verkehrsplaner nie auf´s eigenen Fahrrad gesetzt und mal so geschaut, wie das klappen könnte.

Jetzt will ich mal nicht kontraproduktiv sein. Eine in meinen Augen brauchbare Lösung wäre, diese bauliche Ausführung bis zu den Anschlussstellen Ortseingang- bzw. Ausgang Rünthe fort zu führen bis zum Anschluss an die Kamener Straße.

Scheitern wird das aber wohl daran…

…das man vor kurzer Zeit erst die Fahrbahndecke vor dem Kraftwerkbereich erneuert hat, dort also eine bauliche genug breite Ausführung des entsprechenden Randstreifen nicht angelegt hat. Hinter der erneuerten Fahrbahnausfrührung bestehen zudem teilweise schon Radfahrspuren, aber eben beidseitig. Und ich glaube nicht, daß sich da noch was ändern wird.

Es ist also, mal leider wieder, ein Flickwerk ohne durchgängige und somit sichere & sinnvolle Ausführung ( grob fahrlässig ).

Morgengruß: aber jetzt erstmal frühstücken, dann und dann raus auf die Terrasse zum Frühsport. Einen schönen Sonntag noch.

09:34Uhr/ 24.03.2018

März 24, 2018

Morgengruß: ja halt wie immer samstags. Die Zeitung ist durchgeblättert, habe mir sogar für heute Abend eine Film mit Tom Hanks gemarkert, jetzt noch den Rest von der Café con Leche nebst Keks und dann geht’s mal wider körperlich los etwas . Recken, strecken, mobilisiere, entspannen und kräftigen. Werd mal sehen wie das so ist. Beim aufstehen war die Sonne mit der dazugehörigen Temperatur noch etwas zaghaft. Jetzt ist aber schon etwas mehr als eine Stunde rum, könnte also was werden mit draußen an der frischen Luft.

Ferner könnte ich mir heute nachmittag eine erste nette & entspannte Runde mit dem frisch geputzten CAADX hier im nahen Claim vorstellen. Einrollen sozusagen. Ja, das wär so mein Ding…

Einen schönen Tag noch allen !

08:26Uhr/ 17.03.2018

März 17, 2018

Morgengruß/ Biketouren/ Heimattour: so, war dann doch schon um halbacht raus aus den Federn. Wird wohl daran gelegen haben, daß ich in der letzten Woche stets den Wecker hab um 04:45 bimmeln lassen.

Das Thermometer stand draußen bei -5c° und sehr viel Wind aus Osten, oder – Kacke bläst das ! Ihr seht, das richtige Wetter eine gut dreistündige Radfahrt mit ca. 70 Kilometer anzugehen. Aber um ehrlich zu sagen, ich hatte schon gehofft, daß das besser sei.

Gleich geht´s in die alte Heimat – Gelsenkirchen – mit dem Radeln. Draußen ist ganz schön was los. Mit der Hinfahrt mache ich mir nicht so den Kopp. Gut anziehen und dann rollen lassen. Der Wind wird auf den meisten Teilen der Strecke von hinten kommen. Schlimmsten Falls von schräg seitlich.

Strategie: lange Pause sind nicht. Denn stehen bleiben bedeutet im Wind stehen, im Wind stehen bedeutet auskühlen.

Etwas mehr Gedanken mache ich mir wegen Montag, den Tag der Rückfahrt. Denn wo man herkommt, muß man ja irgendwie bekanntlich auch wieder hin. Hoffe mal, daß sich der Wind in irgendeiner Form bis dahin gelegt oder sogar ganz erledigt hat. Ja ich weiß, ein blöder Gedanken.

Kurze Checkliste:

  • warme anziehen und eventuell noch Wechselshirt ( falls eine doch zu durchgefiebert sein sollte )
  • Wechselhandschuhe, wobei das wohl klappen sollte, ist ja trocken.
  • genug zu trinken…
  • Trinkbeutel isoliert mit der Daunenjacke im Ortlieb Accessory-Pack verstauen ? Testen und hoffentlich klappt das…
  • Riegel für unterwegs griffbereit unterbringen
  • Reservepelle hab ich schon seit Mitte der Woche am Bike, falls dann doch wieder einen Seitenwand der aktuellen Pelle wegfliegt
  • …ansonsten, den restlichen üblichen Kram
  • Glück mit dem Wind für Montag

So, jetzt noch ein wenig gedanklich chillen, eventuell noch ein wenig was frühstücken und dann mal losrollen.

08:46Uhr/ 07.03.2018

März 7, 2018

Morgengruß: wenn auch schon recht spät, ein Bild vom frühen Morgen. Ort ist die Kraftwerk-Umfahrung an der Kanalostseite…

Es hatte übrigens doch wieder was mit gegen 0c°. Der Tiefnebel halt, war aber trotzdem schön.

06:43Uhr/ 02.03.2018

März 2, 2018

Morgengruß: nach einer Stunde länger schlafen und noch mal umdrehen, jetzt wieder in der Küche und Frühstarter zu sich nehmen. Ein schöner doppelter Espresso und ein Viertelchen Baumkuchen. Ich habe heute einen Tag Urlaub, kann so mindestens zwei Erledigungen abgrasen. Das ist schonmal ganz gut, denn dann hat man das wech vo´ne Brust.

Draußen beginnt es zu dämmern, der Wind ist mehr als nur gut hörbar und rattenkalt wird es auch wieder sein. So schön auch Natur ist, aber gestern Abend hab ich dann doch gemerkt, wie müde ich auf einmal geworden bin. Dieses überlange zurückfahren vom Job gegen den Wind…, das saugt ganz schön an den Knochen.

Ich wäre zwar heute gerne wieder zum Job hingefahren, aber das was die Wetterfrösche wieder an Wind für den nachmittag gesagt haben, daß muß ich nicht mehr als Heimfahrt haben. So kann ich heute den Tag mal entspannter nutzen, regenerieren und dennoch was sinnvolles machen.

Ich wünsche mal allen einen guten Tag für heute – was sich natürlich auf all die anderen Tage erstrecken mag.

05:25Uhr/ 23.02.2018

Februar 23, 2018

Reifen/ Spikereifen: da mach ich mir den Kopf wie ich die fast 200 Okken zusammen bekomme um die potentiellen Spikereifen käuflich zu erwerben…
…bin ich gerade durch einen Verweis auf die A-Dugast Cross Diavolo Spike Schlauchreifen gestoßen. Und jetzt haltet Euch fest, das STÜCK zu nur 149,90 Euro !!!

Gut wiegen jetzt nur 445g bei einer 32er Reifenbreite, es gibt aber noch ein 33-622 Format. Das ist jetzt natürlich meine Argumentationsgrundlage wie günstig ich da mit den knapp 200,- für mein Paar daher kommen tät. Aber Schlauchreifen sind nur was die wahren Rennradler. Was es nicht alles gibt…

Morgengruß: ja ansonsten, wie Ihr seht, ich bin wieder am Ball, meine Akkus, also die vom Bryton und der B&M Ixon IQ Premium also die von meinem Laib sind über Nacht wieder geladen, ich fühle mich wieder frisch, werde dann wohl also gleich wieder durch die Kälte und die Nacht gen Job radeln. Noch versuche ich Gedanken an eine heutige Rückfahrt zu verdrängen.
Was natürlich so nicht ganz gelingt. Denn, ich denke, daß der Wind aus nord-ost nicht großartig gedreht hat. Aber die Hoffnung bleibt.

09:23Uhr/ 21.02.2018

Februar 21, 2018

Morgengruß/ Biketouren Bilder: wenn auch Recht spät, aber es gibt immer was zu erzählen.

Stehe ich also so heute früh auf und irgendwie sitzt das Sandmännchen noch gut in den Knochen. Ob es wohl gestern doch zeitlich zu eng gestrickt war ?

Egal ! Espresso gekippt ein zwei Happen gegessen und dann ab in die Mutter Natur.

Kaum sitzt der Schreiber auf dem Rad, die Kurbel dreht sich langsam analog im Takt der Beine, die frische Luft durchströmt den Körper…

…ma(n)n wird zu einem anderen Menschen !

Kaum fünfzehn Minuten später ist die Welt wieder in Ordnung. Am Channel noch eine spielerische Szene mit einem beleuchteten Frachter…

IMG_20180221_064141637.jpg

…es hat gute -2,5c° und der vom Vortag noch schlammige Boden ist sehr fest. Möge Euch auch der Tag so gut gelingen !