Archive for the ‘Rumgelaber’ Category

Rumgelaber

Juli 21, 2018

Rumgelaber/ Urlaub: heute ist so ein Tag, der hat schon was besonderes. Überhaupt haben mich die letzten Tage wider irgendwie bewegt, ja man könnte auch sagen mitgenommen.

Von Montag in der Frühe bis Mittwoch waren wir ja in Hamburg unterwegs. Wir, das waren wir drei, sprich die holde Gattin und meine älteste Tochter. Natürlich haben wir viel gesehen, Bericht dazu ist in Vorlage, kommt aber später ( weil dann auch Bilder rein sollten, ahnt eich aber glaub eich schon „eingespielt“ ).
Rein körperlich hat mich dann doch das viele rumlatschen etwas in Mitleidenschaft gezogen, Rehasport am ersten Tag der Ankunft hin oder her. Aber darum soll’s heute hier nicht gehen. Heute ist mehr das Thema, daß meine älteste Tochter ihre Abschiedsparty gibt. Sie wird im August für ein Jahr in den USA als Au Pair verweilen.

Das wollte sie eigentlich schon nach dem Schulabschluss machen, doch Muttern hat ganz klare Richtlinie aufgestellt, erst die Wunschausbildung fertig machen, die ja auch zweckdienlich für jenen gedachten Aufenthalt sein sollte, und dann in die Staaten gehen.

Jetzt hat mich meine Mom schon heute gefragt, was das für ein Gefühl ist, das meine Älteste für ein Jahr in die Staaten geht ?

Ganz ehrlich, so richtig wehleidig bin ich da jetzt nicht. Wobei ich dennoch sagen muß, irgendwie ist die Beziehung zwischen mir und der ältesten Tochter schon eine Besondere. Natürlich hat man zu jedem eigenen Kind eine Beziehung und jede ist irgendwie gleich, aber dann doch auch wider anders, also die zu den anderen Kindern.

Ich bin froh das sie diesen Schritt geht. Es ist ihr Traum und mit der Ausbildung in der Tasche wird sie natürlich dort nochmal einen besseren Stand haben, als irgendjemand der gerade so aus der Schule kommt. Das Stichwort Handkuss drängt sich da schon fast auf.
Es ist also ihr Traum, soll sie ihn leben. Wer sich Elternteil nennen darf, der wird irgendwann die Erfahrung machen müssen, das Kindern nun mal erwachsen werden und dann auch beginnen eigene Wege zu gehen. Das ist mir als Realist mehr klar, als so mancher Mutter. Ich werde ihr dort nicht viel helfen können. Was will man auch groß machen, bei der Entfernung ? Gut zureden, Mut machen wenn’s mal nicht rund laufen sollte. Mehr ist da nicht drin.

Jetzt muß man aber auch sagen, die Agentur über die das läuft, kümmert sich sehr um ihre Au Pair. Wenn’s da also mal eng werden könnte, ist Hilfe quasi in Griffnähe. Das andere Parameter ist aber auch, in die Familie die sie geht, macht, und das auch für mich der nicht wirklich viel von diesem Kontakt mitbekommen hat, einen super Eindruck. Überhaupt war die Auswahl zwischen den letztendlich zwei Paaren nicht die leichteste.

Beide Paare haben sich sehr bemüht. Ich glaube das ist denen auch klar, was da laufen wird. Ein fast wildfremder Mensch soll auf deren Kids aufpassen. Da will man schon von alleine nicht schlecht dastehen. Zumal ja diese „glücklichen“ Eltern es ja auch vom sozialen Status nicht gerade schlecht getroffen haben. So etwas muß man sich auch leisten können. Auch wenn in den Staaten einige günstiger, ja sogar billiger ist.

Ein paar Infos habe ich damals von dem Amis bekommen, mit denen ich zusammen arbeiten durfte. Amerikaner, zumal der gehoberen Schicht, sind gerne offen und gastfreundlich. Natürlich sollte man das nie überstrapazieren und auch viel Völker geben Höflichkeit & Freundlichkeit oft als Lebenskultur der selbstverständlichen Art aus. Wo da die Grenzen sind, wird sich zeigen.
Aber, auch wenn ich mit Amis eigentlich durchweg positive Erfahrungen gemacht habe, stehe ich dieser Kultur in einigen Punkten kritisch gegenüber. Lassen wir mal die Politik bei Seite, auch im normalen Leben gibt es wohl einige Punkte die ich anders machen würde. Ich kann das aber getrost bei Seite schieben, ich werde mal für einen Besuch da sein und das war’s dann.

Meine Tochter ist jung genug um da ihre eigene Meinung bilden zu können. Ob die dann objektiv sein wird, die Frage stellt sich, dennoch wage ich das zu bezweifeln. Was dann aber eine realistische Einschätzung sein dürfte.

Amerika bietet viel schöne Seiten, die nicht so guten oder ganz schlechten wird sie, auch mit etwas Glück, so nicht zu sehen bekommen. Das beruhigt mich auch ein wenig. Apropos beruhigen, ich sehe der Sache also eher gelassen entgegen. Meine Hoffnung liegt darauf, sie ist ein Jahr dort, macht ihre Erfahrungen und kommt dann wieder. Traum wäre dann, ein nahtloser Wiedereinstieg in den Job für den man sie hier schon haben wollte. Aber das wäre dann Plan B..

Kritisch würde ich die Sache sehen, wenn sie noch ein Jahr dranhängt, was wohl auch geht. Gut, sie würde dann für kurz wiederkommen, aber eben dann noch ein Jahr weg sein. Und mit jedem Tag den sie dort, steigt auch die Chance, daß sie dann auch mal da bleiben würde. Man kennt das ja, man lernt jemanden kennen, alles ist so schön, die Sonne scheint ständig und schon ist der Zug abgefahren.

Jetzt könnte man mir ein wenig Eifersucht unterstellen, aber sind wir doch mal ehrlich. Wie will man den Partner des Lebens seiner Kinder richtig kennen lernen und eventuell hilfreich zur Seite stehen, wenn da mal eben 18 Stunden Flug zwischen sind ? Ja ich würde es ihr gönnen, aber müßte es ausgerechnet in den USA sein ?

Denn das Problem sind nicht die USA, die Probleme die dort auftreten oder das man doch mal auf schnell rüber müßte, sondern die Probleme sind dann hier ! So wie ich das abschätze würde die holde Gattin abdrehen bis dorthinaus, wenn da mal was ist. Und das wird Fakt sein. Das wird belasten. Und da bin ich dann ganz ehrlich, so eine Belastung ist das Letzte was ich gebrauchen kann.

Und so schwimmt in mir eine gewisse Stimmung über die Zukunft. Ja, soviel also dazu…

Advertisements

Rumgelaber

Juni 30, 2018

Bikealltag/ Sport & Alltag/ Rumgelaber: vom Frühstück losgerissen und wieder gut eineinhalb Stunden später, den Frühsport gemacht, hocke ich auf der heimischen Burg-Terrasse, wohl überschattet.

Jetzt mal so unter uns, ganz ehrlich, das ist doch wie Urlaubmachen ?! Nur ohne Stress von wegen Fahrt zum Flughafen, einchecken, der Flug im engen Flieger, die Fahrt zum Hotel wo man natürlich wider die letzte Station ist…

Am CAADX habe ich schon die ersten eingetroffenen Kleinteile verbastelt, jetzt steht gleich Kassetten- u. Kettenwechsel beim Stahl Renner an. Hier hoffe ich, daß sich dann die Geräuschentwicklung in Wohlgefallen auflöst. Ist zwar wohl beherrschte Utopie, aber wer weiß ?

Am frühen Nachmittag, oder eben späten Mittag ist die Holde vom Nachtschicht-Schlaf erwacht, alles strebt in Richtung grillen.

Beim Thema Teilewechsel am Stahl Renner, bin ich noch nicht zu gekommen, habe statt dessen dem CAADX noch ein wenig Aufmerksamkeit geschenkt. An den Reifen war doch noch Schmodder, welcher dann beseitigt wurde. Danach gründliche Kontrolle der Schlappen und es wurden noch keine Auffälligkeiten gesichtet. Muß mal schauen wie lange die Pellen schon im Einsatz sind.

Dem Schaltwerk wurde auch der eine oder andere Spritzer des Gangmachmittels verabreicht und im dem Atemzug natürlich noch den einen oder anderen Griff mit dem Putzlappen. Der Stahl Rennner ist dann später dran. Jetzt so bei den ersten Zeilen nach dem Grillen ist die Motivation noch nicht sonderlich gigantisch.

18:57 Uhr und wieder steht der Stahl Renner frisch geputzt und mit neuer Kette samt Singlespeed-Kassette bestückt in der Fitness-Garage. Man, ergo ich kann also sagen, Tagesziel erreicht. Natürlich war das nicht so einfach wie ich mir das dachte, denn…

…als ich die Singlespeed-Kassette lösen wollte, dazu muß ich noch einen Überwurfdistanzgeschichte losschrauben, wollte genau jene nicht ihren scheinbar angestammten Platz verlassen ! Ich schon an mir selbst gezweifelt, was kann das sein ? Wurde da eventuell beim Schrauber des Vertrauens Schraubensicherung verwendet ? Ich suchte nach einem zweiten passenden 17er Maulringschlüssel, der natürlich nicht im Hause ist, warum auch, hat ja sonst immer geklappt…

Bor eye ! Mit dem Ratschenschlüssel und einer 17er Nuss und dem eben dem 17er Maulringschlüssel dann mal hier und mal dort etwas Druck gemacht und siehe da, es löste sich, wenn auch zögerlich. Hatte sich wohl mit der Zeit festgesetzt. Ja gut, nach 4.144Kilometern und nicht immer zaghaften Bedingungen sowie Krafteinwirkungen kann datt schon ma´so sein.
Hab dann aber vor der Neumontage alles fein sauber gemacht und natürlich auch einen guten Tropfen Schmiere druff gejemacht.

Der Rest der Arbeiten verlief aber problemlos, dauerte nur wieder lange, weil man mit dem Lappen, Zahnbürste, Pinsel, Q-Tip und und und um´s Rad rum ist, bis alles einigermaßen frei vom Dreck war. Oder doch zu sehr auf Glanz gebracht ? Egal, jedenfalls ist es jetzt fertig. Jetzt hoffe ich mal, daß das Geräusch von letzter Woche weg ist. Ein paar gelöste Kettenblattschrauben hatte ich auch noch festgezogen und das Kettenspann-Schaltwerk neu justiert. Eine Probefahrt wird zeigen wie gut das in der Richtung unliebsame Geräuschentwickelung war.

( Link zur Wechselaktion <klick> und zur Putzaktion <klick> )

Dann hatte ich noch eine schnelle Trainingseinheit hinlegt, bin in die Dusche gehüpft und jetzt den Abend ausklingen lassen. Die Augen nach vorne, auf eine nächste Ausfahrt

Rumgelaber

Juni 10, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Rumgelaber/ Bikebilder: nach langem hin und her, ja ich habe mich eine wenig davor gedrückt, wollte ja auch noch die eine oder andere Ausfahrt gemacht werden und nicht zuletzt mußte das ja irgendwie organisiert bekommen. Und genau da haperte es genau zweimal dran. Und dann eben mit Aussicht auf Tour in Wuppertal und den 200+ wurde die Kurbel solange gedreht bis ich mich aufraffen konnte.

Also gemacht wurden

  • Pressfit Tretlager erneuert
  • Steuersatz gefettet
  • Schaltzüge komplett erneuert
  • Schaltzughülle für Umwerfer erneuert
  • Lenkerband ( SRAM )erneuert

Natürlich war die Aktion nicht ganz billig und insgeheim ärgere ich mich immer noch diese finalen Arbeiten wie Pressfit-Tretlager wechseln und Schaltzüge erneuern nicht selber machen kann ( das ! müßte ich mir doch irgendwie oder von irgendwem mal zeigen lassen ). Aber „billig“ ist jetzt auch eine Pauschalassage. Selbst wenn ich die Kosten nur auf diese noch nicht ganz abgeschlossene Jahr umlege, stehe ich, und diese komplett, also mit all den Leckerli, bei knapp über 100 Euro/ Monat. Und davon kann man keine olle Blechkarre unterhalten, geschweige denn anschaffen.

Aber jetzt ist dieser große Schwung durch, viel sollte jetzt nicht mehr anstehen. Irgendwann, und da hoffe ich noch auf ein paar viele gute Tage, wird mal das Thema Naben & Laufräder anstehen und neue Bikeschuhe werden noch dieses Jahr in´s Haus kommen. Mein Gott sehen die olle Treffer aus…

Die frische Topeak JoeBlow Max II hab ich heute gleich mit in´s Haus geholt. Hintergrund ist der, mein guter und bewährte Rennkompressor, wohl seines Zeichens aus dem Hause SKS, vermochte bei den letzten Pumpungen nicht mehr so korrekt den Luftdruck anzeigen.
Um genau zu sagen, die Anzeigte schwankte doch arg. Bei den CX Reifen ist das ja kein Ding, da kommen maximal 6bar drauf, die ich aber nie einpumpe. Da gibt’s was zwischen 4,5 und 5bar+ und gut ist. Doch bei den CAADX Conti 4-Seasons muß halt schon mehr Dampf drauf. Das hat dann dazu geführt, das ich für die genaue Luftdruck-Betankung eine meiner kleineren Luftpumpen mit Manometer bemüht hatte. Suboptimal wie ich fand.

Kommt dann noch hinzu, hab eich doch von Topeak dieses überaus erfolgversprechende Smarthead ThreadLock seinerzeit geordert. Und genau jenes passt an die neu angeschaffte Luftpumpe. Das mußte ich natürlich gleich ausprobieren…

Klappte auch soweit recht gut, wobei es man wissen muß, daß man das Ventil gut aufdrehen muß. Denn dadurch das man den Smarthead ThreadLock über das Ventil schraubt, kann es passieren, das man unwissentlich das Ventil wieder verschließt. Logisch das man dann keine Luft rein bekommt.

Gut, passt soweit alles, jetzt kann man sich wieder der einen oder anderen Ausfahrt widmen.

Biketouren/ Touren-Ansage: hatte ich mit meinem Finger auf der Karte jenes zurecht gelegte CX Tour/ Schloss Westerwinkel – Schloss Nordkirchen. Das werd ich mir dann auf jeden Fall anschauen und dabei auch gleich mein wiederbelebtes Blaupunkt BikePilot auf die Prüfbank rufen. Ich hoffe mal das sich da was Gravel/ CX-mäßig brauchbares heraus kommt.

 

Rumgelaber

Juni 3, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber: ich hab ja sonst nix mehr zu tun, also kann ich mal wider die Tasten klappern lassen.

Samstag & Sonntag im Mix: Nach dem lesen der Samstagszeitung mitsamt einem ehr schmalen Bikerfrühstück wurde das CAADX in die Familienkutsche geladen und zum Schrauber gebracht. Hier hatte ich, entgegen meinen üblichen Gewohnheiten, mal nicht auf Wütec oder DasRad Dortmund, meine beiden Stammschrauberläden, gesetzt.

Der Grund ist recht einfach, MegaBike Unna ist knapp 20 Kilometer von mir entfernt, Wütec 27 Kilometer und DasRad Dortmund sogar 30 Kilometer. Das andere blöde war dann, die Holde brauchte die Familienkutsche um damit zur Mittagsschicht zu fahren. Da keine zweite Blechkiste greifbar war, hatte ich also nur ein schmales Zeitfenster, da ich zudem noch optimal füllen mußte.

Mußte, weil wenn nicht heute, wann dann ? Abholen werd ich auch irgendwie hinbekommen und wenn ich mich nur hinbringen lasse. Zurück könnte ich dann ja mit dem technisch wider auf Vordermann gebrachten CAADX kurbeln. Aber das kommt dann erst demnächst.
Denn für heute stand außerdem noch das Aufsuchen des Elektronikmarkes des Vertrauens, Berlet in Bergkamen, auf dem Programm. Denn mein MacBook Air rief nach einer neuen externen Festplatte, zwecks TimeMashine und Datensicherung.

The Cure – Forest: ja und so hab ich das dann auch gemacht. Aber auch wohlwissend das auch MegaBike Unna ein Einpresswerkzeug für Pressfit-Tretlager hat, denn der Herr Habschned hatte dort erst kürzlich seines auch erneuern lassen. Jetzt lass ich dort…

  • das Pressfit Tretlager erneuern
  • beide Schaltzüge erneuern
  • Schaltzughülle für den Umwerfer ( vorderes Schaltwerk )
  • Steuersatz nochmal nachfetten

Der Techniker hat dann im Gespräch auch nochmal Hand an die montieren CX-Laufräder gelegt. Klamotten sie laufen raus, aber da geht noch was und sei nicht so tragisch. Und so kam ich dann mit ihm zu diesem speziellen Punkt nochmal in ein tieferes Gespräch.

Natürlich könnte man nur die Naben neu machen, wobei dann die Speichen aufgrund technischer Gegebenheiten auch in neu müßten. Es fiel der Name Novatec ( mal ein paar gefilterte Modelle in meinem Stamm-Online-Shop ) und die Cirkakosten für eine Hinterradnabe bei 100, eine vordere 50 dann noch mal 35 für Speichen. Hörte sich interessant an, auch preislich war das jetzt nicht so heftig. Natürlich steht das aber erstmal außen vor, noch läuft alles.

MacBook Air: gut der Bock ist beim Schrauber, ab schnell rüber zu Berlet um dort nach einer kurzen Nachfrage ein 1Terrabite für schlappe 50 Euro in der Hand zu halten. Dann fix rüber zur Holden, die schon den Kochlöffel in der Burgküche auf die Seite legte. Den ersten Startversuch der TimeMashine scheiterte kläglich an meiner Blöd-Unsicherheit. Wie gut das mir, dank auch meiner Screenshots, im Radforum wider geholfen wurde. Wenn ich das nicht hätte.
Ich kann mich noch daran erinnern, bei meinem MacBook war das nicht so ein Zenoba. Die Festplatte wurde einfach angeschlossen, das System fragte noch einmal nach, dies wurde damals bestätigt und fortan war klar wie das zu laufen hätte. Aber dieses mal…

Bikealltag Stahl Renner/ …look after: auch hier wird sich was tun müssen. Noch dreht das bewährte Fahrgerät prächtig, aber schon gestrigen Reinigung zeigte sich ja, mindestens das 53 Zähne messende Kettenblatt, die Kette samt Kettenschloss, das Freilaufritzel und die Bremsschuhe stehen kurz vor dem Wechsel.

Jetzt hab ich mal den Schädel in meine Fahrradkiste gesteckt, hatte so ein Bild vor mir und das bestätigte sich auch. Kette samt Kettenschloss ist schon oder noch im Hause. Ein Bestellkostenfaktor weniger. Die Bremsschuhe sind nicht der Megaknaller wenn sie bestellt werden, das Freilaufritzel ebenfalls. Kann man alles machen.

„Ärger“ macht jetzt ausgerechnet das Kettenblatt. Denn schon gestern Freitagabend war schnell klar, ein Kettenblatt mit einem Lochkreisdurchmesser von 86mm ist ein absoluter Exot. In keinem bekannten Onlinekaufportal kannte man diesen Lochkreisdurchmesser und selbst die Suchmaschine gab wenn überhaupt nur Treffer im Ausland an, oder eventuell auf dem Gebrauchtmarkt. Fand ich dann unschön, war auch irgendwie gefrustet, hatte dann abgebrochen und bin in die Federn gestiegen.

Am Samstag tauchten dann im Rennrad NEWS Forum die ersten brauchbaren Infos auf. Da gibt es noch den Laden von Tobi, die RadBude in Dortmund, den ich zwar schon kenne, aber so noch nie in Echt da war. warum auch immer, hatte sich so nie ergeben. Eventuell könnte ich damals nächste Woche reinschauen.

Reinschauen könnte ich aber auch bei Radschlag welcher mir von dem Kumpel des Kumpels aus´m Claim empfohlen wurde. Da sollen noch ganze Schätze im Keller liegen. Plan B. beim Thema Kettenblatt wäre, der geneigte Radler hat noch ein 52 Zahn Kettenblatt in der Fitness-Garage hängen. Womit ich dann auch zum anderen Thema überleiten würde…

…denn über Neukauf braucht man, also ich, gar nicht nach zu denken. Alle Mono Kurbeln kosten nicht gerade wenig und die Singlespeed-Fans hören wohl bei 48 Zahn Kettenblättern auf. Was soll ich aber mit einer Bergübersetzung ?
Nein Scherz bei Seite, ich mag dieses langarmige und langsame kurbeln an den Pedalen. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, das ich da auf unter 52 Zahn überhaupt kommen möchte. Einziger Alternativplan wäre dann nur noch, sich eine entsprechende 2-fach oder eben 3-fach Kurve zu besorgen und die anderen Kettenblätter nicht zu montieren. Also so wie gehabt. An dem Punkt stünde quasi nur die Kettenlinie auf der Tagesordnung. Müßte ich dann mal checken wie oder ob das überhaupt umfrickelbar wäre.

Bikebasteln: damit die ganze Wechselaktion schon mal drive bekommt, habe ich dann am heutigen Sonntag vorsorglich schon die Schaltröllchen gewechselt. Oder sollte ich lieber sagen, die Ninjasterne ?

Das waren immer noch die allerersten vom damaligen Aufbau. Ja so ein wenig Schlampe kann ich schon sein. Aber lief ja. Bin mal gespannt wie, vielleicht heute noch Testfahrt ? Ziel Pinos EisbudeDen Rest, außer einem Kettenblatt versteht sich, habe ich bestellt, müßte also im Verlauf der Woche eintrudeln. Ich schwenke mal von dem ganzen technischen Kram rüber wider zum…

Rumgelaber: nach dem samstäglichen Mittagessen wurde die Hecke noch von außen und von oben geschnitten. Das ist imm ein Haufen Arbeit. Denn gerade der Schnitt oben drauf ist tricky, weil die Hecke schon gut breit gewachsen ist. Und natürlich muß der ganze Schnitt auch wider zusammengeharkt werden. Und da kommt schon was zusammen. Aber jetzt ist erstmal wider Ruhe bis zu Herbst, denn dann wird nochmal nachgeschnitten.

Ja so war das Wochenende. Die neue, mal wider normal lange Woche, kann kommen.

Rumgelaber

März 11, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ WordPress ( Probleme )ja und wie das Leben eben so ist…

…der Speicher wird langsam voll. Mein aktueller Plan ist, einen alten Blog von mir ummodeln und dort alles weiter führen. Das hier vorhandene Theme war ( seinerzeit ) so nicht mehr zu bekommen. Ich werd mal schauen wie ich das dann zauber.

Leider kann man dort aber nicht via Dashboard die seitlichen Widget so umbauen, das dieses echt blöde Archive verschwindet. Ich meine wer will denn erstmal in einem Archive blättern/ suchen das schon 2007 startet ? Ich sehe da also ein wenig, wenn nicht sogar viel Hindernis, eine brauchbare Seitenleiste aufzubauen. Nächster Trick wäre dann, die Webadresse so umzumodeln.

Anderer Plan, da war doch noch der ENSO-Blog…
…so ganz ohne Archive und somit ummodelbar. „Erschwerend“ kommt hinzu, das jener Blog kaum Beiträge, zwei um genau zu sein, hat. Hier könnte ich also einfach mal prüfen ob man die nicht auch ohne Schmerzen als Da-war-mal-was-Beiträge wo unter ordnen könnte und dann eben den ganzen Kram neu aufziehen.

Bikebasteln/ Bikedefekte: anderes Thema, meine Naben die ja nun schon den einen oder anderen Kilometer gesehen haben. Ich habe im Verlauf der Woche mal bei ehmalig Rückenwind angerufen. Ehemalig, denn der Laden fimiert aktuell unter einem anderen Namen. Sie, wer das auch immer jetzt ist, nennen sich nun Edelhelfer ( die so weiß ich jetzt von Sonne_Wolken, ihren Verein Sponsoren ).
Erster Rückmeldung am Telefon war schonmal soweit, das man mal schauen werde und sich dann per Email melden.
( Leider ist das jetzt so, das die Homepage von denen einen einfachen regulären Zugriff – eben nich ohne eine Apple-ID zulässt, oder eben extremst hängt beim Seitenaufbau. Oder ich bin wieder zu deppert dafür… *lach* Ach was, iss auch egal. )

Da darf man doch fragen, warum so kompliziert, oder eben was soll so etwas ?

Bikealltag: so, mal ein paar Zeilen vom heutigen…

Sonntag: nach dem Frühstück ging es dann raus an die frische Luft, es hatte zunächst nur 14c°, war aber trotzdem richtig schön. Und seit dem war ich nur draußen, den ganzen Tag ( drinnen war ich nur zweimal um die Örtliche auf zu suchen und einmal für einen Smalltalk mit dem Besuch inklusive zweier Stückchen Kuchen. ) !

Gestartet bin ich erst mit meinem Menthaltraining/ Physio+ was sich ja gut eine Stunde zieht. Etwa auf halber Zeit klopfte es dann am Burgtor…

…und Sonne_Wolken kam auf dem Weg der Blaupunkt RTF ( für die nichteingeweihten: eine Rad Touren Fahrt also kein Radrennen sondern eigentlich nur eine Radfahrt mit einem Zeitlimit ) auf einen Plausch rein. Hab mich richtig gefreut. Schade das sie in den nächsten Wochenenden eigentlich komplett ausgebucht ist.

Von ihr bekam ich noch den Tip mit Rudis Bike-Shop in Dortmund Wellinghofen, halt für meine Nabengeschichte. Den Laden kannte ich noch gar nicht ( wird auch gleich in meine Bike-Shop-Liste eingepflegt ). Als sie dann wieder losfuhr, habe ich meine Einheit zu Ende gemacht.

Dann würde der Garten etwas auf Vordermann gebracht inkl. der Bearbeitung einer Holzdiele auf der Terrasse.
Unglaublich, aber eine einzige Diele hat an einer Stelle angefangen zu modern. Hab dann das faule Zeugs weggemacht, alles noch vom Moos befreit und dann wieder verschraubt.

Dann war das CAADX fällig. Restereinigung von gestern, Kette & Schaltwerke machen, Kettenblätter mal abgebaut, dabei dann auch gemerkt, daß das Tretlager ganz leicht Spiel hat ( lass ich dann mit den Naben-Konussen zusammen machen ) und die Pedale wurden auch demontiert. Dauerte dann auch wieder gut geschätzte eineinhalb Stündskes. Klar, wenn man das mit der Zahnbürste, Q-Tip und anderen Kleinigkeiten sauber macht. Aber mich hetzte ja keiner.

Dann stand die Birdbox auf dem Programm. Da hatte ich eine Idee, die aber auch wieder gute zwei Stündskes dauerte. War halt mit auseinander schrauben, neu zuschneiden, wieder verschrauben, wieder anpassen… .

Jetzt ist aber fast alles so wie ich mir das auch ursprünglich gedacht hatte. Eventuell wird noch das Alurohr gekürzt wo halt die Maisenkolben dran hängen.
Und nochmal mit dem Pinsel rum Werd ich auch. Das kommt aber erst wenn das Teil zum Sommer hin eh eingemottet wird.

Irgendwo dazwischen lagen dann die zwei Stücke Kuchen. Nach der Bastelaktion mußte auch wieder das ganze Werkzeug weggeräumt werden.

Letzte Aktivität für heute war dann mein Afterrun-Workout/ Crosstraining in +.

Und at last noch ein…

…und sonst ?: da ich ja heute etwas am schauen war welchen Blog ich eventuell wie Ummodel und da auch irgendwie fündig geworden bin, fand ich noch den einzigen Beitrag dort. Ein Bericht von einem Bujutsu Karate Seminar unter anderem ausgerichtet von Stephan Yamamoto. Das war am 23.08.2011. Mann wo ist die Zeit hingeflogen…

War eine schöne damals und da erinnert man sich gerne. Wie oft bin ich bis nach Lübeck hoch um bei meinem Sempai ( Lehrmeister ) mal wieder was abzugreifen, oder halt eben auch mal zu Stephan Yamamoto gefahren. Zur Zeit habe ich nicht die Kraft da für mich einen Anschluss zu machen. Natürlich spielt da auch die Gesundheit eine Rolle. Erstmal die Baustelle gerade machen, dann schauen wir mal weiter…

Rumgelaber

März 3, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Bikealltag/ Rumgelaber:  so wie war das noch ? Ja, hab dann gestern, oder war das vorgestern, ich glaube ja, noch die neue Bestellung an Material ausgelöst. Ein bisschen was an Reifen, ein bisschen was zum leben und was für´n Arsch ( Bikehose mit Polster ). Im einzelnen…

Test: …die jetzt bestellten Standardreifen als da wären aktuell noch montiert der Conti MountainKing CX RaceSport Faltreifen  in 32 x 622 ist ja mit knapp 36 Okken nicht gerade das kostengünstigste Modell. Ich mag den Reifen aber. Er ist fix bei der Sache, rollt gut und hat trotzdem noch guten Griff, wenn ich denn dann einen Ausflug ins Unterholz mache.

Die jetzt mal testweise geordeten  Conti MountainKing CX Performance Faltreifen – 35-622 sind etwas schwerer aber eben auch breiter. Zudem liegen sie im Verkauf für mit knapp 20 Okken doch um einges günstiger an. Die zusätzliche Baubreite von 3mm könnte auch mehr Grip im Waldboden bringen oder eben etwas mehr Komfort wenn es holperiger zugeht.

Die Reifen im direkten Vergleich:

Schaut wir also mal. Sollte der neue Test-Reifen in Sachen Gewicht nicht so spürbar arg ausufern, dafür aber in Sachen Wühlhaftung einen Tacken besser sein und eventuell noch on Top die bisher von mir ermitteltet Laufleistung von ca. 3.000 Kilometer besser machen, ja warum nicht ? Einzige Problem wird sein, er wird zur Zeit nicht mehr von Continental gefertigt.

Idee !: beginnen wir mit der Bastelstunde. Also Plan A. war dann den erst neulich erworbenen 1,5 Liter Trinkbeutel etwas mehr gegen Kälte zu schützen. Kein einfacher Plan, aber so wie ich mir das dachte, jedenfalls fast, war es dann doch umsetzbar. Leider waren die Stücke der Isolierfolie nicht ganz so passgenau. Also mußte ich je vier Stück erst grob mit Teaskrep zusammen kleben und dann später mit Panzertape.

Leider ist mir dann auf den letzten Metern das Panzertape alle gegangen. War ja klar. Der ursprüngliche Plan, die Isolierung in einen Quick-Snap-Beutel zu packen, das alles mit einem zweiten Quick-Snap-Beutel zu umhüllen, ging leider nicht, da ich ja stückeln mußte. Sonderlich dick ist die Isolierung nicht, aber ich denke…

…ach schauen wir mal. Vielleicht finde ich ja noch wo passendere Isolierung. *Kopf-denk-kreis*

Plan B. war dann meine Windstopper Gesichtsmaske mal etwas zu modifizieren. Sie schützt gut gegen den Wind, was schon hilft, bringt bei mir aber nicht viel. Meine Wangen zeigen im Winter stets leichte Spuren von gutem Rotsein bis hin sehr leichten Erfrierungen.
Eincremen mit fetthaltiger Hautcreme hilft da leider nicht alleine, also mußte eine andere bessere Lösung her.

Im Kopf hatte ich ganz klar, von innen ein zusätzliches wärmendes Material gegen zu nähen. Auch hatte ich immer wieder verschiedene Materialien in der Hand gehabt, war aber innerlich nie zufrieden damit. Denn ganz hinten in meinen Gehirnwindungen war nur das BeActive Material was ich ja mehr als gut kenne. Kernfrage, woher nehmen ( wenn nicht stehlen ) ?
Und als ich dann in meiner Bikeklamottenschublade so rumwühle, halt um aufzuräumen oder was zu suchen, was bekomme ich da in meine Fingers ? Ja Bingo ! Meine erste Windstoppermütze von Craft ( welche ja auch das BeActive Material hat). Da diese Mütze damals ein Werbegeschenk eines Abo war, klappte das mit der Größe nicht so ganz.

Damals war das egal, denn irgendwann leistet ich mir eine Nummer größer und erst neulich noch die ganz Neue Generation. Somit war die Alte eigentlich über. Für heute um so besser. Also mal grob drangehalten und dann los…

Natürlich ist das alles nicht nach Schneiders Kunst zusammen genäht. Man würde wohl mehr geflickt sagen, aber hält erstmal. Ich hab da ich nur am oberen Ende einmal entlang genäht, mehr muß es ja auch nicht.

 

Ich würde sagen, sitz, passt, wackelt und hat Luft. Im Kopf habe ich jetzt noch, bei einer fähigen Näherin samt entsprechender technischer Gerätschaft vorbei zu huschen und jene nochmal alles fein abnähen lassen. Denn sonst könnte sich das Bauwerk beim ersten Waschgang in Wohlgefallen auflösen.

Wie sich das jetzt in der Praxis macht, wird sich zeigen. Auch wenn nächste Woche nicht mehr so kalt sein soll.

Und schwupps wenn der Postmann einmal klingelt…

IMG_20180302_155212547.jpg

Somit kann ich sagen, der eine Tag Urlaub hat es voll gebracht !

Rumgelaber

Februar 26, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Idee !: ein Artikel den ich vergessen hatte online zu stellen, deshalb jetzt ! War da doch die Tage noch die Idee mittels so Zahnzwischenraumbürsten ein wenig besser mein Schaltwerk vom Dreck zu befreien, so hatte sich dies leider als Trugschluss erwiesen.

Fakt ist leider, diese Bürstchen sind zu klein aber vor allem zu flexibel. Sie verbiegen sich derart, das damit kaum Dreck in den Schaltwerkgelenken raus zu holen ist. Da ich nun mal zufällig mit der Bürgerblechbüchse in der Männertraumwelt Baumarkt einfliegen konnte, fand ich dort Schlauchbürsten.

Die sind zwar um ein paar Nummern größer aber eben auch robuster.

Ja und wie das eben so ist, ich bin schon fast maßlos begeistert ! Funktioniert einwandfrei und sogar die dicke Bürste geht rein. Natürlich ist das auch abhängig von der Stellung des Schaltwerk.

Außerdem hab ich mir noch ein paar Meter von diesem Dach-Regenrinnen Gitter geholt. Also jene die man in Dachrinne legt, damit sich dort kein Laub, zumindest nicht übermäßig, sammeln kann.

Hier ist-war die Idee, sich eine Art Röhren zu basteln, die man in potentiell feuchte/ nasse Handschuhe stecken kann. Dann kann man die Handschuhe aufrecht auf einen Heizkörper stellen und die aufsteigende warme Luft trocknet diese. Aber sehr selbst den Schaffensprozess…

Et voila…

…passt, wackelte und hat Luft. Hab gleich vier Stück gemacht, zwei für zu Hause und der zweite für die Firma.

Nächste kleine Baustelle. Wenn ich bei dem Wetter schon in der Fitness-Garage rumfummel hab ich dort einen Heizlüfter laufen. Dann sind da noch die Lappen zum trockenreiben bei diversen Bikepflege-Aktionen. Letztere trocknen ja nicht sonderlich gut bei dem Wetter. Verständlich wie ich denke. Und so hab ich mir noch ein Reststück Alulochgitter geschnappt, daß mal eben wie gekantet…

…und so können nun feuchte/ nasse Lappen vor dem Heizlüfter trocknen, während der läuft.

Sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Letzter Bericht samt Bilder, diesmal von der Griptape-Aktion.

Natürlich nur in fertig, weil geklebt hatte ich das in der Firma. So reicht das erstmal, viel mehr kann man gar nicht machen, würde auch nicht viel mehr bringen. Erster Eindruck: ja ist einen Tacken besser, vergessen hatte ich, das ja Radhandschuhe nie so maximal taff sitzten. Wenn man jetzt also abrutscht, dann liegt das nicht am Griptape.

…ach ja – 09:47 & Rumgelaber

Februar 17, 2018

Bikealltag/ Morgengruß/ Rumgelaber/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: ja irgendwie hatte ich das wohl gestern vergessen, aber so heute früh nach der Café con Leche und den beiden Keksen dachte ich mir mal…

…kannst ja mal das Bild von gestern nachmittag auf der Heimfahrt einstellen. So hat auch einen einfache Heimfahrt immer wieder schöne „Bilder“.

…und sonst ?/ Newsticker/ wichtig!: ein gesellschaftspolitisches Statement ! Das was da ja zur Zeit geplant wird treibt mich fast zum Wahnsinn !!! Nun sollen Steuergelder für die Dieselnachrüstung herhalten ! Der Deutschlandfunk titelt, in meinen Augen zurecht: Schon die Idee ist ein Armutszeugnis !

Kein Geld für Soziales, dafür aber aus den öffentliche Steuersäckel denen in den Rachen schmeißen, die das Problem trotz jahrelanger Ansage wissentlich nicht ausreichend angegangen sind, nein sich die Kohle dafür lieber noch als Boni & Rendite einverleibt haben.

DAS nenne ich Vorsätzlichkeit aus niedrigen Beweggründen. Denn Habgier, im Volk auch bekannt unter Begriff „Raffgier“, ist ein niedriger Beweggrund.

Politisch gesehen, spiegelt es aber genau das wieder, was in der BRD läuft ( und zwar schon seit Jahrzehnten ). Genau genommen haben wir einen neuen, bisher unerreichtes Level erreicht. Leider kein sehr gutes Level !

Aber wie schon gesagt, Armutszeugnis. Die Eu-Vorgaben sind seit Jahren aktuell und bekannt und zwar allen Beteiligten. Die aktuelle Regierung, die in meinen Augen gar keine Regierung ist, sondern aus gewählte Nichtmehrheiten besteht, die zudem völlig unfähig sind, sich den anstehenden Aufgaben zu stellen.

  • Vielmehr wird extern das zur Schau getragen, was intern an Postengeschacher ansteht…
  • …Macherhalt ist alles…
  • …lange anstehende Aufgaben sind nichts…
  • …man lässt sich wieder auf einen Deal mit der vermeintlichen Wirtschaftallmacht ein und gesteht so seine Nichtauthorität auf blamabel Weise ein…
  • …aber auch die ach so kompetente Wirtschaft stellt sich wieder ein Armutszeugnis aus, indem sie sagt: „also wenn wir das Geld hätten, dann könnten wir ja…“ ( interessant wäre mal, wieviel öffentliches Geld die Automobilwirtschaft bisher erhalten hat, aber zu nix fertig entwickeln konnte. Hat man als Staatsbürger darauf kein Recht diese zahlen zu erfahren ? )

Trotzdem noch ein schönes Wochenende ! Und dafür das man sich wieder über die beschwerlichen Zeilen geackert hat…

Witz:

Rumgelaber 11.02.2018

Februar 12, 2018

Rumgelaber/ Bikealltag: es hilft ja alles nix…

…Samstag: …auch wenn die vorherige Woche vom Radfahren her recht gut, also um konkret zu sagen, weitgehendste spikereifenfrei gelaufen ist, eine Warmwassserwäsche war doch angebracht. der Grund ist recht einfach. Meine Rennbahn ist ja auch eine PKW Hauptachse und deshalb wird dort auch zeitig gestreut. Da es letzte Woche doch hier und da etwas frostig war, vernahm mein Antlitz doch Spuren von einem weißen Etwas am CAADX.
Grund genug also mal einen Eimer warmes Wasser auf die Terrasse zu zerren, den alten Malerpinsel aus dem Fahrradwascheimer zu holen und so mal Hand an´s Bike zu legen. Das war dann Plan B. für den heutigen Samstag. Warum Plan B. ?

Idee !: …weil Plan A. war Grip-Tape zu bestellen. Grip-Tape wofür und was ist das ? Was das ist wusste ich schon vorher nur auf die Idee bin nicht ich gekommen, sondern habe es aus einem YT-Video 10 BIKE Hacks für den Winter.

Also Grip-Tape ist halt ein Klebeband, was man auf Oberflächen macht damit diese wiederum griffiger werden. Da man im Winter ja vorzugsweise Handschuhe auf dem Fahrrad anhat, kann es tatsächlich mal sein, daß man einen Schaltgriff nicht so genau trifft oder eben abrutscht.
Der gute Mann im Video hat dann einfach kleine Stücke auf die Griffe geklebt und damit sollte das Problem zumindest arg eingeschränkt sein. Bei bekannten Onlineversandhandel kostet mich so eine kleine Rolle keine 5,00 Euro, kann man also mal investieren.

Plan C. dann hab ich jetzt mal Wütec via deren Kontaktformular angeschrieben, was so Einspeicharbeiten kosten täten ? Irgendwann wird das ja mal aktuelle werden… . Mal sehen was da so kommt.

Sonntag: ich hocke nun schon wider gut eine Dreiviertelstunde auf dem Stammplatz in der Küche und bin seit langen mal wieder früher wach. Es war heute noch kurz vor acht das ich raus bin. Für mich ein gutes Zeichen, das ich eine erholsame Nacht hatte. Überhaupt war der gestrige Tag mal komplett relaxed.

Ich bin so stolz auf mich *lach*, ich habe sogar die drei Fernlenkungen in den Griff bekommen und OHNE Einweisung oder Gebrauchsanleitung Netflix aktivieren können. Danach gab´s erstmal Das Boot als Film. Leider, wie ich feststellen mußte, nur Teil 1. ( geht bis etwa wo sie ausgelaufen und im Atlantik angekommen sind ). Mehr war auf Netflix nicht zu bekommen.
Ein immer noch guter Film, ein unbestrittener Klassiker für mich ! Schade das ich den Rest nicht auch noch abgreifen konnte. Überhaupt, was soll der Mist…

Und weil gerade Männertag war, mein Sohn schaute was seinen Mannschaft, die ich jetzt nicht benennen werde, da ich lange in dem Konterpart wohnorttechnisch angesiedelt war ( gut ich gebe zu, ich mache mir nix aus Fußball ), macht…, irgendwie hab ich hier den Faden verloren. Ich hingegen beschloss den auch für mich immer noch als gut bezeichnenden Film Pulp Fiction aufzurufen.

Der war dann auch in voller Abspiellänge zu betrachten, wobei volle Abspiellänge selbst für mich inzwischen bedeutet, das zieht sich schon. Inzwischen mag ich vor allem die kleinen netten Gags und Sprüche die da drin sind. Aber es gibt auch Teile der Handlung, die mir nicht mehr ganz so liegen. Jedenfalls verbrachte ich so auf dem Sofa !, jawohl Ihr lest richtig, auf dem Sofa ein paar gute Stunden. Danach war´s dann aber vorbei.

Ja und jetzt hocke ich in der Küche, Café con Leche mit zwei Keksen sind schon lange Geschichte. Der Blick nach draußen lässt daraus schließen, ja es könnte eventuell heute noch so etwas wie hell werden. Aber so richtig… ? Wohl eher kaum. Grau wird der Farbton des Tages sein.
Dafür ist es wärmer geworden und Wind, ja ich höre eindeutig eine gute bis sehr gute Brise Wind draußen. Im Grunde ist es so, das wie es heute ist mich weniger stört. Klar schöner wäre besser, aber wie schaut’s morgen aus ?

Der Blick zum Wetterfrosch: Niederschlag ja und jener sogar stellenweise sicher also über 50%, aber irgendwann ab dem frühen Mittag auch Sonne. Temperaturtechnisch irgendwas um den Nullpunkt. Blödes Wetter. Ich werde jetzt erstmal was für den alten Laib machen, aktiv werden.
Kurz nach dem Start dieses Trainings wurde aber auch klar, ein kleines Frühstück musste dann doch her. Also mal schnell die…

Speisekarte: …gezückt, eine Banane kleingeschnitten und grob mit der Gabel püriert in eine Schale gegeben, dann eine Birne in kleine Stücke geschnitten, dazu noch einen Riegel Schokolade zerbröselt und alles vermengt. fertig war das kleine Zwischenfrühstück.

Dann ging es auch schon wider geschmeidiger mit der körperlichen Ertüchtigung voran. Hiernach habe ich erstmal ein wenig pausiert, den eine oder anderen Handgriff erledigt, Betten machen halt und so´n Kram um dann zum Mittag hin die zweite Trainingseinheit nachzuschieben.

Damit habe ich mein vorläufiges Tagesziel erreicht. Denn, morgen wird der Tag auch vom Job her wieder etwas länger, die Trainingseinheit die ich heute gemacht habe würde nur in Eile nachgeschoben und so kann ich, wenn mir danach ist…
…eventuell noch ein paar Extrameters mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Ja, so der grobe Plan für morgen.

Jetzt werden gerade Nudeln gekocht, es gibt den Hausmannsklassiker

Speisekarte: …gebratene Nudeln mit Ei, Salz & Pfeffer – Mahlzeit !

 

(Anmerkung: hatte vergessen den Artikel zu veröffentlichen *lach*)

 

Rumgelaber

Januar 28, 2018

…und sonst ?/ Newsticker/ Rumgelaber/ Bikealltag/ (Bike)bilder: der heutige Sonntag wurde mal ganz anders genutzt als ich dachte. Nachdem ich wieder lange geschlafen habe, so wohl bis um halbzehn, wurde aufgestanden und gefrühstückt. Neben der üblichen Café con Leche gab´s mal wider einen Mehlpfannkuchen. Den hatte ich schon ewig nicht mehr und als ich aufstand hatte ich genau darauf Hunger. Natürlich wurde eine gute Stunde gefrühstück, samt surfen im I-Net. Auch selbstverständlich war, das ich wieder was für die Gelenkigkeit als auch für die innere Muskulatur getan hatte.
Dann wurden noch ein, zwei, oder auch mehr Handgriffe im Haus erledigt, muß ja auch sein, bevor ich meine Runde bei den Kids machte. Wach waren ja eh nur meine beiden Töchter, aber trotzdem.

Jene informierte ich dann dann auch, das ich mit dem CAADX, also dem Fahrrad wo ich gestern dran geschraubt habe, eine kurze Testfahrt machen würde. Die Bremsbeläge saßen doch arg press, also mußten jene eingebremst werden. Und die Kette muß ja auch ins Kettenschloss gezogen werden. Das geht nur indem man mal ein paar Meter fährt. Die Test- u. Einbremsfahrt dauerte keine halbe Stunde und schon stand ich wider auf der Burg-Terrasse.

Apropos Terrasse, seit 2013 hat sich da dann doch das eine oder andere an Schmutz, vor allem aber in der letzten Zeit eine gewisse Moosschicht angesammelt. Gerade das Moos schaut nicht nur unschön aus, es ist, bei Feuchtigkeit, auch noch arg rutschig. Also griff ich mir mal einen Wasserbottig füllte warmes Wasser rein, der blaue am rechten unteren Rand und eine alte Schrubberbürste. Dann wurde nach gute Väter Sitte, halt wie damals, das Holz dem Faserverlauf nach, auf den Knien hockend, natürlich mit einer dämpfenden Unterlage, schön fein geschrubbt.

IMG_20180128_152515704.jpg

Auf dem Bild sieht man schon gut, die ersten gereinigten Holzdielen. Halt da wo der grüne Schlauch zum abspritzen drauf liegt, recht genau bis zum steckenden Schraubenzieher. Mit den beiden Schraubenziehern hatte ich mir die Segmente abgesteckt, welche ich machte. Denn bei den ersten Durchgängen hast eich mich öfters vertan.
Jedenfalls kam da ganz schön was runter. Gerade die letzten fünf Holzdielen waren im Ende, also zur Hecke hin, ganz schön mit Moos bedeckt.

Immer wenn ich ein Segment fertig gemacht hatte, wurde jenes mit dem Wasserschlauch gründlich abgespritzt. Sonst bleibt der Dreck und das Moos doch wieder irgendwie auf dem Holz. Das geplante Gefälle ist nicht so riesig, daß das dort wie in einem Bach runter fliest.

Blöd war dann aber, warum hab ich mir die Pflastersteine nur so genau angeschaut ? Denn auch auf denen war so einiges an Moos und Dreck über die Zeit draufgeblieben. Normalerweise kann ich mir beim Kumpel dafür einen Kränzle ( einen Hochdurckreiniger/ Kärcher mitsamt rotierender Bürste ) leihen. Den wollte ich jetzt aber erst nicht noch holen, dann alles aufbauen und und und… .

Also wurde frisches Wasser gemacht und die ganze Nummer segmentweise bei der Pflasterung wiederholt. Das war natürlich bis es fertig war, noch ein gutes Stück Arbeit. Ich weiß nicht, aber ich dürfte so gegen 13:00 angefangen haben und war so um 17:30 fertig. Die eher kurze Zeit fürs Mittagessen schätze ich mal auf eine halbe Stunde. Jetzt schaut aber wider alles nett aus. Natürlich muß es noch trocken sein, dann noch etwas Sonne…

Apropos Sonne, die Sonne lachte ja oft im letzten Jahr, oder bot zumindest einiges an fotografischen Leckerli. Und so habe ich mal bei Flickr ein 2017 Best-of-Album erstellt. Und…

…nochmal apropos, ich habe mir noch das Gimick Instagram auf das Mobil geladen. Dort kann man ja, bekanntlich Weise, Bilder hochladen. Fand ich jetzt ganz nett. Blöd war jetzt nur, daß ich mein 2017 Best-of-Album nicht am Stück importieren konnte. Also zumindest nicht auf dem Mobil. Jaja, die Tücken der Technik und der ältere Mann. 😆 🤪

So, jetzt Klamotten für morgen raus legen, Zähne putzen und dann ab in die Horizontale.