Archive for the ‘Rumgelaber’ Category

Sonntags Rumgelaber 23.02.2020

Februar 23, 2020

Bikealltag/ Rumgelaber: ein Tag ohne Buchstaben in das I-Net zu drücken ist irgendwie – unrefelketierend. Nachdem ich die Jüngst letzte Nacht wo hier in der Nähe abgeholt hatte und mich anschließend wider zur Ruhe gelegt hatte, verweilte ich „länger“ im Bett. Halt bis kurz nach acht. Der morgendliche Start verläuft wie gewohnt, eventuell etwas schleppender als sonst.
Der Grund wird nicht die unterbrochene Nacht sein, nein es ist viel mehr die Tatsache, daß der bevorstehende Sonntag keinen festen Verlauf für mich hat und im Grunde nur aus zwei Tageszielen besteht.

Das mit dem Fahrradputzen, sprich das derzeitige Hauptfahrgerät CAADX werkstattfertig machen (das soll-wird zwar gründlicher sein, aber bitte keine Putzorgie) und etwas der körperlichen Ertüchtigung beiwohnen.

Ja und so mit dem Espresso-Frühstück hab ich mal den Blogreader bemüht und ein paar mehr Beiträge aus den früheren Zeiten, also jene die ich bisher nicht gelesen hatte, in Augenschein genommen. Ein netter Zeitvertreib am Vormittag. Dabei kommen Gedanken an ein paar Ausfahrten hoch. Ich könnte dann doch noch via Phoenixsee in den Rombergpark fahren. Praktisch schön dabei wäre, daß ich mal wider über die Strecken hinter Unna kommen würde. Billmerich gestreift, runter nach Holzwickede ein wenig Emscherradroute… . Jo, wär mal wider nett.
Aber so ist das eben, das Leben des Radfahrers kennt irgendwie kein Ende und wenn schon, dann fängt man eben wider von vorne an.

Naja und wie das dann eben so ist, nach frischen Reifen werd ich auch Ausschau halten müssen. Im Moment Knobel ich noch ob ich tatsächlich wider die Conti MountainKing CX RaceSport in 32-622 nehme oder doch mal zu den fast baugleichen Conti MountainKing in 35-622?

Mal ein kurzer sichtbarer Vergleich so für mich:

Der Vorteil wäre etwas mehr Baubreite (3mm) was dann mehr Grip im losen Matsch-Grund bedeuten könnte, kontra zu etwa 140g Mehrgewicht. Ob der Reifen dann aber deutlich langsamer läuft, also ein spürbares Mehr an Rollwiderstand aufbaut aber auch mehr als 3.000km hält, das kann ich nicht sagen. Vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren? Ich mach das ma´Punkt-aus.

Der Tag ist nun rum, viel ist passiert. Mein Training hat statt gefunden, vom Regen her ging das noch. War mehr Nieselregen, also keine epischen Regengüsse. Wenn’s stärker wurde, kam halt der Ostfriesennerz zum Einsatz.

Nach dem Training ist vor dem Training. Nein, natürlich quatsch. Hab mich dann nochmal über das CAADX her gemacht und jenem eine werkstatttaugliche Sauberkeit verpasst. Natürlich hätte ich mehr machen können, vor allem dann doch den Schaltwerkumbau angehen, aber ich konnte mich zurückhalten. Der eingerissen Mantel wurde gegen ein noch in der Fitness-Garage lagernde alte Pelle mit Laufleistung X ersetzt. Irgendwo rauf muß das Teil ja rollen.

Später hab ich dann auch die Bestellung der Neu-Erstazteile ausgelöst.

Nach der Reinigungsattacke ging es wieder raus und ich griff mir dabei die Handbürste sowie eine Handsprühflasche in der ich zuvor eine Mixtur aus Neutralreiniger und Wasser gefüllt hatte. Ich startet die Moosentfernaktion zunächst an der Holzterrasse, schwang dann um auf die Pflastersteine zum Durchgangsschuppen um dann doch das Finale auf dem lausigen Rest der Pflastersteine zu finden. Alles per Hand, mit der Bürste, der Sprühflasche und dann eben mit dem Wasserschlauch. War dann gut nochmal eineinhalb Stündsken Arbeit.
Würde sonst keiner und vor allem nicht so machen. Klar, kann man sich einen Kärcher oder Co. holen, dort dann die Vorsatzbürste dran und go. Hab ich aber nicht und geht auch so. Außerdem bei der Handarbeit entsteht kein Lärm. Mach die Arbeit mal sonntags mit dem Kärcher.

Ich fand das Ergebnis gut bis befriedigend, auch wenn der Job auf den Knien nicht der beste ist. Ich komme damit aber besten klar und die frische Luft hat mich entschädigt. Vor allem die Geräuschkulisse dabei. Ich mag das ja so.
Gut ist dann auch, ist das Moos runter von der Holzterrasse, ist jene nicht mehr so irre rutschig bei Nässe.

Ja und so war dann der Sonntag auch vorbei. Duschen, rasieren und Haare machen, die Zeilen hier zu ende tippen und aktuell den Sonntag ausklingen lassen. Morgen geht’s weiter.

Vielleicht…

Februar 14, 2020

Rumgelaber/ Touren-Ansage: … sollte ich mich morgen mal an die östlichen Lippeauen begeben um dort jenen Aussichtspunkt zu suchen, den wir vor einiger Zeit nicht auf die schnelle gefunden haben?

Ich glaube da hätte ich voll Bock drauf.

04:44Uhr/ Rumgelaber/ 10.02.2020

Februar 10, 2020

Bikealltag/ Morgengruß/ Alltag/ Rumgelaber: ja und wie das Leben hat so ist, etwas quatschen so zwischendurch ist auch ganz nett. Den gestrigen…

Sonntag: …verbrachte ich zunächst mal länger im Bett und dann ging es raus in den Burggarten. Bewegung den Tag über war angesagt und es reichte auch bis in den frühen Nachmittag hinein. Nach den ersten Schritten draußen war klar, das Gemäuer bietet Windschutz und im Burggarten lässt es sich aushalten. Auch die Sonne kam immer wieder mal um die Ecke.

The Cure – Forest: also wurde dem CAADX als erstes eine Kurzpflege verabreicht.

Sport: und weil ich gerade so in Fahrt war, ging ich noch mal zum Ansatz des Training 2 über, meinem ehmalig als Crosstraining bezeichnetem Training. Ein paar Übungen aus dem Core-Bereich, Klimmzüge und noch etwas Kleinkram. In der letzten Woche klappte das ja so gar nicht, dafür lief es erstaunlich gut. Und zwar so gut, als hätte ich eben nicht die vielen Tage dazwischen nix machen können. War schon etwas ungewöhnlich.

Bikealltag Stahl Renner: und weil ich noch was zu tun brauchte fiel mir ein, der Stahl Renner könnte dann mal etwas behandelt werden. Jenen hatte ich nach der letzten Fahrt wohl nur kurz mit dem trocknen Lappen gesäubert und dann in seine Winterposition gehängt. Die nun vorgenommene Reinigung samt der ersten Rost-Lackarbeiten konnte ich also gut machen. So ein schönes Fahrgerät zu pflegen ist auch immer etwas Seelen-Arbeit für den Herren im gesetzten Alter.
Die Freude an den schönen Formen, den soliden Material und deren Ausfertigungen, ja das macht Spaß. Und ehe man sich’s versieht säubert man mit der Zahnbürste einzelnen Kettenglieder und erwischt sich mit dem Q-Tips in diversen Verwinkelungen. Gut, zum Glück ist es bei mir nicht soweit gekommen.

Obwohl…, ich hatte schon überlegt noch die Kurbel zu demontieren und sie auch noch mal gründlicher zu säubern. Mit Hartwaschs poliert hab ich jetzt aber noch nichts. Das kommt dann, wenn die Lackarbeiten fertig sind. Und wider rüber zum…

Alltag: leider war der Tag dann auch im groben und ganzen zu ende. Spätes Mittagessen stand an, duschen & fein machen. Und so ließ ich den Sonntag dann ausklingen, immer mit Blick auf den folgenden Tag. Sturm soll ja noch gut sein. Wie und was das wird, vor allem mit Hinblick auf Radfahrten, wird sich noch zeigen müssen. Ich habe mich jedenfalls ausnahmsweise mal für eine motorisierte Fortbewegung entschieden.

Und so wünsche ich am heutigen Montag der Leserschaft einen geschmeidigen Wochenstart. Auf in das nächste Abenteuer!

04:44Uhr/ Rumgelaber 03.02.2020

Februar 3, 2020

Morgengruß: der Tag beginnt, die neue Woche ebenso, der Espresso mundet. Regnerisch soll es heute sein. Ich schenke dem mal soviel Glauben, daß ich eine Regenhose parat liegen habe. Aber ob die zum Einsatz kommt? Man kennt das ja schon.
Ich wünschender Leserschaft einen geschmeidigen Wochenstart.

Rumgelaber/ Bikebasteln: und wie angedroht gab es am Samstag eine große Putzaktion. Da aber ein kleinere Bautz auftauchte, nicht die ganz feine Reinigungsaktion. Die Kettenblätter und der schaltwerkkäfig blieben an Ort und Stelle, wurden also nicht demontiert.

Bikedefekte: da ich aber am Lenkervorbau die eine oder andere Unfeinheit in Form von Dreckschmand entdeckte, hab ich jenen mal demontiert. Die folgenden Reinigungsaktion war schnell gelaufen, doch bei der Wiedermontage zeigte sich denn leider…

…das eine der vier Vorbauschrauben nicht ganz so in die Gewindezüge griff, wie das eigentlich so üblich ist.

Ich hatte alle vier Schrauben handzart zwei-drei Gewindezüge fassen lassen und setzte erst dann den Inbuss an. Doch bei Schraube drei gab‘ s nach einzwei weiteren und wirklich nur handwarmen Umdrehungen ( also ohne jeglichen Kraftaufwand ) einen Knacks!

Zunächst dachte ich noch die Schraube hätte doch nicht die Gewindezüge so gut gegriffen. Doch leider zeigte sich dann, festziehen war so nicht drin.

So hab ich also ein wenig verdutzt & angepisst, man verzeihe mir diesen Ausdruck, geschaut und ein paar Tricks probiert. Half aber alles nix.

Nach einer Begutachtung der einen als auch der anderen Schrauben hegte ich die Hoffnung, mit einer längeren als nur 15mm messenden M5 Schraube vorläufige Abhilfe zu schaffen. Ich also zum örtlichen Baufachmarkt. M5 x 20 gab es, zwar nicht in V2A, aber immerhin. Ein Päckchen M5 x 30 wurde noch zur Sicherheit mit eingeholt.

So konnte ich diese Problem zumindest in den letzten Zügen, wortwörtlich da mit den letzten Gewindezügen lösen.

Etwas angepisst war ich, da ich bisher noch nie am Vorbau dran war. Klar ist aber, man hatte ihn damals als Anpasservice kostenlos gegen den mir etwas zu kurzen kurzen orginalen Vorbau getauscht. Man könnte jetzt mutmaßen… . Doch lassen wir das.

Soviel also dazu.

Unschön ist jetzt aber, neben den anderen Kleinigkeiten wie Berg-Kasette, Bergkettenblatt und eben dem Vorbau werd ich mir noch einen Drehmomentschlüssel in den Stall holen müssen. Kosten von dem Teil belaufen sich alleine auf ca. 60 Euro. Finde ich jetzt blöd. Ich sammle gerade dazu Infos und werd dann eine Entscheidung treffen.

Dumm gelaufen, also.

Bikeklamotten/ Bike Jacke/ Bikeklamotten Pflege: ja und weil gerade Großreinemachtag war, gab’s für die Bergans Letto Jacke auch eine Maschinenwäsche.

Bikebasteln/ Licht & Sicht befestigen/ Bikebilder: ach ja, da seit der letzten Reflexaktion an meinem Ortlieb Seat-Pack ein paar Tage ins Land gezogen sind und sich die Orafol Folie nicht als so geeignet erwies, wobei das natürlich nicht an der Folie selbst lag, sondern an derem Einsatz, habe ich heute nachgearbeitet.

Die Orafol Folie ist nur für glatte Oberflächen geeignet und nicht für welche, die wie ein Packsack, geknickt oder gerollt werden. Da ich aber noch eine gute Menge an Textil-Reflexmaterial hatte kam das auf die entsprechenden Stellen.

Das sollte zum einen eine gute Weile länger halten, aber auch von der Wirkung nach hinten mehr als ausreichend sei.

 

08:47Uhr / irgendwie nervig/ 31.12.2019

Dezember 31, 2019

Morgengruß/ Bikealltag/ Rumgelaber: ganz ehrlich, so langsam bekomme ich eine Krise. Ich hoffe mal das sich das mit dem Rücken heute verläuft, denn so langsam wird das frustig. Erst Anfang Dezember und dann jetzt schon wider, wenn auch beide male eher verhalten und mit Noch-Mobilität aber eben im bescheidenen Umfang. So stellt man sich Urlaub nicht vor !

Eigentlich dachte ich jetzt in den freien Tagen die eine oder andere entspanntere Radaktion machen zu können. Und sei es nur durch die Gegend zu gondeln, sich hier und dort ein Käffchen zu schlürfen, mal wider ein paar nette Locations besuchen oder mit dem Bike-Kollegen aus dem Claim die Gegend unsicher zu machen. Aber nein, was ist ?
Seit Freitag steht das Fahrgerät in der Fitness-Garage !

Viel konnte ich nicht machen, bin da mal mit dem groben Pinsel zwecks getrocknetem Dreckschmodder der unter mussten dran und habe den Isobeutel befestigt. Wobei sich bei der letzteren Nummer im Radforum noch ein paar neue und eventuell potentiell bessere Möglichkeiten auftun. Man wird sehen.

Gestern hab ich dann dem kurzfristigen Lagerkoller eins ausgewischt und bin in den Baumarkt gefahren. Im Hinterkopf hatte ich einen bescheidenen Plan eine meiner Hängematten als eine Art Sitz auf zu hängen und zwar dort, wo ich sonst die Klimmzüge mache. Von dort könnte man dann nett rumlungern und den Vogeltreiben an der Birdbox zuschauen.

Dafür würde ich einen oder eben zwei Hälften eines Seils benötigen um die Hängematte kurz ab zu hängen. Da ich gerade etwas motiviert war und scheinbar Mobilien nutze ich die Chance. Beim rausgehen war ich überrascht wie nett es draußen war. Nicht so eisig kühl wie noch am Morgen.

Das Seil habe ich dann bekommen und auch gleich ausprobiert. Natürlich habe ich nur 3m gekauft und mich dabei ganz knapp verschätzt. Geht aber, auch wenn ich sagen muß, das Sitzergebnis ist nicht das, was ich dachte. War ja klar.

Gut dachte ich, dann probier ich mal das Schwedenfeuer aus. Davon hatte ich am Samstag noch zwei geholt. Hintergrund ist, wir wollen heute Abend auf eine Halde gehen um von dort aus den Feuerwerken hier im Dorf zu zuschauen. Und so dachte ich, da oben kann es gut zugig sein, aber auch etwas für die Stimmung, könnte man doch… .

Da die beiden Teile aber auch Baumarkware sind wollte ich das sicherheitshalber mal ausprobieren. Hab ich dann auch gemacht, wobei ich noch etwas Birkenrinde als zusätzlichen Zunder in die Einschnitte eingestopft hatte. Naja, das klappte dann auch ganz gut und ich war auch mit dem Punkt so zufrieden, daß ich sagen konnte – klappt.

Zumindest war das Feuer an und brannte auch einigermaßen runter, aber ein gutes Bild hab ich nicht gemacht. Genau genommen hab ich es vergessen zu knipsen. Und so muß ich jetzt feststellen, das selbst die beiden Bilder in der Qualität sind, das sie meinem mentalen Zustand entsprechen und normalerweise hier nicht veröffentlicht werden würden.

Ich habe dann noch ein paar Varianten in der Hängematte als Sitz ausprobiert. Der Knaller war das aber alles nicht. Zumindest kann man von der Position im Burggarten aus die Vögel besser beobachten. Denn die kleinen Pipmätze sind scheuer als unsere beiden Hausamseln. Also dachte ich, wenn man weiter weg von der Birdbox sich ganz ruhig hinhockt, dann würde man sie besser beobachten können. Kann man auch, wenn auch sehr verhalten.

Tja und dann war da noch die Tagesstory vom Mittagessen. Irgendwie war der Plan mir ein paar Nudeln zu kochen und die durch die Bratpfanne zu ziehen. Doch als ich so vom Baumarkt weg war, wurde ich entsetzlich faul und hatte den Gang zum osmanischen Drehspießgrill des Vertrauens beschlossen. Ein kleines Highlight, auch um raus zu kommen.

Der Plan schien gut, fing aber schon holperig zu werden, als es um einen Parkplatz am Mark ging. Gut ein paar Meters laufen sollen ja gut sein, also schlüpfte ich in eine Lücke etwas weiter außerhalb. Gibt es eigentlich ab 2020 nichts mehr zum einkaufen ? Hab ich da was versäumt ?

Geh ich so auf die Futterbude zu sehe ich schon, da ist ganz gut Betrieb. Ich komme ob meines Planes ins stocken und schwenke fast um. Doch die faule Seele gewinnt. Geduldig stand ich nun im Lokal der Auswahl und wartet ab, bis ich meine Bestellung aufgeben konnte.
Gut daran war, daß man mal wider ein wenig Dorfkino hatte. Einfach schauen was da für Leute sind, was sie machen, ja halt ganz allgemein dem Treiben zuschauen. Jedenfalls hatte ich irgendwann mein Lamacun mit Dönerfleisch und verzehrte es auf meinen Stammplatz hockend. Und wie ich da so hocke und dem Treiben etwas Aufmerksamkeit schenke, macht es plötzlich blitz in meinem Kopf.

Eigentlich schade, denn ich hätte die Wartezeit besser im heimischen Garten verbringen können, das Wetter genießen und den Kochversuch mit den zwei Packungen chinesischer Nudeln machen können !

Ja nun war der Zug für diesen Tag auch abgefahren. Und so schließt sich wider der Kreis der Dinge, die ich eigentlich hätte machen können-wollen irgendwie, dann aber doch nicht auf die Kette bekommen habe. Ruhig bleiben und den Rest vom Tag verstreichen lassen.

Für heute werd ich gleich, und diesmal mit dem Volotec, also glaube ich, zum Kollegen rüber fahren, ihn besuchen, Käffchen schlürfen und etwas plaudern. Das ist der Plan für heute – erstmal.

Alles andere ist Prinzip Hoffnung.

Denn wenn das mit dem Rücken nicht besser wird, wobei es so schwankt, was für mich neu ist, dann werd ich nicht umher kommen einen anderen Plan auf zu ziehen. Fragt sich nur noch welcher ?

Irgendwie nervig.

Rumgelaber 29.12.2019

Dezember 29, 2019

Bikealltag/ Rumgelaber: immer wieder was neues ! Gestern war ich ja bei. meiner Vom, war also ein eher ruhiger Tag. Halt mit dem Auto hin, ihr noch zwei Sixpacks Wasser besorgt und dann nett gegessen. Es gab Lammkeule mit Kartoffelgratin und natürlich Salat dazu. Vorab noch ein Süppchen nach Hausmacherart.

Nach diesem leckeren Mahl, ich griff dreimal zum Kartoffelgratin und schnitt mir auch noch eine passende Scheibe von der Lammkeule ab, war ich dann aber irgendwie…

…mächtig satt ! Wir haben dann das ganze noch mit einem eher milden Espresso abklingen lassen und sind bei Gesprächen dann irgendwie zum Tagesende gekommen. Da ich nun den ganzen Tag wider nur gesessen hatte, schwang ich meine Laib nach Ankunft auf der Burg in den Burggarten und schob noch eine abgekürzte Trainingseinheit hinterher. Mit dem Reingehen in die gute Stube zuckte es dann aber leider wieder wo im Rücken ( aber noch zaghafter als schon Anfang Dezember ).
Ich mutmaße mal das ganze sitzen die Feiertage über sind nie der beste Plan. Wie auch ?

Zum Glück blieb mir aber die Mobilität noch im brauchbaren Umfang erhalten und so konnte ich, mit zwei vorab eingeworfenen Drops, in die Dusche steigen und den Abend ausklingen lassen. Die Nacht war auch erholsam, nur um kurz vor sechs aufstehen wollte ich nicht. Aus den Federn ging es dann um nach acht, Frühstück und Co. füllten die ersten Tagesstunden.

Natürlich wider mit E-Wärmekissen im Rücken und den morgendlichen Drops. Jetzt hocke ich in fast liegender Haltung auf dem Sofa und habe mal wider ein bisschen Fleißarbeit erledigt. Bilder aufräumen, sprich den Monat September rausgreifen. Beitrag für Beitrag die Bilder runterladen, in der Mediathek final löschen, per Helferlein runter rechnen lassen und dann wider in den jeweiligen Betrag rein.

Kling aufwändig, ist es natürlich auch, aber mit zwei Fenstern im Browser offen geht das recht übersichtlich. Zum gluck sind die Beiträge im Dashboard/ Mediathek stets mit dem Titel des Beitrags gekennzeichnet, den kann man kopieren und dann im Parallelfenster des Browsers wider via dem Dashboard/ Beiträge suchen lassen. Mit etwas Routine kann man einen Monat in etwa einer halben Stunde abarbeiten.

Anders gesagt, ist jetzt eigentlich ein guter Zeitpunkt da noch ein paar weniger GB in der Mediatheken raus zu kitzeln. Bin jetzt schon mit August 2018 fertig, also vom aktuellen Datum rückwärts weggearbeitet.

Neben dieser wahnsinnig aufregenden Tätigkeit *hüstel* hab ich mir dann heute noch meinen Excel-Kallender vorgenommen. Der muß noch für das kommende Jahr ungestrickt werden. Ich greife dazu immer auf den aktuellen Kalender zurück, lösche dort alle Einträge und schiebe dann die Monatsübersicht zurecht. Ist auch immer ein wenig mehr Arbeit, aber wenn man das Stück für Stück macht, dann geht auch das. Eigentlich mache ich mir jedes Jahr einen Blanko-Kallender wo ich dann im Folgejahr zumindest keine Einträge löschen muß.
Rätselhaft ist mir nur, wo diese Blankokallender sind, wenn ich sie suche ? Ich denke aber, ich denk da zwar dran jene zu erstellen, mach das dann aber doch nicht. Warum auch immer ? Egal, man könnte die Zeit ja auch mit so unsinnigen Dingen verbringen wie auf dem Fahrrad zu hocken und zu einer netten Kaffeebude fahren. *lach*

Sonntagsgelaber 15.12.2019

Dezember 15, 2019

Bikealltag/ Rumgelaber/ Sport & Alltag/ Bikebasteln: hatte ich eigentlich schon gesagt das wir gestern in Werne im Solbad waren ?

Samstag: doch bevor wir dort waren, habe ich dem CAADX noch eine kurze-gediegene Pflegeeinheit und einen Wechsel der Bremsbeläge gegönnt. Oder war das hinterher, oder doch erst vormittags etwas putzen und dann später der Wechsel ? Egal, ich weiß es nicht mehr so genau. Das ich hinterher den Schlafsack mal ausprobiert hatte, daß hatte ich ja schon erwähnt.

Jedenfalls waren wir, also die holde Burgdame und meiner-einer im Soledad zu Werne. Das war mal wider richtig nice. Früher war ich ja regelmäßig in einer Saunalandschaft, also in der alten Heimat. Da gab´s dann einen kompletten Saunatag und hinterher bin ich meist noch was essen gegangen. Die Burgdame fand seinerzeit nicht so recht Gefallen am saunieren und deshalb ist das irgendwie versackt.

Da sie aber erst kürzlich mit ihren Damen einen Wellnestag in einem entsprechenden Etablissement gemacht hatte, kam sie mit der Idee das dann auch mal mit mir und hier vor Ort zu machen. Ich war sofort mit dabei und schlug halt das Soledad vor. Ist hier ganz in der Nähe und ich wollte schon immer mal hin. Also schnell ein paar Sachen in den Rucksack geschmissen und ab die Post.

Und schon der Fußweg vom Parkplatz begeisterte mich. Mit wie wenig ich doch glücklich zu machen bin. *lach* Vom weiten machte der Neubau eine sehr schönen Eindruck, auch die Überraschung an der Kasse, die Tageskarte zu Zehneureundeinpaarkaputte, für eine Tageskarte inkl. des Wellnessbereich können nur begeistern.

Kurz gesagt, super nett eingerichtet mehrere Liegebreiche, eine Dampfsauna und eine herkömmliche Trockensauna. Natürlich die obligaten Duschen, auch für die ganz Harten war der Kaltwassereimer vorhanden. Die Spinde wurden mit dem Armbandchip benutzt ( also geöffnet & verschlossen ) die einem auch den Zugang zum Wellnessbereich verschaffte. In der Gastronomie wurden auch die Bestellungen auf jenen Chip gebucht, was dann natürlich sehr praktisch ist.

Der außen liegende Solebereich ist mehr oder weniger in drei Teile unterteilt und war natürlich die reinste Wohltat. Nur etwas frisch war’s um den Kopf herum. Da wir auch mal einen Cappuccino trinken wollten brauchten wir Bademäntel. Hatten wir natürlich nicht mit, konnte man aber leihen und zwar für nur 5 Euro. Ganz ehrlich, für den Preis kann man sich schon überlegen ob man einen eigenen mitnimmt ? Beste Ware, frisch & sauber, gefaltet an der Kasse abgeholt und hinterher wider abgeben.

Und da bin ich auch schon beim letzten Punkt den ich erwähnen möchte, der Service. Stets freundlich und hilfreich, freundlich sowieso. War halt ein ganz entspannter Nachmittag. Leider fiel der Gang über den örtlichen Weihnachtsmarkt dem aufkommenden Nieselregen zum Opfer.

Sonntag: ja wie war das heute ? Erstmal lange im Bett liegen geblieben, bis ich dann doch um zirka halbneun hochschoss. Wenn man so keinen To-Do Plan hat und es draußen auch nicht wirklich hell wird, dann kann das vorkommen, daß man eben länger liegen bleibt. Nach dem mehr oder weniger üblichen Morgenritual zog es mich nach draußen.
Erstmal wider etwas Laub harken und hier und da etwas klar Schiff machen. Dann wurde was für die Fitness gemacht, Crosstraining und diesmal die ganze Trainingseinheit. Klappte auch schon gut, Wetter passte ja auch. Nach dem Beenden dieser Spaßgeschichte kramte ich es etwas in der Fitness-Garage rum.

Hatte ich gestern nicht noch erwähnt das mir die Gurtlösung am Lenker nicht gefällt ? Also mal in der Radfahrkiste gewühlt und siehe da, hervor kamen zwei wohl passende Gurte aus dem Hause Ortlieb. Ausprobiert hab ich’s noch nicht, sollte aber machbar sein. Ich werde berichten.

Als nächstes war noch etwas aufräumen in der Fitness-Garage angesagt, das Hausnummerschild an der Hausecke wollte noch neu geklebt werden und weil ich da so gerade auf der Leiter stand schaute ich auf das Dach des Durchgangsschuppen. Da war ganz schön was an Dreck drauf gekommen.

Und weil ich die Leiter gerade so in der Hand hatte, stand ich am dritten Advent auf dem Flachdach mit Wasserschlauch und Besen und Eimer bewaffnet und machte auch da mal klar Schiff.

Ja so war das dann.

04:31 Uhr/ 10.12.2019

Dezember 10, 2019

Bikealltag/ Rumgelaber/ Morgengruß/ Outdoor: jo ! Der Dienstag startet an und ich bin extrem früh raus. Grund, bin wach und kann nicht mehr schlafen.

Espresso-Frühstück und dann gleich raus auf‘ s CAADX schwingen und mal sehen ob das mit dem Radfahren noch klappt ?
Konditionell mach ich mir da keinen Kopp, aber was die Sitzhaltung auf dem Radel angeht, da hab ich die Tage so ein dummes Gedankengefühl gehabt, also während meiner Rad-Auszeit.

Vom Wetter her sollte das aber heute besser passen als gestern. Denn was das angeht hab ich ja wohl Glück gehabt. Gesundheitlich gerade wieder auf den Beinen und dann bei so Mistregen wieder los starten da hätte ich mich schon ein wenig mehr überwinden müssen. Und gegen Kalt kann man ja was anziehen.

Thema Outdoor und Schlafsack. Da habe ich es endlich geschafft den Laden am Rand der Megacity anzuschreiben. Ausgeschaut hab ich mir jetzt final den Yeti Fuison Dry 500. Mein Lieblingsladen Unterwegs Outdoor Shop Hamm kam an das Model nicht mehr dran. Wäre ja schon nahe liegend gewesen, im wörtlichen Sinne. Mein Stamm-Bike24.de-Onlineshop hätte ihn wohl auch noch. Aber ich dachte mir, reinschlüpfen und dann vor Ort kaufen kann nicht verkehrt sein.

Naja, und so habe ich dann Outdoor Fair angeschrieben. Erste Ernüchterung, das Model befände sich nicht im Laden, aber die Lieferung würde für den nun verstrichenen Freitag bzw. gestern erwartet. Man meldet sich per E-Mail. Und das hat man dann auch gestern gemacht.

Gut dachte ich, denn vom Job her könnte ich ein Zeitfenster X für die Begutachtung einrichten. Habe da ja eh Wartezeit wegen Terminabholung, also nicht vor dem Zeitpunkt Y. Jetzt bin ich natürlich gespannt, hoffentlich klappt das.

Ja und wenn ich dann heute wieder auf den heimischen Burghof rolle, dann bin ich wieder ein Stück weiter. Den Rest der Woche werde ich dann damit verbringen wieder auf Vordermann zu kommen. Man kennt das ja.

Aber bis dahin…

… wünsche ich mal einen netten Dienstag und einen geschmeidigen Verlauf der Woche !

(Bike) nachgedacht: noch ein kurzer Anstupser zum Thema Wahnsinn…

Bildschirmfoto 2019-12-10 um 04.56.23_ergebnis.png

Kurzauszeit/ 32.374km/ 07.12.2019

Dezember 7, 2019

Bikealltag/ The Cure – Forest: mal so der Langeweile wegen ein paar Textzeilen. Lief es arbeitstechnisch die ersten drei Tag der Woche nicht ganz so nett, ich hasse es wenn etwas nicht stimmt, so war das mit dem Radfahren eher nett. Hinten an gestellt das es in der Früh oft gut kalt war. Richtige Kleidung hilft da ja bekannter maßen.

Montag: warten auf das Bike24-Päckchen. Die Sendenummer sagt, es hängt. Screenshot vom Verlauf, ich werde unruhig.

Dienstag: morgens schon zum Ausgleich, eigentlich wie in den letzten Tagen ging es am Kanal entlang.

Mittwoch: der Tag des Umschwungs. Mit dem Tagesbeginn war noch alles gut. Auf der Jobrunde hatte ich meinen Turn gefunden. Auch die Radfahrt zur Burg war noch gut. Doch mit dem Absteigen vom Gefährt zeigte sich…
Cyborg: irgendwas läuft da unrund. Der Hüftstrecker machte zunächst seichtes Theater und nach dem Chillen quasi mit dem zu Bett gehen war mir klar, da kommt was ( Ich werde alt #2/ Chronologie ).

Donnerstag: morgens noch aus dem Bett gepellt, aber beim Ankleiden auf Kraftfahrzeug um geschwenkt. Der Tag lief so, noch mobil, wenn auch nicht wirklich lecker. Natürlich war gerade an jenem Nachmittag das Bike24-Päckchen angekommen, wenn schon nicht schrauben kann.

Nachmittags dann die ganz große Entspannungsphase, was auch Minderung brachte. Stufe zwei mit dem Aufsuchen des Schlafgemach, zwei Drops.

Freitag: seichte Besserung, der Tag kann gemeistert werden, Freude beim Vorgesetzten. Ich „checke“ etwas früher aus und kann mir so eine weitere Portion Entspannung für den Rücken gönnen. Es scheint tatsächlich besser zu werden.

Samstag: habe mich sehr lange im Bett umgedreht und komme so erst ab deutlich nach neun aus den Federn. Die Jüngste ist mit der holden Gattin und der Schwiegermutter nach Hannover aufgebrochen um den Lütten zu besuchen. Ich verweile hier am Standort um mich intensiver dem Besserungsprozess zu widmen. Ich habe eine gewisse Mobilität am Vormittag welche damit beginnt, daß ich eigentlich nur den Espressopütt im Garten verteilen will. Ich fülle die Birdbox auf und schaffe hier und dort Laub auf in den dafür von der Stadt aufgestellt Container. Es tut mir gut mich zu bewegen.

Bikekabsteln: und weil´s gerade so schön war wurde am CAADX noch eine kurze Pflege angewandt. Dabei mußte ich leider feststellen, daß nach nur gut 2.636km die hinteren Bremsbeläge fast fällig sind. Ganz nebenbei wurde dann auch die frische Miche-Kassette auf den Straßen-Laufradsatz montiert.

Den Rest vom Tag verbringe ich mit dem schauen von Dokus auf ZDF Info und bin erst um nach drei am Mittagstisch nebst dem MacBook Air. Dieser Prozess zieht sich mit diesen Zeilen ( zum Teil schon torgetippt ) bis an die frühen Abendstunden heran.
Jetzt ist wieder Schluss und damit auch diese Zeilen fertig. Ich werde mich noch in muskulär entspannende Rückenlage bringen und weiter in die Flimmerkiste schauen. Hoffen auf morgen.

Ein schönes Wochenende noch !

Rumgelaber 02. & 03.11.2019

November 3, 2019

Rumgelaber/ Bikealltag/ Outdoor: jo wie war das jetzt noch ? Also zum gestrigen Samstag gibt’s ein wenig was zum erzählen. Der Tag mit der abgekürzten make my day – Tour ist gut vorüber gegangen, ich war wider zeitig wach und schob mir erstmal ein Espresso-Frühstück rein. Nach der Samstagszeitung…

…gab´s noch ein lecker Schnittchen mit Rührei, Tomate und Gewürzgurke. Von dem überaus leckeren französischen Landbrot war ja noch genug da.

Nach dem Frühstück ging es dann raus. Eigentlich wollte ich die neue Birdbox bauen. Aber bevor das starten konnte, mußte ich etwas klar Schiff machen. Da waren noch ein paar Dinge von der Tour am Freitag zu verstauen. Und so hab ich erstmal das Setup für Futter unterwegs etwas optimiert.

Dabei hab ich dann meinen Esbit Kochtopf frisch bestückt. Der Espresso Kocher, kleine Espresso Tasse, Espresso & Zucker, ein kleiner Löffel und dann noch etwas Instantbrühe sowie drei Beutel Pfefferminztee wurden geschickt verstaut.
Dabei hab ich die Instantbrühe in einen kleinen Zippbeutel gepackt, denn so in der Orginalverpackung war das  etwas zu sperrig. Und sperrig war ja Thema bei der make my day – Tour. Nach einem optimaleren Kochtopf hatte ich schon Ausschau gehalten. Das Trangia Triangel Set samt Esbit Spiritusbrenner & Spiritus bleiben separat, würden aber auch wohl kaum noch da rein passen. So kann ich mir was zu futtern machen, oder auch nur was heißes zu Trinken.

Am idealsten wäre ein Package mit alles. Also einen so kompakten Topf, das man a. die Nudeln drin machen kann, den Canway Holzvergaser reinbekommt, den Espressokocher und dann noch etwas von dem Zubehör. Das wird zwar nie ganz aufgehen, etwas bleibt immer über, aber mal sehen wie weit man an das mein Optimum heran kommt.

Bis dahin gibt’s halt eben nur Dosenfutter zum essen, denn die chinesischen Nudel werden wohl kaum in dem nur 750ml. Topf zu machen sein. Ich hatte das zwar mal vor aus zu probieren, bin da aber bis jetzt noch nicht zu gekommen.

Nachdem ich das abgehandelt hatte schaute ich noch rein zufällig auf die Kette vom CAADX und befand, da muß man mal kurz ran. Also geschwind die notwendigen Dinge raus gekramt und Kettenpflege gemacht.

Newsticker: dann ging es raus um eigentlich die neue Birdbox zu bauen. Die Story und noch ein wenig mehr, erzähle ich aber auf dem Bastel-Nebenblog. Insgesamt klappte das alles recht geschmeidig, kostete zwar Zeit, aber das war ja klar. Zumindest spielte das Wetter erstklassig mit und so konnte ich den ganzen Tag draußen rumwurschteln.

Als der Job mit dem neuen Vogelhäuschen, der Hängemattenkonterhalterung und der Tür vom Durchgangsschuppen gelaufen war schaute ich noch so auf den Brunnen.

Ich liebe diesen Brunnen. *rümpf die Nase* Die Holde hatte ihn seinerzeit angeschleppt, entgegen meiner Äußerung. Bringt nur Arbeit. Und so baue ich ihn jetzt nun Jahr für Jahr auf und ab. Die ganzen Flußkieselsteine sehen inzwischen nicht mehr ganz so neu aus. Aber wer will die sauber machen ? Ich bestimmt nicht !
Die drei großen Granitblöcke für das nette Brunnenspiel sind auch nicht ganz ohne. Gerade der größte ist nur schwer zu bewegen. Der hat bestimmt 10-15kg. Ich Hebel die Teile einfach nur um, groß getragen wird da nix.

Hilft ja aber alles nix, Wetter passte gerade, die anderen Jobs waren getan und ich hatte noch Zeit genug. Also hab ich dann auch noch den Brunnen wetterfest gemacht. Das ganze Wasser rauslaufen lassen, wie praktisch kann man das ja mit der Pumpe selbst machen. Gut, es bleibt immer noch ein leidiger Rest der dann mit einem Eimer oder Schippe sowie ganz zu guter Letzt mit einem Lappen rausgeholt werden muß. Aber bis dahin geht’s dann.

Die ganze Technik auf die Seite gelegt, dann noch etwas sauber machen, die Aluwellblech drauf als Dach für den Winter, ein paar Steine drauf damit das Aludach nicht wegfliegt und gut ist.

Also ich dann so alles fertig hatte hab ich noch eine gute Weile auf der Terrasse sitzend sinniert und tatsächlich mit dem Gedanken gespielt…

…noch auf eine gute Stunde mit dem CAADX im nahen Heimatwald zu verschwinden um dort ein paar stumpfe Runden zu drehen. Immer im Kreis fahren, einfach so, in der Dunkelheit. Aber ich hab da den Arsch nicht mehr hoch bekommen. Ich hätte mich wider umziehen müssen, das CAADX rausholen und hinterher wieder alles zurück. Ich beschloss also für den Rest des Abends einen auf ruhig zu machen.

Das war zwar auch gut so, aber auch wider irgendwie schade. Denn das Wetter passte bombe. Tagsüber waren es auch mal satte 15c° und selbst nach Sonnenuntergang stand das Thermometer immer noch bei guten 10c°. Eigentlich ideal um eine längere Nachtradtour zu machen. Eigentlich…

Der beste Plan wäre gewesen mit der Hängematte draußen eine Nacht zu machen. Aber so mit der nun gestrichenen Hängemattenkonterhalterung ging das nun nicht.