Archive for the ‘Rumgelaber’ Category

Rumgelaber…

September 9, 2018

…am Sonntagmorgen. Rumgelaber: hab ja sonst nix zu tun, also mal geflissentlich in die Tasten gehauen.

…und sonst ?/ Newsticker: da ich die Tage ja schon etwas unterwegs war und mir so der Gedanke kam eine Great-Gravel Tour auf die Beine, oder besser gesagt, aus meiner Hirnroutensammelung zu bauen, habe ich mal jene beiden schriftlich auf dem Nebenblog hinterlegt.

NightOfThe100Miles: ganz nebenbei spinnt mein Navihirn auch schon damit rum, Teile dieser Strecken für eine 50 bzw. 100 Meilen Geschichte zusammen zu stricken. Ob es aber ratsam ist das bei Nacht zu machen ? Sacken lassen…

Bikebasteln/ Kette & Antrieb/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: ja wie war das doch jetzt gleich noch ? Ist die Tage der Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner in´s Haus gekommen, stand dann am gestrigen Samstag das basteln an. Aber… tja leider hat sich das Problem so nicht erledigt.

So im Groben und Ganzen muß ich sagen, so richtige Begeisterung von dem Kettenspanner kommt da zur Zeit nicht auf. Nicht das jener mies gearbeitet wäre, aber er hat schon ab Werk und in neu das gleiche Spiel am nicht wechselbaren vorhandenen Schaltauge ( ist das eigentlich normal ??? ), wie das alte 105er Schaltwerk. Auch die Sache mit der Kettenspannung ansich ist so´n Ding. Wird die Kurbel nicht bewegt, hängt die Kette ganz seichte durch. Kommt sie in Bewegung spannt es sich.

Ich habe mal ein paar kurze Filmchen ( nicht in der sonderlichen Qualität ) und ein paar Bilder gemacht <klick>.

Bei den ersten kurzen Testfahrten hier um den Block rutscht die Kette bei Dampf immer noch hinten über die Singlespeedkassette. Den ganzen Kram, also das alte sowie das neue „Schaltwerk“ hatte ich mir angeschaut. Stehe da aber immer noch auf´n Schlauch. Blöd. Da ist durchaus so eine leichte bis mittelprächtig Frustphase…

Und so komme ich zu nächsten Überlegungen. Mutmaßung: auch wenn das bisher gut geklappt hat mit dem Dicta Freilaufritzel 3/32″ 16 Zahn, welches ich ja aufgrund der am Stahl Renner vorhandenen Schraubkassettenlösung nehmen muß,…

  • …geht es da eventuell doch anders ? Anders, im sinne von besserer Qualität ? Denn Einfahrzeit haben die Dinger bisher immer gebraucht.
  • …sollte ich nochmal einen Angriffsversuch auf den Umbau als Singlespeed ohne Kettenspanner angehen ? Im ersten Ansatz hatte das aufgrund der nicht passenden Kettenlänge nicht funktioniert. Wobei sich dann die Frage stellt…
  • …was ist dann mit der Kette ? Punkt a. rutscht sie nicht durch und was ist in Punkt b. wenn sich die Kette längt ( bei der guten 3.000km Nutzungsdauer ) ? Denn wirklichen Raum zum Nachspannen gibt der Rahmen nicht her. Kein brauchbarer Plan.

Hilft alles nix, ich komme so erstmal nicht weiter. Mal sehen ob ich mich dazu durchringen kann den Stahl Renner zu fahren ?

Rumgelaber – dies & das

September 2, 2018

…und sonst ?/ Newsticker: die Info will ich erstmal unters Volk streuen, der…

08.September soll ein weltweiter Rad-Demo Aktionstag unter dem Motto „Rise for Climate“

…sein. Kurz angerissen-erklärt, weltweit soll Reklame für´s Radfahren gemacht werden und zwar mit dem hintergründigen Zweck, daß Radfahren allgemeine dem Klimawandel zuträglich ist. Ist, weil für jeden nicht bewegten PKW eben die Umwelt geschont wird.

Jetzt juckt es mir irgendwie in den Fingern und habe mal beim örtlichen ADFC auf der Homepage geschaut, was zu dem Tag eventuell hier im Dorf läuft. Jetzt bekomm ich das mal wieder nicht gebacken, oder kann nix auf deren HP finden, ich glaube ich schreib sie mal einfach an. *kurze Zeit später* Ja leider kommt über das Kontaktformular eine Fehlermeldung, so einfach losschicken geht also nicht. Hab mir jetzt die Email aus dem Impressum gefischt und manuell vom Mailaccount eine Nachricht abgeschickt.

In diesem Zuge habe ich aber noch die Aktion…

Aufbruch Fahrrad

…gefunden. Mal sehen was dabei so rumkommt. Alternativ könnte ich ja am nächsten Wochenende auch wider in die alte Heimat gondeln ?

Rumgelaber: so…

…nachdem gestern Abend aufgrund einer Megafamilienfeier später geworden ist und ich gerade die Holde samt Freundin zum HBF gebracht habe, gab´s jetzt draußen auf der Burgterrasse…

IMG_20180902_105811597

…ein zweites Frühstück: kleiner Obstsalat. Ganz nebenbei hab ich dann BMO endlich eine vermeintliche Lösung für die durchrutschende Kette am Stahl Renner gefunden und dann auch gleich bestellt. 35,80 Euro für einen Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner inkl. Versand.
Ich hoffe mal damit bekomme ich das Problem in den Griff, den das alte Schaltwerk ist an der Aufnahme mehr als nur ausgelutscht. Gibt man an Steigungen oder auch in der Ebene mal etwas mehr Druck übers Pedal an den Antrieb, rutscht die Kette hinten über die Singlespeed-Kassette. Hört sich nicht nur sehr unschön an, unterbricht auch den Kraftfluss, was gerade an Steigungen in der letzten Woche echt haarig gewesen war – und das waren nur die paar läppischen Kanalbrücken, sondern wird wohl auch ungut für den Antrieb ansich sein wird. Also so auf Dauer.
Ja und weil die Nacht eben lang war und ich mir gestern mal so richtig einen gegeben hatte…

NEIN !!! natürlich nicht am Biertresen, sondern am Buffet. Draußen stand eine mobile Currywurst Bude. Tödlich ! Im Angebot neben der Currywurst natürlich noch standesgemäße Beilagen.
Ergo Pommes, wahlweise auch mit rot-weiß. Außerdem gab´s noch Nackensteaks in Brötchen, welche auch mit Krautsalat gepimpt werden konnten. Geht auch immer. Noch zur Auswahl standen, Frikadellen und Krakauerwürstchen. Letztere fand ich mal super schmackhaft. Hatte ich so aber auch noch nie vorher wo gegessen.

Wenn Ihr mich jetzt fragen solltet, was ich den nun gegessen hatte, ist die Antwort ganz einfach: alles ! Und zwar von jedem eine Portion. Danach war ich schon gut rund, blöd war jetzt nur…
…da gab es noch ein Kuchenbuffet. Und ja man ahnt es schon, auch da konnte ich nicht widerstehen. Zumal die Kuchenstücke so nett klein waren. Das mag ich ja besonders, denn dann kann man eigentlich von jedem mal ein Stückchen probieren. Aber da hatte ich schon so eine Pocke, das ich nur bis zu Schwiegermutters Nussecken gekommen bin, dabei aber nochmal bei den kleinen Cremkuchen vorbei geschaut hatte.

Gut, und weil ich eben nun den schon weit im Vormittag angerissen Tag nicht sinnlos abhängen wollte… apropos abhängen !

…und sonst ?: hatte ich doch gestern Teil zwei und somit auch vorläufig finalen meiner Hängematteaktion zu ende gebracht. Bericht gibt’s ausgelagert im Alexseinbastelblog hier <klick>.

Also wieder rüber zum heutigen Tag…, mußte ich einfach mal raus und was gegen die nun anstehenden 90kg+ machen. Bewegung stand also auf dem Programm, am besten mit dem grobstollenbereiften CAADX. Die Geschichte läuft aber separat.

Idee!: in der Vergangenheit hatte ich immer wider mal feststellen müssen, das sich gerade am Stahl Renner die Klettverschlüsse die um die Sattelstange gehen beim Ortlieb Seat-Pack gelöst hatten.

IMG_20180902_170041492

Mit zwei Kabelbindern als Schnalle, also nicht press festgezogen, kann ich nun den Klettverschluss am Lösen hindern.

 

Rumgelaber

August 26, 2018

Mailings: Thema Nr. 1. heute bzw. die Tage angegangen. Hatte ich doch leider Festellen müssen, daß meine erst im Januar 2017 ! bei Bike24.de erworben B&M Ixon IQ Premium einen üblen Wackelkontakt hat, habe ich mal Bike24.de angeschrieben.
Die haben sich auch recht fix gemeldet und gleich ein Retourelabel mit übersendet. Super Service !

Natürlich wird die Lampe erstmal überprüft und dann entschieden was ist. Bei Defekt kann ich eine Gutschrift haben oder eine neue Lampe. Ich werde eine Frische nehmen. Gutschrift macht im Dunkeln recht wenig Licht und Alternativen sind irgendwie recht mau.

Rumgelaber: ansonsten war erstmal Samstag. Irgendwie hat sich das bei mir eingebürgert am Samstag nicht viel zu machen. Dennoch hatte ich eines vor, Regenwetter hin oder her.

Ich brauchte dringend einen Konterhängepunkt für meine Hängematte. Und da ich neulich ein geeignetes Rohr für das schnelle einstecken des ebenfalls besorgten Kantholzes eingeholt hatte, mußte heute „nur noch“ das Loch in den Boden. Diese Aktion hab ich dann im Alexseinbastelblog/ Hängematten-Konterhalterung in Schrift und etwas Bild gebannt.

Bikealltag/ Bikealltag Volotec/ Bilder: nach der Bastelaktion bin noch zum osmanischen Drehspießgrill des Vertrauens gefahren. Dazu kam das Volotec zum Einsatz.
Irgendwie kam es aber so, daß ich tatsächlich ohne Helm losgefahren bin. Ich merkte zwar das was anders war, wusste aber nicht was. Kurz vorm Dorf machte es dann auf einemmal bling und ich wusste wieso. Ich nahm mir vor noch ein Stück vorsichtiger zu fahren, hielt mich, typisch für mich, auch eher abseits stark frequentierter Strecken. Auf dem Nachhauseweg kurbelt ich das gute alte Volotec noch ein paar Meter durch den Heimatwald. Kurz vorm Burgtor zückte ich das Mobil für ein Bild…

Dazu hatte ich sofort im Kopp, daß muß in schwarz-weiß. Und siehe da, passt.

 

24.263km/ 24.08.2018

August 24, 2018

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: ja die Woche mit dem Stahl Renner war gut und vor allem schnell. Das hat auch Spaß gemacht, kann man nix sagen. Heute war es auch vom Wetter mal wider so das man schon fast sagen kann: „oh, iss aber kühl !“ Nein witz, natürlich sind die nur maximal 20c° ungewöhnlich und tatsächlich rennen draußen wider Leute mit Jacken, ja sogar mit dicken Jacken rum. Aber so ist das eben.

Jetzt muß nur noch das Durchrutschen der Kette am Stahl Renner bei Anstiegen in den Griff bekommen werden und alles ist gut.

Ansonsten hab eich heute die 8.000 Kilometer fürs Jahr voll gemacht. Genau genommen habe ich schon 8.002km auf der Uhr stehen. Ob ich aber bis zum Monatsende August noch den 1.000 voll mache… ? 286km fehlen noch. Bei einer Arbeitswoche, die 200km einbringt, fehlt da was. Schauen wir ma´.

Mobilphone: leider zickte mein Mobil am Montag auf einmal rum. Der Akku schrie nach Strom. Ungewöhnlich, ist aber eine eigene Story ( wert = kotz ). Ich versuche nun seit gestern der Sache näher auf den Grund zu gehen, hole mir Infos & Tips aus den extra dafür von mir eröffneten Radforum Thread, brachte aber bisher alles nix. Jetzt gerade hat sich das Gerät an Ermangelung der Akkuleistung selbst ausgestellt. Hängt jetzt an der spendenden Dose. Mal sehen wie das morgen so ist.

Konkret schaut das so aus, das am…

  • Montag plötzlich der Akku in W´tal Notstand meldete. Da hab ich das Mobil einfach an den Saft gehängt. Blöd war jetzt, der Saft kam aus dem KFZ-Stromspender, der aber nur bei Zündung liefert.
  • Dienstag wurde schon früher der Notstand ausgerufen, da hab’s ich dann an eine Powerbank geheftet.
  • Mittwoch das gleiche Spiel nochmal, wobei ich gerätselt habe wieso ? Denn die Jobrunde durch´s Sauerland dreh ich ja nicht das erste mal und irgendwas anders, sprich mehr als sonst hatte ich nicht gemacht.
  • Donnerstag hatte ich mal Rücksprache mit ein zwei Leuten genommen. In der Verdacht des Strombedarfs mittels Datentausch und Standorterfassung kam der FB Messenger in den Fokus.
  • Freitag/ heute wurde noch das WLAN deaktiviert nur um mal zu schauen ob sich das auch noch auswirkt.

Jetzt hatte ich gerade beim Eintrudeln auf dem Hof das WLAN angeschmissen, aber irgendwie hat sich das nicht verbunden. Jetzt hab ich an dem Punkt etwas mehr Krawatte…

…und sonst ?/ Rumgelaber: und in dem Zusammenhang hab ich dann auch gleich mal den Messenger von Facebook abgewürgt. Überhaupt muß ich mal noch näher mit denen befassen. Gerade im Bereich wer kann was lesen, darauf zugreifen oder umverteilen.

24.175km/ 22.08.2018

August 22, 2018

Morgengruß/ Rumgelaber/ Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Bikebilder: ganz ehrlich, irgendwie müssen Radfahrer doch schon einen gut an der Murmel haben, oder ?

Ich weiß jetzt nicht warum, aber irgendwie rollt es zur Zeit verdammt gut. Zunächst hatte ich den Stahl Renner selbst im Verdacht, denn von jeher war er einfach fixer auf Asphalt als das CAADX. Aber so einfach konnte es ja nicht sein.

Dann dachte ich, die neuen Felgen samt Speichen sind daran schuld. Aber so einfach kann das ja auch nicht sein. Ist ja jetzt nicht so, das da polierte Alufelgen gegen Hightech Carbon getauscht wurden. Auch die Tatsache, daß das Wetter, oder noch besser die Windlage den Schub brachte, konnte ich zumindest gefühlt vergleichsweise ausschließen.
Jetzt hab ich die neuen Bikeschuhe im Verdacht !

Im Gegensatz zu den good old Biketretern, die ja schon einige gesehen haben, haben jene fast kein Obermaterial und aber vor allem eine recht steife Sohle. Sollte also die Kraftübertragung soviel ausmachen ? Denn gestern und heute bin ich über die Rennbahn nahezu geflogen.

img_20180826_112636229.jpg

Egal, ist halt nice und macht Bock, aber mehr anstrengen tue ich mich deshalb jetzt nicht. Kommen wir zum behämmert sein. Ich meine es ist ja nicht so, das ich eines oder auch mehrere Bikes einfach draußen stehen lasse, während ich mein Training mache, nur weil ich zu faul bin sie in die Fitness-Garage zu stellen. Ja ich schaue sie mir gerne an. Doch heute ist mir das wider extrem aufgefallen.
Trainiere ich so da vor mich dahin und kann das Auge kaum vom Stahl Renner lassen. Das ist definitiv nicht normal. *lach*

IMG_20180821_173542468

Dabei ist mir dann aber aufgefallen, daß die Reifen seit der Felgenaktion wohl noch ein stückweit näher an´s Limit gekommen sind. Wenn ich mir so die Bilder anschaue…

…dann könnte das im Herbst mit ein, zwei Blättern Laub schon eng werden. Nichts des so trotz, hilft ja alles nix, heute werd ich mal mit er Bürgeblechbüchse zum Job kutschen. Grund ist, nach der Schicht geht es rüber in die alte Heimat, mal bei Muttern vorbei schauen. Heute also mal „ohne“.

 

 

 

 

Ja wird hart, aber vielleicht kann ich das ja die Tage irgendwie kompensieren.

Rumgelaber

August 13, 2018

Rumgelaber/ Sort & Alltag/ Bilder: hatte ich eigentlich schon erzählt…

…war ja vorgestern auf der nachträglichen Geburtstagsparty von dem Kumpel aus´m Claim hier. War richtig nett, er hatte den Grill angeschmissen und wir hatten alle was mitgebracht. Ich hatte eine gute Kuppe Fassbrause mit der Blechkiste hintransportiert.
War auf jeden Fall ein super lustiger und legerer Abend. Natürlich wurde der Abend auch lang, oder anders gesagt, sehr spät. Ich war erst um kurz vor eins im Bett. Entsprechend lange war ich dann in den Federn und kam nach dem Aufstehen auch nicht so prächtig in Schwung. Aber ich konnte meinen Arsch zum Frühsport auf die Terrasse, was auch wider gut tat. Genau genommen war ich nur am Anfang auf der Terrasse. Denn als die Sonne so unangenehm hell auf mein Haupt schien, zog ich mein Brett einfach auf die schattige Wise und machte dort dann weiter.

Hinterher habe ich mich dann etwas auf der Terrasse unter dem Sonnensegel ausgeruht und bemerkte wieder, das wohl unsere Haus-Amsel sich bei uns im Graten umschaute. Zuerst wühlte sie im etwas kargen Beet rechts neben dem Strandkorb rum, tastete sich dann über die Wise links rum am Brunnen vorbei, bis halt an die Haltestange ( recht mittig im Bild ) vom Sonnensegel vor.

IMG_20180812_122812270

Ich blieb möglichst ruhig und hatte schon fast damit gerechnet, daß „sie“ aus Neugierde auf die Terrasse hüpfen würde. Aber daraus wurde nix, man zog wider linksseitig ab unter unsere Buchenhecke durch und ward dann weg. Apropos weg…

Heute haben wir unsere älteste Tochter zum Flughafen nach Frankfurt am Main gebracht. Auch diese Nacht war verdammt kurz. Für mich ging der Wecker schon um 01:20, dann den Espresso double und anschließend recht fix alle in die Familienblechkutsche stiegen und losfahren. Etwas mehr als zweieinhalb Stunden Fahrzeit brauchte es, eine Extraschleife am Airport, weil ich nicht auf Anhieb die passende Ausfahrt zum angedachten Parkplatz erwischte. Mensch, der Flughafen ist riesig und entsprechend unübersichtlich. Der Flug ging nun ab Terminal 1. was die Anzahl der Parkmöglichkeiten schon eingrenzte. Nach der zweiten Runde standen wir aber recht direkt am Eingang, was aber natürlich auch nicht umsonst war. 20 Euro für die knapp zwei Stunden.

Drinnen klappte aber alles soweit ganz gut. Klar etwas rumlaufen und am Check-In warten mußte man. Dann ging’s  Richtung Gate, ein paar Tränen bei den Mädels und schon war sie weg. Ja, so ist das jetzt, ein neuer Zeitabschnitt beginnt.

 

05:39 Uhr/ 09.08.2018

August 9, 2018

Morgengruß/ Rumgelaber: und wieder ein neuer Tag der anbricht, der gestrige hatte es schon in sich. Aber auf eine besondere Art. Denn – es war mal nicht brütend heiß ! Aber eventuell kam einem das auch nur so vor. Denn am Dienstag zeigte das Thermometer gute 40c° ( weshalb auch unten dazu ein paar Zeilen stehen ).

Gestern in der Frühe, nach einer eher mäßigen Nacht, kam tatsächlich so etwas wie Regen hier runter. Natürlich nicht in rauen Mengen, es reichte gerade eben so, um die Straße nass aussehen zu lassen. Natürlich habe ich auch gar kein Regenzeuch angezogener warum auch ?
Die Schuhe und Socken wurden zwar an der Oberfläche leicht feucht, aber sonst nix. Für das umliegende Grünzeug war dieser Schauer definitiv zu wenig.

Jedenfalls konnte der Tag auf der Arbeit auch mal wieder recht normal verbracht werden. Eigentlich ein Witz. In den ersten frühen Vormittagsstunden konnte man sogar ganz ohne Klimaanlage fahren, dafür Fenster weit offen. Erst später wurde diese von mir aktiviert, lief dann aber auch nur auf Stufe eins. So bescheiden wird man.

Leider saß bei mir in der Margengegend irgendwas schief. Ich konnte das nicht so genau ausmachen, hatte aber nach dem ersten Frühstück in der Firma auch so keinen Hunger mehr. Ich beließ es dabei und aß erst am kurz vor der Abfahrt noch ein paar müde Kekse. Überhaupt die Heimfahrt…

…das war mal wider richtig nett. Draußen deutlich frischer als in den letzten Tagen, der Wind blies nicht nur günstig aus der richtigen Richtung, nein er erfrischte auch noch gut. Und so schoss ich im Flow am Kanal entlang nach Hause. Hier auf der heimischen Burgterrasse angekommen, wunderte ich mich ein wenig. Zeigte das Thermometer wirklich noch 27c° ? Jedenfalls kam mir das eher wie nur 20c° vor. Muß wohl am Wind gegen haben.

Und weil ich wider frisch war, gab´s noch eine kurze Crosstrainingseinheit, denn wer weiß, wie das Wetter am nächsten Tag wird. Und Klimmzüge im Regen ansich sind nicht das Problem, das Problem ist, daß man sich mit den nassen Pfoten auf dem nassen Holz nur sehr schlecht festhalten kann.

Vor dem Duschen wurden dann im OG alle Fenster weit aufgerissen, das eine schöne ruhige Nacht kommen möge.

So, jetzt nach dem Espresso geht’s wider.  Draußen wieder bewölkt, Lichtfahrt wird wohl wieder angesagt sein, den Frischelangärmliggrad muß ich gleich noch vor der Haustür bestimmen. Besser so, als am Morgen 30c°.

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Hitzefahrten +20c°: …oder sollte ich lieber schreiben +30c° oder 35c° ?

Ganz ehrlich, nachdem es ja am Sonntag ganz annehmbar war, dank einem erfrischenden Nord-West-Wind und ich mal wieder eine komplette Nacht im OG durchschlafen konnte, zog das Klima den Tag über wieder erbärmlich an. Spätestens ab 10:00Uhr war der Spaß wider vorbei und ich war froh auf dem Job eine Tour samt einer passend klimatisierte Blechkutsche zu haben.
Hatte ich am frühen morgen och vor der Abfahrt mit dem CAADX in den Kleiderschrank gegriffen um noch was Langärmliges raus zu holen ? Ja in der Tat, hatte ich. Denn das morgendliche Thermometer rief mal eben nur 15c° aus. Das war sehr erfrischend, tat aber auch einfach nur gut. Wie ist das jetzt bei der Hitze ?

  • zu heiß – Eis essen macht keinen Spaß mehr, es schmilzt zu schnell
  • zu heiß – auch Schokolade essen wird zu einem Problem
  • zu heiß – keine Lust mehr was zu trinken. Nach drei Liter Wasser in 8 Stunden Arbeitszeit hat man den Eindruck es wäre doch besser sich gleich das Wasser über den Kopf zu schütten
  • zu heiß – Radfahren iss so als wenn´e in´e Bratröhre fährst.
  • zu heiß – beim Radfahren hört der Körper auf zu schwitzen. Jedenfalls merke ich nicht mehr, daß ich ein schweißnasses T-Shirt anhätte. Mutmaßung: das eigentlich nasse T-Shirt trocknet sofort
  • zu heiß – ich schütte mir auf der Heimfahrt annähernd 0,9l Wasser in den Schlund. Die Trinkpulle wird auf der Heimfahrt in mehr oder weniger drei bis vier großen Schlücken geleert…
  • zu heiß – zu Hause angekommen greife ch mir den Megatrinkbecher und Kippe noch eine dünne Fruchtschorle hinterher
  • zu heiß – nach dem Ankommen und kurz frischmachen inklusive Kleidungswechsel brauche ich eine gute halbe Stunde, bis der Körper wider normal funktioniert
  • zu heiß – man schätzt schon die Momente in denen man nicht schwitzt
  • zu hieß – ich habe gar keine Lust mich um die neuen Felgen für den Stahl Renner zu kümmern, weil…
  • …zu heiß – mein Gehirn auf bloße Selbsterhaltungsfunktion gestellt ist
  • zu heiß – ich trete mich selbst dazu ein Minimum an Rehasport & Training zu machen
  • zu heiß – ich interessiere mich im Grunde gar nicht dafür was die Wetterdaten sagen, ich will nicht wissen mit wieviel Grad mit die Sonne das Hirn klein schmort
  • zu heiß ! Hatte mein CAADX aus der Parkplatz-Halle geholt. Fasste man an den Alurahmen wurde das schon unangenehm. Und es schien so, als ob das Lagerfett aus dem Steuerkopflager rausläuft.

Einen schönen Tag noch !

Rumgelaber

Juli 28, 2018

Rumgelaber/ Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Hitzefahrten +20c°:  …wobei die nur +20c° was richtig schönes wär ! Denn in den letzten beiden Tagen rutschte das Thermometer gut auf die 40c° zu.

Fakt ist Deutschland stellt das Denken ein, because the gesammte Hirnmasse zu verdunsten droht.

Radfahren macht auch keinen Spaß mehr. Sehen wir mal von sehr früh morgens ab. In den schattigen Abschnitten verliert der Grünwuchs, aufgrund von Wassermangel, seine Blätter.
Ist es Windstill hat man noch Glück, auch wenn es nicht kühler wird. Da kann man so schnell fahren wir man will, ma(n)n erzeugt nur einen mindestens warmen Föhn. Hat man Pech, ist der Wind einem Wüstenwind gleich. Die Folge sollte klar sein. Es droht körperliche Überhitzungen und die Trinkmengen den Tag über nehmen gigantische Ausmaße an.

Beispiel: trinke ich normalerweise während der Arbeitszeit etwa 2 Liter Wasser im Winter etwas weniger im „normalen Sommer“ etwas mehr. Zur Zeit lasse ich aktuell mindestens 3 Liter durch den Körper verdunsten ! Dabei sind noch nicht die Trinkmengen während des Sports/ Training oder wenn ich auf der heimischen Terrasse ankomme mit drin. Denn alleine bei Ankunft auf der Burgterrasse wird ja täglich noch der Megabecher mit knapp 0,9l fällig.

Im Grunde sollte man/ ich den Tagesablauf auf die Zeitspanne zwischen 03:00, also dort wo die Temperaturen sinken, was ein Witz schlecht hin, und knapp 10:00 verlegen. Leider gibt‘ s aber hier bei uns dazu keinen passenden Job.

Auch würde sich die Frage stellen, wo man den Rest der Zeit verbringt ? Einen voll verschatteten und zart windigen Ort ? Ein mit meterdicken Wänden gebautes Gebäude mit nur winzigen Fenster, wo die Hitze keine Chance hat einzudringen und selbst wenn, sie im inneren umgehend von geeigneter Klimatechnik in die Zange genommen würde.

Nur ein Traum.

Hier hätte ich einen gedanklichen Schnittpunkt. In unserem Analysebereich gibt es ein Kühlhaus. Konstante 6,5c°, ich habe zwei Schlafsäcke. Das wäre so ein Ort.
Den könnte man wieder verlassen, wenn es kühler wird. Ich denke so ab Ende September, oder doch Oktober ?

Ach übrigens, ich habe den Eindruck, daß der Reifenverschleiß enorm steigt. Das Gummi der Pelle ist aufgrund der hohen Temperaturen mehr klebend am Asphalt als daß es auf der Karkasse verbleibt.

Bikedefekte/ Projekt Stahl Renner: endlich zu Hause angekommen konnte ich leider dann nochmal einen Blick ( Bild <klick> ) auf die Hinterradeflege werfen. Vor der Abfahrt am gestrigen Freitag hatte ich ja mal eine Blick drauf geworfen.

Jetzt stellt sich, mal wider, die Frage ob man gleich ganz neu nimmt, dann aber mit Industrielager Nabe und ebenso herkömmlicher Kassettenaufnahme ( wo ich dann auch auf reguläre Singlespeed-Umbauteile zugreifen könnte ), oder ob die Naben, ansich bis jetzt in gutem Zustand, noch ein Backup vertragen. Dann wäre natürlich Einspeichen angesagt. Das zu klären wird aber auch Aufgabe eines Fachmanns sein, also ob die Naben noch gut sind.

Wobei ja bis jetzt noch eine Schraubkassette hinter verweilt und auch das Achsmaß ( müßte ich erstmal in der Bilderflut nachschauen welches ? <klick> gefunden 123mm ) kein neuer Standard ist. Erster Ausblick, im Stamm-Onlineladen „gefallen“ mir die Miche Geschichten. Klar, gefallen wegen dem Preis. Da müßte ich mich dann mal durchkämpfen.
Bei BMO haben sie auch einen Miche Laufradsatz, dürfte wohl ein gleicher sein, aber dort könnte ich dann auch gleich noch den Kettenspanner mit abgreifen.

Rumgelaber

Juli 21, 2018

Rumgelaber/ Urlaub: heute ist so ein Tag, der hat schon was besonderes. Überhaupt haben mich die letzten Tage wider irgendwie bewegt, ja man könnte auch sagen mitgenommen.

Von Montag in der Frühe bis Mittwoch waren wir ja in Hamburg unterwegs. Wir, das waren wir drei, sprich die holde Gattin und meine älteste Tochter. Natürlich haben wir viel gesehen, Bericht dazu ist in Vorlage, kommt aber später ( weil dann auch Bilder rein sollten, ahnte ich aber glaub eich schon „eingespielt“ ).
Rein körperlich hat mich dann doch das viele rumlatschen etwas in Mitleidenschaft gezogen, Rehasport am ersten Tag der Ankunft hin oder her. Aber darum soll’s heute hier nicht gehen. Heute ist mehr das Thema, daß meine älteste Tochter ihre Abschiedsparty gibt. Sie wird im August für ein Jahr in den USA als Au Pair verweilen.

Das wollte sie eigentlich schon nach dem Schulabschluss machen, doch Muttern hat ganz klare Richtlinie aufgestellt, erst die Wunschausbildung fertig machen, die ja auch zweckdienlich für jenen gedachten Aufenthalt sein sollte, und dann in die Staaten gehen.

Jetzt hat mich meine Mom schon heute gefragt, was das für ein Gefühl ist, das meine Älteste für ein Jahr in die Staaten geht ?

Ganz ehrlich, so richtig wehleidig bin ich da jetzt nicht. Wobei ich dennoch sagen muß, irgendwie ist die Beziehung zwischen mir und der ältesten Tochter schon eine Besondere. Natürlich hat man zu jedem eigenen Kind eine Beziehung und jede ist irgendwie gleich, aber dann doch auch wider anders, also die zu den anderen Kindern.

Ich bin froh das sie diesen Schritt geht. Es ist ihr Traum und mit der Ausbildung in der Tasche wird sie natürlich dort nochmal einen besseren Stand haben, als irgendjemand der gerade so aus der Schule kommt. Das Stichwort Handkuss drängt sich da schon fast auf.
Es ist also ihr Traum, soll sie ihn leben. Wer sich Elternteil nennen darf, der wird irgendwann die Erfahrung machen müssen, das Kindern nun mal erwachsen werden und dann auch beginnen eigene Wege zu gehen. Das ist mir als Realist mehr klar, als so mancher Mutter. Ich werde ihr dort nicht viel helfen können. Was will man auch groß machen, bei der Entfernung ? Gut zureden, Mut machen wenn’s mal nicht rund laufen sollte. Mehr ist da nicht drin.

Jetzt muß man aber auch sagen, die Agentur über die das läuft, kümmert sich sehr um ihre Au Pair. Wenn’s da also mal eng werden könnte, ist Hilfe quasi in Griffnähe. Das andere Parameter ist aber auch, in die Familie die sie geht, macht, und das auch für mich der nicht wirklich viel von diesem Kontakt mitbekommen hat, einen super Eindruck. Überhaupt war die Auswahl zwischen den letztendlich zwei Paaren nicht die leichteste.

Beide Paare haben sich sehr bemüht. Ich glaube das ist denen auch klar, was da laufen wird. Ein fast wildfremder Mensch soll auf deren Kids aufpassen. Da will man schon von alleine nicht schlecht dastehen. Zumal ja diese „glücklichen“ Eltern es ja auch vom sozialen Status nicht gerade schlecht getroffen haben. So etwas muß man sich auch leisten können. Auch wenn in den Staaten einige günstiger, ja sogar billiger ist.

Ein paar Infos habe ich damals von dem Amis bekommen, mit denen ich zusammen arbeiten durfte. Amerikaner, zumal der gehoberen Schicht, sind gerne offen und gastfreundlich. Natürlich sollte man das nie überstrapazieren und auch viel Völker geben Höflichkeit & Freundlichkeit oft als Lebenskultur der selbstverständlichen Art aus. Wo da die Grenzen sind, wird sich zeigen.
Aber, auch wenn ich mit Amis eigentlich durchweg positive Erfahrungen gemacht habe, stehe ich dieser Kultur in einigen Punkten kritisch gegenüber. Lassen wir mal die Politik bei Seite, auch im normalen Leben gibt es wohl einige Punkte die ich anders machen würde. Ich kann das aber getrost bei Seite schieben, ich werde mal für einen Besuch da sein und das war’s dann.

Meine Tochter ist jung genug um da ihre eigene Meinung bilden zu können. Ob die dann objektiv sein wird, die Frage stellt sich, dennoch wage ich das zu bezweifeln. Was dann aber eine realistische Einschätzung sein dürfte.

Amerika bietet viel schöne Seiten, die nicht so guten oder ganz schlechten wird sie, auch mit etwas Glück, so nicht zu sehen bekommen. Das beruhigt mich auch ein wenig. Apropos beruhigen, ich sehe der Sache also eher gelassen entgegen. Meine Hoffnung liegt darauf, sie ist ein Jahr dort, macht ihre Erfahrungen und kommt dann wieder. Traum wäre dann, ein nahtloser Wiedereinstieg in den Job für den man sie hier schon haben wollte. Aber das wäre dann Plan B..

Kritisch würde ich die Sache sehen, wenn sie noch ein Jahr dranhängt, was wohl auch geht. Gut, sie würde dann für kurz wiederkommen, aber eben dann noch ein Jahr weg sein. Und mit jedem Tag den sie dort, steigt auch die Chance, daß sie dann auch mal da bleiben würde. Man kennt das ja, man lernt jemanden kennen, alles ist so schön, die Sonne scheint ständig und schon ist der Zug abgefahren.

Jetzt könnte man mir ein wenig Eifersucht unterstellen, aber sind wir doch mal ehrlich. Wie will man den Partner des Lebens seiner Kinder richtig kennen lernen und eventuell hilfreich zur Seite stehen, wenn da mal eben 18 Stunden Flug zwischen sind ? Ja ich würde es ihr gönnen, aber müßte es ausgerechnet in den USA sein ?

Denn das Problem sind nicht die USA, die Probleme die dort auftreten oder das man doch mal auf schnell rüber müßte, sondern die Probleme sind dann hier ! So wie ich das abschätze würde die holde Gattin abdrehen bis dorthinaus, wenn da mal was ist. Und das wird Fakt sein. Das wird belasten. Und da bin ich dann ganz ehrlich, so eine Belastung ist das Letzte was ich gebrauchen kann.

Und so schwimmt in mir eine gewisse Stimmung über die Zukunft. Ja, soviel also dazu…

Rumgelaber

Juni 30, 2018

Bikealltag/ Sport & Alltag/ Rumgelaber: vom Frühstück losgerissen und wieder gut eineinhalb Stunden später, den Frühsport gemacht, hocke ich auf der heimischen Burg-Terrasse, wohl überschattet.

Jetzt mal so unter uns, ganz ehrlich, das ist doch wie Urlaubmachen ?! Nur ohne Stress von wegen Fahrt zum Flughafen, einchecken, der Flug im engen Flieger, die Fahrt zum Hotel wo man natürlich wider die letzte Station ist…

Am CAADX habe ich schon die ersten eingetroffenen Kleinteile verbastelt, jetzt steht gleich Kassetten- u. Kettenwechsel beim Stahl Renner an. Hier hoffe ich, daß sich dann die Geräuschentwicklung in Wohlgefallen auflöst. Ist zwar wohl beherrschte Utopie, aber wer weiß ?

Am frühen Nachmittag, oder eben späten Mittag ist die Holde vom Nachtschicht-Schlaf erwacht, alles strebt in Richtung grillen.

Beim Thema Teilewechsel am Stahl Renner, bin ich noch nicht zu gekommen, habe statt dessen dem CAADX noch ein wenig Aufmerksamkeit geschenkt. An den Reifen war doch noch Schmodder, welcher dann beseitigt wurde. Danach gründliche Kontrolle der Schlappen und es wurden noch keine Auffälligkeiten gesichtet. Muß mal schauen wie lange die Pellen schon im Einsatz sind.

Dem Schaltwerk wurde auch der eine oder andere Spritzer des Gangmachmittels verabreicht und im dem Atemzug natürlich noch den einen oder anderen Griff mit dem Putzlappen. Der Stahl Rennner ist dann später dran. Jetzt so bei den ersten Zeilen nach dem Grillen ist die Motivation noch nicht sonderlich gigantisch.

18:57 Uhr und wieder steht der Stahl Renner frisch geputzt und mit neuer Kette samt Singlespeed-Kassette bestückt in der Fitness-Garage. Man, ergo ich kann also sagen, Tagesziel erreicht. Natürlich war das nicht so einfach wie ich mir das dachte, denn…

…als ich die Singlespeed-Kassette lösen wollte, dazu muß ich noch einen Überwurfdistanzgeschichte losschrauben, wollte genau jene nicht ihren scheinbar angestammten Platz verlassen ! Ich schon an mir selbst gezweifelt, was kann das sein ? Wurde da eventuell beim Schrauber des Vertrauens Schraubensicherung verwendet ? Ich suchte nach einem zweiten passenden 17er Maulringschlüssel, der natürlich nicht im Hause ist, warum auch, hat ja sonst immer geklappt…

Bor eye ! Mit dem Ratschenschlüssel und einer 17er Nuss und dem eben dem 17er Maulringschlüssel dann mal hier und mal dort etwas Druck gemacht und siehe da, es löste sich, wenn auch zögerlich. Hatte sich wohl mit der Zeit festgesetzt. Ja gut, nach 4.144Kilometern und nicht immer zaghaften Bedingungen sowie Krafteinwirkungen kann datt schon ma´so sein.
Hab dann aber vor der Neumontage alles fein sauber gemacht und natürlich auch einen guten Tropfen Schmiere druff gejemacht.

Der Rest der Arbeiten verlief aber problemlos, dauerte nur wieder lange, weil man mit dem Lappen, Zahnbürste, Pinsel, Q-Tip und und und um´s Rad rum ist, bis alles einigermaßen frei vom Dreck war. Oder doch zu sehr auf Glanz gebracht ? Egal, jedenfalls ist es jetzt fertig. Jetzt hoffe ich mal, daß das Geräusch von letzter Woche weg ist. Ein paar gelöste Kettenblattschrauben hatte ich auch noch festgezogen und das Kettenspann-Schaltwerk neu justiert. Eine Probefahrt wird zeigen wie gut das in der Richtung unliebsame Geräuschentwickelung war.

( Link zur Wechselaktion <klick> und zur Putzaktion <klick> )

Dann hatte ich noch eine schnelle Trainingseinheit hinlegt, bin in die Dusche gehüpft und jetzt den Abend ausklingen lassen. Die Augen nach vorne, auf eine nächste Ausfahrt