Archive for the ‘Speisekarte’ Category

Coffee Rumgelaber/ 22.05.2021

Mai 23, 2021

Rumgelaber/ Bikebasteln: tja und so ist mit diesen ersten Zeilen der gestrige ist Samstag gelaufen. Anders als ich gedacht habe, aber so ist das eben.

Die angedachte Gartenarbeit hat sich deutlich länger gezogen, als ich das so vorhatte. Wohl aber auch nur, weil mir meine jüngste Tochter geholfen hat. Denn sonst hätte ich bei irgendeinem Arbeitsabschnitt abgebrochen und den nächsten Part ein anderes mal gemacht. Denn der Umfang ist so,daß man das nicht an einem Stück macht.

Zuletzt ist dann der Rasenmäher seinem natürlichen Materialende entgegen gekommen. Jener war aber eh ein Überbleibsel aus einem Verwandtschaftshaushalt und die Heckenschere hat dann auch noch ihr Leben ausgehaucht. Kapitaler Materialbruch des Hokzgriff. Da ließ sich nix mehr machen.

Gut, ein Teilstück der wie Wahnsinn in die Höhe geschossenen Hecke muß noch gekürzt werden, daß kann man aber auch ein anderes mal machen.
Mit dem ganzen saubermachen und wieder alles so hinbekommen wie es vorher war, sind bestimmt zwei, drei Stunden ins Land gezogen.

Outdoor/ Café: nach der Aktion stand dann erstmal Café an. Ein guter Plan dazu war auch, im fußläufig nahen Discounter ein wenig Kuchenkram einzuholen.

Der auch erst in der vorletzten Woche gekaufte Café wurde hervor gekramt, das von einem User aus dem Hängematten-Forum kostenlos zugesandte Kaffeesieb und zu guter letzt noch das kleine Vorort-Equipment für den Burggarten.

Doch vor dem Café mußte noch das große Regentarp gespannt werden. Die schon am Vormittag immer wieder aufkommenden Regenschauer verdichteten sich und hielten dann eine Zeit lang an.
Dann konnte aber endlich Café gekocht, genau genommen aufgegossen werden.

Et voila! Mundet sehr gut. Meinte übrigens auch unsere Hausamsel… *lach*

Als Kaffeemenge waren zwei gut gehäufte Teelöffel die Basismenge und der Café selbst stammt aus dem Röstwerk Hörde in Dortmund Hörde (bestellen kann man auch online  😉 ).

Ja ist genau mein Ding. Die Kakaonote kann ich schmecken, Frucht- sowie Karamel empfinde ich als eher unterschwellig. Insgesamt aber sehr angenehm, nicht bitter, was mir aber schon beim ersten Aufguss-Test mit dem Sea-to-Summit Filter aufgefallen ist.

Ach übrigens, da sich ja das serienmäßige Stahlsieb am Sea-to-Summit coffee Dingsbums unweigerlich beim wieder zusammen falten aus seiner für ihn vorgsehenen Gumminut drückt…

6 coffee making_ergebnis

…vergiss diese Art der gedachten aber eher realitätsfremden Konstruktion und mach es so!

Irgendwann nach dem leckeren Café gab es dann Mittagessen und war noch mal ein wenig Fahrrad-Putz angesagt. Natürlich wollte ich auch nochmals die Laufradnaben in die Hände nehmen, im speziellen die hinteren.

Jetzt muß ich sagen, ganz so rauh laufen sie scheinbar doch nicht. Ich werde die Laufräder also einfach in die Wartung geben und dies vorzugsweise hier bei Fahrrad Schricke. Mal sehen was er dazu sagt?

Ja und ansonsten hoffe ich mal das morgen ein wenig besseres Wetter ist. Wobei ich das heute ausgefallene Training auch unter dem Regentarp machen würde.
Nur was kommt dann danach? Hier zu versaueren hatte ich eigentlich nicht gedacht. Ein wenig die Kurbel kreisen lassen wäre mal eine Idee.

…und sonst? / WordPress Probleme: ich hatte ja von der seltsamen Erscheinung im Beitragseditor zum erstellen bzw. bearbeiten eines Beitrags bei WordPress berichtet, also von dem weißen Blatt was vor sich hat und der Kurser nur auf den umliegenden Funktionsfelder einen Aufgabe übernehmen kann.

Ob nun meine zunächst getätigte Mutmaßung das es am hauseigenen MacOS Browser Safari liegen wird richtg ist,da bin ich mir nun icht mehr ganz so sicher.

Denn im Firefox Browser bleibt das Bedienfeld für den klassischen Editor am oberen Headerrand zum Beitragbearbeitungsfeld nicht stehen, sobald man im Schriftfeld selbst rollen will. Man muß wie zb. für eine fette oder kursive Schrift jeweils markieren, dann den gesamten Bildschirm nach oben rollen, dort den jeweilige Funktionsbutton betätigen und dann wieder runter rollen.

Auch nicht gerade praktisch, denn will man zwei Funktionenen für einen Schriftsatz verwenden muß man zweimal rollen – oder das blind machen. Blöd. Auch alle nebenstehenden Funktionen wie zb. die Zuordnung zu einer Kategorie muß man sich durch hoch und dann erneut runter rollen „erarbeiten“.

Ich mutmaße mal daher, daß man da doch wieder seitens der WordPresstechnik was hinter den Kulissen gezaubert hat. Und wie immer taucht die Frage auf: warum???

Gut, daß war´s dann von der kleinen Baustelle aber auch insgesamt. Macht Euch einen schönen Sonntag und bleint gesund!

So ist das Leben/ 04.05.2021

Mai 4, 2021

Bikealltag/ Alltag/ Liveticker: gut das man sich jetzt ein wenig auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren kann.

Ein Schuss kalte Milch und einen kleinen Espresso drauf. Dazu gibt’s Fake-Oreos die mir besser schmecken, als die Originalen.

Bis jetzt ist der Arbeitstag gut gelaufen und für morgen hab ich vorgesorgt. Nicht das ich nach dem Mittag sinnlos die Zeit verstreichen lassen muß.

Derweil ist draußen gut was los. Von strahlender Sonne mit oder ohne Starkwindböen bis hin zu sinnflutartigen Regenfällen ist alles dabei.

Gut das ich heute mit der Komfort-Blechkutsche los bin. Mir war danach.

Der Leserschaft noch einen netten Tag!

😉

42.261km/ 15.01.2021

Januar 15, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Winterfahrten/ Bike-& Biketouren Bilder/ Sport & Alltag: irgendwie seltsam, gerade noch den letzten Blogbeitrag abgeschickt, schon bereitet man den nächsten vor.

Mittwoch: der Winter hat immer noch seine Präsenz und es kam in den Lippeauen zum ersten echten Einsatz für die Spikereifen. An einer der beiden fast ganzjährig vorhandenen Pfützen war alles durchgefroren, also nicht bloß die Wasseroberfläche. Aber die Reifen griffen fast gut.

Grund genug etwas weiter den Luftdruck noch händisch ab zu senken. Weniger Luftdruck mehr Auflagefläche der Reifen und um so besser greife die eher seitlichen Spikes. Ansonsten war‘ s aber annehmbar. Die Rückfahrt wurde relativ klassisch angegangen, Zeit sparen war angesagt denn für heute hatte ich noch mein Training auf dem Programm.
Das passte aber auch alles noch gut und so konnte ich mich auch mal wider anders draußen bewegen. Außerdem…

Speisekarte: ich habe am Wochenende ein paar Dinge bestellt und darunter ist auch eine größere Bratpfanne.

Ist im Innendurchmesser deutlich größer als die im Hause befindliche, auch wenn der Rand niedriger ist. Das Handling wird sich noch zeigen müssen (der eher niedrige Rand). Aber vorher werdich sich noch einbrennen müssen.

Donnerstag: vorletzter Tag der Woche, leichte Anlaufschwierigkeiten weil ich wohl ein paar Minuten zu lange nach dem Weckerbimmeln liegen geblieben war. Dann läuft es aber, dank Espresso-Frühstück, satt an.

Draußen gefühlt deutlich frischer, dafür Windstille. Man entschließt sich den safe-way zum Channel hoch zu kurbel. Gefronene Pfützen ade.
Dann geht’s am Kanal entlang bis mir einfällt, daß man ja an der Fitnessbude das Tor verriegelt hat. Es gibt aber einen kleinen Schwenk am Beversee vorbei, passt.

So ganz ohne Wind hat die Fahrt was und schon hat man wieder Bilder im Kopf. Nochmal nett den ganzen Kanal entlang? Es gibt eine Trinkpausen (Bild links) irgendwo am Kanal.

Das dritte dünne Paar Unterziehhandschuhe wurde abgelegt. War doch etwas zu warm. Ankunft, frisch machen, ein wenig was sortieren dann Nahrungszufuhr.

Feierabend: fixe Rückfahrt wegen Handwerkertermin via der klassischen Rennbahn-Strecke und den Lippauen (Bild rechts).

Bikebasteln/ Kette: …denn noch setze ich die Idee des Kumpel aus’m Claim um welcher meinte, mein Kettenproblem könnte eventuell vom Kettenschloss kommen. Ich haue also das Olle raus und setzte ein frisches ein. Ist ja alles machbar, weil man so Kleinigkeiten als Reserve auf Lager hat. Denkbar wäre der Fehler, mehr wird die morgige fahrt um Job zeigen. Man hofft auf eine Besserung.

Freitag: ja auch die zweite Arbeitswoche im Jahr neigt sich dem Ende entgegen, man startet mal wieder mit dem Espresso-Frühstück. Dann mal wieder die X- Lagen Kleiderordnung anlegen den Bock beladen und los. Ein „Auge“ immer auf die Kette und deren Eigenleben.
Ja und was soll ich sagen, gefühlt war auf der gesamten Jobanfahrt nicht ein Kettenhüpfer zu verzeichnen.

Unglaublich das ein Kleinbauteil im EK-Wert von dreifuffzig einen so nerven kann.

Die Jobanfahrt war übrigens wieder gut legger. Kein Wind bin ich dann mal wieder am Nordufer des Kanal entlang, um das Kraftwerk rum und zum Abschluss noch an den Lippeauen kurz vor Lünen her. Passt.

Speisekarte II: der Vormittag war dann irgendwie – gefräsig. Mikrowellen-Burger, Apfel, Birne, Laugenstange und dann war da noch das lokale Fleischereifachgeschäft, wohl bekannt was ich natürlich im Absatz unterstützen mußte. Staatsbürgerpflicht versteht sich. Hausgemachte Bulette und Mettbrötchen mit frischen Zwiebeln, Salz & Pfeffer. Jamjam.

Den Vormittag über kreisen mögliche Rückfahrten als Plan durch‘ n Kopp. Wird wohl was mit Wald, Cappenberg zunächst nördlich und dann nach Osten abbiegen um ein zu rollen. Doch es kam anders als gedacht.

Mein Plan heute nochmal mein frisches Kettenschloss auf der angedachten Runde zu testen, hatte ich kurzfristig umgestellt. Die Hoffnung das mit dem Anbeginn an Schneefall hier sich das noch etwas vermehrt, hatte sich zwar nicht bestätigt, aber mit dem Bild flacher verschneiter Landschaft vor Augen, wählte ich eine Rückfahrtroute (Strava-Karten-Link) südlich.

Bildschirmfoto 2021-01-15 um 19.09.08_ergebnis

So sah dann also der Rückweg in echt aus. Man sieht schon gut für den Winterpokal ist die Route nicht die direkte und damit kürzeste Verbindung zweier Punkt. Dabei hab ich heute erstmal mal einen Abstecher von einer bekannten Radstrecken gewagt, weil ich wissen wollte, wohin führt der „Mist“. Am Endpunkt fand ich dann jenen netten Lolli.

DO radwege_ergebnis

Aha, so sieht die Stadt Dortmund also benutzungspflichtige Radwege. Regelwidrig bis zum geht nicht mehr. Weder befestigt noch gibt es überhaupt eine Straße wo man sonst herfahren könnte. Einfach mal ein Schild für Steuergeldsumme XXX aufstellen und sich dabei was denken? Forget it!

Weiter im Text, ich bin dann umgedreht, meine Spikereifen gingen zwar noch beim Anblick des Untergrundes, aber so ganz legger ist das dann doch nicht. Außerdem war das die komplett entgegen gesetzte Richtung.
Jedenfalls ging es ab da wieder über bekannte Routen, wobei noch ein weiteren kurzer Abstecher zwecks Erkundung drin war. Jetzt weiß man auch wo der anfängt und ist on top, sogar eine bessere Zufahrt. Nennt sich sinniger Weise Uferradweg.

Kurz vor Ziel, eigentlich noch den Plan im Kopp die Halde nochmals hoch zu klettern, der Ausblick (Blick ohne Bild) neulich war so nett, wurd´s dann aber doch irgendwie frisch.
Klar der Nord-West-Wind brachte eine gute Kälte rein, obwohl es immer noch nur 0c° hatte. Aber wie man da so her rollt fallen einem dann doch erneut die netten kleinen Waldpfade ein, die hier in und um den heimatlichen Claim so rumlungern. Davon hab ich dann noch eine kleinen Anzahl „abgearbeitet“, im Wald gab´s auch netten Windschutz also passte das.

An einer der beiden Stellen hab ich dann noch ein wenig mehr schönes knackiges Totholz ans Bike gepflanzt, die Feuerschale braucht ja Nachschub. Bei diesem kurzen Stop wurd´s mir auch wider etwas wärmer, rumlaufen ohne Fahrtwind wärmt halt. Ab da ging’s dann aber echt straight zur Burg. Gut, sehen wir mal von dem kleinen Schlenker im nahen Heimatwald ab. War einfach zu schön da.

Und so ist die Woche dann auch zu Ende gegangen, jetzt kommt das Wochenende. Und so wünsch ich der Leserschaft ein nettes Wochenende und bleibt bitte gesund!

Rumgelaber 07.07.2019

Juli 7, 2019

Rumgealber: so…

…wie ich schon wo sagte, gediegene Langeweile ist wohl heute tagesbeherrschend. Komme auch nicht wirklich in die Pushen, also mal ein paar mehr oder weniger sinnbefreite Zeilen.

Ja gestern war nett. Die Nacht ( von Freitag auf Samstag ) in der Hängematte wurde erst super spät mit dem Einstieg in jene eingeläutet. Das war so gut gegen 22:00 und angesichts der Tatsache, das der Wecker in der Frühe um 03:20 den Tag einläutete, war das ein langer Tag. Ich war dann auch sofort weg, Sterne gucken war nich mehr.

Dann habe ich wohl bis ca. 04:39,6782135 gepennt. Das übliche Morgenritual und dann wohl auch Frühstück. Ja genau, Pfanne Rührei gab‘ s.

Danach bin ich dann wieder raus, hab das Sonnensegel aufgespannt und mich leicht sinnigerweise an‘ s Fahrradputzen des CAADX und des Stahl Renner begeben. Das sind dann in geschätzten zwei Stunden so an die 2kg Kanalstaub abgefallen. Beide Kassetten am CAADX wurden auch gemacht, macht ja wenig Sinn nur den Rest vom Antrieb zu machen.
Zum Ende hin hatte ich aber nicht mehr ganz die Motivation befand also, passt so. Und das auch am Stahl Renner. Ganz ehrlich, so genau braucht das keiner, sind ja alles ready-to-use Bikes.

Danach hab ich mich dann dem Krafttraining unter dem Sonnensegel hin gegeben und nebenher im Radforum rumgespamt ! Irgend womit muß man ja den Tag rumbekommen. *lach*

Als ich dann das komplette Programm der to-do-Liste durch hatte, war es gerade mal so gegen Mittag ! Ja und jetzt ??? Das blöde ist ja, wenn man so früh aus den Federn kommt, dann ist man mittags schon mit dem Tag durch.

Ich bekomme das gerade nicht mehr so zusammen womit ich dann die Zeit noch so verbracht habe ? Irgendwann hab ich dann die Hängematte, diesmal aber nur die „einfache“ rausgeholt und mir ein paar, aber eigentlich zu viele Nudeln in die Pfanne gekloppt.

Ach ja, mein ursprünglicher Plan war, mich mit der Hängematte hier in den Heimatwald zu verkrümeln und mir dort dann ein Futter auf dem Holzvergaser oder dem Spiritusbrenner zu machen. Ungünstig dafür war, ich hatte nix passendes im Hause. Mal eben vorgehen und was vom Discounter einholen war mir aber auch zu blöd. So bin ich halt zu den Nudeln gekommen.

Speisekarte:

-gekochte Nudeln
-Tomate
-Gaudakäse
-Salz & Peffer

Zubereitung: Nudeln kochen, abgießen und dann mit etwas Margarine in der Pfanne kurz anbraten und würzen. Die Tomaten in größere Stücke würfeln und mit dem Gaudakäse unterheben. Umrühren auf reduzierter Hitze bis der Käse geschmolzen ist. Eventuell noch etwas nachwürzen, da die Tomaten ja ungewürzt in der Pfanne landen. Et voila, bon appetit !

Natürlich kann man noch variieren. Andere Käsesorten, oder was ich auch noch gerne mache ist, Sahne unter zu mischen und dann noch Parmesankäse. Hier bietet sich dann als Gewürz noch Oregano in Kombi mit Basilikum an. Geht bei mir praktisch immer, gerade in Kombi mit Nudeln und Tomate.

Dieses mal hatte ich aber keine Sahne zur Hand, war zu faul mir welche von oben zu holen. Aber so war das späte Mittagessen auch mit der gegebenen sommerlichen Leichtigkeit. Weiter im Ursprungstext.

Das hab ich dann schön in der Hängematte sitzend, also quer und die Füße rausbaumelnd, zu mir genommen. Was war ich fantastisch satt !

Naja, und dann hab ich es mir gemütlich gemacht. Den Canway Holzvergaser vor mir auf den Beistelltisch…

IMG_20190706_154805833_BURST000_COVER_TOP_ergebnis.jpg

…hier noch mit dem Abendessen, gestellt und von meinen Holzvorräten etwas Feuer gemacht. Ich war begeistert wie gut ich das Feuer anbekam.

Mein Geheimrezept ist neben der ja allseits empfohlenen Birkenrinde, Holzrinde ! Und zwar jene in feinen Fasern.

Auf die Idee bin ich im Frühjahr bekommen. Bei diversen Fußmärschen ist mir immer wieder aufgefallen, das diese Rinde auf dem Boden lag. Abgefallen von den Bäumen und klein getreten. Halt super feinfaserig. Die Funken vom Zündstahl fangen sich besten darin, mit etwas Birkenrunde und Holzzunder gespickt geht dann die Post ab.

Und so saß ich dann in der Hängematte bis es anfing zu fieseln. Die Hängematte hab ich dann in die Fitness-Garage gehängt, den Canway auf die Seite gestellt und mich nach drinnen verkrümmelt.

Dort wurde geduscht und noch ein wenig gechillt. Nach so einem Tag braucht man das !

Da meine Zahngeschichte ( weiß nicht nicht was das ist, Zahnfleisch oder mehr, will das auch so gar nicht genau wissen ) mich etwas stresste und ich aber auch recht groggy war, bin ich um vor-acht in‘ s Bett gehüpft. Schnell eingeschlafen habe ich mich, mittels mehrfachen wieder umdrehen wohl heute früh bis um halb neun darin ausgepennt.

War ja auch eine Superfrühwoche. Und jetzt bin ich wohl noch im Chillmodus.

25.529km/ 27.06.2019

Juni 27, 2019

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Morgengruß/ Meet & greet/ Speisekarte: endlich ! Heute in der Frühe lief es mal wieder so, wie es sollte ! Draußen bei knapp über 12c° sogen die Lungenflügel wieder reinen Sauerstoff und nach ein paar Minuten einfahren drehte die Kurbel mal wieder schön rund.

Gerade so aus dem letzten Dorf raus überholt mich ein anderer Rennradler mit Bikerucksack druff. Er bietet mir rufend seinen Windschatten an, doch ich lasse ihn ziehen. Was soll der Stress ?

Doch dann frag ich mich, wer zum Geier ist das ? Denn so richtig hatte ich jenen Radler noch nie wahr genommen. Also mal das Tempo forciert und aufgeholt, dann auf seine Höhe gezogen und angequatscht.

Bis kurz dort wo ich links raus bin haben wir gequatscht. Er hat seinen Renner von seiner Frau geschenkt bekommen, um fit zu werden. Finde ich toll, so eine Frau hätte ich auch gerne. *lach*

Natürlich macht er nur 4.000km im Jahr und die auch nur bei besserem Wetter. Macht ja nix, jeder fängt mal klein an.

Fand ich jedenfalls mal cool, so in gemeinsamer Runde.

Was mir aber heute früh wieder aufgestoßen ist, war das warme Wetter. Wie bitte, das warme Wetter ? Hatte ich gerade noch von den 12c° gesprochen ?

Ja klar, aber gestern halt. Bei dem Knallerwetter ist immer recht viel am Channel los. Man sonnt sich, geht baden, grillt, Party machen halt. Gerade die jüngeren aber auch ältere Jugendliche lassen dann ihren Mist rumliegen. Ranschleppen geht noch, nur die leeren Tüten, Dosen und Pullen wieder mitnehmen, das ist nicht drin.

Gut, Schwamm drüber, zumindest hier im Arbeits-Dorf sind die Reinigungskommandos recht fix. Nachmittags ist das in der Regel bereinigt.

Ich für meinen Fall hab mir erstmal ein Frühstück gemacht. Tomate, zwei Brote und ein Milchreis mit einer klein geschnittenen Birne drin.

09:25Uhr/ 06.11.2018

November 6, 2018

Morgengruß: der Tag nach dem „kleinen“ Radausflug startet etwas später, habe doch bis um knapp halbneun in den Federn gelegen, aber nun gut. Jetzt nach noch während dem gemütlichen Frühstück…

Speisekarte: …der Obstsalat Weihnachtsart besteht aus, Banane, Apfel, Weintrauben einer Mandarine und zwei Spritzgebäck-Keksen.

img_20181106_092458418_ergebnis.jpg

 

…noch ein paar Gedanken zum bevorstehend Tage. Der grobe Tagesplan gibt zunächst mal Fazienrolle vor, dann könnte ein Crosstraining noch kommen. Am CAADX müßte der Burgherr mal nach dem Zustand des Antriebs schauen. Die Kette nebst Schalträdchen dürften nun fällig sein.
Ob Radfahren mit oder ohne Biberaktion noch machbar ist, sollte fragwürdig sein. Rehasport wäre aber auch noch eine Machbarkeit. Also untätig werde ich heute nicht sein.

Allen einen schönen Tag noch !

08:28Uhr/ 09.05.2018

Mai 9, 2018

Morgengruß/ Speisekarte: und wieder einen Tag weiter, der doppelte Espresso ist Geschichte, jetzt noch ein kleines Frühstück. Mein ursprünglicher Plan eine klassischen Obstsalat zu machen wurde dabei kreativ gekippt…

Normalerweise mache ich mir eine Banane klein, stampfe jene, damit sie ihren Fruchtzucker schön entfalten kann. Dafür nutze ich schon vorab ganz gerne eher braune Bananen, Sportlernahrung halt. Hat auch den Vorteil, daß es gut satt macht.
Blöd ist, braune Banane war nicht im Hause, also mußte kreativ was her. Irgendwas was auch ein wenig mehr verfüllt, ergo satt macht. Ein gewisse Süße darf dabei auch ruhig sein.

Der erste Plan Toastbrot zu toasten war mir dann wieder zu umständlich. Ja, Männer sind da so verdammt praktisch denkend… . Und so kam mir die Idee, die Birne mit der geschnittenen Pflaume schlichtweg mit einer Scheibe Vollkornbrot, kleingerissen zu pimpen. Et voila…

152584737291660136589_ergebnis_1

 

Ich muß sagen, die Idee schmeckt gar nicht mal so schlecht ! Hat was von Marmeladenbrot. Man könnte jetzt die Scheibe Brot auch noch toasten, als Variation, oder doch noch einen Riegel Schoki kleinbröseln und untermischen. Ideen kann man genug haben. Einen schönen Tag noch !

22.425km/ Rumgelaber – Sonntagnachmittag

April 8, 2018

Bikealltag: der zweite Teil des heutigen Tagesraport. Borr eye, habe gefühlt unendlich lange gebraucht um wenigstens etwas in Schwung zu kommen. Ich glaube es liegt an der ungewöhnlichen Wärme draußen. Jedenfalls bin ich nach dem Frühstück raus und wollte eigentlich recht geschmeidig mein Menthaltraining machen. Da bin ich dann aber irgendwie zu viel geschmeidig gewesen und hab erst ein wenig in der Sonne gehockt, Oberkörper wieder von der Sonne betätscheln lassen. Dann bin ich aber komplett abgerutscht und lag erstmal so vor mich hindösend in der Sonne.
Anders gesagt, hab den Arsch nicht hoch bekommen.

Irgendwann bin ich dann aber doch wieder in die Aufrechte gekommen, also zumindest auf der Terrasse sitzend und da greif ich so mein Mobil, sehe man hat mir geschrieben. Jemand, um genau zu gehen, die Ruhrköpfe Bloggerin, hatte dann doch nach ein paar wohl besseren Hinweisen von mich meine Email rausfiltern können. So konnte ich ihr noch ein paar Tips zur Sattelfrage für ihr neues Rabeneick Trekkingbike rüber reichen.

Ich hatte ihr die Tage schon ein paar Tips zum Radkauf und der Marke Rabeneick zugesteckt. Jetzt war halt Thema Schlösser und Abstellen des Fahrrades und wie ich das so mache, sowie Sattel halt. Jedenfalls freut es mich das ich helfen konnte.
Und ! sie war in jenem Fahrradladen den ich zwar schon ausfindig gemacht hatte, es aber bisher nie dorthin geschafft hatte. RadGebiet nennt sich der Laden, liegt praktischerweise sogar leicht abseits einer Route die ich kenne. Hilft aber alles nix, ich war noch nie dort. Aber, auch wenn ich nicht mehr so genau weiß wo, ich hatte gelesenes der Laden nicht ganz so verkehrt sein soll. Anders gesagt, er wird empfohlen. Und so hatte ich den Laden auch Ruhrköpfe empfohlen, weil der wider praktischerweise auch Rabeneick im Sortiment führt. Passt doch. Komm ich doch wieder auf den Punkt X…

…nach ein paar weiteren Emailzeilen jedenfalls machte es klick in meinem Kopf und ich konnte doch mein Menthaltraining angehen.

Sport/ Alter: ja und wie das eben so ist, leider habe ich wohl immer noch eine leichte Zerrung in der rechten Oberschnekelinnenseite ( was ein langes Wort ). Ich rolle den Informationstrang von der anderen Seite her auf.

Nach langem hin und her… <klick> zu weiter lesen…

Finish, hab das Getippe entsprechend verschoben. Wo war ich stehen geblieben ? Ach ja, halbvier ist lange durch, Mittachessen beendet. Hunger hatte nur die Holde, jenewelche von der Schicht kam. Wofür koche ich eigentlich ? Na klar, für meine Holde und meinereiner. Außerdem weil´s Spaß macht.

Speisekarte: natürlich gab´s wieder den Klassiker, Nudel mit roter Soße. Aber nicht einfach so…

  • drei müde Restschnitzelchen vom Grillen gestern, klein gewürfelt und kurz angebraten
  • zerkleinerte Zwiebel dazu, ebenfalls kurz anbraten lassen
  • geschälte Tomaten aus der Dose rein
  • zwei kleine Lauchstangen mit dabei
  • Tomatenmark unterrühren
  • Salz, Pfeffer, Oregano und Basilikum zum abwürzen
  • …und der obligate Spritzer Sahne darf nicht fehlen
  • at last, der besondere Schuss – ein Rest des Tomate Mozzarella Aufstrich

Die ganze Nummer gut warm werden lassen, umrühren und abschmecken, dann auf kleiner Stufe vor sich hin ziehen lassen, während die Nudeln ihrem Gahrungsprozess nach kommen. Gerade den Tomate Mozzarella Aufstrich hatte ich noch nie probiert, also so als Zutat für Soße. Gab aber den besonderen Kick.

Jetzt gleich nich das Schlachtfeld aufräumen und den Tag ausklingen lassen. Vielleicht mal bei Pino vorbei schauen…

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: irgendwie musste ich dann doch noch raus ! Eine kleine Runde zum Einfahren und noch etwas hinterher, damit sich das auch lohnt. Also den Stahl Renner vom Harken genommen und die gigantische Distanz von 5,8km, gesamt versteht sich, zurück gelegt. Klar, kleine Schleife mußte sein.

img_20180408_183827238_hdr_ergebnis

Denn das Ziel war klar: Pinos Eisbude ! Natürlich war die Hinfahrt echt hart. Viel zu warm, nur ein laues Windchen und im Lippepark tausende von Leuten. Da war nur Schleichfahrt möglich. Aber auf Speed machen war ich ja eh nicht aus.
Jedenfalls, nach dieser Höllentour war ich am Ziel angekommen. Dummerweise war bei Pinos die Sahne ausgegangen. Mit dem Ansturm, also tagsüber, hatte er nicht gerechnet. Su hab ich dann eine Amarettobecher, ebenfalls ohne Sahne, genommen. Ist dann aber auch nicht so der Burner. Hinter wurden dann noch ein paar kurze Kilometer gemacht um die Kalorien wider abzuarbeiten. *lach*

Jetzt ist aber Schluss, noch das Alkoholfreie geschlürft und dann ab in die Horizontale…

 

 

 

Rumgelaber 11.02.2018

Februar 12, 2018

Rumgelaber/ Bikealltag: es hilft ja alles nix…

…Samstag: …auch wenn die vorherige Woche vom Radfahren her recht gut, also um konkret zu sagen, weitgehendste spikereifenfrei gelaufen ist, eine Warmwassserwäsche war doch angebracht. der Grund ist recht einfach. Meine Rennbahn ist ja auch eine PKW Hauptachse und deshalb wird dort auch zeitig gestreut. Da es letzte Woche doch hier und da etwas frostig war, vernahm mein Antlitz doch Spuren von einem weißen Etwas am CAADX.
Grund genug also mal einen Eimer warmes Wasser auf die Terrasse zu zerren, den alten Malerpinsel aus dem Fahrradwascheimer zu holen und so mal Hand an´s Bike zu legen. Das war dann Plan B. für den heutigen Samstag. Warum Plan B. ?

Idee !: …weil Plan A. war Grip-Tape zu bestellen. Grip-Tape wofür und was ist das ? Was das ist wusste ich schon vorher nur auf die Idee bin nicht ich gekommen, sondern habe es aus einem YT-Video 10 BIKE Hacks für den Winter.

Also Grip-Tape ist halt ein Klebeband, was man auf Oberflächen macht damit diese wiederum griffiger werden. Da man im Winter ja vorzugsweise Handschuhe auf dem Fahrrad anhat, kann es tatsächlich mal sein, daß man einen Schaltgriff nicht so genau trifft oder eben abrutscht.
Der gute Mann im Video hat dann einfach kleine Stücke auf die Griffe geklebt und damit sollte das Problem zumindest arg eingeschränkt sein. Bei bekannten Onlineversandhandel kostet mich so eine kleine Rolle keine 5,00 Euro, kann man also mal investieren.

Plan C. dann hab ich jetzt mal Wütec via deren Kontaktformular angeschrieben, was so Einspeicharbeiten kosten täten ? Irgendwann wird das ja mal aktuelle werden… . Mal sehen was da so kommt.

Sonntag: ich hocke nun schon wider gut eine Dreiviertelstunde auf dem Stammplatz in der Küche und bin seit langen mal wieder früher wach. Es war heute noch kurz vor acht das ich raus bin. Für mich ein gutes Zeichen, das ich eine erholsame Nacht hatte. Überhaupt war der gestrige Tag mal komplett relaxed.

Ich bin so stolz auf mich *lach*, ich habe sogar die drei Fernlenkungen in den Griff bekommen und OHNE Einweisung oder Gebrauchsanleitung Netflix aktivieren können. Danach gab´s erstmal Das Boot als Film. Leider, wie ich feststellen mußte, nur Teil 1. ( geht bis etwa wo sie ausgelaufen und im Atlantik angekommen sind ). Mehr war auf Netflix nicht zu bekommen.
Ein immer noch guter Film, ein unbestrittener Klassiker für mich ! Schade das ich den Rest nicht auch noch abgreifen konnte. Überhaupt, was soll der Mist…

Und weil gerade Männertag war, mein Sohn schaute was seinen Mannschaft, die ich jetzt nicht benennen werde, da ich lange in dem Konterpart wohnorttechnisch angesiedelt war ( gut ich gebe zu, ich mache mir nix aus Fußball ), macht…, irgendwie hab ich hier den Faden verloren. Ich hingegen beschloss den auch für mich immer noch als gut bezeichnenden Film Pulp Fiction aufzurufen.

Der war dann auch in voller Abspiellänge zu betrachten, wobei volle Abspiellänge selbst für mich inzwischen bedeutet, das zieht sich schon. Inzwischen mag ich vor allem die kleinen netten Gags und Sprüche die da drin sind. Aber es gibt auch Teile der Handlung, die mir nicht mehr ganz so liegen. Jedenfalls verbrachte ich so auf dem Sofa !, jawohl Ihr lest richtig, auf dem Sofa ein paar gute Stunden. Danach war´s dann aber vorbei.

Ja und jetzt hocke ich in der Küche, Café con Leche mit zwei Keksen sind schon lange Geschichte. Der Blick nach draußen lässt daraus schließen, ja es könnte eventuell heute noch so etwas wie hell werden. Aber so richtig… ? Wohl eher kaum. Grau wird der Farbton des Tages sein.
Dafür ist es wärmer geworden und Wind, ja ich höre eindeutig eine gute bis sehr gute Brise Wind draußen. Im Grunde ist es so, das wie es heute ist mich weniger stört. Klar schöner wäre besser, aber wie schaut’s morgen aus ?

Der Blick zum Wetterfrosch: Niederschlag ja und jener sogar stellenweise sicher also über 50%, aber irgendwann ab dem frühen Mittag auch Sonne. Temperaturtechnisch irgendwas um den Nullpunkt. Blödes Wetter. Ich werde jetzt erstmal was für den alten Laib machen, aktiv werden.
Kurz nach dem Start dieses Trainings wurde aber auch klar, ein kleines Frühstück musste dann doch her. Also mal schnell die…

Speisekarte: …gezückt, eine Banane kleingeschnitten und grob mit der Gabel püriert in eine Schale gegeben, dann eine Birne in kleine Stücke geschnitten, dazu noch einen Riegel Schokolade zerbröselt und alles vermengt. fertig war das kleine Zwischenfrühstück.

Dann ging es auch schon wider geschmeidiger mit der körperlichen Ertüchtigung voran. Hiernach habe ich erstmal ein wenig pausiert, den eine oder anderen Handgriff erledigt, Betten machen halt und so´n Kram um dann zum Mittag hin die zweite Trainingseinheit nachzuschieben.

Damit habe ich mein vorläufiges Tagesziel erreicht. Denn, morgen wird der Tag auch vom Job her wieder etwas länger, die Trainingseinheit die ich heute gemacht habe würde nur in Eile nachgeschoben und so kann ich, wenn mir danach ist…
…eventuell noch ein paar Extrameters mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Ja, so der grobe Plan für morgen.

Jetzt werden gerade Nudeln gekocht, es gibt den Hausmannsklassiker

Speisekarte: …gebratene Nudeln mit Ei, Salz & Pfeffer – Mahlzeit !

 

(Anmerkung: hatte vergessen den Artikel zu veröffentlichen *lach*)

 

Wie Gott in Frankreich…

Dezember 1, 2017

…oder eben bei mir zu Hause.

Bikealltag/ Speisekarte: der Vorspeisenteller, gewürfelte Tomate, Schafskäse, Gewürzgurke und Prosciutto.

 

Die Vorspeise war dann lecker und auch die Nudeln mit dem hausgemachten Basilikum-Pesto als Hautgericht mundeten sehr.

Bikeklamotten/ Reflexmaterial: dachte ich mir so: „geh doch einfach mal blöd stöbern“ und siehe da, ich habe tatsächlich 5cm breites Reflexmaterial zum aufbügeln gefunden. Schimpft sich etwas unhandlich PRYM, was mich aber für einen Testkauf nicht genug abschreckte. Zweimal 1,5m sind bei Amazon bestellt und dann wohl hoffentlich die Tage hier. Die Protective Luis Jacke ist ja noch gewaschen, es kann also umgehend aufgebügelt werden.