Archive for the ‘Bikebasteln’ Category

25.922km/ 13.10.2018

Oktober 13, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: ich fange mal gaaaaanz langsam an. So und wohl kaum anders könnte das Motto der Woche werden. Langsam, weil ich mich erst am…

Montag: …wider einigermaßen normal oder auch fit gefühlt habe. Am Abend heim gekommen, noch unter die Dusche gehüpft und sich dann eine schöne Pfannen Nudeln gebraten und weggeputzt. Hunger & Appetit stimmten, es geht wider vorwärts.

Am Job hab ich zwar eine Mittagstour, so nenne ich Touren die erst spät bis sehr spät starten, also wird diese Woche sowieso nicht viel nach der Schicht laufen. Aber etwas lostarten werd ich schon müssen. Denn so langsam ist dieses wenig bis gar nicht bewegen schon wider – schlecht.
Ma(n)n fühlt sich schlapp, ist irgendwie müde und wenn man dann abends im Bett liegt, kommt die Pumpe nicht so richtig zur Ruhe. Am gestrigen…

Sonntag:… hatte ich nochmal so einen Hängertag. Lange geschlafen, mich dann mit Café con Leche aufgepeppelt und mir sogar noch ein Frühstück hinterher geschoben. Denn ich wollte mal wider den Frühsport angehen.

Das wurde dann umgesetzt, auch wenn ich erstmal die eine oder andere Kleidungsschicht anlegen mußte. War ja knapp was mit nur 10c° draußen. Ging dann aber doch, war insgesamt noch etwas zäh, ist aber eben so am Neustart. Damit war das Highlight des Sonntags aber auch schon durch. Später habe ich nochmal die Hängematte rausgeholt. War zwar schönes Wetter, da aber der Wind aus Osten kam, bließ es doch ungünstig durch unsere Buchenhecke und der Wind fing sich unangenehm an der Hängematte. Lange liegen bleiben war trotz immer noch guter Kleidung eher ungemütlich. Schade eigentlich, kann man aber auch nix dran machen, vorläufig. Wieder zurück zum…

Montag: … das Päckchen, nein der Megakarton von Bike24.de war angekommen. 1 Paar Conti MountainKing CX RaceSport, 1 Paar Conti GP 4-Season Faltreifen 32-622, 1 Paar Shimano XTR J02A Bremsbeläge, KMC 11-fach Kettenschloss und die dazugehörige Shimano 11-fach Kette. Der Megakarton machte mir so verschlossen etwas Angst.
Soviel hatte ich doch gar nicht bestellt !? Wie sich dann aber herausstellte, er war nur halb voll. Der Rest war dann, mal wider, mit Füllmaterial aufgefüllt. Ja klar, sagt ja der Begriff aus.

IMG_20181008_181943972

Hab dann alles ausgepackt und in die Fitness-Garage verfrachtet. Der Karton wurde klein gefaltet und kann so für eine zukünftige Verschickungsaktion genutzt werden. Und jetzt werd ich erstmal schauen was das grüne Hüpftier auf der Leiter im Glas so sagt. Kernthema ist, wie warm oder doch eher wie kalt wird es morgen früh sein ?

*nachgeschaut* …der Frosch flüstert was von erfrischenden 5c° bei klarem Himmel, bei Wind aus Südsüdost mit etwa 15km/h. Also ein leichte Brise von schräg vorne. Das sollte für mich morgen als Restart machbar sein. Ich werd das aber langsam angehen lassen. Bloß jetzt nix reißen und dann in ein paar Tagen wider flach liegen. Vorsicht ist geboten.

Dienstag: erste Fahrt mit dem CAADX zum Job. Fuck !!! war der erste Gedanken beim Schritt vor das Burgtor um die Temperatur zu checken. Sommer ? Was war das nochmal ? Gefühlt stand der Zeiger irgendwo bei knapp über Null ! Und jo, Strava flüstert was von guten 4c°.
Da wurden doch mal glatt die besseren Handschuhe aus der Schublade gezerrt und die Frage nach „welche Jacke“ hatte sich auch erübrigt. Die Kleiderumgsliste…

– Langarmfunktionsshirt
– Kurzarmfunktionsshirt
– Bike-U-Buxe
– Beinlinge lang
– U-Buxe in dreiviertel
– Top-Buxe in dreiviertel
– 600er Merinosocken
– Bikejacke
– Helmmütze windstopper
– Handschuhe in wärmer
– Halstuch windstopper

Und so rollte ich dann los. Erstmal wider klar kommen mit dem Fahrrad. Einsitzen, die Beinen in den Takt fallen lassen, mal die Bremse ziehen und vor allem schauen, was machen die anderen ? Also die Motorisierten. Etwas ungünstig war, daß ich gut eine Stunde später als normal auf der Piste war. Denn da war auch der Berufsverkehr im vollem Gange. Ich befasste mich damit aber nur am Rande, erstmal wider reinkommen. Und um das zu erleichtern wurde ein kleiner Abstecher kurz hinter dem letzten Ortsausgang eingelegt.

Ma(n)n muß doch mal schauen was der Lieblingsaussichtsturm so macht. Und eventuell könnte man ein paar nette Fotos machen. Und überhaupt, durch den Abstecher geht auch wider die Zeit dahin. Nicht das man zu früh am Job aufschlägt.
Nachmittags wurde dann nochmal die Kette etwas fein gemacht, weil mir das eindeutig zu laut war.

Mittwoch: der Tag zwei der Jobradanfahrt. Diesmal wurde strategisch weniger Kleidung angelegt. Denn am Vortag hatte ich am Nachmittag zu viel mit und mußte das in den Ortlieb Seatpost-Bag verstauen. Macht ja keinen Sinn, also mal besser kleidungstechnisch geplant. Die Rechnung ging auch in so fern auf, weil es wärmer war. *lach* Ja gut, Strava verzeichnete 5c°. Diese Bullenhitze !
Diesmal hatte ich aber keinen Bock auf Blechkisten und diesen Lärm, also bin ich quer ab, rüber zum Kanal. Ging zwar etwas weniger geschmeidig, und das trotz Rückenwind, aber wen juckt´s ? Mußte ja eh wider ein wenig auf Zeit spielen. Und auch am diesem Tag gab die Szenerie wider ein paar nette Shots her.

Nachmittags hatte ich aber etwas zu kämpfen. Zum einen brauchen die Beine ja immer so zwei, drei Tage bis sie im alten Rhythmus sind und zum anderen hatte ich gute Wind von vorne. Kann man nix machen.

So, und nun wider nach dem Wetter schauen…

Donnerstag: so langsam komme ich in Schwung, mir war nach einer anderen Route zum Job hin. Erst quer durch und über kleine Landstraßen, dann die Alte Bahntrasse Stockum Unna. Von der ging es dann scharf rechts auf die Kuhbachtrasse, jene wieder auf dem Sesekeradweg stößt. War nett und wieder schöne Bilder ( …im Oktober-Monatsalbum ).

Am Vormittag noch schnell bei BOC das vergessene Pannenschutzband für die neuen Straßenflitzerreifen eingeholt. Gegen Ende des Tages fing die Woche an langsam zu nerven.

Freitag: the last of the week – endlich, die müden Knochen ein letztes mal „gegen mittag“ aus den Federn geschwungen und schon vor dem Burgtor die ersten Kleidungsstücke gewechselt. Mein Gott war das warm. Dann ab zum Kanal. Nach nur 20min. Fahrzeit wurden die nächsten Kleidungsstücke abgelegt, ich fing langsam an zu brüten.
Hinter der Marina in Rünthe bin ich dann rüber auf die Rennbahn abgebogen, die Sonne am Kanal war mir zuviel. Dort rollte es auch nochmal deutlich besser und ich hatte Schatten. Die nur 11c° auf Strava kann mal getrost vergessen. Das waren deutlich mehr, zumindest in der Sonne. Aber im Schatten ging es dann ja.

Zum Glück waren am späten Nachmittag die Straßen freier als sonst. Kein Wunder, man hatte wohl breitflächig früher Feierabend gemacht und sich dann zu den anderen in den Ferine-Stau auf diversen Autobahnen gestellt. So kam ich aus dem Megadorf gut weg, half dann wider dem letzten Kollegen beim Ausladen, macht man ja so und verabschiedet mich dann in´s Wochenende.
Zum Glück, drei Kreuze gemacht, dann langsam auf dem CAADX einrollen lassen und unter besten Bedingungen nach Hause geradelt. So konnte man in die nächste Phase gehen.

Am Abend noch nett im Kino gewesen, a star is born, was übrigens gar kein schlechter Film ist, jedenfalls deutlich besser als ich dachte. Vorab gab´s noch eine Lumpia ( Frühlingsrolle ) beim Chinaman samt einer Nr. 21, quasi mein Stammgericht bei ihm.
Der Film ging zwar tierisch lange, um kurz vor elf waren wir erst aus dem Kino und so konnte ich totmüde in die Horizontale fallen. Meine Knochen hatten das dann aber auch mehr als dringend nötig. Und so entflog in dem Land der Träume dem…

Samstag: …entegen. Hier war für mich ganz klar als Benchmark gesetzt, nach dem Morgenritual zum Rehasport zu gehen. Das schaffte ich auch und so konnte ich was für den geschundenen Körper tun. Das was ja am „tödlichsten“ die ganze letzte Woche war, das war das sitzen oder hocken in der Karre. Alleine mehr oder weniger zwei Stunden am Stück für meine erste Anfahrt, und dann nochmal gut eine Stunde für den letzten Turn. Ich krönte dann den Rehasportbesuch noch mit einer entspannten Rückfahrt durch den Heimatwald.

Sport & Alltag: nach dem heimkehren wurde noch kurz klar Schiff gemacht und dann was für die Muckies getan. In den Trainingspausen wurde stets ein Bereich Laub geharkt, sodaß dann auch erledigt war. Na gut, jetzt am Nachmittag könnte man auch sagen, die Aktion war wohl eher was für die Katz. Draußen vor der Burg sieht es schon wieder so aus, als sei da nie was an Laub weggeharkt worden.

Das mit dem Krafttraining ( Liegestütze & Situps ) wurde auch mal wider zeit. Nachdem ich es zuerst im Rücken hatte und dann noch eine Erkältung meinte sich in mir breit machen zu müssen, mußte ich erstmal nix machen. Training und krank sein oder krank werden passt nicht zusammen.
Ja, so zogen aber gute vierzehn Tage ins Land wo man nicht nur nix gemacht hatte, sonder der Körper eher in einem trägen Zustand versank und geschwächt wurde. Neustarts sind dann immer recht – mühselig. Zum Glück spielte aber heute das Wetter mit und es war mit guten 25c° auf der Burg-Terrasse im Schatten gut aus zu halten.

Im weiteren Verlauf der Woche kann ich mich dann wieder mehr dem „Thema“ widmen, was sich auch auf meinen Allgemeinzustand positiv auswirken wird. Hoffe ich.

Bikebasteln: trotz das ich jetzt das Pannenschutzband im Hause habe, ich glaube am heutigen Samstag wird das nix mehr. Die Tendenz geht eher so in Richtung Hängematte. Aber noch setzten wir, meine holde Gattin und meinereiner auf der Terrasse. Sie hat ja jetzt auch ein Tablet. Endlich, nachdem ich ihr schon vor jahren dazu geraten habe. Bis jetzt hat sie alles über ihr eher keines Smartphone abgewickelt. Aber jetzt, jetzt kommen wieder neue Zeiten…

Rumgelaber

September 25, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber/ Mailings/ Status: zunächst mal, hatte ich die Tage noch darüber sinniert, was denn nun mit meiner defekten B&M Ixon IQ Premium wäre, so kam kaum eine Stunde später die Mailrückmeldung, die Neue ist unterwegs.

Samstag: die frische B&M Ixon IQ Premium ist vom freundlichen Postboten abgegeben worden. Aus gegeben Anlass mal die #Alter Chronologie aufgefrischt. Barfußlaufen ist zur Zeit ein Favorit.

Bikebasteln/ Idee !: jo und weil der Samstag wieder teilaktiv war, konnte ich mich der Optimierung der Ergon 1,5l Trinkblase, Ortlieb Accessory-Pack und der Unterbringung am CAADX widmen.

Die Aufgabenstellung war, die Ergon Trinkblase beziehungsweise deren Trinkschlauch nebst Mundstück am Lenker so zu platzieren, daß ein zuführen während der Fahrt praktikabel ist. Die erste Idee mittels angeklebter Wäscheklammer ( Bild im Album ) war zwar machbar, aber weder optisch schön weder noch auf Dauer hygienisch einwandfrei. Für die ganze Angelegenheit hatte ich mir zwei Paar Reflexsignalbänder besorgt, denn Klettverschluss, das war so mein Ansatz.

Der erste Versuch ein Klettband an der rechten Seite in der Nähe des Brytonhalters zu positionieren erwies sich nach ersten Handhabungstest als eher ungünstig. Zu weit weg um mal schnell zu greifen zum anderen könnte sich der Trinkschlauch am Brytonhalter verfangen.
Kurz geschaut und dann ausprobiert, die Schaltbremsgriffkombieinheit hatte Platz genug um ein komplettes Klettband aufzunehmen. Zudem wäre das in direkter Griffweite. Als nächstes wurde ein Klettband an das Ende des Trinkschlauchs getacktert, ja ungünstig weil zum einen nicht weder entfernbar für eventuelle Reinigungen und zum anderen mußte ich so den Rest des Klettbandes mittels Schere abschnippen. Korrekturen sind so nicht möglich. Zum Glück klappte das aber.

Das Ergebnis hat mich bei ersten Handhabungstest auf der heimischen Burg-Terrasse zunächst mal überzeugt. Ich werde das mal im restlichen Verlauf der Woche am Bike belassen und so im Alltag testen.

Das schaut zwar am rechten Bremsschalthebel alles sehr zusammen gefercht aus, geht aber praktischerweise gut auf. Erster Grundgedanke war, man ist ja Rechtshänder also muß das irgendwie von der rechten Hand schnell greifbar sein. Zudem kollidiert da kein Trinkschlauch mit irgendwelchen anderen Anbauten. Auf den Test bin ich mal gespannt. Der Punkt kann also abgeharkt werden.

Alter: ein paar weitere Zeilen hier, wieder beginnend mit dem Montag. Eigentlich dachte ich der größte Drops sei gelutscht, doch irgendwie…
…meinten dann wohl meine Hüftbeuger sich wieder zu verhärten. Dabei keinerlei Besonderheiten ausgeführt, also schwer heben oder Kälte, wie man ja immer so schön sagt. Hab dann sofort wider Drops eingeworfen das E-Wärmekissen positioniert und Lagerung ausgeführt. Zum Glück ist das wider nicht so heftig, dennoch denke ich…

…was soll der Scheiß ( nettes Wetter draußen, man hätte sich ja mal mobilisieren können ) !? Jetzt muß ich sagen, das beschäftigt mich schon. Die Frage ob das mit der für´s nächste Wochenende geplanten Tour unter diesen Vorzeichen nicht klappt oder doch, könnte ich innerlich für mich schnell abharken.

Doch aufgrund der Einschlagdichte ( grob alle halbes Jahr ) frag ich mich, kann es das sein ? Vor allem mit den ja von mir praktizierten ganzen Aufwand ? Zweimal die Woche zum Rehasport, Umstellung sowie Erweiterung meines Frühsports, vorsichtiges Hantieren im Alltag und trotzdem die Einschränkungen ?

Dienstag: keine Besserung ist eingetroffen, also bis zum Wochenende in die nächste Runde. Weiterhin ist die Tour in die Niederlande von mir abgesagt, müssen die Kumpels alleine fahren. Schade, aber nun gut.

Natürlich bin ich leicht angesäuert, langweilig ist mir auch und Highlights den Tag über sind wohl kaum abzusehen.

Nächste Runde…

September 13, 2018

Bike nachgedacht/ Idee !: irgendwie war ich es leid ! Morgens komm ich ja noch gut aus dem Hause, mit dem Espresso double kein Ding. In der Firma können wir uns dank spendablen Chef auch an einer gut brauchbaren Maschine koffeinhaltige Getränke ziehen.

Doch – Kernfrage – was ist, wenn der Café für unterwegs alles ist ?

Nicht das ich genug Kaffeebuden kennen würde, aber irgendwie bin ich ja als Mädchen für alles auch wechselnd unterwegs. Sprich, nicht immer ist eine brauchbare Kaffeebude in Griffweite. Kommt dann noch hinzu, guter Café ist nicht immer günstig und zuweilen, auch mit Hinblick auf die Qualität, völlig überteuert. Alternativen aus dem Supermarkt gibt es, kenn ich auch ein paar, schmecken auch immer wieder mal gut, aber für immer ? Ne´, das war nicht so meine Idee.
Kommt dann ja noch hinzu, das man mit dem Einholen der heißen oder eben kalten Trinkware wider irgendwie diesen blöden Müll produziert. Und so hat eich die Tage meinen Kaffeepott für unterwegs im Auge und dachte…

…wiso zum Geier hole ich mir nicht einfach einen zweiten gleichen Kaffeepott ! Gesagt getan, ab in den Laden wo ich mir damals den ersten geholt hatte und noch einen nachgefasst.

IMG_20180911_140211_761

Eigentlich wollte ich in jenem Laden damals nur neue Dichtungen für meinen alten Kaffeepott holen. Man konnte mir aber nicht helfen und griff mal ins Regal. Denn bei dem Vorgänger Kaffeepott war das Problem der Reinigung. Ganz blöd wenn man Café con Leche oder Cappuccino trinkt.
Selbst mit heißem Wasser ausspülen oder in die Spülmaschine packen brachte nie so die Ergebnisse. Irgendwann gammelte es innen, und nochmal irgendwann weiter, sogar recht übel. Dann war halt Neukauf angesagt, weil Pilzkulturen trinken war dann doch nicht so mein Ding.

Die neue Generation aber ist so konstruiert, das man den Deckel komplett zerlegen kann und so von innen alles fein machen kann. Dann hat man das Außenteil, den inneren Verschlussdeckel und noch den Druckknopf. Mit heißem Wasser und Zahnbürste zum Beispiel kann man nun sauber machen. Ist übrigens ein Primus Vakuum Commuter ( 0,4l ) und hält auch schon lange warm/ heiß. Kostet im Laden knapp 23 Geld, aber lohnt sich. Nun habe ich meinen ( notwendigen ) Café nach dem Mittag und vermeide ich Müll.

Touren-Ansage/ Biketouren/ Heimattouren: ja und weil die Woche um ist, es geht morgen direkt nach der Schicht mal wieder mit dem Radel in die alte Heimat.

Rumgelaber…

September 9, 2018

…am Sonntagmorgen. Rumgelaber: hab ja sonst nix zu tun, also mal geflissentlich in die Tasten gehauen.

…und sonst ?/ Newsticker: da ich die Tage ja schon etwas unterwegs war und mir so der Gedanke kam eine Great-Gravel Tour auf die Beine, oder besser gesagt, aus meiner Hirnroutensammelung zu bauen, habe ich mal jene beiden schriftlich auf dem Nebenblog hinterlegt.

NightOfThe100Miles: ganz nebenbei spinnt mein Navihirn auch schon damit rum, Teile dieser Strecken für eine 50 bzw. 100 Meilen Geschichte zusammen zu stricken. Ob es aber ratsam ist das bei Nacht zu machen ? Sacken lassen…

Bikebasteln/ Kette & Antrieb/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16: ja wie war das doch jetzt gleich noch ? Ist die Tage der Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner in´s Haus gekommen, stand dann am gestrigen Samstag das basteln an. Aber… tja leider hat sich das Problem so nicht erledigt.

So im Groben und Ganzen muß ich sagen, so richtige Begeisterung von dem Kettenspanner kommt da zur Zeit nicht auf. Nicht das jener mies gearbeitet wäre, aber er hat schon ab Werk und in neu das gleiche Spiel am nicht wechselbaren vorhandenen Schaltauge ( ist das eigentlich normal ??? ), wie das alte 105er Schaltwerk. Auch die Sache mit der Kettenspannung ansich ist so´n Ding. Wird die Kurbel nicht bewegt, hängt die Kette ganz seichte durch. Kommt sie in Bewegung spannt es sich.

Ich habe mal ein paar kurze Filmchen ( nicht in der sonderlichen Qualität ) und ein paar Bilder gemacht <klick>.

Bei den ersten kurzen Testfahrten hier um den Block rutscht die Kette bei Dampf immer noch hinten über die Singlespeedkassette. Den ganzen Kram, also das alte sowie das neue „Schaltwerk“ hatte ich mir angeschaut. Stehe da aber immer noch auf´n Schlauch. Blöd. Da ist durchaus so eine leichte bis mittelprächtig Frustphase…

Und so komme ich zu nächsten Überlegungen. Mutmaßung: auch wenn das bisher gut geklappt hat mit dem Dicta Freilaufritzel 3/32″ 16 Zahn, welches ich ja aufgrund der am Stahl Renner vorhandenen Schraubkassettenlösung nehmen muß,…

  • …geht es da eventuell doch anders ? Anders, im sinne von besserer Qualität ? Denn Einfahrzeit haben die Dinger bisher immer gebraucht.
  • …sollte ich nochmal einen Angriffsversuch auf den Umbau als Singlespeed ohne Kettenspanner angehen ? Im ersten Ansatz hatte das aufgrund der nicht passenden Kettenlänge nicht funktioniert. Wobei sich dann die Frage stellt…
  • …was ist dann mit der Kette ? Punkt a. rutscht sie nicht durch und was ist in Punkt b. wenn sich die Kette längt ( bei der guten 3.000km Nutzungsdauer ) ? Denn wirklichen Raum zum Nachspannen gibt der Rahmen nicht her. Kein brauchbarer Plan.

Hilft alles nix, ich komme so erstmal nicht weiter. Mal sehen ob ich mich dazu durchringen kann den Stahl Renner zu fahren ?

Rumgelaber – dies & das

September 2, 2018

…und sonst ?/ Newsticker: die Info will ich erstmal unters Volk streuen, der…

08.September soll ein weltweiter Rad-Demo Aktionstag unter dem Motto „Rise for Climate“

…sein. Kurz angerissen-erklärt, weltweit soll Reklame für´s Radfahren gemacht werden und zwar mit dem hintergründigen Zweck, daß Radfahren allgemeine dem Klimawandel zuträglich ist. Ist, weil für jeden nicht bewegten PKW eben die Umwelt geschont wird.

Jetzt juckt es mir irgendwie in den Fingern und habe mal beim örtlichen ADFC auf der Homepage geschaut, was zu dem Tag eventuell hier im Dorf läuft. Jetzt bekomm ich das mal wieder nicht gebacken, oder kann nix auf deren HP finden, ich glaube ich schreib sie mal einfach an. *kurze Zeit später* Ja leider kommt über das Kontaktformular eine Fehlermeldung, so einfach losschicken geht also nicht. Hab mir jetzt die Email aus dem Impressum gefischt und manuell vom Mailaccount eine Nachricht abgeschickt.

In diesem Zuge habe ich aber noch die Aktion…

Aufbruch Fahrrad

…gefunden. Mal sehen was dabei so rumkommt. Alternativ könnte ich ja am nächsten Wochenende auch wider in die alte Heimat gondeln ?

Rumgelaber: so…

…nachdem gestern Abend aufgrund einer Megafamilienfeier später geworden ist und ich gerade die Holde samt Freundin zum HBF gebracht habe, gab´s jetzt draußen auf der Burgterrasse…

IMG_20180902_105811597

…ein zweites Frühstück: kleiner Obstsalat. Ganz nebenbei hab ich dann BMO endlich eine vermeintliche Lösung für die durchrutschende Kette am Stahl Renner gefunden und dann auch gleich bestellt. 35,80 Euro für einen Point-Racing 12 S-1 Kettenspanner inkl. Versand.
Ich hoffe mal damit bekomme ich das Problem in den Griff, den das alte Schaltwerk ist an der Aufnahme mehr als nur ausgelutscht. Gibt man an Steigungen oder auch in der Ebene mal etwas mehr Druck übers Pedal an den Antrieb, rutscht die Kette hinten über die Singlespeed-Kassette. Hört sich nicht nur sehr unschön an, unterbricht auch den Kraftfluss, was gerade an Steigungen in der letzten Woche echt haarig gewesen war – und das waren nur die paar läppischen Kanalbrücken, sondern wird wohl auch ungut für den Antrieb ansich sein wird. Also so auf Dauer.
Ja und weil die Nacht eben lang war und ich mir gestern mal so richtig einen gegeben hatte…

NEIN !!! natürlich nicht am Biertresen, sondern am Buffet. Draußen stand eine mobile Currywurst Bude. Tödlich ! Im Angebot neben der Currywurst natürlich noch standesgemäße Beilagen.
Ergo Pommes, wahlweise auch mit rot-weiß. Außerdem gab´s noch Nackensteaks in Brötchen, welche auch mit Krautsalat gepimpt werden konnten. Geht auch immer. Noch zur Auswahl standen, Frikadellen und Krakauerwürstchen. Letztere fand ich mal super schmackhaft. Hatte ich so aber auch noch nie vorher wo gegessen.

Wenn Ihr mich jetzt fragen solltet, was ich den nun gegessen hatte, ist die Antwort ganz einfach: alles ! Und zwar von jedem eine Portion. Danach war ich schon gut rund, blöd war jetzt nur…
…da gab es noch ein Kuchenbuffet. Und ja man ahnt es schon, auch da konnte ich nicht widerstehen. Zumal die Kuchenstücke so nett klein waren. Das mag ich ja besonders, denn dann kann man eigentlich von jedem mal ein Stückchen probieren. Aber da hatte ich schon so eine Pocke, das ich nur bis zu Schwiegermutters Nussecken gekommen bin, dabei aber nochmal bei den kleinen Cremkuchen vorbei geschaut hatte.

Gut, und weil ich eben nun den schon weit im Vormittag angerissen Tag nicht sinnlos abhängen wollte… apropos abhängen !

…und sonst ?: hatte ich doch gestern Teil zwei und somit auch vorläufig finalen meiner Hängematteaktion zu ende gebracht. Bericht gibt’s ausgelagert im Alexseinbastelblog hier <klick>.

Also wieder rüber zum heutigen Tag…, mußte ich einfach mal raus und was gegen die nun anstehenden 90kg+ machen. Bewegung stand also auf dem Programm, am besten mit dem grobstollenbereiften CAADX. Die Geschichte läuft aber separat.

Idee!: in der Vergangenheit hatte ich immer wider mal feststellen müssen, das sich gerade am Stahl Renner die Klettverschlüsse die um die Sattelstange gehen beim Ortlieb Seat-Pack gelöst hatten.

IMG_20180902_170041492

Mit zwei Kabelbindern als Schnalle, also nicht press festgezogen, kann ich nun den Klettverschluss am Lösen hindern.

 

24.629km/ 11.08.2018

August 11, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebilder/ Biketouren Bilder: ja was soll ich groß erzählen, viel ist ja nicht passiert, aber…

…in den letzten drei Tagen hat sich das Wetter hier doch arg beruhigt. Hatte es am Mittwoch noch mächtig mit 40c°! auf mein Hirn gebrutzelt, war das am nächsten Morgen schon fast „kalt“. Zumindest ging es. Doch am Freitag war es so, daß ich tatsächlich vor der Abfahrt nochmal in den Kleiderschrank gegriffen habe um mir ein Langarm-Shirt überzuziehen. Die Windstopperweste war genauso mit von der Partie wie die Knielinge.

Endlich wider schönes Wetter.

Mal am Job ankommen ohne im Slow-as-you-can-drive Modus trotzdem schon leicht verschwitzt anzukommen. Einfach mal wider die Lungen öffnen und die erfrischende Luft durchströmen lassen. Am…

Donnerstag: … nachmittag sollte es dann soweit sein. Das abkühlende Unwetter wurde uns angekündigt. Aber ganz ehrlich, ich hab da nicht eine Minute lang dran geglaubt.

Das was kommen würde ja, aber wann, wie und in welcher Menge, daß hatte ich für mich in den letzten Wochen ausgemacht, daß könnten die Wetterfrösche nie im Leben genau voraussagen.

Und so stand ich zunächst noch leicht verwundert vor der Tür des Brötchengebers, in kurzer Regenhose, freute mich innerlich, daß doch Regen dem Grün endlich in ausreichender Menge zuteil werden sollte.

Doch der Traum währte nicht lange. Schon am Preußenhafen angekommen, keine fünf Fahrminuten, ebte der Regen doch erheblich ab. Nur der sturmartige Wind blieb, welcher gut kühlte, mir aber auch mächtig Schub leistete. Mit konstant über 30km/h und nicht selten eher an die 40km/h, flog ich über die Rennbahn. Strava-Segment-Jagd lässt grüßen.

Kurz vor dem Erreichen des ersten Dorfes war mir das dann doch zu blöd, beziehungsweise zu warm. Ich entledigte mich der kurzen Regenhose. Die paar Tropfen sollten mich schon nicht erweichen lassen. Und genauso war es dann auch. Nur die Bikeschuhe mußte vor den Heizlüfter zum trocknen. Am…

Freitag: …war es dann so frisch geworden, das der Griff in die Kleiderkammer…. Aber das erwähnte ich ja bereits.

Da das Wetter auch freitagnachmittag noch lecker war, gönnte ich mir eine Heimfahrt am Channel entlang.

IMG_20180810_160736509

Endlich mal eine andere Strecke als das ewige dahinkriechen um Schatten zu suchen und bloß nicht zu schwitzen. Jetzt hoffe ich mal, daß das Wetter dieses Jahr an Hitzextremen einen Schlussstrich zieht. Braucht kein Mensch und vor allem…

…wird echt ma‘ wieder Zeit für Tour und wenn’s nur eine verlängerte Heimfahrt ist.

Biketouren/ Touren-Ansage: und in die Heimat will ich auch noch.

Bikealltag Stahl Renner/ Bikebasteln/ Bikedefekte: hatte ich doch die Tage festgestellt, daß am Stahl Renner die hintere Bremsflanke durchgebremst ist.

Da das Wetter wieder ein echtes Nachdenken und einen gewissen Teil an Motivation zulässt, ich außerdem wegen motorisierter Fahrdiensttätigkeit mobil war, wurde das heute in Angriff genommen.

Und so hatte ich am Freitag nach der Ankunft, die Laufräder des Stahl Renner schon mal der Pellen entledigt. Dabei war mir aufgefallen, daß an der vorderen Felge sogar noch das original Felgenband von „damals“ verbaut war. Ein Felgenband, was den Namen noch wert ist, da jenes tatsächlich aus Band besteht.

Innerlich hatte ich mich darauf eingeschossen, unabhängig von den Konsultation in den Online-Fahrrad-Plattformen, unter anderem in dem dafür auch immer gut zu gebrauchendem ( was jetzt nicht bedeuten soll, daß es sonst zu nix zu gebrauchen ist, aber ich bin eben kein „echter“ Rennradfahrer, von daher… ) Rennrad-News Forum, einem Fachschrauben anzuvertrauen.

Da sich Megabike Unna sehr nah bei mir befand und sich bei der letzten Pressfitlager Aktion bewährt hatte, wollte ich eigentlich in diese Richtung abbiegen.

Uneigentlich aber fiel mir ein, und da sogar im logischen Zusammenhang, das hier quasi um die Ecke ja noch ein Schrauber war. Bei der Pressfit Aktion mußte Fahrrad Schricke, ob des fehlenden Werkzeug passen, machte aber auf mich einen durchweg guten Eindruck.
So wie jemand dem man auch mal mit einer Aufgabenstellung kommen kann, die zudem noch an seinem Schätzchen ist. Er wirkte auf mich nicht wie jemand, der nur noch den letzten Hyp aus dem Laden an den unwissenden umsatzbringenden Kunden bringen wollte oder gar müsste !

Also auf dem ersten Drittel des Weges die Route neu im Kopf berechnet… *lach* nein, einfach nur geändert und stand dann recht fix bei ihm im Laden.

Für die Aufgabenstellung blieben nur zwei Wege. Weg Nr.1. alles in neu oder eben Weg Nr.2. die alten Naben belassen und den Rest neu einspeichen.

Ja ich weiß, ich reite das jetzt hier zum x-ten mal auf meinem Blog aus, aber beachtet werden muß die 120/ 123mm Achseinbaubreite, Singlespeed-Antrieb und brauchbare Qualität in Dauernutzung.

Er hörte mir aufmerksam zu, gab auch seinen Senf dazu, was sich durchaus als richtig anhörte, benannte eine preisliche Option, die ich als noch vernünftig einstufen würde. Er würde nochmals genauer schauen was für Felgen für mein Liebhaberstück in Frage kommen würde und sich dann final melden. Hört sich gut an, Prinzip Hoffnung.

Hoffnung ist ja immer, es fragt sich halt nur wie ? Denn eine Felge hatte er schon da, nur die Nabe, auf meine Nachfrage hin, würde nicht annähernd an die vorhanden Qualität reichen. Damit wurde klar gestellt, wohin die Reise geht.

Und somit wird die Schrauberliste um eine weitere Adresse erweitert.

…und sonst ?: hatte ich die Tage wider eine Meldung von meinem Mailprovider, das sich jemand versucht hat in mein offizielles Mailfach einzuklinken und er das geblockt hatte. Also der Mailanbieter. Das hatte ich, ich meine sogar dieses Jahr, schon mal. Ist zwar blöd, aber ich mußte mir wieder ein neues Kennwort einrichten. Dabei hab ich mal wider alles gegeben, denke mir aber, wird kaum helfen.
Denn der Nachteil eine offiziellen Mailfaches ist, irgendwie ist da der offizielle Name drin. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie kommt er an diese Email ? Nicht durch Zufall denke ich.

Zum anderen denke ich aber auch, wenn er einmal die Mailadresse hat, kann man dort ein entsprechendes Programm laufen lassen, was immer wider und dies ganz automatisch, verschiedene Logins generieren und eben testen wird. Es ist also nur ein Frage der Zeit.

Anderseits müßte man doch die IP des Jemand herausfiltern können und sich so „netterweise“ mal bei ihm mit einem ebenso „netten Dankeschön bedanken“. Irgendwie wünscht man sich doch da Hacker zu sein. Die IP dürfte nicht das Problem sein, denn der Mailprovider kann den Angriff sogar auf einer Karte anzeigen. So wird er, oder auch das automatische Sicherheitsprogramm wissen, daß ich eben nicht von dieser Örtlichkeit aus agiere.

Ja so war das, mehr gibt es für heute nicht zu berichten. Nur das es gleich zur Geburtstagsfeier des Kumpel aus´m Claim geht. Hatte heute Vormittag noch alkfreie Getränke eingeholt, ist halt Mitbringparty und werde so nachher dann auch wider mit der motorisierten Familienkutsche anrücken. Eigentlich schade, denn so eine Nightride hätte mal was.

 

Urlaub 20.07.2018

Juli 20, 2018

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ Urlaub: ich muß jetzt erstmal was frühstücken und habe mir dazu einen Bananen-Obstsalat gemacht. Einfach die Banane geschnitten und zerstampft, dann noch die Nektarine geschnitten und untergemischt, dazu noch ein paar Weintrauben. Ja das ist der zweite Schritt am heutigen, wieder frühen Tage. Denn trotz Urlaub bin ich schon seit kurz vor sieben wach. Nach diesem kleinen Frühstück habe ich aber schon wieder ein weiteres Tagesziel.

Ich werden, weil es draußen ja noch recht angenehm ist, eine Crosstraining-Einheit absolvieren. Halt bevor es wieder so richtig warm wird. Zumal ich das sonst erst heute nachmittag machen würde, denn um elf ist Treffen mit dem Kumpel aus dem Claim angesagt. Mit ihm zusammen wird’s eine entspannte Radrunde geben. Das hatte ich ihm gestern mal so fragend zugerufen.

Gestern-Donnerstag: der gestrige Tag war der Tag nach Hamburg. Ein Bericht dazu liegt bereits im Dashboard, aber irgendwie sträube ich mich noch davor jenen abzusetzen. Da sind schon ein paar gute Textzeilen zum Erlebten drin, aber so ohne Bilder…
Nach ein paar Klicks und innerlichen Beratschlagungen wird dieser Blog wohl zu einem kostenpflichtigen, für nur 4,00Euro im Monat aufgestockt, was dann aber eben wieder Bildervolumen ermöglicht. Bezahlbar ist das technische Volumenbackup via PayPal, was ich ja erst neulich eingerichtet habe. Meine innerlichen Beratschlagung gehen in die Richtung, daß ich anstatt zweier Druckwarenabos, die ich dann eben kündigen werde, lieber ein wenig Geld in diesen Blog stecken werde.

Und dann gibt’s wider Bilder und dann eben auch den Bericht aus Hamburg. Wieder zum gestern…

Da war eben wider gerade machen angesagt. Als Warm-Up hab ich mich auf das gute alte aber eben auch recht aufgebraucht Volotec geschwungen und hier eine Runde durch den nahen Claim gedreht. Was soll ich mich beim Rehasport auf ein Indoor-Bike setzten, wenn ich das draußen in echt haben kann ? Den Rehasport abgeharkt wurde indoor noch ein Krafttraining hinterher geschoben.
Es war noch fast annehmbar in der Bude, die heimische Terrasse würde aber um die Uhrzeit schon lange im vollen Sonnenschein stehen.

Danach war dann erstmal nix angesagt, oder eben Urlaub. Irgendwie kam das dann zustande, daß mich der Kumpel aus dem Claim dazu anstiftete, an der mittwöchlichen Tafelrunde, die auch bei schön Wetter Donnerstags statt finden würde, teil zu nehmen. Also hatte ich mich aufgemacht und bin mit dem CAADX zur Burg gefahren.

Was mich dort erwarten würde war mir nicht ganz klar ? Wer würde kommen, wie sind die so drauf ? Alternativ aber zu Hause sich die Decke auf den Kopp fallen zu lassen, war halt auch nicht die beste Aussicht. Leider fand ich die Fahrt dorthin nicht so angenehm, denn es war recht warm geworden, der Wind bließ mir auf der Hinfahrt auch noch etwas in´s Gesicht und überhaupt…
…war das schon so eher die Uhrzeit, wo mein Body in den Ruhemodus überschwenkt. Hat sich aber gelohnt, war ganz entspannt. Die Jungs der Tafelrunde ist ein bunter Haufen an männlichen Teilnehmern, alle recht locker drauf. Ziel ist wohl – einfach kommen und dann quatschen. Fand ich total easy. Der Kumpel aus´m Claim tauchte dann auch auf und berichtete eine wenig von der Münsterländer Rundfahrt die er in den letzten Tagen gemacht hatte. Um kurz nach neun hab ich mich dann aber wieder auf gemacht und bin, diesmal mit seichten Rückenwind, gen heimische Burg gerollt.

Freitag-heute: und so hocke ich jetzt hier in der Küche, frühstücke noch ein wenig um mich dann der Crosstraining-Einheit zu widmen. Und so schließt sich die Schleife.

Die gestern eingeräumte Radausfahrt hat auch schon statt gefunden. War nett und entspannt, nur recht warm. Der Spitzenwert auf dem Tacho zeigte mal eben satte 34c°!!! an.
Definitiv zu viel heiß, denn der Kumpel hatte nur einen Trinkflaschenhalter am Bike und so ging es im ersten Ort Drensteinfurt erstmal zum örtlichen ALDI, für ihn Trinkbares nachfassen und was zum futtern hatte er sich auch noch mit raus gebracht.

Dann sind wir rüber nach Herbern, wo ich dann die bessere Strecke, also jene die mir neulich auffiel, auskundschaftet. Passt soweit ist auf jeden Fall mal besser als die unsinnige-offizielle oder deren Abkürzung. In bekannter Location hatte ich mir dann einen Stracciatella Becher gegönnt. Im Schatten sitzend klappte auch das besser, a also beim ersten mal mit dem Spagettieis, wo ich dachte sie würden Joghurt zur Verfeinerung drunter mischen. Und weil die ganze Fahrt so gut klappte, hab ich ihr den Titel House-Lap Nice verpasst. Werd ich wohl noch öfters fahren.

Bikebasteln/ Kette & Antrieb: praktisch war auch, daß wir zu zweit unterwegs waren. So konnte der Kumpel aus´m Claim beim Überspringen der Kette genauer drauf schauen und hat dann auch mal einen Tip abgegeben. So werd ich dann doch gleich nochmal das kettenspannenden Schaltwerk nachstellen müssen.

…was dann aber leider so nicht klappte. Jedenfalls konnte ich dann auch mal filmisch festhalten, daß das Schaltwerk an der Schaltaugenmontagestelle gut ausgeschlagen ist. Versteh ich jetzt nicht, hat doch erst gut 23.000 Kilometer runter…

24.157km/ 13.& 14.07.2018

Juli 14, 2018

Urlaub/ Bikealltag/ The Cure – Forest/ Biketouren: ich rolle die Sache mal etwas von hinten auf, leider aber immer noch ohne Bilder. Da ich nicht der Typ bin der im Urlaub wo nur rumhängen mag, mal abgesehen davon, daß das meinen Knochen nicht gut tun würde, hatte ich für den…

Freitag: …eine DO-Rundfahrt ( Tour auf Strava ) gemacht, mit einer Liste an Punkten die ich anfahren wollte. Von Anfang an stand eine eher entspannte Geschichte auf dem Plan und so tuckerte ich, mal wider aus dem Kopf heraus, durch´s Land. Zunächst ging es auf mehr oder weniger meiner alten Arbeitsstrecke nach Kamen, dort dann Richtung Unna Massen und dort dann wieder rechts raus Richtung Dortmund.

Vor Jahren bin ich in etwas diese Strecke mal mit dem Kumpel hier aus´m Claim, allerdings aus Dortmund kommend, gefahren und wollte jetzt diese Strecke einfach mal nutzen, auch um zu schauen, wo sie in Dortmund genau endet. Leider ist dann recht direkt nach der Dormunder Rennbahn auch schon Schluss. Und so fuhr ich, mich gen Westen orientierden, über diverse Kleinst- u. Nebenstraßen weiter, bis ich dann an bekannter Stelle rauskam. Ab hier wurde dann die Streckenführung spontan zusammen gestrickt um nach…

Last Bikes zu kommen, was dann vom Ort des Vorstoßes am nächsten lag. Bei der NightOfThe100Miles hatte ich ja einen jungen Mitarbeiter getroffen und kam nun nicht umher, geschuldet meiner neugierigen Nase, da mal den genannten Riechrüssel rein zu halten.
Gesagt getan und ja, mal glaubt es kaum, es ist die kleine Einfahrt die so unscheinbar ausschaut, das man kaum glauben mag welche Leckerli sich dahinter verbergen. Ich also abgestiegen und zaghaft-bestimmt zu fuß in den Hof rein und an der offenen Shoptür angeklopft. Ich durfte der gesamten anwesenden Belegschaft die Hand schütteln, zwei Mann. *lach*

Nein, wir man recht fix in ein lockeres Gespräch, ließen stellenweise nochmal die NightOfThe100Miles passieren, plauschten aber auch gut und gerne über die Bikebranche und das Produktstatement von Last Bikes.

Sanitätshaus esra war dann mein nächster Anlaufpunkt. Hier hatte vor Wochen mal meine Nase eingehalten, weil ich dort ein Barfußschuhe erspäht hatte. Die sahen jetzt aber alle noch recht normal aus, also nicht die sonst gerne einzeln ausgeformten Zehen und auch farblich war da was für den Herren im gesetzteren Alter was zu machen.

Blöd war nur bei der ersten Anprobe war das mit der Größe so eine Sache. 42-43 ging gar nicht und die ebenfalls vorrätigen 45-46 hatten im vorderen Bereich schon arg viel Luft. Ein Paar aber in 44-45 war nicht greifbar, also wurden jene für mich bestellt.

Nachdem man mich also telefonisch kontaktierte, hatte ich jetzt im Urlaub die Gelegenheit bei der großen Runde das ein zu bauen, trudelte ich da ein. Die bestellten Schuhe waren jetzt also da, nur leider blöd, 44-45 saß schon am Spann recht press. Dabei hatte ich nur normale Tennissocken an, also nicht mal was mit dicker Wolle. Man zeigte sich aber sehr einfühlsam und bemühte sich bei eine nochmaligen Passprobe um die Ermittlung der nun finalen Schuhgröße. Jetzt werden wider für mich ein paar in schwarz in 45-46 bestellt und dann sollte die Nummern durch sein. Also weiter im Turn, rüber nach…

DasRad Dortmund um sich dort im Thema Navigation im Zusammenspiel mit Garmin zu informieren. Gut, es sieht es so aus, da ich Infos erhalten habe, aber ob die mich weiter bringen ?

Tobi´s Radbude war dann die nächste zugleich aber auch die letzte Station auf meiner Reise. Ich hatte den guten Mann am Vortag frengesprächlich kontaktiert und mich nach einem potentiellen Stand der Dinge erkundigt. Die Informationen die ich erhielt, schienen vielversprechend.
Inzwischen war es sehr warm geworden und mein Wasservorrat wurde noch an einer echten Bude ( Kiosk ) aufgefüllt. Die Pulle Wasser aus dem Kühlschrank für 60 Cent ohne Pfand. Das war auch ein Erlebnis. Kann mich gar nicht daran erinnern wann ich das letzte mal an einer Bude was gekauft hatte ?

Jedenfalls ging’s dann rüber in die Radbude und der Deal wurde perfektioniert. War aber dann doch nicht ganz so einfach, denn EC-Zahlung war nicht möglich. Also mußte ich ersthoch zu einer Bank tuckern, dort den Geldautomaten quälen und dann eben Kasse machen bei Tobi. Perfekt, alles erledigt, die Sachen in den mit Gepäckträger bestückten Ortlieb Beutel geworfen und ganz gemächlich die Rückreise angetreten.

Viel war da auch nicht mehr los mit mir. Der Brennstoffanzeiger machte sich bemerkbar und einen zweites ansich angedachten leckeres koffeinhaltiges Getränk hatte ich bisher ausgelassen. Das mit dem Heißgetränk sollte genauso bleiben, wie auch mit dem Brennstoff. Und so kurbelte ich den Radweg, oder auch Nichtradweg, was man nie wirklich sicher erspähen konnte, die Evinger Straße entlang um mich dann zu einem günstigen Zeitpunkt auf bekannte Strecke zu begeben.
Das Stück ist wirklich ätzend zu fahren. Es zog sich wie Kaugummi, ständig muß man aufpassen nicht irgendwohin kollidiert zu werden, auch die Auslegung ist nicht wirklich selbsterklärend.

Der „Radweg“, ich nenn das mal so, zeichnet sich ansich nur dadurch aus, das man einzelne rote Pflastersteine in das sonst einheitsgraue Plaster gelegt hatte. Beschilderungen mit einer Radwegbenutzungspflicht hatte ich so nicht wahr genommen. Und das lag nicht daran, daß ich im Delirium war. Im Grunde bin ich nach meiner Wahrnehmung zufolge widerrechtlich auf dem Gehweg gefahren. Ich konnte nicht mal ein „Radfahrer frei“ erkennen. Ist schon peinlich was sich da die Stadt Dortmund leistet.

Aber will man als Radfahrer auf der zweispurigen B54/ Evinger Straße sein Glück versuchen ? Klar, wenn ich noch drauf gewesen wär ! War ich aber nicht mehr. Damit ist der Teil mit dem Tourbericht geschrieben.

Thema Bilder auf meinem Blog, da ich mich noch nicht so intensiv mit dem kostenpflichtigen Upgrade befasst habe, immerhin habe ich inzwischen PayPal – hört hört – hab ich die Bilder diesem Tag hier im Album geparkt, oder alternativ könnte man auch eine Art Lifeticker im Radforum aufrufen.

Nachtrag zur gelaufenen Nachtfahrt, da ich ja mit dem gutem Jungen seines Zeichens werktätig bei Last Bikes geplauscht hatte und auch auf das Thema NightOfThe100Miles Zweitauflage zu sprechen kam, steckte er mir die Info, daß man bereits auf Facebook rege Tätigkeiten hege.
Im Kontext zu PayPal überlege ich nun, mich doch noch auf Face Book einzuklinken…

Sport & Alltag: so und nun muß ich dann doch mal wider was für den alternden Body tun, Menthaltraning steht erstmal an. Nach ist die Terrasse mit der warmen Samstagssonne erträglich. Werd mal sehen ob und wann ich das Sonnensegel aufspanne.

Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 52-16/ The Cure – Forest/ Bikebasteln: und weil ich dann ja Nachschub besorgt habe, mußte auch was getan werden.

Bevor es aber die Neumontage es 52er Kettenblattes ging, wurde am CAADX der eine oder andere Handgriff erledigt. Nach dem letzten staubigen Tagen war das schon notwendig.

Dann ging es an die Wechselaktion am Stahl Renner, die reibungslos verlief. Selbst die Kettenblattschrauben, diesmal nicht in Alu sondern in Stahl, zogen sofort und passgenau an. Als das dann auch fertig war…

…wurde noch am Ortlieb Seatpost Bag eine eingerissene Stell von meiner Lichthalterung ( hoffentlich längerfristig ) fertig gemacht.

Licht & Sicht befestigen: und weil ich eben so mit dem Pattex dabei war, wurden auch gleich noch die ehemals selbstklebenden Reflexstreifen in die ewigen Jagdgründe geschickt. Jene hatten sich schon in einigen Teilen der Haftungsaufgabe entzogen. Selbstredend wurden jene wider durch geeignetes Material ersetzt.

Bilder zu der heutigen Auffrischung- u. Putzaktion im Album.

23.801km/ 12.07.2018

Juli 13, 2018

Urlaub/ Bikealltag/ Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16/ „Plattfüße“/ Bikebasteln/ Antrieb: Tag eins vom Urlaub, Brötchen wurden geholt und draußen auf der Terrasse gefrühstückt. Nach ein zwei weiteren Handgriffen, welche auch immer, ging es beim Stahl Renner an den Plattfuß.

Nachdem ich ja letztens Kette und Singlespeed-Kassette erneuert hatte nutze ich den Stahl Renner für die Commuting Fahrt zum Rehapsort und Tage später stand es ohne Luft im Hinterreifen in der Fitness-Garage. Soweit kein Ding, brauchte das Rad ja nicht aktuell. Auch wenn ich ganz gerne ein zweites griffbereit stehen habe. Der Schlauch war schnell gewechselt, nur leider keine Ursache im Mantel gefunden. Auch der Schlauch zeigte im Wasserbad soweit keine Auffälligkeiten. Irgendwie blöd. Hab ihn jetzt drinnen aufgepumpt hängen, mal sehen was sich tut ?

Leider gab es aber Probleme beim aufpumpen mit dem Ventil ( Smarthead Threadlock Upgradekit ), denn jene drehte sich beim wieder raus drehen mit raus. Auch festziehen des Ventil half da nix. Nach drei Versuchen habe ich mir eine andere Pumpe gegriffen, glücklich bin ich damit also immer noch nicht.
Da bei der ersten Testfahrt die Kette stellenweise durchrutsche hatte ich beschlossen mal eben fix ein anderes Kettenblatt zu montieren. Hier war die erste Überraschung, das vermeintlich 52er Kettenblatt ist gar kein 52er, sondern nur ein 50er Kettenblatt.
Also eher ein Bergkettenblatt für mich. Das noch vorhandene 54er !!! käme dann aber wohl doch zu dick für mich. Ich meine da lungert ja hinten nur eine 16er Ritzel auf die Kette. Ja, ich werde alt und bin verweichlicht. 

Naja egal, nur um zum schauen ob es am verschlissenen Kettenblatt liegen könnte, sollte das gut sein. Jetzt hatte ich aber noch die Aufgabenstellung die Kettenblattschrauben zu lösen und jene dann mal mit der Feile etwas mehr plan zu machen. Denn die eine oder andere hatte das Kettenblatt nicht so im Griff, wie es sein sollte. Warum auch immer und warum mir das so noch nie aufgefallen ist ? Unwichtig…

…denn ich bekam bis auf eine Kettenblattschraube alle los. Die Dinger sind ja aus Alu und schon neulich war mir aufgefallen, bei einer griff der Imbus nicht so wie er sollte. Und es kam wie es kommen mußte, der Rest drehte sich auch noch rund und ich mußte die Schraube ausbohren um sie überhaupt noch lösen zu können. Übrigens, die erste in meinem Radschrauberleben.

Merke ! Kettenblattschrauben lieber in Stahl.

Jetzt werden also mindestens frische Kettenblattschrauben fällig. Das wird jetzt nicht die Megainvestition, das Porto wird wohl teurer kommen, aber es steht sich schon die Frage…

…Kettenblattschrauben wird es brauchen, doch was ist mit dem Kettenblatt ? Jetzt im Urlaub könnte man ja mal bei Tobi´s RadBude vorbei schauen oder auch hier im Dorf bei Radschlag vorstellig werden ( zumindest die RadBude könnte konform gehen mit dem Grobplan morgen ( also heute ) nach DO zu radeln und sich dort ein wenig „umzuschauen“ – Thema Navi bei DasRad Dortmund, wobei die auch einen Tip hätten zum Thema Kettenblatt ??? und bei Last Bikes könnte man auch mal den neugierigen Rüssel reinhalten ).
Oder gleich in die Vollen greifen und eine andere kompatiblere/ gängigere und eben nicht Lochkreis 86mm kettenblattschraubendurchmesser Kurbel besorgen ? Müßte halt nur auf ein Vierkant drauf fluppen ( Bild <klick> ). Was aber so, nach ersten Sichtung, ohne einen Innenlagertausch, zumindest nicht „in schön“ gehen wird.

 

Rumgelaber

Juni 3, 2018

Bikealltag/ Rumgelaber: ich hab ja sonst nix mehr zu tun, also kann ich mal wider die Tasten klappern lassen.

Samstag & Sonntag im Mix: Nach dem lesen der Samstagszeitung mitsamt einem ehr schmalen Bikerfrühstück wurde das CAADX in die Familienkutsche geladen und zum Schrauber gebracht. Hier hatte ich, entgegen meinen üblichen Gewohnheiten, mal nicht auf Wütec oder DasRad Dortmund, meine beiden Stammschrauberläden, gesetzt.

Der Grund ist recht einfach, MegaBike Unna ist knapp 20 Kilometer von mir entfernt, Wütec 27 Kilometer und DasRad Dortmund sogar 30 Kilometer. Das andere blöde war dann, die Holde brauchte die Familienkutsche um damit zur Mittagsschicht zu fahren. Da keine zweite Blechkiste greifbar war, hatte ich also nur ein schmales Zeitfenster, da ich zudem noch optimal füllen mußte.

Mußte, weil wenn nicht heute, wann dann ? Abholen werd ich auch irgendwie hinbekommen und wenn ich mich nur hinbringen lasse. Zurück könnte ich dann ja mit dem technisch wider auf Vordermann gebrachten CAADX kurbeln. Aber das kommt dann erst demnächst.
Denn für heute stand außerdem noch das Aufsuchen des Elektronikmarkes des Vertrauens, Berlet in Bergkamen, auf dem Programm. Denn mein MacBook Air rief nach einer neuen externen Festplatte, zwecks TimeMashine und Datensicherung.

The Cure – Forest: ja und so hab ich das dann auch gemacht. Aber auch wohlwissend das auch MegaBike Unna ein Einpresswerkzeug für Pressfit-Tretlager hat, denn der Herr Habschned hatte dort erst kürzlich seines auch erneuern lassen. Jetzt lass ich dort…

  • das Pressfit Tretlager erneuern
  • beide Schaltzüge erneuern
  • Schaltzughülle für den Umwerfer ( vorderes Schaltwerk )
  • Steuersatz nochmal nachfetten

Der Techniker hat dann im Gespräch auch nochmal Hand an die montieren CX-Laufräder gelegt. Klamotten sie laufen raus, aber da geht noch was und sei nicht so tragisch. Und so kam ich dann mit ihm zu diesem speziellen Punkt nochmal in ein tieferes Gespräch.

Natürlich könnte man nur die Naben neu machen, wobei dann die Speichen aufgrund technischer Gegebenheiten auch in neu müßten. Es fiel der Name Novatec ( mal ein paar gefilterte Modelle in meinem Stamm-Online-Shop ) und die Cirkakosten für eine Hinterradnabe bei 100, eine vordere 50 dann noch mal 35 für Speichen. Hörte sich interessant an, auch preislich war das jetzt nicht so heftig. Natürlich steht das aber erstmal außen vor, noch läuft alles.

MacBook Air: gut der Bock ist beim Schrauber, ab schnell rüber zu Berlet um dort nach einer kurzen Nachfrage ein 1Terrabite für schlappe 50 Euro in der Hand zu halten. Dann fix rüber zur Holden, die schon den Kochlöffel in der Burgküche auf die Seite legte. Den ersten Startversuch der TimeMashine scheiterte kläglich an meiner Blöd-Unsicherheit. Wie gut das mir, dank auch meiner Screenshots, im Radforum wider geholfen wurde. Wenn ich das nicht hätte.
Ich kann mich noch daran erinnern, bei meinem MacBook war das nicht so ein Zenoba. Die Festplatte wurde einfach angeschlossen, das System fragte noch einmal nach, dies wurde damals bestätigt und fortan war klar wie das zu laufen hätte. Aber dieses mal…

Bikealltag Stahl Renner/ …look after: auch hier wird sich was tun müssen. Noch dreht das bewährte Fahrgerät prächtig, aber schon gestrigen Reinigung zeigte sich ja, mindestens das 53 Zähne messende Kettenblatt, die Kette samt Kettenschloss, das Freilaufritzel und die Bremsschuhe stehen kurz vor dem Wechsel.

Jetzt hab ich mal den Schädel in meine Fahrradkiste gesteckt, hatte so ein Bild vor mir und das bestätigte sich auch. Kette samt Kettenschloss ist schon oder noch im Hause. Ein Bestellkostenfaktor weniger. Die Bremsschuhe sind nicht der Megaknaller wenn sie bestellt werden, das Freilaufritzel ebenfalls. Kann man alles machen.

„Ärger“ macht jetzt ausgerechnet das Kettenblatt. Denn schon gestern Freitagabend war schnell klar, ein Kettenblatt mit einem Lochkreisdurchmesser von 86mm ist ein absoluter Exot. In keinem bekannten Onlinekaufportal kannte man diesen Lochkreisdurchmesser und selbst die Suchmaschine gab wenn überhaupt nur Treffer im Ausland an, oder eventuell auf dem Gebrauchtmarkt. Fand ich dann unschön, war auch irgendwie gefrustet, hatte dann abgebrochen und bin in die Federn gestiegen.

Am Samstag tauchten dann im Rennrad NEWS Forum die ersten brauchbaren Infos auf. Da gibt es noch den Laden von Tobi, die RadBude in Dortmund, den ich zwar schon kenne, aber so noch nie in Echt da war. warum auch immer, hatte sich so nie ergeben. Eventuell könnte ich damals nächste Woche reinschauen.

Reinschauen könnte ich aber auch bei Radschlag welcher mir von dem Kumpel des Kumpels aus´m Claim empfohlen wurde. Da sollen noch ganze Schätze im Keller liegen. Plan B. beim Thema Kettenblatt wäre, der geneigte Radler hat noch ein 52 Zahn Kettenblatt in der Fitness-Garage hängen. Womit ich dann auch zum anderen Thema überleiten würde…

…denn über Neukauf braucht man, also ich, gar nicht nach zu denken. Alle Mono Kurbeln kosten nicht gerade wenig und die Singlespeed-Fans hören wohl bei 48 Zahn Kettenblättern auf. Was soll ich aber mit einer Bergübersetzung ?
Nein Scherz bei Seite, ich mag dieses langarmige und langsame kurbeln an den Pedalen. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, das ich da auf unter 52 Zahn überhaupt kommen möchte. Einziger Alternativplan wäre dann nur noch, sich eine entsprechende 2-fach oder eben 3-fach Kurve zu besorgen und die anderen Kettenblätter nicht zu montieren. Also so wie gehabt. An dem Punkt stünde quasi nur die Kettenlinie auf der Tagesordnung. Müßte ich dann mal checken wie oder ob das überhaupt umfrickelbar wäre.

Bikebasteln: damit die ganze Wechselaktion schon mal drive bekommt, habe ich dann am heutigen Sonntag vorsorglich schon die Schaltröllchen gewechselt. Oder sollte ich lieber sagen, die Ninjasterne ?

Das waren immer noch die allerersten vom damaligen Aufbau. Ja so ein wenig Schlampe kann ich schon sein. Aber lief ja. Bin mal gespannt wie, vielleicht heute noch Testfahrt ? Ziel Pinos EisbudeDen Rest, außer einem Kettenblatt versteht sich, habe ich bestellt, müßte also im Verlauf der Woche eintrudeln. Ich schwenke mal von dem ganzen technischen Kram rüber wider zum…

Rumgelaber: nach dem samstäglichen Mittagessen wurde die Hecke noch von außen und von oben geschnitten. Das ist imm ein Haufen Arbeit. Denn gerade der Schnitt oben drauf ist tricky, weil die Hecke schon gut breit gewachsen ist. Und natürlich muß der ganze Schnitt auch wider zusammengeharkt werden. Und da kommt schon was zusammen. Aber jetzt ist erstmal wider Ruhe bis zu Herbst, denn dann wird nochmal nachgeschnitten.

Ja so war das Wochenende. Die neue, mal wider normal lange Woche, kann kommen.