Archive for the ‘Bremsbeläge wechseln’ Category

13.110km/ 24.05.2017 – unlucky day

Mai 14, 2017

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebasteln/ Bremsbeläge wechseln: so nach langem hin und her war dann heute noch kleinere Putzaktion angesagt, samt einem Kettenwechsel. Denn das CAADX soll mal zu Das Rad Dortmund gereicht werden.

Leider tat sich dabei noch mal ganz geschmeidig eine „Baustelle“ auf, die ich und wohl kaum irgendein Schrauber, ob nun Profi oder nicht, nicht gebrauchen kann. Dachte ich so, wenn schon die Kette gewechselt wird, kannt´e ja eigentlich auch die Bremsbeläge mal schnell mitmachen, sind ja auch fällig.
Uneigentlich stellte sich das dann aber als die größte Übung des Tages da. Seht selbst…

Hier schaut der Schraubenschlitz noch einigermaßen brauchbar aus, aber weit gefehlt, brauchbar war er nur an der vorderen Bremse. Da fragt man sich doch, wieso greife ich da in den letzten Tagen mal wider in die Kacke ?!

Also das ganze Bike sauber machen, ja sogar inkl. mal der Kassetten mit dem Lappen fein machen, dauerte nicht ansatzweise so lange, wie ich mich mit den beiden mickerigen Sicherungsschrauben aufgehalten habe oder aufhalten mußte. Das Rätsel für mich ist jetzt auch das, was ist da los ? Oder besser, warum ist es dazu gekommen ?

Denn, soweit ich mich erinnern kann, war lediglich an der hinteren Bremse die Schraube beim letzten mal ein wenig mehr fest, aber nicht derat bombenfest wie halt heute.

Auch mit sehr viel Zuwendung in Form von fein beträufeln mit Brunox oder zarten Gegendruck beim Lösungsversuch der Schrauben ergab so gut wie nix, außer das beide Schrauben entsprechend ramponiert ausschauen.

Die Schraube  an der Vorderbremse habe ich nach langer Einwirkzeit und immer wieder mal dran drehen gelöst bekommen. An der hinteren Bremse hatte ich gar keine Chance. Bullshit !

Jetzt habe ich das Bike, frisch gewienert, bereits in der Fa. stehen und werde also morgen mal bei Das Rad vorbei schauen. Der Aufragt wird da wie folgt lauten…

  • Kontrolle des Schaltauges
  • Bremsbelagwechsel samt neuer Sicherungsschrauben
  • alle 4stk. Laufräder die Naben warten, sprich schauen ob da was unsauber läuft ( 1st. HR CX-Laurad dreht merktlich rauh )
  • Schaltwerkumlenkröllchen als Ersatz zur Mitnahme

Ja, so war das heute mit dem mal eben… 

Advertisements

18.888km/ 23.11.2011

November 23, 2011

so heute habe ich Urlaub und da ich leider Gottes keine Zeit hatte…

…nö ich habe meinen Ar**h nicht hochbekommen und mich mal ausgeschlafen bis ca. halbneun. Denn gestern war ich bis in den Vormittag hinein fast wie erschlagen.
Und so habe ich heute mein Volotec rausgekramt und die gestern noch auf dem nach Hauseweg erstandenen Bremsbeläge montiert. Da keiner zu Hause war, es mit knapp 10c° sogar fast angenehm warm, habe ich erstmal überlegt wie ich das anstelle. Was ich wann zu machen hätte, also die technischen Handgriffe, wusste ich natürlich schon vorher. Aber ob ich es am im Schuppen hängenden Bike mache oder wie ich eigentlich lieber schraube, daß Bike auf dem Kopf stehend.

Ich entschied mich zunächst für die erstere Variante. Das ausbauen der Beläge war auch soweit kein Akt, aber das ständige Rumgebaumel an den Strippen ging mir auf den Zeiger. Und da ich die Bremsanlage ja sowieso mit etwas warmen Wasser und einem Tropfen Spüli sauber machen wollte, ging es dann doch kopfüber nach Draußen und dort weiter. Zum reinigen nutze ich einen Malerpinsel, einen Streifen altes Handtuch ( Schlingenware ) und für die ganz kleinen Ecken Q-Tpps.
Nach dem Reinigen und vor dem Einbau gab es noch einen tropfen BRUNOX auf die Kolben, etwas einwirken lassen, kurzer vorsichtiger Funktionstest – mit Rakel zwischen den Kolben ! von wegen zurückdrücken – und dann den Wiedereinbau. Hinten mußte ich zwar nochmal die Beläge mit dem Rakel nachdrücken, ging aber problemlos.

Belagwechsel im einzelnen:

  1. Laufrad ausbauen
  2. Sicherungsplint mittels Spitz- oder Winkelspitzzange
  3. alten Belag inkl. Rückstellfeder entnehmen/ Sichkontrolle der Beläge
  4. Bremskolben und Innenseite der Bremszange reinigen ( warmes Wasser etwas Spühlmittel, Pinsel, Zahnbürste, Lappen oder Q-tipp sind hilfreich ), anschließend mit Lappen gut trocknen
  5. Bremskolben eventuell mit einem Spritzer BRUNOX „bedenken“, kurz einwirken lassen, dann wieder trocken machen, am besten ruhig mehrmals mit frischen mit Küchenpapier trockenwischen
  6. kurzer vorsichtiger Funktionstest/ Bremshebel seicht ziehen und die Beläge im Auge behalten ( zweite Person kann hier sehr hilfrecih sein ). Mit Rakel oder ähnlichem ( keine scharfkantigen Schraubenzieher oder Kilngen ) zwischen den Kolben ! um diese absulut gleichmäßig zurückdrücken zu können/ gängig zu machen, falls notwendig. Beim Verkanten im zurückdrücken, können die Dichtungen beschädigt werden. Werden die Bremskolben zu arg = ganz rausgedrückt ist Ende mit der Nummer = Fachmann + Geldaufwenung.
  7. Belageinbau mit Rückstellfeder inkl. Sicherungstift durchstecken noch nicht umbiegen
  8. Laufradeinbau
  9. erneuter Funktionstest
  10. jetzt können Justagearbeiten am Bremssattel fällig werden oder ein erneuter Ausbau der neuen Beläge, weil ein Bremskolben nicht freigängig ist. Schritte 5. & 6. wiederholen. Liegt es nicht an den Bremskolben, sprich ist alle o.k. kann jetzt der Sicherungsstift umgebogen werden.
  11. bei Justagearbeiten am Bremssattel das Laufrad eingebaut lassen um sehen zu können wohin der Bremssattel bewegt werden muß. Dazu die Verschraubungen vom Bremssattel zu Bremssattelaufnahme lösen und den Bremssattel feinfühlig ausrichten.
  12. Abschlussfunktions-test und erneute Kontrolle ob wirklich nichts vergessen wurde festzuziehen oder einzubauen. Es ist Eure Lebensversicherung, also lieber zwei dreimal schauen und testen. Ölige & schmierige Subtanzen wie zB. Kettenschmiermittel haben weder auf den Bremsbelägen noch auf den Bremscheiben was zu suchen !

Bei mir gab´s allerdings nix zum nachjustieren, hat alles gepasst. Die Bremsbeläge dann ruhig ein paar mal einbremsen lassen. Also Räder im Stand auf Tempo bringen und dann Bremsen bzw. Vollbremsung. Dabei kann man auf Schleifgeräusche horchen und so nochmal nachjustieren.

Aufmerksame Testfahrt ist auch nicht verkehrt.

Dabei können auch frische Beläge eingebremst werden. Sprich beschleunigen bis ca. 30km/h oder schneller und dann Vollbremsung ohne da die Reifen blockieren.

Nach 8.300km war die Aktion auch mal wieder fällig. Was mich nur wundert ist, das die Beläge hinten immer mehr runter sind als vorne.
Letztes mal wurden nur hinten neue Beläge drauf gemacht, komisch ? Ich darf nicht vegessen bei der nächsten Bestellung gleich mal neue Beläge mit zu ordern. Denn als der gute Mann im Laden den Preis ausgerufen hatte, hat´s mich fast umgehauen. knapp 23 euro pro Satz !

Ach und dann habe ich noch…

  • Dämpfer komplett mit Lappen gereinigt und mit einem tropfen Ballistol bedacht
  • das Bike mal grob mit dem Lappen sauber gemacht
  • Schaltwerke vorne und hinten gereinigt mit warm Wasser und Zahnbürste an den beweglichen Elementen Brunox aufgetragen/ einfließen lassen/ Funktionstest

Kette war soweit nix notwendig, da es ja all die Tage trocken war. So wann kommt die nächste Ausfahrt ?!