Archive for the ‘BB30 – BSA HT-II’ Category

The CAADX is back!/ 20.08.2021

August 21, 2021

Bikealltag/ The Cure – Forest/ Bikebasteln/ Kette & Anrieb/ BB30 – BSA HT-II/ Bikebilder: und glaublich aber auf dem fast letzten Metern von der Jobrunde bimmelte plötzlich mein Mobil. Da ich gerade sowieso stand, wurde das Freisprechdings gedrückt, im Kopf schon die genau Lageposition.
Denn meist kommt ja:„Herr V***e, wo sind sie gerade?“ So kann der Vorgesetzte die Lage einer Person besser einordnen und dann einen Extraauftrag aussprechen. Hin und wieder mag ich so Jobs. Reißt einen aus dem Alltag und bringt einen nach vorne. Doch dieses mal war es anders.

Am anderen Ende der Leitung rief mir der Schrauber seinen Namen zu und mein Kopf brauchte eine kurze Weile, daß jetzt einzuordnen. Es gab eine kurzen Informationsaustausch mit der finalen Info, das Rad sei fahrbereit & fertig.

Also wurde kurz was umorganisiert und ich bin auf einen Sprung hin. Die zuvor schon durchgereichten Infos konnten aufgegliedert werden, so das selbst ich sie verstand. Das das Gebastelt so funktioniert wie sich das gehört, mußte er etwas in die Trickkiste greifen. Aus jener Box, um genauer zu sagen vom Bike seiner Tochter holte er ein oder waren es jetzt ein Paar Bauteile.
Er selbst konnte sie jetzt nirgends bestellen, denn mit den Leuten mit denen er sprach, wussten gar nicht was er wollte.

Erstmal war alles gut, ich sagte zu die Bauteile anzuschaffen, ja der Markt ist zur Zeit höllenleer und man muß halt suchen. Da ich aber zum Glück ein paar mehr Radläden kenne, werd ich da mal rangehen, eventuell hat ja auch einer aus dem Radforum eine Tip. Den Ausdruck zu dem Bauteilensemble hat er mir noch mitgegeben.

Kasse machen.

Da hinten noch einen Bremsscheibe fällig war, hatte er mir aber schon gesagt, hat er die auch gewechselt. Das neue…

  • GRX Schaltwerk ist samt einem frischen…
  • Schaltzug montiert und die…
  • Kurbel ist drin
  • Bremsscheibe hinten (am CX Laufradsatz)
  • Kette (die ich ja noch hier hatte) hat er auch gewechselt

*gerade gesucht & gefunden*

Das Acros A-BB GPX-Adapter Set hatte ich noch für 23,48 Euro inkl. Versand eines bei Bike24.de gefunden und gerade eben bestellt.

Auf dem Weg in die alte Heimat mit dem GOLF werd ich das Bike dann in der Firma abholen. Dorthin hatte ich es verfrachtet und zwischen gelagert.

Macht Euch einen netten Tag und  bleibt bitte gesund!

Bis gleich. 😉

Die unendliche Geschichte: Tretlager 16./ 17.08.2021

August 17, 2021

Bikebasteln/ Antrieb/ BB30 – BSA HT-IIder Tag der Wahrheit, Montagmittag erhielt ich eine Mail, der beauftragte Schrauber meldete sich.

Natürlich enthielt sie eine Meldung, daß was nicht passen würde.

*kurze Funkstille*

Ich hatte zwar das Passtück oder eben den Adapter zum BSA HT II Lager (Durchmesser 46mm) bestellt, daß aber zum einen in Rücksprache mit der ausführenden Instanz und natürlich auch in der Annahme, daß der Hersteller ausnahmsweise mal seinen eigenen Angaben gemäß das verbaut hatte, was ausgewiesen wurde.
Dem war aber nicht so, warum auch immer? Natürlich nicht warum immer, denn der Durchmesser war nicht wie bestellt 46mm sondern hätte in 42mm sein sollen. Aber woher soll man, im speziellen ich das wissen?

Müßig drüber nach zu denken oder sich aufzuregen. Lange Rede kurzer Sinn, ich meldete mich kurz schriftlich zurück, ließ aber auch verlautbaren, daß kurz nach dem Mittag mit meiner Anwesenheit zu rechnen sei.

Also mal kurz vorbei und auf kommunikativer Ebene die Sache geklärt.

Nicht ganz nach meinem Geschmack, es kommt nun doch nicht der Umbau von dem Press-Fit Tretlager zum BSA HT II Lager zum tragen, wie ich das optimistisch dachte.

Letztendlich war mein Level fast ausgereizt was die Tretlagergeschichte anging. Aber ich wollte auch den guten Mann in der Ausführung nicht noch mehr mit irgendwelchen Extrageschichten belasten.
Denn er rief noch eine Homepage mit möglichen Lösungen auf, schön-sinnig betitelt als Dr. Cannondale, aber da zog ich dann die Reißleine.

(Dazu noch ein kurzer Rückblick. Im Vorspiel hatte ich schon ein passendes Stück drehendes Metal ausgesucht. Das schimpft sich Wheels Manufacturing BB30 Innenlager – ABEC – 3 -BB42-68. Man beachte die beiden Ziffern, die da wohl sowohl den Innenlagerdruchmesser mit 42mm besagen als auch die 68mm Gehäusebreite. Hätte also gepasst. Kleiner Schönheitsfehler, um dieses Edelteil für knapp 80 Euro montieren zu können, hätte man noch zwei Werkzeuge von je 30 Euro ordern müssen. Das hätte dann den finanziellen Rahmen doch zu extremste ausgereizt. Oder anderes rum, bei dem Preis wäre ich selbst mit der Anschaffung eines Press-Fit Werzeugs noch billiger bei weg gekommen.)

Ganz nebenbei ist aufgefallen, daß die Bremsbeläge runter sind. Das wusste ich aber auch, hatte sie nur nicht vor der Abgabe gewechselt.

Da die Bremsbeläge aber auf die Bremsscheiben wirken, stellte man auch dort einen deutlichen Verschleiß fest. Da man Bremsscheiben im Hause hat, werden die also auch getauscht. Nach stolzen 46.502km kann das mal sein.

Der Kleinkram der Umlenkröllchen am Schaltwerk, die auch – durch – sind, wird auch mit erledigt.

Insgesamt muß ich mal wider sagen, von von Mann zu Mann lässt sich sowas besser managen als per Mail oder an der Quasselstrippe. Wir sind also guter Dinge.

17.08.2021: ein kleiner Nachtrag, mir wurde eine Quelle für eine diesmal passende Einpresshülse zugespielt. Jener:

  • BB30-BSA Adapter mit weist die besagten 42mm Durchmesser auf bei einer Breite von 68mm und natürlich das Innengewinde BSA 1,37*24T. Kosten lägen bei 20 Okken.

Bikealltag/ Biketouren Bilder: so und nun hab ich mich entschlossen doch noch ein Bild von der gestrigen Rückfahrt zu zeigen. Nachdem die Leserschaft so lieb alle den Schrott hier gelesen hat… *lach*

Titel: verry british, oder die Schönheit der Unschönheit

Ich wünsche dann der Leserschaft einen netten Tag und auf das alle gesund bleiben mögen.

Technikgelaber/ Umbau BB30 – BSA/ 06.08.2021

August 6, 2021

Bikebasteln/ Antrieb/ BB30 – BSA HT-II: ein wenig mehr Technikgelaber. Also nix für die Nichteingeweihten.

Für mich selbst wird der Umbau der hintere Kassette anstehen, die ja nun aufgrund von Lieferengpässen, leider zur Zeit Alltag, nur an einer Kassette (Zahnräder der Gangschaltung hinten) möglich sein wird.

Dafür wird zunächst nur die als erstes stehende Kassette auf die folgende Übersetzung umgebaut…

Leider muß dann für den Umbau die Kassette an dem hinteren Laufrad für die Straße…

…für die Straße noch etwas wartendes sei denn…, ein Wunder!


Der gute Mann von Wütec darf sich dann mit dem Umbau des Tertlager befassen, auch weil er das Einpresswerkzeug zur Hand hat. Folgende Infos dann dazu.

Für das vermittelnde SRAM BB-ADPT-A1 Adapterstück um ein BSA-Lager in die BB30 Tretlageraufnahme zu bekommen, bedarf es wohl keinerlei Kleber.
Das ich da eine gewisse Genialität aber ein winziges Stück Skepsis empfinde, kann ich nicht verheimlichen.

Den Hinweis bekam ich über die gängige Suchmaschine, die mich wiederum zu einem Beitrag des IBC (international bike community) <klick> führte.

Weiterführend wird dort via einer Bezugsquelle dann auch ein User-manual aufgeführt <klick>. Auch nicht verkehrt.

Dem zu Folge werden zunächst die neue BSA Shimano Tiagra BB-RS500 Lagerschalen in den Adeapter geschraubt und dann das gesamte Konstrukt in die BB30 Tretlageraufnahme mittels des Einpresswerkzeug eben eingepresst.

Soviel also dazu.


Irgendwann im Verlauf der wievielten Woche ? …bekam ich so ein leicht ungutes Gefühl und dachte schau mal nach. Der für den Fall wenn angschaffte Shimano GRX FD-RX810 Umwerfer 2×11-fach ist ein Anlöt-Teil. Da mein Cannondale CAADX aber den montierten : Shimano Ultegra 6800 Umwerfer recht old-school via einer Montageschelle packt…

*kurz langes Gesicht und Fragezeichen*

Also mal im Radforum an entsprechender Stelle die Frage gestellt, ob und wie?

Falls der verbaute Ultegra Umwerfer das von der Kapazität her nicht packen sollte, was aber sowohl meine eigene kurze Recherche als auch eine fach-u. sachkundige Äußerung eines mir bekannten privaten Schraubers nicht der Fall sein wird, der Umwerfer hat eine Kapazität von 16z die ja dann bei der neuen Shimano GRX FC-RX600 Kurbelgarnitur 2×10-fach – 46/30 Zähne reichen würden.

Falls, also nur falls das dann doch nicht klappen sollte, wird der Shimano GRX Umwerfer montiert. Da dieser aber ein Anlöt-Umwerfer ist und somit keine Montageschelle hat, müßte noch eine Shimano Schelle SM-AD91 für einen schmalen Zehner ins Haus geholt werden.

*Tage später*

Inzwischen ist die Shimano Schelle SM-AD91 bestellt und wohl auch schon auf Reisen gegange und kurze Zeit später eingetroffen. Das sollte dann also auch gehen.

Ich denke ich werd mich nach kurzer Beratschlagung mit dem Schrauber des Vertrauens zur Montage der Neuteile hinreißen lassen. Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen.


Morgengruß: damit das aber nicht ganz so dröge rüber kommt mit ganzen schnöden Gelaber setzt ich doch die allmorgendlichen Grüße für einen netten Tag und die gute Portion Gesundheit ab.  😉

 

 

no-run/ 31.164km/ 03.08.2021

August 4, 2021

Bikealltag/ Stahl Renner/ Singlespeed 54-16/ Bike- & Biketouren Bilder: nach dem Espresso-Frühstück geht’s in den…

Montag: …draußen ist es angenehm frisch, die Kleidung passt. Noch vor der Abfahrt wird der Luftdruck am Stahl Renner auf dem Hinterreifen nachgebessert.

Eine kurze Inaugenscheinnahme lässte eine genauere Inspektion der hinteren Pelle als sinnvoll erscheinen. Da sind wohl ein paar Verschleißerscheinungen anwesend und so wird eine weitere Sichtung für die heimische Ankunft angesetzt.

Ansonsten hält sich das Wetter und so wird am Job die Hose wieder auf lang gestellt und auch eine Fleecejacke übergestreift. Ist der Sommer jetzt final gelaufen?

Bikebasteln/ BB30 – BSA HT-II: per Mail habe ich Wütec angeschrieben, die Rückmeldung kam schnell. „Generell sei man bis – September – ausgebucht, aber wenn das Rad nicht benötigt würde… .“ (Bisher hatte man mir das so nicht kommuniziert, oder ich hab‘ s nicht verstanden, wobei das ja sowieso überall die Regel ist). Wird es ja nicht, also werd ich es nächste Samstag abliefern.

Bikebasteln II: tja vor der Abfahrt ein Zeitfenster gehabt und mal am Stahl Renner nach dem Rechten geschaut.

Nach 4.718km sieht der Hinterreifen nicht mehr ganz so frisch aus. Oder: Laufflächenausrisse in mehr oder weniger gleichmäßigen Abständen. Doch zu viel grober Untergrund?

Und am Unterrohr kann ich am Freitag auch mal die Macken von diversen kleinen Steinchen wegmachen und dann frisch lackieren. Wir wollen ja nicht, daß es am Stahl Rahmen irgendwann mal anfängt ernsthaft zu rosten.

Frage: warum muß man gerade dann Reifen haben, wenn es Lieferengpässe gibt? Ich werde mal schauen. Weiter im Tagestext…

… für die Rückfahrt hatte ich mal ein besonderes Motto im Kopf.

Dienstag: auch der zweite Tag der Woche, arbeitstechnisch wieder in längerer Ausführung, wird ganz nach Altväter Sitte gestartet. Doch dann die Überraschung…

…*bbrrrrr* der Schritt vor die Burgpforte ließ jeden einen Augenblick erstarren! Haben wir August, oder welcher Monat war noch mal?

Auf dem Thermometer standen gerade mal 7c°. Der ganz schnelle Gang zur Kleiderkammer mit dem darauf folgenden Wechsel diverser Klamotten richtet einen dann zur Jobanfahrt her. Mächtig frisch war es dann draußen aber die Szene ganz nach meinem Geschmack.

Das am Tag zuvor eingekaufte Frühstück, Baguette & Co. mundet vorzüglich und macht gut satt.

Im Laufe des Tages nutze ich meine Pause um mal wieder beim Zweirad Schmitz rein zu schauen.
Wer weiß, eventuell gibt es eine aber vor allem unkomplizierte Lösung für die defekten Reifen?

Und siehe da, zwei im Preis herabgestzt Michelin Endurance in 28-622/ 4-6,5bar (laut Aufdruck an der Reifenwand) kann ich nun mein Eigen nennen. Nach der heimischen Ankunft werd ich die dann mal aufziehen.

Die Heimfahrt wurde dann auch im standard Format abgehalten und dann gleich mit der Montage zu beginnen.
Erste Fingerübung, die Pelle über die Felgenflanke wuchten. Das ging, um mit Verlaub zu sagen, nur mittels der ganz fetten Topeak Supersteel Tire Lever Reifenheber. Und das sind die Reifenheber in XXL oder eben heavy duty.

Gut dann hatte ich die Pelle endlich drauf, montier sie in den Stahl Renner und geb mal Luft drauf. Ich hab dann einfach mal nur 5,5bar drauf gemacht, aber meine Augen staunten nicht schlecht, denn irgendwie wird der Reifen mal so gar nicht dick. Also zumindest keine 28mm dick/ breit. Ich hab’s dann mit dem Messchieber nachgemessen und tatsächlich bauen die Reifen nur 25mm breit.

Das wäre ja jetzt nicht so nach meinem Gusto, denn mit der fehlenden Breite wird auch ein potentiell federndes Volumen deutlich geringer. Erfahrung, im wörtlichen Sinne, hab ich damit ja genug. Hab ja nicht umsonst auf die 28mm breiten Reifen gewechselt.

Bikedefekte: dann wollte ich noch die Bremsbeläge wechseln. Knie mich also so hin und reinige die gesamte Mechanik mal ein wenig mehr. Der Handgriff sollte eigentlich ein guter Tropfen Ballistol auf die Gelenke sein, doch dann machte es nur einmal und laut – knacks…

…und die Gegenhaltefeder des rechten Bremsschenkels lag gebrochen auf der Terrasse. „Na wunderbar, genau das hab ich jetzt noch gebraucht!“ *würg*
Der einzige Plan der mir sofort einfiel, den ganzen Stahl Renner morgen in die Firmenkutsche packen und mal in der Radbude reinschauen.

So werd ich das dann machen. Prinzip Hoffnung. Bargeld ist schon im Portemonnaie, danach schauen wir mal weiter. Und dann kann ich auch schauen was der Reifen so kann. Wenn der Mist ist, werden halt wieder zwei aus dem Stammhaus Continental geholt. Da wären noch verfügbar, zur Zeit ja das Schlagwort im Radzubehör, die Continnetal Gator Hardshell.

Jetzt hoff eich mal das die Nummer morgen geschmeidig läuft, muß doch endlich mal Schluss sein mit der Schrauberei.

Macht Euch einen netten Tag, genießt das nicht mehr so heiße Wetter und bleibt bitte gesund!  😉

Bastelbude Tretlager II/ 09.07.2021

Juni 29, 2021

Anmerkung: um nicht ewig wieder eine neuen Beitrag zum Thema aus dem Boden zu stampfen, werd ich diesen hier einfach ergänzen, also oben ansetzten.


09.07.2021: die Einkaufsliste


 

Biketechnik/ Bikebilder/ Bike „Zahnräder“ & Kurbel/ Bikebasteln/ Kette & Antrieb/ BB30 – BSA HT II:so, weiter im Text. Warnung!!!: immer noch für den nicht eingeweihten wohl eher langweiliges Gelaber. Aber irgendwo muß ich mir ja mal die Infos zusammen stellen. Und ab geht die Post…

…warum auch immer der vorherige Beitrag zu dem Thema online gegangen war, eigentlich war er noch auf Entwurf gestellt, aber egal.

02.07.2021

Bilder zur Vergleichslage:

CAADX Tretlager 68mm Breite der Tretlageraufnahme

BSA HT II Tretlager im Volotec mit einer Tretlagergehäusebreite von ebenfalls 68mm

Ca. 17mm Breite der Lagerschalen/ ergo BSA HT II Lager


28.06.2021

Ich habe die Sache mal wieder sacken lassen und mich kurzentschlossen mal bei Wütec, einem meiner Stammfahrradschrauber, vorbei zu schauen. Und ich muß ehrlich sagen, ich war auf Äußerste angenehm überrascht.

Der junge Mann, mir wohl bekannt, hörte mir genau zu und beantwortete auch ein zwei Fragen die ich hatte. Dann kam es aber noch besser, er bastelt wohl auch selbst mal ganz gerne an seinen Bikes zusammen, was sonst so nicht üblich ist.

So hatte er mir seinen gerade auf dem Schrauberstand hängendes Bergamont Cyclocross ältere Machart als Anschaunungsbeispiel gezeigt. Dort hatte er eine ehmalige 3-fach Shimano XT Kurbel auf 1-fach umgebaut und sich hinten eine pizzatellergroße Kassette montiert.

Nach allem hin und her kamen er mit einer relativ einfachen Shimano Deore Kurbel um die Ecke, die als potetielle Quelle zu einer bergfähigen Übersetzung hergehalten hat.

Jetzt aber erstmal jene Bauteile, die für mich scheinbar dem entsprechen, so wie ich mir das vorstelle. Als Basis müßte aber eines der beiden ersten Innenlager rein um eine Brücke zwischen dem noch bisherigen BB30 Presfit Standard 68mm und dem BSA HT-II mit 24mm Holwelle auf zu bauen.

Bei dem Wheels Manufacturing BB30 Innenlager steht eine noch ab zu klärende Aussage im Raum, das dort nicht der ja auch bei mir Hause befindliche HT-Montageschlüssel ginge, sondern ein anderer mit dem Budget von ca. 30Euro notwenig sein. Ob das so ist, kann ich aktuell noch nicht sagen. Anfrage ist aber sowohl dem Infogeber gestellt, als auch via Bike24.de gestellt.


Liste für den Umbau (Kettenblätter nur als Verschleißteil aufgelistet)


Sagen wir mal es passt so alles zusammen, dann wären die reinen Materialkosten bei ca. 200Euro, ohne machen, also Arbeitslohn.

Das liest sich jetzt alles viel an Kohle an, dann wäre aber zum einen die bereits arg in Mitleidenschaft gezogene noch aktuelle Kurbel, ich spiel das nochmals ein…

…getauscht und ich müsste nicht mehr mit Termin Fahrrad ins Auto laden, hinbringen, leer zurückfahren und später den ganzen Turn wieder rückwärts machen abreißen.

Drei Kreuze wenn das so aufgeht.


Ich geh noch mal auf die oben genannten Beispielkurbel von dem guten Mann ein. Die genannte Shimano Deore Kurbel wäre schn so mein Ding gewesen.

Nur jetzt so wo ich die genaue Abstufung mit gerade mal 36z am großen Kettenblatt dafür aber 26z am kleinen Kettenblatt gesehen habe…

…muß ich mich doch fragen, ob die 36z am Großen nicht dann doch etwas zu „dünn“ sind? Denn aktuell gondel ich da mit 46z rum.

Selbst wenn ich jetzt an der gut bergfähigen Miche Primato Light 11 SH Kassette 11-fach (12-13-14-15-17-19-2123-25-28-32) deutlich öfters in die kleinen und damit schnellen Gänge rutschen würde, die ich ja aktuell eigenrlich nur bei Rückenwind und zweistelligem Gefälle brauchen kann…