Archive for the ‘Singlespeedumbau’ Category

Singlespeedumbau: es geht weiter…

Februar 9, 2014

…oder auch nicht !

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: dachte ich mir so heute in meinem leichtsinnigen Kopp, Mensch du mußt eh noch mal die Kette pflegen und das Schaltwerk alias Kettenspanner vom Rotz befreien, schau doch mal wie das jetzt so iss mit dem letzten Umbau.

Sprich Schaltwerkt/ Kettenspanner ganz raus lassen, Kette kürzen und so den letzten Schliff zum Singlespeed durchziehen.

Nach etwas Gefummel am Kettenschloss war die Kette getrennt, neu aufgelegt und dann mal grob drangehalten. Und siehe da, oh Wunder – geht gar nicht !

Denn wenn ich die Kette einigermaßen stramm ziehe kommt das eine Teil vom Kettenschloss = Außenkettenglied genau am Anfang eines ebenfalls Außenkettenglied aus. Mist !

Ich also gedacht, egal, schau mal was diese winzigen Stellschrauben in der Laufradaufnahme noch so hergeben aber mehr als ein halbes Kettenglied war nicht drin. Selbst wenn ich diese Einstellschrauben raus gemacht hatte ( wobei sich da noch die Frage stellen würde wie ? ).

Also Commando wieder zurück, den Schaltwerkkäfig auseinander gebaut, alles schön fein gemacht und wieder wie gehabt montiert.

Pustekuchenaktion  ? Gibt´s wo noch ne´n Trick, den ich übersehen habe ( was ja mal wieder typisch für mich wär ) ?

Andere Übersetzungen als 53-16 werde ich nicht fahren und schon mal gar nicht nur um einen echten Singlespeeder zu haben.

Advertisements

Singlespeedumbau letzte Phase

März 30, 2013

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: so heute war es dann soweit, der Stahl Renner ist nun endlich komplett ohne Schaltvorrichtung. Genau genommen, ist zwar nur der letzte Schalthebel für das hintere Schaltwerk in die ewigen Jagdgründe ( meine Radschrauberkiste ) gewandert, aber immerhin.

Natürlich geht das nicht einfach so, zumindest wird das der selbstschraubende Fahrradbegeisterte erahnen. Doch es geht wirklich und mein erster Gedanke den ich zur Umsetztung hatte, war nicht verkehrt.
Ich gebe mal ein Bild vor…

DSC01850

…sieht wild aus nicht ? Aber es war ja nur ein Test.

Die Story der Umsetzung hatte ich wie gesagt schon länger im Kopf. Eigentlich wollte ich mal aufwändig eine Begrenzungschraube rausmachen und damit zu einem Schraubenfachhandel gehen und sowas dann in länger in ichtrostend und leicht mir besorgen. Doch gestern nach dem Laufen juckte es dann doch so sehr, daß ich einfach mal in meiner Aservatenkammer wühlte und einige 4mm Schrauben fand. Die passten dann auch prompt, waren halt nur etwas zu lang.

Die Einstellerei mit der Begrenzung bedurfte aber noch der einen oder anderen Überlegung. Denn gestern zeigte sich, daß ich nicht die Muße hatte, das hinzubekommen. Sprich, immer wenn ich den Schalthebel auf entspannen umlegte, also runter schaltet, ging das Schaltwerk eben jene Milimeter einer Bewegung nach, das die Kette runterflutschte.

Heute hatte ich da mehr Erfolg, was dann auch wohl an dem mehr an Ruhe lag. Später besorgte ich mir dann auch noch ein paar passendere V2A Schrauben aus dem Hellweg Baumarkt. Sind zwar nur Schlitzschrauben, aber Imbusschrauben gingen erst ab 5mm Gewinde los. Messingschrauben sahen auch heiß aus, hatten sie aber auch nicht passend. Wenn ich die Tage nochmal in einem Fachmarkt einfliegen kann, schaue ich mich nochmal um.

Ganz nenbei habe ich auch nochmal den Lappen um´s Bike geschwungen und hauptsächlich den Antrieb sowie die Bremsen gereinigt. Und so schaut´s dann schon deutlich besser aus.

DSC01858

Die restlichen Bilder gibt es am Ende des Picasa Fotoalbums Singlespeedumbau. Die erste kleine Testfahrt war schonmal wieder klasse – Antritt und schon standen satte 25km/h auf dem Tacho. Keine Klagen, alles funktioniert – oder muß man nun sagen, es funktioniert nichts, weil´s ja fixiert ist ?

Singlespeedumbau IX

November 15, 2012

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: so das Tretlager ist wieder ganz fein und sauber drin und alles liegt ganz penibel am Tretlagergehäuse plan an. Das Rad Dortmund hat die Arbeiten zu meiner vollsten Zufriedenheit durchgeführt.

Nicht daß das nicht selbstverständlich wär, aber nach den letzten beiden Schraubaktionen die von anderen druchgeführt wurden, war ja jedesmal was dran.
Denoch habe ich den Sitz des Tretlagers am Tretlagergehäuse sofort geprüft. Etwas was man stets machen sollte. Ich will damit nicht sagen das man Händlern grundprinzipiell nicht trauen sollte, aber Fehler kann jeder machen und wenn man es dann sofort kontrolliert, kann man gleich unnötige Missverständnisse aus dem Weg räumen. Hinterher ist sowas immer schwer und dann hat man einen Hals.

IT Tret-Innenlager einbauen: bei der Abholung habe ich mir noch ein paar Infos bzgl. Tretlagereinbau geben lassen. Werkzeug kommt bei der Montage von Tretlagern ganz allgemein erst in den letzten Zügen zum Einsatz. Feingewinde müssen sich also unabdingbar praktisch von Hand eindrehen lassen.

Geht das nicht, ist was faul ! 

Zum Einstellen des Lagerspiels bei einem IT ( italienischen ) Tretlager, wurde mir empfohlen, zunächst die Kette von der Kurbel/ Kettenblatt zu nehmen und sich dann langsam heran zu tasten. Die rechte Lagerseite ist ja fix, eingestellt werden kann also nur über die linke Lagerschale. Diese dreht man also zunächst soweit rein, daß noch etwas Spiel im Lager ist, dann wird mit dem Kontersicherungsring „gesichert“. Mit diesem „Sicherungszug“ dreht sich die gesamte Lagerschale noch mal einen tacken fester, weshalb von vorher etwas Spiel haben sollte.
Es kann sein, das man diesen Arbeitschritt mehrmals wiederholen muß, bis es passt. Zu guter letzt, dreht man die Kurbel um einen Viertelumdrehung und kontrolliert abermals die Lagerpassung. Das wiederholt man dann noch weitere zweimal um jeweils eine weiter Vierteldrehung, sodaß man die Kurbel umlaufend auf den perfekten Sitzt hin kontrolliert hat. Zu guter letzt sollte die Kurbel nach einen kleinen Anschub beschwerdefrei von selbst laufen. Dann die Kette wieder drauf. Feingefühl und etwas Geduld sollen hilfreich sein.

Singlespeedumbau VIII

November 10, 2012

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: also die letzte Kernfrage ist geklärt: man kann recht gut ein Gewinde derat schief einziehen, das es leicht geht. Also obacht in Zukunft.

Was aber dann geht, also als eine mögliche Lösung, ist das Gewinde nachschneiden.
Die Woche über habe ich mich dann mit diesem Thema etwas befasst. Zum einen bekam ich den Tipp, mich mal mit PressFit Tretlagern zu befassen. Nach ein zwei kurzen Rückinfos bei den mir bekannten Schraubern, die ich dann diese Woche angelaufen habe, geht das nicht. Knackpunkt sind hier die Abmessungen. Die PressFit haben einen größeren Durchmesser.

Der eigentliche Vorabpunkt aber bei meiner Händlerrunde war, Gewinde nachschneiden.

Dazu eine kleine nette Gesichte. Am Donnerstag war ich beim Job unterwegs, Parke direkt vor einer Praxis und sehe gleich einen totschicken Renner vor der Praxistür „angeleint“. Schon vom weitem grob geschätz 20-25 Jahre alt.
Natürlich steige ich aus, mache meinen Job und werfe dann doch nochmal eine genaueren Blick auf das Teil.
Der erste weitentfernte Eindruck wurde mehr als bestätigt, das Teil sieht absolut top in Schuss aus. Dann kommt ein ältere Herr aus der Praxis und „erwischt“ mich beim spannen. Wir geben uns ein zwei Worte und es stellt sich heraus, er ist der Besitzter !
Natürlich wurde ich dann beim „Kunden“ etwas aufgehalten. Wir tauschten uns kurz und knapp aus und ich bekam einne heißen Tip von ihm, wo ich mal reinschauen könnte. Wenn ich das tue, soll ich ihn noch von ihm grüßen.

Habe ihm dann ne´mail geschickt. Zunächst kam keine Antwort wobei ich sogar etwas enttäuscht war. Doch zwei Tage später kam dann doch eine Rückmail sinngemäß mit dem Inhalt „vorbeikommen – irgedwas geht immer“.

Ich muß ganz ehrlich sagen, hätte mich schon gereizt da mal reinzuschauen, aber bis da hatte ich schon, nicht zuletzt auch aus logistischen Gründen, einen anderen mir wohl bekannten Schrauber – Das Rad Dormund – ausgemacht. Liegt einfach besser an einem zentralem Anlaufpunkt vom Job und so kann ich da einfach besser mal vorbei.

Dann kam noch der Tipp auf, ein HT II Lager einzubauen. Eines mit beidseitigem Rechtsgewinde, so eines wie mein Stahl Renner eben braucht. Allerdings gibt es sowas natürlich nicht, fast nicht. Die Tippgrundidee war auch, zwei Stück Lagerschalen eines HT II mit Rechtsgewinde einzubauen. Das ganze hätte dann aber den Schöhnheitsfehler, das auch eine neue Kurbel fällig wäre. Und sowas ist nicht ganz so günstig, geht so ab 150- 200 Euro los.

Zu guter letzt war ich dann noch bei einem anderen Fahrradstammschrauber – Fahrrad Wilmes – von mir. Den hatte ich eigentlich mit der Hoffnung angelaufen, das er auch das Gewinde nachschneiden könnte. Nur er wäre deutlich näher als Dortmund, was dann wiederum die Logistik vereinfacht hätte. Gut nachschneiden konnte er nicht, aber dafür kam er mit dem Vorschlag „doch einafch ein neues Lager einzubauen“.

Ja ne is klar, das Thema hatten wir schonmal und es ist recht schnellstill im Sande verlaufen. Doch der junge Schrauber griff zum fetten Wälzer und blätterte sich recht zielsicher hindurch und präsentierte mir anschließend zwei BB HT II Lager:

Hammer dachte ich, soviel also zum Thema fast. Das Vierkantlager, ebenfalls von Shimano, hatte er auch noch parat. ( ist aber online nicht auf der Shimano BRD Homepage ). Das hat allerdings keine ISO Vierkant sondern ISJ, also japanische Vierkant. Und da passen eben keine Stronglight mit ISO drauf.

ISO & ISJ: hatte gestern dann noch mal bei BMO nach Kurbeln und Lager geschaut. BMO hat ja ne´n separaten Filter für Singlespeed. Dabei mußte ich erstaunt feststellen, das es dort fast nur ISJ Kram gibt. Die Singlespeeder scheinen drauf zu stehen. Na gut dachte ich.

An den ebenfalls in meinem Lieblingsforum gemachten Vorschlag, einen Werkzeugmacher aufzusuchen, der mal eben an der Drehbank eine neue Welle zaubert, hatte ich, glaube ich, auch schonmal wo gedacht.

Da ich ja schonmal im I-Net war, was für ein Zufall aber auch, war ich dann mal so verwegen bei Campagnolo reinzuschauen. Und auch da hatte ich einen Treffer, glaube ich zumindest. Campagnolo Record Pista scheint zu passen. Kostet dann ca. 70 Okken.
Eine passende Campagnolo Record Pista Kurbel kann man dann auch noch direkt über die Campagolo Homepage raussuchen lassen. Käme dann so ab 200 Euro
Diese intelligente Produktverknüpfung fand ich dann mal klasse, ich stehe auf so´n Kram, ehrlich. Du gehst als Nichtswissender dahin und bekommst alles was Du brauchst.

Apropos brauchen, die Campagnolo Record Pista Kurbel hat ein Achsmaß von 111mm. Da wäre man dan aber verdammt nah am Laufrad dran = ich müßte also erstmal schauen ob das nicht schon zu nah ist. Aber schön sehen die Sachen ja schon aus…

Und zum Thema Campagolo müßte ich, der Geldsegen mal vorausgesetzt, auch noch einen Campagolo Händler finden. Und da fällt mir zur Zeit nur einer ein, wo ich mal, als ich mal wieder vom Job her dort unterwegs war, reingeschaut habe: Matts Biycles. Iss auch nich gerade um´e Ecke…

So jetzt ist aber Schluss in dem Thema.

In diesem ganze Zusammenhang kann ich die sehr informative Internetpräsenz WikipEdalia empfehlen.

Schönen Samstag Abend noch.

6.873km/ 04.11.2012

November 4, 2012

Bikealltag Stahl Renner/ Singlespeed 53-16: heute war Testfahrt. Einfach mal rollen lassen ein zwei schöne & schnelle Meter machen, ein paar Anstiege und at last sogar noch etwas Trackstand bzw. langsam fahre üben. Gerade zu diesem letzten Part bin ich hier ganz in der Nähe zu einem neuen Skaterpark gefahren.
Der Park ansich wird, wenn er mal ganz offen ist, für mich noch die eine oder andere Atraktion bieten. Der „Spielplatz für Große“ bietet auch einen Spielwiese für andere Trickser. Ein zwei schöne lange Geradeausstrecken, teilweise mit seichter Steigung werde ich auch mal für Sprintübungen nutzten, also zu Fuß, beim Lautraining.

Singlespeedumbau: Zum Thema Stahl Renner und Gewinde, stellt sich mir inzwischen die neue Kernfrage, geht das überhaupt, das man gleich zwei Feingewinde von nicht ganz erheblicher Tiefe ( mindestens je 1cm ) über die volle Windung schief eindreht ?

Was meint Ihr ?

Bike basteln/ Licht befestigen: ansonsten war heute noch etwas Gewichtstuning angesagt. Der Aluwinkel, den ich vor kurzem für die Montage der Busch & Müller TOPLIGTH Flat S am Ortlieb Hip Pack genutzt hatte war mir zu schwer. Und so habe ich mal etwas gebohrt und gesägt und gefeilt und siehe da…

…einmal vorher…

…und einmal mach der Berarbeitung…

Ach ja, hatte ich ganz vergessen, hier sind die ersten Montagearbeiten von mir aufgeführt <klick>. Schönes Wochende noch

Singlespeedumbau VII

November 3, 2012

Bikebasteln/ Singlespeedumbau: so es war heute mal wieder soweit. Nachdem ich mir erstmal wieder für etwas Kleingeld Werkzeug gekauft hatte, mußte ich heute natürlich Hand anlegen.

Kernpunkt war der Einbau der linken Lagerschale. Dafür hatte ich mir extra für ganz schmales Geld eine „passenden“ 19/22mm Maulschlüssel aus´m Baumarkt geholt. Denn ich dachte, wenn der schön billig ist, bekommt man dort auch super Löcher rein um dann wiederum die 4,2mm Schrauben durchzujagen, die eine Stiftähnliche Funktion ausüben solten, um so die Lagerschale samt drinsteckender Kurbel festzuziehen und die Feinjustage vorzunehmen. Doch pustekuchen.

Eigens dafür bin ich zum Kumpel rüber der einen Ständerbohrmaschine hat, womit ich dann doch etwas präzirere Löcher bohren wollte. Doch der Werkzeugstahl war immer noch zu gut, ich kam sozusagen kaum über zwei winzige Senkungen hinaus. Der Plan ging also schonmal in die Hose.

Dafür konnte ich die Kettenblattschrauben abfeilen, damit endlich diese bescheidenen Unterlegscheiben entfernt werden.

Beim Kaffee mit´m Kumpel kamen wir dann zum Problem in´s Gepräch. Für die Löchernotwendigkeit gibt es auch neben dem Pinspanner/ Stifschlüssel noch eine Zange, genannt Sprengringzange. Die gab´s mal wieder im örtlichen Baumarkt, allerdings mit dem Schöhnheitsfehler von 14,99 Euro kontra 8,90 Euro für den Pinspanner bei Bike24.
Aber Geld auf den Tisch legen und mitnehmen. Ich konnte zwar den Preis nicht in der Auslage ausfindig machen und bei der Nachfrage an der Kasse nach dem Preis habe ich auch einen Augenblick gezuckt – dann setzte aber der Verstand aus und der Habenwolleninstinkt ein.

Im nachhinein kann ich aber sagen, gut angelegtes Geld. Denn diese Seite vom Tretlagergehäuse ließ sich schon fast butterweich eindrehen.

Etwas anders sah es auf der rechten Lagergehäuseschale aus. Beim ersten Versuch mit dem Steuerkopf- u. Tretlagerschlüssel mußte ich mich ganz schön abmühen. Und als es dann endlich drin saß, traute ich meine Augen kaum. Die Lagerschale schien nicht plan am Tretlagergehäuse zu liegen, sondern schief. Bedeutet, an einer Seite plan dran, an der gegenüberliegenden ein Spalt !

Ich rätselte und entschloss mich dann, daß ganze wieder retoure zu machen und mal zu schauen. Ganz schief hatte ich es nicht reingemacht, denn von innen war am Feingewinde nix auffällige zu sehen, außer das es sich an einer Querstelle etwas rauh anfühlte. So als hätte jemand mit etwas Scharfen einen Querstrich durch´s Gewinde gemacht. Ich habe das ganze dann super vorsichtig mal mit einen feinen Schlitzschraubendreher nachgegangen und konnte ein paar winzige Metalspäne rauspopeln. Ich mutmaße aber mal, daß die eher von der Außenseite der Tretlageraufnahme stammen, denn das Gewinde war beim zweiten Versuch schon deutlich leichtgängiger.

Den zweiten Versuch hatte ich übrigens erstmal ohne Fett gemacht, nicht das ich wieder das ganze Fett, samt potentiell Unrat entfernen müßte.

Übrigens, das Festziehen hatte ich ähnlich der linken Lagreschalenseite gemacht. Immer ein Stück vor, dann wieder kurz zurück, dann wieder vor.

Ich könnte mir zu dieser Festziehproblematik auch vorstellen, daß sich über die Jahre hinweg doch soetwas wie Rost in das Gewinde gesetzt hatte. Bei einem Feingewinde wie es dort gefertigt ist, kann das ja schon störend sein.
Jedenfalls saß dann nach erneutem Entfernen der rechten Lagerschale nebst nachfetten und Montage alls so wie es sollte – bis auf die leichte Schieflage. Ich kann mir jetzt nicht helfen, würde aber auch keinen Eid dauf schwören, daß beide Lagerschalen je plan im Gehäuse saßen.

Ein kleines Leckerchen hatte ich mir aber noch geleistet. Die Kugelkäfige samt dazugehöriger Kugeln hatte ich falsch herum auf die Welle geschoben. So ergab sich zuwenig Einschraubraum für die linke Lagerseite, was wiederum zur Folge hatte, daß die Kurbel nach der Montage an der Ausenseite der Lagerschale kontaktierte.
Durch einen Testumbau fand ich dann den Fehler und war heil froh, auch mal wieder einen Erfolg verbuchen zu können.

Jedenfalls ist die Kurbel jetzt wieder drin und bei der Testrunde in der Seitenstraße, die ich eigentlich nur wegen dem schon wieder geflickten Hinterrad gemacht hatte, zeigten sich keine Auffälligkeiten.

Jetzt bin ich mal gespannt, auf die erste längere Ausfahrt ( wie ist morgen wohl das Wetter ? ), ob sich da die Lagerschalen lösen oder sonst noch was kommt. So langsam reicht es in dem Thema, muß ja auch mal fertig werden.

Singlespeedumbau VI

November 1, 2012

Singlespeedumbau: so heute hat es mich doch wieder gejuckt, denn ich hatte so eine Idee. Was mich ja die Tage gewurmt hatte war, daß sich das Tretlager dank Trampelarbeit gelöst hatte, ich es zwar fest bekam, aber leider auf der falschen Seite – also rechts. Feinjustage am Lager/ Lagerschale links war also nicht möglich.

Da es nun doch leider so aussieht, das man ein italienisches Tretlager mit Rechts-Rechtsgewinde nicht bekommen wird, das Wetter aber nach Stahl Renner Fahrwetter aussieht, zumindest hin und wieder, habe ich mich mal dran gemacht Lösungen zu suchen.

Getreu dem Motto: no we have no problem, we just need another solution. And now we present the solution.

Zumindest hat diese Lösung dafür gereicht, daß doch recht stramm drin sitzende Lager rauszubekommen. Natürlich könnte ich so die linke Lagerschale auch wieder montieren, aber nicht justieren und so habe ich mal im Fundus des Werkzeugs geschaut und schonmal eine Eingangsidee gefunden…

…natürlich müßte es hier ein größerer Maulschlüsel sein, schätze mal so 16/17 und dann eben wieder etwas bohren, die Schrauben druch und dann könnte es funktionieren.

Das ganze gestaltete sich natürlich nicht ganz so einfach. Gut 1h Stunde ausprobieren und passendes Material/ Schrauben suchen, Testaufbau mit Alurohr hatte übrigens nicht funktioniert. Alu ist eben zu weich und Schrauben habe da schlichtweg nicht geug Fleisch zum halten.

Jedenfalls habe ich die Welle rausbekommen und mal gründlicher sauber gemacht und mit eigenen Augen betrachtet. Nun bin ich ja kein Fachmann, würde aber sagen, sieht soweit nich brauchbar aus. Die einzigen aber gleichmäßig umlaufenen Rillen sitzten ungefähr dort, wo eben die Kugeln umlaufen. Es ist übrigens einen Stronglight Achse.

 

Einprägungen wie folgt: Stronglight/ 123/ Made in France/ linke Seite eine 4/ rechte Seite eine 23/ und wiederum linke Seite ein C und rechte Seite ein S.

Die Welle hatte mit der Demontage der rechten Lagerschale herausgenommen um mich so in Ruhe der Werkzeugbastelarbeiten widmen zu können.

Die Innengwinde sehen so recht gut aus, natürlich hatte ich sie auch gleich mal mit einen Tuch gereinigt. Die Lagerschalen nebst Kugelkäfigen, die ich übrigens so wie sie waren im Fett belassen habe, also die Kugelkäfige, sehen auch noch recht brauchbar aus. Gut es gibt Spuren der Nutzung, in der linken Lagerschale <2 stk. Bild in Folge> mehr als in der rechten <2 stk. Bild in Folge>, aber was will man bei einem Aufbau in 1988 erwarten ?

Was mir ja schon am letzten Freitag aufgefallen war, daß die linke Lagerschale scheinbar nicht plan, also schief im Lagergehäuse sitzten würde. Gut ich hab´s jetzt nicht genau vermessen, aber augenscheinlich ist dem so <2 stk. Bilder in Folge>. Auf den Fotos erkennt man es nicht so gut und würde auch an eine optische Täuschung denken, aber gerade bei der Montage des Kontersicherungsrings sieht man recht deutlich, daß auf der Fahrradvorderseite zwischen Kontersicherungsring  und Lagergehäuse ein deutlicher Spalt ist. Wieviel kann ich nicht sagen, da ich kein Messdingsbums für sowas habe.

Mir stellt sich die Frage, ist das richtig so, war das womöglich schon immer so der Fall ? Ich werde mal potentielle fotografische Aufnahmen dazu durcharbeiten. Und wenn ja, würde mich interessieren, wer hat´s verbockt ?

Tja anhand dieser zwei <Bilder> würde ich mal sagen, es war vorher noch nicht so. Gut lass ich erstmal so sacken…

Jedenfalls hab ich´s raus bekommen. Jetzt steht für morgen an mit den ausgebauten Teilen wohin marschieren wo es Werkzeug gibt und dann kaufen. Zum Thema neues Lager besorgen habe ich so im Hinterkopf eventuell die Bikeschrauber anzumailen, die mir so geläufig sind und dann mal schauen, was da so kommt.
Ich hoffe mal mehr als bei Faggin – denn da kam ja immer noch nix, nothing, nada, niente. Was ich mal, wenn ich das mal sagen darf, voll Kacke finde.

Ach ja ichhabe nicht alle neuen Bilder von heute hier eingestellt, der Rest ist also mal wieder unter dem Bilderbike Album Singlespeedumbau zu begutachten.

24.007km/ 31.10.2012

Oktober 31, 2012

Bikealltag Volotec/ volle tausend Kilometer: so heute bei DEM WETTER ! – Sonne, klare Luft, kaum Wolken und satte 14c° – mußte ich einfach noch ein paar Kilometer mehr machen. Dabei habe ich dann die nächsten tausend Kilometer vollgemacht.
Entlang ging es hauptsächlich Winterpokal-Normrunde Kombi I und anschließend noch ein bisschen Waldspielrunde.

Singlespeedumbau: tja entgegen der dann doch sehr optimistischer Ansage vom Schrauber   ist ein italienisches Lager mit Rechts-Rechtsgewinde nicht zu bekommen. Jetzt bleibt mir also erstmal nix über, als sich die passenden Werkzeuge für das aktuelle Lager zu besorgen und das Teil festzumachen.

So wird das dann aber auch nix mit den 10.000 Kilometern in diesem Jahr. Anbei hier <klick> mal die aktuelle Laufleistung.

Insgesamt schade denn auch heute wäre so ein Stahl Renner Wetter gewesen inklusive entsprechender Kilometerleistung.

6.851km/ 26.10.2012

Oktober 28, 2012

Bikealltag Stahl Renner/ Singlepeed 53-16: so das war jetzt die erste echte Singlespeed- Woche. Nach der letzten Umbauaktion konnte ich zumindest gut fahren. Um nicht zu sagen sehr gut. Denn die Woche davor mit dem Volotec, satte 15kg schwer, fand ich gar nicht so prikelnd.

Und am Donnerstag ist mein Päckchen von meinem Lieblings-Bikeklamotten-Lieferanten – Craft – gekommen. 2stk. Craft Be Activ Extreme Knicker und noch ein Craft Be Active Extrem Multifunktionstuch, was ich letzte Jahr nicht mehr bekommen konnte.
Klasse fand ich bei der ganzen Aktion, daß mir Craft per mail gratuliert hatte und mir gleich einen 10,00 Euro Gutschein mitgeschickt hatte. Und bei der Lieferung und der letzten meine ich auch, ist jeweils wieder ein 10,00 Euro Gutschein mit drin. Wird zwar wieder erst „ab einem Bestellwert von“ sein, aber wer weiß…

Singlespeedumbau: gut war dann auch noch, daß ich wieder in der schönen Stadt Hagen unterwegs war und gleich schon am Montag wieder bei Tolaris auf der Matte stand. Denn schon bei der letzten Umbauaktion zeigte sich doch ein recht rauher Lauf am Tretlager und so dachte ich, soll er es doch einfach tauschen.

Doch einfach war nicht. Da ich ja für solche „Spielerrein“ während der Arbeitszeit eben keine Zeit habe, hatte ich ihn damit beauftragt. Er sagte aber auch gleich, erfängt mal an und schaut und wenn was ist, dann ruft er sofort an. Denn unklar war bis dato, was für ein Lager da drin ist. Ist es eines mit beidseitigem Rechtsgewinde, was er auch schonmal hatte oder eventuell eine itallienisches Lager. Bei beiden müsse er sowieso passen, da er sowas nicht vorrätig hat.

Es dauerte auch keine halbe Stunde, schon bimmelte das Mobil – Baustop – weil beidseitig Rechtsgewinde. Anfrage an seinen Lieferranten ist raus = warten. Ich hatte dann auch gleich am Abend einen Thread im Radforum.de gestarte, was mir bisher ein paar Info einbrachte. Mehr aber auch nicht, was aber auch daran liegen kann, daß ich mit den Infos als Neulandbetreter nix oder nicht so viel anfangen kann.

Im grunde genommen bräuchte ich erstmal wieder Werkzeug für ca. 30,00 Euro um das alte rauszubekommen.
Doch dann stellt sich die Frage, woher bekomme ich ein baugleiches Neues, oder Eines was passt, was dann aber wieder anderes Werkzeug verlangen würde ? Dann würde die vorhergegangene Neuanschaffung mehr oder weniger für die Katz gewesen sein. Wenn ich aber mit dem Stahl Renner zu einem anderen örtlichen Händler taper und ihn machen lasse, stellt sich die Frage ob er es machen kann oder ob es ganz im Sande verläuft ?
Welche echte Alternative hätte man ? Ein komplett neues Lager nach BB HT2 Standard inkl. planfräsen der Lagerflächen ?

Es könnte aber auch sein, daß schlichtweg einfach nur mal Fett ins Lager muß. Dann wäre die Neuanschaffung von Werkzeug wieder sinnvoll, wobei ich denke, daß gerade so alte Bauteile eine ansich ganz andere und deutlich langzeitigere Konsitenz haben, also manches Hightec Bauteil.
Aber zur zeit ist das Wetter viel zu gut um einen Stahl Renner in die Werkstatt zu geben. Mal abegsehen von den Kosten und der Tatsache, daß selberschrauben immer besser ist.

Schon am Freitag tat sich aber gerade an dem Punkt – Lager nachfetten – mehr als Not an. Denn auf der Arbeit angekommen, zeigte das Tretlager mehr als deutlich Spiel. Ich also wieder das Rad in den Fa. Wagen gepackt und weil ich diesmal sowieso an einem anderen Bike Händler vorbei mußte, bin ich kurzer hand da rein.
Er zeigte sich dann auch gewillt, sich dem ganzen mal zu widmen, sobald eben etwas Luft im Tagesgeschäft Bikeschschrauben wär. Wir machten eine Deadline aus, wo ich eben wieder im Laden stand. Und schon beim Blick in den Laden, sah ich meinen Stahl Renner aufgebockt. Er war auch soweit fertig, sprich Lager ausgebaut, begutachtet und für noch gut befunden ebenso nachgefettet. On Top konnte er auch mit ziemlicher Sicherheit drei Hersteller von solchen Lagern ausmachen. Zwei gleichwertige, die auch baugleich sind und eben einen höherwertigeren.

Mir fiel gleich ein ganzer Sack mit Steinen vom Herzen.

Erstmal hatte ich eine Freigabe für weitere Kilometer mit dem Stahl Renner und Ersatteile nebst dann passendem Werkzeug sollte auch in greifbarere Nähe sein. Und dann noch alles für Geldwerte wo ich mich mit abfinden könnte.

Feierabend, ab auf den Stahl Renner und gleich mal einen Runde gemacht. Es war aber schitt Wetter, dunkelgrau und der angesagte Nordwind, was für mich Seitenwind bedeutet hätte, entpuppte sich als strammer, recht frischer Ostwind. Ich habe es mir nicht nehmen lassen trotzt all dieser Wiedrigkeiten mich mit der satten 53-16 Übersetztung die Hald Kissinger Höhe soweit hoch zufahren wie Asphalt war.
Das ganze ging auch soweit ganz gut, zwar im Kriechtempo mit knapp über 6km/h, also kurz vor runterfallen, aber ich war oben.

Zu Hause angekommen wollte ich mich eigentlich nur mal kurz der verdengelten Kettenblattaufnahme an der Kurbel widmen. Und stellte erstaunt fest,…

…daß das Lager lose war ! Fuck ! dachte ich, kann doch nicht sein. Diesmal zwar an der rechten Seite, aber lose war eben lose. Zum Telefonhörer gegriffen und gleich den Schrauber angerufen. Der wusste zwar auch keinen Rat, versprach sich aber am Montag dan zu melden.
Ich konnte das ganze dann wieder auch ohne sachgemäßes Werkzeug ( Wasserpumpenzange ) festmachen, nur einstellen ging nicht. Das Lager sitzt also nun so straff, das es sich zwar treten lässt, aber eben schwergängig.

Meinen Entscheidung stand fest, die Heimattour Samstag- Sonntag kann nicht mit dem Stahl Renner gefahren werden. Ärgerlich und schade, aber leider wahr wenn man sich nicht noch mehr Ärger einhandeln wolle.

Mailings Status: und weil ich da selbst kaum vorwärts kommen werde, dachte ich mir, schreib doch mal Faggin Deutschland an. Leider habe ich da aber bis jetzt noch keine Antwort bekommen.

Bikedefekte & Plattfüße: am Donnerstag war es mal wieder soweit, zum Glück war ich aber schon sehr lange für die Fa. unterwegs, als mich ein aufmerksamer Kollege anrief. Ich hatte das erst gar noch so gepeilt, weil ich dachte, er meinte den Firmenwagen mit dem ich unterwegs sei. Aber es war tatsächlich der Stahl Renner der in der Firma stand. War aber alles nicht so tragisch, denn ich hatte ja einen Reserveschlauch dabei und im Mantel war nix zu finden. Bis nach Hause bin ich dann auch gekommen.
Nach der Trainingseinheit habe ich mich dann auch noch hingehockt, das Loch gesucht und wieder dicht gemacht.

Tja und wie ich dann am Samstagmorgen, beim Rumrücken des Stahl Renner´s wieder feststellen mußte, ist da wohl schon wieder was im Reifen drin.

Man wird also schauen und das Leben geht halt weiter…

Singlespeedumbau V

Oktober 20, 2012

Bikebasteln/ Singlespeedumbau/ Projekt Stahl Renner: Samtagvormittag die Zeit zwischen Frühstück und den obligatem Mittagsmahl habe ich draußen in meinem Garten verbracht. Zunächst mal war etwas locker mit Menthaltraining angesagt und dann ging es los…

…der inneren Unruhe folgend…

Gute zwei Stunden und einige Handgreiffe weiter kann ich folgendes berichten. Der erst Handgriff war das 53 Kettenblatt auf der mittlere Kurbelposition zu befestigen. Da leider die Beigabe- Kettenblattschrauben aus der Tolaris Fahrradmanufaktur einen Tacken zu lang sind und ich weder Lust noch einenn geeigneten Spannbock zum runterpfeilen hatte, mußte ich mir erstmal behelfen.
Der erste Ansatz dazu war das ich mir im BAUHAUS ein paar V2A Unterlegscheiben besorgt hatte, die ich unter die Außenseite Kettenbalttschrauben / Kurbelarm machen wollte. Leider mußte ich schon beim ersten Test feststellen, daß die Lochung für die Kettenbalttschrauben groß genug war, das Außenmaterial aber mit der Haltevertiefung für die äußere Kettenbalttfixierung kontaktierte. Montage war so nicht möglich. Zum Glück hatte ein Kollege & Vorgesetzter, der mich auch hin und wieder zu Bastelaktion vom üblichen „Dienst berfreit“ hatte noch 5 stk. passende Unterlegscheiben. So konnte ich heute weiter basteln und da die gute sind, besorg ich mir einfach nochmal welche in unrostbar. Alterantiv feile ich die ursprünglich besorgten außen wo ab, bis es passt.

Drei Bilder in Folge zu der Aktion

Der nächste Schritt war auch den linken Kurbelarm runtermachen. Dazu nutzte ich den frisch erworbenen und teuren XLC Kurbelabzieher. Aber gut, kann man ja immer gebrauchen. Aber da erlebte ich eine Überraschung, denn als ich den rechten Kurbelarm runter gemacht hatte, sah der Kurbelabzieher irgendwie anders aus. Es war ein Teil mehr dran und das schien auch fest zu sein. So ist das eben wenn man Aktionen zwischen Tür und Angel macht. Was das für ein Teil war, was da mehr dran war, sah ich dann am linken Kurbelarm. Es war eine Unterkegscheibe für die 14er Kurbelschraube, nur die steckte so press drauf, das ich sie nur mit kompletten ausdrehen des Kurbelabziehers runter bekam. Puh nochmal Gück gehabt.
Zum Hervorscheinen kamen dann die Tretlageraußenseiten und die Tatsache, das ich ein Werkzeug noch nicht hatte. Jenes zum ausdrehen des Tretlagers, ähnlich einer übergroßen Pinzette, sowas halt <klick>. Mal abgesehen davon, das auch noch ein Tretlagerschlüssel fällig wär, wobei man sich da aber mittels Wasserpumpenzange behelfen könnte. Aber Lager ausbauen war ja nicht angesagt, sondern erstmal nur messen und schauen. Also die Tretlagerachse des Kajita SVX Lagers ( Japan 36 x 24 ) hat ein Außenmaß total von 123mm. Könnte wichtig sein für die Kettenlinie.

Sieben Bilder in Folge zu der Aktion

Beim genaueren betrachten der Kurbelarme fielen mir Einritzungen auf, die ich wohl seinerzeit mal vorgenommen hatte. Daran konnte ich sehen, wie rum ich drehen mußte um Pedale abzubekommen. Und man kann recht deutlich die werksseitge Prägung „Made in France“ sehen.

Zwei Bilder in Folge

Dann waren die Distanzringe dran. Ich war mir recht sicher, daß ich mit nur dem 3mm auskommen würde. Die Wegfeilaktion der Innennasen dauerte auch keine 5 Minuten und der Dinstanzring flutschte förmlich drauf. Weg kann er nicht, liegt also satt an einer Kante von der Kassettenaufnahme an. Nach Einbau der Singlespeedkassette wurde begutachtet.
Doch leider stellte sich heraus, daß das Ergebniss doch nicht so erfolgreich war. Der zweite 5mm Distanzring mußte also her. Wegfeilen und einbauen, anschließendes begutachten. Gleich vorab, ich habe noch keine Ahung ob die Kettenlinie jetzt so gut ist, bin mir auch fast sicher das es nicht der Burner ist, aber es funktioniert. Genau genommen hat es auch mit dem 3mm funktioniert, doch so richtig…
Bei dem 3mm Distanzring habe ich ca.7mm Gewindefleisch und bei dem 5mm Distanzring habe ich noch ca.5mm Gewindefleisch. Knapp, nicht ideal was klar iss, aber geht für eine erste kleine Testfahrt um den Block.

Sieben Bilder in Folge von der Aktion

Im grund egenommen bin ich ja auf der letzten Fahrt mit dem 48 Kettenblatt und hinten ohne Distanzring nach Hause gefahren. Weiterhin gibt es jetzt ja noch zwei Optionen.

  • Option Nr. 1.: Tretlager tauschen gegen ein schmaleres. Wurd mir ja auch schon vom Inhaber der Tolaris Fahrradmanufaktur angeboten. Das halte ich auch schon alleine deshalb für Sinnvoll, weil das jetztige Lager doch schon arg knierscht. Was man erst merkt, wenn man am der Lagerachse selbst dreht.
  • Option Nr. 2.: ein neues hinteres Laufrad mit besser Aufnahme/ mit einem weiteren Nabenflansch maß für die Singelspeedkassette in Bezug auf die Kettenlinie ( Bild <klick> dazu, damit man weiß was ich meine/ wenn es denn sowas gibt/ ==> Frage an die Leser & Experten ). Das hätte den Vorteil, daß ich zwei Laufräder zur Verfügnung hätte, also bei einem Rückbau schlichtweg das Laufrad wechsle, kommt aber mit Sicherheit teurer, denn das Tretlager muß devinitv raus.

Bis jetzt ist der Stahl Renner wieder fahrbereit und welche Optionen ich nun ausspielen werde wird sich zeigen.

Dann noch eine schönes Wochenende